Bereits 1964 erkannten die Alt-Parteien, dass sie „Kriminelle Vereinigungen“ sind

Bereits 1964 erkannten die Alt-Parteien, dass sie „Kriminelle Vereinigungen“ sind BRDigung: Über viele Jahrzehnte fiel das kriminelle Wesen der Alt-Parteien nicht sonderlich auf. Selbst dann nicht, wenn der ein oder andere Spitzenpolitiker sich an den ein oder anderen folgenschweren Bargeldkoffer nicht mehr erinnern konnte. Im übrigen heilte dann die Zeit die Wunden. Seit 2015 bekommt das alles allerdings einen ganz anderen Zungenschlag, nachdem die kriminellen Machenschaften der Parteien sukzessive staatsgefährdende Züge annehmen. Besonders offenbar wird diese Unappetitlichkeit seit dem Erstarken des Merkel-Regimes.

Insoweit muss man die Weitsicht der politischen Parteien von damals einmal bewundernd hervorheben. Dass sie sich selbst bereits 1964 als kriminell einzustufen vermochten und sogleich [5. September 1964/12. September 1964] für sich einen Dispens in das „Strafgesetzbuch für das Deutsche Reich vom 15. Mai 1871“ veranlassten. Das kann man hier genauer nachvollziehen: StGB §129[lExitus]. Wir kennen selbiges nur noch in der eingekürzten Form „Strafgesetzbuch“ (StGB).

Bereits 1964 erkannten die Alt-Parteien, dass sie „Kriminelle Vereinigungen“ sindVor diesem Zeitpunkt hat wohl niemand ernsthaft diesen Gedanken weiter verfolgt, auch angesichts der noch gar nicht so lange abgeschafften NSDAP. Weitergehende Überlieferungen für diese Maßnahmen müssten erst einmal gesucht werden. Auch Anekdoten, wie sie Heinemann einstmals lieferte, mögen da nicht mehr belustigen. Aber es besteht durchaus die Möglichkeit, dass die Parteien aufgrund dieses Urteils kalte Füße bekamen: Unterstützen und Fördern einer verbotenen Partei (KPD)[Jurion]. Grund genug, sich und seinesgleichen durch eine rasche Änderung des besagten Strafgesetzbuch-Paragraphen 129 schnell wieder die Füße zu wärmen, um letztlich auch mental, gemeinsam mit den Mitgliedern ihrer Parteien, wieder in Sicherheit zu kommen.

Gesetze stets zum eigenen Nutzen formulieren

Sehen wir mal was die Herrschaften bei der Gesetzgebung im Jahre 1964 zum StGB § 129 verbrochen haben. Nachfolgend die Ergänzung, wie sie weiter oben bereits verlinkt wurde. Hier wird herausgestellt, wann eine „Kriminelle Vereinigung“ nicht anzunehmen ist:

(2) Absatz 1 ist nicht anzuwenden,
1. wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat,
2. wenn die Begehung von strafbaren Handlungen nur ein Zweck oder eine Tätigkeit von untergeordneter Bedeutung ist oder
3. soweit die Zwecke oder die Tätigkeit der Vereinigung strafbare Handlungen nach den §§ 90a, 90b, 93 oder 128 betreffen.
(3) Der Versuch, eine in Absatz 1 bezeichnete Vereinigung zu gründen, ist strafbar.

Das allein kann in manchen Fällen allerdings noch unzureichend sein, um die kriminellen Machenschaften der Parteien vor dem Durchgriff des Rechtsstaats zu schützen. So gibt es beispielsweise noch Haftungsbestimmungen für nicht rechtsfähige Vereine. Das ist im BGB § 54[Gesetze im Internet] folgendes geregelt:

Auf Vereine, die nicht rechtsfähig sind, finden die Vorschriften über die Gesellschaft Anwendung. Aus einem Rechtsgeschäft, das im Namen eines solchen Vereins einem Dritten gegenüber vorgenommen wird, haftet der Handelnde persönlich; handeln mehrere, so haften sie als Gesamtschuldner.

Jetzt gibt es aber auch noch das Parteiengesetz. Nun das ist eben nicht jedermann geläufig, aber auch hier hat man sich mal wieder einen Dispens geschaffen. Der ist im § 37 des PartG[Gesetze im Internet] nachzulesen und lautet kurzentschlossen:

§ 37 Nichtanwendbarkeit einer Vorschrift des Bürgerlichen Gesetzbuchs
§ 54 Satz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs wird bei Parteien nicht angewandt.
(ist der im vorherigen Zitat fett dargestellte zweite Satz)

Erschreckendes Fazit

Bereits 1964 erkannten die Alt-Parteien, dass sie „Kriminelle Vereinigungen“ sindWir lernen daraus, wenn kriminelle Vereinigungen hoch genug angesiedelt sind, sei es als Konzern, Lobby oder als Partei, dann können sie darauf bestehen, als solche nicht bezeichnet zu werden. Darüber hinaus genießen sie vielfältige Haftungsfreistellungen. Ist es nicht wunderbar sich die Gesetze immer wieder passend machen zu können? Ist fast so gut wie die eigenständige Erhöhung der kargen Diäten. Irgendwie erinnert das an die gute alte DDR, wo schließlich auch alle Menschen gleich waren, bis auf die Wenigen, die etwas gleicher waren.

Bereits 1964 erkannten die Alt-Parteien, dass sie „Kriminelle Vereinigungen“ sind
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1981 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

57 Kommentare

  1. Anscheinend ist die „Repräsentative Demokratie“ bestens geeignet dafür,
    sich als Selbst-Bedienungsladen zu prädestinieren, deswegen ist sie
    auch so beliebt von der „Elite“ und Hoch-Finanz und soll überall,
    Welt-weit installiert werden!

    Noch nicht einmal die Selbst-Mitbestimmung per Volksentscheid
    ist uns in Deutschland vergönnt.
    Die „Demokratie“ und „Gesetzgebung“ steht mehr denn je – also JETZT
    – auf dem Prüfstand, und/oder wir es wohl in naher Zukunft sein müssen,
    wenn wir als Volk gemeinsam überleben wollen und eine Chance dazu haben wollen
    – denn davon hängt unser Gemeinschaftliches Wohl und unsere Freiheit ab,
    – denn GEGEN uns wird ja zur Zeit (seit langem) intensiv operiert
    – von Innen = der Feind hat unser System unterwandert
    und steuert uns in den Untergang (Parasiten wie Blutsauger)
    und ganz klar – von Außen
    – unsere Türen sind für Diebe (Betrug) und Invasoren (Mörder) geöffnet worden!!!

