Staatsfunk fühlt sich der „Gemeinheit“ verpflichtet

Staatsfunk fühlt sich der Gemeinheit verpflichtetBRDigung: Sprache ist das wesentlichste Stilmittel einer erfolgreichen Propaganda. Diese Tatsache hat nicht erst der Altmeister der Propaganda, „die Schnauze“ aka „Joseph Goebbels“ herausgefunden. Diese unverzichtbare Weisheit hat sogar das Nazi-Regime, also das 12 Jahre währende „Tausendjährige Reich“ überleben können und feiert aktuell, unter 180° verdrehten Vorzeichen neue Urststände. Und was früher einmal die ach so verhasste Propaganda war, ist inzwischen unter dem liebreizenden Etikett „PR“ (Public Relation) aus dieser Asche wieder empor gekrochen.

Besagte „Staatsfunker“ in Ton und Bild haben bereits vor Jahren die erste „Gehirnwaschwelle“ zur Reinhaltung der „anständigen Propaganda“ erfolgreich lancieren können. Aus Gründen der Tarnung und Täuschung (unverzichtbare Stilmittel einer er-volks-orientierten Propaganda) wurde aus den so staatlich klingenden „Rundfunkgebühren“ der harmlosere „Rundfunkbeitrag“. Das hört sich so schön kuschelig nach Verein an und macht allein deshalb schon einen richtig freiwilligen Eindruck. Lediglich der Vollstreckungsapparat dahinter ist nach wie vor brutalst öffentlich-rechtlich. Wenn der Propaganda-Rezipient bei der Bezahlung seines Zwangs-Beitrages nicht spurt, kommt sogleich der Exekuter. Das braucht auch kein Gerichtsverfahren mehr, denn die „Landes-Funk-Behörden“ können sich die vollstreckbaren Titel selber stempeln.

Wenn doch die Staatsferne nicht immer so staatsnah wäre …

Staatsfunk fühlt sich der Gemeinheit verpflichtetEigentlich wären sie ja viel lieber ganz staatsfern, aber wenn das Geld nicht von alleine sprudeln will, gibt man sich halt ganz imperial und schickt die öffentlichen Häscher zwecks Inkasso. Nun, über diesen unschönen Part der Informations-Freiheits-Vollzugsanstalten reden die Staatsfunker auch nicht so gern. Nicht zuletzt, weil die „Beitragsverweigerer“ inzwischen längst ein massives Millionen-Heer ausmachen. Aber auch hier kann die Propaganda helfen. Denn was in ihr nicht vorkommt, dass gibt es eigentlich nicht. Und die richtig Harten, die kommen nicht in den Garten, sondern in den Schuldturm, denn soviel selbstgemachte Gebührenfreiheit bei der guten Propaganda aus ‚Schland kann man diesen geistig verirrten Menschlein nicht durchgehen lassen.

Um auch jeder-mann/-frau/-divers die Bezahlung dieses Beitrages zu versüßen, die gar keine technischen Voraussetzungen für den Empfang der Staatspropaganda haben, hat man sogleich die Verpflichtungsgrundlage nicht mehr auf die Technik, sondern auf die Wohnmöglichkeit umgerubelt. Geradezu so, als hätte jeder Mensch bereits ein selbstfunkendes Minarett in die Nachbarschaft. Damit ist jeder Mensch zur „Demokratie-Abgabe“ verpflichtet, der Inhaber einer Wohnung ist. Das erspart fachliche Debatten über ungewollte Empfängnisverhütung und -geräte, die zuvor über Jahrzehnte steter Zankapfel waren und den Gebührenhäschern einfach zu viel Arbeit machten. So intelligent kann man widerlichen Gesprächsstoff reduzieren. Auch das ist selbstverständlich ein Sieg der Sprache.

Das große „Mimimi“ der Staatsfunker

Selbstverständlich stellt diese böse Vorgeschichte eine schreckliche Vergangenheit und eine ernste Hypothek für die Zukunft dar. Es besteht also weiterer Handlungsbedarf, die Staatsfunker auch in Zukunft besonders gut aussehen zu lassen. Neben den unendlichen Schmerzensgeldern für die Verantwortlichen, braucht es für die Tarnung einige unverdächtige Sendungen, die das Wohlfühlzentrum im Hirn der Rezipienten stimulieren. Das alles muss unternommen werden, um das Image dieser 8 Mrd. Euro-Kaste geld- und goldglänzend zu halten. Auch das alles muss die Sprache leisten. Wenn die Staatsfunker nunmehr feststellen, dass sie sich der Gemeinheit verpflichtet sehen, wird das nicht reichen. Die Überheblichkeit gebietet noch ein „All“ davor. Erst so genial gepaart mit dem gemeinen Größenwahn, soll ein belast- und gangbarer Schuh daraus werden.

„Gemeinwohlmedium“ ist wohl das Gemeinste

Staatsfunk fühlt sich der Gemeinheit verpflichtetJetzt hat man für viel Beitragsgeld wohl eine ein 89-seitiges Propaganda-Papier beauftragt. Selbiges soll Wege aufzeigen, den Kampfbegriffen ihrer Gegner eine Sprache entgegenzusetzen, die offen unterschwellig ein positiveres Bild von der Staatspropaganda erzeugt. Genau dieses Papier soll zu dem Schluss kommen, dass „Gemeinwohlmedien“ der Schlachtruf der Zukunft ist, wenn man die breite Masse monetär dafür ausdrischt. Sicher, es gibt viele Menschen die brauchen es „medium“, um nicht daran zu verzweifeln. Aber „gemein“ und „wohl“ in der Art zu kombinieren ist natürlich die Sprachverwirrung in Perfektion. Ob die Aushöhlung der Sprache, nebst ihrer Sinnverdrehung auch ein harter Programmbestandteil des Staatsfunks ist. Vieles spricht dafür.

Und wenn es einst richtig ernst wird, dann kommt sogleich der Datenschutz um die Ecke, denn das besagte Strategiepapier kann selbstverständlich aus urheberrechtlichen Gründen nicht öffentlich gemacht werden. Aber mit Zwangsbeitragsgeldern, als öffentlich-rechtliche Institution geheime Strategiepapiere zur Unterwanderung der Massen in Auftrag geben, das geht schon. Nur gut, dass die Bedeutung der Vokabel „Doppelmoral“ heute niemand mehr kennt. Das ist auch eine Leistung sprachlich wohl durchdachter Propaganda.

Staatsfunk fühlt sich der „Gemeinheit“ verpflichtet
10 Stimmen, 4.90 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2179 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

21 Kommentare

  1. Danke für die treffenden Worte WiKa!

    Jetzt quält mich nur eine Frage: Wie könnte man die abgestumpften Beitragsentrichter,
    und besonders diejenigen, die meinen wenn sie schon blechen, dann schauen sie sich den Dreck auch noch an für den zahlen müssen, dazu bewegen, DIESEN Artikel zu lesen (notfalls so oft bis sie es begriffen haben)???

    Wir dürfen ja doch eher nicht darauf hoffen, dass kurzfristig wieder einer auftaucht, der den Arsch in der Hose hat die Wahrheit zu sagen.
    Besonders wo jetzt alle nach H.G. Maaßen begriffen haben, dass es arge Konsequenzen hat, sagt man in der Öffentlichkeit die Wahrheit.

    Omen (hallo Holger, sei gegrüßt 😉 )

      • @Holger
        Ich habe über Deine Anregung nachgedacht und mich für etwas vom Klang her nahe liegendes entschieden, dass dem was über uns schwebt, ein Stück mehr Rechnung trägt.
        „Damokles“ wäre direkter, zugegeben – aber es klingt nicht gerade nach einem Schlusswort.
        Und ja, ich bin alt genug – ich habe die Filme gesehen um mir darüber klar zu sein, dass überall in den Machtpositionen dieser Welt, Varianten eines Damien Thorn sitzen.
        Kreaturen die auf ihr Fußvolk scheißen, wie immer sie auch heißen.

        • @Thomas Scholer

          Ich hatte mir schon gedacht, dass du „ahnst“……dass das Zitat von Alfred Hitchcock kein Joke war, sondern eine Plauderei von einem Insider aus dem Nähkästchen……“Horror ist nichts anderes als Realität“

    • @Thomas Scholer

      Schaue dir mal die tolle Scheibe an, die sich vor der Sonne befindet. Gehe selber raus und schaue dir das Teil mit eigenen Augen an. Vor der Sonne befindet sich TATSACHE eine Scheibe – ohne wenn und aber zu sehen. Es sind keine lieben Götter, die dort agieren – https://youtu.be/2DyaafTwJpA

  2. Im Grunde ist immer alles identisch. Feudalherrschaft, Diktatur, Demokratie, Kaiser, Könige, Pharaonen oder Cäsaren und was es sonst noch alles gibt. Es geht STETS um Herrschaft / Macht – und die richtet sich IMMER gegen die Masse der Bevölkerungen. Die Kriege – auch WK 1 und WK 2 – sind nicht aus Zufall entstanden. Solche Ereignisse werden viele Jahrzehnte vorher geplant. Wahrscheinlich ging es bei WK 2 auch darum, den biblischen Exodus wahr werden zu lassen. Da wird überall geopfert. Egal, wie man sich nennt. Jude, Christ, Muslime, Atheist, Buddhist oder Hinduist. Wenn große Pläne angesagt sind, wird geopfert. Je nachdem, worum es geht, ist eine bestimmte Gruppe eben arm dran.

    Diese sogenannten Regierungspolitiker, Diktatoren, Könige, etc. tun immer nur so, als wären sie selber die Drahtzieher. In Wirklichkeit spielen die nur Rollen, die so im Drehbuch stehen. Diese Leute haben alle einen Eid / Schwur geleistet, die Anweisungen zu befolgen.

  3. „… die gar keine technischen Voraussetzungen für den Empfang der Staatspropaganda haben …“
    Das gibt es praktisch nicht, weil jeder Computer und jedes Smartphone Rundfunk empfangen kann.
    Der Personenkreis, der „keine technischen Voraussetzungen“ hat, dürfte sehr ‚überschaubar‘ sein.
    Das macht die seltsame Haushaltsabgabe nicht gerechter. Aber verzichten wird der Staat nicht. Irgendwie werden wir es also ohnehin bezahlen. Ich bezweifle, dass es zurzeit ein Staatsmodell gibt, das keine Propaganda finanziert. Und was der Staat „finanziert“, bezahlen letztlich die Bürger.

    • Viele Leute setzen sich dafür ein, diese Zwangsgebühr für ÖR abzuschaffen. Irgendwann werden sie Erfolg haben und die GEZ wird tatsächlich abgeschafft. Jedoch: Das ist eine Milchmädchenrechnung. Die Staatspropaganda läuft weiter – dann eben über Steuern finanziert. Was z.B. zu einer Erhöhung der Mehrwertsteuer führen könnte.

  4. Wer soll denn die Gemeinschaft aufklären? Dass die Sender und ihre Rundfunkräte Sendungen wie „die Anstalt“ nicht verbieten ist eigentlich nur der Tatsache geschuldet sie zu später Stunde auszustrahlen, wo die tumbe Masse der We-RTL-ossendergaffer mit der zwanzigsten Werbepause traktiert wird.
    Die wundersame Wandlung eines Senders kann man sehr gut am Beispiel HR sehen. Dieses Sendehaus hat sich mit dem Einzug der schwarzen Obrigkeit massiv zum Negativen verändert. Da war früher wenigstens in den Radiosendern noch Abwechslung zu spüren, eine Abgrenzung zu (z.B.) dem hessischen DooFFHsender. Und was ist davon noch übrig? Die gleichen Selbstbeweihräucherungsdummsprüche, alle drei Minuten, nach jedem zum x-tausendsten Male gequälten tollen Hit. Mir fehlt die Konkurrenz, ein Anderssein, mir fehlt die Aufklärungsbereitschaft – gerade und im Besonderen von den konservativen Volksberieselern allerdings kann man das nie erwarten.

  5. Propaganda muß sein, die gehört zu den westlichen Werten, wie der Feinstaub zum Diesel. Schließlich muss man ja wissen, was man zu denken hat und das ist sozusagen ein Lebensmittel, dass man nicht abwählen kann laut höchstrichterlichen Beschluß der anderen Krähen. In der Matrix hat jeder seinen Platz, eigene Gedanken sind ganz gefährlich, sagt selbst George Orwell. Die Wahrheit wäre zum Beispiel, daß tagtäglich die ukrainische Söldnerarmee, übrigens die Lieblinge der Grünen, die Untermenschen in Lugansk und Donezk beschießen mit vielen zerfetzten Menschen und das mitten in Europa. Oder dass die Griechen ihre Kinder mittlerweile aufs Land schicken damit die ordentlich ernährt werden können, mitten in Europa. Aber damit die Wahrheit nicht ans Licht kommt, muss der Staatsfunk hetzen und lügen und das kostet selbstverständlich. Vertuschungen und Verfälschung gib es eben nicht umsonst, ist doch klar. Von den anderen grünen Lügen mal ganz abgesehen, wie den Massenmord der Schlepper auf dem Mittelmeer. Hoffentlich sind die auch ökologisch einwandfrei ertrunken und das Kind in Lugansk hat nicht Feinstaub eingeatmet bevor es von der Granate zerrissen wurde. Oder haben unsere Rebellen in Syrien auch die Köpfe ökologisch nachhaltig abgeschnitten. Na ja jetzt sind die ja wieder im Heimatland der länger hier Lebenden und dürfen sich eines schönen Lebens erfreuen, anders als ihre Opfer,die leider mausetot sind.
    Die Wahrheit will doch im Grunde niemand wissen, dann sind plötzlich die westlichen Werte weg und was ist schöner als ein sorgenfreies Leben in der Matrix, genauso wie unsere Herrschaft es vorlebt.

  6. @Lallajunge: Propaganda gehört zu den Werten dieser Welt. Diese Welt ist die Welt der Götter, die sich über uns in der Scheibe vor der Sonne befinden. „Westliche“ Propaganda ist nur eine Schublade. In anderen Ländern wird es „östliche“ Propaganda bezeichnet. Spielt keine Rolle: Diese Welt ist eine Bühne, die koordiniert beherrscht wird

    • Es findet übrigens der Prozess statt, dass wir uns diesen Göttern vollständig unterwerfen sollen. Ich weiß nicht, welcher Zeitraum dafür vorgesehen ist. Vielleicht 20 oder 30 Jahre. Es gibt die Flache Erde Bewegung, die als Falle die Bibel / Koran im Gepäck hat. Der Plan ist, dass wir uns unterwerfen sollen.

      • Schau dir die Flache Erde Bewegung an. Ständig heißt es, EIN Schöpfer. Und zwar männlich und HERR / HERRSCHAFT. Beides ist eine grobe Lüge. AT, NT und Koran sind Polytheismus. Alle Götter aus Sumer, Babylon und Ägypten sind darein integriert. Außerdem geht es dort ausschließlich um MACHT über die Lulus – also uns. Wobei Lulus Fliegen bedeutet. So bezeichnen uns die Overlords.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*