Hintergrund

Linz bittet Hardcore-Christen für Weihnachtsmärkte auf Nachbarorte auszuweichen

Dass die kulturelle Annäherung bei der Neubesiedlung Europas an mancher Stelle klemmt, ist inzwischen mehr als offensichtlich. Immer wieder kommt es zu Verwerfungen oder noch schrecklicheren Ereignissen. In Linz will man das Ungemach jetzt künstlerisch lösen. Da soll die Religion des Friedens mit dem Fest der Liebe fusionieren. Deshalb wird auf dem Linzer Weihnachtsmarkt das Weihnachtsgedudel abgestellt und ein Muezzin angestellt. ❖ weiter ►

Hintergrund

Jesus ist das erste Missbrauchsopfer der Kirche

Missbrauchsopfer haben es ausgesprochen schwer. In Einzelfällen kann der Missbrauch auch posthum noch anhalten. Da gibt es jetzt einen ersten schwerwiegenden Verdachtsfall. Um dem Elend auf den Grund zu gehen, braucht es aber einen vertieften Blick hinter die Kulissen. Wie üblich ist es dort sehr staubig und alter Mief hängt in allen Ritzen. Und es gibt die einenden Tatsachen, die wahrlich auf den einen Gott schließen lassen, den sich Juden, Christen und Moslems teilen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

UNO: Unterdrückung der Frau ist „Menschenrecht“

Nach Ansicht der UN-Menschenrechtskommission ist die Verschleierung der Frau eine religiöse Freiheit und somit ein Menschenrecht. Dass man unter demselben Label vermutlich die Mehrzahl der Frauen unterdrückt, entzieht sich der Betrachtung dieser Kommission. Da muss die Frage erlaubt sein, in welcher Theorie und in welchem Elfenbeinturm diese Kommission stecken geblieben ist. Letztlich bescheinigt sie damit implizit, dass die Unterdrückung der Frau Menschenrecht ist. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Öffentlich blutig beten, um nicht bemerkt zu werden

Religionsfreiheit ist ein hohes Gut. Die Trennung von Staat und Kirche ebenso. Was macht man also mit Bestrebungen, die letzteres gerne abgeschafft sähen und Staat und Kirche wieder einen möchten. In mehr als 90 Prozent der muslimischen Staaten ist das der Fall. Warum wird demonstrativ am Münchener Stachus gebetet, wenn das keine Zeichen setzen soll? Da bleiben allerhand Fragen offen und auch die Diskussion um die friedlichste Religion der Welt reißt somit nicht ab. ❖ weiter ►

Gesellschaft

„Ehe für alle“ in „ökonomische Polygamie“ migrieren

Sicher können wir uns den Neuerungen und Wandlungen unserer Gesellschaft nicht verweigern. Das gilt in Zeiten der Globalisierung generell auch für die Migration/Integration von allem was es bis hierher schafft. Mit der „Ehe für alle“ hat der Gesetzgeber völlig neue Scheunentore zur Reformation der Gesellschaft implementiert. Mit ein wenig Sachverstand, die Nutzmenschhaltung weiterhin hochprofitabel zu gestalten, müssen wir nur die „Polygamie“ einmal neu und aufgeklärt umdefinieren. ❖ weiter ►

Fäuleton

Neuer Hijab von Nike begeistert Müslimamas

Mode kann immer ein Zugpferd sein wenn es um Integration geht. Kommerz vereint. Man muss es auch den deutschen Frauen, also denen die schon etwas länger hier leben, nur auskömmlich schmackhaft machen. Wenn also Nike draufsteht, ist das schon mal ein unübersehbares Argument. Allein damit ist es voll im Trend und zermürbende Gedanken über Hintergründe erübrigen sich. Wir haben jetzt so einen integrativen Kassenschlager entdeckt und stellen die damit verbundenen Intentionen vor. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Gebrauchtfrauen-Markt entzweit die Muslime

Back Datt: Sicher, der Umgang mit Gebrauchtfrauen ist aktuell ein ziemlich heißes Eisen. Generell betrifft das Problem natürlich nicht nur Muslime. Sie stehen aber aktuell vor der größeren humanitären Herausforderung, weil Frauen in einigen Regionen wieder zur Handelsware geworden sind. Dies besonders unter dem Protektorat des IS. Je nach Region ❖ weiter ►

Fäuleton

Petition: Internationales „Oktoberfest“ zur Völkerverständigung in Mekka

Mekka-München: Längst schon leben wir in einem globalen Dorf, unter anderem ein Ziel der allseits begrüßten Globalisierung. Deutschland zeigt täglich, was es heißt unterschiedlichste Kulturen willkommen zu heißen und deren mitgebrachtes Kulturgut in seiner Einzigartigkeit innerhalb Deutschlands zu (re)präsentieren und zu integrieren. Nachdem die kulturelle Bereicherung durch alle Bevölkerungsschichten gegangen ❖ weiter ►

Fäuleton

Nazis erwägen massenhafte Konvertierung zum Islam

Bad Ballerburg: Die Nazis haben es immer schwerer in Deutschland. Niemand hat sie lieb. Sie werden schon seit 1945 ziemlich hart und zielgerichtet diskriminiert, ja man möchte geradezu von systematischer Ausgrenzung reden. Würden sich nicht immer wieder alle möglichen Geheimdienste des rechten Biotops annehmen, diese hätscheln, tätscheln, liebevoll pflegen und ❖ weiter ►

Krieg

Irakische Soldaten feige und zu wenig US-hörig

Islam a Bloodbad? Der Planet ist inzwischen ein offenes Tollhaus unter der klinischen Leitung des Oberpsychopathen USA. Die Amerikaner sind im Moment ziemlich sauer, weil sich die von ihnen so sorgsam ausgebildeten Soldaten des Irak einfach nicht in der Weise verheizen lassen wollen, wie es für die Durchsetzung der amerikanischen ❖ weiter ►

Asien

US-Terrormilizen melden Hinrichtung tausender Verdächtiger

Große Freiheit Nummer Tod: Warum sollen eigentlich immer nur die IS-Friedensstifter mit ihren medienwirksamen Kopfabschneidungen glänzen? Die US-Terrormilzen müssen sich doch in gar keiner Weise hinter diesen Fieslingen verstecken. Letztlich sind sie sogar um ein Vielfaches erfolgreicher als diese Neulinge namens IS. Die US-Terrormilizen haben einen erheblich umfangreicheren historischen Hintergrund, ❖ weiter ►

EIMELDUNG

Charlie Hebdo Attentäter tot, Bald berichtet

+++EIMELDUNG+++ C’est la vie mort: Die beiden flüchtigen Attentäter von Paris sind tot, das vermeldet das Hetz- und Boulevardblatt „Bald am Zahltag“. Zur Stunde ist noch völlig ungewiss ob sich die Charlie Hebdo Schützen selbst erlegten oder ob sie von einer sie verfolgenden Spezialeinheit gezielt ausradiert wurden, um weitere Unannehmlichkeiten ❖ weiter ►

Afrika

Finnland wirbt um Vergewaltiger zur Auffrischung des Gen-Pools

Schnellsinki: Im hohen Norden geht die Sonne jahreszeitlich bedingt und wiederkehrend mächtig zur Neige. Dieser unerleuchtete Zustand scheint Garant dafür zu sein, dass sich in einem solchen Umfeld auch vermehrt lichtlose Gestalten ansammeln können. Das Resultat dieser parallelen, eher geistigen Finsternis, sind dann ganz tolle und richtig unterbelichtete Aktionen. Vergleichbare ❖ weiter ►