Es braucht richtigen „Druck“ Menschen zu erreichen

Es braucht richtigen „Druck“ Menschen zu erreichenDeutsch-Absurdistan: Viele Menschen leben ungewollt in einem medialen Gefängnis. Das ist besonders in so schwierigen Zeiten wie heute ein echtes Problem. Dem Schlafschaf stehen zwar unzählige Kanäle zur Verfügung, die aber alle irgendwie den gleichen Unfug verbreiten. Der “Verschwörungspraktiker” redet hier gern von einer Gleichschaltung oder Koordinierung der Medien, wie auch immer die geartet sein soll. Schon klar, die Medien verkaufen sich selbst als Heilsbotschaft, unabhängig und absolute Vielfalt. Das ist aber nicht so sicher wie sie uns Glauben machen möchten.

Soweit es um den “Staatsfunk” geht, besteht dort keinerlei Scheu sich den Einheitsbrei zwangsweise vergüten zu lassen. Das realisiert man recht geschickt mit dem Rundfunkstaatsvertrag zu Lasten Dritter. Die Freiwilligkeit bei der Finanzierung von (Des)Informationen stößt somit immer wieder auf sehr große Vorbehalte. Die lassen sich durch Zwang für gewöhnlich am schnellsten beseitigen. Naja, nicht so ganz, aber die deutsche Mentalität: “wenn ich schon bezahlt habe, dann muss ich mir das auch antun”, gibt uns hier regelmäßig den Rest.

Und deshalb braucht es „Druck“ …

Ja, aber in diesem Fall muss man schon etwas genauer hinsehen, denn mit Druck meinen wir nicht die Zwangsbeitreibung der so beliebten Gebühren durch Beitragsservice, ehemals GEZ. Wir reden hier von “echtem Druck” … noch so richtig auf Papier, zum Anfassen, zum in die Hand nehmen und zum ganz klassischen Lesen. Denn da geht noch ein wenig mehr als bei den gut sortierten, flüchtigen, digitalen Medien der großen Meinungs-Konzerne. Leider ist das überaus mühselig und um einiges aufwendiger, aber manchmal lohnt sich das. Deshalb haben wir uns entschlossen mal ein wenig Druck zu machen, bzw. ein Druckerzeugnis zu übernehmen und an seiner Verbreitung mitzuwirken. Es geht um ein sechsseitiges Informationsblatt.

Reklame für den besseren Zweck

In eigener Sache: Wieder lieferbar!
Jetzt mitmachen und Infos unter die Leute bringen!
Über einen Klick auf das Bild direkt in den Shop … oder hier den Artikel zum Flyer lesen.

6 Seiten A4 Falzflyer ✔️Zerstörung der Medienglaubwürdigkeit ✔️ Aufklärung über Manipulationspsychologie ✔️ Argumente gegen eine Pandemie ✔️WEF-Aufklärungsarbeit


Besonders ältere Menschen und Menschen die sich im Internet nicht so gut auskennen, die selbst nur bedingt nach Informationen graben können, sind hier vielfach benachteiligt. Ab und an sind sie deshalb ganz dankbar mal wieder ein echtes Stück Papier in die Hand nehmen zu dürfen, um andere Meinungen und Ansichten kennenzulernen. Das möchten wir hiermit fördern. Denn der Blick hinter die einseitig besetzte Bühne ist gerade in der Dauerkrise von besonderer Wichtigkeit. Hier nun die weiteren Optionen.

Ab sofort, bis auf weiteres, wieder lieferbar!

Druckvorlagen / Herunterladen oder physische Lieferung

Den weiter oben bebilderten Flyer gibt es natürlich auch als sechsseitiges PDF-Dokument (sechs Einzelseiten) für die digitale Verbreitung ideal, hier direkt zum Herunterladen … [PDF]. Darüber hinaus gibt es dasselbe Erzeugnis als Druckvorlage (2 Bogen, Vor- und Rückseite) für einen sechseitigen Wickelfalzdruck, den kann man hier herunterladen … [PDF]. Die beste Variante für Menschen, die ein wenig alternierende Information in gedruckter Form in der Gemeinschaft verbreiten möchten. Der Druck wird logischerweise mit größerer Auflage günstiger. Für 5.000 Exemplare sollte man etwas mehr als 300,00 Euro veranschlagen. Wer keine Druckerei zur Hand hat, dem können wir mit Tipps dazu aushelfen.

Und wir haben derzeit noch rund 4.000 Exemplaren im Bestand. Wer also kleinere Stückzahlen zum Selbstkostenpreis beziehen möchte, der kann sich über unser Kontakformular an uns wenden. Stückpreis 6 Cent zuzüglich Versand (nach Gewicht … 100 Stück wiegen 1700 Gramm). Sinnvoll sind Bestellungen ab 100 Stück oder auch größere Mengen (bestens in 100er Schritten), bis unser Vorrat weg ist. Demnächst vielleicht schon in 100er Bündelungen direkt in unserem kleinen Bauchladen, bis dahin bitte Anfragen über das Kontaktformular. Wer mag und wer die Idee gut findet, sollte über den Druck einer eigenen Auflage nachdenken, ggf. halt im Verbund mit einigen anderen Menschen, die dieses Anliegen teilen.

Worum geht es?

Einander verstehen … ein Anliegen, welches bei der offensichtlichen Spaltung der Gesellschaft immer unverzichtbarer wird. Da ist es nötig andere Sichtweisen zu kennen und selbst Überlegungen dazu anzustellen, wie plausibel die Positionen der anderen Menschen erscheinen. Nur dazu muss man erst einmal über entsprechende Informationen verfügen. Die werden hier recht komprimiert auf sechs Seiten geliefert. Und es sind gerade nicht die Informationen, die uns täglich durch die Einheitspresse um die Ohren gehauen werden. Man kann durchaus etwas unternehmen, sofern der Wille dazu vorhanden ist. Weitere Infos dazu findet man bei auch beim Freiheitsboten.

Vornehmlich dreht es sich, wie könnte es anders sein, um die andauernde, sogenannte “Pandemie”, die möglicherweise gar nicht das ist, als was man sie uns verkaufen möchte. Allerhand Daten und Fakten auf einen Blick, die zumindest die offizielle Erzählung in geeigneter Weise hinterfragen. Das Denken muss schon jeder für sich selbst absolvieren, hier gibt es halt nur den nötigen und andersartigen Grundstock dazu.

Das ist die Idee hinter dieser Aktion, Informationen zu liefern die prüfbar sind, aber leider keine großartige Verbreitung finden, weil sie aktuell nicht in die “große Erzählung” passen. Das kann man im Kleinen ändern. Wissen ist in jedem Fall die Basis für Veränderung, gemäß dem Motto: “Wissen ist Macht”. Wie auch immer, hier geht es vornehmlich darum die Menschen zu erreichen die sich vorwiegend auf traditionelle Informationsquellen und Gedrucktes verlassen mögen … tun wir etwas für sie. Der digitalen Verbreitung steht natürlich ebenfalls nichts im Wege … alle Möglichkeiten sind hier eröffnet. Viel Freude beim Weiterhelfen … ☺️

Es braucht richtigen „Druck“ Menschen zu erreichen
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 2917 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

15 Kommentare

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Freunde,
    ich suche eine Jura-Journalistin/en, welche sich den Betrugsfall mit allen Beweisdokumenten in der Nachlaßsache nach meinem Vater 1981, durch Stieffam. und deren Verbindungen zu RAe, Notaren, sog. Schriftgutachtern und BRiD-Gerichten, anhand meiner Originalen Dokumenten ansieht und eine Lösung findet. Der damalige Wert war ca. 750.000,- DM und dürften Heute hochgerechnet mit Schadenersatz bei, sagen wir mal 5.000.000,- EURonen liegen.

    Meine E-mail : roeth47@web.de

    Mit freundlichen Grüßen

    Klaus Röth

  2. Wenn der Autor die BRD noch kennt, dann wird er sich erinnern, daß wir ohne Netz besser informiert waren als wir es heute sind und das Vorgehen z.B. gegen die Volksbefragung sehr ordentlich und wirksam koordiniert war.

    Die Demos für Abrüstung waren immer gut besucht. Ganz im Gegensatz zu den gelenkten Demos, wo drei Idioten von NABU ein Transparenz hochhalten, was durch die ganze Presse schießt und die Parteien sofort Gesetze erlassen läßt.

    Damals ging man auch toleranter mit anderen Meinungen um. Es gab weder Gesinnungsprüfung noch Kontaktverbote.

    In der Nachbetrachung des 3. Reichs galt lange Jahre das Radio als vom Teufel, weil Hitler es zur Massensteuerung eingesetzt hatte.

    Anfangs war der ÖRR noch ziemlich liberal, dann kam das Privatfernsehen mit seinen oft perversen und menschenverachtenden Shows und jetzt ist auch noch das Internet da.

    Die meisten Menschen haben keinen rationalen Verstand. Sie haben kein Filtersystem, mit dem sie wahr und falsch unterscheiden können und eine fatale Menschenkenntnis.

    Megalomane Massensteuerung trifft auf unmündige Bürger. Ich denke, hier gilt noch immer die Feststellung von Iacocca, daß der, der gar nicht liest, mehr weiß, als der, der Zeitung liest. Der Mensch ist nicht größer geworden mit den neuen Medien, er ging in die Breite.

    • Danke für den Link … ich habe bei dem langen Schlaz nur verstanden … Desinformation, undurchsichtig, Spenden, unklar, Querdenken, Nazi … nur mit den Infos hat man sich scheinbar nicht so richtig befasst, was aber auch wohl egal ist, wenn die Attribute erst mal richtig gesetzt sind. Naja, wenn die schon so einen Alarm machen, dann müssen die vom Freiheitsboten wohl auf der richtigen Spur sein. Sonst würde sich das Wahrheitsministerium nicht so ausgedehnt mit Vernebelung befassen …

  3. Huah, habe da auch draufgeklickt.
    Aber gelesen… nein Danke!

    Denke wie der Papst:
    “Habe Verständnis für die Brüder die vom Weg abgekommen sind, der Herr liebt alle Schafe”

    Fast Richtig Schlagzeilen:
    —Karl Lauterbach Virus, Neuauflage listet alle Abschreib-Quellen auf!—
    —Nach Plagiatsvorwürfen, Lauterbach ergänzt Virus Neuauflage mit Quellenangaben—-

    Druck bedarf es nicht, gebraucht werden Drücker!
    Leben wir in einer:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dr%C3%BCckerkolonne ?

  4. Hallo und einen schönen guten Tag,
    von den Aufklärungsflyern hatte ich gerne 200 Stck.
    Freu mich, dass es so etwas gibt. Möglicherweise werde
    ich sie nachdrucken lassen.
    Vorerst ein fröhliches “Weiter so” und ein herzliches Dankeschön.
    Liebe Grüße
    Cornelia Both

  5. HIER KOMMT ENDGÜLTIG DER BEWEIS, DASS WIR IM 4. REICH ANGEKOMMEN SIND

    > Kanzlerin bestätigt am 21.01.2021, daß der Lockdown NUR POLITISCH ENTSCHIEDEN WURDE & läßt die verfassungswidrige BUNDESNOTBREMSE verabschieden.

    > Bundesverfassungsgericht lehnt alle Klagen ab und zeigt sich somit wie damals Karl Roland Freisler.

    > RKI+Spahn+Lauterbach kehrt wieder zu seinen Wurzeln zurück und hat so neue Doktoren Megele, der Menschenversuche (auch bei Kindern) so liebte.

    > Damit man die Polit-Verbrecher nicht haftbar machen kann, (das hoffen sie) haben sie das Infektionsschutzgesetz angepasst.

    > Kritische Wissenschaftler, Ärzte & Juristen werden verfolgt und Haussuchungen angeordnet.

    > Demonstrierende Bürger werden von der Polizei an ihren Grundrecht gehindert und auch brutal zusammengeschlagen.

    > Die Breiten Medien sind GLEICHGESCHALTET und lügen brav

    > Wir Bürger dürfen und niemals dieser Freiheitsberaubung und Verstoß gegen die Menschenrechte fügen !!

    Dazu kann sie schon deshalb niemand zwingen, weil weder der Staat noch eine parlamentarische Mehrheit Gewalt über die innere Freiheit der Menschen hat. Selbst totalitäre Diktaturen sind bislang an dieser inneren Freiheit von Individuen gescheitert.

