Afrika

AstraZeneca Impfstoff in und nach Afrika entsorgen

Man sollte immer beide Seiten der Medaille betrachten. Wir können uns für unsere Gutherzigkeit feiern und sparen dazu allerhand Kosten. Solche Situationen lieben wir und erwarten dafür selbstverständlich eine tiefe Dankbarkeit von den beglückten Nationen in Afrika. Schließlich geht es um die Überwindung des “Impfstoffnationalismus”. Darin sind wir wirklich ganz groß, letztlich auch dann noch, wenn das Zeugs letztlich nur zur günstigeren Entsorgung nach Afrika geliefert wird. ❖ weiter ►

Gesundheit

EU plant Fonds für die Impfopfer-Entschädigung

Angesichts der Spritz-Not hat sich das EU-Parlament aufgemacht, Lösungen zu finden, wie sich die Geschädigten selbst entschädigen können. Wir reden hier über die zahlreichen schweren Nebenwirkungen, dauerhafte Behinderungen und Todesfälle im Zusammenhang mit aktuell noch andauernden Spritzungen. Das alles ist dem EU-Parlament nicht entgangen und so fordert es den Aufbau eines Fonds, gespeist durch die Steuerzahler, um den Kreis der Geschädigten irgendwie ruhig zu stellen. ❖ weiter ►

Gesundheit

Den Arbeitgeber wegen Impfschäden verklagen

In Alabama wurde ein Gesetzentwurf eingebracht, der, soweit erfolgreich, die Arbeitgeber in die Haftung für Impfschäden brächte. Davon sind wir in Deutschland noch sehr weit entfernt. Der Gedanke, auch bei uns die “Drücker-Kolonnen” der Impfung an der Haftung für etwaige Schäden zu beteiligen, ist sehr verlockend. Wäre alles so sicher wie behauptet, sollte doch die Haftung für etwaige Schäden einfacher zu regeln sein. Bislang ist es für Betroffene die nächste Tortour. ❖ weiter ►

Gesundheit

Die neuen Pfizer Pandemie „Merchandise-Artikel“

Langsam aber sicher entwickelt sich die Pandemie zu dem was die Pharma für gute Profite benötigt. Erste Merchandise-Artikel bereichern den Markt. Nachdem bezüglich der Impfungen und der Booster-Shots irgendwann die Luft raus sein dürfte, gilt es weitere Support-Artikel für die Pandemie auf den Markt zu werfen, um die gute Erholung der Pharama-Industrie nicht fahrlässig zu gefährden. Sie hat sich in der Pandemie gut entwickelt und diesen Status gilt es zu halten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Demokratie-Abgabe … ich GEZahle gern!

Die Demokratie-Abgabe wird all zu oft in einem völlig falschen Kontext dargestellt. Es geht nicht wirklich um Information oder Bildungsauftrag. Es geht um harte Propaganda und wie die unters Volk zu bringen ist. Das läuft bis dato mustergültig und benötigt “Helden der Information”, die unter selbstlosem Einsatz ihrer psychischen Gesundheit diesen Job machen. Diese Helden sind aufs Alter für ihre Verdienste auskömmlich zu alimentieren … genau dafür wird GEZahlt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Zeitumstellung bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag

Der noch immer stattfindende Zirkus zur Zeitumstellung, zweimal pro Jahr, ist ein Relikt überbordender EU-Bürokratie. Eigentlich gilt sie als abgeschafft. Aus verfahrenstechnischen Gründen schafft es die EU-Bürokratur jedoch nicht diesen Blödsinn zu beenden. Das ist einerseits bedauerlich, zeigt andererseits allerdings Chancen auf, wie wir vielleicht zusammen mit der Zeitumstellung sogleich die gesamte EU loswerden. Wir sind gut beraten im Negativen stets das Positive zu suchen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Wikipedia in den Diensten der „Lügenindustrie“

Wikipedia ist mächtig, Wikipedia ist groß, doch in manchen Sachen völlig ahnungslos. Nicht selten wird die Plattform schändlich missbraucht, um Menschen ungerechtfertigt zu diskreditieren. Oftmals auch um bestimmte Sachverhalte im Sinne bestimmter “Lobbys” zu manipulieren. Jetzt gab es ein wegweisendes Urteil, nachdem “Wikihausen” so einen Schmierfinken enttarnen konnte. Leider gelingt das nur selten, da die unter Pseudonym schreibenden Autoren in der Regel anonym bleiben. ❖ weiter ►

Hintergrund

Niemand hinterfragt Wielers „Mutanten-Stadel“

Natürlich ist der normale Mensch mit den Leiden rund um die Pandemie völlig überfordert. Jetzt schockt Lothar Wieler die Herde mit Mutationen, die durch die Impfung erst hervorgerufen werden. Sicher haben wir ihn nur falsch verstanden. Merkwürdig bleibt seine Aussage allemal. Und wer so einen Menschen ernst nehmen möchte, der kommt unweigerlich zu weiteren unangenehmen Fragen. Aus Sicht der Pharma und der Pandemie-Macher sind das allerdings ausnahmslos Verschwörungstheorien. ❖ weiter ►

Fäuleton

Lächeln … etwas mehr Freude an Corona bitte

Allein ein schon fröhliches Herz kann gesund machen. Eine Weisheit, die sie von Big-Pharma nie hören werden, einfach zu billig. Wenn uns in der Not die Krankenhäuser unter den Händen wegsterben und das Personal vor Langeweile die Hände auf dem Rücken verschränkt, schlägt die Stunde der alternativen Heiler. Eine Kreativität, die zu ganz neuen Impfmethoden führt, ziemlich ansteckend übrigens diese Vorgehensweise. Lassen sie sich infizieren, vielleicht erspart es die Fixe. ❖ weiter ►

Gesundheit

Beratungsresistenz der Politik immer verheerender

Noch gibt es kein allgemeines Denkverbot, eine Tendenz zur Schaffung von “Meinungsverbrechen” ist hingegen erkennbar. Jeder, der die offizielle Regierungslinie in Sachen Pandemie hinterfragt, muss heute mit einem Shitstorm rechnen. Wer sich gar bei den unsinnigsten Maßnahmen noch widersetzen möchte, der riskiert sogar Bußgelder und bei anschließender Rechtskraft und Nichtzahlung gar Ersatzhaft. Die Selbstbestimmung wird zugunsten des Herdenschutzes ausgesetzt. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Neue Impfstoffe bringen Pharma rapide Immunität

Immunität ist ein sehr wichtiges Thema. Derzeit vermutlich das brennendste für Pharma-Industrie überhaupt. Folgt man den Schilderungen der WHO, so werden hier enorme Fortschritte gemacht. Zumindest was die Immunität der Pharmakonzerne gegen etwaige Schadensersatzansprüche aus der Anwendung von Impfstoffen anbelangt. Die Haftungsverlagerung auf die Solidargemeinschaft der Geschädigten macht demnach enorme Fortschritte. Die Pharma fühlt sich inzwischen sicher. ❖ weiter ►

Fäuleton

Krawalle verlangsamen Corona-Virus Ausbreitung

Wenn nur genügend Geld vorhanden ist, kann man mit Studien nahezu alles beweisen, was sich der Auftraggeber wünscht. Wenngleich allerhand Studien im ersten Moment völlig sinnfrei erscheinen, muss man nur lange genug darauf herumkauen, um den Hintersinn des Ganzen zu erkennen. Im hier vorliegenden Fall geht es darum, wie Massenproteste, Gewalt und Plünderungen die Ausbreitung von Corona-Viren verlangsamen können. Seltsam aber locker 60 Seiten stark. ❖ weiter ►

Fäuleton

Dem Prof. Dr. Christian wird der Drosten aberkannt

Endlich mal wieder Krach um eine Doktorarbeit. Diesmal um die Inauguraldissertation von Prof. Dr. Christian Drosten, dem international amtierenden Virenpapst und Vater des PCR-Tests. Mit letzterem Test kann man die Corona-Krise managen und Hotspots ganz nach Bedarf erzeugen. Viel Fans des Pandemie-Sternchens, die gern einmal ein Blick in dieses Werk werfen möchten, geben sich frustriert. Leider ist die Dissertation, anders als die PCR-Tests, nicht in ausreichender Zahl verfügbar. ❖ weiter ►