EntSchmidtung der Bundeswehr, Helmut muss weichen

EntSchmidtung der Bundeswehr, Helmut muss weichenDeutsch Absurdistan: Nur gut, dass der Helmut Schmidt bereits vor geraumer Zeit ins Gras gebissen hat. Jetzt kann er, bei soviel Schwachsinn bei der Bundeswehr, ganz vornehm im Grabe vor sich hin rotieren. Bei der internen Gesinnungsreinigung der Bundeswehr sollen offenbar sämtliche Nikotinflecken gleich mit getilgt werden. Die sorgsame Entfernung des Kampfrauchers erster Klasse, Helmut Schmidt, wird bestimmt Auftakt zur gänzlichen Rauch-Befreiung des Mördertruppe sein. Dort reicht es vollkommen wenn die Kanonen qualmen. Das Kanonenfutter selbst darf sich rauchfrei im Gefecht aufrauchen.

Irgendwie wird es immer peinlicher. Mit deutscher Gründlichkeit muss jetzt der Bogen grundlegend überspannt werden. Der inzwischen abgelebte Altkanzler Helmut Schmidt muss doch im Nachgang irgendwie noch zu besudeln sein, oder? Gut, mit Blick auf die SPD sicherlich ein berechtigtes Unterfangen. Aber hier bedenke man bitte: Zur Schändung der SPD reichen die aktuellen Führungsfiguren der Partei vollends aus! Dafür muss man sich nicht mehr zwangsläufig an Helmut Schmidt vergreifen.

Was treibt derzeit gerade mal wieder die Gemüter? In diesem Fall ein Bild des Altkanzlers in Wehrmachtsuniform. Wer hätte das gedacht? Hier mehr zu dem Schmäh: Bundeswehr-Uni entfernt Foto von Helmut Schmidt[Junge Freiheit]. Das Bild ist altbekannt und Bestandteil seiner Vita. War und ist überall nachzusehen. Will man Schmidt im Nachgang etwa seine demokratische Gesinnung aberkennen oder doch nur unter Beweis stellen, zu welcher Idiotie nunmehr die Bundeswehr unter der leyenhaften Führung der Flinten-Uschi fähig ist?

Die Aktion verrät viel mehr. Sie zeugt von einem unbändigen Selbstkastrationsverlangen der Truppe. Die pauschale Abkanzelung aller militärischen Einrichtungen des Dritten Reiches zeugt nicht gerade von Geschichtsbewusstsein. Es wird geradezu so getan, als seien sie alle unehrenhaft und kriminell gewesen. Wer diesen Eindruck erwecken will, tut auch der Bundeswehr keinen Gefallen. Außer wir einigen uns darauf, grundlegend bei Soldaten ausschließlich von potentiellen Mördern zu sprechen. Das wäre ein pazifistischer Ansatz, kommt fürs Dritte Reich aber viel zu spät. Das scheint aber nicht der Hintersinn dieser Aktion zu sein. Ganz im Gegenteil, man möchte doch die Bundeswehr künftig wieder weltweit verheizen. Recht krass im Gegensatz zu den Regelungen des Grundgesetzes. Sicher, das können wir ganz schnell umgehen, indem wir neue Heiligtümer wie NATO und UN vors Loch schieben, dann geht wieder alles.

Wenn Nestsäuberung zur Nestbeschmutzung wird

Selbst wenn man generell Pazifist ist und jeglichen Militarismus ablehnt, muss man solchen Blödsinn nicht gutheißen. Wer nicht zwischen Wehrmacht und SS nebst weiteren, übelsten Spezialtruppen der Nazis unterscheidet, der darf sich getrost auch aus dieser Diskussion fernhalten. Gerade das junge Kanonenfutter, welches heute für die Bundeswehr anzulocken ist, hat vermutlich mit der deutschen Geschichte nichts mehr am Hut. Deren Opas, die vielleicht noch etwas zu der Zeit hätten sagen können, haben überwiegend bereits das Zeitliche gesegnet.