    • „Noch nicht einmal die Selbst-Mitbestimmung per Volksentscheid
      ist uns in Deutschland vergönnt.“

      Einer meiner Bekannten meinte, dass wenn man uns das gestattet die Todesstrafe wieder eingeführt werden würde, was er nicht will. Ich antwortete ihm, dass es in diesem Fall gesellschaftlicher Konsens und zu respektieren wäre. Ich meine, dass die Volksentscheide her gehören und zwar dringender denn je – ich bin im mittleren Teil meines Lebens und habe schon so einige Entscheidungen der Regierung erlebt, mit dennen ich nicht einverstanden war und mußte hilflos mit ansehen, wie es mir einfach vorgesetzt wurde. Was gerade passiert gehört gestoppt. Ich bin der Meinung, dass unbedingt eine Korrektur des Regierungshandelns durch das Volk möglich sein muß, weil Wahlen alleine nicht ausreichend genug sind und das, da die Regierung in den 4 Jahren dazwischen viel machen kann und man dann nur hilflos zuschaut.

      Von daher würde ich die Einleitung eines Verfahrens begrüßen und mit aller Kraft unterstützen, das die Einführung des Volksentscheids auf Bundesebene zum Ziel hat, sowie eines Mißtrauensverfahrens gegen die Regierung, das rasche Neuwahlen möglich macht.

      Vielleicht würde die Politikverdrossenheit in der Bevölkerung abnehmen, wenn sie ebenfalls Akteur wäre, der was ausrichten kann und nicht nur wählen tut.

      • „Volksentscheide“ sind eine gute Sache, WENN sie ihren Namen verdienen. Sie müssen immer von der Mehrheit (>50% der Wahlberechtigten) gewollt werden und gelten auch nur bei einer absoluten Mehrheit (>50% der Wahlberechtigten) als gewonnen. Anderenfalls hätte Rafaels Bekannter durchaus recht. Allerdings wären dann in Deutschland Volksentscheide überflüssig, da in der Nation der Egomanen und Verwirrten soche Entscheidungen (>50% …) nicht zu erreichen sind. Schwächt man die Bedingungen ab, können hochgejubelte Minderheiten Mehrheiten überstimmen, wie es heute der Fall ist.
        Und die „Repräsentative Demokratie“ ist nicht die ewige Lösung, wäre aber, würde sie ihrem Namen gerecht, das beste, was wir realistisch zurzeit haben.
        299 Abgeordnete für 299 Wahlkreise – Wahl und Abwahl nur mir >50% … – Keine Mehrheit, kein Abgeordneter – Parteien und Koalitionsverbot – usw.
        Aber das wäre machtgefährdent und somit auszuschließen.
        „… das rasche Neuwahlen möglich macht.“ und das soll dann was bewirken? Kriminalisierung der Regierung und „Neuwahlen“ nach altem Muster sind vollkommen nutzlos, wie der „Kanzlertausch“. Nur systemische Änderungen wären hilfreich, weswegen sie auszuschließen sind.

        • Das es eine Nation von Egomanen und Verwirrten ist stellt zu einem großen Teil die aktuelle Situation dar, würde ich sagen und das aufgrund des Wahlergebnisses 2017. Frau Dr. Merkel hat zu diesem Zeitpunkt für mindestens 2 Vorfälle gesorgt, die bei klarem Verstand ganz klar gegen das eigene Interesse geht und bei einem davon im Widerspruch zu dem steht, was uns die CDU früher gesagt hat. Da wäre nämlich zum einen die Rettung der Banken im Falle Griechenlands und zum anderen die Migration.

          Die Frage, die ich stellen möchte, lautet, ob es auch dauerhaft so bleiben würde. Wenn man nämlich erst die Möglichkeit schafft der Regierung wirkungsvoll auf die Finger zu hauen, dann könnte es sein, dass sie aus ureigenstem Interesse dafür sorgen wird, dass vernünftige Leute herangezogen werden, weil ansonsten die Möglichkeit besteht, dass irgendwann eine fremde Macht die Masse, so wie sie aktuell ist, mit den gleichen Methoden manipuliert, wie ich es aktuell den Mainstream Medien unterstelle.

          Neuwahlen, um eine grundlegende Änderung des Stils herbei zu führen, wenn die aktuelle Konstellation nicht länger tragbar ist. So wie Schröder damals die Vertrauensfrage stellte, was nach den Neuwahlen zur Ablösung durch die CDU führte. Der Unterschied wäre ebend, dass es nicht länger nur im Ermessen der Verantwortlichen liegen würde, oder man auf die regulären Neuwahlen warten müßte, sondern bei einer Entwicklung, wie wir sie aktuell haben, pratisch sofort durch das Volk reagieren könnte.

            • Den Schröder würde das Volk geben. Ich glaube, ich habe mich vorhin mißverständlich ausgedrückt. Ich wollte damit sagen, dass zusätzlich zu den Volksentscheiden eine Möglichkeit geschaffen werden muß der Regierung das Mißtrauen durch das Volk auszusprechen und sie nach einer Abstimmung durch das Volk abzusetzen und Neuwahlen zu erzwigen.

              Wenn die aktuellen Bundestagsparteien – abgesehen von der AfD – meinen SED spielen zu müssen, dann könnte das Volk sich nach Alternativen umschauen und Parteien wählen, die ansonsten in der Rubrik „Sonstige“ landen.

              Wenn die Etablierten sich verschwören, dann sägt das Volk sie ab und sie verschwinden.

              • “ … dann sägt das Volk sie ab und sie verschwinden.“
                Das ist aber eben nicht möglich. daran wird, schon aus Selbstschutz auch eine AfD nichts ändern wollen.

                PS:
                „Wenn die aktuellen Bundestagsparteien – abgesehen von der AfD – meinen SED spielen zu müssen, …“
                Die spielen allenfalls „Nationale Front“. Dann entspräche die CDU/CSU der SED. Ist kein glücklicher Vergleich. Der Rest als „Blockflöten“ (umgangsspr. für Blockparteien) ist da schon recht nah dran. 🧐

              • Ich finde, dass wenn die AfD sich zu aller erst genau diese beiden Punkte vornimmt, dem Volk eine solche Macht gibt, sie das alle ihre Kritiker lügen strafen würde.

                Plötzlich stünde sie als Befreier da und zwar in mehrere Hinsicht.

                1. Weil das Volk nun tatsächlich durch die eigenen Entscheide was zu sagen hätte und man dann wirklich sagen könnte, wir wären eine Demokratie.

                2. Weil sie dem Volk die Waffen gibt gegen Extreme vorzugehen, wenn sie an die Macht kommt – auch gegen die, die man ihr selbst durch die ganze Kampagne der MSM und Altpolitiker unterstellt.

                Wenn die AfD Leute es wirklich ernst meinen, dann ist das der Weg.

                Mit welcher Begrüdung will die SED im Bundestag das dem Volk verweigern, wenn die AfD es an die riesen Glocke hängt? Mit diesen Argumenten würde ich mich gerne auseinandersetzen. Und ich glaube auch andere – praktisch ein ganzer Think Tank.

                Wenn die AfD es wirklich ernst und aufrichtig meint, dann halte ich das für den Weg.

                Ich schrieb SED, weil ich abgesehen von der AfD nur verstärkt Sozialisten wahrnehme. Deshalb dieser Name.

              • Wo man im BT „Sozialisten“ findet, kann ich nicht erkennen. Da sitzen Asozialisten. Und, es tut mir Leid, aber es steht bei dir vor AfD immer „WENN“. Und eben an das „wenn“ glaube ich nicht. Das „Personal“ in der „Elite“ der AfD gibt für „wenn“ wenig Anlass.
                Als Provokation sind sie OK, als Staatsführung wohl eher ein Albtraum. Wirtschaftsliberal bis auf die Knochen.

              • Die AfD hat den Volksentscheid nach Schweizer Vorbild im Wahlprogramm 2017. Sie ist aber nicht stark genug geworden das durchzudrücken. Ich habe Frau Dr. Weidel eine E-Mail geschickt und einen Teil dessen, was ich hier schreibe, mitgeteilt. Mal gucken wie die Antwort sein wird, wenn eine Antwort kommt.

                Die AfD ist aktuell nicht dazu in der Lage den Punkt im Wahlprogramm durchzusetzen. Aber sie könnte dies und den Punkt des Mißtrauensvotums durch das Volk im Bundestag ins Gespräch bringen.

                Alleine das Gespräch wäre doch sehr interessant und hätte Entlarvungspotential.

                Das Wahlversprechen nach der Wahl schnell vergessen werden ist ein Ärgernis. Ich habe Frau Dr. Weidel gefragt, ob es einen anderen Weg gäbe dies durchzudrücken, einen, bei dem das Volk sie und ihre Partei unterstützen könnte.

              • Mal angenommen die AfD würde dererlei Dinge ansprechen, weiß doch jeder, dass die 87%-Nationale-Front es schon deshalb niedergröhlt, weil es von der AfD kommt.
                Und selbst wenn man von 18% AfD (Infratest dimap) ausginge, gröhlen immer noch 82%. Selbst wenn die AfD vorschlüge weiter zu atmen, wären diese Flachpfeifen dagegen.
                Aus dem jetzigen Parlament ist keine Änderung der Pseudodemokratie zu erwarten. Weder mit noch ohne AfD.
                Das ist das Ding mit dem Ast auf dem man sitzt …

              • Ja.

                Nur dass es bei diesen beiden Punkten nicht um gewöhnliche Gesetzesänderungen, oder Strategiewechsel ginge, sondern um eine grundsätzliche Änderung des Systems.

                Weiterhin haben wir noch keine neue Verfassung, obwohl eigentlich eine her gehört.

                Das Argument des Mißtrauensvotums halte ich für enorm stark. Ob sich jedermann in der Republik dieser Stärke bewußt wäre, weiß ich nicht. Man müßte das hervorheben.

                Jede folgende Regierung, die unter diesen Bedingungen etwas macht, das dem Volk grundsätzlich zuwiederläuft, könnte vom Volk abgesetzt werden.

                Diese Macht für sich nicht haben zu wollen, weil es ausgerechnet die AfD ins Spiel bringt, das restliche Parlament es deswegen abschmettert und das Volk es widerstandslos, ja möglicherweise sogar auch unterstützend begrüßt, würde von einer dermassigen Verblendung des Volkes zeugen, dass es dann wirklich nicht anders verdient hat. Desweiteren würde sowas garantiert auch die Aufmerksamkeit des Auslands auf sich ziehen. Wie würden die Deutschen da stehen, wenn sie beschließen das Spiel wie gehabt fortzusetzen und permanent zu meckern, statt etwas zu unterstützen, dass sie befähigt endlich handeln zu können?

              • Wer soll denn die Gesetze ändern oder nach 30 Jahren doch noch eine Verfassung erstreiten. Die BT-Parteien können/wollen es nicht. Und Neuwahlen werden daran nichts ändern.
                „die Aufmerksamkeit des Auslands“, das „Ausland“ kümmert das Absteigerländchen nicht wirklich. Russland, USA und China denken, wenn überhaupt, in ganz anderen Dimensionen. Die schuhplattlernden Weißwurstesser aus Europa, als die die Deutschen weltweit gesehen werden, werden als dümmlicher Folklorehaufen abgehakt. Oder als 白左 (Báizuǒ – weiße Linke – Umschreibung für die moralisierende Migrationspolitik) verhöhnt.
                Kurz im Inneren gibt es keinen Weg und das Ausland schaut lächelnd zu.
                So sieht’s aus!

              • Ich finde, die AfD soll es ruhig versuchen. Mit allem drum und dran. Und wenn die SED blockiert, weil sie nicht will, dann muß dieser Vorgang auf Youtube festgehalten und so oft es geht geteilt werden, damit möglichst viele Leute Wind davon kriegen.

                Wenn die Menschen in Deutschland darauf nicht reagieren, es zu keinerlei Protesten kommt, der Druck von dieser Seite nicht zunimmt, dann hat das Volk es nicht anders verdient.

              • Also, meiner Meinung nach soll es die AfD ruhig mit allem drum und dran wie vorgeschlagen versuchen. Wenn die SED es ablehnt, dann sollte dieser Vorgang auf Youtube festgehalten und dafür gesorgt werden, dass es sich wie ein Flächenbrand ausbreitet.

                Wenn die Bevölkerung nicht reagiert, gegen die Ablehnung protestiert und so immensen Druck aufbaut, dann hat sie es nicht anders verdient. Die AfD kann dann ruhig die Waffen strecken und stehenden Hauptes geschloßen die Bundestagssitzungen boykotieren. Sie hat dann nämlich das in meinen Augen zunächst wichtigste vorgetragen. Es macht dann ab da keinen Sinn mehr in diesem „Selbstbedienungsladen“ wie Wika es nennt seine Zeit zu verschwenden. Viel mehr sollten die AfD-Leute dann ihre Auswanderung planen, weil sie in Deutschland keinen Fuß mehr fassen werden durch die Stigmatisierung, außer in der Politik, wenn ein Teil der Bevölkerung sie weiterhin wählt. Charakter zeigen.

              • Demokratie ist ein Verfahren, welches garantiert,
                dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.
                (George Bernard Shaw)

              • Nein, aber ich bin nicht das „Volk“.
                Mir kann es egal sein, ich habe eine Zuflucht in einer Diktatur, die dazu steht. Da weiß man was geht und was nicht. Als gelernter „Ossi“ bin ich es ja „gewöhnt“, gell.

      • Ja – lieber Herr Rafael Pleniak,
        das wäre vielleicht auch motivierend, wenn mehr Mitbestimmung wieder möglich
        wäre – wäre dies ein Anreiz (?) – vielleicht nicht für Alle, aber für Viele
        und das könnte weiter animieren, also eine Vorbild-Funktion haben …
        lernen und üben !!!

        Ich denke die Strukturen müssen wieder überschaubarer werden, so wie
        z.B. die Genossenschaften doch Gemeinschaftlich bestimmen und entscheiden
        – zum Wohle der einzelnen Mitglieder, es sollte mehr davon geben
        – und dies sinnvoll initiert und ausgebaut werden!
        Das würde auch bedeuten, wieder mehr Selbst-Kontrolle zu besitzen …
        … immer besser als Produkte zu subventionieren, damit verschleiern sie
        auch nur ihre dunklen Schattenseiten/Schwächen und zwar der kompletten Kapitalistischen Struktur der Produktion und nicht nur einzelner Fehler
        /Faktoren die des Produktes ansich selbst hat bzw. besitzt (Täuschung).
        Auch Handwerksbetriebe könnten davon wieder mehr profitieren,
        reel verdienen durch Vielfalt und sich an individuellen Bedürfnisse anpassen,
        wieder mehr Qualität anstatt Masse etc.
        Außerdem würde das dazu führen, wieder mehr die Produktion vor Ort anzuregen,
        was z.B. gerade bei den Lebensmitteln sinnvoll wäre – anstatt subventionierte Produktionswege, die überhaupt keinen Sinn mehr machen, sondern ökologisch unverantwortlich sind und auch gar nicht sein müssten = Spalten von Produktionsprozessen – der Gewinn dem Lohndumping geschuldet,
        Dank Subventionen.

        Ähnliches wie in unserer Überdimensionierten Bürokratie, die sich selbst
        aufrecht erhält – also am Leben erhält und unsinnige Gelder verbräten tut.

        Die Demokratie ist auch eine Verschieberitis-Politik- und Finanz-Wirtschaft,
        alle Finanz-Mechanismen (Bürokratie) arbeiten auf die Voll-Steuer-Versklavung hin*Lach … sie arbeiten gerne mit unserem hartverdienten Geld und geben es
        gerne für dumme Dinge wieder aus – widersinnig und mittlerweile bestätigt sich,
        dass die uns und unserem Land nicht dienen (wollen oder wollen können),
        das ist anscheinend die Hauptsache …
        Und die hohe Zinslast ist wirklich der Dummheit geschuldet, bzw. also eine absichtliche Kriegs-Taktik gegen die Autonomie / Freiheit der Nationen und Völker.
        Steuern steuern uns und die Zinsen machen uns abhängig vom Parasiten
        … wir haben sogar schon den Minorwert des Goldenen Schnittes passiert,
        Tendenz nach unten bzw. unsere Last steigt …
        Wie war das – wir arbeiten um zu leben oder leben um zu arbeiten?

        Uns fällt schon der Widerspruch der ganzen Verdummungspolitik nicht mehr auf,
        weil so viele so Autoritätsgläubig sind und zudem zu bequem, sie möchten gar
        nicht mehr selbst denken müssen – sie möchten lieber nur noch konsumieren,
        dabei bemerken sie noch nicht einmal das der Mensch selbst zum Konsumwert
        sich degradiert hat! Das ist pure Entmenschlichung.

        Die Wenigsten merken, dass all diese so Begeistert aufgenommenen Ideologien
        und Thesen gegen uns selbst gerichtet sind – sie sind pervertiert, und zwar
        von Anfang an war das Bauernfängerei und die böse Absicht wird nun immer mehr
        transparent – das Ziel ist einfach ein unmoralischer Mensch, der die eigene
        Spezie hasst und bekämpf -> Spaltung = Eigen-Macht-Verlust!!!

        Und – ja wir leben in einem schönen Freigehe – indem wir seit Jahrzehnten
        in Deutschland leben üdrfen, ohne zu bemerken, wie die – unsere Freiheit
        immer mehr verschwindet und wir immer mehr zerstört werden,
        durch subversiven Terror = Gesellschafts-Terror.

        Eine „Echte Demokratie“ – muss Kontroll-Funktionen besitzen,
        die man nicht aushebeln kann, wie z.B. heute Praxis ist, indem man einfach
        neue Gesetze erschafft, die der eigenen Partei-Willkür den Weg ebnen und ihr
        somit dienen und sie sich so sehr leicht in eine faschistoide System-
        Maschine = Diktatur verwandeln kann = Partei-Terror.
        Wir leben so als moderne Vasallen-Staaten der Hoch-Finanz.
        Wir erlauben ihnen durch unsere Dummheit uns selbst aussaugen zu lassen
        – bis auf Blut leer, wie diese Partei-Parasiten!

        Tja, bleibt doch die Frage: Wer sind denn nun die „Wahren Demokratie-Parasiten“
        und wer die Herren der Parasiten und/oder sind das einfach die Identischen!*Lach

        • Deine Vorliebe für das Genossenschaftsprinzip teile ich zu 100%.
          „Außerdem würde das dazu führen, wieder mehr die Produktion vor Ort anzuregen …“ Das löst auch einen Teil der Verkehrsprobleme, die ihre Ursache in der räumlichen Trennung von Arbeit, Wohnen und sozialem Leben haben. Die als „Flexibilität“ verbrämte Pendleritis könnte deutlich minimiert werden. Usw.
          „Tja, bleibt doch die Frage: Wer sind denn nun die ‚Wahren Demokratie-Parasiten’…“ Die beantworten die Finanzströme schnell und offensichtlich. Die „Finanzmärkte“ sind da schnell gefunden. Wer dort verdient, hat keine Gnade verdient und gehört weggesperrt.

    • Zivilisation bedeutet, dass kriminelle Vereinigungen die Pyramide bilden. Je höher es geht, desto krimineller. „Wir kannten kein (scheiß?) Geld und deshalb wurde der Wert eines Menschen nicht nach Reichtum bemessen?“ Hatten die Naturvölker – Beispiel Indianer in Nordamerika – ein komplett anderes Bewusstsein als wir? Bei uns wird tatsächlich ALLES und JEDER einer BEWERTUNG unterzogen. Das ist wahrscheinlich ein scheiß Fehler in unserer Denkstruktur. Die Einführung von Zivilisation ist übrigens STETS unter Federführung von Rom / Vatikan gelaufen – http://mumu1.bplaced.net/mist.html

      • Hallo Holger,

        nun – ich halte Geld als universelles Tauschmittel mit der Möglichkeit das eigene Potential durch Sparen zu vergrößern für keine schlechte Erfindung finde aber, dass das was vor einigen Jahren passiert ist unmöglich gemacht werden sollte. Banken sollten einzig und alleine auf die Funktion des Kreditwesens reduziert werden und zwar nur mit den Mitteln, die ihre Kunden zur Verfügung stellen. Ansonsten dürfen sie nichts machen.

        Und was die Zivilisation angeht finde ich, dass der Mensch über sich selbst bestimmen können muß und deshalb die Regierung an die Kette gehört. Regierung, weil ich glaube, dass das Regieren sehr viel Arbeit macht und das Volk nicht die Zeit hat sich um alles zu kümmern, von daher da schon gerne Profis ran lassen würde, deren Arbeit aber jederzeit vom Volk korrigiert werden können muß.

        • Es gab bei den Naturvölkern weder Geld noch Tauschhandel. Eine Zivilisation, die auf Profit ausgelegt ist – wird irgendwann zwangsläufig untergehen. Siehe mal ausführlich noch vor kurzer Zeit: „Bevor unsere weißen Brüder kamen, um zivilisierte Menschen aus uns zu machen, hatten wir keine Gefängnisse. Aus diesem Grund hatten wir auch keine Verbrecher. Ohne ein Gefängnis kann es keine Verbrecher geben. Wir hatten weder Schlösser noch Schlüssel, und deshalb gab es bei uns keine Diebe.

          Wenn jemand so arm war, dass er kein Pferd besaß, kein Zelt oder keine Decke, so bekam er all dies geschenkt. Wir waren viel zu unzivilisiert, um großen Wert auf persönlichen Besitz zu legen. Wir strebten Besitz nur an, um ihn weitergeben zu können.

          Wir kannten kein Geld, und daher wurde der Wert eines Menschen nicht nach seinem Reichtum gemessen. Wir hatten keine schriftlich niedergelegten Gesetze, keine Rechtsanwälte und keine Politiker, daher konnten wir einander nicht betrügen.

          Es stand wirklich schlecht um uns, bevor die Weißen kamen, und ich kann es mir nicht erklären, wie wir ohne die grundlegenden Dinge auskommen konnten, die – wie man sagt – für eine zivilisierte Gesellschaft so notwendig sind.“

          Chief Lame Deer – Tahca Ushte (Sioux) über die Zivilisation

          Es gab diese ganze Scheiße einfach nicht! Uns wird eingeredet, dass immer getauscht wurde und nach Profit gegiert wurde. Das stimmt NICHT!

          • Also, was mich angeht würde ich nicht mit den Indianern tauschen wollen, so wie sie damals lebten. Der technologische Fortschritt hat sehr viel möglich gemacht. Ob er auch gekommen wäre, wenn alle so gelebt hätten wie die Indianer, ist eine Frage, die man nicht beantworten kann, weil es meines Wissens nach kein Beispiel für sowas gibt. Wir haben nur die Zivilisation wie sie ist und ihr Weg hat den Fortschritt möglich gemacht.

            Zum Profit sei gesagt, dass er in einem Unternehmen nötig ist, um Investitionen in die Zukunft machen zu können und die Arbeiter bezahlen zu können. Ich finde, dass er ein Ausdruck der Nützlichkeit eines Produktes sein kann. Wenn niemand das Angebotene haben will, wird es nicht gekauft und das Unternehmen geht pleite.

            • Du weißt überhaupt nicht, wie die Indianer / Naturvölker lebten. Du warst selber überhaupt nicht dabei. Fakt ist nur: Heute ist Washington D.C. das Militär dieser Welt – und Washington D.C. befindet sich im Eigentum vom Vatikan. Ist das so toll? Wir brauchen keine Investitionen in die Zukunft. HIER und JETZT ist gespielt!

              • Angst, Angst, Angst,….vor der Zukunft. Da müssen wir investieren ohne Ende…..LOL

                „Wir müssen jetzt den Gürtel enger schnallen, damit in Zukunft blühende Landschaften den Osten schmücken.“ „Wenn wir jetzt nicht Reformen durchsetzen, zerstören wir die Zukunft.“ „Wenn du jetzt nicht gottesfürchtig lebst, landest du in der Zukunft in der Hölle.“ Man kann es auch anders formulieren: „Wenn wir jetzt die Anstrengungen (blablabla gequirlte Scheiße….) unternehmen, wird es in 20 Jahren blühende Landschaften geben.“

                Seit Jahrhunderten / Jahrtausenden wird der Masse des Volkes eingezimmert, dass es in Zukunft besser wird, wenn…..

                Und? Uns allen ist dadurch die Fähigkeit geraubt worden, im HIER und JETZT zu LEBEN. Wer es mal genauer durchdenkt bemerkt, dass die Begrifflichkeit Hoffnung eine scheiß VER-arsche ist. Angst vor diesem in der Zukunft. Angst vor jenem in der Zukunft. Angst, Angst, Angst und nochmal Angst – immer der Zukunft betreffend. Unser aller Hirne sind mit Tausenden von Ängsten voll gezimmert…..

              • Ich gehe davon aus, dass die Indianer nichts hatten, dass dem gleichkommt, was wir heute haben und das reicht mir.

                Alleine dass wir uns hier über die Entfernung so schön unterhalten können ist etwas, das ich auf keinen Fall missen möchte.

                Desweiteren möchte ich darauf hinweisen, dass unsere Sonne in ferner Zukunft kaputt gehen und die Erde unbewohnbar werden wird. Ohne den Einsatz von Technologie wird der Mensch dann aussterben. Alles was er war, alle Geschichten werden dann verloren gehen. Das möchte ich nicht und hoffe, dass wir die Kurve kriegen.

              • „Ich gehe davon aus, dass die Indianer nichts hatten, dass dem gleichkommt, was wir heute haben und das reicht mir“
                Richtig: Die Naturvölker hatten die ganze Scheiße nicht, die wir haben…die haben einfach gelebt von der Natur und mit der Natur.

                Was haben wir denn? Wir sind Zombies, keine Menschen. Wir sind gesteuert von den Medien, gesteuert von der Werbung, gesteuert vom Konsumwahn. Wir sind VER-braucher Pack bzw. Pöbel….

                „Staatsschulden“ bekommen wir per Geburtsurkunde. Das ist wirklich LEBEN?

              • „Was haben wir denn?

                1. Wir sind Zombies, keine Menschen.
                2. Wir sind gesteuert von den Medien,
                3. gesteuert von der Werbung,
                4. gesteuert vom Konsumwahn.
                5. Wir sind VER-braucher Pack bzw. Pöbel….

                1. Ich bin der Meinung das läge an der heutigen Pädagogik. Wenn ich schon sowas lese, dass die SPD Lufthochheit über den Kinderbetten für sich beansprucht, oder Erstklässler anschreibt und sie auffordert sie mögen ihre Eltern dazu bringen sie zu wählen, wird mir anders. Ich glaube, das etwas sehr schief läuft in unserem Land und es dringend in unserem Sinne korrigiert werden sollte. Genau deshalb braucht das Volk ein Mitspracherecht in der Regierung. Ich habe einen Stiefvater, der es durch Leistung weit gebracht hat, was unter anderem daran lag, dass er erzogen wurde, sich selbst bei Zeiten die richtigen Gedanken machte und seinen Weg ging.

                2. Niemand zwingt einen die Mainstrem Medien zu konsumieren. Auch wenn man wenig Zeit hat kann man sehr wohl durch das Internet an andere Sichtweisen der Dinge kommen, wenn man weiß wo sie sind. Man könnte die erste Zeit mit der Suche nach ihnen verbringen und sie dann, wenn man sie gefunden hat, schnell und bequem aufrufen.

                3. Niemand zwingt einen Werbeangebote zu konsumieren.

                4. Pädagogik.

                5. Jeder Wirtschaftsteilnehmer ist Verbraucher. Egal ob reich, oder arm – es sei denn man hat überhaupt kein Geld. Das man Pack, Pöbel sagt ist in meinen Augen eine Beleidigung und die Rechnung dafür käme prombt, wenn wir an der Regierung partizipieren würden.

              • Ich möchte kein VER-braucher und kein Wirtschaftsteilnehmer sein. Ich möchte keine Person sein. Ich wäre gerne einfach nur Mensch….das ist jedoch nicht möglich, weil ich einen Namen VER-passt bekommen habe, unter dem ich registriert bin – und der mir nicht einmal selber gehört….das nennt sich Rom / Vatikan / kanonisches Recht

            • Was ich scheiße finde und die Lösung in der Partizipation des Volkes bei der Regierung sehe ist, dass Projekte einiger weniger Menschen über die Köpfe der Masse hinweg entschieden werden und sie uns wie eine Naturgewalt treffen. Das muß endlich aufhören.

              • Holger ist auf dem „Back in the wood“-Trip und ignoriert einfach die Bevölkerungszahl. Mit 10.000.000 Weltbevölkerung kann jeder in seinem Dörfchen den Selbstversorger spielen. Beim 800fachen wird das kaum funktionieren.
                Und dass ich nicht unbedingt wieder auf die Bäume möchte, sieht man daran, dass ich nicht im „Hambacher Forst“ wohne. 😉
                Wenn die Menschen ihre soziale Umgebung wieder wahrnähmen (kein Tippfehler – Konjunktiv II 🤪), könnte man als wirkliche Gesellschaft etwas bewegen. Aber heute endet der Sichtbereich an der Zimmertür und die „Medien“ ersetzen das Fenster. Dann soll keiner jammern.
                Wer nicht im Kleinen anfängt, wird nichts großes erreichen.

            • Ein Stück freies Land, Selbstversorgung und nur das machen, was man will, oder das unbedingt getan werden muß, wenn man überleben will und ansonsten „Laßt mich in Ruhe!“ Interpretiere ich dich richtig? Wenn ja, nun – du bist leider in eine Zeit hineingeboren wurden, wo dieser Weg nicht nur viel Geld kostet, sondern auch die Gesetzgebung so gestaltet ist, dass kontinuierlich Geld von dir durch den Staat gefordert wird. Das es viel Geld kostet liegt am Kaufpreis für Boden. Wenn man es allerdings schafft, dann finde ich, dass man sehr wohl die Möglichkeit haben sollte endlich in Ruhe gelassen zu werden. Das Gesetz muß halt geändert werden und wird es wahrscheinlich nicht, solange man nicht Einfluß auf die Regierung hat, wobei
              wir wieder bei der Partizipation des Volkes in ihr wären.

              Das Boden viel Geld kostet – ich meine, dass es für viele Menschen reizend wäre so leben zu können, aber Boden beschränkt ist. Große Nachfrage bei knappen Angebot, daher teuer.

