Gesellschaft

Staatsfunk fühlt sich der „Gemeinheit“ verpflichtet

Das Image ist nach wie vor schlecht. Da trifft es sich gut, wenn man selbst Herr und Inbegriff der Propaganda ist. Da kann man schnell ein wenig retuschieren und schöne neue Begriffe für den alten, überkommenen Dreck erfinden. Die neuen Worte müssen jetzt nur noch unters Volk und schon ist die kleine Welt des Michels wieder heile. Die Informations-Freiheits-Vollzugsanstalten haben sich auf die Fahne geschrieben, demnächst nur noch “Gemeinwohlmedien” heißen zu wollen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Meinungsvielfalt gegen harsche Presseeinfalt

Auch die freie Meinung unterliegt selbstverständlich der ständigen Optimierung. Wer sich also Pressefreiheit leisten kann, der darf sich glücklich schätzen. Der ist dafür prädestiniert, als “Vierte Gewalt” auch in der Politik und bei der “Steuerung der Massen” mitspielen zu dürfen. Das ist besonders wichtig, wenn man gerne ganz große Profite generiert. Ferner sollte man nicht vergessen, dass nach dem Geld die Macht kommt und die spielt zuweilen gerne mit Menschenleben. ❖ weiter ►

Fäuleton

BILD-Zeitung per sofort und endgültig eingestellt

Wer heute 65 Jahre alt wird, der kann beruhigt in Rente gehen, muss keine Lebensarbeitszeit-Verlängerung fürchten. Dasselbe gilt für BILD. Die erscheint zu ihrem 65. Geburtstag letztmalig. Zum schmerzlichen Gedenken an dieses Hetzblatt drängt es sich heute final mit einer Zwangsausgabe pro Haushalt in den deutschen Wahrnehmungshorizont. Ab jetzt dürfte Ruhe herrschen. Beachtlich sind die Anstrengungen die BILD unternimmt, Leser künftig vor deren Onlineangeboten zu schützen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Guter Journalismus muss die Gesellschaft spalten

Presse und Meinungsfreiheit bringt große Verantwortung mit sich … sagt man. Insbesondere dann, wenn Sie sich für die Konzernmedien auch noch rechnen lassen muss. Höher noch als “die Information” selbst, steht dort “Shareholder-Value” als erstes Gebot in der Journalistenfibel, noch deutlich vor der Transatlantik-Treue. Dazu muss man nur alle Ideale beiseite lassen und in populistischer Weise Themen aufgreifen, um die Gesellschaft zielgerichtet zu spalten. ❖ weiter ►

Fäuleton

HETZ am Sonntag, die Kai Diekmann Shitstorm-Brille

Bad Ballerburg: Es ist gar nicht so einfach, in so „schidderigen“ Zeiten wie den heutigen, noch halbwegs den Durchblick zu behalten. Ganz im Geheimen haben die Springer-Stiefel-Jounalisten offenbar mächtig aufgerüstet. Immer mehr Propaganda-Personal des Hetzblattes sehen wir nunmehr mit einem ganz besonderen, aber einheitlichen Brillenmodell. Besondere Kennzeichen sind das enorm ❖ weiter ►

Fäuleton

Varoufakis tritt zurück, SPIEGEL-BILD tritt nach

Springer-Stiefel-Presse: Als aufmerksamer Betrachter kann man in Sachen Berichterstattung über Griechenland schnell schon mal die Flöhe bekommen. Gerade wenn es um die Demontage oder gar die Dämonisierung linker Politiker geht, besonders jene, die nun überhaupt nicht auf EU- und Euro-Linie sind, stehen einige unserer erprobtesten Kampfblätter der Lügenpresse sofort an ❖ weiter ►