Bereits 1964 erkannten die Alt-Parteien, dass sie „Kriminelle Vereinigungen“ sind

Bereits 1964 erkannten die Alt-Parteien, dass sie „Kriminelle Vereinigungen“ sind BRDi­gung: Über viele Jahrzehnte fiel das krim­inelle Wesen der Alt-Parteien nicht son­der­lich auf. Selb­st dann nicht, wenn der ein oder andere Spitzen­poli­tik­er sich an den ein oder anderen fol­gen­schw­eren Bargeld­kof­fer nicht mehr erin­nern kon­nte. Im übri­gen heilte dann die Zeit die Wun­den. Seit 2015 bekommt das alles allerd­ings einen ganz anderen Zun­gen­schlag, nach­dem die krim­inellen Machen­schaften der Parteien sukzes­sive staats­ge­fährdende Züge annehmen. Beson­ders offen­bar wird diese Unap­peti­tlichkeit seit dem Erstarken des Merkel-Regimes.

Insoweit muss man die Weit­sicht der poli­tis­chen Parteien von damals ein­mal bewun­dernd her­vorheben. Dass sie sich selb­st bere­its 1964 als krim­inell einzustufen ver­mocht­en und sogle­ich [5. Sep­tem­ber 1964/12. Sep­tem­ber 1964] für sich einen Dis­pens in das “Strafge­set­zbuch für das Deutsche Reich vom 15. Mai 1871” ver­an­lassten. Das kann man hier genauer nachvol­lziehen: StGB §129[lEx­i­tus]. Wir ken­nen sel­biges nur noch in der eingekürzten Form “Strafge­set­zbuch” (StGB).

Bereits 1964 erkannten die Alt-Parteien, dass sie „Kriminelle Vereinigungen“ sindVor diesem Zeit­punkt hat wohl nie­mand ern­sthaft diesen Gedanken weit­er ver­fol­gt, auch angesichts der noch gar nicht so lange abgeschafften NSDAP. Weit­erge­hende Über­liefer­un­gen für diese Maß­nah­men müssten erst ein­mal gesucht wer­den. Auch Anek­doten, wie sie Heine­mann ein­st­mals lieferte, mögen da nicht mehr belusti­gen. Aber es beste­ht dur­chaus die Möglichkeit, dass die Parteien auf­grund dieses Urteils kalte Füße beka­men: Unter­stützen und Fördern ein­er ver­bote­nen Partei (KPD)[Juri­on]. Grund genug, sich und seines­gle­ichen durch eine rasche Änderung des besagten Strafge­set­zbuch-Para­graphen 129 schnell wieder die Füße zu wär­men, um let­ztlich auch men­tal, gemein­sam mit den Mit­gliedern ihrer Parteien, wieder in Sicher­heit zu kom­men.

Gesetze stets zum eigenen Nutzen formulieren

Sehen wir mal was die Herrschaften bei der Geset­zge­bung im Jahre 1964 zum StGB § 129 ver­brochen haben. Nach­fol­gend die Ergänzung, wie sie weit­er oben bere­its ver­linkt wurde. Hier wird her­aus­gestellt, wann eine “Krim­inelle Vere­ini­gung” nicht anzunehmen ist:

(2) Absatz 1 ist nicht anzuwen­den,
1. wenn die Vere­ini­gung eine poli­tis­che Partei ist, die das Bun­desver­fas­sungs­gericht nicht für ver­fas­sungswidrig erk­lärt hat,
2. wenn die Bege­hung von straf­baren Hand­lun­gen nur ein Zweck oder eine Tätigkeit von unter­ge­ord­neter Bedeu­tung ist oder
3. soweit die Zwecke oder die Tätigkeit der Vere­ini­gung straf­bare Hand­lun­gen nach den §§ 90a, 90b, 93 oder 128 betr­e­f­fen.
(3) Der Ver­such, eine in Absatz 1 beze­ich­nete Vere­ini­gung zu grün­den, ist straf­bar.

Das allein kann in manchen Fällen allerd­ings noch unzure­ichend sein, um die krim­inellen Machen­schaften der Parteien vor dem Durch­griff des Rechtsstaats zu schützen. So gibt es beispiel­sweise noch Haf­tungs­bes­tim­mungen für nicht rechts­fähige Vere­ine. Das ist im BGB § 54[Geset­ze im Inter­net] fol­gen­des geregelt:

Auf Vere­ine, die nicht rechts­fähig sind, find­en die Vorschriften über die Gesellschaft Anwen­dung. Aus einem Rechts­geschäft, das im Namen eines solchen Vere­ins einem Drit­ten gegenüber vorgenom­men wird, haftet der Han­del­nde per­sön­lich; han­deln mehrere, so haften sie als Gesamtschuld­ner.

Jet­zt gibt es aber auch noch das Parteienge­setz. Nun das ist eben nicht jed­er­mann geläu­fig, aber auch hier hat man sich mal wieder einen Dis­pens geschaf­fen. Der ist im § 37 des PartG[Geset­ze im Inter­net] nachzule­sen und lautet kurzentschlossen:

§ 37 Nich­tan­wend­barkeit ein­er Vorschrift des Bürg­er­lichen Geset­zbuchs
§ 54 Satz 2 des Bürg­er­lichen Geset­zbuchs wird bei Parteien nicht ange­wandt.
(ist der im vorheri­gen Zitat fett dargestellte zweite Satz)

Erschreckendes Fazit

Bereits 1964 erkannten die Alt-Parteien, dass sie „Kriminelle Vereinigungen“ sindWir ler­nen daraus, wenn krim­inelle Vere­ini­gun­gen hoch genug ange­siedelt sind, sei es als Konz­ern, Lob­by oder als Partei, dann kön­nen sie darauf beste­hen, als solche nicht beze­ich­net zu wer­den. Darüber hin­aus genießen sie vielfältige Haf­tungs­freis­tel­lun­gen. Ist es nicht wun­der­bar sich die Geset­ze immer wieder passend machen zu kön­nen? Ist fast so gut wie die eigen­ständi­ge Erhöhung der kar­gen Diäten. Irgend­wie erin­nert das an die gute alte DDR, wo schließlich auch alle Men­schen gle­ich waren, bis auf die Weni­gen, die etwas gle­ich­er waren.

Bere­its 1964 erkan­nten die Alt-Parteien, dass sie „Krim­inelle Vere­ini­gun­gen“ sind
9 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

56 Kommentare

  1. Anscheinend ist die “Repräsen­ta­tive Demokratie” bestens geeignet dafür,
    sich als Selb­st-Bedi­enungsladen zu prädes­tinieren, deswe­gen ist sie
    auch so beliebt von der “Elite” und Hoch-Finanz und soll über­all,
    Welt-weit instal­liert wer­den!

    Noch nicht ein­mal die Selb­st-Mitbes­tim­mung per Volk­sentscheid
    ist uns in Deutsch­land vergön­nt.
    Die “Demokratie” und “Geset­zge­bung” ste­ht mehr denn je — also JETZT
    — auf dem Prüf­s­tand, und/oder wir es wohl in naher Zukun­ft sein müssen,
    wenn wir als Volk gemein­sam über­leben wollen und eine Chance dazu haben wollen
    — denn davon hängt unser Gemein­schaftlich­es Wohl und unsere Frei­heit ab,
    — denn GEGEN uns wird ja zur Zeit (seit langem) inten­siv operiert
    — von Innen = der Feind hat unser Sys­tem unter­wan­dert
    und steuert uns in den Unter­gang (Par­a­siten wie Blut­sauger)
    und ganz klar — von Außen
    — unsere Türen sind für Diebe (Betrug) und Inva­soren (Mörder) geöffnet wor­den!!!

