Von der Leyen tritt zurück, bekommt Beratervertrag

Von der Leyen tritt zurück, bekommt Beratervertrag +++EIMELDUNG+++ Murkselshausen: Die Verdienste der Flintenuschi im Kriegsministerium sind legendär. Sie hat die Bundeswehr zu einer echten Friedensarmee umgestaltet, die selbst wenn sie wollte, keinen ernsthaften Schaden mehr in der Welt anrichten kann. Das ist eine beachtliche Leistung, an der bislang alle Männer in dem Amt gescheitert sind. Und zurücktreten muss sie nicht aus Zwang, sondern lediglich zur weiteren wirtschaftlichen Optimierung der inzwischen ergrünten Gurken-Truppe. Ihr Rücktritt soll die Bundeswehr noch moderner und zukunftsfähiger machen.

Ursula von den Laien hat völlig neue Maßstäbe bei und in der Bundeswehr gesetzt. Mal sehen wann ihr dafür das Bundesverdienstkreuz noch hinterhergeworfen wird. Die meisten Schlachten wurden allerdings unter ihrer Ägide von externen Beratern geschlagen. Wegen des zu wahrenden Militärgeheimnisses und der noch andauernden Berater-Schlachten, dringt davon allerdings nicht sonderlich viel nach außen. Dem Personal ist es, bei Anwendung des Kriegsrechts, seit neuestem vollends untersagt, ohne Genehmigung der Ersatzmutti aus dem Ministerium mit Volksvertretern oder Presse zu kommunizieren. Mehr zu diesem Sakrileg verbreitet diese Postille: Von der Leyen soll Kontakt zu Abgeordneten untersagt haben[SpeiGel auf Linie].

Kriege künftig per Ausschreibung vergeben

Von der Leyen tritt zurück, bekommt BeratervertragNeben den bereits von Flintenuschi verschossenen 200 Mio. Beraterhonoraren nimmt sich das laufende Großmanöver der Bundeswehr, mit 10.000 Mann und Maus, in Norwegen geradezu spartanisch aus. Der Scheinkrieg vor Russlands Toren kostet gerade mal 90 Mio. Euro[RT-Deutsch], was gegenüber den Beraterkriegen quasi ein Spottpreis ist. Und in der Größenordnung, so die Planspiele, gedenkt man sich auch einen Endsieg gegenüber dem wieder frisch aufgebauten alten/neuen Feind aus dem Osten zu erkaufen. Um dabei allerdings auf Nummer Siecher“ zu gehen, könnte eines der Ergebnisse der bisherigen Beraterkriege sein, dass solche „Events“ zukünftig erst auszuschreiben sind, bevor man losschlagen lässt. Wer weiß, vielleicht hat ja Ex-Blackwater, heute Academi, doch noch das ein oder andere Blitzkriegs-Sonderangebot auf dem Grabbeltisch.

Flintenuschis Leistungen im Schweinsgalopp

Um das bereits in der Überschrift vorweggenommene Resümee korrekt zu begründen, müssen wir zumindest vdL’s Leistungen einmal im Telegrammstil listen, die das wären:

Das sind natürlich nur ihre gröbsten und PR-wirksamsten Verdienste. Wollten wir in die Details gehen, kämen wir aus der Lobhudelei für diese großartige, etwas zu klein geratene Walküre, gar nicht mehr heraus. So ist es auch nur folgerichtig, dass sie zur weiteren Optimierung der Truppe ihren Ministerposten an den Nagel hängt und sich dann im Wege der Beratung noch sehr viel intensiver und ausschließlich für die Truppe da sein kann. Als Ministerin muss sie schließlich immer noch, völlig unnötig und überteuert, an nutzlosen Kabinettssitzungen teilnehmen und ihre Visage auch noch des öfteren auf der Regierungsbank feilbieten.

