Glaskugel

Saudi-Arabien: Wer vermisst Drohnen und Raketen?

Die Attacke auf die saud­is­che Ölin­dus­trie hat ein erstes Sekundärziel Wirk­lichkeit wer­den lassen. Die tem­poräre Erhöhung des Ölpreis­es, das wird einige Natio­nen sehr erfreuen. Wegen der Sank­tio­nen hat lei­der der Iran nicht son­der­lich viel davon. Deshalb unter­stellt man dem Land auch andere Moti­va­tio­nen. Ein Grund mehr zu hin­ter­fra­gen, was sich aus der selt­samen Attacke noch so alles ler­nen lässt. Dass es etwas kom­pliziert­er ist, als uns die Pro­pa­gan­da weis­machen möchte, liegt auf der Hand. ❖ weit­er ►

Hintergrund

USA drohen Deutschland mit Ende der Besatzung

Man muss immer sehr genau hin­hören. Ger­ade im Bere­ich Poli­tik darf man die Dop­peldeutigkeit von vorn­here­in unter­stellen. Ehrlichkeit ist in dem Bere­ich meist nur ein verse­hentlich­es Abfall­pro­dukt, wenn mal wieder ein­er nicht stil­sich­er lügen kon­nte. Den­noch sorgt die Dro­hung des US-Botschafters Grenell, bezüglich des Trup­pen­abzuges in Deutsch­land, für Heit­erkeit. Soll­ten wir uns wirk­lich nach Jahrzehn­ten mal wieder auf ein US-Armee-freies Deutsch­land freuen? Sich­er nicht! ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Seelenrede, die im Bundestag niemand hören will

Manch­er Men­sch ist mit zunehmen­dem Alter ver­sucht den Mut sinken zu lassen, weil er glaubt, die jün­gere Gen­er­a­tion versinke total im Mate­ri­al­is­mus. Sie würde anderen Werten, die imma­terieller Natur sind, keine Aufmerk­samkeit schenken. Und jet­zt das! Da kommt eine junger Men­sch daher und straft die alten Säcke Lügen. Es gibt also doch noch Hoff­nung, weil die Fol­ge­gen­er­a­tion stel­len­weise bemerkt, wie sehr wir gesellschaftlich und men­schlich in die Sack­gasse rauschen. ❖ weit­er ►

Krieg

Besatzungskosten gemäß Grundgesetz Artikel 120 müssen neu geregelt werden

Don­ald Trump ist dabei das “US-Staats-Busi­ness” auf Vor­der­mann zu brin­gen. Dazu gehört die Ver­mark­tung­sop­ti­mierung der tod­brin­gen­den US-Besatzungstrup­pen. Nach seinen Erken­nt­nis­sen sind die unter Preis in der Welt unter­wegs. Sog­ar die durch die bish­erige Prax­is über­vorteil­ten Deutschen sollen inten­siv­er zu Kasse gebeten wer­den, plus 50 Prozent Profi-†-Zuschlag. ❖ weit­er ►

kurz✤krass

Intensiv-Coaching für prosperierende Altersarmut

Alter­sar­mut hat Zukun­ft. Auch daran kann man eine Menge ver­di­enen und darauf kommt es an. Wir müssen weniger auf die Ursachen schauen, als darauf, was sich daraus machen lässt. Erste Konzepte drän­gen auf den Markt, wie man pro­fes­sionell mit Alter­sar­mut umge­hen will. Davon wer­den die Rent­ner mas­siv prof­i­tieren. Ihnen bietet man zukun­ftsweisende Coach­ings an. Das soll sie befähi­gen selb­ständig und völ­lig entspan­nt mit dem auf sie zuk­om­menden Elend klarzukom­men. ❖ weit­er ►

EIMELDUNG

Australien beteiligt sich doch an UN-Migrationspakt

Damit hat wohl nie­mand auf diesem Plan­eten gerech­net. Aus­gerech­net Aus­tralien, jenes Land, welch­es gle­ich zu Beginn der lieber geheim geführten Debat­te seinen Ausstieg aus dem UN-Migra­tionspakt verkün­dete, kann jet­zt wom­öglich einen der größten Beiträge dazu leis­ten. Wir zeigen auf wie genau das geschehen kann. Dessen ungeachtet ver­sucht man das The­ma in Deutsch­land weit­er, so gut es geht, unter der Decke zu hal­ten, um die ganzen Nazis hier nicht aufzuschreck­en. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Schäuble plädiert für zeitnahe und bedingungslose Beseitigung des Rechtsstaates

Das ist schon beein­druck­end, wie der zweite Mann im Staate, der Bun­destagspräsi­dent, mehr oder min­der offen für die Abschaf­fung des Rechtsstaates ein­tritt. Rechtlich gese­hen ist die von ihm ver­mehrt geforderte Inte­gra­tion von derzeit ille­gal hier leben­den Men­schen nichts anderes als die Aufhe­bung des Rechtsstaates. Nir­gends forderte er eine zuvor erforder­liche Kor­rek­tur der Rechts­grund­la­gen. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Öffentlich blutig beten, um nicht bemerkt zu werden

Reli­gions­frei­heit ist ein hohes Gut. Die Tren­nung von Staat und Kirche eben­so. Was macht man also mit Bestre­bun­gen, die let­zteres gerne abgeschafft sähen und Staat und Kirche wieder einen möcht­en. In mehr als 90 Prozent der mus­lim­is­chen Staat­en ist das der Fall. Warum wird demon­stra­tiv am Münch­en­er Stachus gebetet, wenn das keine Zeichen set­zen soll? Da bleiben aller­hand Fra­gen offen und auch die Diskus­sion um die friedlich­ste Reli­gion der Welt reißt somit nicht ab. ❖ weit­er ►

Deutschland

US-Botschafter will BRD im Kolonial-Stil regieren

Manchen Leuten macht es Freude nach Gut­sher­rnart zu regieren. Noch mehr Freude bere­it­et das, wenn man es in frem­den Lan­den tun kann. Die Bun­desre­pub­lik Deutsch­land hat mit dem neuen US-Botschafter so einen Macho erwis­cht. Wie es aussieht, möchte er die guten alten Besatzungszeit­en anknüpfen und belehrt noch am ersten Tag deutsche Unternehmer, sich rasch von den Geschäften mit dem Iran zurück­zuziehen. Um seinen Stil bess­er zu ver­ste­hen, lohnt ein Blick in die “Ver­fas­sung”. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Völkerrechtsbruch ist keiner, soweit von „den Guten“ in Szene gesetzt

Das Völk­er­recht ist schon ein selt­sames Ding. Fälschlich entste­ht immer der Ein­druck, das es dem Faus­trecht unter­ge­ord­net ist. Das ist natür­lich völ­liger Hum­bug. Dafür ist es auch viel zu jung und noch völ­lig unver­braucht. Vielmehr ist es das Recht des Guten über das Böse. Da wir sel­ber in unserem Kul­turkreis zu den Guten und zur NATO gehören, darf man also keine Zweifel daran aufkom­men lassen, bevor noch Assad und Putin anfan­gen das Völk­er­recht für ihre Ambi­tio­nen zu miss­brauchen. ❖ weit­er ►

Fäuleton

Kann die AfD den Islam unterwandern/reformieren?

Völ­lig unspek­takulär hat die AfD schein­bar eine neue Strate­gie erson­nen, mit dem Islam und der Islamisierung Deutsch­lands klarzukom­men und sel­ber zu dominieren. Bis­lang ist es erst ein lobenswert­er Einzelkämpfer aus Bran­den­burg, aber sein Über­tritt zum Islam kön­nte zur großan­gelegten Blau­pause der AfD mutieren, um als Partei mit diesem The­ma ein für alle mal quitt zu wer­den. Mit etwas Glück kön­nte so recht bald aus dem Islam in Deutsch­land ein total hohler Vogel wer­den. ❖ weit­er ►

Fäuleton

Trauerfeier für Kohl wird nach Ungarn verlegt

Das Gezänk um den toten Altkan­zler Kohl spot­tet jed­er Beschrei­bung. Sich­er hat er selb­st zu Lebzeit­en noch einen grundle­gen­den Beitrag zur jet­zi­gen Sit­u­a­tion geleis­tet. Bestens man über­ließe die Leiche als auch sämtliche Trauer­feier­lichkeit­en all seinen echt­en Fre­un­den, namentlich Vik­tor Orbán. Dem­nach wäre es sin­nvoll alles in bewährte Hände nach Ungarn zu geben. ❖ weit­er ►

Hintergrund

Frieden in Syrien ist aus Sicht der USA „verfrüht“

Man muss etwas genauer hin­hören, um zu begreifen, wie gefährlich ein Frieden sein kann, wenn er zur Unzeit kommt oder von den falschen Leuten aus­ge­han­delt wird. In jedem Fall wäre ein als­baldiger Frieden in Syrien für die USA nicht fahrplan­mäßig und damit nicht erwün­scht … also ver­früht. Daraus ergibt sich ein inter­es­santes diplo­ma­tis­ches Spek­takel, welch­es bei genauerem hin­se­hen eher ein poli­tis­ches Eifer­suchts­dra­ma ist. ❖ weit­er ►

Fäuleton

US Kriegsschiffe zum Schutz von Flüchtlingsbooten ins Mittelmeer verlegt

Mil­itärische Oper­a­tio­nen geben sets Anlass zu Speku­la­tio­nen, zumal viel Geheim­nis damit ver­bun­den ist. Ins­beson­dere beim Aufeinan­dertr­e­f­fen von rus­sis­chen und amerikanis­chen Kräften ist das bei der aktuell anges­pan­nten Lage immer ein heik­les The­ma. Der Stre­it um den Sinn oder Unsinn solch­er Oper­a­tio­nen lässt sich aber bei genauerem Hin­se­hen oft­mals rel­a­tiv schnell enträt­seln. ❖ weit­er ►

EIMELDUNG

Fidel Castro bekommt Friedensnobelpreis posthum

Es ist nicht üblich abgelebten Staats­größen Übles nachzusagen. Alle Welt ergießt sich dann meist in über­schwänglichen Lobeshym­nen was die/den Verschiedene/n anbe­langt. Insofern sehen wir eine hohe Wahrschein­lichkeit, dass auch Fidel Cas­tro inner­halb näch­ster Zukun­ft noch pos­tum einen Frieden­sno­bel­preis ergat­tern kann. Wir zeigen detail­liert auf, warum Cas­tro einen Ver­gle­ich mit aktuellen Frieden­sno­bel­preisträgern, wie beispiel­sweise Barack Hus­sein Oba­ma, nicht scheuen muss. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Papst stellt klar: Kreuzzüge und Inquisition sind nicht Sache des Christentums

Natür­lich haben wir heute in ein­er aufgek­lärten Gesellschaft nichts mehr mit Reli­gion mehr Hut. Entset­zlicher­weise hat sie dafür allerd­ings immer noch zu viel Ein­fluss auf unsere Gesellschaft. Daher ist eine Klarstel­lung des Pap­stes zu bes­timmten Vorkomm­nis­sen drin­gend geboten. Es gilt klarzustellen, dass das Chris­ten­tum wed­er etwas mit den Kreuz­zü­gen, noch mit der Inqui­si­tion zu tun hat­te. Die wahren Wurzeln dieser Bru­tal­itäten sind ein­deutig und auss­chließlich den Boshaftigkeit­en der Schäfchen zuzuord­nen. ❖ weit­er ►