Deutscher Fortschritt firmiert unter „Armut“

Deutscher Fortschritt firmiert unter „Armut“ BRDi­gung: Niemals ging es uns bess­er als heute, so Bun­deskan­z­ler­ine Angela Merkel. Nie war die Arbeit­slosigkeit in Deutsch­land geringer als heute, dank extra ordinär geschön­ter Zahlen. Diese rosi­gen Zeit­en haben natür­lich eine viel banalere Ursache als ihre bloße Her­auf­beschwörung im ersten Moment offen­baren mag. Es sind ganz gewöhn­liche, lei­der nicht straf­be­währte Betrügereien, die uns alle vier Jahre im Rah­men des soge­nan­nten „Wahlkampfes“ heim­suchen. Die Regierung hält sich hier­bei selb­st­gerecht zugute, dass das Volk bel­o­gen und bet­ro­gen wer­den will.

Gemäß immer noch, oder bere­its wieder ange­sagter Agi­ta­tion und Pro­pa­gan­da, deren Meis­terin besagte Kan­z­lerin ist, gibt es allzeit nur Fortschritt und Rückschritt nim­mer­mehr. Das ken­nt sie noch aus der DDR. Damit wird klar, dass alles am Ende nur am sei­de­nen Faden ein­er kor­rek­ten Aus­deu­tung hängt. Die Regierung ist per Def­i­n­i­tion und Gesetz schon im Recht. So sollte der all­ge­meine und große Betrug am Volk (Verzei­hung für diesen recht­sradikalen Begriff) auch zum Herb­st 2017 erneut gelin­gen.

Das die Welt, in der Region die man Deutsch­land nen­nt, doch nicht ganz so rosig aussieht, ist inzwis­chen sog­ar schon großen Medi­en aufge­fall­en, die für gewöhn­lich an vorder­ster Front mit dabei sind den Pöbel zu unter­jochen. So wird hier wie fol­gt getitelt: Neuer Höch­st­stand Deutsch­land wird flächen­deck­end ärmer[SpeiGel]. Selb­stver­ständlich wird Deutsch­land in Summe immer reich­er. Bedauer­licher­weise teilen sich den unmäßi­gen Reich­tum eben nur immer weniger super­re­iche Leute. Sie ver­ste­hen ihre Auf­gabe darin den Wohl­stand zu bewahren. Das geht aus ihrer Sicht auch nur, wenn man davon ordentlich hort­et und nichts sinn­los her­schenkt. Diese Gruppe der “Leis­tungsträger” wird auch auskömm­lich durch die Volksvertreter repräsen­tiert.

Deutscher Fortschritt firmiert unter „Armut“Wenn also die Armut in Deutsch­land deut­lich steigt, dann ist das Fortschritt. Dieser ver­hält sich selb­st bekan­nter­maßen neu­tral. Erst die bösar­tige, sub­jek­tive Ausle­gung, anhand der noch bösar­tigeren Fak­ten, macht diese Entwick­lung so entset­zlich fies. Die Armut­squote hat sich bin­nen einem Jahrzehnt in Deutsch­land von 14,7 auf 15,7 Prozent empo­rar­beit­en kön­nen. Eine Zuwach­srate die beileibe nicht jed­er Branche vergön­nt ist. In Zahlen aus­ge­drückt, sind diesem Fortschritt also rund 800.000 Men­schen in dem Zeitraum zusät­zlich erlegen. Oder anders aus­ge­drückt, in Deutsch­land gel­ten lediglich etwas mehr als 14 Mio. Men­schen als “arm”.

Der Fortschritt wird auch künftig kaum aufzuhalten sein

Inter­es­san­ter­weise find­et man aus dieser Gruppe nicht eine einzige Per­son im Bun­destag. Woran das nur liegen mag? In jedem Fall wirft es ein beze­ich­nen­des Licht auf den soge­nan­nten Staat. Schein­bar hat der doch kein Auge für stark anwach­sende Min­der­heit­en. Wo ist denn die Inter­essen­vertre­tung dieser 14 Mil­lio­nen Men­schen? Bis­lang, so muss man kon­sta­tieren, kann keine effek­tive Vertre­tung dieser Gruppe im Par­la­ment aus­gemacht wer­den. Das hat natür­lich auch einen guten Grund, denn Men­schen die nur etwas kosten und damit nicht kor­rekt ver­w­ert­bar sind, die sind unter vorge­hal­tener Hand ein­fach nur Schrott. Außer sie kom­men aus fer­nen Lan­den und mit leeren Hän­den, dann sind sie logis­cher­weise wertvoller als Gold (so Kan­zleraspi­rant Mar­tin Schulz). Man hofft bei diesen jun­gen Men­schen noch auf eine auskömm­lich Wert- und Ver­w­ert­barkeitssteigerung, die bei den aus­ge­lutscht­en Leuten, die schon länger hier leben, nicht mehr zu erwarten ste­ht.

