George Soros fordert mehr Geld für Krieg und Ukraine

EU-MHoneyPott: Der Lack kommt langsam runter, auch bei der Investorenlegende George Soros scheint es ernstlich zu bröckeln, innerlich und wohl auch äußerlich. Zu offensichtlich ist sein Aufruf, doch bitte seine Investitionen in die Ukraine zu retten.Rebuilding Economics: George Soros Notfalls müsse so etwas auch mit Steuergeldern passieren. Sonst könnte das Vertrauen in die Märkte verloren gehen. Europa sei verpflichtet zum Schutz der Revolution und der aufrechten Rassisten, der Ukraine weiter ordentlich Geld in den Hintern zu blasen, damit der Krieg, insbesondere der gegen Russland und Putin, dort nicht zum Erliegen komme.

Wir wissen alle wie wichtig solche Leute wie der George Soros[Wikipedia] und Kollegen für die Welt sind, die es über Generationen geschafft haben die Menschen mehrheitlich auszunehmen und dabei Milliarden zu scheffeln. Natürlich haben wir derlei Treiben heute anders zu benennen, denn wir feiern es als Sieg des Kapitalismus oder der Marktwirtschaft, unser aktuelles Ideal eben. Letztlich wird der Markt alles Regeln, auch ob wir Krieg oder Frieden haben werden. Ließe man beispielsweise die Ukraine jetzt in die Pleite schlittern, was die aktuelle Reaktion des Marktes auf ein kriegszerfressenes Land wäre, dann hätten wir schneller Frieden in der Region als man andernorts darüber noch verhandeln könnte. Solche Leute wie Soros (nicht der Markt) gebieten aber jetzt „Krieg und Aufrüstung“, damit man auf lange Sicht auch Russland noch einsacken kann. Dort steht der böse Putin immer noch der absoluten Freizügigkeit russischer Rohstoffe im Wege. Er macht keinerlei Anstalten freiwillig seinen Platz zu räumen, sodass die Heuschrecken endlich auch Russland besuchen könnten. Der Schlüssel oder besser gesagt der „Flaschenhals” zu diesem Riesenreich ist nun einmal die Ukraine.

Deshalb investieren noch ganz andere Unternehmen und Personen in die Ukraine, aber nicht zu heftig, denn das Risiko für das Gelingen der Operation sollen doch besser die europäischen Steuerzahler tragen. Schließlich bekommen sie dafür auf lange Sicht ein weiteres Armenhaus hinzu. Nach Krieg und politischer Einvernahme kann man auch die Ukraine restlos plündern, dafür stehen Leute wie Soros schon Gewehr bei Fuß. Auch die tollen Ratschläge, auf die die Regierungen weltweit immer wieder gerne hören, kann man hier vertieft studieren: EU soll für Krieg gegen Russland neue Schulden machen [DWN]. Folgt man seinen Einlassungen, dann könnte die EU gut und gerne 20 Milliarden Euro als verlorenen Zuschuss aus Steuerknete dort versenken und der IWF flankierend mit demselben Betrag nochmals zinsgünstig in die Ukraine investieren. Was er nicht direkt sagt ist, dass damit auch die Chancen erheblich steigen, dass er seine eignen Investitionen wieder herausbekommt, was keineswegs sicher ist, wenn nicht weiter eindeutig auf Krieg gesetzt wird.

Er preist damit den legendären „Russland-Schlüssel” zu exorbitanten Sonderkonditionen an. Natürlich müssen die NATO-Staaten, insbesondere die der EU, jetzt noch vermehrt in Rüstung investieren, dass hatte ja schon der scheidende NAHTOD-Generalvikar Hassmussen vor seinem Abtritt ziemlich energisch gepredigt: Die Nato will rüsten, deutsche Forscher wollen reden[FAZ-Net]. Von unseren amerikanischen Freunden haben wir gelernt, dass es viel besser ist erst zu schießen und dann zu reden, sofern es dann noch etwas zu schwätzen gibt. Soros und Kollegen sind natürlich auch bei den Rüstungsbetrieben gut investiert, sodass man Investitionen in Militärgerät jederzeit gut und gerne empfehlen kann und die Notwendigkeit ergibt sich ja aus der Bedrohung die von Russland ausgeht, indem es die NATO-Staaten immer weiter einkreist und massiv bedroht, was wir täglich zu hören bekommen.

Wie richtig George Soros doch liegt, wenn es um die Bewahrung des Kapitalismus geht und damit um die Rettung seiner ureigenen Pfründe. Da können wir ihm und den von ihm kontrollierten Massenmedien blind vertrauen (die Mär von der Vierten Gewalt[qpress]), denn niemals würde George Soros uns etwas empfehlen, was nicht entsprechend fette Pfründe für ihn selbst abwerfen würde. Und wenn die Hochfinanz Krieg ansagt, dann wird alles schon seine Richtigkeit haben, auch die Renditen werden dann nicht unterm Weg bleiben. Von besagten Herrschaften geht sowieso keiner hin, es langt ja wenn wir unsere Kinder für diesen Zweck an die Front beordern lassen (Moderne Kriegsführung[qpress]).

