Hintergrund

USA drängen Assad zum nächsten Giftgaseinsatz

Der aktuelle Hinweis der USA zu einem möglichen, weiteren Giftgaseinsatz in Syrien, muss man als Aufforderung an Assad begreifen, endlich etwas zu unternehmen, um den USA dort einen großflächigen Einstieg zu ermöglichen. Als Weltpolizist, möchten sie auch im Sinne ihrer besten Kumpels in Israel, all deren berechtigte Interessen in Syrien zum Durchbruch verhelfen. Die erfolgreiche Bekämpfung sämtlicher Terroristen in Syrien (auch der guten), macht einen weiteren Giftgaseinsatz unumgänglich. ❖ weiter ►

Hintergrund

Bundeswehrumzug nach Jordanien kurz vor dem Aus

Natürlich muss Deutschland seine Chancen zur Austragung des Dritten Weltkriegs hart verteidigen, das versteht sich von alleine. So ein Event ist bereits aus historischer Sicht ohne Deutschland nahezu undenkbar. Ob man aber die Grundsteinlegung dafür wirklich nach Syrien, und in unserem Falle nach Jordanien, verlagert, ist höchst fragwürdig. Mithin sollte man die Truppenverlegung nach Jordanien im Moment besser auslassen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Russland schießt erstmals IS-Kampfflugzeug ab

Mäuse zu melken scheint im Gegensatz zur Durchdringung des Syrienkonflikts ein echtes Kinderspiel zu sein. So richtig mögen die Russen und Amerikaner ihre Jets noch nicht gegenseitig vom Himmel holen. Das macht man in der Liga besser über Bande. Die Amis schießen dann mal die Friedensflieger vom Assad vom Himmel und die Russen dann halt welche vom “Islamischen Staat”. Halt! Da war doch irgendwas jetzt nicht so ganz richtig. ❖ weiter ►

Hintergrund

Warum kündigt Macron Syrien-Massaker an

Beim Putin-Besuch in Frankreich hat Macron unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass er jetzt auf den nächsten Giftgaseinsatz wartet, um selbst in größerem Stil dort Massaker verüben zu können. Man kann seine Ankündigung auch als Einladung dazu begreifen. Wenigstens einige unverwegene Terroristen werden sich sehr wohl überlegen, ob sie nunmehr die Frankreich-Karte gegenüber Assad spielen werden. Damit können wir auf die nächste gesicherte Giftgas-Attacke warten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Diese dreisten Russen: Tomahawk Tontaubenschießen

Das letzte tolle Feuerwerk der US-Amerikaner in Syrien, immerhin 60 Millionen Euro schwer, hat wohl nicht den erhofften Gegenwert gebracht. Die Welt ist sich in der Debatte dieses Vorgangs noch uneins, ob es ein echter Hit oder Flop ist. es wird gemunkelt, dass nur ein Bruchteil der tollen Feuerwerkskörper ihr originäres Ziel erreicht hätten. Eine der Möglichkeiten ist, dass die Russen, in Kenntnis der anrollenden bombastischen Welle, Tontaubenschießen geübt haben und dazu schweigen. ❖ weiter ►

Hintergrund

„Kein Kind Gottes darf je solches Grauen erleiden“ … außer die Gräuel sind US-gegeben

Man muss den Terror schüren, solange die Leichen noch warm sind. Erstmals in der relativ kurzen Geschichte des aktuellen US Präsidenten, Donald Trump, sind sich Medien und Präsident einig. Alternative Fakten waren diesmal ausgesprochen gut geeignet einen ersten Militärschlag gegen Syrien zu führen, der insbesondere von den Medien bejubelt wurde. Ohne diese alternativen Fakten hätte es faktisch keinen Anlass gegeben in Syrien ein US-amerikanisches Freudenfeuerwerk zu veranstalten. ❖ weiter ►

Hintergrund

Syrisches Giftgas zur Kontamination hiesiger Hirne

Manchmal sind die Dinge gar nicht so einfach wie sie scheinen. Was die Sache mit dem Giftgas in Syrien anbelangt, möchte man uns erzählen, dass die Sache völlig klar auf der Hand liegt. Das scheint aber auch nur in der Propaganda so zu sein. Nun wird es immer interessanter einmal nachzusehen, warum das alles so ist wie es aktuell ist. Gut, wenn man weiß, dass lediglich Interessen über Leben und Tod entscheiden. Um die Menschen geht es niemals und schon gar nicht in einem Krieg. ❖ weiter ►

Glaskugel

Leichen-Koproduktion der Bundeswehr in Syrien läuft nur schleppend an

Die Bundeswehr weiß seit ihrer Gründung nicht so genau, ob sie nun Spucke oder Kakao ist. Immerhin darf sie in größeren Konflikten inzwischen Hand- und Spanndienste für die großen Keulenschwinger machen. Auch Fotos schießen oder schon mal Lufttanker fliegen. Alles natürlich auch als Vorbereitung auf noch höhere Weihen. Mit einem großartigen Fotoshooting in Syrien knüpft sie fast nahtlos an ihren letzten großen Erfolg von Kundus / Afghanistan an. ❖ weiter ►

Hintergrund

Mossuls Befreiung mit Giftgas und Wattebällchen

Aleppo und Mossul sind zwei vergleichbare Befreiungs-Projekte. Dennoch könnte die Berichterstattung zu den beiden Lokationen differenter nicht sein. Aleppo Berichte sind stets von mörderischen Schuldzuweisungen an Assad und Putin untermalt. Die vergleichbare und noch andauernde Befreiungsaktion von Mossul hingegen, ist so eine Art lockerer Durchmarsch der Alliierten, bei der es auch gar keine toten Zivilisten zu geben scheint. ❖ weiter ►

Hintergrund

Mörder und Kriegsverbrecher in Hartz-IV, statt Sold

Jüngst flog wieder ein IS-Kämpfer auf, der unter die wärmenden Flügel des deutschen Hartz-IV Staates geschlüpft war. Nun machen die Medien deswegen ein riesiges Fass auf. Völlig zu unrecht, wie wir finden, wenn man sich nur auskömmlich von den damit verbundenen negativen Emotionen befreit. Immerhin gibt es eine ganze Reihe sonderlicher Aspekte zu beachten, die bei der Berichterstattung nicht berücksichtigt wurden und deshalb ein falsches Bild von dem Vorgang entstehen lassen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Syriens Gesandter redet Bayrisch-Klartext vor der UN

Die Ereignisse in Syrien sind schon elend genug, da braucht man davon nicht noch mehr, auch nicht auf diplomatischer Ebene. Somit ist es wahrlich ein Lichtblick, wenn sich bei dem ganzen Übel der syrische UNO Botschafter befleißigt die Petitessen mit klaren bayrischen Vokabeln zu umreißen. Das ist ihm bravourös gelungen. Dafür muss man ihm höchsten Respekt zollen. Natürlich kann man weitere Details in eine so starke Rede hineininterpretieren. ❖ weiter ►

Hintergrund

Putin findet klare Worte zum Gemetzel in Mossul

Auch in Mossul wird intensiv gestorben, allerdings humanitär korrekt und für einen besseren Zweck, weshalb in der hiesigen Presse kein Aufhebens darum gemacht wird (Routine). Aber Feindsender wie der RT-Deutsch, als auch der Putin selbst, kritisieren diese Umstände hart. Selbst Russland möchte mal ein paar Propagandapunkte erhaschen. Mit solchen Meldungen kann man hier natürlich niemanden durchkommen lassen, was dank der Fake-News-Filter weitestgehend unterbunden werden kann. ❖ weiter ►

Hintergrund

Frieden in Syrien ist aus Sicht der USA „verfrüht“

Man muss etwas genauer hinhören, um zu begreifen, wie gefährlich ein Frieden sein kann, wenn er zur Unzeit kommt oder von den falschen Leuten ausgehandelt wird. In jedem Fall wäre ein alsbaldiger Frieden in Syrien für die USA nicht fahrplanmäßig und damit nicht erwünscht … also verfrüht. Daraus ergibt sich ein interessantes diplomatisches Spektakel, welches bei genauerem hinsehen eher ein politisches Eifersuchtsdrama ist. ❖ weiter ►

Hintergrund

Deutsche Waffen für gemäßigte syrische Terroristen

Entweder fangen wir einmal an zu unserer Doppelmoral zu stehen, oder aber halten uns aus der Sache raus. Wenn es allerdings um Profite geht, sei es durch Waffenlieferungen, können wir uns als Deutschland natürlich nicht heraushalten. Jetzt prescht Obama mit Waffenlieferungen zum Ende seiner Amtszeit nochmal vor, bevor der dusslige Trump ans Ruder kommt und das beendet. Deshalb sollten auch wir unbedingt bei den anstehenden Waffenlieferungen an die gemäßigten Terroristen ist Syrien mitmachen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Deutsche Tornados direkt nach Damaskus verlegen

Zwar wissen unsere Parlamentarier nicht wer in Syrien gegen wen kämpft, das macht aber auch nichts, Hauptsache wir sind vorne mit dabei. Das mimosenhafte Verhalten des neuen türkischen Despoten Erdogan zwingt die Bundeswehr womöglich mit den Tornados auf einen anderen Stützpunkt auszuweichen. Es würde überaus viel Sinn machen, die Tornados direkt nach Damaskus zu verlegen. Wir erläutern genau warum und wie Deutschland damit noch Pluspunkte machen kann. ❖ weiter ►