CSU will offenen Grenzen zustimmen, wenn Bayerns SPD-Wähler CSU wählen

CSU will offenen Grenzen zustimmen, wenn Bayerns SPD-Wähler CSU wählen. Muc Muc: Man muss einfach nur mal die Fakten auf den Tisch knallen, dann kann man sich fix wieder einig werden. Derzeit schlagen die Wogen in Sachen „Jahr der offenen Tür“ oder auch „grenzenlose Dummheit für alle“ völlig unnötig über die Ufer. Die Partei-Basis-Mode ist doch überall dieselbe. Wenn wir eines gelernt haben, dann, dass es in der Politik nicht um die Menschen geht. Da kann es sich nur um Interessen handeln. Eine Behinderung der Flüchtlingsindustrie kommt demzufolge auf EU-Ebene keinesfalls infrage. Das wissen auch die Protagonisten der CSU.

CSU will offenen Grenzen zustimmen, wenn Bayerns SPD-Wähler CSU wählen.Kommen wir auf den Punkt. Das sind nicht die fast 70 Mio. Biodeutschen, die sterben ja sowieso aus. Merkel hat auf EU-Ebene einen profunden Rechtsbruch durchgezogen und der muss jetzt um jeden Preis gehalten werden, damit der ein legaleres Antlitz bekommt. Dieser kleine miese Umstand kollidiert ausnahmsweise mit den anstehenden Landtagswahlen in Bayern. Da geht es quasi um die mögliche Entthronung des neusten Bayern-Königs, den Söder Markus, nebst dem potenziellen Machtverfall seiner CSU Familie. Exakt das gilt es mit allen Mitteln zu verhindern und wenn man dafür eben die Grenzen zumachen muss, um zu signalisieren, wir saufen uns auch so durch den Ramadan und mindestens bis an die Adria. Braue da wer was er wolle.

CSU will offenen Grenzen zustimmen, wenn Bayerns SPD-Wähler CSU wählen.Und das muss endlich auch mal die Bundes-Schranze Merkel in der Waschmaschine zu Berlin kapieren, das jetzt „Bayern first“ auf der Agenda steht. Nach der Landtagswahl ist sowieso alles sch…egal. Mit etwas Glück sollte Käpt’n Murksel in ihren verbleibenden drei Jahren den Bundesdampfer dennoch auf den Eisberg bringen.

Da ist ein weiterer Druckfaktor, den die Murksel zu Berlin den Bayern zwingend anrechnen muss. Wenn die CSU die Grenzen nicht dichtmacht, dann wird das nach der missglückten Bayern-Wahl die AfD besorgen. Die haben keine Hemmungen aus dem Muster-Ländle fix ein flockiges Super-Gauland zu machen. Aufgrund der bisherigen Flüchtlingskrise fehlen der Landesregierung allerdings die Finanzmittel, um die Bayern zwangsweise und andauernd bis zum 14. Oktober unter Freibier zu halten. Das würde ebenso die Wiederwahl der CSU garantieren. Und wenn es nicht an den Finanzen scheiterte, spätestens bei den europäischen Brau-Kapazitäten wäre Schluss. Die fürs Delirium eines Bayern erforderliche Menge Bier (Brotzeitersatz) ist unbeschreiblich bis mörderisch.

Ergo muss zur Sicherstellung der Wiederwahl der CSU, nunmehr die SPD eine Verpflichtungserklärung in Bayern abgeben, wonach zur Verhinderung eines Super-Gaulands, alle SPD Wähler zumindest bei der Landtagswahl 2018 die CSU wählen werden … verbindlich! Soweit das sichergestellt ist, kann der CSU auch auf Bundesebenen alles weitere egal sein. Ähnlich wie der Merkel geht es in Bayern auch gerade mal ausschließlich um den Machterhalt. Seehofer hat doch schon mehrfach bewiesen, dass er bereit ist für nahezu jeden Mist der Mutti wider vor die Füße zu fallen, solange die Konditionen nur ansatzweise passen.

Die SPD muss sich endlich entscheiden, was ihr wichtiger ist.

CSU will offenen Grenzen zustimmen, wenn Bayerns SPD-Wähler CSU wählen.Damit ist alles sonnenklar und der schwarze Peter zu den dauerhaft offenen Grenzen liegt somit endgültig und alleinig bei der SPD. Dass die auch weiterhin tatkräftige Unterstützung aus aller Welt für den Wettbewerb um die Billigst-Jobs wollen, ist ihrer Arbeiterverbundenheit geschuldet. Soweit man noch Leute hat, die weit unter Mindestlohn arbeiten, können sich auch die gesetzlichen Mindestlöhner richtig gut fühlen. Man muss auch beim Arbeiterverrat stets richtige Perspektiven bauen. Und dabei immer fein die marktkonforme Demokratie gemäß Merkel-Definition im Hinterkopf halten.

Insoweit darf es der Landes-SPD in Bayern nicht sonderlich schwerfallen, sämtliche Mitglieder „aus nationalem Interesse“ heraus anzuweisen, einmalig die CSU zu wählen. In diese Verpflichtung, könnte man, wegen der enormen Tragweite sicher noch die Grünen und die Linken einbeziehen. Schließlich haben sie sich bereits mehrfach als Mutti-Retter behauptet. Da es in Bayern neben der AfD eben nur die CSU geben kann, sind die nun zu verteilenden Kröten paritätisch und konsortial zu schlucken, damit der Facharbeiternachschub sich nicht ausgerechnet an der deutschen Grenze staut. Ausnahmesituationen verlangen nach Ausnahmelösungen … mit Ausnahme der Ausnahmekanzlerin, da braucht es noch bedeutend mehr.

CSU will offenen Grenzen zustimmen, wenn Bayerns SPD-Wähler CSU wählen
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1878 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

9 Kommentare

  1. Was wir noch an Optionen haben erinnert klar an die Nummer: „Regen oder Traufe“.
    Die CSU droht der CDU mit der Aufkündigung des Fraktionsdeals – hu hu, wenn das mal ernst gemeint wäre.
    Die Unions-Bayern schlottern nur vor der Landtagswahl, dass ist gerade deren Hauptaugenmerk.
    Und derweil macht „Muddi unser“ einen auf Bittstellerin:
    „Bitte geben Sie mir noch zwei Wochen“: https://www.welt.de/politik/deutschland/article177549224/Merkel-wirbt-um-CDU-Abgeordnete-Bitte-geben-Sie-mir-noch-zwei-Wochen.html

    Offenbar hat sie vor, uns alle ein weiteres (letztes) Mal richtig eine vor den Kopf zu geben. Jetzt kommt sie ganz freundlich und wie ich finde hinterhältig wie nie zuvor.
    Dann drückt sie in Brüssel ihren eigenen Plan durch, und Innenhotte schaut dumm aus der Wäsche.

    Fazit: Merkel will in zwei Wochen beim EU-Gipfel IHRE Grundlagen zur Asylregelung / Flüchtlingspolitik schaffen, um damit nationales Recht auszuhebeln. Danach wird es egal sein, mit wie vielen Masterplänen Herr Seehofer winkt.
    EU-Recht wird über nationalem Recht und nationalen Interessen stehen. Danach kann sie sogar abtreten, Mission erfüllt.

    WENN wir das zulassen, dann war es das! Denn wenn Merkel es schafft die Sache noch zwei weitere Wochen auszusitzen, dann ist es keine deutsche Entscheidung mehr.
    Dann wird auch über unser Asyl- bzw. Einwanderungsrecht in Brüssel entschieden und wir müssen alles hinnehmen wie es kommt. Egal wer Bundeskanzlermarionette ist oder wird!

    Doch es wird noch schlimmer. Es wird vor nichts mehr Halt gemacht, um das Regime Merkel zu retten. Jeder Demokratische Grundsatz ist wertlos, Mehrheiten haben nichts zu sagen, wenn deren Meinung nicht kompatibel mit den Zielen der Elite sind:
    SKANDAL!: Bundestagsvizepräsident Oppermann (SPD) lehnt Oppositionsantrag trotz Mehrheit ab + VIDEO
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/skandal-bundestagsvizepraesident-oppermann-spd-lehnt-oppositionsantrag-trotz-mehrheit-ab-video-a2466066.html
    Wer hier noch von Demokratie oder dem Willen des Volkes spricht, der lügt eine ganze Nation wider besseres Wissen ohne jegliche Skrupel an.

    SPD bestärkt Merkel in europäischer Migrations-Lösung und will eigenes Konzept vorlegen:
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/spd-bestaerkt-merkel-in-europaeischer-migrations-loesung-und-will-eigenes-konzept-vorlegen-a2465911.html
    Mit aller Macht ist die SPD dabei, dem Bestreben der Kanzlerin unser Land komplett gegen die Wand zu fahren, auf schnellstem Wege zu helfen.

    Dann kann Deutschland in jeder Hinsicht Insolvenz anmelden.

    Amen

  2. Wenn die CSU ernst macht, gibt es Neuwahlen. Dann droht uns Kenia (schwarz, rot, grün) oder „Deutschland“ (schwarz, rot, gelb). Jamaika(schwarz, grün, gelb) geht zurzeit ohne CSU nicht. Da aber große Teile der CDU im Herzen hinter der CSU stehen, wird man sich in diesen „Farbspielen“ kaum zusammenfinden. Das weiß die CDU und wird die bedeutungslose SPD an die Wand drängen und ExKönig Seehofer entgegen kommen.

  3. ist doch nur theater. wenn einer von den beteiligten aus CSU und CDU karakter, stolz oder Patriotismus haben würde, wäre der ganze spuk schon vor zwei jahren vorbei. aber alle wollen nur an den Futtertrögen bleiben und nirgendwo anecken.
    das alles ist nur für die bayernwahl gedacht und die dummen werden garantiert darauf wieder hereinfallen! das ist 100% sicher.

  4. Eine EU-Lösung, an der in 14 Tagen vielleicht begonnen wird (in EU-Tempo) zu arbeiten wird sicher so gut wie die EU-Verordnung über Karamellbonbons, den Krümmungsradius von Gurken oder eine Glühbirnenverordnung weil es ja nun LED-Leuchten gibt.

    Bis dahin könnte ja notfalls das derzeit geltende EU-Recht (Dublin) angewendet werden, auch wenn es Merkel nicht gefällt. Wieso will diese Dame überhaupt eine für Deutschland (scheinbar? mehr oder weniger?) günstige Regelung beseitigen? Ja, Deutschland ist ein Rechtsstaat, – es gilt, was Merkel möchte. Verfassung? – totschweigen, Amtseid? – nur zur Feierlichkeit, ansonsten Vaporware.

    Meine Hoffnung (mit Konfuzios): der Mensch stolpert nicht über Felsbrocken, sondern über Maulwurfshügel.

    Wobei es mir wurscht ist, warum sie hoffentlich bald hinfällt, Hauptsache sie fällt.
    Anzeichen für einen politischen Abstieg mehren sich.

    – Die Mainstream-Print-Medien stehen nicht mehr geschlossen hinter ihr (z. B die WELT mit der exFDP-Braut als Chefredakteurin),

    – Trump servierte sie fast ab (siehe http://polpro.de/mm18.php#bkm )

    – Nun geiert der von ihr berufene Imtimfeind Seehofer nach Machterhalt. Offensichtlich unbequemer als ihr ehemaliger Politikfreund Stoiber, den sie ja noch verfrühstückte 🙂

  5. Das Imperium mit seiner deutschen Muttivertretung spielt gerade Mühle mit der CSU. Schlagen die sich auf die CDU Seite der Islamisierung Deutschlands, verlieren sie die Wahlen, spielen sie ernsthaft Opposition, werden wird die CSU durch die Grünen ersetzt. Dann bilden die Asylanteneinsammler und – verschiffer gleichzeitig das Empfangskommitee vor Ort.
    Und die Hasser des deutschen Volkes, das es laut Habeck bereits jetzt schon nicht mehr gibt, wird die Sense direkt in die Hand gegeben. Als Merkel auf das deutsche Volk geschworen hatte, was für sie ein einstudierter Witz war, war der Chefpäderast wahrscheinlich wieder unter Drogen. Und das haben die Moslems mit dem grünen Gesindel gemeinsam, das Kiffen. Ansonsten stehen sich Islamismus und Feminismus inkompatibel gegenüber. Aber die ExpertInnen der GrünnInnen (Erpertinnen sind diejenige, die jemand kennen, der Abitur oder sogar studiert hat) haben sich damit wohl noch nicht befasst, die müssen gerade die russischen Untermenschen bekämpfen.

    • Merkel kann Macht.
      Besser wie jeder andere.
      Sie scheint scheint dazu besondere Gene zu haben.
      Als Folge: Wer mit ihr paktiert, verliert.
      Sichtbar an der SPD, die das (wie Vieles) aber noch nicht begriffen hat und weitermacht.
      Wenn nun die CSU durch Grüne Idioten ersetzt wird:
      Bitte, es wird viel Spaß geben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.