AKK bekennt sich zu Nazi-Methoden der CDU

AKK bekennt sich zu Nazi-Methoden der CDUDeutsch Absur­dis­tan: Die äußerst agile Annegrätsche Knarre-Kram­p­en­hauer, oder so ähn­lich, ist päd­a­gogisch über­aus ver­siert. Bere­its im Lehramtsstudi­um hat sie gel­ernt, dass man mit Schmud­delkindern nicht spielt. Wichtiger noch, zu viele unter­schiedliche Mei­n­un­gen ver­sauen das wohl geplante Ergeb­nis. Diesem Schul­wis­sen, welch­es über Gen­er­a­tio­nen gehegt und gepflegt wurde, ist sie bis heute treu geblieben. Deshalb kann sie lock­er mal die großen Jungs aus der eige­nen Partei in den Senkel stellen. Zumin­d­est dann, wenn die nicht artig sind oder wom­öglich gar auf die dümm­liche Idee kom­men, dass demokratis­ches Ver­hal­ten bedeutet, sich “ungenehmigt” mit allen möglichen Men­schen ander­er poli­tis­ch­er Auf­fas­sung auszu­tauschen.

Let­zteres geht natür­lich gar nicht, denn nach den alten und neuen Dok­trin ist es zur Spal­tung der Gesellschaft unbe­d­ingt von­nöten, zumin­d­est mit ein­er Partei, ums Ver­reck­en nicht zu reden. For­mal geht die Spal­tung selb­stver­ständlich von der AfD aus, das weiß doch jedes Kind. Die Alt­parteien set­zen dies nur in die Tat um, weil die AfD selb­st dafür zu schwach ist. Das ist qua­si die post­mod­erne Form der Demokratie, die keine anderen Mei­n­un­gen mehr zulassen kann. Aber Aus­gren­zung und Boykott sind wahrlich keine Erfind­un­gen der CDU, allen­thal­ben von den Alt-Nazis geerbt.

Und täglich grüßt das Murmeltier

AKK bekennt sich zu Nazi-Methoden der CDUSpöt­ter behaupten gar, dass dieses Sys­tem eine Wieder­hol­ung der SED sei, nur dies­mal eben mit einem “K” wie kap­i­tatlis­tisch statt dem über­holten “S” davor. Ist es natür­lich nicht, es ist alles sehr viel bunter, freier und schön­er in der neuen Ein­heitspartei. In diesem Fall ist es parteiüber­greifend­er Non­sens … ähm … Kon­sens (mit Aus­nahme der AfD), auf den sich alle “Alt­parteien” ver­ständigt haben, der AfD diesen feinen schwarzen Peter zuzuschieben.

Zur His­to­rie der AfD muss man fol­gen­des Wis­sen. Eine Mehrzahl der heuti­gen Mit­glieder sind qua­si die Nazis aus der CDU, denen es dort unter Merkel zu lang­weilig wurde. Nach dem Zweit­en Weltkrieg hat sich die CDU bere­its als Sam­mel­stelle der Nazis her­vor­ge­tan und auch lange Zeit behaupten kön­nen. Sel­biges galt für aller­hand Sta­sis nach der Wende. Dass mögen die von der CDU heute alles gar nicht mehr so gerne hören. Aber wen inter­essiert schon Geschichte. Für die Kids lang­weilige Soße. In Zeit­en der geplanten “Gesellschaftss­pal­tung” ist es wichtig die eine gegen die andere Seite auszus­pie­len und Kom­pro­misse von vorn­here­in unmöglich zu machen. Bestens indem man der jew­eils anderen Seite Unlauterkeit oder irgen­deine Form des “Pop­ulis­mus” unter­stellt, weil das inzwis­chen ganz schlimm ist.

Wir können Nazi-Methoden nicht der AfD überlassen

AKK bekennt sich zu Nazi-Methoden der CDULinks- und Lib­er­alpop­ulis­mus bere­it­en heute kein­er­lei Prob­lem, das ist im Rah­men der “Kap­i­tal­is­tis­chen Ein­heitspartei Deutsch­land” alles wun­der­bar abgedeckt. Was wir auf inter­na­tionaler Ebene ger­ade mit Rus­s­land ver­anstal­ten, kön­nen wir get­rost auf nationaler Ebene mit der AfD machen. Let­ztlich sind ja Putin und AfD eigentlich ein und dieselbe Schose. Exakt das ist heute akzep­tiert und inner­halb der Par­la­mente gepflegter Spalt-Ton. Es fehlen nur noch die bere­its seit­ens der EU in Pla­nung befind­lichen Umerziehungslager für eben diese Leute von der AfD. Dann sind wir wieder da wo Adolf auch schon mal war. Dies­mal allerd­ings immer noch ohne “KZ” (Kom­pe­tenzzen­tren). Jet­zt machen wir wirk­lich alles richtig, sodass es garantiert nicht die Falschen trifft, so wie im Drit­ten Reich.

Wichtig ist lediglich, diese kor­rek­te und harte Aus­gren­zung als päd­a­gogisch sin­nvoll hinzustellen und erbit­tert durchzuhal­ten. Ähn­lich pen­e­trant rüberzukom­men, wie die SPD mit der Nahles und ihrer “Auf die Fresse” Parole. Die Zeit­en der 80er und 90er Jahre, in denen Tol­er­anz das Gebot der Stunde war, passt nicht mehr in die zur Dik­tatur umzugestal­tende “Pseu­do-Demokratie”. Das hat auch die “A‑Krampe” von der CDU her­vor­ra­gend blitzge­merkt. Dass die Men­schen hier rein gar nichts mehr peilen, hat nichts zu bedeuten. Im Gegen­teil, das ist alles voll im Plan. Dafür haben wir ja die Poli­tik, die darüber wacht, dass sich die Gesellschaft nicht gegen wohlmeinende Poli­tik und Poli­tik­er ver­bün­det. Biss­chen Schwund im Volk, wegen ver­fehlter Poli­tik kann man eher hin­nehmen, als den Schwund auch nur eines Poli­tik­ers.

Merkel legt dezent nach

AKK bekennt sich zu Nazi-Methoden der CDUIn diesem Kon­text muss man auch Merkels neuer­liche Ansage ver­ste­hen: Merkel fordert Abgren­zung von Recht­sex­trem­is­mus[Der LÜGEL]. Der “Extrem­is­mus” ist nur wegen der pop­ulis­tis­chen Wirkung drange­hängt. Wenn man weiß aus welch­er Ecke die ver­meintlichen Nazis einst gekrochen kamen, hat sie in diesem Punkt völ­lig recht. Sie muss zumin­d­est ver­suchen die Rein­waschung der CDU irgend­wie in Szene zu set­zen. Glauben kann es kaum noch wer. Bei den Wahlen hät­ten die CDU die Nazis schon gerne wieder in der Urne. Lei­der gibt es in der Partei immer noch Leute, trotz der “KED”, die sich zu “ihrem Rechts sein” beken­nen und damit eher Wech­selka­n­di­dat­en zur AfD sind, um der bere­its erwäh­n­ten Gesellschaftss­pal­tung wirk­lich gerecht zu wer­den. Merkel weiß sehr genau, warum sie lieber mit ein­er Ein­heitspartei auskom­men möchte, als sich auch noch die unter­schiedlich­sten Mei­n­un­gen von ihr völ­lig unbe­que­men Leuten anzuhören.

AKK beken­nt sich zu Nazi-Meth­o­d­en der CDU
9 Stim­men, 4.89 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (97% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2277 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

10 Kommentare

  1. …..Die hießi­gen soge­nan­nten „Volksvertreter“ sind nicht aus Ehre und Ver­trauen gewählt wor­den, son­dern einzig und allein ver­danken sie ihren Werde­gang Machenschaften,Kriechertum und Kor­rup­tion.
    Sie haben es nicht nur fer­tigge­bracht, dass die Masse wort­los ihren Anweisun­gen Folge leis­tet, sie gehören zudem zum aller­wahnsin­nig­sten Psy­chopa­then, die ihren per­vertierten Nei­gun­gen jed­erzeit unbe­hel­ligt so nachge­hen dür­fen, dass man sie dafür nicht ein­mal zur Rechen­schaft ziehen wird………..denken sie.
    Dürfte wohl auch daran liegen, dass man die aller schlimm­sten Psy­chopa­then die Welt an die Schalt­stellen instal­liert hat, an Posten wohl nicht ein­mal ein Hirn benötigt wird, nur Gewis­senlosigkeit , Arro­ganz und Narzis­mus.
    Die Men­schen, die noch niemals im Leben ein­er anständi­gen Arbeit nachge­gan­gen sind, geschweige über­haupt gear­beit­et zu haben, die zählen in diesem ver­brecherischen Sys­tem zu der Oberk­lasse, und betra­cht­en sich selb­st als Elite der heuti­gen Gesellschaft.
    Das Einzige was ein “Poli­tik­er” und ange­blich gewählter “Volksvertreter” voll­bringt ist, geset­zlich das durchzuset­zen, was sich die Wirtschaft und Lob­by­is­ten wün­schen.
    Dafür haben sie sog­ar eigene Mitar­beit­er und das Ganze nen­nt sich dann pro­duk­tive Arbeit und Poli­tik. Dazwis­chen begrüßt man Gle­ich­gesin­nte, trinkt den ganzen Tag Kaf­fee oder Tee, man speist genüsslich und natür­lich reist man auch gerne. Nicht anders geht es bei Bankern, Recht­san­wäl­ten, Steuer­ber­atern, “Beamten” und ander­sar­ti­gen Berufen zu, die mit­tler­weile zu den effek­tivsten und nicht unwesentlich zu nen­nen, kom­merziell­sten Nebenbeschäf­ti­gun­gen zählen.