Rücktritt der Ursula von der Leyen längst überfällig

Parallel zu ihrem Rücktritt als Ministerin, wird sie aller Voraussicht nach, als Ersatz für entgangene Meriten, nunmehr einen unkündbaren Beraterposten bei der Bundeswehr auf Lebenszeit antreten, wenn nicht gar den der Chefberaterin. Natürlich ohne Ausschreibung, das versteht sich, da ja sonst der „Deal“ keiner wäre. Dem Vernehmen nach hat diese Vorgehensweise einen handfesten und tieferen, man könnte sogar sagen, strategischen Hintersinn. Durch die Geschäftsbedingungen zum Beratervertrag wird vermutlich jedwede persönliche Haftung ausgeschlossen sein. Ergänzend könnten gar noch, bei etwaigen „Rufschädigungen der Beraterin“, weitere fürstliche Schadenersatzzahlungen als vereinbart gelten. Das alles geht bei einer Ministerin nicht. Da ist der Ruf auch unentgeltlich ruiniert, wenn es schief geht, woran kaum mehr einen Zweifel hegt.

Von der Leyen tritt zurück, bekommt BeratervertragÜber die Höhe des Beraterhonorars wird, wie üblich, das Militärgeheimnis verhängt und damit ist Ruhe im Gefechts-Karton. Ob sich die Bundeswehr künftig selbst an Kriegs-Ausschreibungen beteiligt, ist zur Stunde völlig ungewiss. Offenbar fehlt es dazu noch an der elektronische Infrastruktur als auch der Kriegsausschreibungsstabsstelle, die noch nicht eingerichtet ist. Aber die Truppe steht immerhin schon mal Gewehr bei Fuß … selbst wettbewerbsfähig gegen Academi antreten zu wollen. Das „Können“ wiederum wird in einer anderen Abteilung verwaltet.

Mit etwas Glück mag die Bundeswehr gerade aktuell einen Großauftrag ergattern, an der Ausschreibung vorbei. Diesmal aus Saudi-Arabien. Die Gunst der Stunde lächelte nie grimmiger als ausgerechnet heute, um das gute Verhältnis der beiden Staaten auf noch solidere Füße zu stellen, während sich alle Aufmerksamkeit auf eine saudische KonsulTat in Istanbul richtet. Unbestätigten Gerüchten zufolge, will eine politische Gruppierung, die unter dem farblichen sRGB Tarn-Label #42923B operiert, der Uschi zum Abschied noch einen grünen Filzhut für ihre Verdienste ums Vaterland aufsetzen. Womöglich kann das Kriegsministerium demnächst gar ganz ergrünen.

Von der Leyen tritt zurück, bekommt Beratervertrag
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2007 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

18 Kommentare

  1. Immer ist von „Kosten“ die Rede. 90 Millionen Euro „Kosten“ würden auf Deutschland fallen wegen der Beteiligung. Das ist der falsche Blickwinkel. Diese 90 Millionen Euro fließen, so wie es sich gehört (der Rubel muss rollen). Die fließen auch als Einnahmen in irgendwelche Kassen und generieren Wirtschaftswachstum. Dadurch fallen wieder Steuern an. Die Steuereinnahmen steigen. Man muss solche Investitionen auch positiv sehen – nicht als Kosten – http://mumu1.bplaced.net/mist.html

    • Richtig, der Blickwinkel macht’s:
      Für mich als Steuerzahler sind es Kosten, für Rüstungsproduzenten sind es Gewinne…. – und schon wird alles klar!

      • Ich denke mittlerweile, dass es Ewigkeit / Unendlichkeit gibt. Vielleicht befinden wir uns in einer Matrix – und ständig geht es ein Level höher.
        9 gedoppelt ist 18 -> 1 + 8 = 9
        18 gedoppelt ist 36 -> 3 + 6 = 9
        36 gedoppelt ist 72 -> 7 + 2 = 9
        72 gedoppelt ist 144 -> 1 + 4 + 4 = 9
        144 gedoppelt ist 288 -> 2 + 8 + 8 = 18 -> 1 + 8 = 9
        288 gedoppelt ist 576 -> 5 + 7 + 6 = 18 -> 1 + 8 = 9
        576 gedoppelt ist 1152 -> 1 + 1 + 5 + 2 = 9

        3 gedoppelt ist 6
        6 gedoppelt ist 12 -> 1+2 = 3
        12 gedoppelt ist 24 -> 2 + 4 = 6
        24 gedoppelt ist 48 -> 4 + 8 = 12 -> 1 + 2 = 3
        48 gedoppelt ist 96 -> 9 + 6 = 15 -> 1 + 5 = 6
        Es ergibt sich 3, 6, 3, 6, 3, 6, 3, 6, etc. unendliche Reihenfolge
        Es gibt auch die unendliche Reihenfolge 9, 9, 9, 9, 9, 9, etc.

        Und es gibt noch eine Unendlichkeit:
        0 + 1 = 1
        1 gedoppelt = 2
        2 gedoppelt = 4
        4 gedoppelt = 8
        8 gedoppelt = 16 -> 1 + 6 = 7
        16 gedoppelt = 32 -> 3 + 2 = 5
        32 gedoppelt = 64 -> 6 + 4 = 10 -> 1 + 0 = 1
        64 gedoppelt = 128 -> 1 + 2 + 8 = 11 -> 1 + 1 = 2
        Diese unendliche Reihenfolge lautet 1, 2, 4, 8, 7, 5
        In dieser Reihenfolge gibt es niemals 3, 6 oder 9

  2. Generell muss ich rügen, und oft lese ich hier.

    Immer werden Edele per überspannte Saat Tiere schlecht gemacht. Also ein bisschen Humor ist immer gut, aber so über eine schöne Frau zu schreiben, das geht mir denn doch zu weit. Ihre Augen sind blau. Damit ist sie bereits als gut Deutsche definiert. Sie kann lächeln. Damit ist einem jeden Körpersprachler klar, dass sie gütig ist.

    Und dass die Wundesbeer durch ihre Amtsführung geschwächt sei, mein Gott…. vergessen, dass die Wehrmacht den Krieg verlor? Als Schweizer weiss ich längst, dass Deutsche halt im Krieg zu lieb sind und darum verlieren.
    So auch die Uschi. Sie will keine guten Waffen kaufen, und sie will nicht brutale, sie will gern derisierte soll Dat *i*nnen, welche brutalen Gegnern das Streicheln beibringen.
    Friedensfürstin sie, Uschi ist eine gute Frau!

    Ich hoffe, der red Aktion einen Impuls zu menschlich – differenzierterer Denkweise vermittelt zu haben.

    Vergass. Von Mal zu Mal bin ich pfert pferplüfft über Eure Gabe der verd geistreich-gepfefferten Satirigkeit. Schapoo jedes Mal, echt. Für mich jedesmal ein Aufsteller. Warum? Fähige Leute in den eigenen Reihen zu wissen.

  3. @Thom Ram: Ich glaube nicht, dass Deutschland den Krieg verloren hat, weil Deutsche zu lieb sind. Gemessen an der Landfläche der gesamten Erde verfügt Deutschland gerade einmal über 0,24% Anteil. Ich schätze, die Deutschen haben sich einfach übernommen.

    • Holger
      Die Ironie in meiner Rede scheint nicht klar genug daherzukommen.
      Die deutsche Wehrmacht ging unter, weil auf einen Deutschen 10 Aliierte kamen. Und auf ein deutsches Schiff 10 Schiffe der Aliierten. Und so weiter.
      Und wenn wir schon dran sind.
      Der Krieg Deutschland-Russland wurde von der Kabale inszeniert, wie sämtliche Weltkatastrophen.

      • Dazu mussten sie auch noch dem Deutschen den Irrsinn von, Deutschland, sprich die NAZIs wollten die Welt erobern. Wie es mit den damaligen 60 Millionen Einwohnern gehen sollte, haben alle verschwiegen. Natürlich gar nicht! So einen Blödsinn kann man nur minderbemittelten erzählen!

      • @Thom Ram: Ich habe die Ironie durchaus erkannt. Jedoch wollte ich mal genau auf die Relationen aufmerksam machen. Es kann zu keinem Zeitpunkt ein Ziel gegeben haben, dass „Deutschland“ den Krieg „gewinnt.“ Wahrscheinlich ging es einerseits um Mammon und andererseits gab es bestimmt noch weitere Ziele, die Zentralisierung fortzuführen. Beispielsweise haben wir jetzt die EU als zentrale „Regierung“ (obwohl die EU ein Verein ist und nur Regierung simuliert). Diese Ziele dürfte es wohl gegeben haben per WK. „Krieg“ gewinnen kann NIEMALS hinter den Kulissen geplant gewesen sein. Was den Mammon betrifft: Die BIZ hat bis zum Ende des WK II die „Gewinne“ aus der deutschen Rüstungsindustrie transferiert. Es ging niemals um irgendein „Vaterland“ oder um irgendwelche Menschen

        • Holger 13:51

          Ja. Einzig um die Zentralisierung ging und geht es der Kabale.