    • Wenn Sie einen Wachkoma Patienten einen
      Witz erzählen, werden Sie lange darauf
      warten müssen bis Er lacht!
      Auch im umgekehrten Falle werden Diese
      auf Nichts reagieren! Das ist die Situation
      nicht nur in Unseren Lande

    • @Walter Gerhartz:
      Geschichte wiederholt sich:
      1. 33 kommt wieder – in 12 Jahren.
      2. einer aus München möchte Kanzler werden – damals ein Österreicher diesmal ein Franke.
      3. die Steigbügelhalter: damals die Zentrumspartei – heute die Religionsparteien.
      4. als Lehrfach wurde Geschichte ziemlich kastriert.
      5. 33 müssen die letzten Jahrgänge ihren FÜHRERschein umtauschen.
      6. alle die darauf hinweisen, werden diffamiert.
      7. die Sprache wird auf Neusprech (1984) umgestellt – Ähnlickeiten zur Geschichte vom Turmbau in Babel.
      8. alle reden aneinander vorbei.

  6. Erinnert mich an die Aktion Weiße Rose.
    Die Idee an sich ist nicht schlecht, doch vor dem Verbreiten
    sollten sich potentielle Verteiler mit dem Inhalt der Flyer beschäftigen.

    Was mir beim Studium sofort negativ auffällt, ist die Überschrift “Brisante Enthüllungen”
    und nicht zuletzt die vielen über den Flyer verteilten Ausrufezeichen.
    Ich bin wahrlich kein Lyriker aber dafür ein aufmerksamer Leser.
    Zudem denke ich mir; wenn der auf 6 Seiten gequetschte Inhalt
    schon im A4 Format schwer zu lesen ist, braucht es bei A5 wohl eine Lupe.
    Natürlich war es Ziel der Autoren, möglichst viel Inhalt aufzubringen
    und dabei haben sie sich wirklich größte Mühe gegeben – Dafür meinen Respekt.

    Allerdings würde es mir schwerfallen, Flyer zu verteilen, in welchen ich den Kommentar
    des Autors C.Philipp in der unteren “rechten” Ecke unkenntlich machen müßte.
    Den Wahlaufruf für AfD und FDP hätte er sich verkneifen sollen. Das macht m.M.n. den gesamten Flyer unbrauchbar, weil er so in jede rechtsliberale Schublade passt.
    Einfach mal die Parteiprogramme und tatsächlichen Ziele studieren.
    Für die FDP genügt allein schon deren Historie.
    Auf genau diesen Kommentar werden sich die Wahrheitspächter stürzen, wie Schmeißfliegen.
    Der Inhalt des Flyers ist in meinen Augen zutreffend und entspricht der Realität.
    Aber Neutralität und damit Seriosität zu wahren, ist hier leider mißlungen.

    @August
    Danke für Deine Hinweise.
    Ausgerechnet die hochbezahlten Geschäftsführer der Wahrheitspächter
    wollen die Finanzierung alternativer Medien infrage stellen.

    Gehälter unseres Führungsteams nach Jahren (hier 2019)
    David Schraven, Geschäftsführer: 89.000 €
    Oliver Schröm, Chefredakteur: 83.340 €
    Simon Kretschmer, Geschäftsführer: 120.000 €

    “Anders als die NachDenkSeiten finanziert sich Correctiv jedoch zu einem ganz erheblichen Teil über Großspenden von Stiftungen, die nicht unbedingt dafür bekannt sind, im Hintergrund zu bleiben. Vorsitzender des “Ethik-Rates”, der die Arbeit von Correctiv fachlich überwacht, ist übrigens niemand anderes als Bodo Hombach, seines Zeichens ehemaliger Kanzleramtschef von Gerhard Schröder, Chefarchitekt der Agenda 2010 und aktuell Vorstand der Brost Stiftung, die der mit Abstand größte Finanzier von Correctiv ist.
    Doch die Brost Stiftung ist nicht der einzige fragwürdige Finanzier dieses „Recherchezentrums“. Wer die Deutsche Bank, George Soros Open Society Foundations, RTL, Google, das ZDF, die Heinrich Böll Stiftung und die Konrad Adenauer Stiftung zu seinen Unterstützern zählt, ist freilich nicht darauf angewiesen, einem „Premium-Kunden“ wie Facebook eine Rechnung zu stellen.” (Quelle: Artikel Nachdenkseiten)