    • “Noch nicht ein­mal die Selb­st-Mitbes­tim­mung per Volk­sentscheid
      ist uns in Deutsch­land vergön­nt.”

      Ein­er mein­er Bekan­nten meinte, dass wenn man uns das ges­tat­tet die Todesstrafe wieder einge­führt wer­den würde, was er nicht will. Ich antwortete ihm, dass es in diesem Fall gesellschaftlich­er Kon­sens und zu respek­tieren wäre. Ich meine, dass die Volk­sentschei­de her gehören und zwar drin­gen­der denn je — ich bin im mit­tleren Teil meines Lebens und habe schon so einige Entschei­dun­gen der Regierung erlebt, mit den­nen ich nicht ein­ver­standen war und mußte hil­f­los mit anse­hen, wie es mir ein­fach vorge­set­zt wurde. Was ger­ade passiert gehört gestoppt. Ich bin der Mei­n­ung, dass unbe­d­ingt eine Kor­rek­tur des Regierung­shan­delns durch das Volk möglich sein muß, weil Wahlen alleine nicht aus­re­ichend genug sind und das, da die Regierung in den 4 Jahren dazwis­chen viel machen kann und man dann nur hil­f­los zuschaut.

      Von daher würde ich die Ein­leitung eines Ver­fahrens begrüßen und mit aller Kraft unter­stützen, das die Ein­führung des Volk­sentschei­ds auf Bun­de­sebene zum Ziel hat, sowie eines Miß­trauensver­fahrens gegen die Regierung, das rasche Neuwahlen möglich macht.

      Vielle­icht würde die Poli­tikver­drossen­heit in der Bevölkerung abnehmen, wenn sie eben­falls Akteur wäre, der was aus­richt­en kann und nicht nur wählen tut.

      • “Volk­sentschei­de” sind eine gute Sache, WENN sie ihren Namen ver­di­enen. Sie müssen immer von der Mehrheit (>50% der Wahlberechtigten) gewollt wer­den und gel­ten auch nur bei ein­er absoluten Mehrheit (>50% der Wahlberechtigten) als gewon­nen. Anderen­falls hätte Rafaels Bekan­nter dur­chaus recht. Allerd­ings wären dann in Deutsch­land Volk­sentschei­de über­flüs­sig, da in der Nation der Ego­ma­nen und Ver­wirrten soche Entschei­dun­gen (>50% …) nicht zu erre­ichen sind. Schwächt man die Bedin­gun­gen ab, kön­nen hochge­jubelte Min­der­heit­en Mehrheit­en über­stim­men, wie es heute der Fall ist.
        Und die „Repräsen­ta­tive Demokratie“ ist nicht die ewige Lösung, wäre aber, würde sie ihrem Namen gerecht, das beste, was wir real­is­tisch zurzeit haben.
        299 Abge­ord­nete für 299 Wahlkreise — Wahl und Abwahl nur mir >50% … — Keine Mehrheit, kein Abge­ord­neter — Parteien und Koali­tionsver­bot — usw.
        Aber das wäre macht­ge­fährdent und somit auszuschließen.
        “… das rasche Neuwahlen möglich macht.” und das soll dann was bewirken? Krim­i­nal­isierung der Regierung und “Neuwahlen” nach altem Muster sind vol­lkom­men nut­z­los, wie der “Kan­zler­tausch”. Nur sys­temis­che Änderun­gen wären hil­fre­ich, weswe­gen sie auszuschließen sind.

        • Das es eine Nation von Ego­ma­nen und Ver­wirrten ist stellt zu einem großen Teil die aktuelle Sit­u­a­tion dar, würde ich sagen und das auf­grund des Wahlergeb­niss­es 2017. Frau Dr. Merkel hat zu diesem Zeit­punkt für min­destens 2 Vor­fälle gesorgt, die bei klarem Ver­stand ganz klar gegen das eigene Inter­esse geht und bei einem davon im Wider­spruch zu dem ste­ht, was uns die CDU früher gesagt hat. Da wäre näm­lich zum einen die Ret­tung der Banken im Falle Griechen­lands und zum anderen die Migra­tion.

          Die Frage, die ich stellen möchte, lautet, ob es auch dauer­haft so bleiben würde. Wenn man näm­lich erst die Möglichkeit schafft der Regierung wirkungsvoll auf die Fin­ger zu hauen, dann kön­nte es sein, dass sie aus ure­igen­stem Inter­esse dafür sor­gen wird, dass vernün­ftige Leute herange­zo­gen wer­den, weil anson­sten die Möglichkeit beste­ht, dass irgend­wann eine fremde Macht die Masse, so wie sie aktuell ist, mit den gle­ichen Meth­o­d­en manip­uliert, wie ich es aktuell den Main­stream Medi­en unter­stelle.

          Neuwahlen, um eine grundle­gende Änderung des Stils her­bei zu führen, wenn die aktuelle Kon­stel­la­tion nicht länger trag­bar ist. So wie Schröder damals die Ver­trauensfrage stellte, was nach den Neuwahlen zur Ablö­sung durch die CDU führte. Der Unter­schied wäre ebend, dass es nicht länger nur im Ermessen der Ver­ant­wortlichen liegen würde, oder man auf die reg­ulären Neuwahlen warten müßte, son­dern bei ein­er Entwick­lung, wie wir sie aktuell haben, pratisch sofort durch das Volk reagieren kön­nte.

            • Den Schröder würde das Volk geben. Ich glaube, ich habe mich vorhin mißver­ständlich aus­ge­drückt. Ich wollte damit sagen, dass zusät­zlich zu den Volk­sentschei­den eine Möglichkeit geschaf­fen wer­den muß der Regierung das Miß­trauen durch das Volk auszus­prechen und sie nach ein­er Abstim­mung durch das Volk abzuset­zen und Neuwahlen zu erzwigen.

              Wenn die aktuellen Bun­destagsparteien — abge­se­hen von der AfD — meinen SED spie­len zu müssen, dann kön­nte das Volk sich nach Alter­na­tiv­en umschauen und Parteien wählen, die anson­sten in der Rubrik “Son­stige” lan­den.

              Wenn die Etablierten sich ver­schwören, dann sägt das Volk sie ab und sie ver­schwinden.

              • ” … dann sägt das Volk sie ab und sie ver­schwinden.”
                Das ist aber eben nicht möglich. daran wird, schon aus Selb­stschutz auch eine AfD nichts ändern wollen.

                PS:
                “Wenn die aktuellen Bun­destagsparteien – abge­se­hen von der AfD – meinen SED spie­len zu müssen, …”
                Die spie­len allen­falls “Nationale Front”. Dann entspräche die CDU/CSU der SED. Ist kein glück­lich­er Ver­gle­ich. Der Rest als “Block­flöten” (umgangsspr. für Block­parteien) ist da schon recht nah dran. 🧐

              • Ich finde, dass wenn die AfD sich zu aller erst genau diese bei­den Punk­te vorn­immt, dem Volk eine solche Macht gibt, sie das alle ihre Kri­tik­er lügen strafen würde.

                Plöt­zlich stünde sie als Befreier da und zwar in mehrere Hin­sicht.

                1. Weil das Volk nun tat­säch­lich durch die eige­nen Entschei­de was zu sagen hätte und man dann wirk­lich sagen kön­nte, wir wären eine Demokratie.

                2. Weil sie dem Volk die Waf­fen gibt gegen Extreme vorzuge­hen, wenn sie an die Macht kommt — auch gegen die, die man ihr selb­st durch die ganze Kam­pagne der MSM und Alt­poli­tik­er unter­stellt.

                Wenn die AfD Leute es wirk­lich ernst meinen, dann ist das der Weg.

                Mit welch­er Begrü­dung will die SED im Bun­destag das dem Volk ver­weigern, wenn die AfD es an die riesen Glocke hängt? Mit diesen Argu­menten würde ich mich gerne auseinan­der­set­zen. Und ich glaube auch andere — prak­tisch ein ganz­er Think Tank.

                Wenn die AfD es wirk­lich ernst und aufrichtig meint, dann halte ich das für den Weg.

                Ich schrieb SED, weil ich abge­se­hen von der AfD nur ver­stärkt Sozial­is­ten wahrnehme. Deshalb dieser Name.

              • Wo man im BT “Sozial­is­ten” find­et, kann ich nicht erken­nen. Da sitzen Asozial­is­ten. Und, es tut mir Leid, aber es ste­ht bei dir vor AfD immer “WENN”. Und eben an das “wenn” glaube ich nicht. Das “Per­son­al” in der “Elite” der AfD gibt für “wenn” wenig Anlass.
                Als Pro­voka­tion sind sie OK, als Staats­führung wohl eher ein Alb­traum. Wirtschaft­slib­er­al bis auf die Knochen.

              • Die AfD hat den Volk­sentscheid nach Schweiz­er Vor­bild im Wahl­pro­gramm 2017. Sie ist aber nicht stark genug gewor­den das durchzu­drück­en. Ich habe Frau Dr. Wei­del eine E‑Mail geschickt und einen Teil dessen, was ich hier schreibe, mit­geteilt. Mal guck­en wie die Antwort sein wird, wenn eine Antwort kommt.

                Die AfD ist aktuell nicht dazu in der Lage den Punkt im Wahl­pro­gramm durchzuset­zen. Aber sie kön­nte dies und den Punkt des Miß­trauensvo­tums durch das Volk im Bun­destag ins Gespräch brin­gen.

                Alleine das Gespräch wäre doch sehr inter­es­sant und hätte Ent­larvungspo­ten­tial.

                Das Wahlver­sprechen nach der Wahl schnell vergessen wer­den ist ein Ärg­er­nis. Ich habe Frau Dr. Wei­del gefragt, ob es einen anderen Weg gäbe dies durchzu­drück­en, einen, bei dem das Volk sie und ihre Partei unter­stützen kön­nte.

              • Mal angenom­men die AfD würde der­erlei Dinge ansprechen, weiß doch jed­er, dass die 87%-Nationale-Front es schon deshalb nieder­gröhlt, weil es von der AfD kommt.
                Und selb­st wenn man von 18% AfD (Infrat­est dimap) aus­gin­ge, gröhlen immer noch 82%. Selb­st wenn die AfD vorschlüge weit­er zu atmen, wären diese Flach­pfeifen dage­gen.
                Aus dem jet­zi­gen Par­la­ment ist keine Änderung der Pseu­do­demokratie zu erwarten. Wed­er mit noch ohne AfD.
                Das ist das Ding mit dem Ast auf dem man sitzt …

              • Ja.

                Nur dass es bei diesen bei­den Punk­ten nicht um gewöhn­liche Geset­zesän­derun­gen, oder Strate­giewech­sel gin­ge, son­dern um eine grund­sät­zliche Änderung des Sys­tems.

                Weit­er­hin haben wir noch keine neue Ver­fas­sung, obwohl eigentlich eine her gehört.

                Das Argu­ment des Miß­trauensvo­tums halte ich für enorm stark. Ob sich jed­er­mann in der Repub­lik dieser Stärke bewußt wäre, weiß ich nicht. Man müßte das her­vorheben.

                Jede fol­gende Regierung, die unter diesen Bedin­gun­gen etwas macht, das dem Volk grund­sät­zlich zuwieder­läuft, kön­nte vom Volk abge­set­zt wer­den.

                Diese Macht für sich nicht haben zu wollen, weil es aus­gerech­net die AfD ins Spiel bringt, das restliche Par­la­ment es deswe­gen abschmettert und das Volk es wider­stand­s­los, ja möglicher­weise sog­ar auch unter­stützend begrüßt, würde von ein­er der­mas­si­gen Verblendung des Volkes zeu­gen, dass es dann wirk­lich nicht anders ver­di­ent hat. Desweit­eren würde sowas garantiert auch die Aufmerk­samkeit des Aus­lands auf sich ziehen. Wie wür­den die Deutschen da ste­hen, wenn sie beschließen das Spiel wie gehabt fortzuset­zen und per­ma­nent zu meck­ern, statt etwas zu unter­stützen, dass sie befähigt endlich han­deln zu kön­nen?

              • Wer soll denn die Geset­ze ändern oder nach 30 Jahren doch noch eine Ver­fas­sung erstre­it­en. Die BT-Parteien können/wollen es nicht. Und Neuwahlen wer­den daran nichts ändern.
                “die Aufmerk­samkeit des Aus­lands”, das “Aus­land” küm­mert das Absteiger­länd­chen nicht wirk­lich. Rus­s­land, USA und Chi­na denken, wenn über­haupt, in ganz anderen Dimen­sio­nen. Die schuh­plat­tlern­den Weißwurstess­er aus Europa, als die die Deutschen weltweit gese­hen wer­den, wer­den als dümm­lich­er Folk­lore­haufen abge­hakt. Oder als 白左 (Báizuǒ — weiße Linke — Umschrei­bung für die moral­isierende Migra­tionspoli­tik) ver­höh­nt.
                Kurz im Inneren gibt es keinen Weg und das Aus­land schaut lächel­nd zu.
                So sieht’s aus!

              • Ich finde, die AfD soll es ruhig ver­suchen. Mit allem drum und dran. Und wenn die SED block­iert, weil sie nicht will, dann muß dieser Vor­gang auf Youtube fest­ge­hal­ten und so oft es geht geteilt wer­den, damit möglichst viele Leute Wind davon kriegen.

                Wenn die Men­schen in Deutsch­land darauf nicht reagieren, es zu kein­er­lei Protesten kommt, der Druck von dieser Seite nicht zunimmt, dann hat das Volk es nicht anders ver­di­ent.

              • Also, mein­er Mei­n­ung nach soll es die AfD ruhig mit allem drum und dran wie vorgeschla­gen ver­suchen. Wenn die SED es ablehnt, dann sollte dieser Vor­gang auf Youtube fest­ge­hal­ten und dafür gesorgt wer­den, dass es sich wie ein Flächen­brand aus­bre­it­et.

