Hintergrund

Thilo Sarrazin: Der Ausschluss unter Ausschluss

Es ist mal wieder soweit. Zum dritten Mal soll der Thilo Sarrazin aus der SPD entsorgt werden. Auf diese Weise will sich die SPD gegen die „Feindliche Übernahme“ wehren, die der Sarrazin verfasst hat und die sich besser verkauft alles jedes SPD-Pamphlet. Die bereits anderweitig total ramponierte SPD sieht ausgerechnet in diesem Werk eine Schädigung der Partei. Ein Selbstausschluss der Vorstandes, für noch größere Schäden an der Partei, steht leider nicht auf dem Ausschluss-Programm. ❖ weiter ►

Glaskugel

„Häschen in der Grube“ und der grüne Budenzauber

Die Grünen sind inzwischen in der Gesellschaft angekommen, wie einstmals die Braunen. Ihnen fehlt nur noch die finale „Ermächtigung“, dann kann die Post abgehen. Die Jugend ist bereits voll auf Linie. Sie konnte mit einer korrumpierten Wissenschaft, als auch mit einem total deformierten Bildungssystem in die grüne Spur bugsiert werden. Bald ist es soweit, dann können wir unabhängig von den Jahreszeiten, ganzjährig ein durch und durch grünes Deutschland erleben. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Kirchentags Schreimeier will Respekt für Polit-Kaste

Um den Leuten Predigten zu halten, werden gerne Pseudo-Pfaffen verpflichtet, um mit schwülstigen Reden das Schafsvolk gefügig zu halten. Dabei erweist sich die Verbindung von Politik und Kirche,. wie schon seit Ewigkeiten, immer wieder als segensreich. Besonders für Politik und Kirche, weniger für die Schäfchen. Aber auf letztere kommt es auch nicht so sehr an. Das stellte der aktuelle Bundespräsident, Frank-Walter Schreimeier auf dem diesjährigen Kirchentag in Dortmund eindrucksvoll unter Beweis. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Bürgerrechte abschaffen … „Wir schaffen das“!

Die Regierung hat keinen guten Stand gegenüber dem Souverän. Sie weiß das auch und um sich zu schützen, muss sie den Souverän immer weiter einschränken. Es ist amtsbekannt, dass der Souverän, zumindest nach Ansicht der Regierung, ein wenig behindert ist. Aus dem Grunde lässt man ihn auch nur Placebokreuze bei den Wahlen malen. Da die bisherigen Beschränkungen des Souverän offenbar noch nicht effektiv genug sind, will man jetzt ans Eingemachte gehen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Seelenrede, die im Bundestag niemand hören will

Mancher Mensch ist mit zunehmendem Alter versucht den Mut sinken zu lassen, weil er glaubt, die jüngere Generation versinke total im Materialismus. Sie würde anderen Werten, die immaterieller Natur sind, keine Aufmerksamkeit schenken. Und jetzt das! Da kommt eine junger Mensch daher und straft die alten Säcke Lügen. Es gibt also doch noch Hoffnung, weil die Folgegeneration stellenweise bemerkt, wie sehr wir gesellschaftlich und menschlich in die Sackgasse rauschen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Vulven malen für Bambini und Interessierte

Der Wettbewerb um die Schäfchen ist hart. So muss sich auch die Kirche etliche Aufreger einfallen lassen, um beim Buhlen um die Gunst des Nachwuchses ganz vorn mitspielen zu können. Kindesmissbrauch allein reicht da nicht mehr. Begleitend zur Brechung der Psyche durch die staatliche Frühsexualisierung der Kleinen, reichert die Kirche dieses wundvolle Programm, in dieser Saison, durch das laienhafte Malen von Vulven an. Es passt so schön zur Historie der Messdiener. ❖ weiter ►

Europa

EU ist ernsthafte Bedrohung der Demokratie

EU und Demokratie sind genau genommen zwei Dinge die sich gegenseitig wie vollständig ausschließen. Um das auf dem Weg in die große Diktatur nicht auffallen zu lassen, muss man gelegentlich ein wenig Budenzauber rundherum veranstalten (EU-Wahlen). Manchmal gelingt der Nachklang nicht so gut, wenn beim Verteilen der Beute keine Einigkeit herrscht, wie jüngst bei der Schocherei um die EU-Spitzenposten. Dann kann man wieder einen Eindruck vom den ganzen Elend bekommen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Religion nach Maas: rechts trommeln, links schlagen

An sich ist der Maas ein unscheinbares Männchen? Warum fällt er dennoch immer wieder so unangenehm auf? Offensichtlich scheint er bereits seit seiner Zeit als Justizminister das starke Bedürfnis zu verspüren, den Pöbel endlos „Maas’regeln“ zu wollen. Nachdem er der Klima-Greta ihren Erfolg gesehen hat, meint er, mit einem anderen Klima-Thema, dass der rechten Überhitzung, auch auf den „Streik-Zug“ aufspringen zu müssen. Jetzt trommelt er gegen rechts und möchte doch links schlagen. ❖ weiter ►

Deutschland

Merkel gen EU entsorgen … um jeden Preis

Wer sich einmal darauf spezialisiert hat, „Nachtigallen trapsen zu hören“, der kommt davon nie mehr los. Die sind übrigens gerade in Berlin sehr häufig und laut am trapsen. Teils so intensiv, dass man meint, da stürmt gerade ein Elefant durch den Porzellanladen. Derzeit geht es darum, in welche Position man Merkel bringen muss, damit sie noch größeren Schaden anrichten kann. Dafür sind derzeit zwei Positionen innerhalb der EU im Gespräch. Hier mehr zu dem geplanten Elend. ❖ weiter ►

Hintergrund

Der Staat zwischen Sucht und Abzocke

Wer und was ist der Staat? Und kann man mit Politikern einen Staat machen? Das alles riecht doch schon auf den ersten Sitz nach Glücksspiel, oder? Und tatsächlich, in vielen Bereichen möchte der Staat Süchte regulieren und findet nicht die korrekte Balance zwischen seiner eigenen „Gier“ und der gebotenen Prävention. Insoweit gibt die Politik immer wieder ein trauriges Bild ab, während sich bestimmte Bereiche des Glücksspiels durch Virtualisierung der nationalen Regulierung entziehen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Nationalhymnen-Allergie der Kanzlerin aufgeflogen

Wurde jetzt tatsächlich eines von Angela Merkels „Betrübsgeheimnissen“ versehentlich gelüftet? Womöglich ihre lang befürchtete Allergie bezüglich der deutschen Nationalhymne? Der Empfang des ukrainischen Präsidenten hätte eine so schöne Satire bleiben können. Stattdessen zitterte sich Merkel einen ab als die deutsche Nationalhymne erklang. Genauso schnell verschwanden ihre körperlichen Ausfallerscheinungen auch wieder, nachdem das „Deutsch-Gedudel“ planmäßig vorüber war. ❖ weiter ►

Klimawandel

Vatikan prüft eigene CO2-Zertifikate-Emission

Nicht nur CO2 will emittiert werden, auch die dazu passenden Zertifikate. Der Vatikan verfügt über eine lange Tradition zum Ablasshandel. Dieser Erfahrungsschatz kann bei eigenen CO2-Zertifikate-Emissionen von Vorteil sein. Nicht nur das. Mit der direkten Verbindung zur Hölle hat er ein ein schier unerschöpfliches CO2-Potential, mit dem man den Schäfchen drohen kann, wenn sie sich finanziell nicht auskömmlich genug gegenüber der Kirche engagieren. Angst ist das Greta’nische Zauberwort. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Die modern(d)e Nutzmenschhaltung fast am Ende

Die Nutzmenschhaltung bleibt ein heißes Eisen. Manche Leute lehnen allein das Thema kategorisch ab. Vielleicht, weil sie sich selbst in ihrer Sinnlosigkeit ertappt fühlen, oder auch nur, um sich keinem inneren Konflikt hinzugeben. Den Nutzmenschhaltern kommt diese gelebte Ignoranz sehr entgegen. Sie tun viel dafür, dass unter ihrem Nutzvieh keine Form der Bewusstheit ausbricht. Letzteres kann der Todesstoß für die modern(d)e Nutzmenschhaltung sein. ❖ weiter ►

Hintergrund

Haben sich die Fake-Skills der USA verbessert?

Es ist bekannt, dass der Iran bereits seit Jahrzehnten auf der Kriegsliste der USA steht. Für die USA, Israel und auch Saudi-Arabien ist es wichtig, dass dort Freiheit, Frieden und Demokratie nach dem Vorbild von Afghanistan, Irak und Libyen einzieht. Das bürgt dafür, dass die beiden Letztgenannten dort keine Konkurrenz mehr haben. Aktuell sehen wir die krampfhaften Bemühungen diesen Krieg irgendwie ingang zu bekommen. Wie stümperhaft kann man diesmal vorgehen, ohne aufzufallen? ❖ weiter ►

Hintergrund

„Unwertes Leben“ zu entsorgen bleibt statthaft

Man kann nicht einfach den Tierschutz, selbst wenn der im Grundgesetz verankert ist, über die Fleisch-Ess-Lust erheben. Das wäre ein klarer Verstoß gegen jede menschliche Grillkonvention. Hätte das BVerwG hier anderes geurteilt als es heute bei den männlichen Küken urteilte, hätten wir wohl ein ernsthaftes Problem. Weniger ernst ist es, solange der Tierschutz ganz geduldig, schwarz auf weiß im Grundgesetz steht. Davon muss sich das realen Leben ja nicht irritieren lassen. ❖ weiter ►