    @wolfgang fubel
    Das sind auch meine aktuellen Erfahrungen …

    @Wika
    Daß sich medial Verantwortliche nicht mehr mit Inhalten, sondern mit Herkunft
    und Gesinnung beschäftigen, haben wir schon bei der Berliner Großdemo erlebt.
    Deswegen macht der letzte Kommentar das eigentliche Ansinnen des Flyers zunichte.
    Schlafschafe zählen ihre Schäfchen noch immer über die allg. konsumierte Medienmacht.
    Ich selbst bin unschlüssig, mit welcher Stimme ich die etablierten Parteien abwählen könnte.
    Davon abgesehen, daß das Parteien-Parlament der eigentliche Systemfehler ist,
    wären die aktuellen Ziele der Basispartei am naheliegensten. Doch fehlt bei denen
    eine stabile Zielrichtung zu den wichtigsten Fragen hinsichtlich Politik und Wirtschaft.
    Dazu abschließend ein lesenswerter Artikel des Wirtschaftswissenschaftlers Norbert Häring;
    Missverständnisse über Demokratie – aus Anlass des Parteitags von dieBasis

    beste Grüße

  7. Guten Morgen MeinKopf, die Brochüre ist logischerweise in A4, ich habe schon welche hier und man diesen wunderbar lesen!
    Ich glaube mit der Überschrift wollte der Autor Aufmerksamkeit und Neugier wecken!
    Und zum Wahlaufruf, da streiten sich die Geister, im Endeffekt ist alles besser als das aktuelle System und das sollte man verdeutlichen.

  8. Danke Philipp für Rückmeldung. Hätte ich besser vorher nachfragen sollen.
    Asche auf mein Haupt. Der Preis von 6 Cent je Seite ist dafür aber wirklich günstig.
    Ich denke das liegt an der hohen Auflage.
    Der Notwendigkeit eines Systemwechsels stimme ich Dir zu.
    Aber was nutzt ein Parteienwechsel, wenn damit die Zustände verschlimmert werden?
    Der Spielraum nach unten ist noch lange nicht ausgeschöpft.
    Zuviele nutzen gesellschaftliche Not für ihre eigenen Interessen.
    Statt kapitalabhängiger Parteienautokratie bräuchtene wir eine unabhängige Basisdemokratie.
    Ein Systemwechsel wäre nur durch aktive Beteiligung aller auf friedlichem Wege möglich.
    Ich glaube nicht mehr daran, daß der Michel aus seiner Karnickelstarre jemals aufwacht.

  9. “Stimmzettel-Positionseffekt
    Achtet bitte darauf nicht Parteien zu wählen, die sich selbst an oberster Stelle aufden Wahlzettel positionieren!
    Durch diesen Effekt gewinnt die CDU weitere Stimmen.”

    Die Parteien positionieren sich nicht selbst oben auf dem Wahlzettel.
    Der Wahlzettel führt die Parteiem in der Reienfolge auf, wie sie bei der letzten Wahl Stimmen bekommen hatten.
    Daher sind die regierenden Parteien ganz oben. Und neue Parteien, die noch an keiner Wahl teilgenommen hatten, sind ganz unten.

    Das hat z.B. den Vorteil, wenn mehrere ähnliche Parteien auf dem Wahlzettel sind, die man selber gleich gut findet, zu sehen, welcher der Parteien bei der letzten Wahl schon am meisten Stimmen bekommen hatte.
    Denn wenn die Wähler ihre Stimmen auf viele kleine ähnliche Parteien aufspalten, kommt vielleicht keiner der Parteien ins Parlament. Einigen sie sich jedoch darauf, dass sie von allen von ihnen favorisierten Parteien geschlossen die Partei wählen, die schon vorher am meisten Stimmen hatte, dann kann wenigstens diese eine Partei etwas im Parlament erreichen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*