Plant die EU harte Sanktionen gegen die Schweiz?

Plant die EU harte Sanktionen gegen die SchweizVerBaselt: Die Schweiz ist auf bestem Wege, sich das Wohlwollen der EU gänzlich zu verscherzen. In der gesamten EU, mit Ausnahme der Visegrád-Staaten[Wikipedia], ist man krampfhaft bemüht, das allgemeine Leben auf die eintreffende Ersatzbevölkerung auszurichten, wie von der UN postuliert. Dabei handelt es sich vorzugsweise um die unzähligen Fachkräfte, die derzeit aus aller Welt zu uns strömen, um hier das Rentensystem zu stützen.

In völliger Missachtung dieser beglückenden Entwicklung für die EU, will die Schweiz ihr öffentliches Leben um entsprechende Einflüsse gerade wieder bereinigen. Das ist eine ernsthafte, nicht hinnehmbare Rolle rückwärts, die die Europäische Union sorgsam betrachten und kompetent bewerten muss. Hier ein kurzer Abriss zu den bösartigen Entwicklungen in der Schweiz: SVP will Halal-Fleisch an Schulen verbieten[Luzerner Zeitung]. Das ist natürlich nur erst der Anfang der Aversion. Wir alle wissen, wie wichtig “Halal” für die tägliche Lebensführung unserer Neubürger ist. Es ist geradezu ein Angriff auf die Menschlichkeit, dieser Gruppe das Schächten von zum Verzehr geeigneter Tiere verbieten zu wollen. Sowas würden die mit keinem Schwein machen.

Gerade dieses Unverständnis, welches sich offenbar schon zu einer echten Intoleranz der Schweizer Bevölkerung ausgewachsen hat, kann man so nicht stehen lassen. Hier gilt einmal mehr das gutmenschliche Motto: “Keine Toleranz der Intoleranz” und “wehret den Anfängen”, denn “das Ende ist nah“! Das ist insgesamt zwar ziemlich intolerant, aber in diesem Fall dient es selbstverständlich nur der guten Sache und da muss die Intoleranz auch mal in einer toleranten Gesellschaft erlaubt sein, damit nur das Klassenziel nicht verfehlt wird.

Vielleicht muss man dazu auch noch erwähnen, dass die SVP[Wikipedia] in der Schweiz mit rund 30 Prozent Marktanteil an am Polit-Geschäft eine verschwindende Minorität ist. Ähnlich wie bei uns die CDU hierzulande. Einziger Unterschied, die CDU hat inzwischen alles links überholt und ist deshalb total en vogue. Aus wohlüberlegten Gründen sind wir alle bestens beraten die Befindlichkeiten der SVP schlicht zu ignorieren. Zumindest solange, wie sie sich so abweisend und unmenschlich verhält wie hierzulande die bösartige AfD.

Auch in der Schweiz sind, soweit man den meinungsmachenden Mainstream Medien zu folgen verpflichtet ist, offene Grenzen, offene Herzen und offene Hintern das Maß aller Dinge. Wenn sich eine Vereinigung wie die SVP erdreistet gegen neue Lebensgewohnheiten und Kulturbereicherung vorzugehen, ist das schon ein Bündel harter Sanktionen wert. Die Schweizer sollten wissen, dass es für sie keinen Fluchtweg zur See gibt! Sie sind von hellen EU-Sternleuchten umzingelt. Das bisschen Schächten[Tierschutzbund] für ein schmackhaften Schulessen “a la Scharia“, kann uns doch nun wirklich nicht aus der Bahn werfen, oder?

Sanktionen sind immer eine gute Idee

Plant die EU harte Sanktionen gegen die SchweizAlles in allem müssen wir die Nachbarschaft in der Schweiz ab sofort intensiv bespitzeln. In jedem Fall sollten wir vorbereitet sein, wenn dort “Europäische Werte” nicht mehr hinreichend honoriert werden. Spätestens wenn sich die SVP mit ihren Wünschen dort durchsetzen sollte, muss dem Treiben rigoros ein Ende gesetzt werden. Dann darf an Sanktionen gar kein Weg mehr vorbeiführen. Die Schweizer sollten einmal zu Lehrzwecken nach Spanien blicken. Dort haben die Katalanen von der spanischen Zentralregierung, mit intensiver Rückendeckung der EU, bereits einen Hinweis darauf bekommen, was man hierzulande mit aufmüpfigen Minderheiten macht, die gedenken ihr eigenes Süppchen zu köcheln. Die Schweizer haben lediglich noch nicht realisiert wem sie wirklich gehören und das Selbstbestimmung ein Placebo aus dem letzten Jahrtausend ist. Aber das kann sich durch “wohldosierte Sanktionen” recht bald ändern. Nicht dass wir die Schweiz in wenigen Jahren in der Riege der UN-Rechtsstaaten begrüßen müssen. Eben solche Frevler wie Russland, Iran, Nordkorea oder weitere der “bösen Achse” verdächtigen Staaten.

Plant die EU harte Sanktionen gegen die Schweiz?
11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1671 Artikel

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

10 Kommentare

  1. Wie Frau Merkel schon richtig 2005 vorausschauend sagte: “Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.”
    Genauso ist es, denn die Freiheit des Finanzkapitals und der Rüstungsindustrie ist die Unfreiheit der Bürger (EU). Ist doch irgendwie selbsterklärend, weiß gar nicht warum das einige so hartnäckig missachten.

  2. Was erlaubt sich diese undemokratische EU anderen Souveränen Staaten vorschreiben zu wollen, wie sie mit sich nicht anpassen wollenden Einwandernden aus fremden Kulturkreisen kommenden Menschen umgeht? Das ist nicht hinnehmbar. Es ist schon schlimm genug das die EU ihren eigenen Bürgern vorschreibt was sie zu denken und zu tun haben.

  3. also ich bin dafür :
    sofortiger Aufbau von Raketen – Abwehrsystemen an de Schweizer Grenze ,
    jeglicher Warenverkehr verbieten
    Einführung von Reise Visa ( nur für Schweizer )
    einen Betonzaun vom Tessin bis Genf
    und Frau Merkel lässt Flugblätter abwerfen mit der Aufschrift :
    ICH REGIERE EUROPA !
    und natürlich bekommen alle Flüchtlinge , incl. Schweizer Staatsbürger ,
    lebenslanges Wohnrecht in Deutschland zzgl. ein Neubau Haus nach Wahl.

  4. Wer hat die Schweizer verraten? Die SVP.
    siehe:
    “Brisantes Positionspapier der EU-Kommission – Die Schweiz müsste ihre Selbstbestimmung preisgeben ….”
    http://www.politonline.ch/index.cfm?content=news&newsid=2712

    Volksabstimmung in der Schweiz, eine Farce.
    Wer spricht da noch von Demokratie, die in der EU gar nicht erwünscht ist? Siehe Spanien/Katalonien.
    Selbst Kern ist eine Marionette, in Österreich, denn Er muss sich Merkel und der Gier des Marktes für Globalplayer unterwerfen.

  5. Mit welcher Losung auf den Transparenten marschiert die Stasi bei der Demo zum 1. Mai? “Aus Niederlagen Siege machen.” Liebe Schweizer, ich hielt euch für verblödet wie uns Deutsche, als ihr Euch im Referendum dagegen entschieden hattet, daß eure Nationalbank mehr Gold horten soll. Ihr sitzt nun stattdessen auf hunderten Milliarden toxischer Falschgeld-Dollars sowie bunter Klopapier-Euros. In Wahrheit seid Ihr ja geradezu durchtrieben, denn jetzt könnt ihr die letzteren dem Mario Draghi und dem stets durstigen Jean-Claude Juncker wie eine Karre Mist vor die Tür schütten und damit den Euro aber so richtig in den Keller schicken. Ihr schlauen Himmelhunde, von Euch kann man als Piefke noch was lernen!
    https://www.youtube.com/watch?v=F0Wgto7__-c
    Trittst im Zornesrot daher, kenn ich keine Nachbarn mehr.
    Dieses arrogante Merkel-Weib!
    Wenn des Schweizers Stirn vor Wut sich rötet, betet Brüss’ler Trottel, betet.
    Der versoff’ne Juncker ahnt, der Mafioso Draghi ahnt,
    macht man Streß im Nachbarland, steht man selber bald mit dem Rücken zur Wand.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*