Fäuleton

Flugzeugträgerinnen für den Weltfrieden

Die seit Jahren weibliche Führung der Bundeswehr nahm das Thema “Gender” schon immer sehr ernst. Und nun wird es wirklich ernst. Es müssen dringend weibliche Dienstgrade geschaffen werden, um der Gendergerechtigkeit Genüge zu tun. Nur leider lebt die Bundeswehrführung nach wie vor hinter dem Mond und hat bis heute nicht bemerkt, dass wir per Gesetz in Deutschland seit einigen Jahren ein drittes Geschlecht haben. Das kann und darf hier nicht unberücksichtigt bleiben. ❖ weiter ►

Aktuell

Das ruhmreichlose Ende der Bundeswehr

Besonders die Entwicklung der Bundeswehr, nach der Wende, gibt allerhand Anlass den Spot(t) intensiv auf diesen Trachtenverein zu richten. Dabei ist der bundesdeutsche “Friedensbeitrag” dieser Truppe gar nicht hoch genug einzuschätzen. Die totale Demobilisierung bürgt für ein friedliches Europa, nachdem klar ist, dass der Russe sowieso keine Lust verspürt hier einzumarschieren. Die scheidende Wehrfachfrau, die von den Laien, hat maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung. ❖ weiter ►

Europa

Ursula von der Leyen: Porträt einer deutschen Heldin

Ursula von der Leyen ist für einen veritablen Zankapfel eigentlich viel zu mickrig. Dessen ungeachtet sollten wir es nicht verabsäumen, ihre Verdienste und Leistungen für die Bananenrepublik Deutschland entsprechend zu würdigen. Das können und dürfen wir nicht alleinig den Staatsanwälten überlassen. Gleichwohl ist ihr sehr zu wünschen, dass sie auf EU-Ebene ähnlich erfolgreich ist, wie in ihrem letzten Amt, denn nur das könnte die EU zeitnah neutralisieren. ❖ weiter ►

Fäuleton

Pleite nach Maas: Bundeswehr plant erstes Kamel- und Ruderregiment

Die Bundeswehr muss nach dem Willen einer von den Laien nicht nur total “kickibunti” werden, sie muss in diesem Zustand auch noch Zuverlässigkeit beweisen. Die Selbstverteidigungsministerin ist hier um keine Maßnahme verlegen. Die Flugbereitschaft kann durch ein erheblich günstigeres Kamel- und Ruderregiment ersetzt werden. Das erhöht die Betriebssicherheit, reduziert die Kosten und schafft Vertrauen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Bei der Bundeswehr wird es immer „haariger“

Dass sich die Haare bei der Bundeswehr mal zu Problemen auswachsen würden, die vom Bundesverwaltungsgericht bzw. vom Gesetzgeber behandelt werden müssen, hätte sich vor Jahrzehnten auch niemand träumen lassen. nachdem jetzt feststeht, dass der Haar- und Barterlass der Bundeswehr keine tragfähige, die Grundrechte einschränkende gesetzliche Grundlage hat, muss sich alsbald der Gesetzgeber mit dieser haarigen Angelegenheit beschäftigen. Sehr passend, zum dritten Geschlecht. ❖ weiter ►

Fäuleton

Kann von der Leyen den PR-Blitzkrieg gewinnen?

Wenn man Kriege gewinnen will, braucht es ab und an mal eine komplett neue Strategie, die der Gegner noch nicht kennt. Erschwerend kommt hinzu, das die Gegner der Bundeswehr, vornehmlich der Kriegsministerin, eher aus den eigenen Landen kommen. Das verkompliziert die Angelegenheit enorm. Nicht ganz zu unrecht wird des öfteren von der Selbstverteidigungsministerin gesprochen. Mit letzterem geht die neu zu beobachtende Strategie der Flintenuschi auch viel besser zusammen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Eklatanter Fachkräftemangel bei den Berufsmördern

Immer wieder ist die Rede vom Fachkräftemangel bei der Bundeswehr. Viel übler ist selbiger natürlich im Bundestag, aber darüber dürfen auch wir vornehm schweigen. Wenn es also um juristisch sauberen Mord und Torschlag geht, sprich in seiner legalen Ausprägung, dann haben wir dafür tatsächlich zu wenig Fachleute. Ohne die nötige Liebe zu seinem Beruf nebst fundierter Ausbildung darf in Deutschland auch kein Metzger antreten. Natürliche Talente hingegen gibt es im Ausland. ❖ weiter ►

Hintergrund

Weg von der Leyen – Merz wird Kriegsminister

Der Budenzauber bei der CDU ist nicht vorüber. Genauer, der Machtkampf zwischen Merkel und Schäuble. Kramp-Karrenbauer und Merz sind lediglich die Stellvertreter auf dem Schlachtfeld. Nachdem Merz eine Einladung zur weiteren politischen Beteiligung annehmen will, kann das Spiel galant fortgesetzt werden. Als Einfallstor dürfte das Verteidigungsministerium dienen, wo die aktuelle Ministerin unter die Panzerketten geraten ist. Erst danach wird Merkel gemeuchelt. ❖ weiter ►

Deutschland

Von der Leyen tritt zurück, bekommt Beratervertrag

+++EIMELDUNG+++ Die Kriegsministerin tritt zurück. Das Kreativpotential der Ursula von den Laien ist noch lange nicht ausgereizt. Da geht noch einiges mehr. Der jetzt im Raum stehende Rücktritt der multitalentierten und spezialbegabten Ministerin ist lediglich der Vorbote zu einer weiteren strategischen Verbesserung ihrer persönlichen Lebensumstände, auf einem politisch unübersichtlichem Schlachtfeld im Berliner Regierungsviertel. Wir zeigen auf, worum es tatsächlich geht. ❖ weiter ►

Fäuleton

Ü-Eier und seltsame Prioritäten bei der Bundeswehr

Vorwärts in die Vergangenheit, könnte das Motto der Bundeswehr lauten. Mal eben zum “Ballern” durch die Welt jetten fällt aus. Die dicken Brummer müssen am Boden bleiben, die Kriegswilligen marschieren. Die A400M kann allenthalben zu Übungszwecken über das Rollfeld geschoben werden. Weitere Pannen entspinnen sich rund um die Leyen-Truppe. ❖ weiter ►

Fäuleton

Bundeswehr-Christen brauchen mehr Gebetszeit

Die Bundeswehr als Zankapfel der Nation zu betrachten ist natürlich schon ein wenig gewagt. Unterversorgte Gurkentruppe wird für den Moment sicherlich zutreffender sein. Um nunmehr den materiellen und geistigen Mangel zu kompensieren bietet es sich an wieder vermehrt aufs Gebet zu setzen. Erstens kostet das nichts und wenn es hilft ist die Freude gleich doppelt groß. Dazu muss natürlich auch die Gebetskultur ein wenig wiederbelebt werden. Hierzu gibt es bereits ganz neue Vorstöße. ❖ weiter ►

Krieg

ADAC macht Bundeswehr-Kriegspannendienst

Die Privatisierung des Krieges ist ein grundlegendes und bedeutsames Anliegen von Investoren und Kriegstreibern. Der ADAC mischt seit neuerem auch in diesem Fachbereich mit. Wie es aussieht, kam dieser Verein eher zufällig dazu. Die Hubschrauber des ADAC weckten die Begehrlichkeiten der Bundeswehr, weil die selbst über keine intakten Fluggeräte mehr verfügt. Der Einstieg des ADAC bei der Bundeswehr weckt Spekulationen über dessen künftige Beteiligung am Kriegsgeschäft. ❖ weiter ►

Fäuleton

Bundeswehr braucht 7. U-Boot für den Endsieg

Unter anderem auch nach dem Willen von Sigmar Gabriel, derzeit Außenminister der geschäftsführende Bundesregierung, soll Deutschland endlich wieder zur Weltmacht aufsteigen. Das ist deshalb so wichtig, weil die USA unter Donald Trump genau den anderen Weg einschlagen. Für den Weltsheriff sieht es unter Trump nach Frührente aus, zumindest aber nach einer Rückstufung auf Teilzeitweltmacht. Um auch militärisch die Überlegenheit zu erlangen, braucht Deutschland das siebte U-Boot. ❖ weiter ►