Irakische Soldaten feige und zu wenig US-hörig

Irakische Soldaten feige und zu wenig US-hörig Ash_Ashton_Carter_DOD_Secretary_Kriegsminister_USA_imperialismus_Bedrohung_GewaltIslam a Bloodbad? Der Planet ist inzwischen ein offenes Tollhaus unter der klinischen Leitung des Oberpsychopathen USA. Die Amerikaner sind im Moment ziemlich sauer, weil sich die von ihnen so sorgsam ausgebildeten Soldaten des Irak einfach nicht in der Weise verheizen lassen wollen, wie es für die Durchsetzung der amerikanischen Interessen geplant war. Erheblich zu feige seien sie und viel zu wenig Kampfgeist attestiert der US-amerikanische Kriegsminister Ash Carter (dt.: Aschen-Kater) den irakischen Soldaten.

Zunächst gaben sich die USA größte Mühe die Entstehung des IS zu fördern, vornehmlich um Syrien anständig zu destabilisieren, es auf eine Demokratie westlicher Prägung vorzubereiten, was bis heute nur mäßig gelungen ist. Auch das Prädikat Bürgerkrieg dürfte nach menschlichem Ermessen für diesen Konflikt nicht mehr verwendet werden, immerhin sind schon gut 30 Nationen mit ihren Halsabschneidern dort präsent. Sehr wahrscheinlich sind allerhand Gründungszuschüsse in Form von Geld und Waffen seitens der USA in diese Gotteskrieger-Truppe investiert worden. Natürlich gibt es dafür – wie immer – keinerlei Belege, wohl aber einige hauchzarte Hinweise darauf, dass die USA erheblich mehr wussten als sie heute zugeben, wie man an dieser Stelle[YouTube] gewahr werden kann.

Irakische Soldaten feige und zu wenig US-hörig IS Flag nitro in limo zack boom limo coca cola PR AktionMan munkelt, dass ein Großteil der IS-Kämpfer von den USA in Jordanien als sogenannte „gemäßigte Terroristen“ gegen Assad ausgebildet wurden. Auf dem weiteren (Aus)Bildungsweg, den Fortbildungen und radikalisierenden Fortgeschrittenenkursen nebst Graduierung zu IS-Kämpfern muss der amerikanische Einfluss offenbar in weiten Teilen verloren gegangen sein. Die Truppe macht inzwischen was sie will, ganz ohne Zu- oder Abstimmung mit den originären Gründungsmitgliedern und edlen Förderern, natürlich auch sehr zum Missfallen der US-Terrormilizen (vgl. US-Armee). Dennoch handelt es sich bei den IS-Kämpfern immer noch um ziemlich „nützliche Idioten“ für die USA (wird aber nicht sonderlich propagiert), denn Onkel Sam kann ohne blutigen Tumult selten seine Ziele durchsetzen. Nur hätte man aktuell gerne einige IS-Kämpfer weniger, denn so könnte diese Truppe auf lange Sicht noch zu einer ernsthaften Gefahr für die USA mutieren.

Wie dem auch sei, die irakischen Soldaten haben offenbar ernsthafte Probleme mit ihrer Kampf-Moral, wenn es um den IS geht. Die USA wünschen sich die Eindämmung der radikalen IS-Brüder, aber die irakischen Soldaten zeigen viel zu wenig Neigung sich für die Belange der USA aufopfern zu wollen. Bestimmt versucht man den irakischen Soldaten beizubringen, dass es nur ihre ureigenen Interessen sind, die sie jetzt unter Einsatz ihres Leben durchsetzen sollen. Eigens dafür haben ja die USA den Irak mehrfach zerbombt und befreit, damit auch in der Region endlich westliche Werte gelebt werden können.

Speziell im Fall des Irak bedeutet dies: Mord, Totschlag, Not und Elend in Freiheit und demokratisch legitimiert, dazu auf unabsehbare Zeit. Was man den irakischen Soldaten logischerweise nicht sagte, ist die Tatsache, dass alle Ereignisse im Irak seit März 2003 eher den USA und anderen Schattengestalten dienten als den Irakern. Was solls, dafür haben sie ja jetzt Demokratie in Frieden, Freiheit und Bürgerkrieg, wäre da nicht auch noch dieser blöde Islamische Staat.

Irakische Soldaten feige und zu wenig US-hörig Wladimir Putin reitet den russischen Baeren oder bindet dem Westen einen auf Russland Amerika Sanktionen Propaganda mit Kulisse LandschaftDas noch viel wichtigere an der Botschaft des kleinhirnigen und großmäuligen Ash Carter [Wikipedia] ist das unzweideutige Signal an die Bundeswehr der BRDigung (natürlich auch an andere EU-Armeen) und die offensichtliche Angst, dass selbst die deutsche Kuschel-Truppe ähnlich feige reagieren könnte, sofern die USA doch noch auf die seit langem bereits in Planung befindliche Idee kämen, einen Russlandfeldzug anzuberaumen. Dabei geht es um die Befreiung und Sicherung unserer weiteren Ost-Rohstoffreserven aus den Klauen des bärenreitenden Despoten „Waldimir Schurkin“.

Man stelle sich nur einmal vor, die Bundeswehrsoldaten hätten im Bedarfsfall Befehlsfall ähnliche Ladehemmungen wie die US-ausgebildeten irakischen Knallkörper oder gar schwere geistige Zielkonflikte, nur weil sie auf Russen schießen müssen? Das ginge doch gar nicht! Immerhin kann man im Rahmen der NATO schnell mal einen Konflikt anzetteln. Der Frontverlauf wäre logischerweise mehr in einer deutschen als in einer amerikanischen Gegend zu suchen. Russische Soldaten (also die Schurken) haben nachgewiesenermaßen eine christliche Prägung, das könnte womöglich der vergleichbare Pferdefuß sein.

Im Fall der irakischen Soldaten geht es natürlich nur um den Islam, bei dem wir darauf gewettet hätten, dass die sich hemmungslos gegenseitig abschlachten. Tun sie auch, aber nicht zwingend auf Kommando aus Washington und offensichtlich auch aus Gründen, die viel weniger mit den „Westlichen Werten“ zu tun haben. Angeblich sind die nicht nur in der Zeitrechnung um Jahrhunderte zurückgeblieben. Die irakischen Soldaten, die sich einem „Gottesstaat” entgegenstellen sollen, zögern jetzt in unzulässiger Weise, wovon derzeit unsere Schmierblätter überquellen: US-Verteidigungsminister kritisiert Iraks Truppen • Keinen Willen zum Kampf gezeigt[SpeiGel auf Linie]. Oder sollten wir diesen Umstand doch mehr als Indiz dafür nehmen, dass der Weltpolizist doch ein ernstzunehmendes Autoritätsproblem bekommt?

Irakische Soldaten feige und zu wenig US-hörig US Army Terror Logo signet MilizenNun ist es mehr als verständlich, dass die USA Befehlsverweigerung unter keinen Umständen dulden wollen. Die irakischen Soldaten öffentlich der Feigheit zu bezichtigen ist natürlich nur die erste, kleine, bloßstellende Maßnahme und steht auch niemand anderem als den USA zu. Wenn also die irakischen Soldaten nicht bald das tun was die USA verlangen, dann könnten wir als „Westliche Wertegemeinschaft” erneut veranlasst sein, im Wege einer revolvierenden humanitären Mission (früher mal als Krieg bezeichnet), einen weiteren Regime-Change im Irak herbeibomben zu müssen. Alles in der Hoffnung, dass dann endlich die langersehnten, dem „Westen” kritiklos unterwürfigen Strukturen entstehen. Verdient hätten wir (und die USA) das allemal, haben wir doch nichts ausgelassen den Irakern zu helfen, diesem undankbaren Pack.

Auch die über eine Million dort seit 2003 produzierten Gewalt-Leichen müssen doch für einen sinnvollen Zweck verreckt sein. Das kann logischerweise nur die unbedingte Umsetzung westlicher Werte sein. Andere Werte sind im gerade befreiten Irak nicht zu tolerieren.

Immerhin lagern in der Region größere Teile unserer Erdölreserven, weshalb wir knallhart auf Einhaltung unserer Standards drängen müssen, was logischerweise auch für die Kampfmoral der ölbewachenden Truppe zu gelten hat. Auch sähe es viel zu aufdringlich aus, wenn wir US- oder EU-Truppen zur Bewachung unserer Ressourcen dort hinterlassen wollten. Ist zwar alles ein wenig pervers, aber genau so muss die Welt im Moment sein, sonst könnte die weitere Entrechtung der Menschen einfach keine Fortschritte machen. Sicher werden sich alsbald die wichtigsten Kriegsminister der NATO-Mitgliedsstaaten den gut gemeinten Worten von Ash Carter gegenüber dem Irak anschließen.

Bildnachweis: Ash Carter | Autor: DoD | Lizenz: Gemeinfrei über Wikimedia Commons.

Irakische Soldaten feige und zu wenig US-hörig
12 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2326 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

9 Kommentare

  1. Bereits der erste Satz ist ein Voltreffer ! Wieder ein sehr erfrischender Beitrag.
    Aber ich würde den Zwangsverbundenen Verbündeten der USA und ihren geschaffenen Geschöpfen keine so großen Vorwürfe machen. Es ist ja selbst für einen normal denkenden Menschen schon schwer genug, Fleisch von Fisch und Honig von Schei…. zu unterscheiden.Zu verwirend sind die Aromaten und Farbstoffe die hier verwendet werden. Da hat wohl jemand übereifrig alle Register seines (Gift) Labors gezogen…….
    Und auch die Rohstoffe als alleiniges Obejekt der Begierde und Ursache anzuführen trifft wohl inzwischen nicht mehr ganz zu. Hier scheint es immer mehr ein völlig verzweifeltes Überlebensbemühen einiger Kreise zu geben. Und Überleben können die nur, wenn der Konsum und damit die Profite brummt.Es scheint dabei inzwischen egal zu sein, mit was Konsum gemacht wird. Waffen, Medial, mit Flüchtlingen….. Hauptsache neue Konsumenten (von was auch immer) und neue Märkte (für was auch immer). Und die Regionen, die gerade demokratisiert/befriedet werden, haben sich nun mal dem alternativlosen US Markt verweigert. Und deshalb ist es wohl auch unausweichlich, das erst Russland und dann wohl China erschlossen werden müssen. Da das mit den bewährten „friedlichen“ Mitteln von Innen nicht so recht klappen will (weil z.B. ein gewisser W.Schurkin sich immer wieder quer stellt) muss es eben notfalls mit Gewalt von Außen geschehen.
    Das das einige der Beteilgten / noch zu beteiligenden Parteien etwas überfordert ist und zu Ängstlichkeitsreaktionen neigt, ist verständlich. Aber ich bin überzeugt, die Herren jenseits des Atlantiks und ihre devoten Marionetten weltweit werden schon ein Medizinchen / Pillchen / Pülverschen zusammenbrauen, um die Angst der des für die Schlachtbank vorgesehenen Viehes zu blocken……
    Nur wie bringe ich das Vieh dazu, den Mist zu schlucken ? Ich beneide die Ash Carters, IS Milizionäre, von der Laydens usw. nicht um diese Mamutaufgabe.
    Wenn da mal nicht noch das Normal -vieh- volk auch noch rebellisch wird……
    kleiner Link noch :https://mundderwahrheit.wordpress.com/2015/05/25/irak-die-meisten-us-kampfflugzeuge-haben-in-irak-nie-isis-positionen-angegriffen-offizielle-presstv-25-05-15/

  2. Die wissen doch gar nicht, was Feigheit ist. Die sollten mich mal sehen, wenn ich auf jemanden schießen soll. Warum sieht man diese Figuren eigentlich nicht selbst an der Front??? Feigheit?

  3. „Natürlich gibt es dafür – wie immer – keinerlei Belege…“

    Wie wär´s damit:

    Judical Watch hat ein vormals geheimes Dokumemt der US-Regierung herausgeklagt. Resultat: I$I$ ist, wie damals die Contras, eine völkerrechtswidrige US-geführte CIA-Terrorarmee zum genozidalen Abschlachten der Zivilbevölkerung. Infos zur Verurteilung der USA durch den Internationalen Strafgerichtshof in den Haag und die Internationale Gemeinschaft in Form der UNO-Vollversammlung…

    …hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Contra-Krieg#Verurteilung_der_USA

    und hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nicaragua#Die_Sandinisten

    Die Planungen für I$I$ gehen demnach bis ins Jahr 2012 zurück (Klick auf das Bild öffnet das PDF):

    http://www.judicialwatch.org/document-archive/pgs-287-293-291-jw-v-dod-and-state-14-812-2/

    LUFTPOST bringt zum Einordnen eine gute Darstellung des großen Rahmens, die zur weiteren Verwendung gut aufgehoben werden könnte:

    Das Imperium will mit seinen Kriegen keine Siege erringen, sondern nur bleibendes Chaos anrichten.

    Peter Koenig, ein Wirtschaftswissenschaftler und geopolitischer Analyst aus der Schweiz, untersucht die Absichten, die das US-Imperium mit seinen ständigen Kriegen verfolgt, und ruft die Weltbevölkerung zum Widerstand auf:

    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP10115_220515.pdf

    Die USA fragen sich, warum die Menschen auf der ganzen Welt sie hassen? Vielleicht sollten sie damit aufhören sektiererische Todesschwadronen zu unterstützen.

    Hauptsache jemand ist einfach ein Mensch.

      • „Ich war ein Gangster des Kapitalismus.“

        US-General Smedley Butler (War Is A Racket)

        Sobald ihre auf dem Handel mit Zukunftswerten aufgebaute Wirtschaftsweise des Anhäufens in den Händen Weniger das Stadium der systembedingten Existenzkrise erreicht hat, weil auf der Suche nach neuen Anlagemöglichkeiten für das erfundene Kapital aus der exzessiven Kreditausweitung das eigene oder andere Völker sich den kapitalistischen Raubüberfällen widersetzen, versucht das herrschende Bürgertum den natürlichen Übergang zu verhindern vom politischen Instrument seiner Interessen gegen die des Volkes, dem bürgerlichen Staat, hin zur echten Demokratisierung, will die Krise für sich zu nutzen, verschärft sie noch und bedient sich dann – so verzweifelten wie politisch ungebildeten Menschen als Rettung verkauft – der despotischen Mittel des Faschismus (Prof. Max Horkheimer) zur gewaltsamen Durchsetzung seiner Kapitalinteressen – nach innen und außen aggressiv. Das ist kein Urteil, sondern eine Beobachtung.

        Das 20. Jahrhunderts war angefüllt mit den Menschheitsverbrechen der vorbereitenden Lügenpropagandaorgane und der ausführenden militärischen Gewaltorgane des Kapitalismus und seiner internationalisierten Form des Imperialismus alias „Globalisierung“. Doch auch im 21. Jahrhundert führt das Bürgertum sein Monster des Faschismus´an der Leine, jederzeit bereits sich heuchlerisch empört zu distanzieren und alle Welt zu dessen Bekämpfung aufzurufen. Die Verbrechen ausnahmslos begangen im Namen „des Guten“ – laut den Tätern.

        Die jeweilige Tarnung des Faschismus entspricht dem, was zur jeweiligen Zeit an gesellschaftlich Verhältnissen vorgefunden wird. Dabei können die vom Bürgertum im imperialistischen Zentrum gesteuert mit Krediten aufgebrachten und eingesetzten Faschisten u. a. „Nationalsozialisten“, „Sozial Nationale“, „Nationalisten“ oder „Islamisten“ genannt werden und ob zur Tarnung des Faschismus Weltanschauungen, Religionen oder beides vermischt zum Gegenteil ihrer Bedeutungen missbraucht werden, bestimmen letztlich die Werbepsychologen der Kriegspropaganda, die Argumente der Gegenseite „russische Propaganda“ genannt und die Angegriffenen Aggressoren, genau wie bei Hitler.

        Angefangen 1921 in Italien über 1933 Deutschland, 1973 Chile, 2011 Syrien oder 2014 Ukraine, der Zweck ist immer derselbe: Aufrechterhaltung des Kapitalismus in der Krise mit den despotischen Mitteln des Faschismus. „Deshalb soll vom Faschismus schweigen, wer nicht auch vom Kapitalismus reden will“, gab uns Professor Max Horkheimer noch dazu mit auf den Weg. Wie genau anständige, den Menschenhass ablehnende menschliche Wesen sich das merken sollten, zeigt sich nun wieder mitten in Europa.

        Seven Decades of Nazi Collaboration: America’s Dirty Little Ukraine Secret

        http://www.thenation.com/blog/179057/seven-decades-nazi-collaboration-americas-dirty-little-ukraine-secret

        Wer sich gegen das schlimmstmögliche Verbrechen des Angriffskrieges ausspricht, verhindert ein neues Auschwitz, sagt das Nürnberger Statut zu den Nazi-Kriegsverbrecherprozessen, nicht wer dem Verbrechen das Wort redet – Herr Fischer und Gleichgesinnte.

        Washingtons Westen samt der ebenfalls bürgerlich-kapitalistischen EU besteht nun schon seit Jahren nur noch aus exponentiell anwachsenden Blasen gegenstandsloser Kreditausweitung, braucht also dringend die Kontrolle über entsprechende Sachwerte als Sicherheiten, will aus der Krise heraus, also gemeinsam mit den US-Komplizen wie in den 1990ern wieder kostenlos an das Eigentum anderer, die Ressourcen der russischen Völkerfamilie, lässt dazu – sich völkerrechtsverbrecherisch einmischend und offen zugegeben – mit 5000 Millionen US-Dollar, gekauften Demonstranten, einer Maidan-Medieninszenierung mit Nazis und echten Toten in Kiew die gewählte Regierung wegputschen, bezahlt und deckt danach den faschistischen Völkermord im Donbass, mit dem Russland zum Eingreifen und damit als Schuldiger in den Krieg gezwungen werden soll und faselt dabei maximal verlogen von offener, freiheitlicher Gesellschaft, um so der Öffentlichkeit Sand in die Augen zu streuen und mit penetrant emotionalisierender moralischer Ausbeutung Akzeptanzbeschaffung zu betreiben für noch mehr Faschismus und Krieg im Namen der Menschlichkeit.

        Alles, was die ausführenden Schächterbanden der Stiefelfaschisten dabei wirklich wollen, hat Nazifaschist Göring 1945 bei seiner Verhaftung treffend beschrieben: Wenigstens zwölf Jahre gut gelebt.“ Sieben Jahrzehnte später sagt man dazu in Syrien: „Sie kämpfen für Geld und ihr Gott heißt Nato“. Besatzung nicht mehr nötig, terroristisches Chaos genügt.

        Wer das alles bestreitet täuscht entweder aus Opportunismus sich selbst und andere, will ablenken, hat einfach keine Augen im Kopf oder gehört dazu.

        „Faschismus ist als Geschichte bewahrt, als flackernde Filme im Stechschritt marschierender Schwarzhemden, ihre Kriminalität furchtbar und eindeutig. Doch in denselben freiheitlichen Gesellschaften, deren Krieg fabrizierende Oberschichten uns dazu drängen, nie zu vergessen, wird die ständig schneller wachsende Gefahr einer zeitgemäßen Art des Faschismus verdrängt; weil es ihr Faschismus ist.“

        John Pilger, Warum der Aufstieg des Faschismus wieder Thema ist, 2015

        Am besten im englischen Original lesen:

        Why the rise of fascism is again the issue

        http://johnpilger.com/articles/why-the-rise-of-fascism-is-again-the-issue

  4. Ich bin der Meinung, die Übernahme einer weiteren irakischen Stadt ist im US-Interesse und seiner Vasallen, da sie eine Dreiteilung von Irak und Syrien durchsetzen wollen. Sie haben dies der irakischen Regierung kürzlich vorgeschlagen, welche empört abgelehnt hat. Jetzt muss die irakische Regierung weiter durch Misserfolge, durch kontrolliertes Nichtstun, geschädigt und diskreditiert, bis sie der gewünschten Einrichtung in drei Gebilde (Kurdistan, Sunniten und Schiiten) zustimmt. Gleichzeitig gehen viele der von ihnen ausgebildeten 15000 Kämpfer nahtlos in den IS in Syrien auf und beseitigen im günstigsten Fall Assad und schon gibt’s die erträumten drei neuen Staatsgebilde, die man prima kontrollieren kann. Weiterhin kann man Sunniten und Schiiten, die schon ewig überwiegend friedlich zusammenlebten, bei Bedarf aufeinander hetzen. Ein kurdischer Staat wird dann noch die Türkei schwächen. Erfolge gegen den IS sind daher nicht erwünscht, aber das darf keiner merken.

  5. „Oder sollten wir diesen Umstand doch mehr als Indiz dafür nehmen, dass der Weltpolizist doch ein ernstzunehmendes Autoritätsproblem bekommt?“

    Jetzt bin ich aber etwas enttäuscht Wika.
    Sicherlich. Oder ist Euch noch nicht aufgefallen, dass der imperialistische Hegemon im Westen grad durch den imperialistischen Hegemon Roter Drache abgelöst wird?
    Das stinkt natürlich den US-Neocons…

    Abgesehen davon läuft es aktuell sowieso rapide in Richtung eines etwas angepassten 1984-Status-Quo.

    • Hey Dude … Link ist geändert der zweite Kommentar gelöscht 😉 Dir ist aber klar, dass die Anmerkung zum US-Autoritätsverlust rein rhetorischer Natur war. Die USA ist bereits tot, sie weiß es nur noch nicht und wenn sie es erfährt, könnte sie noch einmal sehr bösartig um sich schlagen … 😉

1 Trackback / Pingback

  1. News 25.05. 2015 | Krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*