    • @ Newschopper4bravo: GAR NICHTS BESTIMMEN WIR IM ENDEFFEKT.
      WIR wählen keine Volksvertreter. WIR wählen wed­er den Kan­zler noch seine Min­is­ter (s. unten +++), WIR wählen keinen Bun­de­spräsi­den­ten, WIR wählen keinen Bun­desrat, WIR wählen keinen Bun­destagspräsi­den­ten und WIR wählen auch nicht die Befül­lung der Bun­desver­samm­lung.
      All diese Instanzen wer­den uns zum Schluck­en nur noch als beschlossen vorge­set­zt. Mit, wie wir wis­sen, vie­len Orks, Zom­bies, Schwach­mat­en und Grem­lins ohne Sachver­stand und ohne Volk­snähe darin enthal­ten.
      All das regeln DIE schein­demokratisch alleine unter sich.
      Sie besamen sich sozusagen untere­inan­der.
      »> Lei­der wurde mit­tler­weile auch das zutr­e­f­fende kabaret­tis­tis­che Bild
      “NATIONALFLASCHEN”
      darin enthal­ten Klar­sicht­flaschen begin­nend mit den Köpfen von Lenin, Karl-Marx und Hon­neck­er, näch­ste Flasche mit Kiesinger, Brandt und Kohl und let­zte Flasche mit Schröder, Merkel und Gauck darin) AUS DEM WEB HERAUSOPERIERT.)

      Also, WIR wählen wed­er die tat­säch­lichen Entschei­der noch andere beschließende Gremien.

      Einzig und alleine wählen WIR Darsteller in Neben­rollen, die sog. Abge­ord­neten, die auf sich alleine betra­chtet kein­er­lei Entschei­dungs­befug­nisse haben.
      Die sind nur Kom­parsen, die sich selb­st bei evtl. kon­trär­er Mei­n­ung let­z­tendlich mit ihrer JA- oder NEIN-Stimme mehrheitlich dem Ober­fehl der Regierungs- und Parte­ichefs unter­w­er­fen.
      Auch haben WIR nach getätigter Wahl kein­er­lei weit­ere Möglichkeit­en der Ein­flussnahme. WIR kön­nen anschließend keine Lügn­er mehr abwählen, die z. B. genau das Gegen­teil von dem durchziehen, was sie dere­inst vor der Wahl ver­sprachen.
      WIR kön­nen auch keine mil­liar­den­ver­schleud­ern­den Min­is­ter abwählen. WIR kön­nen keine Renten- und Gesellschaft­sz­er­stör­er u. a. abwählen, WIR haben auf Bun­de­sebene betra­chtet keine Möglichkeit irgen­deinen Wahnsinn zu stop­pen.
      WIR haben also im Prinzip gar keine ver­brieften und legit­i­men Rechte, mit denen WIR das kap­i­tal­is­tisch-sozial­is­tis­che Imperi­um auf dem Meer im Schlauch­boot aus­set­zen kön­nten.
      4 Jahre lang kön­nen sie nach Belieben und ungestört durch uns schal­ten und wal­ten; sowie uns erniedri­gen und unsere Sparstrümpfe gierig leeren.
      Nach 4 Jahren wer­den dann erneut diese KOMPARSEN, also Abge­ord­neten, gewählt und das Spiel geht erneut los.
      So war es bish­er immer.

      s. oben zu +++: VOR den Wahlen, sowohl in Bund und Län­dern, müsste nicht nur der Kan­zlerkan­di­dat vorgestellt wer­den, son­dern auch seine fest bes­timmten Min­is­ter müsste dieser vorstellen.
      Selb­st als CDU-Unter­tan, der ich aber NICHT bin, würde ich diese Partei NICHT WÄHLEN, wenn mir vor der Wahl z. B. kün­ftige Min­is­ter wie v.d.Leyen, Klöck­n­er u. a. Kasper­les präsen­tiert wür­den. Alleine der­ar­tiges würde mich als CDU-Wäh­ler, der ich nicht bin, abschreck­en diese Partei zu wählen.

      • Sir Raimund Pop­per sagte dazu:

        Die Frage, wer herrschen soll, ist falsch gestellt.
        Es genügt, wenn eine schlechte Regierung abgewählt wer­den kann.
        Das ist Demokratie.

        Vor Jahren wur­den Abge­ord­nete mal zu ihrer Ein­stel­lung zu bun­desweit­en Volksab­stim­mungen befragt. Merkel auch, sie war damals CDU-Vor­sitzende .
        Prak­tisch alle antworteten, nur Merkel nicht.
        Diese per­son­i­fierte Arro­ganz der Macht hat­te das offen­sichtlich — für jed­er­mann sicht­bar!- nicht nötig.

        Nun wählen wir Koali­tionsverträge die erst nach der Wahl aus­ge­han­delt wer­den.

        Wir kön­nten auch anders.

    • Zitat:… „Volksvertreter“ … ver­danken sie ihren Werde­gang Machen­schaften, Kriecher­tum und Kor­rup­tion.

      und noch was: … der Dummheit und Faul­heit der Wäh­ler!

      Wenn die sich über die Kan­di­dat­en etwas bess­er informieren wür­den,
      sähe das Wahlergeb­nis “etwas” anders aus.
      Zur Entschuldigung kann man allerd­ings anführen:
      Sie wer­den von den großen Medi­en mit sehr gefilterten Infos ver­sorgt.
      Eben damit die meis­ten Wäh­ler auch dumm bleiben.
      Auf die Weni­gen, die sich im Inter­net schlau­machen, kann unser Herrschaftssys­tem verzicht­en. Und diese müssen sich der dum­men Mehrheit sowie einem Herrschaftssys­tem aus Psy­chopa­then beu­gen.

  2. Was ich mit­tler­weile von Wahlen und Poli­tik­ern halte, bringt die Rede bzw. der Appell “Man kann sich im Leben nicht davor drück­en” (Ken Jeb­sen) ganz wun­der­bar auf den Punkt. Und diese Num­mer ist schon 6 Jahre alt!

  3. Der Europäis­che Gericht­shof hat ger­ade fest­gestellt, Deutsch­land ist kein “Rechtsstaat”! Da erübrigt sich jeglich­es weit­erre­den und schreiben. Die Masse der Bevölkerung kapiert dies Urteil so oder so nicht und den zugereis­ten geht alles, außer Kohle, am Arsch vor­bei! Nur der Michel wird weit­er­hin schuften!

    • Siehe auch aus­führlich­er Kom­men­tar mit Erläuterung bei Michael Mannheimer.
      Die Masse der Bevölkerung erfährt gar nichts von diesem Urteil, dieses Urteil wird auch z. B. NICHT in vie­len Zeitun­gen mit großer Auflage gebracht und auch nicht im öffentlich-schlechtlichen TV gebracht, oder gar disku­tiert.
      Und völ­lig richtig, viele die es lesen, über­fliegen die Schlagzeile und nur die ersten 5–10 Textzeilen. Diese Gruppe KANN also gar nicht begreifen, welche Trag­weite der­ar­tige Urteile haben könn(t)en. Oder Leser / Hör­er nehmen nur die Textzeile wahr und wech­seln dann, vor sich hins­ab­bernd und ‑tropfend, auf die rechts liegende Sport­seite.
      > Rechte Seite, ganz unten rechts, ist übri­gens die Seite bzw. (Platzierung) wo der (ober­fläch­liche) Leser nach dem Umblät­tern zuerst hin­schaut.

    • Ja das stimmt.….….

      Aber so ist es eben wenn man so Semi­ten fre­undlich ist–wobei die meis­ten Juden gar keine Semi­ten sind!!!

      Ja ja der Hel­mut und die Ang­ie mit dem Josch­ka usw.

      • Ein lei­der inzwis­chen ver­stor­ben­er Arbeit­skol­lege sagte immer:
        “wenn Ameri­ka mal ent­deckt, daß es von 60ooo Juden regiert wird …”

        Ich sage aber:
        “Von Israel ler­nen, heißt siegen ler­nen !”

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*