              • „… ich meine, dass es für viele Menschen reizend wäre so leben zu können, …“ Da wäre der Begriff „viele“ zu hinterfragen. Die Anzahl derer, die DAUERHAFT auf alle Annehmlichkeiten der Jetztzeit verzichten wollten, halte ich eher für überschaubar.

              • „Da wäre der Begriff „viele“ zu hinterfragen. Die Anzahl derer, die DAUERHAFT auf alle Annehmlichkeiten der Jetztzeit verzichten wollten, halte ich eher für überschaubar.“

                Vielleicht können uns da die Amish-People in den USA weiterhelfen. Der Eindruck, den sie bei mir hinterlassen haben, geht in die gleiche, oder ähnliche Richtung. Oder wo wir schon von Indianern reden wären sie es auch vielleicht selbst in den Reservaten. Die werden doch nicht daran gehindert sich für die Zivilisation zu entscheiden, oder?

              • „Oder wo wir schon von Indianern reden wären sie es auch vielleicht selbst in den Reservaten. Die werden doch nicht daran gehindert sich für die Zivilisation zu entscheiden, oder?“
                Sie kennen sie meist nicht wirklich.
                Ich kenne einige abgelegene Regionen in China und denen geht es wie unseren Dörfern. Junge Leute gehen weg.
                Rückwärts ist kein Weg. Soziales Verhalten und sinnvolle Strukturen sind nicht zwingend ian die Urgemeinschaft gebunden. Und Indianerstämme sind auch nicht immer „nett“ zu einander oder zu denen, die die „Stammesregeln“, und mögen sie noch so sinnfrei sein, befolgen. Das ist alles ziemlich blauäugig.
                Es gibt etwa 300.000 Amish. Die Hälfte hat ihre Grundsätze „angepasst“. Unter dem Strich eine Sekte, eben auch mit allen Nachteilen religiösem Fanatismus‘.

              • „Rückwärts ist kein Weg.“

                Der Meinung bin ich auch und für mich käme sowas nicht infrage. Aber wenn jemand unbedingt will, sich das nötige Geld verdient um genügend Boden für die Eigenversorgung zu kaufen, dann sollte man es meiner Meinung nach respektieren und ihm die Möglichkeit dafür geben.

              • „… sich das nötige Geld verdient um genügend Boden für die Eigenversorgung zu kaufen …“
                Wer diese Leute wohl sein könnten 🤔

              • Ich würde sagen Menschen, deren Lebensziel genau das ist, sie die nach der Gesetzesänderung vorhandene Ordnung respektieren und auf legalem Weg dannach streben. Aussteiger, die einfach in Ruhe gelassen werden wollen, so wie Holger – zumindestens habe ich diesen Eindruck aufgrund dessen, was er schrieb. Und aktuell ist es selbst beim Kauf eines Grundstücks ebend nicht möglich aufgrund der Steuer, die jährlich fällig wird. Man ist gezwungen Einkünfte zu haben, oder ein finanzielles Polster, das aber bei einer Änderung des Steuerverfahrens in die Höhe schneller abschmelzen könnte und man in beiden Fällen ebend nicht endlich seine Ruhe hat.

              • Boden ist nur in Deutschland relativ teuer. Durch dichte Bevölkerung und willkürlich strikte Gesetze und Verwaltungsvorschriften. In vielen Ländern ist man froh, wenn die Fläche bewirtschaftet wird. Sowohl G.W.Bush wie auch A. Merkel haben in Paraguay kaum deutsche Bodenpreise bezahlt. Es gibt auch andere Länder die zum Aussiedeln in Frage kommen. Entscheidend ist nicht das Geld sondern Sprachkenntnisse, Können und Lebenseinstellung. Ohne Fremdsprachen bleibt nur die Schweiz und Österreich.

              • Das man in vielen anderen Ländern froh ist, wenn die Fläche bewirtschaftet wird… liegt das vielleicht daran, dass der Staat dann Nutzen daraus zieht? Z. B. inform dauerhafter Steuern, die man dafür zahlen muß, wovon ich schrieb?

                Einen Aussteiger als Eigentümer von Boden würde nichts darin unterscheiden, ob der Boden bewirtschaftet wird, oder nicht, wenn der Staat keinen Nutzen daraus zieht. Der einzige Nutzen wäre der für den Aussteiger, wenn man es so gestaltet, dass man wirklich komplett in Ruhe gelassen wird, wenn man gegen keine Gesetze verstößt und der Staat nicht mit der Polizei reagieren muß.

  2. Der entscheidende Unterschied zwischen Diktatur und Demokratie besteht darin, dass in der Demokratie die “Guten“ regieren und in der Diktatur die “Bösen“. Hört sich im ersten Moment banal an, aber unser Gehirn ist so gepolt, dass wir bei dieser Konstellation keinen Widerstand leisten.
    Wenn wir allerdings erst-mal begreifen würden, von Massenmördern regiert zu werden, dann wäre es mit deren Mach vorbei.

    • Tatsächlich leben wir in einer Parteien+Mediendiktatur die uns eine Demokratie nur einreden. Als es vor Jahren eine Umfrage an alle MdB über deren Einstellung zu bundesweiten Volksbefragungen gab, antwortete jeder. Mit einer Ausnahme: die (damalige Fraktionsvorsitzende) Frau Merkel/CDU, schwieg.
      Die Antworten aller Mandatsträger waren auf http://www.volksentscheid.de/kandidat/ veröffentlicht. Die Seite gibt es nicht mehr. Der Inhalt gehört jetzt zu http://www.mehr-demokratie.de und wird dort nicht weiterveröffentlicht!

      Ich stimme der Aussage von Karl Popper zu:

      Die Frage wer regieren soll, ist falsch gestellt.
      Es genügt wenn eine Regierung abgewählt werden kann.
      Das ist Demokratie.

      Ja, das wäre Demokratie, – die wir nicht haben!

  3. Immerhin werden die Autoren dieser Seite jetzt korrekt und führen ALLE Parteien – auch die AfD – als kriminelle Vereinigungen auf. Es sind nicht nur SPD, CDU / CSU, Grüne, Linke und FDP kriminell (natürlich sind sie kriminell) – die AfD ist auch eine kriminelle Vereinigung

    • Nur hilft uns diese längst bekannte Tatsache nicht weiter und zu erwarten, dass sich ein etabliertes System mit neuen Gesetzen selbst ins Knie schießt ist absurd.

    • Die AfD ist trotzdem das kleinste Übel.
      Vielleicht, weil sie die Kunst des Steuergelderabsaugends noch nicht sooo lange praktiziert hat.

      Immerhin hat sie als einzige Partei im Programm:

      Volksentscheide und Einstampfen der GEZ-Nachfolge, sprich Umstellung der Finanzierung der Staatssender. Allein das letzte entlastet jeden Haushalt um 840 € je Legislaturperiode. Siehe Punkt 7.5 des ausführlichen Parteiprogrammes.

      Man stelle sich mal vor: der ÖRR wird aus Steuermitteln bezahlt, dort bekommt man also nicht mehr den bisherigen Durchschnittslohn von 9035€ (Wofür?) und der Bundesrechnungshof darf (/muß!) alles kontrollieren. Klar, daß besonders dort die AfD besonders böse beurteilt wird. Fragt Herrn Gniffke.

      In einigen Legislaturperioden wird die AfD wahrscheinlich moralisch genauso verdorben sein wie andere Parteien. Im Moment hilft es den wahren Herrschern nur, das jetzt schon zu behaupten. Zum eignen Machterhalt.

      • Die AfD wäre in der Rubrik „Sonstige“ gelandet, wenn ARD, ZDF und Konsorten nicht ständig über die AfD berichtet hätten. Will heißen: Hinter den Kulissen war es GEWOLLT, dass die AfD stark wird. Die AfD ist genauso gewollter Dreck wie SPD, Grüne, Linke, CDU, FDP. Alles reinste Täuschung vom Feinsten. Die AfD Wähler bilden sich nur ein, selber entschieden zu haben.

      • Die Liste aller Parteien gibt es hier:
        https://www.bundeswahlleiter.de/dam/jcr/477203a4-8602-497d-9311-89d9a7c7b78a/anschriftenverzeichnis_parteien.pdf
        Es sind 116 plus minus in dauernder Bewegung.
        Darunter interessante Exoten, wie die MLDKP die sich auf die eigene Vermögendsverwaltung beschränkt. Aber das macht auch die SPD mit ihrer – nicht so intensiv publizierten! – Vermögensverwaltung in Hongkong und über 100 Medienbeteiligungen. Und auch die Finanzströme der „Christlichen“ Parteien liegen ja dank Kohls Blackout und trotz Schäubles „vergessenen“ Briefumschlag eher im dunkel. Vielleicht bezeichnen sie sich deshalb als die Schwarzen … 😉
        Parteien mit idealistischen Zielen spielen bei Wahlen keine Rolle.
        Bedeutend sind nur Parteien, die viel Geld für Publikationen aufwenden.
        Einer der Gründe weshalb man nur Direktkandidaten aber keine Partei(-listen) wählen sollte. Parteien kosten der Gesellschaft zuviel Steuergeld.

    • … indem man unterstellt, dass wir einen Staat hätten. Überwiegend tun wir ja zumindest so, was darauf hindeutet, dass die Mehrheit mit so einer Simulation bestens bedient und wohl auch zufrieden ist. 🙂

  4. Alle Parteien sind im UPIK Firmenregister eingetragen. Firmen oder Vereine wähle ich nicht. Auch die AfD kümmert sich nicht um die „Deutschlandfrage“. Das wird von allen unter den Tisch gekehrt.
    Alles besteht nur noch aus Lug & Trug und Täuschung, weil der Schlafmichel nix mitkriegt.
    Wenn sich die Bürger in Deutschland nicht bald darauf besinnen, die Umsetzung des Art. 139 GG zu fordern, geht im Koloniestatus ‚deutsch‘ lt. Personalausweis hier sowieso nichts! „Die zur „Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus“ erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.“

    Wir sind nur PERSONAL einer Firma, keine Menschen. Deshalb werden auch die Menschenrechte hier missachtet und gelten für uns nicht! Deshalb werden Rentner, die in Mülltonnen nach Essbarem suchen oder Pilzsucher, die zu viele Pilze im Wald gesammelt haben, angezeigt, aber Mörder und Vergewaltiger laufen draußen unbehelligt rum!
    Wenn der UN Global Migration Pakt im Dezember unterzeichnet wird, ist für D und EU Land alles zu spät! Dann sind die Standardsprüche, die ich überall höre „Uns geht’s doch gut“ oder „Da kann man sowieso nichts dagegen tun“ sowieso hinfällig. Doch der deutsche Steuerzahlerdepp bezahlt ja alles, sogar seinen eigenen Untergang. Weil wir versklavt sind, im Hamsterrad, Konsum- und Medienrausch.

    https://www.youtube.com/watch?v=P9sa2ev8d-k

    • „Wir sind nur PERSONAL einer Firma, keine Menschen.“ Geschwurbel.
      Wir sind die unteren 90%, egal ob Staat oder Firma. Oder sind alle Ausbeuterstaaten „Firmen“? Eben!
      „Dann sind die Standardsprüche, die ich überall höre „Uns geht’s doch gut“ oder „Da kann man sowieso nichts dagegen tun“ sowieso hinfällig.“
      Na, wenn es überall so tönt, ist doch alles gut, oder?

  5. Neues aus der Kindergartengruppe: Mutti stimmt auch zu, zu Neuverhandlungen über die Entlohnung von der Petze Maaßen, die klein Anahles jetzt fordert, da sie nicht aufgepasst hatte, weil sie gerade mit dem Finger im Essen herumgestochert hatte, bei den Verhandlungen. Wenn wir betrachten von wem wir eigentlich regiert werden, kann es erbärmlicher und lächerlicher nicht sein. Diese Bagage lebt auch noch wie die Made im Speck, das neue made in Germany, dafür dass die im Grunde abgewählt wurden.
    Es ist schon lange nicht das drin, was in den Parteizentralen drauf steht. Eine Partei, die dafür sorgt, dass muslimische Zuwanderer zu Wasser, zu Lande und zu Luft massenhaft eingeschleust werden und dabei niemanden fragt, ist weder christlich noch demokratisch.
    Eine andere Partei, die zum dritten mal in ihrer Geschichte, die Bevölkerung und vor allem ihre Klientel verrät, ist komplett unglaubhaft, untragbar und sollte sich auflösen. Das Schlimmste ist allerdings, daß die glauben, keiner merkt es oder es ist schnell vergessen. Das sage ich typischer Fall von ist nicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere