Vatikan: Exkommunikation Gottes nimmt Gestalt an

Vatikan: Exkommunikation Gottes nimmt Gestalt an Vati kann: Es ist schon ein Kreuz, wenn man mit seinem Dienstherrn überkreuzliegt. Noch schlimmer ist das, wenn sich der Dienstherr auch noch absolut virtuell gibt und nur ab und an 10 in Stein gemeißelte Verhaltensmaßregeln oder kryptische Pontifaxe schickt. Daran verzweifeln sowohl die schwarzen, als auch die grünen Schäfchen und schimpfen sich seither lieber Atheisten, als dessen himmlische Autorität weiterhin anzuerkennen. Genau in dieses „Schisma“ hat sich der Vatikan selbst manövriert oder manövrieren lassen.

Nachdem die himmlische Alleinvertretung auf Erden (der Vatikan) mittlerweile entsetzt feststellen musste, dass der Dienstherr ein ausgewiesener Rassist ist, droht selbigem seit geraumer Zeit die Exkommunikation aus diesem elitären Verein. Hier mehr zum göttlichen Rassismus: Ist unser Schöpfer rassistisch?[Krisenfrei.com]. Der Ausschluss soll unbestätigten Gerüchten zufolge zeitnah durchgezogen werden. Stein des Anstoßes ist demnach, dass der „alte Sack“ nicht nur unterschiedliche Rassen geschaffen haben soll.

Da gibt es die Gelben, die Roten, die Schwarzen, die Weißen und seit wenigen Jahrzehnten auch die Grünen. Letztere wiederum sind Weiße, die sich wegen der Verhältnisse auf diesem verschissenen Planeten grün geärgert haben. Darüber hinaus hat er dann auch noch böswillig alle Rassen zweigeteilt und knüppelhart in Mann und Frau gespalten. Spätestens da ist den Grünen die Hutschnur gerissen, die bis heute davon ausgehen, das es keinerlei biologischen Unterschied geben darf und wenn, dann ist der zu ignorieren. Hier sind die Grünen besonders fortschrittlich, denn sie haben schon vor Jahrzehnten eine erste Anleihe bei Orwell und seinem Traktat „1984“ aufgenommen.

Ignoranz ist Stärke

Physisch ist das zwar so, mit dem Unterschied, aber ideologisch/dogmatisch darf das so nicht sein. Deshalb ist dieser Unterschied zwischen den Menschen genauso zu leugnen, wie Gott selbst. Spätestens seit dem wir die begnadeten Grünen und andere atheistische Gutmenschen unter uns haben, müssen wir Gott mal korrigieren und ernstlich ins Gebet nehmen, bzw. ihn in seine Schranken verweisen, sofern er sich nicht ganz abschaffen lässt oder bereits völlig irreal ist. Das weiß ja keiner. Anders als die Atheisten, ist die Kirche jetzt sehr in Zugzwang. Immerhin hofiert der Vatikan diesen Typen formal bereits seit gut 2.000 Jahren als ihren Dienstherrn. Das ist schon eine Hausnummer.

Vatikan: Exkommunikation Gottes nimmt Gestalt anDeshalb läuft alles auf die bereits erwähnte „Exkommunikation“ hinaus. Die Planungen dazu sind schon etwas älter. Der Kirche muss es zurecht peinlich sein, wenn sie in einer aufgeklärten Gesellschaft, wie wir sie heute haben, Werte vermarkten soll, die sie sowieso selbst gar nicht leben und noch weniger vermitteln kann. Ein Grund mehr hier rigide durchzugreifen.

Da sich auch das Verhältnis der Kirche zu Kindern, besonders in jüngster Zeit, als nicht so ideal erwies, ist es vielleicht eine gute Idee alle „Kindergeschichten“ gleich mit zu entsorgen. Selbst das Jesus-Kindlein könnte somit dieser institutionellen Säuberungswelle zum Opfer fallen. Mit ihm wäre allerdings auch das neue Testament obsolet, was aus heutiger Endzeit-Sicht keinen Verlust darstellt. Da wo keine Kinder, da auch kein Missbrauch, gelle. Man kann die erweiterten Vorzüge einer Exkommunikation Gottes gar nicht hoch genug preisen.