                Wenn die Bevölkerung nicht reagiert, gegen die Ablehnung protestiert und so immensen Druck auf­baut, dann hat sie es nicht anders ver­di­ent. Die AfD kann dann ruhig die Waf­fen streck­en und ste­hen­den Hauptes geschloßen die Bun­destagssitzun­gen boykotieren. Sie hat dann näm­lich das in meinen Augen zunächst wichtig­ste vor­ge­tra­gen. Es macht dann ab da keinen Sinn mehr in diesem “Selb­st­be­di­enungsladen” wie Wika es nen­nt seine Zeit zu ver­schwen­den. Viel mehr soll­ten die AfD-Leute dann ihre Auswan­derung pla­nen, weil sie in Deutsch­land keinen Fuß mehr fassen wer­den durch die Stig­ma­tisierung, außer in der Poli­tik, wenn ein Teil der Bevölkerung sie weit­er­hin wählt. Charak­ter zeigen.

              • Demokratie ist ein Ver­fahren, welch­es garantiert,
                dass wir nicht bess­er regiert wer­den, als wir es ver­di­enen.
                (George Bernard Shaw)

              • Nein, aber ich bin nicht das “Volk”.
                Mir kann es egal sein, ich habe eine Zuflucht in ein­er Dik­tatur, die dazu ste­ht. Da weiß man was geht und was nicht. Als gel­ern­ter “Ossi” bin ich es ja “gewöh­nt”, gell.

      • Ja — lieber Herr Rafael Ple­ni­ak,
        das wäre vielle­icht auch motivierend, wenn mehr Mitbes­tim­mung wieder möglich
        wäre — wäre dies ein Anreiz (?) — vielle­icht nicht für Alle, aber für Viele
        und das kön­nte weit­er ani­mieren, also eine Vor­bild-Funk­tion haben …
        ler­nen und üben !!!

        Ich denke die Struk­turen müssen wieder über­schaubar­er wer­den, so wie
        z.B. die Genossen­schaften doch Gemein­schaftlich bes­tim­men und entschei­den
        — zum Wohle der einzel­nen Mit­glieder, es sollte mehr davon geben
        — und dies sin­nvoll ini­tiert und aus­ge­baut wer­den!
        Das würde auch bedeuten, wieder mehr Selb­st-Kon­trolle zu besitzen …
        … immer bess­er als Pro­duk­te zu sub­ven­tion­ieren, damit ver­schleiern sie
        auch nur ihre dun­klen Schattenseiten/Schwächen und zwar der kom­plet­ten Kap­i­tal­is­tis­chen Struk­tur der Pro­duk­tion und nicht nur einzel­ner Fehler
        /Faktoren die des Pro­duk­tes ansich selb­st hat bzw. besitzt (Täuschung).
        Auch Handw­erks­be­triebe kön­nten davon wieder mehr prof­i­tieren,
        reel ver­di­enen durch Vielfalt und sich an indi­vidu­ellen Bedürfnisse anpassen,
        wieder mehr Qual­ität anstatt Masse etc.
        Außer­dem würde das dazu führen, wieder mehr die Pro­duk­tion vor Ort anzure­gen,
        was z.B. ger­ade bei den Lebens­mit­teln sin­nvoll wäre — anstatt sub­ven­tion­ierte Pro­duk­tion­swege, die über­haupt keinen Sinn mehr machen, son­dern ökol­o­gisch unver­ant­wortlich sind und auch gar nicht sein müssten = Spal­ten von Pro­duk­tion­sprozessen — der Gewinn dem Lohn­dump­ing geschuldet,
        Dank Sub­ven­tio­nen.

        Ähn­lich­es wie in unser­er Überdi­men­sion­ierten Bürokratie, die sich selb­st
        aufrecht erhält — also am Leben erhält und unsin­nige Gelder ver­bräten tut.

        Die Demokratie ist auch eine Ver­schieberi­tis-Poli­tik- und Finanz-Wirtschaft,
        alle Finanz-Mech­a­nis­men (Bürokratie) arbeit­en auf die Voll-Steuer-Ver­sklavung hin*Lach … sie arbeit­en gerne mit unserem hartver­di­en­ten Geld und geben es
        gerne für dumme Dinge wieder aus — wider­sin­nig und mit­tler­weile bestätigt sich,
        dass die uns und unserem Land nicht dienen (wollen oder wollen kön­nen),
        das ist anscheinend die Haupt­sache …
        Und die hohe Zinslast ist wirk­lich der Dummheit geschuldet, bzw. also eine absichtliche Kriegs-Tak­tik gegen die Autonomie / Frei­heit der Natio­nen und Völk­er.
        Steuern steuern uns und die Zin­sen machen uns abhängig vom Par­a­siten
        … wir haben sog­ar schon den Minor­w­ert des Gold­e­nen Schnittes passiert,
        Ten­denz nach unten bzw. unsere Last steigt …
        Wie war das — wir arbeit­en um zu leben oder leben um zu arbeit­en?

        Uns fällt schon der Wider­spruch der ganzen Ver­dum­mungspoli­tik nicht mehr auf,
        weil so viele so Autoritäts­gläu­big sind und zudem zu bequem, sie möcht­en gar
        nicht mehr selb­st denken müssen — sie möcht­en lieber nur noch kon­sum­ieren,
        dabei bemerken sie noch nicht ein­mal das der Men­sch selb­st zum Kon­sumw­ert
        sich degradiert hat! Das ist pure Ent­men­schlichung.

        Die Wenig­sten merken, dass all diese so Begeis­tert aufgenomme­nen Ide­olo­gien
        und The­sen gegen uns selb­st gerichtet sind — sie sind per­vertiert, und zwar
        von Anfang an war das Bauern­fän­gerei und die böse Absicht wird nun immer mehr
        trans­par­ent — das Ziel ist ein­fach ein unmoralis­ch­er Men­sch, der die eigene
        Spezie has­st und bekämpf -> Spal­tung = Eigen-Macht-Ver­lust!!!

        Und — ja wir leben in einem schö­nen Freige­he — indem wir seit Jahrzehn­ten
        in Deutsch­land leben üdr­fen, ohne zu bemerken, wie die — unsere Frei­heit
        immer mehr ver­schwindet und wir immer mehr zer­stört wer­den,
        durch sub­ver­siv­en Ter­ror = Gesellschafts-Ter­ror.

        Eine “Echte Demokratie” — muss Kon­troll-Funk­tio­nen besitzen,
        die man nicht aushe­beln kann, wie z.B. heute Prax­is ist, indem man ein­fach
        neue Geset­ze erschafft, die der eige­nen Partei-Willkür den Weg ebnen und ihr
        somit dienen und sie sich so sehr leicht in eine faschis­toide Sys­tem-
        Mas­chine = Dik­tatur ver­wan­deln kann = Partei-Ter­ror.
        Wir leben so als mod­erne Vasallen-Staat­en der Hoch-Finanz.
        Wir erlauben ihnen durch unsere Dummheit uns selb­st aus­saugen zu lassen
        — bis auf Blut leer, wie diese Partei-Par­a­siten!

