ASB und DPG wollen „Ausgrenzungskurse“ anbieten

ASB und DPG wollen „Ausgenzungskurse“ anbietenBRDigung: Es geht darum die Ausgrenzung in Deutschland endlich wieder hoffähig zu machen. Lange musste sie darben. War es einst eines der Markenzeichen des „Dritten Reiches“, bestimmte Gruppen auszugrenzen und nach Möglichkeit noch an Leib und Leben zu verfolgen, gibt es jetzt wieder Teile der Gesellschaft, die diese tolle Tradition, zumindest im Kleinen, wiederbeleben möchten. Diesmal, damit alles viel schöner, sauberer, viel demokratischer und politisch korrekt aussieht, allerdings genau unter umgekehrten Vorzeichen. Jetzt trifft es pauschal Leute, denen grundlegend gewisse Sympathien zum Dritten Reich nachgesagt werden.

In beiden Fällen, damals wie heute, soll dann der Verdacht für eine Ausgrenzung ausreichend sein. Eine der interessantesten und wohl auch spannendsten Übungen dabei ist die Ausgrenzung von demokratisch gewählten Volksvertretern, die nach den bislang noch geltenden Regeln dieser Gesellschaft zurecht in deutschen Parlamenten sitzen. Auch das hatte übrigens unter den Nazis eine gewisse Tradition, sodass man diese Sache vielleicht auch als verspätete Retourkutsche bezeichnen kann. Führt man diesen Gedankengang konsequent zu Ende, sollte womöglich ein weiteres Mal die demokratisch legitimierte Verfolgung (zumindest aber Ausgrenzung) Andersdenkender stehen. Nur diesmal, wie bereits erwähnt, einfach mal andersherum.

Ofenbar werden Traumata genetisch vererbt

Es gibt zwei Gruppen die sich gerade in den letzten Tagen zu diesem Thema besonders verdient machen. Die erste ist der „Arbeitersamariterbund“ kurz ASB, der unter Adolf ein echten Trauma erlitt und angesichts der psychischen Belastung wohl nicht anderes kann. Der Verein ist eher sozialistisch als christlich geprägt, weshalb das Stichwort „Verzeihen“ dort kaum einen Stellenwert erlangen konnte. Jetzt sollte man noch hinzu erwähnen, dass vermutlich weder Opfer noch Täter aus der damaligen Zeit unter den jetzigen Akteuren sind. Da mag man mal sehen was nachhaltige und vermutlich genetisch vererbte Traumatisierung ist.

Auch die wirtschaftliche Ausgrenzung lehnt sich nahtlos ans Dritte Reich an. Damals machte man halt keine Geschäfte mit Juden, heute macht man keine mit der AfD und mit den Russen schon gar nicht. So einfach kann das Leben sein, wenn Spaltung und Ausgrenzung statt Auseinandersetzung zur Maxime erhoben werden. Irgendwie muss man dieses elende Pack doch korrekt pädagogisieren können? Nur nicht mit denen reden! Aber eines ist durchaus absehbar, die Wahrscheinlichkeit von Eskalationen zwischen den Lagern steigt. Natürlich ist man eine böse Unke, wollte man jetzt behaupten, dass das der Plan dahinter sei, obgleich die Logik wohl kaum zu übersehen ist.

Und wieder grüßt das SPD-Murmeltier

ASB und DPG wollen „Ausgenzungskurse“ anbietenJetzt hat sich sogleich noch einer der Ober-Arbeiterverräter zu Wort gemeldet: Kein Erste-Hilfe-Kurs für AfD: Müntefering verteidigt Entscheidung[Finanznachrichten]. Ein Alt-Grantler von der siechenden SPD. Er ist aktuell Präsident des ASB und hat das Handeln desselben verteidigt. Dass man eben mit der AfD keine Geschäfte macht. Nur Ausgrenzung kann zur Heilung führen. Ob der aktuelle Wahlverlauf der SPD womöglich etwas mit ihren zu vermittelnden Werten zu tun hat? Nein sicher nicht, das ist garantiert nur der Bösartigkeit des Wählers geschuldet, dem „Pack“, wie es Erzenkel Gabriel einmal so liebevoll formulierte.