Die Grünen kommen nicht aus dem Tee sondern aus dem Schlamm

Vatikan: Exkommunikation Gottes nimmt Gestalt anBleiben wir mal bei den fortschrittlichen Grünen. Dass wir materiell gesehen aus dem Urschleim bestehen/kommen, daran besteht auch wissenschaftlich keinerlei Zweifel. Jetzt gibt es aber immer noch eine Fraktion, die den Geist als etwas „Nicht-Materielles“ und womöglich als etwas göttliches qualifizieren möchte. Allein der „Vorgang des Denkens“ lässt sich rein über die im Hirn ablaufende Biochemie eben nicht erklären. Allerdings konnten weder Atheisten noch Grüne das Mysterium entschlüsseln, warum die Natur den Schlamm hat intelligent werden lassen. Was für eine Verschwendung.

Da besonders die Atheisten, nach eigener Einschätzung, lediglich einen Beitrag zu Humusbildung auf diesem Planeten leisten, ist doch hochgradig fraglich, warum wandelnder Humus über Intelligenz verfügen muss. Zumal nicht einmal der Gestalterin dieses zweibeinigen Elends, der Natur, seitens der Atheisten weder Geist noch Intelligenz zugebilligt wird. Um nun das übersteigerte „Selbst-Bewusstsein“ nicht gänzlich zu verlieren, ist die Frage nach dem Ursprung des Schlamms unter den Atheisten ebenfalls streng verpönt. Da nimmt man einfach den Ist-Zustand daher. Hier sei wieder daran erinnert: Ignoranz ist Stärke.

Fliegender Gotteswechsel im Vatikan

Vatikan: Exkommunikation Gottes nimmt Gestalt anUm den Komplex abzuschließen, können wir noch darauf verweisen, dass die Atheisten mit dem Teufel rein gar nichts am Hut haben. Den leugnen sie ähnlich heftig wie den bereits zuvor erwähnten alleinigen Gott und vermeintliche Quelle allen Seins. Das hat für den Vatikan dramatische Vorteile. Sofern jetzt einfach die Flagge gewechselt wird und man sich kurzentschlossen dem Gott mit den beiden Hörnern und dem Klumpfuß zuwendet, passt auf einmal wieder das Gesamtkonzept. Seltsam, nicht wahr?

Dann ist auch der Umgang mit den Kindern wieder total im „Grünen Bereich“. Selbst das übrige Treiben ist makellos. Der ewige Händler- und Wechselbetrieb in den Gotteshäusern passt in das uralte Bild der Götzendiener Gottesdiener. Selbst wenn Blut fließt, fließt es wieder für einen guten und heiligen Zweck, wie wir es aus der Tora, dem alten Testament und nicht zuletzt aus dem Koran bereits hinlänglich kennen. Ungläubige zu schlachten war schon immer im Sinne besagten Blut- und Rache-Gottes. Jetzt wird vielleicht etwas klarer, warum der Vatikan keinerlei Problem damit hat, den bisher gepredigten Gott einfach zum Teufel zu jagen. Es riecht nach Endzeit und wer es glaubt wird noch lange nicht selig … sofern er sich nicht selbst intensiv um seine Seelenheil kümmert!

Vatikan: Exkommunikation Gottes nimmt Gestalt an
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1981 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

21 Kommentare

  1. ich verstehe die Aufregung nicht.

    Wenn das Geld im Kasten klingt,
    die Seele in den Himmel springt.

    Ist doch uraltes und unverändertes Geschäftsprinzip sowohl eines hier verbreiteten Heuchelclubs als auch der Werbeindustrie.

    Mitgliedermangel? (Genaue Zahlen gibt es bei Franz-Peter Tebartz-van Elst) Geschätzt: Nur sehr langsam oder kaum! Jeder glaubt was in den Prospekten von Aldi und Lidl gedruckt wird. Und natürlich auch die Verschwörungstheorie vom „Weihnachtsmann“.

    Bester Beweis: Die Aktivitäten zur Entlastung der Militärhaushalte afrikanischer Despoten mit Aktionen wie: „Brot für die Welt“. So hilft einer den Anderen:

    Der Vatikan liefert mit einer Hand etwas Geld für die Machtgier damit weitere „Unruhen“ wahrscheinlicher werden und verdient mit der anderen Hand ganz gut mit Aktien des militärisch-industriellen-Komplexes.