        Tja, bleibt doch die Frage: Wer sind denn nun die “Wahren Demokratie-Par­a­siten”
        und wer die Her­ren der Par­a­siten und/oder sind das ein­fach die Identischen!*Lach

        • Deine Vor­liebe für das Genossen­schaft­sprinzip teile ich zu 100%.
          “Außer­dem würde das dazu führen, wieder mehr die Pro­duk­tion vor Ort anzure­gen …” Das löst auch einen Teil der Verkehrsprob­leme, die ihre Ursache in der räum­lichen Tren­nung von Arbeit, Wohnen und sozialem Leben haben. Die als “Flex­i­bil­ität” ver­brämte Pend­leri­tis kön­nte deut­lich min­imiert wer­den. Usw.
          “Tja, bleibt doch die Frage: Wer sind denn nun die ‘Wahren Demokratie-Par­a­siten’…” Die beant­worten die Finanzströme schnell und offen­sichtlich. Die “Finanzmärk­te” sind da schnell gefun­den. Wer dort ver­di­ent, hat keine Gnade ver­di­ent und gehört wegges­per­rt.

    • Zivil­i­sa­tion bedeutet, dass krim­inelle Vere­ini­gun­gen die Pyra­mide bilden. Je höher es geht, desto krim­ineller. “Wir kan­nten kein (scheiß?) Geld und deshalb wurde der Wert eines Men­schen nicht nach Reich­tum bemessen?” Hat­ten die Naturvölk­er — Beispiel Indi­an­er in Nor­dameri­ka — ein kom­plett anderes Bewusst­sein als wir? Bei uns wird tat­säch­lich ALLES und JEDER ein­er BEWERTUNG unter­zo­gen. Das ist wahrschein­lich ein scheiß Fehler in unser­er Denkstruk­tur. Die Ein­führung von Zivil­i­sa­tion ist übri­gens STETS unter Fed­er­führung von Rom / Vatikan gelaufen — http://mumu1.bplaced.net/mist.html

      • Hal­lo Hol­ger,

        nun — ich halte Geld als uni­verselles Tauschmit­tel mit der Möglichkeit das eigene Poten­tial durch Sparen zu ver­größern für keine schlechte Erfind­ung finde aber, dass das was vor eini­gen Jahren passiert ist unmöglich gemacht wer­den sollte. Banken soll­ten einzig und alleine auf die Funk­tion des Kred­itwe­sens reduziert wer­den und zwar nur mit den Mit­teln, die ihre Kun­den zur Ver­fü­gung stellen. Anson­sten dür­fen sie nichts machen.

        Und was die Zivil­i­sa­tion ange­ht finde ich, dass der Men­sch über sich selb­st bes­tim­men kön­nen muß und deshalb die Regierung an die Kette gehört. Regierung, weil ich glaube, dass das Regieren sehr viel Arbeit macht und das Volk nicht die Zeit hat sich um alles zu küm­mern, von daher da schon gerne Profis ran lassen würde, deren Arbeit aber jed­erzeit vom Volk kor­rigiert wer­den kön­nen muß.

        • Es gab bei den Naturvölk­ern wed­er Geld noch Tauschhan­del. Eine Zivil­i­sa­tion, die auf Prof­it aus­gelegt ist — wird irgend­wann zwangsläu­fig unterge­hen. Siehe mal aus­führlich noch vor kurz­er Zeit: “Bevor unsere weißen Brüder kamen, um zivil­isierte Men­schen aus uns zu machen, hat­ten wir keine Gefäng­nisse. Aus diesem Grund hat­ten wir auch keine Ver­brech­er. Ohne ein Gefäng­nis kann es keine Ver­brech­er geben. Wir hat­ten wed­er Schlöss­er noch Schlüs­sel, und deshalb gab es bei uns keine Diebe.

          Wenn jemand so arm war, dass er kein Pferd besaß, kein Zelt oder keine Decke, so bekam er all dies geschenkt. Wir waren viel zu unzivil­isiert, um großen Wert auf per­sön­lichen Besitz zu leg­en. Wir strebten Besitz nur an, um ihn weit­ergeben zu kön­nen.

          Wir kan­nten kein Geld, und daher wurde der Wert eines Men­schen nicht nach seinem Reich­tum gemessen. Wir hat­ten keine schriftlich niedergelegten Geset­ze, keine Recht­san­wälte und keine Poli­tik­er, daher kon­nten wir einan­der nicht betrü­gen.

          Es stand wirk­lich schlecht um uns, bevor die Weißen kamen, und ich kann es mir nicht erk­lären, wie wir ohne die grundle­gen­den Dinge auskom­men kon­nten, die — wie man sagt — für eine zivil­isierte Gesellschaft so notwendig sind.”

          Chief Lame Deer — Tah­ca Ushte (Sioux) über die Zivil­i­sa­tion

          Es gab diese ganze Scheiße ein­fach nicht! Uns wird ein­gere­det, dass immer getauscht wurde und nach Prof­it gegiert wurde. Das stimmt NICHT!

          • Also, was mich ange­ht würde ich nicht mit den Indi­an­ern tauschen wollen, so wie sie damals lebten. Der tech­nol­o­gis­che Fortschritt hat sehr viel möglich gemacht. Ob er auch gekom­men wäre, wenn alle so gelebt hät­ten wie die Indi­an­er, ist eine Frage, die man nicht beant­worten kann, weil es meines Wis­sens nach kein Beispiel für sowas gibt. Wir haben nur die Zivil­i­sa­tion wie sie ist und ihr Weg hat den Fortschritt möglich gemacht.

            Zum Prof­it sei gesagt, dass er in einem Unternehmen nötig ist, um Investi­tio­nen in die Zukun­ft machen zu kön­nen und die Arbeit­er bezahlen zu kön­nen. Ich finde, dass er ein Aus­druck der Nüt­zlichkeit eines Pro­duk­tes sein kann. Wenn nie­mand das Ange­botene haben will, wird es nicht gekauft und das Unternehmen geht pleite.

            • Du weißt über­haupt nicht, wie die Indi­an­er / Naturvölk­er lebten. Du warst sel­ber über­haupt nicht dabei. Fakt ist nur: Heute ist Wash­ing­ton D.C. das Mil­itär dieser Welt — und Wash­ing­ton D.C. befind­et sich im Eigen­tum vom Vatikan. Ist das so toll? Wir brauchen keine Investi­tio­nen in die Zukun­ft. HIER und JETZT ist gespielt!

              • Angst, Angst, Angst,.…vor der Zukun­ft. Da müssen wir investieren ohne Ende.….LOL

                “Wir müssen jet­zt den Gür­tel enger schnallen, damit in Zukun­ft blühende Land­schaften den Osten schmück­en.” “Wenn wir jet­zt nicht Refor­men durch­set­zen, zer­stören wir die Zukun­ft.” “Wenn du jet­zt nicht gottes­fürchtig leb­st, lan­d­est du in der Zukun­ft in der Hölle.” Man kann es auch anders for­mulieren: “Wenn wir jet­zt die Anstren­gun­gen (blablabla gequirlte Scheiße.…) unternehmen, wird es in 20 Jahren blühende Land­schaften geben.”

                Seit Jahrhun­derten / Jahrtausenden wird der Masse des Volkes eingez­im­mert, dass es in Zukun­ft bess­er wird, wenn.….