Kennt noch einer das legendäre US-Programm „Blut für Öl”? Das hier von Soros vorgestellte Spiel ist genau genommen nur eine weitere Spielart desselben Programms, ein Derivat, bei dem man hofft, dass die Leute nach wie vor marschieren wie befohlen. Denn dem Humankapital ist in dieser Aufführung kein anderer Platz zugedacht, als nur für den korrekten, profitablen Zweck zu verrecken. Da hätte der Herr Investor mit dem Blut an den Händen durchaus etwas ehrlicher zur Leserschaft sein können.

Bildnachweis: George Soros | Autor: Sebastian Derungs | Lizenz CC BY-SA 2.0

George Soros fordert mehr Geld für Krieg und Ukraine
16 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1135 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.
Kontakt: Webseite

15 Kommentare zu George Soros fordert mehr Geld für Krieg und Ukraine

  1. Ist das nun das Denken einer Kaste von Missgeburten der humanoiden Spezies mit gravierenden Hirnschäden oder einfach nur Altersschwachsinn ?
    Oder sind dem seine “Verjüngungstransplantate” nicht bekommen ?
    Wann setzt Obomba so eine auf seine Liste der “besten Zehn” ?

    • Obama hat keine Liste der besten Zehn, er hat nur Drohnenlisten, mittels denen er von seinem Golfplatz aus bisher 4 000 Personen gekillt hat. Außerdem stehen Leute wie Obama auf Gehaltslisten von Georg Schwartz. Georg Schwartz behauptet von sich auf der ungarischen Wikipedia-Seite, er hätte den HJolocaust überlebt. Er hielt sich zu diesem Zweck von 1936 bis 1945 in Budapest auf, wo ihn niemand bedrohte. Mit seiner Behauptung, den Holocaust überlebt zu haben, hält er sich für unantastbar. Seine Epoche läuft jedoch gerade ab.

  2. Kriegsbegünstigend wirkt es, dass jeder Krieg diktatorische Staatseingriffe erfordert, die die sozialen Gegensätze für den Augenblick zum Schweigen bringen, wodurch eine nicht vorhandene Einmütigkeit vorgetäuscht wird, die das Regieren erleichtert. Außerdem beheben Kriegsrüstungen sofort den Druck der Unterbeschäftigung. Plötzlich drehen sich alle Räder, jede Hand wird gebraucht. Vollbeschäftigung, sonst ein kaum erfüllbarer Wunschtraum, wird Tatsache und lässt die Arbeitenden die im Krieg die Regel bildende Senkung ihres Reallohnes leichter verschmerzen. Und schließlich die Hauptsache: Kriegsrüstungen stellen reinen Verbrauch dar, d. h. sie drücken nicht auf den Sachkapitalzins, wie dies die Investitionen zu tun pflegen, die infolge der Vermehrung der Sachkapitalien zu einer gesteigerten Konkurrenz und zu einer Senkung der Rendite führen, wodurch Geldstreik und absteigende Konjunktur ausgelöst werden. Kriegsrüstungen vermindern den Zins nicht.

    Es besteht also ein grundlegender Unterschied, ob man friedensmäßig investiert oder kriegsmäßig verbraucht, ob man Fabriken und Wohnhäuser herstellt oder Panzer und Granaten, denn die letzteren tasten den Zins nicht an! Wenn der einfache Mann auf der Straße es bedauert, dass für Kriegsrüstungen Unsummen ausgegeben werden, für die nach seiner Meinung nützlichere Dinge beschafft werden könnten, etwa Wohnhäuser, so befindet er sich mit dieser an und für sich gesunden Ansicht in einem Irrtum – er hat das Wesen der Zinswirtschaft nicht erfasst, die eines dauernden Mangelzustandes bedarf, um überhaupt zu funktionieren. In der Zinswirtschaft ist es eben – so widersinnig es auch erscheinen mag – wohl möglich, in unbegrenztem Maße Kanonen, Panzer und Bombenflugzeuge herzustellen, nicht aber Wohnhäuser, Fabriken und andere Sachgüter.

    Auf eine vereinfachte Formel gebracht: Es ist das eherne Gesetz der Zinswirtschaft, dass sie ständig ein Meer von Gütern auf den Markt wirft, für die kein Absatz da sein kann, weil der Mensch, der sie schuf, um die Hälfte seines Lohnes betrogen wird und daher nur die Hälfte dieser Güter kaufen kann. Die andere Hälfte des Sozialproduktes sucht nur neue Kapitalanlagen, die sich rentieren. Mangelt es an solchen Anlagemöglichkeiten, dann tritt das Geldstreikmonopol in seine Rechte und sperrt die Arbeitenden aus. Hier gibt es keinen anderen Ausweg als die Zerstörung, als den Krieg, wenn man von dem Notbehelf der dosierten Inflation absieht.

    Jeder Krieg vernichtet riesige Mengen von Sachgütern mit dem Ergebnis, dass auf Jahre hinaus rentable Anlagemöglichkeiten in Fülle vorhanden sind. Je mehr Sachgüter vernichtet werden, umso besser rentieren sich die übrigen. Außerdem führt die mit jedem Krieg betriebene Geldvermehrung regelmäßig zu einer Inflation. Sie bedeutet Geldentwertung und zugleich auch eine gewaltige Schuldenerleichterung, bei der der Staat als größter Schuldner am meisten profitiert.

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/02/imperialismus.html

    • Was Georg Schwartz propagiert und von dem er profitiert, ist kein Kapitalismus. Was Kapitalismus wirklich ist, kann man am besten in China sehen. Zuwachs des Wohlstandes einer Bevölkerung um das mehr als 10-fache, keine Oligarchen, die sich die Politik kaufen. Das, was Leute wie Schwartz & Co. machen, ist Betrug in höchstem Stile.

  3. DIESER SAU-BERE HERR SOROS MUSS AUCH STERBEN. NACHRUF . ER STARB AN GEHIRNVERSTOPFUNG. DAS HOLLENFEUER UND SATAN WARTET SCHON.

  4. Wer einmal mit ehemaligen Georg Soros gesprochen hat, weiß das er ein Verbrecher ist. Die Fakten sind seit Jahren bekannt. Trotzdem läuft er bei der EU in Brüssel und im NATO Haupt Quartier frei herum. Die Leuchte der Deutschen Aussenpolitik, kennt nicht einmal Geschichte, schwafelt wie ein kleines Kind von Diplomatie, womit er Partnerschaften mit Verbrechern nennt.

    Die Deutschen DAAD Abkommen mit der Open Society sind das Produkt korrupter Deutscher Politike und direkt von Steinmeier

    http://www.daad.rs/de/17778/index.html

  5. Natürlich ist das alles abgekachteltes spiel, wo der ottonormal verbraucher nur
    “Vieh” ist.

    Aber die deutschen politiker handeln im Auftrag DER BESATZUNGSMACHT(Geldgeber und Kriegstreiber, kartelle etc) in dehrem intresse, niemals im deutschen Intresse.

    Wir haben Waffenstillstand nicht mehr……., das scheint hier jeder immer wieder zu vergessen. Die BRD war immer eine Fremtregierung und so ist diese auch anzusehen. Nur was hier mal thematik war, sich davon frei machen,
    durch ausstieg bringt auch nichts, weil keine macht da ist, die die rechte dieser durchdrücken kann. Erst am tag X kommt es dazu. Der Kampf zwischen ProNatur und Naturausbeutern kommt erst noch. Derzeit begnügt man sich damit die masse zu verderben von familie und natur immer weiter weg zu bringen und in viele vindettas zu verwickeln……

    zb Allemania = Jedermans land, bedeutet es

    Weil die angst haben das die deutschen germanen wie in allen aufzeichnungen steht, dieser lebensraum übergeben wird. Die derzeitigen machthaber, haben nur bewiesen, daß die es nicht können und der gier verfallen sind. Und damit alle moral und menschlichkeit verloren haben, was einen menschen eigentlich diffiniert……., die rechnung kommt immer am ende.

    Jedes LEBEN zählt, egal wie unbedeutent es ERSCHEINEN mag, wer nicht mal seine MEnschlichen Brüder akzeptiert, geht mit seiner UMWELT noch gedankenloser und gleichgültiger um. Diesen wird selbriges wiederfahren, so steht es geschrieben , so geschehe es. im Bezug auf die eintagsfliege Eliten Kartelle und co, in der Erd(lebensraum)geschichte ist das eine vorrübergehende Eintagsfliege.

    aber der preis für das alles muss bezahlt werden.

  6. Die Auferstehung Babylons
    Eine Bank (EZB-FED) Eine Herrscherkaste
    Zentralisierung der EU-Finanzen in EZB. Letztendlich von der FED kontrolliert innerhalb der neuen Freihandelszone TTIP, TISA. Die Wähler, egal ob USA oder Europa entscheiden nicht mit weil beide Instanzen praktisch unangreifbar sind weil sie nicht als Partei fungieren. Es sind die Herrscher hinter den Zentralbanken und einflussreichste Geldbesitzer dieser Welt die demnächst nach Regeln modernster Sklavenhaltung operieren.
    Willkommen in der Gegenwart
    Es läuft alles nach Plan
    Offen sind noch : Totale Kontrolle und Überwachung der Sklaven, Polizeistaat, Enteignung, Bargeldabschaffung, RFID-Chip.
    Weltkrieg gegen Islam und Russland- China, Bevölkerungsreduzierung und Amageddon.

  7. Soll die Sau doch seine Milliarden für Waffen geben und noch besser vorneweg marschieren und dort rumballern.Los SOROS renn los und mach Krieg du Sau!Aber alleine!!!!

4 Trackbacks & Pingbacks

  1. News 04.01. 2015 |
  2. Weltpolitik und Gartenzwerge » George Soros fordert mehr Geld für Krieg und Ukraine
  3. George Soros fordert mehr Geld für Krieg und Ukraine | Grüsst mir die Sonne…
  4. Weltpolitik und Gartenzwerge » NPD fordert Waffen und Geld für Massaker in Ukraine

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*