Fäuleton

Letzte Hilfe – der WDR zeigt wie es richtig geht

Leben retten ist in Pandemie-Zeiten eine heikle Angelegenheit. Da gilt es einiges zu beachten, um die Selbstgefährdung zu minimieren. Wie das regelkonform passieren kann, zeigt der bildungsbeauftragte WDR auf entsprechenden Schautafeln. Man muss sich lediglich von alten und überkommen Verhaltensmustern lösen. Dass die modernisierte Lebensrettung Gefahren birgt und ggf. zur schnellen Sterbehilfe mutiert, darf in diesen harten Zeiten ein wenig ausgeblendet werden. ❖ weiter ►

Gesundheit

Seuchenschutz als akute Gesundheitsbedrohung

Die Debatte um den als “Maulkorb” verehrten Mund- Nasenschutz wird uns solange begleiten, wie dessen Tragen Pflicht ist. Was bislang unzureichend passiert ist, ist die Betrachtung desselben als akute Gesundheitsgefährdung. Anders als sinnfrei kumulierte Infektionszahlen, lässt man diesen Aspekt nicht zur Debatte zu. Dabei kann man mit einfachsten Messmethoden nachweisen, dass die CO2-Belastung unter der Maske alle arbeitsschutzrechtlich relevanten Vorgaben sprengt. ❖ weiter ►

Gesundheit

COVID-19 flasht USA – Tote und Risikogruppen

Der “War on Infection” tobt weltweit. Daher ist es angebracht dazu die Zahlen des CDC aus den USA näher zu analysieren. Die USA werden, vermutlich aufgrund ihrer politischen Führung, gerne als schlagendes Negativbeispiel vermarktet. Weniger Panik wäre schön. Taucht man tiefer in die Zahlen des CDC ein, ergibt sich ein differenzierteres Bild zum Pandemie-Geschehen. ❖ weiter ►

Gesundheit

Ist das noch Wissenschaft oder kann das weg?

Den Streit um Kaisers Bart kann man wissenschaftlich oder populistisch austragen. Das trifft bis zu einem gewissen Grad auch auf die laufende Pandemie zu. Sich ausschließlich auf die durch die Medien kolportierten Zahlen zu stürzen ist an mancher Stelle, wenn es um Wissen geht, nicht hilfreich. Dazu ist es besser, sich ab und an auch mal mit den Fakten zu beschäftigen, die uns bis in die heutige Situation geführt haben. Da entsteht zuweilen ein abweichendes Bild. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Neue Impfstoffe bringen Pharma rapide Immunität

Immunität ist ein sehr wichtiges Thema. Derzeit vermutlich das brennendste für Pharma-Industrie überhaupt. Folgt man den Schilderungen der WHO, so werden hier enorme Fortschritte gemacht. Zumindest was die Immunität der Pharmakonzerne gegen etwaige Schadensersatzansprüche aus der Anwendung von Impfstoffen anbelangt. Die Haftungsverlagerung auf die Solidargemeinschaft der Geschädigten macht demnach enorme Fortschritte. Die Pharma fühlt sich inzwischen sicher. ❖ weiter ►

Hintergrund

RKI, Regierung, Presse testen Angst-Adjuvantien

Wer Lust hat, mal ein wenig abseits der großen Informationskanäle zu stöbern, der stößt auf interessante Informationen, die COVID-19-Krise betreffend. An mancher Stelle drängt sich der Verdacht auf, dass die gut inszenierte Mehrheitsmeinung nicht in allen Punkten den Tatsachen entspricht. Wozu braucht es die anhaltende und durchaus nicht selten krankmachende Dramatik, wenn die Beobachtung des bisherigen Verlaufs einen anderen Umgang mit der Situation ermöglichte? ❖ weiter ►

Gesundheit

COVID-19: „Goldener Schuss“ satt „Silberkugel“

Der Streit um die richtige Herangehensweise zur Bekämpfung der andauernden Corona-Pandemie ist längst nicht vom Tisch. Die Engländer bevorzugen die nicht auffindbare “Silberkugel”, andere wiederum scheinen lieber auf den “Goldenen Schuss” zu setzen. Dazu verläuft der wissenschaftliche Diskurs recht einseitig. Genau genommen, findet ein solcher eigentlich gar nicht satt. Die Festlegungen der Politik sind getroffen, nun müssen wir da durch. ❖ weiter ►

Gesundheit

Bestatter zwischen Kurzarbeit und Sterben

Tatsächlich, die Krise beutelt dem Vernehmen nach auch das Bestattungsgewerbe. Dort wo krisenbedingt Hochkonjunktur herrschen sollte, grinst der Pleitegeier so manchem Bestatter direkt ins Gesicht. Ist das jetzt klagen auf höchstem Niveau, oder ist da möglicherweise etwas dran. Die Argumente für Umsatzrückgang und Kurzarbeit unter den Bestattern sind wohl doch um einiges komplexer. Aber ein Hingucker ist es schon, wenn so einer in dieser Zeit seine Not klagt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Kanzler Kurz bekennt sich zur Masken-Symbolik

Das Hin und Her der Politik in Sachen Corona ist erstaunlich. Jetzt hatte Kanzler Kurz in Österreich eine abermalige 180°-Wende zu verkünden. Das gelingt ihm spielerisch. Zumindest ist er diesmal ehrlich geblieben, als es um das Wiederaufziehen der “Gesichtslappen” ging. Er stellt mehrfach heraus, dass es sich dabei vordergründig um Symbolik handelt. Spätestens ab diesem Zeitpunkt hätten die Alarmglocken läuten müssen, denn es gibt brauchbarere Lösungen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Die Corona-Toten werden immer politischer

Statistik ist eine komplexe Sache. Sie kann bei genauerem Hinsehen sogar abbilden, dass die Corona-Toten immer politischer werden. Keine Sorge, die selbst sagen keinen Mucks mehr, aber die Zahlen dazu sprechen Bände. Je nach ideologischer Ausrichtung kommen bestimmte Länder verstärkt in den Fokus, die man auch über die Corona-Totschlagkeule medial gut verächtlich machen kann. Vergessen sie einfach die Realität und folgen sie den Lautsprecherdurchsagen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Sind 80.000 Impftote in Deutschland vertretbar?

Wir rücken der Stunde der Wahrheit Stück für Stück näher. Die Panik muss und wird politisch-medial hochgehalten. Die Politik verkündet, dass es ohne Medikament oder Impfung keine Rückkehr zur Normalität geben kann und die Mehrheit akzeptiert dies zusehends ohne großartiges Hinterfragen. Kurzum, die Impfstoffe rücken näher und für einige Menschen auch bedenkliche Fragen. Impfungen haben eine generelle, wenn auch verhältnismäßig kleine Todesrate zur Folge. ❖ weiter ►

Gesundheit

Dr. Mengeles „Menschenversuche“ in der Neuzeit

Menschenversuche sind seit dem Dritten Reich etwas aus der Mode gekommen. Jetzt, in Zeiten der Not, überlegt man selbige flächendeckend einzuführen. Aus Sicht einiger Experten sind nämlich die in Planung befindlichen RNA-Impfstoffe nichts anderes, soweit sie massenhaft, unzureichend getestet, an Menschen verwendet werden. Derzeit ist es die künstlich aufrechterhaltene Not, die die Menschen dazu bewegen soll, sich diesem globalen Experiment auszuliefern. ❖ weiter ►

Fäuleton

Ende der Politik: EU hisst Seuchenbanner

Die Politik scheint irgendwie am Ende, nur möchte das, zumindest in der Politik, niemand zur Kenntnis nehmen. Die Herrschaften sehen sich immer noch, qua Seuchengesetz, als Herren aller Reußen. Das bringt allerdings weder die Wirtschaft in Fahrt, noch stärkt es das Gemüt der Menschen, die unter solchen Seuchen-Bedingungen ausharren müssen. Der Ehrlichkeit halber sollte die EU zumindest eine neue Flagge hissen, unter der sie in den kommenden Jahren zu segeln gedenkt. ❖ weiter ►