                Und? Uns allen ist dadurch die Fähigkeit ger­aubt wor­den, im HIER und JETZT zu LEBEN. Wer es mal genauer durch­denkt bemerkt, dass die Begrif­flichkeit Hoff­nung eine scheiß VER-arsche ist. Angst vor diesem in der Zukun­ft. Angst vor jen­em in der Zukun­ft. Angst, Angst, Angst und nochmal Angst — immer der Zukun­ft betr­e­f­fend. Unser aller Hirne sind mit Tausenden von Äng­sten voll gez­im­mert.….

              • Ich gehe davon aus, dass die Indi­an­er nichts hat­ten, dass dem gle­ichkommt, was wir heute haben und das reicht mir.

                Alleine dass wir uns hier über die Ent­fer­nung so schön unter­hal­ten kön­nen ist etwas, das ich auf keinen Fall mis­sen möchte.

                Desweit­eren möchte ich darauf hin­weisen, dass unsere Sonne in fern­er Zukun­ft kaputt gehen und die Erde unbe­wohn­bar wer­den wird. Ohne den Ein­satz von Tech­nolo­gie wird der Men­sch dann ausster­ben. Alles was er war, alle Geschicht­en wer­den dann ver­loren gehen. Das möchte ich nicht und hoffe, dass wir die Kurve kriegen.

              • “Ich gehe davon aus, dass die Indi­an­er nichts hat­ten, dass dem gle­ichkommt, was wir heute haben und das reicht mir”
                Richtig: Die Naturvölk­er hat­ten die ganze Scheiße nicht, die wir haben…die haben ein­fach gelebt von der Natur und mit der Natur.

                Was haben wir denn? Wir sind Zom­bies, keine Men­schen. Wir sind ges­teuert von den Medi­en, ges­teuert von der Wer­bung, ges­teuert vom Kon­sumwahn. Wir sind VER-brauch­er Pack bzw. Pöbel.…

                “Staatss­chulden” bekom­men wir per Geburt­surkunde. Das ist wirk­lich LEBEN?

              • “Was haben wir denn?

                1. Wir sind Zom­bies, keine Men­schen.
                2. Wir sind ges­teuert von den Medi­en,
                3. ges­teuert von der Wer­bung,
                4. ges­teuert vom Kon­sumwahn.
                5. Wir sind VER-brauch­er Pack bzw. Pöbel….

                1. Ich bin der Mei­n­ung das läge an der heuti­gen Päd­a­gogik. Wenn ich schon sowas lese, dass die SPD Lufthochheit über den Kinder­bet­ten für sich beansprucht, oder Erstk­lässler anschreibt und sie auf­fordert sie mögen ihre Eltern dazu brin­gen sie zu wählen, wird mir anders. Ich glaube, das etwas sehr schief läuft in unserem Land und es drin­gend in unserem Sinne kor­rigiert wer­den sollte. Genau deshalb braucht das Volk ein Mit­spracherecht in der Regierung. Ich habe einen Stief­vater, der es durch Leis­tung weit gebracht hat, was unter anderem daran lag, dass er erzo­gen wurde, sich selb­st bei Zeit­en die richti­gen Gedanken machte und seinen Weg ging.

                2. Nie­mand zwingt einen die Main­strem Medi­en zu kon­sum­ieren. Auch wenn man wenig Zeit hat kann man sehr wohl durch das Inter­net an andere Sichtweisen der Dinge kom­men, wenn man weiß wo sie sind. Man kön­nte die erste Zeit mit der Suche nach ihnen ver­brin­gen und sie dann, wenn man sie gefun­den hat, schnell und bequem aufrufen.

                3. Nie­mand zwingt einen Wer­beange­bote zu kon­sum­ieren.

                4. Päd­a­gogik.

                5. Jed­er Wirtschaft­steil­nehmer ist Ver­brauch­er. Egal ob reich, oder arm — es sei denn man hat über­haupt kein Geld. Das man Pack, Pöbel sagt ist in meinen Augen eine Belei­di­gung und die Rech­nung dafür käme prombt, wenn wir an der Regierung par­tizip­ieren wür­den.

              • Ich möchte kein VER-brauch­er und kein Wirtschaft­steil­nehmer sein. Ich möchte keine Per­son sein. Ich wäre gerne ein­fach nur Mensch.…das ist jedoch nicht möglich, weil ich einen Namen VER-passt bekom­men habe, unter dem ich reg­istri­ert bin — und der mir nicht ein­mal sel­ber gehört.…das nen­nt sich Rom / Vatikan / kanon­is­ches Recht

            • Was ich scheiße finde und die Lösung in der Par­tizipa­tion des Volkes bei der Regierung sehe ist, dass Pro­jek­te einiger weniger Men­schen über die Köpfe der Masse hin­weg entsch­ieden wer­den und sie uns wie eine Naturge­walt tre­f­fen. Das muß endlich aufhören.

              • Hol­ger ist auf dem “Back in the wood”-Trip und ignori­ert ein­fach die Bevölkerungszahl. Mit 10.000.000 Welt­bevölkerung kann jed­er in seinem Dör­fchen den Selb­stver­sorg­er spie­len. Beim 800fachen wird das kaum funk­tion­ieren.
                Und dass ich nicht unbe­d­ingt wieder auf die Bäume möchte, sieht man daran, dass ich nicht im “Ham­bach­er Forst” wohne. 😉
                Wenn die Men­schen ihre soziale Umge­bung wieder wahrnäh­men (kein Tippfehler — Kon­junk­tiv II 🤪), kön­nte man als wirk­liche Gesellschaft etwas bewe­gen. Aber heute endet der Sicht­bere­ich an der Zim­mertür und die “Medi­en” erset­zen das Fen­ster. Dann soll kein­er jam­mern.
                Wer nicht im Kleinen anfängt, wird nichts großes erre­ichen.

            • Ein Stück freies Land, Selb­stver­sorgung und nur das machen, was man will, oder das unbe­d­ingt getan wer­den muß, wenn man über­leben will und anson­sten “Laßt mich in Ruhe!” Inter­pretiere ich dich richtig? Wenn ja, nun — du bist lei­der in eine Zeit hineinge­boren wur­den, wo dieser Weg nicht nur viel Geld kostet, son­dern auch die Geset­zge­bung so gestal­tet ist, dass kon­tinuier­lich Geld von dir durch den Staat gefordert wird. Das es viel Geld kostet liegt am Kauf­preis für Boden. Wenn man es allerd­ings schafft, dann finde ich, dass man sehr wohl die Möglichkeit haben sollte endlich in Ruhe gelassen zu wer­den. Das Gesetz muß halt geän­dert wer­den und wird es wahrschein­lich nicht, solange man nicht Ein­fluß auf die Regierung hat, wobei
              wir wieder bei der Par­tizipa­tion des Volkes in ihr wären.

              Das Boden viel Geld kostet — ich meine, dass es für viele Men­schen reizend wäre so leben zu kön­nen, aber Boden beschränkt ist. Große Nach­frage bei knap­pen Ange­bot, daher teuer.

              • “… ich meine, dass es für viele Men­schen reizend wäre so leben zu kön­nen, …” Da wäre der Begriff “viele” zu hin­ter­fra­gen. Die Anzahl der­er, die DAUERHAFT auf alle Annehm­lichkeit­en der Jet­ztzeit verzicht­en woll­ten, halte ich eher für über­schaubar.