Gut gemeint ist in diesem Fall ziemlich schlecht gemacht. Folgte man diesem Beispiel der “EntSchmidtung“, könnten wir gleich eine größere Forschungsarbeit in Auftrag geben. Eine Erkundung, die sich damit beschäftigt, wie warm und trocken unzählige Nazis in gehobene Positionen der BRD kamen. Dieses Schauspiel wiederholte sich mit den Stasis nach der Wende 1989. Nach Erfüllung einer fiktiven Schlachtquote, kamen die dicken Stasi-Fische auch wieder in große Aquarien. Ach ja, Schwamm drüber, wir wollen ja nur über unsere Berufsmörder von der Bundeswehr schwadronieren und dass die Ekelbilder da jetzt aus der Kaserne rauskommen. Stattdessen hängen wir jetzt bunte Transparente dort auf, mit der Aufschrift: “Töten für den Weltfrieden“! Sicher ein nicht minder traditionsbewusstes Motto für diese Leyen-Wundertruppe.

EntSchmidtung der Bundeswehr, Helmut muss weichen
8 Stimmen, 4.88 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Über WiKa 1506 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

11 Kommentare

  1. „Weiterer Offizier vom Dienst suspendiert“: Oberleutnant a.D. Helmut Schmidt, wenn auch nur postmortem.

    Das Bild in Wehrmachtsuniform war das einzige Foto, auf dem Helmut Schmidt ohne Glimmstengel zu sehen war. Nur deswegen wurde es ausgewählt. Die Uniform war doch völlig nebensächlich, die kannte ohnehin keiner mehr von den Studenten. Alle anderen Fotografien des hervorragenden Staatsmannes wären unzulässige Tabakwerbung und somit an einer Bildungseinrichtung verboten!

  2. In meinen Augen entstand eine Neiddebatte zwischen der kriegslüsternen U.v.d.Leyen und den Nachkommen Helmut Schmidt´s. Denn der Vater der U.v.d.L. konnte nicht mit den Meriten eines H.S. dienen (Ernst Carl Julius Albrecht (* 29. Juni 1930 in Heidelberg; † 13. Dezember 2014 in Burgdorf) war ein deutscher Politiker (CDU).), da ein leider zu spät Geborener. Und noch ein Pluspunkt des H.S.: In Hamburg geboren, in Hamburg Senator, für Deutschland Bundeskanzler, in Hamburg gestorben. Und jetzt schaut man sich die Vita eines E.C.J.A. an. Da kann Neid aufkommen.

  3. Vielleicht sollte man die vielen Nazi-Verordnungen (Gesetze) auch noch ganz schnell für ungültig erklären.

    Hier nun die 79 Nazigesetzwerke:
    1. 06.04.1933 SparkGiroVerbG (Gesetz über den Deutschen Sparkassen- und Giroverband)
    2. 09.06.1933 AuslVerbindlG (Gesetz über Zahlungsverbindlichkeiten gegenüber dem Ausland)
    3. 21.06.1933 WG (Wechselgesetz)
    4. 28.06.1933 GewBezG (Gesetz über die Gewichtsbezeichnung an schweren, auf Schiffen beförderten Frachtstücken)
    5. 14.08.1933 ScheckG (Scheckgesetz)
    6. 12.09.1933 RKonkordatBek (Bekanntmachung über das Konkordat zwischen dem Deutschen Reich und dem Heiligen Stuhl)
    7. 22.12.1933 RAuslDRBest (Sonderbestimmungen für Auslandsdienstreisen der Reichsbeamten)
    8. 27.02.1934 VwVereinfG (Gesetz zur Vereinfachung und Verbilligung der Verwaltung)
    9. 08.03.1934 LVBek 1934 (Bekanntmachung des Reichsaufsichtsamtes für Privatversicherung vom 8. März 1934 betreffend Lebensversicherung)
    10. 08.03.1934 UHVBek 1934 (Bekanntmachung des Reichsaufsichtsamtes für Privatversicherung vom 8. März 1934 betreffend Unfall- und Haftpflichtversicherung)
    11. 08.03.1934 SVBek 1934 (Bekanntmachung des Reichsaufsichtsamtes für Privatversicherung vom 8. März 1934 betreffend Sachversicherung)
    12. 09.03.1934 MietPfG (Gesetz über die Pfändung von Miet- und Pachtzinsforderungen wegen Ansprüche aus öffentlichen Grundstückslasten)
    13. 05.06.1934 KVBek 1934 (Bekanntmachung des Reichsaufsichtsamtes für Privatversicherung vom 5. Juni 1934 betreffend Krankenversicherung)
    14. 16.10.1934 EStG (Einkommensteuergesetz)
    15. 16.10.1934 BewG (Bewertungsgesetz)
    16. 04.12.1934 LagerstG (Gesetz über die Durchforschung des Reichsgebietes nach nutzbaren Lagerstätten)
    17. 13.12.1934 UrhRSchFrVerlG (Gesetz zur Verlängerung der Schutzfristen im Urheberrecht)
    18. 14.12.1934 LagerstGDV (Verordnung zur Ausführung des Gesetzes über die Durchforschung des Reichsgebietes nach nutzbaren Lagerstätten (Lagerstättengesetz))
    19. 04.01.1935 RSiedlGErgG 1935 (Gesetz zur Ergänzung des Reichssiedlungsgesetzes)
    20. 08.08.1935 GBV (Verordnung zur Durchführung der Grundbuchordnung)
    21. 13.12.1935 RBerG (Rechtsberatungsgesetz – Außerkrafttreten: 1. Juli 2008)
    22. 07.01.1936 RHiStVtrSWEDV (Verordnung zur Durchführung des Vertrages zwischen dem Deutschen Reich und dem Königreich Schweden über Amts- und Rechtshilfe in Steuersachen)
    23. 08.03.1936 MittelweserG (Gesetz über den Grunderwerb für die Kanalisierung der Mittelweser)
    24. 05.05.1936 GebrMG (Gebrauchsmustergesetz)
    25. 05.05.1936 PatG (Patentgesetz)
    26. 26.06.1936 SchVerschrFrdWäG (Gesetz über Fremdwährungs-Schuldverschreibungen)
    27. 15.09.1936 WZGBek 1936-09-15 (Bekanntmachung zum Warenzeichengesetz über amtliche Prüf- und Gewährzeichen)
    28. 20.10.1936 RHiStAbkFINDV (Verordnung zur Durchführung des Abkommens zwischen dem Deutschen Reich und der Republik Finnland über Rechtsschutz und Rechtshilfe in Steuersachen)
    29. 01.12.1936 GewStG (Gewerbesteuergesetz)
    30. 29.12.1936 WpSchCHEGDV (Verordnung zur Durchführung und Ergänzung des Gesetzes zum Schutze des Wappens der Schweizerischen Eidgenossenschaft)
    31. 30.01.1937 AktG (Aktiengesetz)
    32. 04.02.1937 DepotG (Gesetz über die Verwahrung und Anschaffung von Wertpapieren)
    33. 06.03.1937 WZG§35GBRBek (Bekanntmachung zu § 35 des Warenzeichengesetzes)
    34. 11.03.1937 JBeitrO (Justizbeitreibungsordnung)
    35. 18.05.1937 VollstrAbkITAAV (Verordnung zur Ausführung des deutsch-italienischen Abkommens über die Anerkennung und Vollstreckung gerichtlicher Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen)
    36. 03.06.1937 WZGBek 1937-06-03 (Bekanntmachung zum Warenzeichengesetz über ein amtliches Prüfzeichen)
    37. 30.06.1937 ElbVwGrHmbV (Verordnung über die Verwaltung der Elbe im Gebiet Groß-Hamburg)
    38. 13.07.1937 VersStDV 1960 (Versicherungsteuer-Durchführungsverordnung)
    39. 12.08.1937 HRV (Verordnung über die Einrichtung und Führung des Handelsregisters)
    40. 03.11.1937 VermhDAusbV (Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für den höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst)
