US-Militär sicher, Zentral-Europa in 10 Jahren wieder bewohnbar

OLYMPUS DIGITAL CAMERAGute Nachrichten in einer niedergehenden Zeit sind selten. Jetzt endlich ist es MonsanTod und DoJoint in einer unvergleichlichen Kooperation gelungen, Saatgut zu züchten, welches auch auf hochradioaktiven Boden wächst! Vielen Menschen war bereits klar, der kommende Weltkrieg wird atomar geführt. Nur so lässt sich der Feind kostengünstig und effektiv vernichten und ein humaner Krieg führen. Widrigenfalls wären solche Waffen InvestitionsMittel[SFK] schließlich verboten. Das Kern(waffen)problem bisheriger, globaler Friedensmissionen waren jedoch die Folgekosten und die Sorge um die Biodiversität[Wikipedia]. Dieses Problem scheinen nun glorreiche Wissenschaftler erfolgreich gelöst zu haben.

Sie haben eine entscheidende Gensequenz der Tiere, die in Tschernobyl uranresistent wurden[Wissenschaft.de], extrahieren können und Nutzpflanzen mit dieser DNA-Sequenz gepimpt. Das Ergebnis war ein fünffach höherer Ertrag auf leicht radioaktiv verseuchten Böden. Selbst landwirtschaftliche Nutztiere bildeten zusätzliche Gliedmaßen aus, sodass deutliche Ertragssteigerungen auch bei der Fleischproduktion zu erwarten sind.

Die äußerst positiven Erfahrungen aus den populärsten Freiland-Studien (Hiroshima, Nagasaki, Tschernobyl und dem andauernden pazifis(tis)chen Großversuch bei Fuck-US-Hima) stimmen die Gen-Jongleure aktuell sehr zuversichtlich. Dank des völlig neu entwickelten Wirkstoffs GEN-o-ZID, in Kombination mit den bisherigen Forschungsergebnissen sind alle Beteiligten hoffnungsfroh gestimmt und selbst die größten Zweifler befriedigt. Die Wiederbesiedlung von Zentral-Europa, nach Ablauf von geschätzten zehn Jahren, nach dem X-RAY-DAY, stelle demnach überhaupt keine Hürde mehr da, man müsse sich nur einmal darauf einlassen und die Bedenken einiger Unverbesserlicher halt ignorieren.

Derzeit laufen alle notwendigen Vorbereitungen zwischen den beteiligten Parteien in Ost und West auf Hochtouren, aber vollends nach Plan. Sämtliche Propagandaeinrichtungen dieses Planeten haben alle Hände voll zu tun, die Akzeptanz für eine generelle Dehumanisierung Europas unters Volk zu bringen. Von der Bundesregierung in Auftrag gegebene D-IMAP, Spei Gel und BLÖD Umfragen gehen bereits von einer 90-prozentigen Zustimmungsrate – besonders in Deutschland – aus. Das liegt vermutlich daran, dass sich die meisten Menschen hierzulande, bedingt durch religiöse Verbrämung, unter Erleuchtung doch etwas mehr als nur einen kurzen Blitz vorstellen. Es besteht aus Gründen eines gesteigerten Ertrages allerdings keine Konzernpflicht die Masse diesbezüglich zu desillusionieren.

Der leitende Wissenschaftler Herr Cornelius Taubes-Ohr spricht “von einem historischen Wendepunkt“, da es nach seiner Aussage “nun erstmals möglich ist, einen Nuklearkrieg ohne schlechtes Gewissen zu führen.” Leider gibt es keine Quellen, die belegen, dass die USA beim Abwurf ihrer Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki ein gutes Gewissen hatten, so müssen wir seine Aussage unkommentiert stehen lassen. Wir können aber aus jahrzehntelangen Beobachtungen gesichert rückschließen, dass „Gewissen” in diesem Forschungsbereich keinerlei Relevanz hat und deshalb weder ethische noch moralische Bedenken die Ergebnisse kontaminieren können.

Ein hoher US-General war voll des Lobes für die beteiligten Wissenschaftler beim Überreichen des ersten Saatguts: “Es ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Schritt für die Menschheit (in Richtung Abgrund). Endlich ist unser Morgenthau-Plan[Wikipedia] in der Moderne angekommen! Die USA wird sich dafür einsetzen, dass Europa einen würdigen Platz in der internationalen Geschichtsschreibung bekommt. Ruhm und Ehre den freiwilligen Menschen denen es gebührt, die sich würdevoll für die amerikanischen Erkenntnisse aufopfern, endlich die Kornkammer Afrikas zu werden. Milliarden Menschen werden ihnen dankbar sein.

Es darf nicht unerwähnt bleiben,” so die Worte eines ungenannten Glaubensvertreters, “dass die neuen Samen gänzlich ohne Phosphor auskommen, damit ist eine Überdüngung ausgeschlossen und dieser kostbare Rohstoff kann anderweitig konfliktlösend verwendet werden.” Gerade der weiße Phosphor ist einigen streitbaren Geistern sehr ans Herz gewachsen und wird bevorzugt zur flächendeckenden Desinfektion von leicht entzündlichen Gaza-Streifen eingesetzt.

Allgemein muss man festhalten, dass es kaum kritische Stimmen gibt. Allerorten spürt man die Erleichterung, endlich eine Lösung für die Dauerkrise gefunden zu haben, die schnell und wirkungsvoll umsetzbar ist, bevor das Wirtschaftssystem kollabiert und es zur Massendesorientierung kommt. Dass nun endlich ein ausreichend großes EU-Agrargebiet mit höchster Effizienz – dank neuem Saatgut und atomarer Oberflächenveredelung – zur baldigen Verfügung steht, ist mehr als ein glücklicher Zufall. Jahrzehntelange harte Konzern-Lobby-Arbeit in intelligentem Zusammenwirken mit friedenschaffenden Militärs machte es möglich.

monsanto_uns_ist_alles_banane_genfood_mafiaDie US-Administration bereitet ein Gesetz vor, damit das Zulassungsverfahren für dieses neue Saatgut nach nur wenigen Feldversuchen erfolgen kann. Es werden vor dem großen Wurf auf Europa noch ein bis zwei Testfelder gesucht. Interessierte mögen ihre Bewerbungen bitte direkt an die Hersteller senden. Eine Eventagentur plant bereits die Vermarktung der großflächigen Bombardierung als Public-Viewing. Ausdrücklich weist die Agentur jedoch darauf hin, dass sie auf Bar- und Vorauszahlung der Teilnehmer besteht. Kreditkarten oder Schuldscheine werden nicht akzeptiert. Geeignete Sonnenbrillen gegen die kurzzeitige Strahlung werden gestellt und sind im Eintrittspreis enthalten. Maßnahmen gegen den Hitzeschild muss jeder selbst ergreifen, wir empfehlen Alu-Hüte und Alu-Ganzkörper-Kondome. Die Eventagentur weist ergänzend darauf hin, dass bei Verwendung einer Sonnencreme mindestens ein Lichtschutzfaktor von 3,2 Milliarden eingehalten werden sollte.

Alles was technisch möglich ist, wird getan.
Der Mensch ist dabei nur eine Unbekannte in der Gleichung,
die es aufzulösen gilt.
(StaatsZeuge)

US-Militär sicher, Zentral-Europa in 10 Jahren wieder bewohnbar
20 Stimmen, 4.85 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)
StaatsZeuge
Über StaatsZeuge 12 Artikel
Als StaatsZeuge habe ich das Schwert zur Feder gemacht und bezeuge fortan den Untergang des Staates. Gleichwohl verstehe ich mich auch als ErZeuger eines neuen Staates, sobald das Volk fähig ist, sich von seinen Fesseln zu befreien. Dabei bin ich keine gespaltene, sondern eine multiple Persönlichkeit. Team- und Patchwork ist das Wesen meiner UN-Taten.

3 Kommentare

    • Der Gedanke ist gar nicht so abwegig ! Wenn Pflanzen Resistent gegen Schädlinge und Strahlung werden, warum nicht auch der Mensch ?
      Nur dann hätten sich Monsteranto & Co. wohl selbst ein Ei gelgt ! :-))

  1. Das würde so einiges erklären, wofür ich bis jetzt noch keine Erklärung hatte.
    So kommt ein Puzzle Teil zum anderen, am Ende ergibt es ein Bild.
    Das ist aber kein rosiges Bild, was sich da zusammenfügt, wäre aber logisch, nach all dem , was so abläuft.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Weltpolitik und Gartenzwerge » US-Militär sicher, Zentral-Europa in 10 Jahren wieder bewohnbar
  2. US-Militär sicher, Zentral-Europa in 10 Jahren wieder bewohnbar | volksbetrug.net

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*