Deutscher Fortschritt firmiert unter „Armut“Wer das ganze Elend lieber zu sein­er per­sön­lichen Freude auf dem heimis­chen Rech­n­er bunkern möchte, bevor es weit­er beliebig geschönt wird, der kann sich den soge­nan­nten Armuts­bericht” … [Par­itätis­ch­er Gesamtver­band] an dieser Stelle rein- und run­terziehen. Natür­lich sind wir gehal­ten den Fortschritt jed­erzeit zu begrüßen. Noch wichtiger im Wahl­jahr des Her­rn 2017 aber ist, zur beständi­gen Fort­set­zung des Elends unbe­d­ingt im Herb­st CDU/CSU oder SPD zu wählen. Diese Parteien haben die bish­erige Steigerung der Armut zu ver­ant­worten und mit ihnen ist garantiert, dass die Armuts­branche auch in Zukun­ft eine der am stärk­sten wach­senden sein wird. Die Agen­da 2010 der SPD ist übri­gens ein sig­nifikan­ter Wach­s­tums­baustein in diesem Kon­strukt, denn auch dieser Welt­meis­ter­ti­tel kommt nicht von unge­fähr.

Deutsch­er Fortschritt fir­miert unter „Armut“
9 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

11 Kommentare

  1. So wird die Armut zum All­ge­meingut gemacht ! Bra­vo Frau Merkel. Natür­lich gibt es auch hier etwa 10 % Außen­seit­er die sich da nicht beteili­gen .….…Armes Deutschsc­hand äh land.……

  2. https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/03/01/erster-pensions-fonds-einer-gewerkschaft-in-den-usa-ist-pleite/?nlid=2c9cb20164…Wann ist es bei uns so weit ? Wei­d­mann und Dra­gi eiern herum, die Banken wer­den einem neuen Stresstest unter­zo­gen, als wüssten sie nicht, dass da nichts zu holen ist, und beim kom­menden Crash wieder die Bürg­er, die Steuerzahlen blechen müssen wegen Sys­tem­rel­e­vanz. Und Wei­d­mann lobt die Wirtschaft, die so gut läuft und viele Arbeit­splätze 2016 geschaf­fen hätte. Aber keine höheren Steuere­in­nah­men ? Es sieht sehr schlecht aus im glob­alen Finanzsys­tem. Ja und für TTIP will Merkel weit­er kämpfen. Sie lernt aber auch gar nichts aus dem Lauf Glob­aler Poli­tik. Sie hat halt ein Faible für Armut, denn NAFTA, seit 1994, zeigt auf, wie die Mehrheit der Bevölkerung von Mex­i­co, Kana­da und USA ärmer wurde und die Großkonz­erne den Reibach macht­en. Es wird prog­nos­tiziert, dass der kom­mende Crash im Finanzsys­tem den von 2008 in den Schat­ten stellt. Was machen die dann, gibt es von unten endlich eine echte Rev­o­lu­tion? Oder lassen sie alle Banken, Ver­sicherun­gen, Renten­fonds pleite gehen, und es entste­ht ein neues Sys­tem ? Dafür hat Peter Haisenko/Hubert von Brunn was vor­bere­it­et : “Die Humane Mark­twirtschaft.” Das Wirtschafts-Finanzsys­tem zum Wohle aller Men­schen. Fließen­des Geld und Wert­spe­ich­er, Gesichertes Grun­deinkom­men. Kein Zins­eszins, keine Lohn­s­teuer.

  3. Meine His­to­rie seit dem Jahr 2000: Urlaub­s­geld kom­plett gestrichen, Wei­h­nachts­geld kom­plett gestrichen, 15 Jahre keine Lohn­er­höhung. Noch Fra­gen, Frau Merkel?

    • Wei­h­nachts­geld, Urlaub­s­geld und Lohn­er­höhung gestrichen. Das hört sich alles sehr deprim­ierend an. Sie soll­ten sich Krank-schreiben lassen. So für die näch­sten zwei bis drei Jahre. Oder den Ihnen zugewiese­nen Job als Arbeitssklave akzep­tieren.

  4. “Wir wer­den also, bei son­st gle­ichen Ver­hält­nis­sen, jenes Land als auf der höheren Stufe volk­swirtschaftlich­er Entwick­lung ste­hend zu beze­ich­nen haben, in welchem der Mit­tel­stand am meis­ten vertreten ist. Wo aber der Mit­tel­stand sich in fortschre­i­t­en­der Auflö­sung befind­et, dort haben wir eine direkt dem Verder­ben ent­ge­gen­reifende Entwick­lung vor uns, und zwar umso sicher­er, je größer der Reich­tum ist, welch­er diesen Auflö­sung­sprozess des Mit­tel­standes begleit­et.”

    Prof. d. Nation­alökonomie Dr. Gus­tav Ruh­land, Berlin 1895

    Manche Dinge wer­den immer wieder “vergessen”. Ins­beson­dere gilt dies für die Zin­sumverteilung von der Arbeit zum Besitz, die bish­er alle Hochkul­turen und Wel­tre­iche in der Geschichte der halb­wegs zivil­isierten Men­schheit zer­störte.

    Allerd­ings kon­nte der Krieg — zwecks umfassender Sachkap­i­talz­er­störung, um den Zins­fuß hochzuhal­ten — nur solange der Vater aller Dinge sein, wie es noch keine Atom­waf­fen gab:

    https://www.deweles.de/cancel-program-genesis.html

  5. Gestern hat­te ich Besuch von einem Bekan­nten in dem sich durch öffentlich bloßstel­lende Erniedri­gung durch andere und durch Mar­i­hua­na Kon­sum eine Psy­chose entwick­elte, und der um zu ver­suchen Frus­tra­tio­nen auszu­gle­ichen unter anderem spiel­süchtig wurde und wiederum deswe­gen auch Hard­core Alki war, dazu kommt, er ist Legas­teniker und hat schon deshalb Prob­leme sich da zu öff­nen. Mir wollte er sich mit­teilen. Mein­er Auf­fas­sung nach gehören Spiel­hallen und solche Geld­spielau­to­mat­en ver­boten. Alle paar Monate kommt der mal vor­bei, dann reden wir eine ganze Nacht lang durch. Ich sagte ihm voriges Jahres gle­ich zu Beginn als wir uns ken­nen lern­ten (andere Bekan­nte hat­ten den mal mit­ge­bracht), dass mehr Kraft, Stärke in ihm steckt als ihm ger­ade bewusst war und dass er aber dieser Kraft, Stärke den Raum nicht lässt, weil er sich durch die ihm ange­tane und von ihm emp­fun­dene kränk­ende psy­chis­che Ver­let­zung leit­en ließ, er durch die böswillige Schädi­gung ander­er sein Selb­st­wert­ge­fühl angreifen lässt und dass er das gar nicht nötig hat, weil er der Geschädigter und nicht der Schädi­ger ist und dass ich diese seine von ihm exis­tent gehal­tene ‘Schwäche’ deshalb wed­er unter­stütze noch als angene­hem betra­cht­en kann. Mit diesen ‘Vor­wür­fen’ (aus­lösenden Hin­weisen), die ihn natür­lich nicht fröh­lich dafür aber nach­den­klich stimmten, war er dann wieder abge­zo­gen und musste sich dann natür­lich ohne weit­ere Gesprächsmöglichkeit mit mir sodann alleine damit auseinan­der­set­zen, was ja meine hin­ter­gründi­ge Inten­tion war, näm­lich ihm das Gefühl zu geben, dass ich ihn als Schwäch­ling, als Laber­backe betra­cht­en würde, was ihn sichtlich bestürzte, der ist 25 Jahre jünger als ich, er achtet mich als erfahrene Per­son, den Respekt zeigt er stets. Ich betra­chtete ihn nicht als Schwäch­ling, das kon­nte ich ihm zu dem Zeit­punkt nur nicht so sagen, er sollte glauben, dass ich ihn als Schwäch­ling betra­cht­en würde solange er sein Ver­drän­gungsspiel weit­er spielt und damit eben nicht wirk­lich an sich arbeit­ete. Mir war klar, dass meine ‘Vor­würfe’ ihn ner­ven würde, er wollte von mir akzep­tiert wer­de­nund somit war damit dazu gezwun­gen sich mehr mit sich auseinan­derzuset­zen, wenn er mir noch öfter unter die Augen treten wollte und wenn ich ihn dabei auch ernst nehmen soll, denn ich wusste auf­grund sein­er Ver­hal­tensweise mir gegenüber, dass ihm was daran lag, was ihn seine ‘Schwächen’ und die Ursachen dafür nicht mehr ver­drän­gen son­der erken­nen und ver­ste­hen ließ (bis dahin Ver­drän­gung statt Auflö­sung) und somit dann seine Kräfte mobil­isierte mit denen er gegen die Schwächen vorge­hen kon­nte, die er nun eben an der Wurzel anpack­en kon­nte.

    Was soll ich sagen. Gestern war der nach drei Monat­en wieder aufge­taucht.

    Hat­te einen erstaunlich guten Ther­a­pieplatz bekom­men im schö­nen Sauer­land, er erzählte mir alles darüber und sel­ten habe ich so gutes über ein Suchtk­linik gehört, was ihm sichtlich gut tat, wo er abschließend auch ein schönes Natur­ereleb­nis hat­te, denn zum Schluss erk­lomm er einen Hügel und betra­chtete die schöne Umge­bung, die ihm sehr gefiel und er genoß das sich durch diese ‘weit­ere Aus­sicht’ nehmen kön­nende ihm dadurch sich eröff­nende ‘Panora­ma’, seine Wort­wahl.

    Wie aus­gewech­selt. Keine Agges­sion­s­gelüste mehr gewis­sen Per­so­n­en gegenüber, keine großen, keine unüber­legten, keine pro­voka­tiv­en Sprüche mehr, kein Drang mehr nach Zock­en (da arbeit­ete er schon länger dran), kein Drang mehr mit gewis­sen Leuten rumzuhän­gen die ihn doch nur run­terziehen, kein vorge­spiel­ter “Aus­gle­ich” mehr (kein Frust mehr erkennbar — kein Betäubungssaufen mehr) echt selb­st­be­wussteres, selb­st­sicheres, aus­geglich­enes Auftreten, was in vie­len Momenten und an vie­len sein­er Aus­sagen zu erken­nen war, so was kann der­art nicht vor­getäuscht wer­den. Da stimmte auf ein­mal alles.

    Bei allem was Behör­den so krim­inell gegen mich abzo­gen und abziehen, war dieser Besuch gestern etwas, was mir helle Freude bere­it­ete, weil ich den Erfolg sah, den dieser Bekan­nte mit sich hat.

    • Der hat­te seit zwei Jahren durch die ganze Prob­lematik natür­lich keinen Job, war er gar nicht in der Lage zu und sein Oberziel ist wieder einen Job zu haben, am lieb­sten nicht in einem Zeitar­beitun­ternehmen, aber auch da wär er bere­it zu.

      Ich denke mal, dass das dieses Jahr noch hinkriegt.

  6. Der pop­ulis­tis­che Gequatsche von sozialer Gerechtigkeit soll den alten Nei­dreflex ansprechen. Das mag kurzfristig funk­tion­ieren, in der Wäh­ler­gun­st sowieso. Die langfristi­gen Fol­gen kön­nen wir gut in Frankre­ich beobacht­en. Da hat ein sozial­is­tis­ch­er Präsi­dent bere­its länger schon alles umge­set­zt, was sich R2G wün­schen mag. Reichen­s­teuer 75%, Rente früher, Min­dest­lohn höher, usw. Merk­würdi­ger­weise ist die Einkom­men­su­n­gle­ich­heit in Frankre­ich größer als in Deutsch­land. Ein­fach mal nach Gini-Koef­fizient suchen… Dafür ist die hohe Arbeit­slosigkeit ver­ant­wortlich. Die hat­ten wir in Deutsch­land vor der Agen­da 2010 auch. Es wäre schön, wenn nicht so viele Wäh­ler so sehr vergesslich wären…

1 Trackback / Pingback

  1. Deutscher Fortschritt firmiert unter „Armut“ | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*