Deutschland

Der Freibrief heißt jetzt 80 Prozent Hürde

Dieser Tage wird “80 Prozent” zu einem magischen Wert. Ob Diktatur oder Demokratie, dieser Akzeptanzwert mutiert zur neuen “Glücksschwelle”. In Weißrussland ließ sich Lukaschenko mit 80 Prozent wiederwählen. Selbiger Wert erreicht bei uns die Zustimmung zu den Corona-Maßnahmen. Sind vergleichbare Werte in Stein gemeißelt oder nur manipulativ zu erreichen? Hat das was mit dem jeweiligen System zu tun? Den Rest der Interpretation besorgt uns die “Vierte Gewalt”. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Meinungsfreiheit verendet bei Berufsständen

Im Zuge der Krise lassen sich immer weitere, interessante gesellschaftliche Phänomene beobachten. So fühlte sich jüngst eine Ärztekammer bemüßigt, ihren Mitgliedern zu empfehlen, von ihrer Meinungsfreiheit keinen Gebrauch zu machen. Zumindest nicht in ihrer erkennbaren Eigenschaft als Ärzte. Ob und inwieweit das mit bisherigen Wertvorstellungen unserer Gesellschaft zusammengeht, sollte besser auch nicht tiefgründiger hinterfragt werden, schließlich sind wir in einer Krise. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Die Renaissance der politischen Psychiatrie

In einer modernen und aufgeklärten Gesellschaft, wie wir das sind, kommt politische Psychiatrie nicht vor. Sowas macht man allenthalben in China oder in anderen Diktaturen. Bei uns und in unserer Nachbarschaft ist das ausgeschlossen. Nur wenn man etwas genauer hinsieht, dann ist man versucht zu meinen, dass da gerade wieder so dunkle Psycho-Streifen an unserm Demokratiehimmel auftauchen. Aber das ist bestimmt nur Einbildung und ggf. psychiatrieverdächtig. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Deutschland – ein von Nazis durchseuchtes Volk

Es ist schon erstaunlich welche Menschen in Deutschland unter die linken Räder kommen, weil diagnostiziert wird, dass sie doch zu “rechtschaffen” sind. Es trifft immer mehr Menschen mit ausländischen Wurzeln, die durchaus kapieren was hier derzeit für ein Wahn abgeht. Dank einer links-grünen Meinungspolizei können aber auch solche Gestalten recht schnell kaltgestellt werden, wie jüngst der DSDS-Juror, Xavier Naidoo. Er wurde wegen seiner unpassenden Meinung aus dem Team entfernt. ❖ weiter ►

Glaskugel

EU-Flagge und -Symbole unter Strafe stellen

Die EU ist immer noch so schwach, dass sie eines gesetzlichen Schutzes, zumindest in Deutschland, bedarf. Sie wirkt besonders seit Ursula von den Laien, als Oberkommissarin, noch lächerlicher. Das kann den Vorstoß der Bundesregierung in dieser Sache etwas plausibler machen. Ein MdB der CSU wollte gar die Flagge und Symbole der EU unter Strafe stellen. Der Rest des Bundestages allerdings nur deren missbräuchliche Verwendung im Rahmen von Kritiken und Protesten gegen diese NGO namens EU. ❖ weiter ►

Deutschland

Meinungsfreiheit muss eine „linke SPD-Sache“ sein

Mit der Presse- und Meinungsfreiheit ist das wirklich eine recht linke Angelegenheit. Das wird aktuell sehr deutlich, wenn man sich den Parteiausschluss des Dr. Thilo Sarrazin aus der SPD ansieht. Selbst wenn seine immer gleichen Thesen früher mal tolerierbar waren, sind sie das aufgrund des extremen Links-Rucks der SPD jetzt gar nicht mehr. Deshalb muss der Mann das raus, einfach weil er, anders als die SPD, nicht in der Lage ist seine Meinung politisch korrekt auf “Links” zu trimmen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Asoziale Netzwerke: „Nur wer bezahlt ist sozial“

Es ist ein Anachronismus, dass sogenannte “Soziale Netzwerke” nicht längst zu “Asozialen Netzwerken” umdeklariert wurden. “Firmenwahrheit, Firmenklarheit” lautet noch immer das unumstößliche Motto. Außer bei einigen kleinen “Sozialen”, gibt es bei den Großen kaum welche, die nicht börsennotiert wären. Nach landläufiger Definition schließt allein der Umstand das Wort “Sozial” aus. Spätestens wenn Unternehmensregeln über der “Meinungsfreiheit” thronen, ist es Zeit aufzuwachen. ❖ weiter ►

Glaskugel

Keine Meinungsfreiheit für SPD-Mitglieder

Der im Geheimen erarbeitete Ausschluss des Thilo Sarrazin aus der SPD ist ein erstes Warnsignal, welche Geister die SPD zukünftig rufen möchte. Vermutlich die der Intransparenz und Bevormundung, gemäß einer einmal gewesenen Einheitsparteien-Diktatur. Das hat Folgen für alle Mitglieder. Die SPD ist inzwischen so dünnhäutig und nah am Abgrund, dass sie auch noch die letzten Weichen fehlerhaft stellt, um ja ihren Untergang nicht zu verpassen. Sie wird immer unbrauchbarer. ❖ weiter ►

Fäuleton

Meinungsvielfalt gegen harsche Presseeinfalt

Auch die freie Meinung unterliegt selbstverständlich der ständigen Optimierung. Wer sich also Pressefreiheit leisten kann, der darf sich glücklich schätzen. Der ist dafür prädestiniert, als “Vierte Gewalt” auch in der Politik und bei der “Steuerung der Massen” mitspielen zu dürfen. Das ist besonders wichtig, wenn man gerne ganz große Profite generiert. Ferner sollte man nicht vergessen, dass nach dem Geld die Macht kommt und die spielt zuweilen gerne mit Menschenleben. ❖ weiter ►

Hintergrund

Wenn Meinungsfreiheit an Konzernregeln verstirbt

Die Meinungsfreiheit scheint besonders in Deutschland immer noch falsch verstanden zu werden. Nunmehr hat man auch einen großen Meinungsmacher in den USA, Infowars (Alex Jones) konsortial aus dem Netz gefegt. Seltsamerweise war sich die Konkurrenz bei diesem Schritt total eins, was zwingend für die Unabhängigkeit der großen sozialen Netzwerke spricht. Mit etwas Glück und gutem Willen könnte das der Auftakt zu einer sehr gesunden Volksmeinung auf planetarer Basis sein. ❖ weiter ►

Hintergrund

Die „Endlösung“, für den Spiegel das Mittel der Qual

Der Spiegel versteht sich selbst nach 70 Jahren noch bestens darauf Nazis zu enttarnen. Die lassen sich nämlich von der Anhöhe der transatlantischen Brücke aus viel besser erkennen. Manchmal muss es anlassbezogen auch schon mal ein wenig an den Haaren herbeigezerrt werden. Besonders bei Themen, in denen die Wortwahl faktisch etwas begrenzt ist, kann man, wenn dann auch Orbán noch zu Besuch ist, schon mal fix die Nazikeule rausholen. So erging jüngst einem Vertreter der CSU. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Deniz Yücel erlangt Reife für Bundesverdienstkreuz

Deniz Yücel macht wieder von sich reden, obgleich er noch immer in der Türkei das Gefängnis hütet. Inzwischen hat ihn ein Sex-Magazin zum Mann des Jahres erkoren. Das wird auch seine Mithäftlinge in Istanbul erfreuen. Zumal, wenn man sich vergegenwärtigt welche Annehmlichkeiten damit noch verbunden sind. Gerade um Deutschland hat er sich sehr verdient gemacht. Wir rechnen deshalb damit, dass er in Kürze, möglicherweise noch in der Haft, das Bundesverdienstkreuz nachgeworfen bekommt. ❖ weiter ►