In nur 20 Tagen zum vollwertigen Kanonenfutter

In nur 20 Tagen zum vollwertigen KanonenfutterLand der Mörder und Henker: Ja schon recht, einstmals war es die stolze Nation der “Dichter und Denker“! Aber das ist halt nicht mehr so zeitgemäß und gehört deshalb schleunigst in den grimms’igen Bereich der überwundenen Märchenwelt entsorgt. Die schöne neue Welt, sprich die aktuelle Realität, muss da ganz anderen Erfordernissen genügen. Eben solchen Werten, die weit höher angesiedelt sind als Kultur und Bildung. Man kann das kurz und präzise mit dem Wort “Profit” umschreiben. Andere reden etwas gemäßigter von “Wirtschaftlichkeit”.

Dauerte zu Zeiten des kalten Krieges, die Grundausbildung[Wikipedia] für die Verwendung bei den Berufsmördern, zumindest mehrere Monate, geht das alles heute ggf. schon mal im Schweinsgalopp. Dazu muss man wissen, während des kalten Krieges gab es so viel nicht zu schlachten. Da sind die Erfordernisse heute wiederum ganz andere. Die Mädels und Jungs von der Truppe müssen zunehmend raus in die große weite Welt, um unseren neuen Weltmachtanspruch zur Geltung zu verhelfen. Vorzugsweise wenn wir solches Treiben heute “humanitäre Mission” oder “Friedenseinsatz” nennen. Nur gut, das Adolf früher nicht auf solche Tricks verfallen ist. So ist zumindest gewährleistet, dass diese neue Marketingstrategie noch nicht in Verruf geraten ist.

Zeitaufwändige und damit teure Grundausbildungen kann man sich heute nicht mehr leisten. Dazu kann man den IQ der Truppe ein wenig absenken, das Lernpensum erheblich straffen und parallel dazu die Ansprüche insgesamt um einiges vermindern. Unter solchen Voraussetzungen In nur 20 Tagen zum vollwertigen Kanonenfuttersoll zukünftiges Kanonenfutter bereits nach 20 Tagen schlachtfertig bereitstehen. Hier mehr zu diesen Eilausbildungen: Pilotprojekt „Soldat in 20 Tagen“ – In Bayern schon Realität[Augen geradeaus]. Am Ende drängt sich der böse Verdacht auf, dass man möglicherweise das Geschäft über die Masse und nicht mehr über die Klasse (Qualität) machen möchte.

Im Zuge der ehrgeizigen Rationalisierungsmaßnahmen, von der auch die Bundeswehr nicht verschont bleiben kann, sind solche Gedanken nicht abwegig. Solchen einen Trend muss man sich leisten können. Vielleicht lässt sich das sogar statistisch untermauern, dass hier eine weitergehende Ausbildung unterbleiben kann und man parallel dadurch in diesem Bereich drastisch sparen kann. Denkt man daran, dass inzwischen die absolute Mehrheit aller Kriegsopfer Friedensopfer in aller Regel Zivilisten sind (85-90 Prozent aller weltweiten Kriegsopfer sind Zivilisten[Versicherungsbote]), kann man davon ausgehen, dass es in den militärischen Einheiten sehr sicher zugeht und dort die Überlebenschancen um einiges größer sind. Womöglich spielte diese Überlegung bei der Verkürzung der Ausbildung zum Kanonenfutter in 20 Tagen eine entscheidende Rolle. Durch die Straffung des Programms lässt sich auf alle Fälle für das gleiche Geld erheblich mehr Kanonenfutter qualifizieren.

Freiwillige vor

Aufgrund der Abschaffung der Wehrpflicht ist ohnehin deutlich mehr Spielraum entstanden, um an frisches Menschenmaterial zu gelangen. Leute eben, die den Erfordernissen der Bundeswehr weit mehr entgegenkommen als es wilde Mischung der zwangsverpflichtete Rekruten jemals konnte. In nur 20 Tagen zum vollwertigen KanonenfutterVor nicht gar so langer Zeit dachte noch die Verteidigungsministerium (die Flinten-Uschi) darüber nach, den Dienst an der Waffe barrierefrei zu gestalten (O-Ton Audio-File). Auch intersexuelle Neigungen sind besser zu integrieren. Insgesamt kann sich damit die Truppe auch weiter für Randgruppen öffnen, das schließt Migranten mit ein. Schwule und Lesben müssen vermehrt Chancen bekommen, ebenfalls für das Land ihren A®sch hinzuhalten zu dürfen.

Alles in allem ist das keine Spaßveranstaltung und man kann heute seinen Kindern wieder ruhigen Gewissens empfehlen zur Bundeswehr zu gehen. Nicht zuletzt, weil die Überlebenschancen dort bei Friedenseinsätzen erheblich besser sind als im zivilen Leben. Somit ist nicht nur das Leben sondern auch das Überleben dort um einiges sicherer. Der Sold sichert darüber hinaus im “Erlebensfall” ein halbwegs würdiges Auskommen. Deshalb sollte sich niemand durch die arg verkürzten und fast schon privatisierte Ausbildung zum Kanonenfutter abschrecken lassen.

In nur 20 Tagen zum vollwertigen Kanonenfutter
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1671 Artikel

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

10 Kommentare

  1. Das Murksel wurde arg bös geärgert bei ihrem Studium in Donezk (kein Spaß), weil sie einfach damals schon nicht attraktiv war und keiner sie wollte. Leider ist sie dadurch kinderlos geblieben.
    Aber heute ist ihre Stunde gekommen und sie lässt die Region Donezk niederschiessen mit deutschen Steuergeldern. Das tagtägliche Bombardement haben die wirklich verdient.
    Da Frauen aber viel nachtragender sind als Männer will sie die Russen, die sie damals nicht hübsch fanden alle beseitigen. Dafür hat sie den Begriff der Untermenschen in Kiew neu aufleben lassen.
    Alle Männer seien gewarnt die Damen, die sich für die besseren Menschen halten nicht zu bestätigen. Das kann ganz schlimme Folgen für uns alle haben, wie wir aus Merkels Schicksal wissen.

    • Daß Frauen manchmal übertreiben, ist ja bekannt. Merkel ist nur ein Beispiel. Ihre Bgabung, an der Macht zu bleiben, ist sagenhaft.

      Sie nützt zwar niemanden, wirklich niemanden außer ihr.
      Sie schadet nur allen, wirklich allen außer ihr.
      Und man fragt sich: Wozu? und warum?

      Ich sprach mal mit einem Taxifahrer, der Schulkameraden von Merkel kannte. Wenn es zum Thema Merkel kam, sollen alle abgewinkt haben. “Etwas anders” war sie offensichtlich immer schon. Woher hast Du die Info über ihren privaten “Ärger” während ihres Auslands (Sprach) Studium?

  2. Die russische Gastfreundschaft und eine ausgeprägte Liebe zu ihren Kindern ist hinreichend bekannt. Merkel hat das in Donezk in ihrem Studium erfahren. Ihr IQ/EQ hat nicht gereicht, um von den Russen weiter geschätzt zu werden. So ist Merkel beleidigt und rächt sich, Kinder mag sie auch nicht. Mangels EQ will sie zeigen, dass sie auch Gastfreundschaft kann, und lädt alle ihre Kriegsopfer nach DE herein, und sorgt dafür, dass die, die trotz Krieg in der Heimat bleiben mit Sanktionen weiterhin darben müssen an allem, was der Mensch zum Menschsein braucht. Sie will Putin, der einen hohen IQ sowie EQ ,Emotionalen Intelligenzquotienten hat, beweisen, dass Putin zwar im geographisch größten Land regiert, Merkel aber glaubt mehr Macht zu haben im Verein ihres Imperialen Befehlsgebers. So im Schatten des US-Militärs ist sie nicht souverän, ebenso das Volk, das ihr die 4. Amtszeit beschert hat. Und “Rache ist süß”.

  3. Dass Leute immer noch glauben die massenmeial so vorgestellte “mächtigste Frau der Welt” sei mächtigste Frau der Welt, sei auch mächtigste Frau der BRD und habe über irgend was zu entscheiden statt als ohnmächtigste Marionette imperialistischer tiefer Staaten Befehle entgegen zu nehmen und auszuführen, das zeugt in der Tat davon wie souverän diese Leute sind, die nicht realisieren, dass sich Politiker seit der vom tiefen Staat der BRD dann auch mit Zustimmung der USA zur Neutralisierung der Nazifierung eingesetzten Marionette Konrad Adenauerseit uns seit den Morden J.F. Kennedy auch in USA, seit U. Barschel, J. Möllemann und A. Merkle nicht mehr wagen auch nur einen Pieps zu machen, was deren Demokratie vortäuschende Vorgangsweise aber natürlich nicht rechtfertigen kann, allefalls deren Zusammenschluss und Leistung von konsequenten Widerstand gegen imperialistische Demokratievernichtung rechtfertigen kann: Wandelbar ist das somit nur noch mit revoltierender Widerstandsleistung der Volkssouveränität die erwachen wird, wenn durch die Zunahme des Drucks, letztlich Überdrucks der imperialistischen Demokratievernichtung der aufgestaute Volkszorn entfesselt wird.

  4. die mitte, würde ich nehmen…..

    Merkel ist ne eiskalte phychopatin, genau das was die brauchen , ohne fragen alles machen ohne gedanken an ethik oder sonstiges. Sie hasst die menschen, um so zu agieren gehts nicht anders.

    Bw wa soll man sagen, zu meiner z zeit, waren es w15zehner, dann wurden es w18zehner, dann wo ich ausschied wurden es w12ver, dann ganz weg. 1990 war das

    Denke mal unterschied lag damals dadrinne, zeitsoldat oder berufssoldat muss sagen ich schwöre brd
    (früher hieß es noch Deutschland, aber man solle die armen soldaten nicht in glaubenskonflickt bringen)

    zu verteidige bla bla bla bzw die kleine eliten kaste !!!
    der pflichtsoldat sagte ich gelobe, das ist nichts wirklich wichtiges.

    hier wird auf die firma brd geschworen, nicht mehr aufs nicht soveräne deutschland, alleine das ist schon gewaltiger verrat in wirklichkeit
    Dadurch muss man nun mal rechten recht geben, sind die alle unwissendlich volksverräter und im ausland ordentlich mit die kriegstrommel schwingen, die tollen deutschen heißt es dann natürlich nicht BRD im auftrag der faschisten

    • Bin nicht “Verräter” der BRD und lebe somit auch nicht in vergangenen Zeiten und auch nicht in längst überholten Reichsphantasien: Der noch aus dem Kaiserreich stammende Artikel 46 muss ersatzlos gestrichen werden (Artikel 146 gestattet das) – das geht nur über die Volkssouveränität.

      Nicht Merkel ist die Psychopathin, die ist ‘bloß’ korrupt, opportunistische Verräterin (Hochverrat). Die imperialistischen Köpfe des tiefen Staates, das sind die steuernden Psychopathen (Landfriedensbrecher).

1 Trackback / Pingback

  1. Aktuelles vom 30.10.2017 und: Ist Fleiß noch eine Tugend? – mikeondoor-news

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*