ASB und DPG wollen „Ausgenzungskurse“ anbietenOffenbar fühlt sich der ASB zum neuen Polit- oder Gesinnungs-TÜV berufen, wenn man der Ansage des Geschäftsführers als auch der des Müntefering folgt, wir zitieren mal:

„Wenn sich die AfD in diesem Sinne zu den allgemeinen Menschenrechten der Vereinten Nationen und zum Artikel 1.1 unseres Grundgesetzes bekennt, wird der ASB das Anliegen auf Durchführung eines Erste-Hilfe-Kurses noch einmal prüfen.“

Aha, das heißt also, dass eine Partei in Bundestag und diverse Landtagsparlamente gelangte, die diesen Normen gar nicht entspricht? Da muss also der Arbeitersamariterbund jetzt die Bananenrepublik retten? Eigentlich sollte doch so eine Partei, wenn sie nicht auf dem Boden des Grundgesetzes steht, gar nicht ins Parlament gelangen können. Wobei das wiederum die Zuständigkeit anderer Einrichtungen ist und nicht gerade Aufgabe des Arbeitersamariterbundes. Sehr seltsam dieser Vorgang, aber „Erste Hilfe“ kennt eben keine Grenzen … nicht einmal logische. Mal sehen wann der ASB die AfD auf den Wahlzetteln ablöst. Auch ohne AfD Fan zu sein, darf man bemerken, dass da etwas grundlegend schief läuft.

Selbe Kerbe, andere Organisation (DPG)

ASB und DPG wollen „Ausgenzungskurse“ anbietenDie Deutsche Parlamentarische Gesellschaft ist ein Verein in dem sich angeblich Demokraten überparteilich organisieren. So ganz einvernehmlich kann man da das ein oder andere mal zum Wohle des Volkes (oder auch zum eigenen) ein wenig kungeln. Sehr vertrauensbildend so etwas und ein wenig abseits der Wrestling-Arena namens Bundestag. Aber eine Partei soll jetzt bei dieser Kuschelei nicht dabei sein dürfen. Jetzt mag man dreimal raten welche. Ok, wir petzen: Gegen Rechtspopulisten 💩 Abgeordnetenklub plant Anti-AfD-Passus[SpeiGel auf Linie]. Auch hier sollte man sogleich lautstark ein Loblied auf demokratische Tugenden singen und nicht so tun als sei Ausgrenzung nicht bereits wieder hoffähig geworden und mitten in der Gesellschaft angekommen. Es muss die Frage (noch) erlaubt sein, an welchen Volksvertretern man derzeit mehr (ver)zweifeln möchte. Denen die ausgrenzen oder denen die von diesen Gestalten ausgegrenzt werden?

Beide Organisationen, hier ASB und DPG, sollten sich vielleicht doch besser zusammentun und gemeinsam „politische Erste-Hilfe-Kurse“ anbieten, einschließlich der notwendigen praktischen Durchführung von Ausgrenzung mit realen Übungen zur Spaltung der Gesellschaft. Das dürften echte Kassenschlager werden, wie sie diese Bananenrepublik bislang noch nicht gesehen hat. Ganz entscheidend ist, niemals mit dem Gegner reden, sondern immer fein ausgrenzen und wo immer möglich, gleich „Bätschi“ … und direkt eins „in die Fresse“. Exakt das sollte dafür bürgen, dass wir diese Gesellschaft möglichst schnell in eine physische Auseinandersetzung treiben, die wir dann selbstverständlich mit Gewalt und der Errichtung eines guten Einheits- und Friedensstaates beenden können. Ob da nicht vielleicht doch besser ein Verbot der hier in Rede stehenden Organisationen angeraten wäre? In jedem Falle könnte das den innerbetrieblichen Schein-Demokratie-Frieden etwas länger bewahren und den Dialog priorisieren.

ASB und DPG wollen „Ausgrenzungskurse“ anbieten
7 Stimmen, 4.86 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2007 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

14 Kommentare

  1. Der Arbeiter Samariter Bund stand einstmals für Hilfe der unterdrückten Arbeiter. Das war damals, heute hilft er den Mächtigen an der Macht zu bleiben. Scheint gerade so ein Virus zu sein, der Muttidiktatur unter die Arme zu greifen aus Angst vor Nachteilen. Dass die Mutti sagt, ich bin die neue Führerin, will jegliche Opposition unterdrücken und Russland angreifen wäre natürlich zu offensichtlich, deshalb muss die Opposition heute Nazis heißen und nicht Juden aber sonst ist es genau wie vor 85 Jahren. Die Zeichen sind ebenso identisch mit Einheitspartei, Einheitspresse, Gesinnungskontrolle, Kriegsvorbereitungen und Drangsalierung Andersdenkender. Die Verlockungen einer Diktatur mit seiner Allmacht sind groß und wahrscheinlich bereits mit Amtsantritt geplant. Aber das Ende der Diktatoren kennt auch jeder und ist immer das gleiche.

  2. Die Masse der Deutschen weiß doch gar nicht, das Adolf auch ein „Sozialist“ war! Zwar ein National Sozialist, aber heute treiben die Sozialisten das gleiche Spiel. Die Dummheit der Hessen wird sich morgen zeigen. Die wählen ihren eigenen Untergang und dann gibt’s es , von den Museln, richtig was auf die Fresse! Ihre Kinder werden doch heiute schon drangsaliert , nur zugeben wollen sie es nicht! Weil einfach zu Feige!

  3. Spätestens wenn die humanistischen Prinzipien einer Organisation von der „Political Correkness“ auf den Kopf gestellt oder in ihr Gegenrteil verkehrt werden, dann sollten die Menschen aufhorchen !
    Besonders wenn man sich auf eine dunkle Zeit beruft und dabei selbst in diese zurück fällt. Ähnlich ist es ja bei den Zionisten. Sie berufen sich auf ihren Holocaust und erzeugenn gereade einen neuen……….

    Zitat aus dem „Werte Codex!“ des ASB !

    „Der Arbeiter-Samariter-Bund war selbst Opfer von Rechtsextremismus und wurde 1933 von den Nationalsozialisten enteignet und zerschlagen.“ Der ASB vertrete eine „klare Haltung gegen rechtspopulistische und rechtsextreme Politik“.

    entnommen einer Meldung von dpa im Beitrag von t-online.de
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_84678724/afd-mitarbeiter-bekommen-keinen-erste-hilfe-kurs.html

  4. Was Merkel mithilfe der Grünen den Deutschen zumutet geht zwar auf keine Kuhhaut, aber trotzdem merken es zu Wenige:
    Einmal die hereingebetene Kriminalität.
    Für wieviel Tote trägt Merkel die politische Verantwortung?
    Das ist aber nur die Spitze der Kriminalitätspyramide.
    Unterhalb der Morde wird sie breiter.
    Wie aktuell in Freiburg – wo die Nationalität wieder von den „Qualitätsmedien“ gezielt verschwiegen wird. Nur indirekt wird dann durch den grünen Bürgermeister von _Freiburg gesagt: Man soll deshalb doch nicht alle Flüchtlinge verdammen, die meisten sind nicht wiederholt straffällig. Woher weiß der Bürgermeister von Freiburg das? Wieviel Flüchtlinge kennt er? Die meisten sind mehr als 50%. Weil mindestens 8 Migranten das Mädchen 4 Stunden lang quälten, muß der Bürgermeister mindestens 16+1 kennen.
    Er kennt nun die jetzigen Vergewaltiger dem Namen nach, – oder auch noch andere Flüchtlinge?
    Oder man erfährt von der Polizei die Bestätigung, daß alle Vergewaltiger des Mädchens aus den umliegenden Flüchtlingsheimen stammen.
    Unten ist die Pyramide der schädlichen Einflüsser durch Flüchtlinge breiter. So sind die absolute Mehrzahl der Asylforderer nachgewiesenermaßen Wirtschaftsflüchtlinge die unsere Sozialkassen aussaugen.
    Und satte 100% sind Israel-Hasser. Dieser Israel-Haß sollte total überflüssig sein. Mit Haß bringt man nichts Gutes zustande.

    Die ganzen negativen Auswirkungen der merkelschen Verbohrtheit und Unvernunft sind jederzeit erkennbar, – aber keiner tut was gegen die Unterstützer. Stattdessen werden die Qualitäts-Medien mit der „Demokratieabgabe“ ohne Grund weiter überfüttert und die etablierten Parteien (CDU CSU SPD FDP Grüne und Linke) gewählt.

    Wie morgen wieder in Hessen.

    Ab dem 11. Dezember wird alles noch deutlich schlimmer:
    da beschließt die UN unbegrenzte Migration.

    Die USA, Australien, Ungarn haben sich schon distanziert.
    In Deutschland wird das Thema von allen Seiten gezielt verschwiegen.

  5. Wenn der Sandmann kommt und den Kindern Schlafsand in die Augen streut damit die ins Bett kommen, ist genauso wie die proklamierte liberale und offene Gesellschaft für die Linke.
    Denn der Sandmann geht genauso nicht schlafen, wie der Soros nur die anderen sollen es tun. Guter Gedanke alle Menschen sollen alles mit allen teilen, das gilt aber nicht für die Taktgeber und ihr Vermögen, das sich dadurch nämlich noch vermehren soll. Aber das Jungvolk glaubt dem Sandmann und dem Soros, die halten alle anderen für das, was sie selbst sind, dämlich.

  6. In meiner Jugendzeit, ich bin 70, war der ASB zumindest in unserer Kleinstadt in Niedersachsen eine basisdemokratische Organisation, viele Verwandte, Freunde, Bekannte machten mit. Das DRK war dagegen die elitäre Konkurenz, die national und international in der „Großen Politik“ mitspielte. Wie alles, wo die SPD ihre Finger im Spiel hat, ist auch der ASB von dem korrupten Berufspolitikertum gekapert worden. Es sind ja auch an der Spitze lukrative Pöstchen zu verteilen.

  7. Migranten verfügen über namenlose Mastercards mit EU- und UNHCR-Logo

    https://www.epochtimes.de/politik/europa/migranten-verfuegen-ueber-namenlose-mastercards-mit-eu-und-unhcr-logo-a2694487.html

    Migranten heben mit namenlosen Mastercard-Karten in Bosnien-Herzegowina Geld ab, diese tragen die Logos von EU und UNHCR. Allerdings sei unklar, von wem das Geld auf diesen Karten stammt. Kommt es von Mastercard, von Soros oder stammt es aus dem Hilfsbudget des UNHCR?

    Sting kommentiert

    Mit dem erzwungenen Weggang vom Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen wird immer deutlicher in welchem Land wir heute eigentlich leben.

    Eine Regierung, die im Auftrag von Soros & Co. rechhtswidrig die Grenzen für Illegale und einer Vielzahl von Verbrechern geöffnet hat.

    Eine Regierung, die diese Illegalen königliche alimentiert und die Armut von deutschen Familien und Rentnern absichlich ignoriert.

    Eine Regierung, die nun bei aufkommender Kritik an all diesem Treiben den eigenen Verfassungsschutzpräsidenten entlässt, weil er die Wahrheit gesagt hat.

    Eine Regierung, die nun den Hauptgegner AfD und die bürgerliche Oposition per Verfassungsschutz vernichten will.

    WENN SICH EIN SOLCHER VON EINER REGIERUNG ZURECHTGESCHNEIDERTER STAAT NOCH DEMOKRATIE NENNT, DANN MÖCHTEN VIELE MENSCHEN VON UNS LIEBER IN DEN LÄNDERN LEBEN, DIE DIESE REGIERUNG ALS DIKTATUR BEZEICHNET !!

  8. Man hat Herrn Maaßen übelgenommen, daß er Rückgrat bewies und das als CDU-Mitglied, was weder bei CDU-SPD-GRÜNEN eigentlich nicht üblich ist.

    Alles Gute, Herr Maaßen, auch wenn Sie mal Fehler gemacht haben, aber wer macht die nicht?

    Zum Schluß haben Sie aber zur Wahrheit gestanden!

    Herr Maaßen MUSS BLEIBEN UND WIRD DER NEUE KANZLER !!

    SOLCHE ANSTÄNDIGE MENSCHEN MIT RÜCKRAT BRAUCHT DAS LAND UND KEINE KRIMINELLEN BETRÜGER UND HEUCHLER

  9. Von einer Merkel die Bushs Irakkrieg unterstützte darf nichts anderes zu erwarten sein.

    Merkel war noch nie dafür bekannt sich ernsthaft für Frieden in der Welt einzusetzen.

    Das liegt auch ganz und gar nicht im Interesse derer Kreise (B’nai Brith) die sie mit Preise überhäufen.

    Als die antideutscheste Kanzlerin in der Geschichte der BRD dürfte sie eh schon seit der illegalen Grenzöffnung, die die Abschlachtung des deutschen Volks begünstigte sowie der politischen Aufhetzung (Agitation und Propaganda) der deutschen Masse eingehen.

    Das ist nur der nächste Schritt der Totengräberei Deutschlands.

    Man kann wirklich sagen, dass sie alles dafür tut, dass Deutschland verrecke !!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere