Technik

Tollkühnes Gewinnspiel mit der Elektromobilität

Inzwischen ist die E-Mobilität zu einem Dogma herangewachsen. Jetzt kommt es gar nicht mehr so sehr darauf an was das alles für die Umwelt bringt, sondern vielmehr, wie sich der Unsinn nahtlos in eine Umsatz und Profitkette integrieren lässt. Lediglich den grünen Tarnanstrich braucht es noch. Weiteren Sinn, Verstand und Folgenabschätzungen braucht es nicht mehr. In Frankreich bringt man dementsprechend einen Akku-Anhänger für E-Mobile auf die Straße. ❖ weiter ►

Deutschland

„Katastrophe“ als neues CDU-Führungsmodell

Das Kasperle-Theater um den kommenden CDU-Vorsitz hat einen erkennbaren Unterhaltungswert. Es ändert nichts an der Tatsache, dass die Katastrophe altes und neues Führungsprinzip der CDU bleibt. Egal welche Pirouetten die Vorsitzbewerber vollführen, sie werden alle im schwarzen Vorsitz-Loch enden. Es braucht noch viele Menschenopfer, bis das Loch wieder gestopft ist. Solange der Kern des schwarzen Loches im Kanzleramt hockt und über das Führungsvakuum der CDU wacht … aussichtslos. ❖ weiter ►

Fäuleton

Safe spaces: Gendern rettet uns vor dem Virus

Wie das reale Leben zeigt, muss ja nicht alles der Logik oder dem vermeintlich gesunden Menschenverstand folgen. Mit dieser Taktik sollten sich selbst Viren zerstören lassen. Demzufolge muss man die Dinge nur mal etwas unkonventionell angehen. Und alles richtig hart gendern ist unkonventionell und nicht weniger toxisch als richtig harte Chemie. Und warum sollte man die Viren nicht auch, wie die Menschheit selbst, mit dem passenden Überraschungsmoment kleinkriegen? ❖ weiter ►

Gesundheit

An „Grippe“ sterben wird immer beliebter

Alles redet über Corona und wie es sich damit besser stirbt. Die Panikindustrie läuft derweil auf Hochtouren. Dabei beachtet niemand die guten heimischen Grippeviren, die offensichtlich auch immer einen besseren Job machen. Sie kommen von Jahr zu Jahr besser ins Rennen. Das zumindest lässt die Statistik erahnen, wenn man sich die Mühe macht, die Grippe-Todesraten etwas genauer zu betrachten. Würden wir den Zweig besser kultivieren, brauchten wir den COVID-19 aus China gar nicht. ❖ weiter ►

Fäuleton

Kunden den Kassenzettel auf die Stirn tätowieren

Der Bon wird uns wohl auch weiterhin noch eine weile beschäftigen. Bedauerlicherweise hat man, bei dem ganzen Irrsinn um das Thema, vergessen eine Bonpflicht für gekaufte Politiker einzuführen. Das erst wäre spannend. Um aber zumindest die Bonpflicht für die Masse ökologisch vertretbarer zu gestalten, kommen Überlegungen in Gang, die Umsätze und Endbeträge dem Kunden auf die Stirn zu tätowieren. So ließe sich zumindest das Bon-Waldsterben deutlich reduzieren. ❖ weiter ►

Wirtschaft

Kryptowährungen als Bargeldersatz nebst Risiken

Kryptowährungen werden wegen ihrer Anonymität als Bargeldersatz gehandelt. Das geht begrenzt. Es ergeben sich andere, ganz gravierende Nachteile, die keinesfalls zu unterschätzen sind. Ferner sind Kryptos überaus anfällig für digitalen Betrug. Weiterer Nachteil ist die intransparente Kursentwicklung solcher Währungen, die mittlerweile um die Gunst der Nutzer buhlen. Krytpos sind spätestens nach Facebooks Ankündigung, selbst eine Kryptowährung auflegen zu wollen, wieder Thema. ❖ weiter ►

Fäuleton

Deutsche würden lieber Staatsorgane spenden

Das Thema Organspenden ist lange nicht vom Tisch. Heute wichtiger denn je, es mal aus anderen Perspektiven zu beleuchten. Warum sollte sich der Staat an den Organen der Menschen schadlos halten? Wie wäre es, sich einmal mit der Spende von Staatsorganen, bei einem ohnehi®n hirntoten Staat zu befassen? Der Bundestag hat schon zum Thema abgestimmt. Jetzt stimmt das Volk über “Staatsorganspenden” ab. Etwas, was ihm für gewöhnlich im realen Leben verwehrt bleibt. ❖ weiter ►

Glaskugel

Folgen Buschfeuer einer strengen Trassenplanung?

Der Mensch hat sich kaum selbst verstanden, da schwingt er sich auf die Welt verstehen zu wollen. So einfach kann man sich das Leben nicht machen. Auch ist die Frage noch nicht beantwortet, ob jetzt Henne oder Ei zuerst war. Ähnlich verhält es sich derzeit mit den schier unlöschbaren Buschfeuern in Kalifornien und neuerlich in Australien. Dabei ist die akademische Frage, ob die Bahntrassen den Brandschneisen oder die Buschbrände den beabsichtigten Bahnschneisen folgen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Panik-Lehrfilm für Amokläufer und deren Opfer

Angst und Panik sind wesentliche Stilmittel, die aus unserem Leben nicht wegzudenken sind. Besonders mit Blick auf die Leute, die diese Mittel gezielt und bewusst einsetzen, um bestimmte Reaktionen in der Masse zu provozieren. Offiziell natürlich alles für den guten, gegenteiligen Zweck, wie die NGHW beweist. Zum Schutz der Menschen muss man ihre Hirne mit diesem Müll fluten, damit sie vorbereitet sind … und auch die Amokläufer sich besser vorbereiten können. ❖ weiter ►

kurz✤krass

ARD macht Werbung für “gute Gewalt” und Hass

Gewalt ist so eine Sache. Von der Staatsgewalt sagt man ja auch, dass sie “gut” sei. Dazu ist es hilfreich, wenn man darauf noch ein Monopol hat, das sogenannte “Gewaltmonopol”. Bei diesem Monopol pflegen sich zuweilen andere staatliche Monopolisten gerne anzuschließen, wie beispielsweise die staatlichen Propagandasender. Das war nicht nur im Dritten Reich so, das wiederholt sogar heute noch. Und so kommt es dann, dass es gute und böse Gewalt gibt. Heute erfahren wir mal wieder was über gute Gewalt. ❖ weiter ►

Gesundheit

So schamlos machen sie das ganze Land krank

Viele Leute sind so ignorant, dass sie nicht einmal wissen wollen das sie krank sind. Nur weil sie sich nicht krank fühlen, bedeutet das nicht, dass sie nicht krank sind. Hier gilt es den berechneten Krankheiten und den sich daraus ergebenden Umsatz- und Profitmöglichkeiten zu vertrauen. Deutschland ist auf diesem Sektor bereits sehr weit fortgeschritten und hat in der Folge einen gelernten Banker zum “Krankheitsminister” bestimmt. Seither rechnen sich alle Krankheiten viel besser. ❖ weiter ►

Fäuleton

CDU trennt sich doch endgültig von Christus

Selbst wenn viele Menschen bei dem Wort christlich nur milde lächeln, weil ihnen das zu märchenhaft erscheint, kann man zumindest ethisch, moralisch und philosophisch eine ganze Menge positiver Dinge davon ableiten. Aber selbst das scheint der CDU unangenehm zu sein. Sie bekennt sich lieber offen zu dessen Widersacher, dem Mammon. Der macht Profit und das ist das einzige was derzeit in der Partei zählt. Mit Angela Merkel konnte man das christlich noch erfolgreicher verdrängen. ❖ weiter ►

Meinung

Die Rallye der Mobilfunk-Betriebssysteme

Die fortschrittliche Technik bringt nicht nur Annehmlichkeiten für die Nutzer mit sich. Auch die flächendeckende Überwachung der Bürger kann damit massiv optimiert werden. Jetzt war es den USA offensichtlich recht unangenehm, dass die Chinesen dabei auch mitmischen möchten. In diesem Streit entzog Google der chinesischen Firma Huawei die Lizenz für Android. In der Folge werden wir uns mit einem dritten, chinesischen “Betrübssystem” für Mobilgeräte anfreunden dürfen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Zeitumstellung wird EU noch Jahrzehnte beflügeln

Die abgeschaffte Zeitumstellung, die uns heute ereilte, ist krasses Symbol einer korrekt funktionierenden EU, soweit man zu den Nutznießern gehört. Bedauerlicherweise trifft das nur für sehr wenige Menschen in der EU zu. Es ist keineswegs ausgeschlossen, dass wir in den kommenden Jahrzehnten noch immer mit diesem Unfug befasst sein werden. Dazu haben wir einmal etwas untensiver in das Uhrwerk der EU geschaut und dabei Offensichtliches festgestellt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Nazis + Sex ergibt eine aufreizende Überschrift

Sind Nazis gegen Sex? Das war die einschneidende Fragestellung, die sich eine Kolumnen schreibende Dämlichkeit vom Spiegel aus der Feder presste. Sofern jemand nach der Überschrift gute und urdeutsche Unterhaltung vermutete, wurde er unsäglich enttäuscht, denn schon nach dem ersten Absatz landete die Holde nicht nur geistig, sondern auch physisch in Polen. Als erstes durften wir lernen, dass die PIS die polnische AfD ist und dass die Probleme mit Sex hat. ❖ weiter ►

Fäuleton

Eine Mehrheit der Deutschen plant baldigen Suizid

Das Engagement aller Parteien, wenn es um das CO2 geht, kennt kaum noch Grenzen. Weder geografisch, noch moralisch, ethisch oder monetär. Die totale Enthemmung bricht sich die Bahn. Für atheistische Klimaschützer ein ernstzunehmender Anlass sich womöglich selbst alsbald aus der Kette der CO2-Emittenten zu verabschieden. Zur Erleichterung der Orientierung dienen dem Durchschnittspöbel im Normalfall gut orchestrierte Umfragen. Die sind dann richtungweisend. ❖ weiter ►