    41. 04.01.1938 WZG§35IRLBek (Bekanntmachung zu § 35 des Warenzeichengesetzes)
    42. 05.01.1938 NamÄndG (Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vornamen)
    43. 07.01.1938 FamNamÄndGDV 1 (Erste Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über die Änderung von Familiennamen und Vornamen)
    44. 03.02.1938 WZG§35NLDBek (Bekanntmachung zu § 35 des Warenzeichengesetzes)
    45. 11.02.1938 WZG§35CANBek (Bekanntmachung zu § 35 des Warenzeichengesetzes)
    46. 27.07.1938 SpielbkV (Verordnung über öffentliche Spielbanken)
    47. 31.07.1938 TestG (Gesetz über die Errichtung von Testamenten und Erbverträgen)
    48. 08.09.1938 EVO (Eisenbahn-Verkehrsordnung)
    49. 23.11.1938 RRHErl (Erlaß über die Ernennung der Beamten und die Beendigung des Beamtenverhältnisses im Geschäftsbereich des Rechnungshofs des Deutschen Reichs)
    50. 22.12.1938 HypFällV (Verordnung zur Regelung der Fälligkeit alter Hypotheken)
    51. 31.12.1938 ElbVwHHmbV (Verordnung über die Verwaltung der Elbe und anderer Reichswasserstraßen durch die Hansestadt Hamburg)
    52. 17.02.1939 HeilprG (Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung)
    53. 18.02.1939 HeilprGDV 1 (Erste Durchführungsverordnung zum Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung)
    54. 20.02.1939 RHiStAbkITADV (Verordnung zur Durchführung des Abkommens zwischen dem Deutschen Reich und dem Königreich Italien über Amts- und Rechtshilfe in Steuersachen)
    55. 31.05.1939 RHiGRCAbkAV (Verordnung zur Ausführung des deutsch-griechischen Abkommens über die gegenseitige Rechtshilfe in Angelegenheiten des bürgerlichen und Handels-Rechts)
    56. 15.06.1939 RBkG (Gesetz über die Deutsche Reichsbank)
    57. 28.06.1939 RHiGRCAbkBek (Bekanntmachung über das deutsch-griechische Abkommen über die gegenseitige Rechtshilfe in Angelegenheiten des bürgerlichen und Handels-Rechts)
    58. 30.06.1939 SchVermssgIntVs (Internationale Vorschriften für die Schiffsvermessung (Anlage zu dem Übereinkommen über ein einheitliches System der Schiffsvermessung))
    59. 04.07.1939 VerschG (Verschollenheitsgesetz)
    60. 28.07.1939 WZGBek (Bekanntmachung zum Warenzeichengesetz über ein amtliches Prüfzeichen)
    61. 28.08.1939 PrisenO (Prisenordnung)
    62. 28.08.1939 PrisenGO (Prisengerichtsordnung)
    63. 07.05.1940 MündelPfandBrV (Verordnung über die Mündelsicherheit der Pfandbriefe und verwandten Schuldverschreibungen)
    64. 12.05.1940 LiBiUrhFrVerlG (Gesetz zur Verlängerung der Schutzfristen für das Urheberrecht an Lichtbildern)
    65. 20.06.1940 WZG§35CHEBek (Bekanntmachung zu § 35 des Warenzeichengesetzes)
    66. 26.07.1940 GBWiederhV (Verordnung über die Wiederherstellung zerstörter oder abhanden gekommener Grundbücher und Urkunden)
    67. 02.08.1940 RBkPräsErl (Erlaß über die Ermächtigung des Präsidenten der Deutschen Reichsbank zur Bestellung von ständigen Vertretern)
    68. 12.10.1940 WZG§35NFKBek (Bekanntmachung zu § 35 des Warenzeichengesetzes)
    69. 15.11.1940 SchRG (Gesetz über Rechte an eingetragenen Schiffen und Schiffsbauwerken)
    70. 19.12.1940 SchRegO (Schiffsregisterordnung)
    71. 04.03.1941 KAEAnO (Anordnung über die Zulässigkeit von Konzessionsabgaben der Unternehmen und Betriebe zur Versorgung mit Elektrizität, Gas und Wasser an Gemeinden und Gemeindeverbände)
    72. 19.05.1941 KnVAusbauV (Verordnung über den weiteren Ausbau der knappschaftlichen Versicherung)
    73. 18.06.1942 UrkErsV (Verordnung über die Ersetzung zerstörter oder abhanden gekommener gerichtlicher oder notarischer Urkunden)
    74. 27.02.1943 A/KAE (Ausführungsanordnung zur Konzessionsabgabenanordnung)
    75. 07.12.1943 ErwZulG (Gesetz über die erweiterte Zulassung von Schadenersatzansprüchen bei Dienst- und Arbeitsunfällen)
    76. 22.07.1944 IMFAbk (Abkommen über den internationalen Währungsfonds)
    77. 22.07.1944 IBRDAbk (Abkommen über die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung)
    78. 26.10.1944 WasKwV (Verordnung über die steuerliche Begünstigung von Wasserkraftwerken)
    79. 07.12.1944 IntZLuftAbk (Abkommen über die Internationale Zivilluftfahrt)

    Einfach mal unser Buch dazu lesen:

    http://www.wir-sind-die-freiheit-stiftung.de/fileadmin/user_upload/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK_3.Aufl.pdf

    https://www.youtube.com/watch?v=u9T97IZyYBU&t=3090s

    https://www.youtube.com/watch?v=-EeNP9ouu_0

  4. Warum bin ich eigentlich nicht erstaunt über den tollen Hyperaktionismus unserer Kriegsministerin ? Verleugnen, wegdiskutieren, einfach mal umbenennen (in Imam Abdul-Kaserne oder Joachim-Gauck-Regiment ????)HAAAALT… das wäre ja Antifeministisch….Also in Alice-Schwarzer-Kaserne oder Anne-Helm-Regiment……
    Aber weiter : Das ist nun mal der Stil von Super-Ursel. Sie hat schon Arbeitslose und Hartzer erfolgreich wegdiskutiert, hat Ungerechtigkeiten in der Familienpolitik hartnäckig verleugnet uznd sie wird nach Eurofighter, Heckler-Gewehren, U-Boot-Affäre auch das Problem des Faschismus unmd dere Wehrmachtverherrlichung in der glorreichen Berufs-Bunderwehr gekonnt (auf)lösen….
    Mutti hat ihr ja schon den Rücken gestärkt, in dem sie eine Wiedereinführung der Wehrpflicht kategorisch ablehnte. Denn wo käme man denn hin, wenn wieder alle Dienst an der Waffe tun müßten und selbst Nazis und AfDler einberufen würden um die Truppe noch mehr zu unerwandern?? Die neuen Fachklräfte sind eh viel höher motiviert und stehen außerhalb jeden Verdachts, etwas mit der Wehrmacht zu tun zu haben…..

  5. Wer kennt noch das alte Wort MERZ vom bund
    Heißt MAterial entnahme rückgabe Schein in 5facher ausfertigung, konnte man vom widerstand bis zur flugscheibe alles bestellen, ja selbst sowas war gelistet, zumindest vor 30 jahren als ich ZS was.

    Erst dadurch das man Bundeswehr zur berufs – Privatarmee machte, konnten sie alle überall hinschicken, deswegen sagten w9 12 15 auch mal 18, wir geloben, nicht wir schwören. wenn er es dann nicht tut, isser nicht dran, nicht in vollem umfang. Berufs und zeitsoldaten mussten schwören DIE BRD zu verteidigen innen und außen, damit wurde sie zum atlantik pakt sklaven gemacht………… und zur angriffsarmee auf befehl wa die besatzungsstatuten 100% verbieten….., als mittel zum zweck intressiert es keine sau, sollte es aber

    Unsere geschichte ist gelogen, wie sie gelehrt wird, vergleicht es mit den finnnischen ausführungen und den russischen, ihr glaubt ihr lest die history eines anderen volkes……. wehn das intressiert, könnte ich das nur nahelegen das zu tun.

  6. Früher wurden die erfolgreichste Massenmörder in den Adelsstand erhoben.
    Die Nachkommen diese Massenmörder tragen noch heute diesen Adelstitel.

  7. > Osiris ! tip top; Sprachlich dies: Bes a tzungsstatuten sollten “Besetzungsstatuten” heissen, dann D ist doch kein Flugzeugträger mit einer “Bes a tzung”. Nun, dieser “a” Fehler ist leider absichtlich sooo weit verbreitet, um dem Volk die echte Wirklichkeit zu verleyden. // Betr. Inhalt des Leitartikels: Man kann nicht genug auf den Unterschied zwischen “töten” und “morden/meucheln” hinweisen. Nämlich: Das 5./6. biblische Gebot wurde fahrlässig falsch von der hebräischen Sprache ins Urgriechische übersetzt: “Du sollst nicht töten”, muss nämlich richtigerweise: “…..nicht morden” lauten. Töten ist nämlich fallweise erlaubt, ja gar geboten, wenn so vom Rechtsstaat in einem Verteidi-gungskrieg befohlen, ergo auch Hinrichtung ! “Morden/Meucheln im Sinne von lustvollem, qualvollem, ungerechtem Niedermetzeln von Menschen dagegen nie. Es macht also gewaltigen Unterschied ob ein Land 1941 ein anderes mutwillig angreift (mordet) oder dasselbe Land sich 1945 beim Rückzug verteidigt (tötet).

1 Trackback / Pingback

  1. EntSchmidtung der Bundeswehr, Helmut muss weichen | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*