Öffentlich blutig beten, um nicht bemerkt zu werden

Öffentlich blutig beten, um nicht bemerkt zu werden Deutsch Absurdistan: Da muss man die in Deutschland verbriefte Religionsfreiheit schon mal öffentlich ausprobieren, um abzuchecken wie sehr man das ausreizen kann. Vorzugsweise macht man das in einer belebten Fußgängerzone oder in einem Einkaufszentrum, weil dort wohl die angenehmste Privatsphäre herrscht. Selbige Aktion verbindet man sogleich mit der radikalen öffentlichen Demonstration des unbändigen Integrationswillens im Gastland. Wer diese Form der Zeichensetzung nicht erkennt ist offensichtlich mit dem Klammerbeutel gepudert.

Jetzt gibt es Menschen islamischen Glaubens, die stur und steif behaupten, dass es keinen unpolitischen Islam gibt. Hamed Abdel-Samad: Der politische Islam lebt von der Kluft[YouTube]. Dafür spricht auch, dass in 90 Prozent der islamischen Staaten die Scharia mehr oder minder das höchste Rechtsgut ist. Um natürlich nicht böswillig zu wirken oder zu werden, ist es sinnvoll, solche Tatsachen einfach zu ignorieren. Letzteres haben die Deutschen unter Merkel und ihrem CDU-Linkskult bereist ausgiebig üben dürfen. Leider sind wir im Ignorieren noch nicht perfekt. Aber sehen wir uns die friedlichste Religion der Welt doch sogleich noch einmal in Aktion an. Demonstratives Beten für eine bessere Welt (ohne Frauen) und für den einen Gott, der neben sich keine anderen duldet.

Finde den Fehler

Öffentlich blutig beten, um nicht bemerkt zu werdenIrgendwie ist das jetzt nicht ganz so logisch. Da positionieren sich die Gläubigen zum Beten in aller Öffentlichkeit, statt selbigen kontemplativ in einer Moschee auszuführen. Im vorliegenden Fall sehr prominent am Münchener Stachus. Warum macht man das in aller Öffentlichkeit (ohne Frauen), wenn man nicht wahrgenommen werden will? Man also rein gar nichts demonstrieren möchte, sondern lediglich seine Religionsfreiheit friedlich auszuleben gedenkt? Der Verdacht liegt nahe, dass man damit doch etwas demonstrieren möchte und dann wäre es durchaus wieder politisch. Nur was? Zum Abschluss des Gebets wird noch einmal fröhlich-aggressiv in die Runde Gebrüllt: „Allah ist groß“, auf arabisch natürlich, so das es kein Deutscher versteht, der nicht bereits genau weiß worum es geht.

Hören wir diesen großartigen, friedlichen Gottesruf nicht auch in diesen tollen Videos des IS? Wenn die frommen und tapferen Schlächter des IS ihren Opponenten mit kleiner Klinge mühevoll in minutenlanger harter Handarbeit den Kopf abschneiden? Nun, dass hat natürlich mit dem Islam nichts zu tun, das ist infamer Religionsmissbrauch. Nur distanziert sich der politische Islam, wenn überhaupt, nur sehr halbherzig bis gar nicht von diesen Vorkommnissen. Und ginge es nach einigen finsteren Gestalten, so möchte man den Dschihad lieber früher als später unter die „Kufar“ hier nach Europa und Deutschland tragen. Aber auch das sollten wir noch solange ignorieren, bis sich noch mehr von der ganz harten Sorte des Islams hier versammelt haben.

Intensiv wegsehen, bleibt das Gebot der Stunde

Öffentlich blutig beten, um nicht bemerkt zu werdenIntensiv wegsehen ist nach wie vor das Gebot der Stunde. Jede übergebührliche Thematisierung solcher Vorkommnisse muss zwingend als fremdenfeindlich eingestuft und gebrandmarkt werden. Dann kommen auch noch Leute aus der Gruppe der friedlichsten Gläubigen und möchten einen filmenden Passanten in der Öffentlichkeit zurechtweisen? Sie beschweren sich lautstark und durchaus mit aggressiven Gebärden darüber, dass es Leute gibt, die ihr Treiben am Münchener Stachus tatsächlich registrieren und dokumentieren. Was für ein Frevel, was für eine Respektlosigkeit gegenüber den Gläubigen?

