Finanzen

Operation Zinstod: US-Pleite mit Ansage

Der Zinstod ist kein schöner Tod. Experten vergleichen den gerne mit dem Tod durch die Giftspritze, der sich allerdings in den USA großer Beliebtheit erfreut. Die jüngste Zinserhöhung der FED lässt wieder Raum für Gedanken an die erwähnte Todesart. Wir haben uns die Lunte an der Zinsbombe und den eingeleiteten Sterbeprozess einmal etwas näher angesehen. ES ist nicht abwegig, dass die USA relativ bald ein Viertel ihres Haushalts für Zinsen ausgeben muss. Die haben immer Priorität. ❖ weiter ►

Europa

Tschüs, Bin Laden – dreimal tot hält besser

Bankfurt: Zur Einstimmung sollte man vielleicht wissen, dass Osama bin Laden nach Angaben pakistanischer Geheimdienste bereits im Jahre 2002 verstarb, weil er in seiner Höhle von Tora Bora wohl kein Dialysegerät zur Verfügung hatte. Das ließen die Amerikaner aber so nicht gelten, denn sie mussten aus verständlichen Gründen noch Rache ❖ weiter ►

Finanzen

Negativzins zur Geldvernichtung korrekt anwenden

Wirtschaftswunderland: Inzwischen ist der sogenannte „Negativzins” tatsächlich in aller Munde und ein ebenso geflügeltes Wort in der fast schon vollständig von Rettungspaketen erschlagenen Finanzindustrie. Entgegen jedweder fachlich korrekten Sacheinschätzung, ist der Negativzins aber nicht die längst erwartete Bankrotterklärung des jetzigen Geldsystems, nein, er ist eher der letzte praktizierte Gipfel der ❖ weiter ►

0017er €-Bond Geheimwaffe
Europa

EZB vermutet Hälfte des Bruttosozialprodukts in kriminellen Machenschaften

Euro-Land: … bald richtig abgebrannt! Nein sicher nicht, denn ein Blick in die wundersame Trickkiste der EZB kann uns da weiterhelfen. Dr. Draghi entwickelt immer revolutionärere Heilmethoden, dagegen verblasst selbst der sagenumwobene Doktor Eisenbart. Es verdichten sich die Signale, wonach rund die Hälfte des europäischen Sozialprodukts nur durch kriminelle Machenschaften ❖ weiter ►

Europa

EU stürzt griechische Tsipras-Regierung

Eulen nach Athen: Griechenland verhält sich unter seinem neuen Despoten Alexis Tsipras wie ein Kleinkind in einer Konzernzentrale. Da muss allen ernsthaften und aufrechten Konzernlenkern klar sein, dass Kinder in der Chefetage natürlich nichts zu suchen haben. Die biblische Weisheit: „Werdet wie die Kinder”, gilt für eine andere Gottheit, nicht ❖ weiter ►

Finanzen

Nach EU-Bargeldverboten jetzt Tauschhandelsverbot

EUbsurdistan: Wir sind die „Gemeinheit” und die etwas schmeichelhaftere Formulierung für diese Ansammlung von Dummheit lautet „Volk”. Wir sind uns selbstverständlich unserer Gemeingefährlichkeit bewusst und versuchen deshalb seit Jahrzehnten so eine Art Selbstentschärfung über unsere Volksvertreter zu verwirklichen. Krampfhaft sind wir damit beschäftigt uns gänzlich handlungsunfähig zu machen, um garantiert ❖ weiter ►

Fäuleton

Vatikan plant weltweite Einführung neuer Hostien

Vati-kann: Unter dem neuen Papst Franziskus weht ein völlig neuer Wind im Vatikan. Vielen Kardinälen ist der erheblich zu scharf. Geht es nach dem Willen des aktuellen Papstes, wird „Erneuerung“ eine der zentralen Botschaften an die Schäfchen sein. Ebenso gilt es vielen antiquierten Ballast zu entsorgen. Ehrlichkeit und Offenheit sind ❖ weiter ►

Europa

Mario Draghi lobt ausdrücklich Blockupy Gewalttäter

Bankfurt ist Mein: Passend zur Inbetriebnahme des nagelneuen EZB-Super-Fallus, dem neuen Statussymbol und Mega-Stachel des Euro, darf es natürlich nicht nur Krawall geben, auch lobende Worte für die Gewalttäter der Blockupy-Bewegung sollten sich doch zu einem solchen Anlass finden lassen. Mario Draghi, als Chef der EZB und frisch gebackener Potzbau-Hausherr, ❖ weiter ►

Europa

Griechenland blockiert alle Spieltische im EU-Casino

Heulend nach Athen: Was die neue griechische Führungsmannschaft an vermeintlicher Lockerheit an den Tag legt, geht dem Rest der EU-Glückrittervereinigung völlig auf die Zwiebel. Sie ersaufen förmlich in ihrem Bierernst, wo doch alle Welt längst ahnt, dass das große Spiel (die Mega-Abzockrunde) seinen Zenit längst überschritten hat und sich brutal ❖ weiter ►

Fäuleton

USA sind Ramsch, Rate-Agentur macht kurzen Prozess

Money-Tuba: Der Schritt war nicht nur seit langem erwartet worden, nein, finanztechnisch gesehen war er längst überfällig. Nur dass alles jetzt so schnell gehen würde, damit hatte wohl niemand mehr ernsthaft gerechnet. Die Fundamentaldaten sprachen schon seit Jahren für eine massive Erniedrigung der USA und des Dollars, nur getraute sich ❖ weiter ►