              • “Da wäre der Begriff „viele“ zu hin­ter­fra­gen. Die Anzahl der­er, die DAUERHAFT auf alle Annehm­lichkeit­en der Jet­ztzeit verzicht­en woll­ten, halte ich eher für über­schaubar.”

                Vielle­icht kön­nen uns da die Amish-Peo­ple in den USA weit­er­helfen. Der Ein­druck, den sie bei mir hin­ter­lassen haben, geht in die gle­iche, oder ähn­liche Rich­tung. Oder wo wir schon von Indi­an­ern reden wären sie es auch vielle­icht selb­st in den Reser­vat­en. Die wer­den doch nicht daran gehin­dert sich für die Zivil­i­sa­tion zu entschei­den, oder?

              • “Oder wo wir schon von Indi­an­ern reden wären sie es auch vielle­icht selb­st in den Reser­vat­en. Die wer­den doch nicht daran gehin­dert sich für die Zivil­i­sa­tion zu entschei­den, oder?”
                Sie ken­nen sie meist nicht wirk­lich.
                Ich kenne einige abgele­gene Regio­nen in Chi­na und denen geht es wie unseren Dör­fern. Junge Leute gehen weg.
                Rück­wärts ist kein Weg. Soziales Ver­hal­ten und sin­nvolle Struk­turen sind nicht zwin­gend ian die Urge­mein­schaft gebun­den. Und Indi­an­er­stämme sind auch nicht immer “nett” zu einan­der oder zu denen, die die “Stammes­regeln”, und mögen sie noch so sin­n­frei sein, befol­gen. Das ist alles ziem­lich blauäugig.
                Es gibt etwa 300.000 Amish. Die Hälfte hat ihre Grund­sätze “angepasst”. Unter dem Strich eine Sek­te, eben auch mit allen Nachteilen religiösem Fanatismus’.

              • “Rück­wärts ist kein Weg.”

                Der Mei­n­ung bin ich auch und für mich käme sowas nicht infrage. Aber wenn jemand unbe­d­ingt will, sich das nötige Geld ver­di­ent um genü­gend Boden für die Eigen­ver­sorgung zu kaufen, dann sollte man es mein­er Mei­n­ung nach respek­tieren und ihm die Möglichkeit dafür geben.

              • “… sich das nötige Geld ver­di­ent um genü­gend Boden für die Eigen­ver­sorgung zu kaufen …”
                Wer diese Leute wohl sein kön­nten 🤔

              • Ich würde sagen Men­schen, deren Leben­sziel genau das ist, sie die nach der Geset­zesän­derung vorhan­dene Ord­nung respek­tieren und auf legalem Weg dan­nach streben. Aussteiger, die ein­fach in Ruhe gelassen wer­den wollen, so wie Hol­ger — zumin­destens habe ich diesen Ein­druck auf­grund dessen, was er schrieb. Und aktuell ist es selb­st beim Kauf eines Grund­stücks ebend nicht möglich auf­grund der Steuer, die jährlich fäl­lig wird. Man ist gezwun­gen Einkün­fte zu haben, oder ein finanzielles Pol­ster, das aber bei ein­er Änderung des Steuerver­fahrens in die Höhe schneller abschmelzen kön­nte und man in bei­den Fällen ebend nicht endlich seine Ruhe hat.

              • Boden ist nur in Deutsch­land rel­a­tiv teuer. Durch dichte Bevölkerung und willkür­lich strik­te Geset­ze und Ver­wal­tungsvorschriften. In vie­len Län­dern ist man froh, wenn die Fläche bewirtschaftet wird. Sowohl G.W.Bush wie auch A. Merkel haben in Paraguay kaum deutsche Boden­preise bezahlt. Es gibt auch andere Län­der die zum Aussiedeln in Frage kom­men. Entschei­dend ist nicht das Geld son­dern Sprachken­nt­nisse, Kön­nen und Leben­se­in­stel­lung. Ohne Fremd­sprachen bleibt nur die Schweiz und Öster­re­ich.

              • Das man in vie­len anderen Län­dern froh ist, wenn die Fläche bewirtschaftet wird… liegt das vielle­icht daran, dass der Staat dann Nutzen daraus zieht? Z. B. inform dauer­hafter Steuern, die man dafür zahlen muß, wovon ich schrieb?

                Einen Aussteiger als Eigen­tümer von Boden würde nichts darin unter­schei­den, ob der Boden bewirtschaftet wird, oder nicht, wenn der Staat keinen Nutzen daraus zieht. Der einzige Nutzen wäre der für den Aussteiger, wenn man es so gestal­tet, dass man wirk­lich kom­plett in Ruhe gelassen wird, wenn man gegen keine Geset­ze ver­stößt und der Staat nicht mit der Polizei reagieren muß.

  2. Der entschei­dende Unter­schied zwis­chen Dik­tatur und Demokratie beste­ht darin, dass in der Demokratie die “Guten“ regieren und in der Dik­tatur die “Bösen“. Hört sich im ersten Moment banal an, aber unser Gehirn ist so gepolt, dass wir bei dieser Kon­stel­la­tion keinen Wider­stand leis­ten.
    Wenn wir allerd­ings erst-mal begreifen wür­den, von Massen­mördern regiert zu wer­den, dann wäre es mit deren Mach vor­bei.

    • Tat­säch­lich leben wir in ein­er Parteien+Mediendik­tatur die uns eine Demokratie nur einre­den. Als es vor Jahren eine Umfrage an alle MdB über deren Ein­stel­lung zu bun­desweit­en Volks­be­fra­gun­gen gab, antwortete jed­er. Mit ein­er Aus­nahme: die (dama­lige Frak­tionsvor­sitzende) Frau Merkel/CDU, schwieg.
      Die Antworten aller Man­dat­sträger waren auf http://www.volksentscheid.de/kandidat/ veröf­fentlicht. Die Seite gibt es nicht mehr. Der Inhalt gehört jet­zt zu http://www.mehr-demokratie.de und wird dort nicht weit­er­veröf­fentlicht!

      Ich stimme der Aus­sage von Karl Pop­per zu:

      Die Frage wer regieren soll, ist falsch gestellt.
      Es genügt wenn eine Regierung abgewählt wer­den kann.
      Das ist Demokratie.

      Ja, das wäre Demokratie, — die wir nicht haben!

  3. Immer­hin wer­den die Autoren dieser Seite jet­zt kor­rekt und führen ALLE Parteien — auch die AfD — als krim­inelle Vere­ini­gun­gen auf. Es sind nicht nur SPD, CDU / CSU, Grüne, Linke und FDP krim­inell (natür­lich sind sie krim­inell) — die AfD ist auch eine krim­inelle Vere­ini­gung

    • Nur hil­ft uns diese längst bekan­nte Tat­sache nicht weit­er und zu erwarten, dass sich ein etabliertes Sys­tem mit neuen Geset­zen selb­st ins Knie schießt ist absurd.

    • Die AfD ist trotz­dem das kle­in­ste Übel.
      Vielle­icht, weil sie die Kun­st des Steuergelder­ab­saugends noch nicht sooo lange prak­tiziert hat.

      Immer­hin hat sie als einzige Partei im Pro­gramm:

      Volk­sentschei­de und Ein­stampfen der GEZ-Nach­folge, sprich Umstel­lung der Finanzierung der Staatssender. Allein das let­zte ent­lastet jeden Haushalt um 840 € je Leg­is­laturpe­ri­ode. Siehe Punkt 7.5 des aus­führlichen Parteipro­grammes.

      Man stelle sich mal vor: der ÖRR wird aus Steuer­mit­teln bezahlt, dort bekommt man also nicht mehr den bish­eri­gen Durch­schnittslohn von 9035€ (Wofür?) und der Bun­desrech­nung­shof darf (/muß!) alles kon­trol­lieren. Klar, daß beson­ders dort die AfD beson­ders böse beurteilt wird. Fragt Her­rn Gnif­fke.

      In eini­gen Leg­is­laturpe­ri­o­den wird die AfD wahrschein­lich moralisch genau­so ver­dor­ben sein wie andere Parteien. Im Moment hil­ft es den wahren Herrsch­ern nur, das jet­zt schon zu behaupten. Zum eignen Machter­halt.

      • Die AfD wäre in der Rubrik “Son­stige” gelandet, wenn ARD, ZDF und Kon­sorten nicht ständig über die AfD berichtet hät­ten. Will heißen: Hin­ter den Kulis­sen war es GEWOLLT, dass die AfD stark wird. Die AfD ist genau­so gewoll­ter Dreck wie SPD, Grüne, Linke, CDU, FDP. Alles rein­ste Täuschung vom Fein­sten. Die AfD Wäh­ler bilden sich nur ein, sel­ber entsch­ieden zu haben.

      • Die Liste aller Parteien gibt es hier:
        https://www.bundeswahlleiter.de/dam/jcr/477203a4-8602–497d-9311–89d9a7c7b78a/anschriftenverzeichnis_parteien.pdf
        Es sind 116 plus minus in dauern­der Bewe­gung.
        Darunter inter­es­sante Exoten, wie die MLDKP die sich auf die eigene Ver­mö­gendsver­wal­tung beschränkt. Aber das macht auch die SPD mit ihrer — nicht so inten­siv pub­lizierten! — Ver­mö­gensver­wal­tung in Hongkong und über 100 Medi­en­beteili­gun­gen. Und auch die Finanzströme der “Christlichen” Parteien liegen ja dank Kohls Black­out und trotz Schäubles “vergesse­nen” Briefum­schlag eher im dunkel. Vielle­icht beze­ich­nen sie sich deshalb als die Schwarzen … 😉
        Parteien mit ide­al­is­tis­chen Zie­len spie­len bei Wahlen keine Rolle.
        Bedeu­tend sind nur Parteien, die viel Geld für Pub­lika­tio­nen aufwen­den.
        Ein­er der Gründe weshalb man nur Direk­tkan­di­dat­en aber keine Partei(-listen) wählen sollte. Parteien kosten der Gesellschaft zuviel Steuergeld.

  4. sukzes­sive staats­ge­fährdende Züge annehmen.
    Mal eine dumme frage,wie kann man sukzes­sive staats­ge­fährdende Züge annehmen.
    wenn man keinen Staat hat.?

    • … indem man unter­stellt, dass wir einen Staat hät­ten. Über­wiegend tun wir ja zumin­d­est so, was darauf hin­deutet, dass die Mehrheit mit so ein­er Sim­u­la­tion bestens bedi­ent und wohl auch zufrieden ist. 🙂

  5. Alle Parteien sind im UPIK Fir­men­reg­is­ter einge­tra­gen. Fir­men oder Vere­ine wäh­le ich nicht. Auch die AfD küm­mert sich nicht um die “Deutsch­land­frage”. Das wird von allen unter den Tisch gekehrt.
    Alles beste­ht nur noch aus Lug & Trug und Täuschung, weil der Schlafmichel nix mitkriegt.
    Wenn sich die Bürg­er in Deutsch­land nicht bald darauf besin­nen, die Umset­zung des Art. 139 GG zu fordern, geht im Koloni­es­ta­tus ‘deutsch’ lt. Per­son­alausweis hier sowieso nichts! “Die zur “Befreiung des deutschen Volkes vom Nation­al­sozial­is­mus und Mil­i­taris­mus” erlasse­nen Rechtsvorschriften wer­den von den Bes­tim­mungen dieses Grundge­set­zes nicht berührt.”

    Wir sind nur PERSONAL ein­er Fir­ma, keine Men­schen. Deshalb wer­den auch die Men­schen­rechte hier mis­sachtet und gel­ten für uns nicht! Deshalb wer­den Rent­ner, die in Müll­ton­nen nach Ess­barem suchen oder Pilz­such­er, die zu viele Pilze im Wald gesam­melt haben, angezeigt, aber Mörder und Verge­waltiger laufen draußen unbe­hel­ligt rum!
    Wenn der UN Glob­al Migra­tion Pakt im Dezem­ber unterze­ich­net wird, ist für D und EU Land alles zu spät! Dann sind die Stan­dard­sprüche, die ich über­all höre “Uns geht’s doch gut” oder “Da kann man sowieso nichts dage­gen tun” sowieso hin­fäl­lig. Doch der deutsche Steuerzahlerdepp bezahlt ja alles, sog­ar seinen eige­nen Unter­gang. Weil wir ver­sklavt sind, im Ham­ster­rad, Kon­sum- und Medi­en­rausch.

    https://www.youtube.com/watch?v=P9sa2ev8d‑k

    • “Wir sind nur PERSONAL ein­er Fir­ma, keine Men­schen.” Geschwurbel.
      Wir sind die unteren 90%, egal ob Staat oder Fir­ma. Oder sind alle Aus­beuter­staat­en “Fir­men”? Eben!
      “Dann sind die Stan­dard­sprüche, die ich über­all höre „Uns geht’s doch gut“ oder „Da kann man sowieso nichts dage­gen tun“ sowieso hin­fäl­lig.”
      Na, wenn es über­all so tönt, ist doch alles gut, oder?

  6. Neues aus der Kinder­garten­gruppe: Mut­ti stimmt auch zu, zu Neu­ver­hand­lun­gen über die Ent­loh­nung von der Pet­ze Maaßen, die klein Anahles jet­zt fordert, da sie nicht aufgepasst hat­te, weil sie ger­ade mit dem Fin­ger im Essen herumgestochert hat­te, bei den Ver­hand­lun­gen. Wenn wir betra­cht­en von wem wir eigentlich regiert wer­den, kann es erbärm­lich­er und lächer­lich­er nicht sein. Diese Bagage lebt auch noch wie die Made im Speck, das neue made in Ger­many, dafür dass die im Grunde abgewählt wur­den.
    Es ist schon lange nicht das drin, was in den Parteizen­tralen drauf ste­ht. Eine Partei, die dafür sorgt, dass mus­lim­is­che Zuwan­der­er zu Wass­er, zu Lande und zu Luft massen­haft eingeschleust wer­den und dabei nie­man­den fragt, ist wed­er christlich noch demokratisch.
    Eine andere Partei, die zum drit­ten mal in ihrer Geschichte, die Bevölkerung und vor allem ihre Klien­tel ver­rät, ist kom­plett unglaub­haft, untrag­bar und sollte sich auflösen. Das Schlimm­ste ist allerd­ings, daß die glauben, kein­er merkt es oder es ist schnell vergessen. Das sage ich typ­is­ch­er Fall von ist nicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*