Gesellschaft

Zur Ornamentarisierung von Sprache und Kunst nach Karl Kraus

Sprache? Das hört sich zunächst ganz einfach an. Dennoch ein recht komplexes Unterfangen, sofern man sich an ihre Verwendung heranmacht. Selbstverständlich unterliegt die Sprache einem „gewissen Wandel der Zeit“. Neben diesem Wandel ist eine Verflachung zu bemerken, gekennzeichnet durch das „Aussterben“ von Wörtern (Nichtverwendung). Dazu kommt in vielen Fällen ein Bedeutungswandel, ob intendiert oder zufällig, der als „Neusprech“ an George Orwells Roman „1984“ erinnert. ❖ weiter ►

Analyse

Der Humus, auf dem Konflikte und Kriege gedeihen

Erst das seltsam „menschliche“ Verhalten macht Katastrophen möglich. So bildet der gedankenlose Mensch den Nährboden für das Unheil. Das ist eine harte Meinung, aber nicht ganz von der Hand zu weisen. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls Franz Witsch in seiner Betrachtung zum mehrheitlich gedankenlos schlafwandelnden Bürger. Eine interessante, nicht ganz einfache Perspektive, die aber durchaus nachvollziehbar ist und so nimmt das Unheil seinen Lauf und wir alle schauen gebannt zu. ❖ weiter ►

Analyse

Sind die Menschen mental so disponiert, dass sie in den Abgrund “schlafwandeln”?

Kann es sein, dass wir sehenden Auges in den nächsten Abgrund schlafwandeln? Zu dieser düsteren Einschätzung kommt Franz Witsch. Er belegt in seiner Analyse wie kaputt und wenig widerstandsfähig unsere Gesellschaft heute gegenüber der Politik ist und die Politik selbst sich dieser Gefahr ganz offensichtlich nicht gewahr ist oder sie vorsätzlich ignoriert. ❖ weiter ►

Gesellschaft

2G ist ein Verbrechen gegen jeden einzelnen Bürger dieses Landes

Die G-Regelungen hinsichtlich der sogenannten Pandemie kommen einem Verbrechen an der Menschheit gleich. Das zu sehen ist etwas komplexer. In jedem Fall wird dadurch das Zusammenleben der Menschen nicht nur auf eine harte Probe gestellt, sondern die Zerstörung des Gesellschaftslebens von der Politik aktiv durch deren Beschlüsse befördert. Wie tief man hier greifen muss, um diese Zusammenhänge zu erkennen, zeigt Franz Witsch in einem seiner neuerlichen Bürgerbriefe auf. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Der Bürger ist nicht nur Opfer, sondern auch Täter

Anhand neuerlicher Skandalisierungen mit NS-Vergleichen lässt sich gut erkennen wie anfällig eine Gesellschaft für Radikalisierung ist. Diesmal traf es Sucharit Bhakdi, der als fachlicher Kritiker der aktuellen Corona-Politik gilt. Wie gewohnt und vielfach erprobt, buddelt man eine unpassende Bemerkung aus und versucht den Kritiker hernach unter dem aufgeblasenen Shitstorm zu beerdigen. So lassen sich mit unreflektiertem Verhalten Bürger abermals zu Tätern machen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Trump, psychisch krank, ist nur die Spitze des Eisberges

Wir alle spüren es, dass da irgendwas zwischen den sogenannten Volksvertretern und dem Volk nicht mehr stimmt. Es gibt gehörige Wahrnehmungsdifferenzen, die kaum mehr zu übersehen sind. Die offene Ablehnung der zutiefst kranken Politik kann scheinbar nur noch mit einem propagandistischen Kraftakt des Mainstream kaschiert werden. In diesem Zusammenhang kann man durchaus vom Versagen der „Vierten Gewalt“ reden. ❖ weiter ►

Fäuleton

Präventivtötung künftig auch Mittel der Wahl für die Bundesregierung

Mord-Progrom-Programm: Das Thema Präventivtötung steht hier nicht das erste mal auf dem literarischen Speiseplan. Für Israel und die USA ist das staatliche Morden inzwischen reine Routine, überwiegend Geheimsache, aber ansonsten so normal wie der Kaffee zum Frühstück. Die Todeskandidaten wissen selten etwas von ihrer „Verurteilung”, woher auch, und die Vollstreckung ❖ weiter ►