Sollte Hamed Abdel-Samad, wie im zweiten Absatz verlinkt, womöglich doch noch Recht behalten? Hinzu kommen inzwischen mehr und mehr blutige Rituale in aller Öffentlichkeit selbst in Europa. Veranstaltungen, wo man normalerweise erst einmal aus Gründen des Jugendschutzes die Kinder von der Straße holen müsste. Ashura in Griechenland: Schiiten vollziehen Selbstgeißelungen bis das Blut strömt[Germany Watsup Europe]. Wenn sich ausgewachsene Männer, in selbstverstümmelnder Weise blutig beten und geißeln, für die friedlichste Religion dieser Welt, dann muss man ernsthaft nachfragen dürfen, ob deren Gott oder dessen Gläubige nun in psychologische Behandlung gehören. Aber auch hier gilt die Direktive, die aussterbenden Gastgeber haben sich diesbezüglich gefälligst anzupassen.

Öffentlich blutig beten, um nicht bemerkt zu werden
7 Stimmen, 4.43 durchschnittliche Bewertung (89% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2045 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

28 Kommentare

  1. Diese Wüstengötter beherrschen diese Welt. Sehr schlau gemacht. Judentum, Christentum und Islam sind polytheistische Religionen. Ursprung Sumer / Babylon. Den Bevölkerungen jedoch wird Monotheismus suggeriert. Die gleiche Priesterschaft ist das alles. Schön die Bevölkerungen spalten und mit Suggestion Ein-Gott auch noch total verarschen. Lapidar würden die meisten Menschen sagen: Es ist scheiße, beherrscht zu werden. „Ich bin der Herr, dein Gott! Bete keine anderen Götter neben mir an.“ Viele Menschen bezeichnen sich als religiös und halten die 10 Gebote hoch. All diese Menschen haben damit den festen WILLEN, beherrscht zu werden. Ohnehin wird deutlich zum Ausdruck gebracht, dass es viele Götter gibt. Nicht nur gemäß Gebot 1. In der Genesis steht auch eindeutig Mehrzahl: „Lasst UNS Menschen machen, ein Bild, dass UNS gleich sei…“. Wahrscheinlich ist scheiß Herrschaft mittels Suggestion von einem EINZAHL-Gott einfacher als mittels vieler Götter. Eindeutig ist jedoch, dass die abrahamitischen Religionen polytheistische Religionen sind – zwangsläufig, weil sie auf den Keiltexten (Sumer / Babylon) basieren. Die Götter aus Babylon und dem antiken Ägypten demonstrieren in jeder Stadt mannigfach ihre enorme scheiß Macht. Beispiel der Phallus von Osiris in Rom – http://mumu1.bplaced.net/mist.html

    • Es gibt einen Phallus-Gedenkplatz in den Bergen des Iran, Phallusse aus Stein, verschiedener Größe. Wahrscheinlich aus der Perser-Kaiserzeit. Und es gibt eine über 2000 Jahre alte Kirche im Iran mit einer kleinen Gemeinde, diese Menschen beten nur Jesus an, Symbol ist ein schlichtes Kreuz, er ist für sie der Gott. Historisch hat es Jesus gegeben, ich kann ihn mögen als Revoluzer des damaligen Establishment. Solche Personen bräuchten wir heute wieder. Aber, was haben die korrupten Menschen daraus gemacht ? Nämlich eine blutige Geschichte, Jesus mit der Dornenkrone auf seinem blutendem Haupt, was die Christen Karfreitag feiern (entspricht der Geiselung der Schiiten, die dem ermordeten Kalifen Hussein, Nachfolger Mohammeds nachtrauern. Na ja, zur Freude ist Jesus dann auferstanden, und vergibt alle Sünden. Die Natur ist so groß, so gewaltig, so übermächtig, dass der Mensch einen gefühlten (geistlichen) Halt sucht. Das bezeugen die Urreligionen. Da der menschliche Verstand zu klein ist, die Naturphänomene zu erklären, greift er nach dem Strohhalm Religion, die sich tradiert in den jeweiligen Gruppen und geografischen Ecken der Erde. Und wie Alles im Leben wird hier Missbrauch getrieben. Wir bräuchten kluge Männer wie Jesus von Nazareth heute, die die Menschen mitreißen, denn den Verbrechen, den heutigen Kriegstreiber muss ein Ende, eine Bestrafung gesetzt werden.- Aber selbst Naturwissenschaftler, die sich mit dem Universum beschäftigen, geben zu, dass sie Etwas ahnen, dass da ein Plan dahintersteht, und einer, der das geplant hat. Sind wir Menschen mit unsere Erde doch nur ein winziges Staubkörnchen in einer Galaxie Milchstraße mit Milliarden anderer Sterne, und in den Weiten des Universums anderer Galaxien.

      • Ich schätze, dass uns mit dieser Galaxie / Universum ein Bär aufgebunden wird. Es ist nicht sehr glaubwürdig, dass wir mit unserer Milchstraße mit einem Speed von 792.000 km/h durch die Unendlichkeit rasen. Seit Ewigkeiten rasen wir mit 792.000 km/h durch das NICHTS? Kann man glauben – glaubwürdig ist es jedoch nicht.

      • Ja, es ist wieder einmal Zeit für eine neue Erlösung, weil die Menschen komplett dem Mammon verfallen sind und keine Werte mehr haben als den eigenen Besitz. Vielleicht kommt Hilfe aus dem Osten, wie geschrieben, denn es ist nicht anzunehmen, dass sich diese Gesellschaft selbst helfen kann, da jeder und alles gekauft werden kann und so zu einem Ding degradiert wird.

  2. Religion ist nur eine Sonderform von Dummheit.

    Und es sollte bekannt sein:
    Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit.
    Eben: glauben statt wissen ist ein Grundrecht.

    Wenn Kinder an den Weihnachtsmann glauben mag das noch ok sein.
    Wenn Erwachsene aber sich zu imaginären Freunden bekennen, ist das suspekt.

    • @Tabascoman: Niemand von uns kann wissen, wie die Menschheit wirklich entstanden ist. Niemand von uns kann wissen, weshalb es derart massiv unterschiedliche Aussehen bei den Menschen gibt (Vergleiche Asiate mit Nordeuropäer oder Afrikaner mit Südeuropäer oder Indio mit Aborigines und so weiter). Es gibt keine Chance, dies zu erklären. Was WISSEN wir also? NICHTS!

      • @Tabascoman: Jeder Mensch ist Anhänger einer Religion oder eines Religionsersatzes. Ob es nun Islam, Esoterik, Satanismus, Atheismus, Humanismus, Szientismus, Agnostizismus oder anderes sei. Jeder Mensch baut sein Streben und sein Wertesystem auf (quasi-)religiösen Dogmen auf. Solcherlei Überheblichkeit ist daher völlig unangebracht und zeugt entweder von einem geringen Maß an Selbstreflektion oder einem hohen Maß an Selbsttäuschung.

        Die eigentlich relevante Frage, die wir zunehmend vergessen zu stellen, ist die nach der Wahrheit. Manches Glaubenssystem liegt dichter an der Realität als ein anderes. Wer allerdings nicht einigermaßen ergebnisoffen die Wahrheit sucht, sondern sich stattdessen an seine Dogmen klammert, wird für sich und andere zur Gefahr.

  3. „Demonstratives Beten für eine bessere Welt (ohne Frauen) und für den einen Gott, der neben sich keine anderen duldet.“
    Ah! Christen?
    Das erste Gebot:
    Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

    Jede Religion ist politisches Werkzeug.
    Der Islam ist in seinen Methoden nur 800 Jahre zurück. Das hollt er sicherlich schnell auf.
    Mit Gläubigen über Gott zu reden ist sinnfrei. Es ist ja Glauben und nicht Wissen.

    • Nachtrag:
      Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen.
      Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.

      • Wir glauben an Staat? Wie DUMM ist das denn? ALLE Scheißstaaten – weltweit ohne Ausnahme – sind mit Scheißgewalt durchgesetzt worden. Das Fundament ALLER Scheißstaaten ist Scheißgewalt. Diese Scheißstaaten mit dem Fundament Scheißgewalt, beanspruchen das Monopol auf Gewalt? Kann mir jemand ein Beispiel nennen, ob es Scheiße gibt mit noch mehr Absurdität? http://mumu1.bplaced.net/mist.html

  4. Ich ergänze zum letzten Absatz: Marine Le Pen ist per Gerichtsurteil aufgefordert worden, ein psychologisches Gutachten über sie erstellen zu lassen, weil sie per Twitter Gräueltaten des IS deklariert hat.
    Ich gebe ihr Recht, wenn sie von Methoden eines totalitären Regimes spricht. So auch Mélenchon (!) der im gleichen Zusammenhang sagt: psychiatrische Gutachten hätten in der politischen Auseinandersetzung nichts zu suchen.
    Mal schauen inwieweit die bunte merkelsche Einheitspartei solche Gesetze auch in Deutschland erlässt. Natürlich wie eh und je für die vorsitzende Rautenfrau selbst von Bedeutungslosigkeit.

  5. @Hen Dabizi
    Was hat Wikas Feststellung des demonstrativen Betens mit den Christen und ihrem Glauben zu tun?

    Ich sehe die Sache so. Deutschland u. a. ist die Heimat von Christen. Der Islam dringt durch Migration ein und breitet sich aus. Die alternativen Medien stellen die Sache so dar, dass der Großteil der Muslime von Sozialleistungen lebt und diese ihnen Großfamilien ermöglicht, während es auf der arbeitenden christlichen Seite weniger Geburten gibt und deshalb irgendwann der Islam die Mehrheit in der Bevölkerung stellen wird. Desweiteren schreiben die alternativen Medien, dass die Christen in islamisch geprägten Ländern verfolgt werden. Passt ja auch zu dem was sinngemäß im Koran steht, nämlich, dass die ungläubigen zu töten seien.

    Schlußfolgerung: Der Islam nutzt das soziale System Deutschlands zur Machtübernahme aus und wenn es soweit ist werden die Christen auch dort verfolgt werden.

    Dummerweise wird es aber so sein, dass der Parasit den Wirt getötet haben wird und dann die gleichen Verhältnisse auf ehemals Deutschem Boden vorhanden sein werden, wie in muslimischen Ländern heute. Sie haben dann zwar eine Schlacht gewonnen, aber die Welt wird diesen Vorgang nicht vergessen und sobald der technologische Fortschritt die Entkoppelung vom Öl möglich macht diese Pest namens „Islam“ vom Erdboden gebombt wird. Einzig und alleine die Abhängigkeit vom Öl hindert die Welt daran die Anhänger dieser Religion entgültig zu vernichten.

    • „… diese Pest namens „Islam“ vom Erdboden gebombt wird“.
      Nichts verstanden, leider. Kreuzüge 4.0? Echt jetzt? Oh man! Das klingt wie ein Islamist erster Güte.
      Es ist der Kampf des arabischen Kapitals gegen das Europäisch-US-Kapital. Die Einflusssphären werden umverteilt. Die „Gläubigen“ sind das willige Kanonenfutter.
      Nicht der Muslim möchte gern sterben, aber die Herren erzählen ihm es sei unverzichtbar, dass „… diese Pest namens „Christentum/Judentum/…“ vom Erdboden gebombt wird“.
      Wer freut sich über diese Bombenwünsche? Die Familien, die in irgendeinen „Glauben“ geboren/gezwungen wurden?
      Nein, des sind die Bombenproduzenten. Denen ist es schnurz wer seine Bomben benutzt, Hauptsache er kauft möglichst viele!
      Egal, lasst euch weiter instrumentalisieren, „… bis alles in Scherben fällt“.