          Blöd.Dieses immer wieder zu potente Deutschland verlor den Krieg gegen Russland, doch dieses zu dumme Russland will nicht zentralisieren weltweit.Weil nämlich Putin und Getreue Ethischeres gesinnen.

          Da sag ich doch in Indonesien Al Hamdulila, übersetzt, Halleluja.

  4. Ja nee, is klar.
    Flintenuschi kann ja wegen ihrer nachweislichen, wie allgemein bekannten, Qualifikation in Sachen Familie eigentlich nur noch Beraterin im Familienministerium werden.
    Da muss sie sich nicht auf die Aussagen von Beratern verlassen wie bei der Bundeswer? Da ist sie Fachfrau, da kann ihr keiner am Zeug flicken.

    Und bei den zu erwartenden Familienclans, die nach der Unterzeichnung der endgültigen Kapitulation Deutschlands vor den UN (auch bekannt als Migrationspakt) und seiner Auflösung als Nation in unser Land strömen werden, wird sie sicher weiter eine der wichtigsten Frauen im Land bleiben.

    Da hat sie echt noch eine politische Zukunft und könnte sich mit dem good will der erstarkten Grünen (warten wir mal noch die Hessenwahl ab) sogar noch bis zur Vizekanzlerin hoch hangeln.

    Aus der Position wäre ein Stinkefinger in Richtung anahles sogar noch mit dem Sprüchlein zu untermauern: „So wird’s gemacht“

    Wir werden ganz bestimmt noch einiges von der Bundeswaffenmutti hören.

    Amen

    • Sie sollte doch noch schnell einmal ein paar Millionen Besenstiele ordern. Damit wäre die Bundeswehr schlagkräftig genug! Natürlich um keinen größeren Schaden anzurichten!

  5. In den Zeiten, in sich jeder, der etwas auf sich hält vor Muttis Karren spannen lässt, der Deutschland in den Dreck fährt, kommt das Kampfhuhn vom Lande besonders gut weg.
    Wäre sie unter Kohl Kriegsministerin könnte sie sich Deutschland durch gitterartige Fenster ansehen. Aber glücklicherweise wurde §80 – Vorbereitung eines Angriffskrieges gestrichen und sie darf weiter auf dem Bundeswehrmisthaufen herumscharren.
    Und der ist nicht nur nach Russland, sondern auch nach innen gerichtet, da einige Querulanten immer noch glauben, sie leben in Deutschland und die deutsche Fahne ist ein Hoheitssymbol. Da die durch die Kloppe der Antifa immer noch nicht einsichtig, rassistisch und intolerant sind, muß die alte/neue Wehrmacht im Notfall im Häuserkampf eingreifen, was natürlich bereits geübt wurde. Wie kann man als weißer Mann auch die Invasion von schwarzafrikanischen jungen Männer aus den nordafrikanischen Gefängnisse ablehnen, wo die doch die Rente dieser Penner erarbeiten werden. Manchen fällt es so schwer, die offizielle Meinung nachzuplappern, dass das bereits kriminell ist. Deshalb wird richtigerweise das Nichtnachplappern zukünftig unter Strafe gestellt, hat die Mutti auch schon angekündigt. Natürlich ist ein Diktat ein Kennzeichen einer Diktatur aber die fortschrittlichen Menschen wollen das auch so, nicht so wie die generierten alten weißen Männer, die unbedingt denken müssen. Das ja wirklich komplett sowas von nicht mehr angesagt.

  6. Also, wenn Frau von der Leiden zurücktritt, sollte man nicht hinter ihr stehen. Die berühmt berüchtigte Genderwaffe bei der die Windeln des Nachwuchses der Soldatinnen dem Feind an den Kopf geworfen werden.
    Aber Scherz beiseite jeden Tag werden mit Hilfe von deutschen Steuergeldern der Donbass bombardiert und Menschen getötet, gestern zwei kleine Kinder. Das ist der ach so mitleidigen Bundesregierung keinerlei Beachtung wert.

  7. Wie sagte doch Nostradamus vor ca. 500 Jahren ? In der jetzigen Zeit wird Deutschland von den unfähigen Klugen regiert !!! Dem ist nichts hinzuzufügen!!!

    Will auf keinen Umständen , dass meine Daten weitergegeben werden aus begründetem Anlass !

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere