UNO: Unterdrückung der Frau ist „Menschenrecht“

UNO: Unterdrückung der Frau ist „Menschenrecht“Balla-Balla: Natürlich ist uns hinlänglich bekannt, dass gerade die Frauen in muslimischen Ländern, aufgrund der starken Liberalisierungen für sich mehr Steinigungen, körperliche Züchtigungen und mehr Unterwerfung gegenüber dem Mann und dem System verlangen. Aus grüner Sicht müsste man sagen, dass ist „gelebte Emanzipation“ und Gleichberechtigung. Sowas war beispielsweise den Frauen in den siebziger Jahren weder in Afghanistan, noch im Iran gestattet. Da mussten die Frauen überwiegend so herumlaufen wie die Frauen im Westen, quasi halbnackt. Endlich haben sie sich durchsetzen können und bekamen dies nun auch vom UN-Menschenrechtsrat auch bescheinigt.

Genau dieser Rat hat Frankreich jetzt dafür gerügt, den Frauen ihr Recht auf Verschleierung per Verbot streitig gemacht zu haben. Schließlich sollte selbiges doch, für jedermann leicht einsichtig, ein Menschenrecht sein. Hier mehr dazu: Verstoß gegen die Menschenrechte 💣 UN tadeln Frankreich für Nikab-Verbot[N-TV]. Offenbar hat die französische Regierung vor dem Verbot viel zu wenig über die harten Folgen nachgedacht, die sie den Frauen im Allgemeinen damit aufbürdet. Es ist ja nicht so, dass die Frauen in Frankreich auf körperliche Züchtigung und Unterwerfung verzichten müssten. Genau die Nummer, wie sie im Koran bereits für sie, als den Nutztieren geringfügig bevorzugt, vorgesehen ist. Ok, das war jetzt vielleicht etwas übertrieben, es gibt natürlich auch ein paar Stellen, da werden den Frauen tatsächlich Rechte zugesprochen, nur von einer Gleichwertigkeit von Mann und Frau sollte man dabei besser nicht träumen.

Gottgefällig ist zwingend UN-menschenrechtskonform

UNO: Unterdrückung der Frau ist „Menschenrecht“So können die Männer ihre Frauen nach Belieben und zum göttliche Wohlgefallen, wenn es denn erforderlich ist, rechtschaffen aus pädagogischen Gründen vermöbeln. Die Verschleierung erspart den betroffenen Frauen nicht nur blöde Blicke, sondern sogar noch teure Schminke, um die Folgen dieser Freizügigkeit (und Allahs Strenge) gegenüber ihren Männern und anderen Ungläubigen besser kaschieren zu können. Prügel beziehen diese Frauen schließlich auch nur für echte Verfehlungen und das wissen sie nur zu genau. Deshalb verlangen sie auch nach diesem Verschleierungs-Menschenrecht. Und nicht zu vergessen: der Markt! In Zukunft könnten neben den chicen Sport-HIjab auch nicht minder sportliche Nike-Steinchen den europäischen Markt erobern. Wer von den Frauen also „A“ sagt, muss ggf. auch die „B“irne hinhalten.

Mithin wird jetzt klar, dass das Verbot von Verschleierungen generell in westlichen Kulturen eine totale Diskriminierung genau dieser freiheitlichen und friedliebenden muslimischen Kultur darstellt. Da die westliche Kultur für solche Anpassungen ohnehin viel besser geeignet ist und mit Verschleierung noch viel bunter aussieht, sollten sich auch die Frauen in Frankreich, die schon länger dort leben, von ihren Männern mal ein paar Züchtigungen erbitten, um alsbald die Vorzüge solcher Verschleierung genießen zu dürfen. Mal ganz ehrlich, welche Frau präsentiert sich denn heute noch gerne mit Gesicht? Die Männer sind doch sowieso alles Schweine, hier sei einmal ernstlich an „die Ärzte“ erinnert, die das bereist im letzten Jahrtausend verbindlich festgestellt haben.

UN-Kommissionen sind nicht immer UN-problematisch

Ob es hier womöglich einen Zusammenhang oder gar eine Zusammenarbeit mit der UN-Kommission für Frauenrechte gibt? Der ist erst kürzlich um Vertreter aus Saudi-Arabien erweitert worden. Diese Vertreter gelten als ausgewiesene Frauenrechtsexperten und genießen weltweit einen ausgezeichneten Ruf. Bis heute hat man beispielsweise den Frauen in Saudi-Arabien erfolgreich das eigenständige Fahren von Autos ersparen können. Den Luxus kann sich wahrlich kaum ein anderes Land leisten. Dies besonders vor dem Hintergrund, dass die Gebärmutter beim Selbstfahren enormen Schaden leiden kann, was dieser Bericht hier nahelegt: Geistlicher: Autofahren gefährdet Eierstöcke[Der Standard]. So einen umfänglichen Schutz genießen die Frauen im Westen niemals.

Zurück zu den beschriebenen Ursachen, siehe dazu den N-TV-Link weiter oben. Am Ende geht es also um Religionsfreiheit, besonders für Frauen, die sich den Werten des Islam verpflichtet sehen. Dass sich das symbiotisch mit Anzeichen für einen „politischen Islam“ überschneidet, darf man in der Beurteilung der Sache gutwillig ausblenden. Das würde lediglich das bereits schöngefärbte Bild vom Islam in Europa unsachlich verunglimpfen. Somit sollte es für uns eine Leichtigkeit sein, es gutmenschlich auszulassen. Letztlich reicht ja auch eine Frau, die genau das exakt so meint und nicht zu dieser Meinung geprügelt wurde, um dieses zweifelhafte Menschenrecht im Zweifel auch für eine Minderheit einzufordern. So lässt sich am Ende die schweigende Mehrheit der Frauen, die unter der göttlichen Vollverkleidung dorthin geprügelt wurde, sehr viel besser legitimieren. Ihre Männer werden ihnen schon sagen was wichtig und richtig für sie ist, wie eh und je.

Wie wäre es mit einer Nagelprobe?

UNO: Unterdrückung der Frau ist „Menschenrecht“Jede im europäischen Raum aufgewachsene Frau, die noch keine Erfahrung mit dieser „Freiheitsverschleierung“ für die Rechte der Frauen gemacht hat, sollte vielleicht einmal ihre „Religionsfreiheit“, also ihren ultimativen Glauben an ein Recht auf Nacktheit und Nudismus in einem muslimischen Land auf die Probe stellen. Bein- und/oder armfrei reicht meist auch schon. Außer in profitorientierten und schwer bewachten Strandreservaten, zum Melken von Touristen, möchten sie dort womöglich ihr „Blaues Wunder“ erleben. Nur gut, dass wir derzeit hier in einer erkenntnisbefreiten Parallelwelt leben dürfen, ausschließlich von Idealen getragen. Nichts schützt besser vor einer bösartigen Realität … von der nicht einmal eine UN-Menschenrechtskommission in ihrem Elfenbeinturm zu träumen wagt.

UNO: Unterdrückung der Frau ist „Menschenrecht“
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2007 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

10 Kommentare

  1. Frauen haben in der katholischen Kirche auch nichts zu melden. Auch Nonnen sind geschoren und verschleiert. Die Frau verdient immer noch 25% weniger als der aufgeklärte Westmann, der Dank sexueller Revolution sich Frauen kaufen kann. Zwangsprostitution, häusliche Gewalt und Frauenhäuser sind in unserer Wertegesellschaft kein Widerspruch. Bis in die 1990 war eheliche Vergewaltigung straffrei. Und wer kennt nicht den freiwilligen Kleiderzwang in Kirche und Beruf? Und mal ehrlich, wer kann den zahnlosen Tiger UNO schon für voll nehmen? Wieviele Kriege wurden in den letzten 19 Jahren nochmal verhindert und wie viele Frauenrechte geschützt? Und es gibt immer noch männliche und weibliche Beschneidungen, auch in einer ach so aufgeklärten, freien Westwelt?!

