Harald Lesch, der irre versible Klimawandler

Harald Lesch, der irre versible KlimawandlerBad Ballerburg: Die Frage hat akademisches Potential, ob nur das Alter total blöd macht oder womöglich auch ein Arbeitgeberwechsel. Kann bei einem ausgewiesenen Wissenschaftspopulisten ein Senderwechsel tatsächlich mit schwerwiegenden Meinungsverwerfungen einhergehen? Hernach stellt sich die noch viel akademischere Frage, welche der vertretenen, widerstreitenden Meinungen, ist nun die richtigere? Die heutige oder die vor der Wandlung vertretene Meinung? Soweit man geneigt ist der allgemeinen Propaganda folgen zu wollen, sich also systemkonform verhalten möchte, ist man sicher gut beraten die jeweils aktuell vertretene Meinung zu adaptieren. Das sind gleichwohl auch die Weisheiten, die aktuell am höchsten vergütet werden.

Harald Lesch ist selbstverständlich einer der kompetentesten Wissenschaftler unserer Bananenrepublik. Allein schon, weil er immerzu im Fernsehen zu sehen ist. Das schafft Überzeugungskraft. Und da ist er vermutlich nur deshalb zu sehen, weil er stets die korrektesten aller wissenschaftlichen Einsichten vertritt. Die müssen fachlich nicht immer ganz richtig sein, aber ideologisch sollten sie über jeden Zweifel erhaben sein. Das, dem Zeitgeist gemäß, immer wieder zutreffend auf die Reihe zu bringen, ist schon eine echte Herausforderung und infolgedessen ein stattliches Schmerzensgeld wert. Besonders bei Anstalten des öffentlichen Rechts fallen die erfahrungsgemäß üppig aus. Lassen wir ihn hier einmal exemplarisch zum Thema Klima- und Meinungswandel brillieren:

Harald Lesch von 2001 widerlegt sein heutiges ich selbst. 😂

Harald Lesch von 2001 widerlegt sein heutiges ich selbst. 😂Wie glaubwürdig ist der ARD Vorzeigewissenschaftler? Im Video werden Aussagen Lesch's von 2001 aus der Sendung Alpha Centauri mit seinen heutigen Aussagen zum Klimawandel verglichen.

Gepostet von Informationsschalter am Samstag, 18. Januar 2020

Ist Harald Lesch irre versibel?

Entgegen der bislang propagierten Meinungen zum Geschäftsmodell Klimawandel, ist selbiger tatsächlich keine Erfindung des Menschen. Das wusste der Lesch auch schon mal, dass die Natur da seit Milliarden von Jahren damit spielt. Er wusste sogar schon mal, was viele seiner Kollegen heute noch wissen, dass wir aktuell in einer Eiszeit leben, die irgendwann mal wieder einer Warmzeit weicht. Eine kommende Warmzeit ist somit quasi schon ein Naturgesetz. Aber wir wären ja nicht menschlich veranlagt, wenn wir nicht sofort ein rentables Geschäft aus dem unausweichlichen machten. Das ging früher schon mit Sonnen- und Mondfinsternissen. Bei nichts anderem wirkt der grandiose Harald im Moment mit.

Um allerdings das Geschäftsmodell nicht zu gefährden, ist es unerlässlich, dass die Menschen in Masse die neue Weisheit als das Maß der Dinge anerkennen. Täten sie das nicht, dann würde der Schwindel rund um den CO2-Goldesel viel zu früh auffliegen. Selbstverständlich wird der CO2-Hype irgendwann mal wieder vorbei seien, vermutlich dann, wenn der CO2-Markt bis aufs letzte ausgelutscht ist und keine Renditen mehr mit dem Stoff zu machen sind. Mit etwas Glück können wir also noch einen richtig alt aussehenden Lesch erleben, der dann wieder das predigt, was er schon mal als Jungspund zum Besten gab. Folgt man dieser Logik, dann ist der Lesch zwar irre, aber garantiert auch reversibel.

Allzeit die Zeichen der Zeit erkennen

Viele Menschen haben zur Hochzeit der Kirchen, angesichts beeindruckender Scheiterhaufen, schon mal fix ihre fundierte Meinung geändert. Zumeist weil die nicht ins Weltbild der Kirche passte, also einfach um am Leben zu bleiben. Heute macht man den Gesinnungswandel schon mal aus profaneren Gründen mit. Manchmal auch nur für ein nachhaltig gefülltes Portmonee. Der Lesch wäre nicht mehr dort wo er heute ist, wenn er uns nicht das angesagtes Klima-Evangelium der Neuzeit predigte.

Allzeit die Zeichen der Zeit erkennenDie Natur hat sich früher schon nicht ans Weltbild der „flachen Erde“ gehalten, welches die Kirche verordnet hat, warum sollte sie sich jetzt nach CO2-Steuern und -Zertifikaten richten? Ein Beharren auf seinen früheren An- und Einsichten hätte Lesch vermutlich brotlos gemacht. So hält es der klima- und meinungsgewandelte  wie viele seiner Brüder vor ihm: „wes Brot ich ess, des Lied ich sing“. Und mal ehrlich, er macht es ja auch recht eindrucksvoll, nur wahrer wird die Geschichte auch durch Wiederholung nicht.

Lediglich Leute, die etwas tiefer im ewigen Klimawandel stecken, kann er mit der neuen klimatischen „flachen Erde“ nicht hinterm Ofen hervorholen. Besagte Skeptiker haben aber keine Lobby. Nichts anderes ist der momentane Klimakult. Schließlich wusste der Lesch sogar schon mal, dass die Sonne der ganz entscheidende Faktor für das Klima dieser Erde ist. Seit wir aber das CO2-für höherwertige Weihen in der Klimakirche auserkoren haben, muss er nicht nur die Klima-Erde flach halten, sondern auch die besseren Erkenntnisse zum ewigen Klimawandel, weil sonst das ganze Geschäftsmodell schnell dahin wäre.

Harald Lesch, der irre versible Klimawandler
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2388 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

16 Kommentare

  1. Also der Herr Lesch ist meiner Ansicht nach total wirr im Kopf, was der da so alles von sich gibt. Er kommt irgendwie gehirngewaschen daher, weshalb er auch im ZDF auftreten darf. Sein Sohn (der mit dem hitzigen Pullover) macht da den gescheiteren Eindruck. Gut das ich keine GEZ mehr zahle. Kann ich lieber einen Kurzurlaub nach Bayern machen. Gescheiter Mann sein Sohn.

  2. Das wird den Herrn Professor aber gar nicht erfreuen, wenn seine Hosen heruntergelassen werden und wer sieht dann schon richtig gut aus ausser Johnny Weissmüller. Wo er doch gottgleich angesichts seiner Jünger die heilige Physik verkündet. Aber genau das ist das Problem der Physik, die kann sich muttigleich um 180 Grad drehen, wenn die Erkenntnisse sich ändern oder das Geld aus einer anderen Richtung strömt. Wer will schon enden wie Giordano Bruno oder Galileo Galilei – das ist doch der Wahnsinn, um mit den Worten des Physikhilfswissenschaftlers zu sprechen. Die Mutti daselbst ist Atomwissenschaftlerin und somit das Bison das alles durchdringt auch das kleine Hirn von Harald. Damit steht die Weisheit ein für alle mal fest, CO2 ist das Übel dieser Welt und nicht die unterbelichteten Wissenschaftler der alten Naiven. Leschi sonnt sich im Rampenlicht solange die Lüge lebt, aber die ist eben wie bei Gödel auch nicht wahr.

  3. Der “kompetenteste Wissenschaftler einer Bananenrepublik“ ist unbestritten dieser Lesch. Nur hält er sich auch wirklich dafür und darf den öff.- rechtlichen Raum sozusagen beglücken. Ein Gesicht zum sofortigen weiterzappen.

  4. Die ganzen Pseudo_Wissenschaftler sollte man mit allen Politikern auf ein leckes Schiff aufs Mittelmeer losschicken!!!!!!!!

    PS: Vorher alle Rettungsboote von Bord nehmen!!!

  5. Hat der Lesch seine Dr.-Arbeit eigentlich selbst geschrieben, oder wie inzwischen üblich, schreiben lassen?
    Die dafür notwendige kognitive Energie ist zumindest vorhanden.

  6. WTF…also ehrlich,Lesch ist nun wirklich nicht länger als 30 Sekunden zu ertragen und selbst in den ersten 30 Sekunden hat er sich locker 3 x selbst wiederlegt.

  7. Ich weiß gar nicht, was Ihr gegen Lesch habt. Er wäre doch der perfekte Propagandaminister. Ich höre schon die weisen Parolen „Wollt Ihr den totalen CO2-Verzicht“ oder „Kauft nicht bei Oma“, der alten Umweltsau. Kritische Klimawissenschaftler werden eingesperrt und deren Bücher verbrannt. Die Haftanstalten heißen „Klimaneutrale Zentren“ (KZ). Herzlich willkommen in der Klimadiktatur des H.L..

  8. Wie sagte Warren Buffett? „Der Konflikt unserer Zeit ist der Krieg Reich gegen Arm! Wir Reichen haben den Krieg begonnen und wir werden ihn gewinnen!“
    Und warum ist er da so sicher? Weil einige wenige Menschen (im Vergleich zur Weltbevölkerung) soviel Reichtum angehäuft haben, dass sie sich alles kaufen können: Meinungen, Gefolgschaft, und ja, auch Menschen wie Harald Lesch! Denn fast jeder ist käuflich, es ist nur eine Frage der Höhe der Summe. Und die sich kaufen lassen, trösten sich dann mit der Ausrede, „auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen“. Wobei „Geschichte hier nicht Historie meint, sondern Narrativ!

  9. Ja, so sind die Öffentlich-Rechtlichen: Immer fleißig Diversität und „Vielfalt“ einfordern und anmahnen. Und wenn man mal hinter die Kulissen blickt, besonders beim WDR: männlich, alt, weiß – und voller SCHEISSE!!!

  10. @Pandora bei uns Steht KZ auf Einkaufszettel, da steht es für Knabber Zeugs…… nett immer diese Abkürzungen.

    Auf Bayern und Bayern alpha Spacenight, war er gut, aber letzten 4 Jahren wo er sich beeinflusst einmischt, wirklich nimmer der Hit. Geld stinkt nicht, kenne genug die für Geld jeden verraten ohne Gnade. Deswegen Disstandziert man sich ja dann von solchen.

    Sind alle Charakterlich versaut(Söldner denken), neue Welt könnte man mit solchen nicht aufbauen. Gehts gleiche wieder los. Genau wie es geschrieben wurde einer bietet paar Euro mehr, wird gewechselt und alles andere verraten, standdart Verhalten, der heutigen Konsum Gesellschaft. Hauptsache mir gehts gut, anderen sind mir egal.

    Ehre , Sitte , Moral, Kultur, Tugenden kann man sich nix für kaufen…., erntet nur Belächelung, weil diese Denkweisen nicht in diese Geld Welt passen. Da ist sich jeder nur selbst der Nächste, bringt das leider auch mit sich. Bürgerlicher Ebene Ego Gier nach Luxus Gütern. Ebene höher Macht über andere zu haben, Geld kommt automatisch dabei. Dadrüber gehts noch eiskalter zu.

  11. Eine ganze Seite die sich nur mit Aluhutgebrabbel beschäftigt, voll mit Hauptschulabbrechern die sich für schlauer als die die Wissenschaft hält….
    Armes Deutschland ‍♂️

    Und vermutlich werden die Kommentare auch noch zensiert wenn sie nicht ins ideologisch Weltbild passen.

    • Nein … nur wegen Dummheit und Ignoranz würden wir hier niemanden zensieren, das sind Attribute, die passen ja absolut ins aktuelle Weltbild. Immerhin wissen sie ja schon wie man „Aluhut“ schreibt. Welche Schulbildung und was für einen Abschluss haben Sie dafür machen müssen? Möglicherweise sogar ein Studium? Also das finde ich persönlich schon sehr beachtlich, auch dass Sie sich genötigt fühlen ihre frisch erlangten Erkenntnisse allen Lesern hier zugänglich zu machen.

  12. Wie war das nochmal ?
    Harald das schwarze Schaf ?
    Nööö, der ist kein schwarzes Schaf, er ist ein kunterbunter Wendehals !
    Wendehälse haben leider ein Problem, das kann nämlich das Genick brechen.
    😉

  13. PROPHETISCHER ARTIKEL SAGT DIE VERARMUNG DEUTSCHLANDS VORAUS

    FAZ warnte bereits 2007 vor dem Klimaschwindel

    http://www.pi-news.net/2020/01/faz-warnte-bereits-2007-vor-dem-klimaschwindel/

    Ein gutes Beispiel für so ein Fundstück ist ein vier Seiten langer Artikel, der am 3. April 2007 in der „Frankfurter Allgemeinen“ (FAZ) erschienen ist. Ohne Übertreibung kann gesagt werden, dass dieser geradezu prophetischen Charakter hat und geeignet ist, die Glaubwürdigkeit des von politischen Eliten und anderen interessierten Kreisen geschaffenen Narrativs vom „menschengemachten“ Klimawandel in seinen Grundfesten zu erschüttern.

    FAZ spricht bereits 2007 von Klimahysterie und Klimadiktatur

    Kein Zweifel, die Gleichschaltung der Medienlandschaft war im Jahre 2007 bei weitem noch nicht so weit fortgeschritten wie in der Gegenwart. Ein derartiger Artikel in einer bedeutenden Zeitung des Mainstreams wäre heute nicht mehr vorstellbar.

    (Christian Bartsch am 3. April 2007 in der FAZ: „Mehr Licht im Dunkel des Klimawandels“)

    „Es droht eine Klimadiktatur“. Diese vor 13 Jahren getroffene Voraussage der FAZ ist heute Wirklichkeit geworden. Als nächstes räumt der Artikel mit der Mär auf, der CO2-Gehalt in der Atmosphäre würde die Temperatur beeinflussen:

    „Kalt- und Warmzeiten haben sich im Lauf der Erdgeschichte unablässig abgelöst. Dabei gab es keinen Zusammenhang zwischen Temperatur und CO2 in der Atmosphäre.“

    „Inzwischen sind die Belege überwältigend, dass die Temperatur auf der Erde eine Folge der Sonnenaktivität ist.“

    Diesen Satz sollten sich die schulschwänzenden Jünger von Greta Thunberg und jene, die sie steuern, auf der Zunge zergehen lassen….UNBEDINGT ALLES LESEN !!

1 Trackback / Pingback

  1. Heute für mich aktuell… Zeitbetrachtungen – amthor-art.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*