      • Dass du nur den hässlichen Teil in meinem Beitrag aus dem Zusammenhang gerissen zitierst und den Gutmenschen raushängen läßt ändert nichts an der Realität dessen, was in meinem Beitrag steht.

        Dich kann man hiernach getroßt ignorieren, was ich ab jetzt tu.

        • Widerspruch ist lästig, ich weiß. Da ist „eintüten“ á la „Gutmensch“ natürlich erholsam. Dann braucht man nicht mehr zu denken.
          Hässlicher Teil ist eben hässlicher Teil und vom Ansatz her falsch.
          Es geht um Geld nicht um Gott.
          Das macht die Zerstörung der Gesellschaft nicht besser. Nur wird man über Religonsranking keine Lösungen finden. Das kann man nicht schön reden.
          „Setzt aufs Klosterdach den roten Hahn“ (Geyers schwarzer Haufen) war schon im Bauernkrieg keine Lösung. Das Geflügel gehört auf Banken und Paläste.

          Viele Grüße vom „Gutmenschen“ an den „Ignoranten“ 😉

          • Du hast dem Kern dessen was ich schrieb nicht widersprochen, sondern dich auf meine Wertung der Religion als Pest gestürzt und dem, was dieser Pest zukünftig blüht aufgrund des Vorgangs und sie in Wertung der Religionen Christen- und Judentum umgemünzt und so wie ich es interpretiere für Verständnis geworben. Ich soll verstehen, dass meine Heimat von der Pest überrant wird und ich irgendwann von den neuen Herrschern verfolgt werde, weil ich Atheist bin.

            Das ist der Grund, weshalb ich dich ignoriere, weil es so durchschaubar ist und das u. a. auch, weil es bereits der zweite solche Versuch ist, nach der Zitierung Wikas und der Ablenkung auf die Christen.

            Das es das Kapital ist, das dahinter steht, ändert nichts daran, dass seine Anhänger genau das machen, was ich schrieb und die Gegenbewegung kommen wird. Viel Spaß beim weitermachen.

    • Alle Religionen sind der Sand im Getriebe der Menschlichen Entwicklung und Dienen
      nur der Macht Einiger! Je Dümmer man die Menschen hält, desto Erfolgreicher die
      Verbreitung dieser Abschäulichen Pest! Man sollte Meinen dem Mittelalter entkommen
      zu sein, nur stimmt das nicht. Das Mittelalter hat gerade erst Begonnen!
      Die Abartigen Heucheleien und gegenseitigen Schuldzuweisungen der Verschiedenen Religionen untereinander ist zur Höchstform aufgelaufen! Wenn Wir diese Pest nicht
      loswerden, sehe ich Rabenschwarz für Unsere Welt!

      • „Alle Religionen sind der Sand im Getriebe der Menschlichen Entwicklung und Dienen nur der Macht Einiger!“
        „Man sollte Meinen dem Mittelalter entkommen zu sein, nur stimmt das nicht. “
        Jupp!
        Aber viele wollen unbedingt Kreuzzüge 4.0 bzw. Dschihad.

        • Einige Wenige wollen Kreuzzüge, aber Viele machen mit! Das sind die Unwissenden und Dummen. Das ist genau die Nahrung die Die Macht braucht um weiter zu Existieren! Die Kunst dabei ist das Entsetzliche so Schön zu reden, das die
          Masse begeistert mitmacht.
          Ist das so Schwehr zu erkennen??

      • Das Mittelalter hat gerade erst angefangen. Die Menschen bilden sich jetzt ein, zu WISSEN. Das ist genial! Man nennt dies „Aufklärung“ oder „Wissenschaft.“ Diese TOTAL VER-arsche läuft jedoch unter Aufsicht der Priesterschaft. Wir bekommen also reine Scheiße in unser Hirn gezimmert – und GLAUBEN, diese Scheiße hätte mit WISSEN zu tun

  6. Allahu Akbar – Gott ist groß, das können selbst der Papst und jeder Bischof unterschreiben. Allerdings wachsen in Deutschland nur wenige Palmen, so dass sich die Neuangekommen erst einmal an die neue Umgebung anpassen müssen und die indige Bevölkerung an die neuen Regeln, auch Scharia genannt.
    Als die Kreuzritter das heilige Land zurückerobern wollten, kam keiner auf die Idee, dass das auch umgekehrt passieren kann. Die Türken vor Wien hatten noch einen Nachteil, die konnten keine Pässe wegwerfen und sind daher nicht mehr weit gekommen. Ganz anders ist das heute im Muttiland. Nachdem die buckligen grünen Brotspinnen für sich festgestellt haben, dass sie wie die Gottesanbeterinnen gleich dem paarungsbereiten Männchen den Kopf abbeissen können, ziehen diese eine homosexuelle Partnerschaft vor. Und das paarungsbereite Weibchen guckt in diesem Fall in die eigene Röhre, so dass der Bevölkerungsnachschub von aussen organisiert werden muss. Das ist der große Mutti Plan, fast so genial wie der von dem Morgenthau. Na ja und die länger hier Lebenden schwenken, weil sie keinen Bock auf Verdrängung haben, daraufhin die bundesdeutsche Fahne, ein klar nazionalistisches Symbol und skandieren „Wir sind das Volk“, das bei der Mutti nur Stirnrunzeln erzeugt, die sich fragt, wie die darauf kommen. Ja klar auf dem Bundestag weht auch die Naziflage, aber da arbeitet die Mutti schon dran, ihre Raute irgendwie unterzubringen. Erst dachte der Hausmeister da hätte irgendwelche böse Jungen Schweinereien in die Bank geschnitzt, aber das waren dann wohl die ersten Entwürfe der großen neuen Flagge für alle, nach der Ehe für alle. Es folgen noch Messer für alle, Fresse halten für alle und Wohlstand für alle die tief genug im Hintern der großen Vorsitzenden sind.

  7. Das Video ist ja viral im Internet verbreitet worden. Es ist ja auch kein Wunder- die Bevölkerung, die sich schon länger hier aufhält, ist empört. Ob öffentliches Fastenbrechen in Parks mit Tausenden Menschen über einen Monat lang (https://www.ruhrbarone.de/festi-ramazan-muslime-in-dortmund-nicht-willkommen/154180#) oder auch öffentliche Beteinlagen wie im Video gezeigt- die selbstverständliche Inbesitznahme fes öffentlichen Raumes ist unübersehbar. Wehrt sich jemand dagegen, dann wird sofort gewarnt, dies wäre “integrationspolitisch ein fatales Zeichen“. Man darf gespannt sein, worin diese fatale Entwicklung einmal münden wird.

  8. Also ich finde die Scharia toll. Keine Steuern (Schutzgeld) und GEZ-Gebühren mehr zahlen, denn dazu sind nur die Christen und Juden verpflichtetet.
    Und wenn der Gerichtsvollzieher kommt, gibt’s eins auf die Fre….

  9. och kinder

    ich kann euch nur nochmal empfehlen zu lesen anstatt sich vor schemen gewisser institutionen aufzuhängen

    aber das ist anscheinend vergeudete liebesmüh‘ – als ob man einen pfau versucht etwas von narzissmus zu erzählen

    wie dem auch sei, für alle die wissen was religion ist (ja ich als alter nietzscheleser und -versteher bestehe auf die bedeutung des wortes) – bitte einmal das matthäus evangelium in der einheitsübersetzung lesen, dann sich die kirche angucken und wofür sie steht, danach bitte einmal die weisheiten des salomon lesen und danach den edlen Quran – wer hernach nicht versteht sei von mir aus entschuldigt

    und wer da von vornherein aggressionen bekommt, nun dem würde ich auch einen schnuller spendieren

    wohl bekomms

    und grüße und frieden und einsicht in die dinge

    PS: qpress kann jetzt auch ohne mich auskommen, denn wer sich auf hetzerisches und populistisches sarazin und hamed abdel samed niveau begeben will, der sollte nur seine eigene zeit verschwenden und nicht die der anderen

    PPS: dieses vorgeführte gebet in der öffentlichtkeit ist auch nichts als effekthascherei und hat mit der religion so wenig gemein wie die IS leute die letzte woche von syr. militärs hochgenommen wurden und mehrere platten haschisch und mehrere tüten voll mit captagon dabei hatten – nur so neh‘

    aber wer schaut schon nach indonesien oder kennt die rechtsprechung im iran, oder weiß wie im oman der islam aussieht (oh, ist ja direkt vor der türe der saudis… was? das kennt keiner?)

    leute leute

  10. @jay
    Klar, das weltweite, seit Jahrhunderten andauernde Schlachten von „Ungläubigen“ durch Muslime ist auch nur Effekthascherei. Genau wie Antisemitismus, Homophobie, Frauenverachtung, Genitalverstümmelung, Überkreuzamputationen und sämtliche sonstige „göttliche“ Vorschriften, welche auf Entindividualisierung und Unterwerfung (Islam) abzielen, um die „Gläubigen“ auf der Stufe eines Kleinkindes in der Trotzphase zu halten. Und wer schaut schon nach Mauretanien. Muß man auch nicht, die philippinischen Sklavinnen kann man auch in Deutschland live und in schwarzer Zelt-Uniform sehen. Und die sogenannte Rechtssprechung des Islam macht sich nicht nur im Iran, sondern schon seit langem auch in Europa in Form von „Ehrenmorden“, Vergewaltigungen, Terror, Kindesmißbrauch und -folterung usw. bemerkbar. Aber natürlich hat das mit dem Islam, und erst recht mit dem Wortlaut des Koran, nicht im Entferntesten das geringste zu tun. Genau so wenig wie die Wirtschaftskrise mit dem Kapitalismus oder das Wetter mit dem Klimawandel. Oder Verwandschaftsehen mit Degenerationserscheinungen (vgl. Bluterkrankheit in Adelskreisen).

    Im übrigen verstehe ich die ganze Aufregung nicht. Muslime und Nazis müßten sich doch eigentlich blendend verstehen. Sie haben doch so viele Gemeinsamkeiten, z.B. in Bezug auf ihr Frauenbild, Schwule, Juden, Andersdenkende, Kritiker und Weltherrschaftsanspruch, samt der dazugehörigen Herrenmenschenideologie. Der Islam ist keine Religion. Er ist eine mittelalterliche, politisch unterwanderte Sekte. Von einem selbsternannten Nietzsche-Leser und -versteher hätte ich zudem differenzierteres Denken erwartet. Aber Nietzsche selber hat in „Ecce Homo“ ja schon vorausgeahnt, daß man Mißbrauch mit ihm treiben könnte.

    „An dem, der von Grund aus gerecht sein will, wird auch noch die Lüge zur Menschen-Freundlichkeit.“ (Zarathustra)

    PS: „Populismus: von Opportunismus geprägte, volksnahe, oft demagogische Politik mit dem Ziel, durch Dramatisierung der politischen Lage die Gunst der Massen zu gewinnen.“ Hmm. Trifft eigentlich genau auf unsere Groko-Regierung, vor allem im Fall Chemnitz mit ihren linksfaschistischen Erfüllungsgehilfen zu. Nur mit der Volksnähe hat es wohl doch gehapert. Darum ging der Schuß auch ziemlich nach hinten los. Die Muslime stört das wenig, mit unserem Volk wollen sie eh nichts zu tun haben. Vielleicht doch mal Sarrazin lesen, anstatt populistisch über ihn zu hetzen.

    PPS: Wenn man die in den letzten zehn Jahren von sogenannten Migranten aus islamischen Ländern begangenen Morde an Deutschen in Relation zum Bevölkerungsanteil sieht und das Täter-Opfer-Verhältnis umkehrt, dann hätten im selben Zeitraum die Deutschen ca. 113.000 ebensolche „Migranten“ ermordet. Solche Vergleiche sind allerdings eine Beleidigung für Muslime und daher auch die Polizeistatistiken unerwünscht. Aber was das angeht, wird der Verfassungsschutz erstmal kaltgestellt. Schöne neue Welt…

1 Trackback / Pingback

  1. ondoor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*