Hintergrund

Bundesregierung begrüßt schwere Kriegsverbrechen und Völkerrechtsverletzung

Wie es aussieht kommen Kriegsverbrechen nicht so wirklich aus der Mode. Ganz im Gegenteil. Nach den humanistischen Anflügen vergangener Jahrzehnte, die zwar ein blumiges Völkerstrafrecht zu Papier brachten, taugt dies immer mehr für die Altpapiertonne. Es gibt kaum noch Nationen die sich dafür interessieren. Selbst die Bundesregierung weiß nicht mehr was darunter zu verstehen ist. Inzwischen ist sie soweit, dass sie Völkerrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen ausdrücklich lobt. ❖ weiter ►

Krieg

Ist die Atomic Lady May doch lernfähig?

Bevor die Erde in Schutt und Asche versinkt, gibt es womöglich doch noch einen Hoffnungsschimmer. Eine Nachricht die aufhorchen lässt. Diesmal geht es um Theresa May (atomic Lady), die für gewöhnlich im Trio-Infernal (USA, Großbritannien, Frankreich) als Bullterrier ab und an die Pauke bedient. Nachdem sich Trump und Macron bereits in bester „Bombenstimmung“ befinden, zieht es Theresa May vor, nach weiteren Beweisen für die mutmaßlichen Giftgasangriffe in Syrien zu fragen. Wer hätte das gedacht? ❖ weiter ►

Gesellschaft

Der zivilisierte Westen will Präventivhinrichtungen

Zeiten des Wandels sind geprägt durch die Schaffung neuen Rechts. Dabei gilt es, alte und ziemlich obsolete Regeln über Bord zu werfen. In speziellen Fällen aber kann man sie auch neu beleben. Wichtig ist dann nur die neue Bezeichnung. Was früher einmal „Vorverurteilung“ hieß, nennt man im Neusprech „mutmaßlich“ und hat seither nicht nur Beweischarakter. Nein, es ist schon ein verbindlicher Schuldspruch, dem nur noch die imperiale Durchführung der Bestrafung folgen muss. ❖ weiter ►

Krieg

Endlich wieder Syrien bombardieren – mit Macron

Es wurde höchste Zeit. Bereits vor Monaten wurde ein entsprechender Chlorgasangriff in Syrien angekündigt. Viel zu lange mussten die Welt-Friedensfürsten auf diesen Moment warten, um endlich wieder internationale Bomben auf Syrien herablassen zu dürfen. Zur knallharten Bestrafung des Chlorgas-Frevels unterstützen die kühnsten Militärnationen des Planeten den Assad bei der weiteren Reduktion seines Volkes. Besonderes EmmaNull Macron sieht sich hier in der Pflicht. ❖ weiter ►

Krieg

Tanzen und Singen, wenn USA Menschen umbringen

Dieser Tage wurde die Frage aufgeworfen, wie sehr sich Fußball-WM oder andere sportliche Großveranstaltungen mit der massenhaften Ermordung von Menschen vertragen. Eigentlich ist die Beantwortung dieser Frage nicht schwer. Kurz um, es gibt keinerlei Zielkonflikte. Wir müssen uns dazu lediglich über die Jahrzehnte rückwärts an den Ereignissen orientieren. Dessen ungeachtet, versucht die BILD einen Keil in dieses weltpolitische Selbstverständnis zu treiben. ❖ weiter ►

Hintergrund

Kann Türkei Brandstifterrolle in Nahost übernehmen

Es ist durchaus ein verantwortungsvoller Job, für die NATO den Brandstifter in Nahost zu mimen. Die Türkei, unter der Führung des „Kalifen Erdogan in spe“ tut sich hier besonders hervor. Der NATO gehen gerade mehrfach die nützlichen Idioten aus. Aber gepaart mit seinen osmanischen Großmachtträumen, ist Erdogan der designierte Messi-Ass der Nato, um die Gewaltfackel erfolgreich durch den ganzen Nahen Osten zu expedieren. Dafür darf er sogar ein wenig gegen NATO-Griechenland stänkern. ❖ weiter ►

Krieg

Assad bereitet Giftgaseinsatz für Macron vor

Giftgas und Syrien sind zwei beliebte Begriffe, die hierzulande immer gerne kombiniert werden. Natürlich nicht ohne Hintersinn. So hat EmmaNull Macron, nach diversen innenpolitischen Schlappen inzwischen seine Vorliebe für syrisches Giftgas entdeckt, um alsbald eine verschärfte Eintrittskarte für den multinationalen Truppenübungsplatz in Syrien zu ergattern. Wie es ausschaut, rollt Assad bereits das Giftgas durchs Land, um auch Macron willig zu Diensten zu sein. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Völkerrechtsbruch ist keiner, soweit von „den Guten“ in Szene gesetzt

Das Völkerrecht ist schon ein seltsames Ding. Fälschlich entsteht immer der Eindruck, das es dem Faustrecht untergeordnet ist. Das ist natürlich völliger Humbug. Dafür ist es auch viel zu jung und noch völlig unverbraucht. Vielmehr ist es das Recht des Guten über das Böse. Da wir selber in unserem Kulturkreis zu den Guten und zur NATO gehören, darf man also keine Zweifel daran aufkommen lassen, bevor noch Assad und Putin anfangen das Völkerrecht für ihre Ambitionen zu missbrauchen. ❖ weiter ►

Hintergrund

BRD-Staatspropaganda erliegt syrischem Giftgas

Die syrischen, besser gesagt Assads Giftgasraketen werden immer amateurhafter, aber ihre Verwertung in den hiesigen Medien soll dagegen immer professioneller werden? Nun gut, diesmal sind der Iran und Deutschland an Assads letzten Selfmade-Giftgas-Raketen beteiligt. Daraus kann man schon noch was stricken. Allerdings wird es von Mal zu Mal grotesker. Da ist man versucht anzunehmen, dass die Medien ihren frischen „Mut zur Peinlichkeit“ just erst wiederentdeckt haben. ❖ weiter ►

Hintergrund

Gutes Geschäft: MILAN gegen deutsche Panzer

Hand aufs Herz. Wenn wir die Wahl haben, ein paar Menschen zu retten und Frieden zu realisieren, oder Waffen gegen gutes Geld zu verkaufen, wofür entscheiden wir uns. Eben, immer für das gute Geschäft. Meistens sollen ja auch die Waffen für den Frieden verwendet werden. Blöd nur, wenn die Friedensstifter dann damit aufeinander losgehen. Dem Geschäft tut es keinen Abbruch, wenn man beide Seiten beliefert. Ganz im Gegenteil, die Chancen auf üppigen Folgeumsatz erhöhen sich signifikant. ❖ weiter ►

Fäuleton

Unsere Terroristen in Syrien sind zu schwach

Terror ist nicht gleich Terror. Auch wenn sich das im ersten Moment etwas kompliziert anhört, muss man wissen, dass bestimmter Terror mehr in die Rubrik „humanitäre Mission“ fällt. Und nur der Terror, der diesen Zielen zuwiderläuft, ist bösartiger Terror. Dementsprechend gibt es gerechtfertigte und ungerechtfertigte Opfer. Die genauere Auslegung obliegt in aller Regel dem Weltpolizisten. Bedauerlicherweise gibt es unter den guten Terroristen einfach zu viel Schlappschwänze. ❖ weiter ►

Hintergrund

USA drängen Assad zum nächsten Giftgaseinsatz

Der aktuelle Hinweis der USA zu einem möglichen, weiteren Giftgaseinsatz in Syrien, muss man als Aufforderung an Assad begreifen, endlich etwas zu unternehmen, um den USA dort einen großflächigen Einstieg zu ermöglichen. Als Weltpolizist, möchten sie auch im Sinne ihrer besten Kumpels in Israel, all deren berechtigte Interessen in Syrien zum Durchbruch verhelfen. Die erfolgreiche Bekämpfung sämtlicher Terroristen in Syrien (auch der guten), macht einen weiteren Giftgaseinsatz unumgänglich. ❖ weiter ►

Hintergrund

Bundeswehrumzug nach Jordanien kurz vor dem Aus

Natürlich muss Deutschland seine Chancen zur Austragung des Dritten Weltkriegs hart verteidigen, das versteht sich von alleine. So ein Event ist bereits aus historischer Sicht ohne Deutschland nahezu undenkbar. Ob man aber die Grundsteinlegung dafür wirklich nach Syrien, und in unserem Falle nach Jordanien, verlagert, ist höchst fragwürdig. Mithin sollte man die Truppenverlegung nach Jordanien im Moment besser auslassen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Russland schießt erstmals IS-Kampfflugzeug ab

Mäuse zu melken scheint im Gegensatz zur Durchdringung des Syrienkonflikts ein echtes Kinderspiel zu sein. So richtig mögen die Russen und Amerikaner ihre Jets noch nicht gegenseitig vom Himmel holen. Das macht man in der Liga besser über Bande. Die Amis schießen dann mal die Friedensflieger vom Assad vom Himmel und die Russen dann halt welche vom „Islamischen Staat“. Halt! Da war doch irgendwas jetzt nicht so ganz richtig. ❖ weiter ►

Hintergrund

Warum kündigt Macron Syrien-Massaker an

Beim Putin-Besuch in Frankreich hat Macron unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass er jetzt auf den nächsten Giftgaseinsatz wartet, um selbst in größerem Stil dort Massaker verüben zu können. Man kann seine Ankündigung auch als Einladung dazu begreifen. Wenigstens einige unverwegene Terroristen werden sich sehr wohl überlegen, ob sie nunmehr die Frankreich-Karte gegenüber Assad spielen werden. Damit können wir auf die nächste gesicherte Giftgas-Attacke warten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Diese dreisten Russen: Tomahawk Tontaubenschießen

Das letzte tolle Feuerwerk der US-Amerikaner in Syrien, immerhin 60 Millionen Euro schwer, hat wohl nicht den erhofften Gegenwert gebracht. Die Welt ist sich in der Debatte dieses Vorgangs noch uneins, ob es ein echter Hit oder Flop ist. es wird gemunkelt, dass nur ein Bruchteil der tollen Feuerwerkskörper ihr originäres Ziel erreicht hätten. Eine der Möglichkeiten ist, dass die Russen, in Kenntnis der anrollenden bombastischen Welle, Tontaubenschießen geübt haben und dazu schweigen. ❖ weiter ►