  2. Die Araber sind schon immer ihrer Zeit weit voraus, nicht die Invasion in deutsche Sozialsysteme, sondern arabische Zahlen mit denen wir auch noch heute rechnen.
    Die haben ihren Frauen einen großen Gefallen getan, indem sie sie verschleiert haben. Es gibt kein Altern mehr unter dem Schleier, zumindest sieht man es nicht und um die ruinöse Haute Culture muss sich Frau auch keine Gedanken mehr machen.
    Auch hierzulande würde es sofort Vorteile bringen in dem Wettbewerb schöner unsere Städte und Gemeinden, wenn sich die GrünInnen verschleiern würden. Sexuelle Belästigung gehört damit der Vergangenheit an und Wasser oder Deo könnte frau ebenso umweltfreundlich sparen.
    Im Grunde ist diese Maßnahme alternativlos wie alles in der Muttidiktatur. Das Zögern kann nur heißen, es gibt nicht genug Burkas für alle, wie bei den Kindergartenplätzen und Elektroautos. Aber kommen wird sie, weil das die Zukunft ist und die kennt die Mutti ganz genau.

  3. Man bezieht sich in seinem Urteil auf Zeittatsachen der 50er Jahre.
    Damals war es „normal“ das in gewissen Religionen eine Verschleierung vorgesehen war und Anhänger dieser Religionen verfolgt wurden. Das betraf nicht nur Christliche Nonnen sondern explizit auch Juden, wo die Frauen ihr Hauphaar im Tempel auch bedecken mussten und deshalb ja vom Holocaust heimgesucht worden. Das sich in den 80 Jahren seit Ende des WK II eine islamistische Fundamentalreligion entwickelt hat und Frauen dort extrem unterdrückt weren, ist den Strategen noch nicht ganz aufgegangen. Man hatte ja genug mit #me too, Genderwahn etc. zu tun……
    ………..Aber sehen wir es mal anders herum : Schließlich ist es ein Grund-Menschen-Recht für Muselmänner das sie sich nicht nur Frauen (und Kinder und Mädchen!) nehmen können wo und wie es ihnen gefällt sondern ihre eigenen mittels Vollverkondomisierung gegen ungewollte Annäherung zu schützen. Schließlich soll es den Muselfrauen nicht gehen wiem ihren armen unzüchtigen eiropäischen Geschschlechtsgenossinnen….

  4. Verordnete „Frauenrechte“ sind hirn- und wirkungslos, wie die „enormen“ Erfolge diverser Quotenregelungen zeigt. Chancengleichheit statt oktroyierter Bevormundung.
    Und die Unterschiede zwischen Mann und Frau als „gesellschaftliches“ Konstrukt einzuebnen setzt der Evolutions- und Verhaltenslehre einen Tiefschlag. Genderwissenschaften sind eben unfehlbar wie der Wille Gottes aus des Papstes Mund.

  5. Seltsameweise sind es die Damen selbst, die nach ihren Peinigern rufen, die gehen dafür auf die Straße, damit halb Nordafrika zu uns kommt. Die aber bringen nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Glauben und ihre Werte mit, die sie hier ausleben werden. Die Opfer dieser anderen Werte sind die Damen selbst. Das kann man nur dämlich nennen.

  6. Adjektivierung
    von ‚Haus‘ ist ‚häuslich‘
    von ‚Damen‘?
    Spaß bei Seite, nach Studien ist bei Frauen in gesicherter Lebensumgebung das Altruismus-‚Gen‘ besonders aktiv.
    Das Abschätzen von Handlungsfolgen ist dagegen geschlechtsübergreifend immer schwächer (meine Beobachtung).

