Kann Türkei Brandstifterrolle in Nahost übernehmen

Kann Türkei Brandstifterrolle in Nahost übernehmenAbsurdistan: Die Türkei, unter dem Kalifen Erdogan, macht gerade eine Rückbesinnung auf das osmanische Reich durch. Eine Zeit in der „Türken stapeln“ Hochkonjunktur hatte. Um im Nahen Osten alle möglichen Konfliktherde am Lodern zu halten, braucht es ein umfassendes und selbstloses Konfliktschaffungspotential. Verdeckt sind die USA und einige Golfstaaten noch immer voll dabei, aber irgendwie scheinen für diese Akteure die Anfahrtswege zu lang zu werden. Ergänzend braucht es noch einen Vollpfosten, der auch bereit ist mit Waffengewalt und deutschen Panzern die Höllentore weiter aufzureißen.

Wer böte sich für den Job des Brandstifters mehr an, als der neue Halbgott vom Bosporus, der „Erdowahn„? Es gibt eigentlich gerade keinen türkischen Nachbarn mehr in der Region, dem er nicht bereits ein gerüttelt Maß an Gewalt in Aussicht gestellt hätte. Da spielt es auch keine Rolle mehr, dass man sich im Rahmen der NATO-Vereinsmeierei eigentlich doch halbwegs zivilisiert verhalten sollte: Türkei droht mit Einmarsch in Griechenland[Gatestone-Institute]. Genau das scheint auch schon der gröbste Trugschluß zu sein, denn an der NATO gibt es so gut wie gar nichts zivilisiertes mehr. Nicht umsonst wird sie in Kennerkreisen liebevoll Nord Atlantische Terror Organisation gescholten.

Kann Türkei Brandstifterrolle in Nahost übernehmenUnd so gelüstet es dem großen Neo-Osmanen offenbar auch noch nach Gebieten in Syrien, im Irak, im Iran und noch etwas ferner. Der Hunger auf Landstriche, die irgendwann einmal (historisch vermutet) von Osmanen bepinkelt wurden, scheint dabei der Maßstab des Unersättlichen zu sein. Frieden und Eintracht? Nach Erdogans Vorstellung sicherlich nur unter dem osmanischen Schwert und seiner imperialen Knute. Da liegt es nahe, ihn mit seinen Ambitionen mit einem bereits gescheiterten „großen Führer“ gleichzusetzen. Es gibt immer wieder noch kleine „Adogans“ die nicht bereit sind aus der Geschichte zu lernen, sondern meinen, sie wiederholen zu müssen, weil ausgerechnet sie jetzt genügend „Fortune“ im Kanonenlauf der Leos hätten.

Ein bisschen Kriegsverbrechen kann nicht schaden

Kann Türkei Brandstifterrolle in Nahost übernehmenZum Üben werden zunächst einmal die Kurden in Syrien (in der Region Afrin) massakriert. Das bietet sich förmlich an. Hier eine Quelle dazu: Nordsyrien: Giftgas und Hinrichtungen durch türkische Armee?[Gesellschaft für bedrohte Völker]. Erstens, weil Erdogan die Gebiete sowieso gern besetzen und später zu annektieren gedenkt. Zweitens, weil nach Erdogans Lesart nur tote Kurden, gute Kurden sind. Drittens hat der betroffene Nachbar, Syrien und damit Baschar al-Assad, sowieso gerade alle Hände voll mit anderen Gegnern zu tun. Deshalb sollte genau die Gegend eine erste leichte Beute werden.

Kann Türkei Brandstifterrolle in Nahost übernehmenKurden hinrichten oder ein wenig Giftgas werfen. Naja, das kann man doch ganz fix alles dem Assad gleich noch mit in die Schuhe schieben. Wer würde das dem Schlächter von Damaskus nicht zutrauen? Denn nach internationaler Lesart ist er doch der Einzige, der das aus der Türkei importierte Giftgas auch tatsächlich zur Anwendung bringt. Giftgas-Angriff in Chan Scheichun: Die Fakten des Weißen Hauses sind keine [Telepolis]. Das ist zwar gegen jede Logik (wer braucht die noch im Krieg), aber sehr gut für die hiesige Propaganda gegen Assad, der leider nicht mit „unseren NATO-Interessen“ kompatibel ist. Letzteres ist auch schon so ziemlich der einzige Grund (größtes Problem) und deshalb muss man jetzt soviel Syrer schlachten, weil der Assad nicht weichen will. Aber Erdogan wird es der NATO schon korrekt besorgen. Genau deshalb verhält sich diese in der Sache auch auffällig ruhig. Sie weiß sehr genau, dass Erdogan nur die notwendige Drecksarbeit macht, um NATO-Drecksinteressen zur Durchsetzung zu verhelfen.

Die totenstille Gleichheit der Interessen

Selbstverständlich wird hier nirgends offen Front gegen die Türkei gemacht. Das gehört sich nicht. Im Gegenteil, Mutti backt da eher kleine Osmanen-Brötchen und liefert lieber noch ein paar Leos nach, als sich mit unangenehmen Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen auseinanderzusetzen. Hauptsache sie hat inzwischen ihren Nazionalhelden und Volkstribun, den Deniz Yücel wieder, der für den deutschen Selbstgenozid unverzichtbar ist. Sowas will hier keiner hören, es passt nicht ins Bild und NATO-Staaten machen sowas ja sowieso nicht. Es wäre viel besser, wenn die Kurden still und leise verrecken würden, statt auch noch so ein Geschrei zu veranstalten. Aber wenn wir uns mehr Mühe geben, bekommen wird das Geplärr zumindest gedämpft, in unseren Medien ausgeblendet … und das ist doch auch schon allerhand in dieser sensiblen Welt.

Kann Türkei Brandstifterrolle in Nahost übernehmenWenn man das alles so zusammenzählt, dann ist Recep Tayyip Erdoğan tatsächlich der Auserwählte! Der große Messi-Ass der NATO, der in der kommenden Zeit einen funkensprühenden Fackellauf durch ganz Nahost veranstalten darf. So können sich die üblichen Brandstifter und Verdächtigen mal eine Weile ausruhen, ohne dass das Gemetzel in der Region signifikante Unterbrechungen erführe. Mal ehrlich? Wer wollte denn heute schon Frieden in Nahost und auf der ganzen Welt? Pah, und in den Nachrichten dann statt schöner Spa-Blutbad-Bilder nur noch Hosianna hören und sehen? Das entspricht so gar nicht dem geplanten Armageddon und der bereits in Verwirklichung befindlichen Endzeit. Eine „One World“ die dann gleichsam auch „One Prison“ sein wird. Für die Herrschaft kann es nichts schöneres geben. Bleibt aus Sicht der Initiatoren nur zu hoffen, dass die Masse so lange still und blöd bleibt, bis die Unumkehrbarkeitsmarken alle gesetzt sind. „Adogan“ scheint eine verlässliche Größe in diesem Spiel zu sein.

Kann Türkei Brandstifterrolle in Nahost übernehmen
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1960 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

7 Kommentare

  1. Mit dem russischen S-400 Raketenabwehrsystem kann die Türkei auch NATO-Jets abschießen.
    Bei den Ami-Systemen ginge das aufgrund der eingebauten Freund-Feind-Erkennung nicht.

      • Ich denke mal: Taurus, – ein von Assad überlassener russischer Marinestützpunkt in Syriens, – lässt die Russen an Assad festhalten. An eisfreien Häfen mangelt es den russischen Militärs. Was ja auch der Zweck der Okkupation der Krim war. Warum sonst, sollten dort russische Soldaten mit ihren Panzern „Urlaub machen“? Wobei das Schwarze Meer für eine weltweit operierende Marine nicht so ganz ideal ist. Wegen der Meerenge des Bosporus. Da ist eine Marinebasis im Mittelmeer schon wertvoller. Deshalb die russische Freundschaft zu Assad. Sein Vater war schon syrischer Präsident bis zu seinem Autounfall 94. Der jetzige Assad ist erst der zweite in der syrischen Dynastie. Er ist Baujahr 65 also wird uns normalerweise noch lange erhalten bleiben. Auch wenn Syrien von allen Kurden ethnisch gesäubert wird. Ja es ist Völkermord, den Russland unterstützt. Aber Völkermord kommt in der Geschichte der Menschheit laufend vor! Ist ja auch ein gutes Geschäft für die Medien. Wie üblich: Millionen gaffen und quaken von humanitärer Hilfe. Aber ein wirksames Gegenmittel fehlt.

        Die UN ist – wie es der Name schon sagt – UN-fähig. Andere Regierungen UN-willig, wie z.B. die Türkei, die auch das Gebiet der Kurden will, aber nicht die Menschen dort. Und die Türkei bekommt für die Kurdenbeseitigung sogar deutsches Steuergeld per Merkel. Siehe Freikauf D.Yücel.(siehe http://polpro.de/mm18.php#dy Dazu brauchte der Sultan der Türkei die Kurden lediglich als Terroristen bezeichnen. Dieser 3-Mia-Deal fiel sogar der ZEIT auf.

        • Einen Völkermord an den Kurden sehe ich nicht. Aber schon, dass sie in allen ihren Siedlungsgebieten unter Druck geraten, und das nicht nur in Syrien, sondern auch im Irak, Iran und in der Türkei sowieso.
          Aber auch die US-Unterstützung der Kurden ist nicht ehrlich gemeint, sonder damit verfolgen die USA ihre ureigenen Interessen.

  2. Der arme Erdoran, alle zerren an dem Kümmeltürken herum, besonders in Deutschland. Alle mögen Döner, aber niemand Erdoran, ist wie alle reden vom öffentlichen Nahverkehr aber keiner traut sich, obwohl der von den Türken gewählt wurde, so wie die Mutti in der türkischen Enklave. Na und die Mutti hat nicht nur den Yücel nach Hause geholt, nein auch die Putschisten die den Erdoran um die Ecke bringen wollten mit tausend Toten. Der muss trotzdem die Mutti mögen, den Putin und auch den Trump sowieso, sonst gibt es Ärger und davon hat der bereits genug, in der Drehscheibe um Orient und Okzident. Da kommt der sich selbst wie der Oberderwisch vor und wird zudem noch von allen gehasst.
    Dabei hat er die Wirtschaft voran gebracht, aber das zählt natürlich nicht in der Gunst der Mächtigen. Irgendwie ist ihm der Appetit bereits vergangen bei den vielen Forderungen und das passt dann auch gut zum Ramadan, dem Fasten aus Solidarität mit den Armen. Könnte der Mutti auch gut tun, aber zum Glück gibt es bei uns keine Armen, die nicht hier verschwinden sollen.

  3. sehe ich bissel anders, grund

    überlegt mal wenns schief geht, dann wird die türkei wahrscheinlich aufgeteilt in mehrere teile, so ca 3-5, griechenland stück, kurden ein stück …….

    Und eine weitere destabilisierung der islamer , der mittlere osten wird immer freier gemacht für gro´ß israel, das ist pure absicht , nimmt man an, das die Juden ihre islamerfeinde loswerden wollen.

    Ist das ein sehr kluger zug ?, Erdogan mit osmanischem …. zu locken, er läuft in die falle. Denkt mal dran wie es damals mit deutschland war, alle sponsoren gehörten zu den feinden und wollten genau den ausgang, wir löffeln bis ins nirvana.

    Nun ja mittlerweile steht der islam auf dem spiel, fällt die türkey, bleibt noch iran, und das wars so langsam, nord afrika marroko bis lybien stehen schon unter fuchtel der faschisten, wo auch islam itabliert ist.

    Kommt es dann im resultat noch zum bürgerkrieg „christen vs islam Europa“, haben die juden mehrere fliegen mit einer klappe geschlagen.

    Immer dran denken was für eine lage, wäre wenn. Obs nun so kommt wird sich zeigen………….

    Schauspieler die sagten ganz offen die juden sind an allen kriegen und übeln der welt schuld durch ihre unersättliche gier, bekamen keine rollen mehr etc……, nur die juden sollten sich mal langsam überlegen wo es auch für sie nur enden kann……..

    je monopolarer diese welt wird , desto tödlicher wird sie, die zyclen der natur sind schon in gefahr, die menschen die andere zurückhalten, bis dahin aber dann ist schluss, ethik etc, werden auch immer weniger

    Derzeit bewegen wir uns in eine zukunft zwischen resident evel terminator und mad max 4

  4. Gevierteilt wurde nur im dunklen Mittelalter aläßlich vin Inquisitions-Orgien?
    Kleiner Irtum, so ein Brauchtum wird auch heute noch gepflegt.
    Beispielsweise an den Kurden:
    Deren Siedlungsgebiet ist gevierteilt zugunsten: Türkei, Syrien, Iran und Irak.
    Die Kurden selber will aber niemand. Schließlich geht es um das Erdöl in dieser Region.
    (Karl May „durchs wilde Kurdistan“ ist ein schönes Märchen. Und die Absicht des Völkerbundes – UN-Vorläufer – mit Kurdistan … Geschichte)
    Wenigstens hat Frau Dr. Merkel dem Sultan mit 3 Mia bereits beim Völkermord geholfen und weitere Morgengaben gleicher Größenordnung) anläßlich der Ausweisung von D.Yücel in Aussicht gestellt.
    siehe http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/tuerkische-justiz-deniz-yuecel-anklage-freilassung?cid=18181584#cid-18181584

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere