Hintergrund

Kriegsrecht / Zwangsarbeit in der „Kranken Pflege“

Wenn man sich aktuell die Landesgesetzgebungen anschaut, wie sich einige von ihnen in der Stringenz zu überbieten suchen, dann kann es dem Betrachter speiübel werden. So geschieht es gerade in NRW. Da muss laschet nun beweisen, dass er noch fieser regieren kann als der Söder aus dem Bayernland. Schließlich geht es in der Folge um den Kanzlersessel. Da wird die Masse Mensch fix mal seuchenpolitische Verfügungsmasse, die man in so harten Wahlkampfzeiten gern mal missbrauchen kann. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die Stunde der Wahrheit rückt merkelig näher

Die aktuell zu durchlebende Situation ist eine Zäsur. Sie hat auch gute Seiten. Wer seine Augen aufmachen mag, kann erkennen, was das System für ihn zu bieten hat. Die Schafe bekommen abermals die Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen mögen. Selbstverständlich haben wir im Rahmen der vermeintlichen Freiheit auch die Möglichkeit, unsere Augen, wie bisher, vor der totalen Entrechtung zu verschließen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Welches Kaliber ist ideal für den Corona-Krieg

Wir kämpfen und kämpfen und kämpfen, aktuell gegen COVID-19. Bedauerlicherweise ist Kampf in jedem Fall destruktiv. Nur haben wir das noch nicht richtig gelernt. Besser wäre, wir erreichten unsere Ziele ohne Kampf. Das bedeutete erst einmal eine große Umstellung im Wahrnehmen, Denken und Handeln. Konträr dazu werden wir gerade im Panikmodus gehalten und darüber aufgeklärt, wer gerade gegen welche Windmühlen kämpft. Alles nur damit die Illusion der Angst erhalten bleibt? ❖ weiter ►

Gesellschaft

Verreckt der Euro in Kürze am Corona-Virus?

Langsam bewegt sich die ganze Republik Richtung Ausnahmezustand. Wie es sich für den guten Deutschen gehört, macht er das geordnet und stellt sich brav an, sodass man auf eine Ausgangssperre noch verzichten kann. Kaum zu vermeiden wird auf Dauer, wg. der Anti-Virus-Maßnahmen, der Zusammenbruch des Euro sein. Schön, wenn in den Geschichtsbüchern geschrieben steht, dass es ein kleines süßes Virus war und nicht die Gier einiger weniger, die das System zum Bersten brachte. ❖ weiter ►

Geschichte

Uncle Sam droht mit Truppenabzug – GENIAL

Manchmal gibt es (Be)Drohungen, da möchte man vor Freude Luftsprünge vollführen. Leider werden genau solche Drohungen viel zu selten realisiert. Die letztjährige Drohung der USA, Truppen aus Deutschland nach Polen zu verlagern, ist so eine hohle Drohung. Es wäre eine selten gute Gelegenheit das Land einmal auf Neutral zu polen, um die Chancen auf eine Totalverwüstung zwischen den Blöcken deutlich zu minimieren. Es ist uns nicht vergönnt, weil wir viel zu blöd dazu sind. ❖ weiter ►

Gutmenschen och nee nein Danke klein qpress gruene Kultur Linksfaschismus #MerkelJugend Merkel-Jugend
Meinung

Der „Gutmensch“ … als ein solcher

Dass Gutmenschen in den seltensten Fällen gute Menschen sind, ist für viele Menschen keine Neuigkeit mehr. Trotzdem fühlen sich die Gutmenschen immer öfter bodenlos verkannt. Vielleicht auch nur, weil sie nicht wissen, dass gut gemeint noch lange nicht gut gemacht ist. Solange im Guten das Böse liegt und im Bösen sogar was Gutes, bleibt das kompliziert. Die einfache Struktur vieler Gutmenschen reicht oft nicht aus, diese komplexe Thematik zu durchdringen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Vir-Warr-Wahn im Mega-Pandemie-Theater

Das wichtigste an jeder Pandemie und somit auch an der bewusst erzeugten Panik, ist der Glaube daran, dass es sich auch so verhält, wie es aus den amtlichen Lautsprechern tönt. Jetzt gibt es bösartige Menschen, die daran einfach Zweifel streuen. Meistens bedienen sie sich dazu, man möchte meinen, verbotenerweise, des sogenannten gesunden Menschenverstandes. Das hört sich nicht nur pervers an, das ist es auch. Gerade in der Krise und bei der Panikmache ist der nicht gefragt. ❖ weiter ►

Technik

Tollkühnes Gewinnspiel mit der Elektromobilität

Inzwischen ist die E-Mobilität zu einem Dogma herangewachsen. Jetzt kommt es gar nicht mehr so sehr darauf an was das alles für die Umwelt bringt, sondern vielmehr, wie sich der Unsinn nahtlos in eine Umsatz und Profitkette integrieren lässt. Lediglich den grünen Tarnanstrich braucht es noch. Weiteren Sinn, Verstand und Folgenabschätzungen braucht es nicht mehr. In Frankreich bringt man dementsprechend einen Akku-Anhänger für E-Mobile auf die Straße. ❖ weiter ►

Deutschland

„Katastrophe“ als neues CDU-Führungsmodell

Das Kasperle-Theater um den kommenden CDU-Vorsitz hat einen erkennbaren Unterhaltungswert. Es ändert nichts an der Tatsache, dass die Katastrophe altes und neues Führungsprinzip der CDU bleibt. Egal welche Pirouetten die Vorsitzbewerber vollführen, sie werden alle im schwarzen Vorsitz-Loch enden. Es braucht noch viele Menschenopfer, bis das Loch wieder gestopft ist. Solange der Kern des schwarzen Loches im Kanzleramt hockt und über das Führungsvakuum der CDU wacht … aussichtslos. ❖ weiter ►

Fäuleton

Safe spaces: Gendern rettet uns vor dem Virus

Wie das reale Leben zeigt, muss ja nicht alles der Logik oder dem vermeintlich gesunden Menschenverstand folgen. Mit dieser Taktik sollten sich selbst Viren zerstören lassen. Demzufolge muss man die Dinge nur mal etwas unkonventionell angehen. Und alles richtig hart gendern ist unkonventionell und nicht weniger toxisch als richtig harte Chemie. Und warum sollte man die Viren nicht auch, wie die Menschheit selbst, mit dem passenden Überraschungsmoment kleinkriegen? ❖ weiter ►

Gesundheit

An „Grippe“ sterben wird immer beliebter

Alles redet über Corona und wie es sich damit besser stirbt. Die Panikindustrie läuft derweil auf Hochtouren. Dabei beachtet niemand die guten heimischen Grippeviren, die offensichtlich auch immer einen besseren Job machen. Sie kommen von Jahr zu Jahr besser ins Rennen. Das zumindest lässt die Statistik erahnen, wenn man sich die Mühe macht, die Grippe-Todesraten etwas genauer zu betrachten. Würden wir den Zweig besser kultivieren, brauchten wir den COVID-19 aus China gar nicht. ❖ weiter ►

Fäuleton

Kunden den Kassenzettel auf die Stirn tätowieren

Der Bon wird uns wohl auch weiterhin noch eine weile beschäftigen. Bedauerlicherweise hat man, bei dem ganzen Irrsinn um das Thema, vergessen eine Bonpflicht für gekaufte Politiker einzuführen. Das erst wäre spannend. Um aber zumindest die Bonpflicht für die Masse ökologisch vertretbarer zu gestalten, kommen Überlegungen in Gang, die Umsätze und Endbeträge dem Kunden auf die Stirn zu tätowieren. So ließe sich zumindest das Bon-Waldsterben deutlich reduzieren. ❖ weiter ►

Wirtschaft

Kryptowährungen als Bargeldersatz nebst Risiken

Kryptowährungen werden wegen ihrer Anonymität als Bargeldersatz gehandelt. Das geht begrenzt. Es ergeben sich andere, ganz gravierende Nachteile, die keinesfalls zu unterschätzen sind. Ferner sind Kryptos überaus anfällig für digitalen Betrug. Weiterer Nachteil ist die intransparente Kursentwicklung solcher Währungen, die mittlerweile um die Gunst der Nutzer buhlen. Krytpos sind spätestens nach Facebooks Ankündigung, selbst eine Kryptowährung auflegen zu wollen, wieder Thema. ❖ weiter ►

Fäuleton

Deutsche würden lieber Staatsorgane spenden

Das Thema Organspenden ist lange nicht vom Tisch. Heute wichtiger denn je, es mal aus anderen Perspektiven zu beleuchten. Warum sollte sich der Staat an den Organen der Menschen schadlos halten? Wie wäre es, sich einmal mit der Spende von Staatsorganen, bei einem ohnehi®n hirntoten Staat zu befassen? Der Bundestag hat schon zum Thema abgestimmt. Jetzt stimmt das Volk über „Staatsorganspenden“ ab. Etwas, was ihm für gewöhnlich im realen Leben verwehrt bleibt. ❖ weiter ►

Glaskugel

Folgen Buschfeuer einer strengen Trassenplanung?

Der Mensch hat sich kaum selbst verstanden, da schwingt er sich auf die Welt verstehen zu wollen. So einfach kann man sich das Leben nicht machen. Auch ist die Frage noch nicht beantwortet, ob jetzt Henne oder Ei zuerst war. Ähnlich verhält es sich derzeit mit den schier unlöschbaren Buschfeuern in Kalifornien und neuerlich in Australien. Dabei ist die akademische Frage, ob die Bahntrassen den Brandschneisen oder die Buschbrände den beabsichtigten Bahnschneisen folgen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Panik-Lehrfilm für Amokläufer und deren Opfer

Angst und Panik sind wesentliche Stilmittel, die aus unserem Leben nicht wegzudenken sind. Besonders mit Blick auf die Leute, die diese Mittel gezielt und bewusst einsetzen, um bestimmte Reaktionen in der Masse zu provozieren. Offiziell natürlich alles für den guten, gegenteiligen Zweck, wie die NGHW beweist. Zum Schutz der Menschen muss man ihre Hirne mit diesem Müll fluten, damit sie vorbereitet sind … und auch die Amokläufer sich besser vorbereiten können. ❖ weiter ►