  7. SCHWEIZER MORENGPOST titelt

    Europäischer Gerichtshof spricht Sex mit kleinen Kindern heilig

    Was der Schweiz bei Ablehnung der Selbstbestimmungsinitiative blüht, zeigt ein Urteil des Europäischen Gerichtshof.Laut ihm darf ein Islam-Heiliger nicht als «pädophil» bezeichnet werden, der sich an eine 9-Jährige herangemacht und Sex mit ihr hatte.

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat am Donnerstag ein Skandalurteil eines Wiener Gerichts bestätigt. Eine Wienerin hatte in einem Vortrag über den Moslem-Heiligen Mohammed gesagt: «Ein 56-Jähriger und eine Sechsjährige? Wie nennen wir das, wenn es nicht Pädophilie ist?»

    Anbiederung an Islam vor Meinungsfreiheit

    Dieser was auch immer Prophet Mohammed hatte laut Überlieferungen Sex mit der 9-jährigen Aischa bint Abi Bakr, der jüngsten und dritten Ehefrau dieses «Heiligen», die er geheiratet hatte, als sie 6 Jahre alt war. Das ist historisch belegt. Manche Zeitgenossen würde danach behaupten, dass er ein «Kinderfi…» gewesen ist. So hart wollte sich aber die Wienerin dazu nicht äussern. Sie hatte unter anderem gesagt, Mohammed «hatte nun mal gerne mit Kindern ein bisschen was»….ALLES LESEN !!!

    Hierzu schreibt die Psychologin Dr. phil. Judith Barben in ihrem Beitrag:

    „Die Grünen wollen Sex mit Kindern legalisieren, stimmen jedem noch so völkerrechtswidrigen Krieg zu und wollen alles Deutsche am liebsten heute als morgen komplett auslöschen.

    Der Hass auf Deutschland und der Drang, ihre kranke Ideologie zu verbreiten, ist jedoch kein neues Phänomen. Alles ist von langer Hand geplant.

  8. Nach Freiburg: AfD fordert Ausgangssperren für Flüchtlinge und Ende der Kuscheljustiz

    https://www.journalistenwatch.com/2018/10/28/nach-freiburg-afd/

    Nach der Gruppenvergewaltigung von Asylbewerbern hat AfD-Chef Jörg Meuthen eine Ausgangssperre für Flüchtlinge gefordert. Der Jungen Freiheit (JF) sagte er: „Die Politik muss dringend Maßnahmen zum Schutz unserer Frauen ergreifen. Eine Ausgangssperre für Asylbewerber wäre eine solche Maßnahme.“ Auf Facebook ergänzte er: „Es reicht jetzt! Was muss denn noch alles passieren?“…ALLES LESEN !!!!

    Günther kommentiert

    GRÜNE und George Soros direkt verbunden.

    „…2007 gründete er seine Beraterfirma „Joschka Fischer Consulting“. Dazu
    ist er Gründungsmitglied und Vorstand des European Council on Foreign
    Relations (CFR), die von dem Milliardär und „Farbrevolutzer“ George
    Soros finanziert wird…“

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/03/joschka-fischer-in-der-schweiz-nicht.html

    Doris kommentiert

    Zur Landnahme, Zersetzung, Destabilisierung und Anarchisierung eines Staates gehört auch die Demoralisierung der Bevölkerung auf allen Ebenen.

    Das, mit Willen der Politik ins Land eingedrungene entmenschte Geschmeiß, dient der Politik diese politischen Agenden umzusetzen und ie machthabenden Politiker sind die Wurzel des Übels !!!

    Für Moslems ist die Vergewaltigung von ( besonders Andersgläubiger) Frauen und Kinder geradezu Folklore ! …..Die haben dabei kein Unrechtsbewußtsein !

    Zur Zerschlagung einer sittlichen, sozialen und liberalen Gesellschaft sind sie daher das ideale politische Instrument in den Händen aller etablierten Parteien (CDU-SPD- Grüne-Linke) !

    WIR MÜSSEN ALLEN AfD WÄHLEN !!!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere