Fäuleton

Neuordnung der Welt, Unterjochung der Menschheit

Man muss schon sehr kräftig die Augen verschließen, um nicht zu bemerken, dass die Menschheit systematisch in eine Krise geführt wird. Auf der einen Seite kann man bequem Schuldige dafür suchen, die es mit Sicherheit gibt. Die zweite Komponente zur Umgestaltung der Menschheit in eine globale „Nutzmenschherde“ setzt allerdings die Duldung dieses Vorhabens durch eine Mehrheit der Menschen voraus. Exakt bei diesem Aspekt darf sich jeder Mensch an die eigene Nase packen. ❖ weiter ►

Analyse

Der Humus, auf dem Konflikte und Kriege gedeihen

Erst das seltsam „menschliche“ Verhalten macht Katastrophen möglich. So bildet der gedankenlose Mensch den Nährboden für das Unheil. Das ist eine harte Meinung, aber nicht ganz von der Hand zu weisen. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls Franz Witsch in seiner Betrachtung zum mehrheitlich gedankenlos schlafwandelnden Bürger. Eine interessante, nicht ganz einfache Perspektive, die aber durchaus nachvollziehbar ist und so nimmt das Unheil seinen Lauf und wir alle schauen gebannt zu. ❖ weiter ►

Aktuell

Jetzt geht es den kleinen Leuten ans Eingemachte

Die Armut grinst inzwischen immer breitere Teile der Bevölkerung an. Sie kommt keineswegs aus heiterem Himmel, sondern folgt den Krisen. Und besagte Krisen gründen sich auf unzählige Fehlentscheidungen, soweit sie nicht sogar Vorsatz sind. Die Inflation sorgt für Reallohnverluste und die selbst verursachte Energiekrise treibt Teile des Preisgefüges durch die Decke. Ein breitflächiger, provozierter Wohlstandsverlust wird zynischer Weise als Solidaritätsaktion verkauft. ❖ weiter ►

Gesundheit

Der seltsame Hang zur zwanghaften Freiwilligkeit

Inzwischen haben wir den Tag des „Maskenfalls“ hinter uns. Nun sieht man wie schwer es einigen Menschen fällt Antrainiertes loszulassen. Es ist wenig hilfreich sich darüber lustig zu machen, wenn allerhand Menschen nicht mehr ohne Maske leben mögen. Allerdings lässt es tief blicken und sagt einiges über unsre ziemlich kaputte Gesellschaft aus. Die Psychose sitzt tief und die Regierung hat das ihrige dazu beigetragen eben diese zu vertiefen, statt ihr entgegenzuwirken. ❖ weiter ►

Gesundheit

Neue Regeln beim Tennis – maximal zwei Sätze

Der Sport geht in eine neue Phase, nachdem sich das „Schwächeln“ unter den Profis immer weiter etabliert. Bitte keine Ursachenforschung dazu. Wir haben die Situation so zu akzeptieren wie sie ist. Tierarzt Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Lothar H. Wieler würde sagen, das dürfe niemals hinterfragt werden. Demzufolge ist es eine gute Idee die Sport-Regeln dem neuen Trend anzupassen. Beim Miami Open (Tennis), wurde das sehr offensichtlich. Daher ein erster Vorstoß an dieser Stelle dazu. ❖ weiter ►

Hintergrund

Und niemand will die Pogromstimmung bemerken?

Nein, die Lektion haben wir nicht gelernt. Wie die dressierten Affen springen viele Menschen auf den Zug auf und die Russen-Hatz kann beginnen. Das ist nicht schön und zeugt davon, dass die Propaganda immer noch das vermag, wofür sie entwickelt wurde. Gleichzeitig stellt sie den ihr erlegenen Menschen das zugehörige „Armutszeugnis“ aus. Umso bemerkenswerter in welcher Liga diese Töne angeschlagen werden. In besseren Zeiten hätten sie dazu kaum Gelegenheit gehabt. ❖ weiter ►

Gesundheit

„Spritz-Krieg“ gegen Bevölkerung außer Kontrolle?

Während alles gen Russland schimpft, wegen der Ukraine-Krise, findet der Spritzkrieg an der Heimatfront kaum mehr Beachtung. Dabei haben wir hier vermutlich bereits erheblich mehr Todesopfer zu beklagen als der aktuelle Russlandfeldzug jemals fordern wird. Warum ist das so? Ist der Tod hier auf so leisen Sohlen unterwegs dass ihn niemand bemerkt. Oder ist die Kriegsführung gegen die Bevölkerung so geschickt, dass niemand den Akteuren auf die Schliche kommt? ❖ weiter ►

Hintergrund

Es kommt immer anders, wenn man denkt

In einer ziemlich nervösen Zeit, bestimmt von lauter Propaganda, ist es oftmals kaum mehr möglich seinen eigenen Gedanken zu lauschen. Aber genau das ist um so unverzichtbarer, wenn man halbwegs zivilisiert durch diese Wirren hindurchkommen möchte. Dabei wird einem vom Umfeld her die eigene Positionsbestimmung nicht leicht gemacht. Es setzt eine gewisse betrachterische Distanz voraus. Allerdings auch einige Grundwerte, wie Respekt, Toleranz und Achtung gegenüber seinen Nächsten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Teurere Lebensversicherungen für Geimpfte?

Aus den USA kommen erste Signale, wonach zu früh und zu heftig gestorben wird. Das bringt den Lebensversicherern das Geschäft durcheinander. Da niemand ernstlich Lust hat diesen Trend zu analysieren, darf einmal mehr spekuliert werden, woran das wohl liegen könnte. Es passt aber wunderbar in die Debatte, bestimmte Personengruppen in der Solidargemeinschaft höher zu belasten. Sollte man wirklich näher hinsehen oder einfach davon ausgehen, dass es schon die Richtigen trifft? ❖ weiter ►

Fäuleton

Spaziergänge(r), die nächste Bedrohung des Staates

Aus welchem Grunde auch immer, kommen Spaziergänge sehr in Mode. Dazu gibt es seltsame Überlegungen, diese als staatsgefährdend einzustufen. Vielleicht ist es nur die Schreibfaulheit vieler Menschen, die es leid sind Anträge für Demos zu stellen, die dann regelmäßig abgelehnt werden. Ob so eine Verknüpfung überhaupt zulässig ist, das steht übrigens auf einem ganz anderen Blatt. Es wird allerdings immer offensichtlicher, dass Spaziergänger Politiker nervös machen. ❖ weiter ►

lang✤schmutzig

Spaltung der Gesellschaft ist mehr als ein Gespenst

Es ist schon erstaunlich mit welcher Propaganda auf die Menschen eingedroschen wird, die es noch wagen nach ihren Grundrechten zu fragen. Man könnte auch sagen, dass sie alle in der öffentlichen Wahrnehmung als idiotische Minderheit hingestellt werden, Weil sie (noch) nicht „auf Linie“ sind. So umgeht man die Debatte um die Feststellung der Gesellschaftsspaltung durch eine vertiefte Spaltung. Bei ehrlicher Debatte wäre einzugestehen, dass es nurmehr um die Machtfrage geht. ❖ weiter ►

Fäuleton

Das Scholz-Regime und die politische Farbenlehre

Der Regime-Wechsel der Bananenrepublik Deutschland ist vollzogen. Jetzt regiert die „Rote Null“ mit einer technisch nahezu ungeprüften Ampel. Fangen wir bei den banalsten Erkenntnissen an, bevor wir all zu politisch werden, denn dazu fehlen ja noch eine Taten, an denen wir festmachen können, ob die farbliche Einschätzung die Realität trifft. In jedem Fall lässt sich aus der Farbenlehre ableiten, dass wir es jetzt mit einem zarteren Braun als im letzte Jahrhundert zu tun haben. ❖ weiter ►

Fäuleton

Sterbehilfe nur für Geimpfte und Genesene

Selbstbestimmtes Sterben scheitert oftmals an formalen Voraussetzungen. Jetzt kommt eine weitere Hürde hinzu, die 2G-Regeln sind einzuhalten. Sie können sich also erst dem begleiteten Sterben zuwenden, wenn sie entweder geimpft oder genesen sind. Das bringt jetzt doch allerhand Verwirrung in die Szene, soll aber zum Schutz der Sterbebegleiter unabwendbar sein. Wer hätte jemals daran gedacht, dass der „begleitete Suizid“ ein Opfer der Pandemie werden sollte. ❖ weiter ►