Darf’s vielleicht doch eine Pille mehr sein … ?

Darfs vielleicht doch eine Pille mehr sein… oder ein paar Tropfen, ein Zäpfchen, gar eine Impfung? Die Pharmaindustrie verdient sich gerade dumm und dämlich. Eine Mutation (genauer Variation) jagt die andere und ist immer ansteckender und gefährlicher, als die Vorangegangene. Da hilft nur die Doppelimpfung. Politiker, Apotheker, Ärzte und Pharmaindustrie sind sich einig bei der Bekämpfung der fürchterlichen Pandemie. Obwohl wir gerade Milliarden Euro zum Fenster rauswerfen, scheint genug Geld da zu sein, um auch untaugliche FFP-2 Masken einzukaufen. Niemand, auch nicht Gesundheitsminister Spahn, braucht irgendwelche Folgen zu befürchten. Schließlich gab und gibt es eine Notlage, die alles rechtfertigen kann.

Die Großzügigkeit unserer Politiker, wünsche ich mir einmal für Rentner, Arbeitslose, Obdachlose, Schulen, Straßen, sozialen Wohnungsbau u.a. Brennpunkte in Deutschland. Aber anders, als es derzeit den Anschein hat, finanzieren die Regierenden alles auf Pump. Keiner sagt uns, wann uns welche Rechnung präsentiert wird. Klar ist, wir werden das alles bezahlen, nicht die Politiker. Deren Pfründe sind erheblich sicherer als die “sichere Rente”.

Ein anderes Beispiel

Zur Illustration hier eine Geschichte, die ich selbst erlebt habe. Ende April war ich zu einer Routineuntersuchung beim Kardiologen. Im wesentlichen war alles in Ordung, nur an der rechten Halsschlagader gab es eine Ablagerung, aber es gab keine Engstelle. Na ja, mit 65 Jahren, kann da schon mal ein bisschen Kalk sein.

Reklame für den besseren Zweck

In eigener Sache: Wieder lieferbar!
Jetzt mitmachen und Infos unter die Leute bringen!
Über einen Klick auf das Bild direkt in den Shop … oder hier den Artikel zum Flyer lesen.

6 Seiten A4 Falzflyer ✔️Zerstörung der Medienglaubwürdigkeit ✔️ Aufklärung über Manipulationspsychologie ✔️ Argumente gegen eine Pandemie ✔️WEF-Aufklärungsarbeit


Der Kardiologe meinte dennoch, dass das behandelt werden muss und verschrieb mir ein Statin, einen Cholesterinsenker. Brav löste ich mein Rezept ein und war im guten Glauben, dass der Gott in Weiß, mir etwas Gutes tun will. Der Beipackzettel hatte es dann aber in sich.

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie …

Los ging es mit der Kategorie “häufig”, also bis zu 10 Personen von 100, und das las sich wie der Beelzebub, u.a. pharyngolaryngeale Schmerzen, Nasenbluten, Verstopfungen, Blähungen, Übelkeit, Durchfall, Schmerzen in den Extremitäten, Muskelspasmen, Gelenkschwellungen, Rückenschmerzen, veränderte Leberfunktion, erhöhte Kreatinphosphokinase im Blut usw., insgesamt 19 Punkte. Aber auch die gelegentlichen und seltenen Nebenwirkungen waren nicht von schlechten Eltern, Gewichtszunahme, Alpträume, Schlaflosigkeit, Benommenheit, Amnesie, verschwommenes Sehen, Tinnitus, Erbrechen, Ober- und Unterbauchschmerzen, Pankreatitis, Hepatitis, Muskelschwäche, periphere Ödeme, Fieber, weiße Blutzellen im Urin, Thrombopenie, periphere Neuropathie, Sehstörungen, Hörverlust, Leberversagen etc., noch einmal 46 Punkte.

Nun bin ich nicht besonders ängstlich und habe in der Vergangenheit schon viele Beipackzettel gelesen, doch dieser hat mich dann doch aus den Latschen gehauen. Sollte ich wirklich den Teufel mit dem Beelzebub austreiben?

LDL, das böse Cholesterin

Also fing ich an zu recherchieren. Mein letzter Befund beim Hausarzt, der nur wenige Wochen zurück lag, wies einen LDL Cholesterinwert von 109 mg/dl aus. Dieser Wert liegt völlig in der Norm. Der Durchschnittswert liegt gar bei 155 mg/dl. Dennoch riet mir der Kardiologe meinen Wert unter 100 mg/dl zu senken, um ein weiteres Ablagern von Plaque an der Halsschlagader zu verhindern. Ich habe gegenüber dem Kardiologen deutlich gemacht, dass ich für mich kein erhöhtes Risiko sehe, da es keine Engstelle gibt, ich bereits 65 Jahre alt bin, kein erhöhtes LDL habe und sportlich sehr aktiv bin, ich auf der anderen Seite aber Risiken durch das Medikament sehe, die viel schwerwiegendere Folgen haben könnten.

Natürlich teilte der Kardiologe, dies auch meiner Hausärztin mit, die mir ebenfalls riet, den Cholesterinsenker einzunehmen. Auch ihr gegenüber habe ich deutlich gemacht, dass ich das nicht tun werde.

Cholesterin, der große Bluff

Nun wollte es der Zufall, dass gestern, am 05.07.21 um 20:15 Uhr, also zu bester Sendezeit, die Arte-Dokumentation “Cholesterin, der große Bluff” im Programm von Alpha lief. Zahlreiche renommierte Wissenschaftler rollten die Entstehung des Märchens vom bösen Cholesterin, in den USA der 50iger Jahre auf, untersuchten Studien, die nach gutdünken angepasst wurden, mit dem Ziel, die Hypothese vom Cholesterin, als Ursache für Herz-/Kreislauferkrankungen zu stützen.

Darf's vielleicht doch eine Pille mehr seinErgebnisse, die nicht ins Bild passten, wurden in den Studien einfach weggelassen. Andererseits war die Pharmaindustrie der USA sehr interessiert, da sich mit der “Bekämpfung” einer Volkskrankheit, sehr viel Geld verdienen ließ. So flossen massenhaft Gelder in das Marketing u.a. auch in weitere Studien, die unter allen Umständen die Hypothese des schlechten Cholesterin bestätigen mussten. In einer 7-Länder-Studie ließ man einfach die gewonnen Ergebnisse von Frankreich und Japan heraus, da sie dem gewünschten Ergebnis zuwider liefen. Auch ließ sich nicht erklären, weshalb die mediterrane Ernährung, trotz hoher Cholesterinwerte nicht zu hohen Herz-/Kreislauferkrankungen führte. Aber warum sollten sie sich selbst schon mit der Moralpille aufhalten, man kennt sich doch aus?

Nachdem Europa mit dem Wiederaufbau nach dem 2. Weltkrieg fertig war, ergriff der Hype um das böse Cholesterin auch unseren Kontinent. Fast jeder kennt heute seine Cholesterinwerte und versucht sich möglichst cholesterinarm zu ernähren, um dem möglichen Herztod zu entgehen. “Becel” sei dank, erleichtert es auch unseren Geldbeutel.

Die Dokumentation widerlegt die These vom Cholesterin, als Ursache für Herz-/Kreislauferkrankungen und zeigt, dass mangelnde Bewegung, Übergewicht, Bluthochdruck, Rauchen und der Zuckerkonsum ursächlich sind. Ein hoher Homocystein Wert (körpereigene Aminosäure) kann ebenfalls ein hohes Risiko sein. Der Homocystein Wert lässt sich allerdings durch die Gabe von Vitamin B12 und Vitamin B6 senken, mit wesentlich geringeren Nebenwirkungen, als bei Statinen.

Die unheimliche Wirkung der Statine

Statine führen häufig zu Muskelversagen, Alzheimer, Diabetes und dadurch auch zu Ablagerungen in den Herzkranzgefäßen. Sie sind damit keineswegs nur harmlose Cholesterinsenker. An einigen Stellen der Dokumentation war ich geneigt, das Wort Herz-/Kreislauferkrankung durch das Wort Klimakatastrophe zu ersetzen und statt Cholesterin, CO2 zu verwenden. Das ergab erstaunlicherweise sofort einen Sinn, nur das andere Apologeten daran verdienen. Instinktiv habe ich alles richtig gemacht. Das Statin liegt in der Tonne. Leider habe ich noch dafür Geld ausgegeben, für jene, die sich gerade wieder die Taschen voll machen.

Darf’s vielleicht doch eine Pille mehr sein … ?
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über Pandora 49 Artikel
Ihr müsst schon entschuldigen, wenn ich hier manchmal Dinge schreibe, die nicht dem Mainstream entsprechen. Aber ich kann es erklären, denn ich hatte eine schwere Kindheit und damit kann man ja bekanntlich alles entschuldigen. Ich musste noch erleben, wie der Kohlefahrer einen Berg voll Braunkohlebriketts vor dem Haus ablud und mein Vater diesen Berg in den Keller schaufelte. Anschließend sah er genauso dreckig aus, wie der Kohlefahrer selbst. Dass mein Vater seinerzeit nicht an einer Staublunge gestorben ist, bleibt mir ein Geheimnis. Unser Kachelofen im Wohnzimmer und der Kanonenofen in meinem Kinderzimmer versprühten im Winter wohlige Wärme, auf Kosten der dreckigen Braunkohle und den ungefilterten Ruß Abgasen, die jedes Haus in den Himmel stieß und war es nicht Kohle, so war es zumindest Heizöl, was auch nicht besser war. Apropos Schlote, die Industrieschornsteine ragten empor und stießen ihren Dreck noch ganz ohne Entschwefelungsanlagen in die Atmosphäre. Das war nicht nur der Dreck der Kohle, nein auch giftige Dämpfe der Chemieindustrie. Alle anderen Abfälle wurden einfach in die Flüsse geleitet oder auf ungeschützten Deponien entsorgt. Auch die gute alte Dampflock verrichtete noch zuverlässig ihr Werk und brachte uns von A nach B. Wie idyllisch ist es doch gewesen, wenn die Dampflock schnaufend durch die grüne Landschaft dampfte und ihr lautes Signal ertönte. Unsere Autos brauchten noch keinen Katalysator oder Partikelfilter und verbrauchten auch mehr Benzin und Diesel, als heute. Ja es gab sogar noch 2-Taktmotoren, die mit einem Benzin-/Ölgemisch betrieben worden. Da konnte man wenigstens noch sehen, was hinten raus kam. Wir hatten übrigens auch noch keine biologisch erzeugten Lebensmittel und mussten Obst und Gemüse essen, dass vorher mit Pestiziden behandelt wurde. Wie ich das alles überlebt habe? Das grenzt schon an ein Wunder. Also habt Verständnis für mich, denn ich hatte wahrlich eine schwere Kindheit.

9 Kommentare

    • Tja, Goethe erzählte uns noch das Märchen, man könne den Meister rufen.
      Diese Erlösung der Menschheit klappt leider nicht.
      Ist ja auch nicht weiter schlimm, wenn sich 90 % (vielleicht auch mehr) verblöden und versklaven lassen. Darwin wird es ausmengeln ausmendeln.

      Ist der echte L. schon abgespritzt?
      Ich meine jetzt nicht mit einer Kochsalzlösung, sondern mit echten Adjuvantien und Biontech-Stoff gegen Delta bis Lambda und was es sonst noch gibt.
      Sind ja nur 30ooo Varianten.
      Die “Nebenwirkung” einer Variante reicht und L’s Double hat wieder einen Job.

  1. Apropo Märchen ….
    Vor nicht allzulanger Zeit mußten deutsche Mitbürger noch mit Bananen gelockt werden,
    um sich verfaulte Äpfel andrehen zu lassen.
    Derzeit wird den Gläubigen für vergiftete Äpfel Gesundheit versprochen.
    In Grimm´s Schneewittchen hätte die als Händlerin verkleidete Königin
    eine wahre Freude an der Gegenwart.
    Rennt ihr das Volk doch die Bude ein und lechzt geradezu nach Vergiftung.

    Mit dem Cholesterin ist es ähnlich wie mit dem Blutdruck.
    Auch aus natürlicher Alterung wird versucht, ein Maximum an Profit zu pressen.
    Dazu werden Grenzwerte verändert, um kostspielige Medikationen durchzudrücken.
    In der Hochdrucklobby … ähm ich meine Hochdruckliga (sic! wie passend),
    die sich als Verein getarnt den Steuern entzieht, sind alle relevanten Pharmafirmen vertreten.

    Vertrauen in den Arzt ist gut, Vertrauen an natürliche Kräfte noch besser.
    Mir genügt das Studium der Nebenwirkungen um mich wie Pandora
    nach besseren Alternativen umzuschauen.
    Hier und da fällt mir bestimmt noch so Einiges ein, um Körper und Seele etwas Gutes zu tun.

  2. Und an den Nebenwirkungen wird nochmal satt verdient.
    Ich kannte mal einen “Pharmareferenten” und bekundete die Absicht, Appetitzügler (die er vertrat) zu nehmen. Seine Empfehlung:
    “Nimm dieses Teufelszeug bloß nicht, was ich den Ärzten aufschwatze ist eigentlich kriminell” (Helmut Eckhard/Hof vor 40? Jahren).

    Gesundheit ist schon wichtig.
    Warum eigentlich? Denn ein gesundes Leben endet auch mit dem Tod.
    Ich glaube, weil wir während unserer kurzen Zeit auf der Erde etwas positives erschaffen sollten. Egal ob es sich um Wissen oder Werke handelt. Etwas aufbauen auch wenn vieles wieder zu Sand & Staub zerfällt oder sich als Irrtum heraus stellt.

    Mit der Gesundheit ist es wohl einfach so:

    Gesundheit ist die größte Gefahr für unser Wirtschaftssystem, denn nur
    • kranke,
    • unwissende und
    • abhängige
    Menschen ermöglichen satte Gewinne. — Ulrike von Aufschnaiter auf ihrer Webseite.

    Diese Geldgier der Pharma-Industrie ist gefährlich, zerstört mehr als sie nutzt?
    Nicht immer, aber immer öfter.
    Die Pharma-Industrie hat die am besten (gegen die Bürger!) gerichtete Lobbyisten-Armee.

    Dabei ist Gesundheit von so vielen Genen, Zufällen und Eigenschaften abhängig, daß man kaum alle kontrollieren kann.
    Die 6 besten Ärzte schrieb ich ja schon auf meiner Webseite von Charly Chaplin ab.
    Könnte stimmen.

  3. Gesundheits- oder Krankheitsdiktatur?

    Alle Anzeichen sprechen dafür, daß unsere Gesundheitspolitik unter dem Einfluß der Pharmaindustrie und anderer Lobbyisten nicht an der Genesung der Menschen sondern an deren Erkrankung orientiert ist.

    Stichwort Fallpauschalen. Was sind Fallpauschalen:

    Im Fallpauschalen-System werden Diagnosen in “Fallgruppen” gruppiert und pauschal vergütet – nach der Faustregel: Je höher der Aufwand, desto mehr Geld. Der Fallpauschalen-Katalog umfaßt mehr als 1200 solche Fallgruppen. Neben der “Hauptdiagnose” fließen in die Berechnung der Vergütung Faktoren wie Begleiterkrankungen oder demographische Daten ein, außerdem die “Prozeduren” – alle medizinischen Eingriffe von der Spritze über eine Magenspiegelung bis hin zu Operationen. In Deutschland wird oft anstelle des Begriffs Fallpauschalen-System der Begriff “DRG-System” verwendet. (DRG bedeutet Diagnosis Related Groups, zu deutsch: Diagnose-bezogene Fallgruppen).

    Als Konsequenz daraus ergibt sich, daß in Deutschland die Anzahl der Operationen wesentlich höher ist als in vergleichbaren anderen Ländern, wobei der Schwerpunkt auf OPs liegt, die einer hohen Vergütung unterliegen und mit einem minmalem Krankenhausaufenthalt abgewickelt können. Also wird sinnlos operiert, was das Zeug hält. Auch die Medimentikatierung der Deutschen liegt weit über dem internationalen Durchschnitt. Wir stopfen uns die Pillen mit Löffeln in den Hals. Wie schon Wilfried festgestellt hat, genügt ein Blick in den Beipackzetteln, um vom Grauen eingefangen zu werden.

    Wenden wir uns uns doch mal den Zivilisationkrankheiten Diabetes und Kreislaufkrankheiten (Blutdruck) zu. Hier gibt es Empfehlungen von den Fachverbänden mit freundlicher Unterstützung der Pharmaindustrie hinsichtlich der Festlegung einer Obergrenze des Zuckerspiegels bzw. der Blutdruckwerte. Werden diese nur um 10 Punkte gesenkt, bedeutet das, daß ein zusätzlicher Milliardenumsatz für die Pharmaindustrie anfällt. Es werden also mit einem Fingerschnippen Millionen von Menschen zu chronischen Erkrankten deklariert, die gezwungen sind, regelmäßig ihre Hausärzte aufzusuchen und entsprechende Pillen zu schlucken. In der Praxis gibt es z. B. Aussagen von Fachärzten, die einen Blutdruck von 150 als normal bezeichen, während die aktuellen Empfehlungen bereits bei 130 angesiedelt sind.

    Corona ist der neueste eindeutige Beweis für meine These. Es handelt sich um das gewaltigste medizinische Geschäft aller Zeiten mit Aussichten auf gigantischen Reibach. Da wundern wir uns noch über die Verordnung von Lockdowns und Impfzwang? Schauen wir uns doch mal die Milliarden von Impfdosen an, die bereits vorgeordert sind. Wer soll die denn verbraten, wenn die Epidemie nun endet und kein Druck mehr mit weiteren Lockdowns veranstaltet werden könnte? Daher unken die gleichen Verdächtigen schon wieder mit der Ankündigung von weiteren Dauerwellen und angeblich gefährlichen Mutationen. Aus diesem Grunde sollten wir uns darauf vorbereiten, daß die Bevölkerung auch weiterhin mit Restriktionen geknebelt wird. Warten wir doch die Wahl ab – danach können die Politiker fünf Jahre willkürlich schalten und walten, wie sie wollen. Wer kann sie aufhalten?

    Wir können folglich glasklar erkennen, daß es mit den Absichten der Politik, sich für das Volkswohl einzusetzen, nicht weit her ist. Da die Politik eindeutig unter dem massiven Einfluß der Lobbyisten steht, wird sie den Teufel tun und die Milliardenprofite abwürgen. Wenn die verantwortlichen Politiker es ehrlich meinen würden, hätten sie schon längst die Fallpauschale abgeschafft. Daraus ist eindeutig der Schluß zu ziehen, daß Gesundheit unerwünscht ist, weil sie dem Geschäft schadet. Auch Medikamente, die effektiv Krankheiten bekämpfen und wirklich heilen, sind kontraproduktiv und werden von der Pharmaindustrie nur ungerne entwickelt. Dagegen sind Krankheiten im Trend, insbesondere chronische, denn nur sie dienen dem neoliberalen Wirtschafts-System!

  4. Na dann gibt es doch den Booster.

    Die Aktienmärkte arbeiten mit Hochdruck daran.

    “BioNTech Aktie erholt sich: Comirnaty-Nachfrage könnte durch „Booster”-Impfungen sehr hoch bleiben”
    https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=stock&ID=154338

    Und:
    “Wer muss wann die Corona-Impfung auffrischen? Alles, was ihr über Booster wissen solltet” (businessinsider)

    Das ist alles Quark, sogar Zitronenquark:

    Zitronenquark Limit Breaker Hardcore Booster
    Bewertet mit 4.75 von 5, basierend auf 110Kundenbewertungen
    44,90 Euro

    In Zusammenarbeit mit unserem Athleten Zitronenquark, haben wir einen Booster kreiert, den es so noch NIE gegeben hat. Limitbreaker hält was er verspricht:

    UNFASSBARER PUMP
    UNFASSBARER FOKUS
    Er ist die perfekte Kombination aus wissenschaftlich basierten und noch nicht bekannten Wirkstoffen, die für mehr Tunnelblick beim Sport, bessere Regeneration nach dem Training und vor allem einen KNALL HARTEN Pump sorgen.
    https://www.gym-nutrition.com/produkte/zitronenquark-limit-breaker-hardcore-booster/

    Ja knallharter -Pump dir was- bei der EZB! Hebel nicht vergessen sonst kriegst die Tür nicht auf vom Geldspeicher!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*