  2. Tja, was hat der Europäer, dessen Vornamen wir falsch als Jesus aussprechen, eigentlich tatsächlich geprädigt? Tja, die damaligen Herrscher haben das Christen-(Krist-All)Ruder ja dann auch an sich gerissen, um an der Macht zu bleiben. Schnell eben mal den Glauben angenommen, um einen anderen Tempel namens „Kirche“ zu erfinden, indem Imame… äääh Prediger die Leute aufhetzen, ausbeuten oder gar überwachen konnten. Tja, dass das Christentum vile aus dem germanischen bzw. keltischen Brauchtum aufweist, sollte klar erkennbar sein. Natürlich haben sich die J*den mit ihren antiken Hollywodd-Geschichten vorher bereits eingebracht, denn ihr sogenannter „Gott“, der durch einen Kerzenständer wie aus der Hölle symbolisiert wird, muss für dieses „Volk“ unbedingt an Nummer 1 stehen.
    Finden wir lieber zu unserem natürlichen Glauben zurück, dem zuvor ohne Aufzwang durch Römer. Die natürliche Ordnung ist immer unendlich esser als diese neue Weltordnung der Satanisten.

    • Die Bezeichnung Jesus könnte eine Falle sein. Je bedeutet Ich und SUS bedeutet Schwein. „Ihr denkt, ich bin gekommen um Frieden auf die Erde zu bringen?“ Weiter könnte so lauten: „Nö…..ich bin nicht gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich nämlich ein Schwein, dass gekommen ist, um das Schwert auf die Erde zu bringen….“

  3. Wegen Copyright Verletzungen würde Jesus auch ins Gefängnis wandern. Er hat ohne Lizenzzahlungen an das Bäcker- und Fischereihandwerk Brot und Fische kopiert und damit tausende Menschen gefüttert. Kostenlos.

  4. Der Himmel hat Insolvenz angemeldet. Schuld daran war ein Schlechtes Geschäftsmodell
    und ein Misserables Konzept. In die Hölle kommt auch nicht mehr Jeder. Die Nachfrage
    übersteigt bei Weiten die Vorhandenen Kapazitäten. Der Insolvenzberater aus der
    Hölle hat den Insolventen Himmel eine Übernahme unter bestimmten Voraussetzungen
    vorgeschlagen. nur scheitert Diese bisher an den Spuhrlos verschwundenen Personal
    des Himmels. Auch scheiterte der Versuch einen Kommissarischen Verwalter einzusetzen
    kläglich! Kein Wunder, bei den Explosionsartigen Boom der Hölle!
    So müssen Wir also mit einen Totalen Leerstand des Himmels bis auf Weiteres Leben!

  5. Der EIN-Gott Glaube ist totale VER-arsche. Höchstens könnte es eine ewige Energiequelle geben. Diese Quelle müsste jedoch vollständig neutral sein. Nicht gut – nicht böse. Nicht Liebe – nicht Hass. Komplett wertlos eben. Erst unterhalb dieser Quelle könnte sich Bewusstsein entwickelt haben. Dieses Bewusstsein könnte vielschichtig sein. In ALLEN Überlieferungen ist von VIELEN Göttern die Rede. Wenn überhaupt, haben wir es mit VIELEN Schöpfern zu tun. Siehe Genesis: „Lasst UNS Menschen machen, ein Bild, dass UNS gleich sei….“ Das ist MEHRZAHL – http://mumu1.bplaced.net/mist.html

    • Außerdem ist es logisch, dass alle Wege nach Rom führen. Der Vatikan ist die Zentrale dieser Welt. Die Wüstengötter beherrschen diese Welt. Die sind in Sumer / Babylon gestartet. Da sind wirklich viele Götter – auch gehörnte Götter. Der Papst muss natürlich allen Göttern gerecht werden

  6. Die Natur existiert auch ohne Zeit, Raum und Materie.
    Kann sich der dumme Mensch nicht vorstellen, weil es seinen Erfahrungshorizont übersteigt.
    Die beste Erklärung dabei wäre noch:
    “Gott = Natur“
    “Religion = Schizophrenie“

    • Gott sollte eher mit dem Göttlichen interpretiert werden.
      Gott ist kein Wesen, dass dem Menschen ähnelt… naja, dass Göttliche ist in uns allen, also sind wir alle göttlich – damit ist nicht die Materie gemeint.

  7. Glaube ist das Opium für das Volk, denn je ärmer die Menschen sind desto mehr legen sie Wert auf ein Himmelreich nach dem Ableben. Und genau das ist es, was die Prediger versprechen, also natürlich nicht umsonst. Da muss erst einmal ein Obolus abgedrückt werden und anständig bezahlt konnte man sich mit dem Ablaßhandel gleich das Himmelreich erkaufen.
    Na ja und mit dem Staat will Kirche auch keinen Stress haben, da eher mit der Herde, die sind leichtgläubiger und können einem nicht den Hahn zudrehen.
    Glaube was du willst, aber Hauptsache die Kasse klingelt. War irgendwie mal anders gedacht, ist so aber viel bequemer für die Obrigkeit, gelle.

  8. Fünf deutsche „Erfindungen“.

    Die erste (die katholische Kirche) wurde im Jahre 1049 von dem deutschen Kaiser Heinrich III. und dem Chef Leo IX seiner Cousine im Zweiten Rat von Reims „erfunden“ und brachte die „Leibeigenschaft“. Die griechisch-katholische Kirche „erfunden“ durch den Jesuit Michael Rahoza 1595.

    Die zweite (die evangelische Kirche) wurde von Martin Luther1517 „erfunden“.

    Die dritte (reformierte Kirche) wurde von Ulrich Zwingli 1523 „erfunden“.

    Die vierten (evangelischen Kirchen) wurden von Johannes Calvin (1549) „erfunden“. Hugeno-Puritaner-Baptisten (John Smyth 1609) – Methodisten (John Wesley 1729) ), Mormonen (Joseph Smith 1827) – Zeugen Jehovas (Charles Russell 1870) – Adventisten (William Miller 1930)

    die fünfte (is-lamm) „Erfindung“ des „Vatikans“, die von den Deutschen im Jahre 590 besetzt wurde, organisiert von Papst Gregor I., im Jahr 598 wurde Mohamed mit einem Katholikin verheiratet, 610 mit dem Vatikanischen Geld hat er Mekka erobert und mit nordischen-frankischen Soldaten Jerusalem und Damaskus erobert.

    Oder?

    • Die Zeit, ca. 1200 vor unserer Zeit bis ca. 500 unserer Zeit hat es nie gegeben. Die Wüstengötter sind aus den antiken Ägypten sofort nach Rom gezogen und haben rückwirkend ca. 1.700 Jahre frei erfunden. Die „Israeliten“ sind auch rückwirkend erfunden worden. Hat es jedoch nie gegeben

      • Anmerkung: Ich weiß selber, dass es das Colloseum in Rom gibt. Ich weiß selber, dass es die antiken Bauwerke in Griechenland gibt. Ich weiß selber, dass…..ich nicht weiß, zu welcher Zeit diese Bauwerke WIRKLICH gehören

  9. „und führe uns nicht in Versuchung.“

    Nun, daß ist ein lutheranischer(?) Übersetzungsfehler!
    Richtig, und wohl auch sinnmachend, sollte es wohl heißen, „und führe uns IN der Versuchung!“

    Die Selbstbezeichnung als Lichtbringer halte ich für schlicht anmaßend! Sie dient nur der Verwirrung! Woraus dieser Teufel, Javo oder auch Jahwe genannt, seine Existenz bezieht.
    Und, ich gehe davon aus, daß es einen Schöpfer, wie auch immer versinnbildlicht, gibt!
    Dennoch, ein erfrischender Beitrag!:-)

    Jürgen

  10. Mit den alten Göttern ging es ja lange schon zu Ende: – und wahrlich, ein gutes fröhliches Götter-Ende hatten sie!
    Sie „dämmerten“ sich nicht zu Tode, – das lügt man wohl! Vielmehr: sie haben sich selber einmal zu Tode – g e l a c h t !
    Das geschah, als das gottloseste Wort von einem Gotte selber ausging, – das Wort: „Es ist Ein Gott! Du sollst keinen andern Gott haben neben mir!“ –
    – ein alter Grimmbart von Gott, ein eifersüchtiger, vergaß sich also: –
    Und alle Götter lachten damals und wackelten auf ihren Stühlen und riefen: „Ist das nicht eben Göttlichkeit, daß es Götter, aber keinen Gott gibt?“
    Wer Ohren hat, der höre. –

    (aus: Friedrich Nietzsche, „Also sprach Zarathustra“ – Dritter Teil – „Von den Abtrünnigen“)

  11. Religion bedeutet erstmal glauben und auf Wissen zu verzichten.
    Es ist der bequeme Weg eigenes Denken zu vermeiden.

    Weil man zum eignen Denken unfähig ist oder dieses zu anstrengend ist.

    Naturgemäß ist der Mensch – schon aus Sicherheitsgründen – an der Zukunft interessiert. Und da liefert die Religion (scheinbar) eine Richtschnur. Die allerdings von den Vordenkern meist zum eigenen Nutzen interpretiert wird. Soweit die Funktion der Religion heute. Eben Opium fürs Volk.

    Es ist ein gut bezahlter Beruf Prophet zu sein. Siehe KGE die schon nach 2 Semestern Theologie (das genügt) das Wetter in 100 Jahren voraussagen kann und dafür ganz gut bezahlt wird. Und ein befriedigender Beruf. Insbesondere wenn man noch Dümmere – wie Merkel – mit seinen Prophezeihungen, wie mit einem Nasenring, durch die Manege ziehen kann.

    Bildung ist also Gift für die Religions-fürsten und -Imane.
    Sicherheit kann nur durch eigenes Denken erzeugt werden.
    Wobei es genügend unvorhersehbare und unbeeinflußbare Überraschungen gibt.

  12. „Bildung ist also Gift“ Was bedeutet Bildung? Ist der Glaube an Aberglaube Bildung? Heute glauben alle Leute, dass es Wirtschaftswachstum gibt. Jedoch: Diese Welt ist diese Welt. Es lassen sich Veränderungen durchführen. Aus vielen Materialien lassen sich möglicherweise Autos bauen. Ein Wachstum hat dadurch nicht stattgefunden – nur eine Änderung durch Bearbeitung. Wirtschaftswachstum ist Aberglaube – und die Leute glauben diesen Aberglauben. Ist das Bildung?

  13. dieser beitrag spricht mir aus dem herzen.
    aber warum tuen alle so erstaunt?

    vatikan steht doch für den begriff: wahrsagende schlange.
    also schon im namen ist erkennbar was ein christ davon zu halten hat.
    dem christ wird doch die schlange als etwas dargestellt von dem nicht gutes zu erwarten sei.
    aber gehen wir doch einmal an den ursprung des problems.
    wie stellt sich der christ gott als sein vorbild dar?
    – gott, einen nicht gewählten diktator auf alle ewigkeit.(diktatur??)
    – eine gestalt der nachgesagt wird er hätte eine minderjährige als leihmutter mißbraucht.
    – dann ließ er seinen unehelichen sohn quälen und ermorden zum preis eine erbschuld zu erlassen die er selber erfunden hat.
    – es bedarf auch erst eines deutschen papstes der die vorhölle abschaffte damit sein sohn der als unehelich galt, aus der dafür bestimmten vorhölle,nach 2000 jahren entlassen werden konnte.
    – uneheliche kinder scheinen noch heute der kirche unangenehm zu sein.
    der begriff , mit kind und kegel, ist bekannt. die kegelform waren die unehelichen kinder auf die man sinnbildlich die kanonenkugel werfen durfte.würde man sie schwarz färben wäre heute der ärger groß.
    – dann die rückrufaktion (sintflut) seiner fehlerhaften modellreihe.
    – kindesmord im größeren umfang (die erstgeborenen in ägypten) um politische zielsetzungen durchzusetzen.
    – völkermord scheint man ihm auch nicht übel zu nehmen.
    (sodom und gomorra)
    – ein spieler sollte das göttliche vorbild natürlich auch sein und so sagt man ihm nach er hätte nur um eine wette zu gewinnen menschen ermordet, tiere getötet und existenzen zerstört. (hiob)

    schon mal überlegt was man dem teufel so bei den christen nachsagt?
    der name luzifer bedeutet der lichtbringer oder der erleuchtete.
    ihm wird nachgesagt er verlieh den menschen die erkenntnis gut und böse zu unterscheiden.
    war das wirklich so schlimm?
    jeder der dies heute noch kann wird ja von der gegenseite verteufelt.
    was soll er sonst noch angerichtet haben was dem so lieben gott nicht gefallen könnte? in der bibel finde ich nichts darüber.
    die christen haben ja auch keine angst von dem teufel in versuchung geführt zu werden sondern von ihrem vorbild selber.
    das vater-unser erwähnt es in dem satz: und führe uns nicht in versuchung.

    ich denke das diese betrachtungen viel humor benötigen um sie zu ertragen.also nicht so ernst nehmen denn das ist sicher nur satiere, oder??
    also sehen wir es doch mit humor.
    sicher würde gott dazu sagen:
    ich würde gerne aus der kirche austreten, wenn es mich gäbe.

  14. @Reiner
    Da Sie bereits zweimal denselben Kommentar gepostet haben, muß ich mich als Christ doch mal dazu äußern. Keine Sorge, ich habe auch Sinn für Humor. Zu Recht fragte Mozart seinerzeit die Protestanten, ob sie auch lachen könnten…

    1. Religion ist Privatsache und sollte es auch bleiben. Für das persönliche Wohlbefinden ist es mir wirklich schnuppe, ob jemand an einen Gott, an mehrere Götter oder an keinen glaubt, solange er anderen nicht damit auf den Geist geht.
    2. Leider hatten oder haben gerade die schriftlich fixierten Religionen (Judentum, Christentum, Islam) einen penetranten Misssionierungseifer, denn das „Wort Gottes“ war ja dokumentiert; insofern ging oder geht man nach dem Motto vor: willst Du nicht mein Bruder sein, schlag ich Dir den Schädel ein! Sämtliche Diktaturen gehen nach dem gleichen Schema vor.
    3. Die Ideologisierung und Institutionalisierung von Religion führt daher zwangsläufig zu persönlichen und gesellschaftlichen Konflikten, welche im Extremfall zu den blutigsten Kriegen der Weltgeschichte führten. Der Westfälische Friede z.B. kam nicht 30, sondern mindestens 130 Jahre zu spät.

    So weit, so „gut“. Immerhin hat man es dann doch hingekriegt, den Laizismus einzuführen und Kirche und Staat zu trennen. Schließlich haben wir ja nicht in jahrhundertelangen Kriegen die Aufklärung erkämpft und das Mittelalter überwunden, um es jetzt durch einmarschierende Fanatiker und Barbaren wieder durch die Hintertür einzuführen.

    Und bitte nicht alles wörtlich nehmen, was in der Bibel steht. Sonst hält man irgendwann auch Grimms Märchen für die von Gott verkündete Wahrheit. Genau wie die Regelwerke eines selbsternannten „Propheten“, der im Grunde auch ein Diktator, Kriegsherr, Abzocker, Massenmörder und Kinderschänder war. Naja, er hat wohl auch versucht, Luzifer durch Beelzebub auszutreiben. Und dann muß er auch noch panische Angst vor selbstbewußten Frauen gehabt haben, sonst hätte er sie nicht Hunden und Eseln gleichgestellt. Was für ein armes Schwein muß man sein, um auf diese Art sein verkümmertes Selbstbewußtsein aufzupeppen…

    Ich hätte es nicht für möglich gehalten, daß solch obsolete Denkweisen heutzutage noch eine weltpolitische Rolle spielen könnten. Wir befinden uns anscheinend doch auf dem Weg zurück in die Inquisition, nur unter anderem Vorzeichen. Und alle Todfeinde der neuen Inquisition applaudieren dazu. Nun, ich bin kein Martyrer; ich sehe nicht ein, warum ich meine eigene Vernichtung beweihräuchern sollte. Für so eine Kinderkacke bin ich einfach zu alt.

    PS: Wenn ich mich als Christ bezeichne, dann deshalb, weil meine ethisch- moralischen Prinzipien christliche Prägung haben. Ebenso unsere Zivilisstion und unser Rechtssystem, wenn auch im letzteren Fall das römische Recht noch eine große Rolle spielt. Es geht auch nicht um Dogmen, sondern um Ideale. Es geht nicht um die Kirche, sondern um das persönliche Gewissen. Ich will, wie wohl alle, gut schlafen und mich morgen noch im Spiegel anschauen können. Und wenn ich par ordre du mufti doch kein Christ bin, so versuche ich es zumindest zu sein. Bin auch nur ein armer Sünder.

    „Wie kann ich jedem das Seine geben! Dies sei mir genug: ich gebe jedem das Meine.“ (Zarathustra)

    • … zu Reiners Ehrenrettung, wg. des Doppelkommentars, muss ich eingestehen, das war mein technisches Versagen. Habe es korrigiert, das Doppel ist weg … 🙂

      Bezüglich des „Christ sein“ möchte in anmerken, dass es geradezu eine Voraussetzung ist, dies ohne die Kirchen zu sein … sonst endet man tatsächlich am weniger erfreulichen Teil der Schöpfung …

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere