Klimawandel

Global-Climate-Frei-Day und zwar sofort!

Die Emotionalisierung der Klimareligion geht in die Endphase. Belegbare Fakten müssen eine Weile hintanstehen. Jetzt darf geweint und gebibbert werden. Sofern unsere ge- und berufenen (auch ungeborenen) Kinder uns ermahnen, dem Klima bitte nicht so böse mitzuspielen, sie uns anhalten, lieber CO2-Zertifikate zu handeln, zur Rettung der Banken und des guten Gewissens, dann ist es an der Zeit ein letzten Mal aufzuschreien, bevor der grüne Wahn den ganzen Planeten verschlingt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Krieg nach Maas: Deutschlands erster Klimakrieg

Das war ein martialischer Antritt in New York beim UNsicherheitsrat. Der kleine Heiko muss die Welt auf Klimakrieg einschwören. Immerhin werden sich auch Terroristen der Klimawaffe bemächtigen. Da sollte man wohl auch militärisch vorbereitet sein. Ob Deutschland schon über Klimawaffen verfügt, ließ er dabei offen. Irgendwie wirkte das ganze Szenario in New York etwas surreal, aber was will man machen, wenn es um PR für abgehalfterte SPD’ler geht. Da ist jeder Auftritt recht. ❖ weiter ►

Meinung

Ab 2025 wird das grüne Dampf-Auto Pflicht

Nicht alles was grün ist, muss auch grün bleiben. Manchmal kann das pechschwarz enden. Derzeit ist es viel wichtiger richtige Etiketten zu kleben, statt korrekt mit Umwelt und Natur umzugehen. Wenn man dem neuerlichen E-Auto-Hype mal nachspürt, dann wird das alles ziemlich dreckig. Da muss noch eine Menge Propaganda gemacht werden, bis auch die letzten Hirne grüngewaschen sind. Sodass die Erkenntnis sitzt, dass das nächste Profitmassaker auch der Umwelt richtig gut tut. ❖ weiter ►

kurz✤krass

Massiver Kindesmissbrauch in der Klimakirche

Macht man sich die Mühe und besieht sich den Umweltaktivismus etwas genauer, dann kann man auch in der „Klimakirche“ einen massiven Kindesmissbrauch diagnostizieren. Anders als bei den religiotischen Kirchen, will man der Gesellschaft hier allerdings weismachen, dass diese Form des Kindesmissbrauchs in Ordnung sei. Dementsprechend werden Kinder-Kulleraugen und jugendliche Naivität zu diesem Zweck ausgeschlachtet. Scham ist den Verantwortlichen völlig fremd. ❖ weiter ►

Meinung

Microsoft schickt Recycler 15 Monate in den Knast

Es ist in unserer Gesellschaft von besonderer Bedeutung, ab und an zu demonstrieren, dass Recht und Profit über der Natur stehen. Es geht darum zu begreifen, dass der Mensch mit seiner Gier, dem Recht auf Profit, der Natur in jeder Phase überlegen ist. Microsoft, als einer der wertvollsten Konzerne dieser Welt, geht deshalb mit dem Gesetz im Rücken, knüppelhart gegen Recycler vor, die auf billigste Art und Weise etwaigen Computerschrott wiederbeleben wollen. ❖ weiter ►

Aktuell

Über 100 Lungenärzte vor Entzug der Approbation

Sind die Grenzwerte für Stickoxid und Feinstaub wirklich grenzwertig? Dieser Streit ist inzwischen auf akademischer Ebene losgebrochen, ganz zum Leidwesen der Ideologen, die bislang die Meinungs- und Verordnungshoheit hatten. Um das Thema nicht ausufern zu lassen, ist es aus ideologischen Gründen ratsam, den Fachleuten ihre Approbation und somit den Status des Fachmanns zu nehmen. So können die Hilfsschüler auf parlamentarischer Ebene vielleicht noch ihr Gesicht wahren. ❖ weiter ►

Aktuell

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösen

Langsam aber sicher muss die Gemeinde darauf eingeschworen werden, dass auch eine Eiszeit im erwartbaren Rahmen des Klimawandels möglich sein kann. In den Predigten dazu ist sowas kein Problem. Ob das wissenschaftlich am Ende dadurch realisiert wird, dass man einfach nur den Hockeystick dreht, oder ob man intelligentere Erklärungen für eine Eiszeit (er)finden muss, ist zur Stunde völlig unklar. Aber eine Schneekatastrophe können wir recht galant mit dem Klimawandel erklären. ❖ weiter ►

Klimawandel

Globale Verblödung ursächlich für den Klimawandel

Da kann es einem ganz klimaschwindelig werden. Besonders dann wenn man sieht wie einträchtig Medien und Wissenschaft der Klimareligion anhängen und im Begriff sind uns die Heilslehre zu verkünden. Natürlich bieten sie auch die Lösung an. CO2-Ablassbriefe zu kaufen solle uns retten. Ggf. könnte uns aber auch retten, wenn wir mal wieder zur Besinnung kämen. Interessant ist es auch Wissenschaftlern zuzuhören, die wegen ihrer Ansichten von der Klimakirche exkommuniziert wurden. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Bundesweites Dieselfahrverbot bis Ende Februar

Kaum haben wir das alte Jahr richtig abgefackelt, beginnt das neue Jahr mit einem größeren Desaster als das alte endet. Schlaue Leute haben festgestellt, dass wir mit dem Jahresendzeitfeuerwerk bereits einen Großteil unseres Feinstaubkontingents 2019 verpulvert haben. Um diesen Fehltritt zum kompensieren, müssen wir bundesweit alle Dieselfahrzeuge aus dem Verkehr ziehen. Natürlich gäbe es dazu Alternativen, aber der Deutsche ist, dank der Politik, viel zu blöd zu deren Umsetzung. ❖ weiter ►

Fäuleton

ADAC verlangt Rauchverbote zum Schutz der Diesel

Sinn und Verstand müssen offenbar zunehmend hinter okkultem „Grünismus“ zurücktreten. Eine saubere Umwelt ist generell zu begrüßen und an sich auch jede Handlung die genau das befördert. Da würde es irgendwie mehr Sinn ergeben, die tatsächlichen Emissionsquellen unter die Lupe zu nehmen, statt pauschal auf Diesel-Fahrzeuge einzudreschen. Ebenso könnte eine realistischere Einschätzung der Grenzwerte den gesunden Menschenverstand wieder etwas mehr in den Vordergrund rücken. ❖ weiter ►

Fäuleton

Grüne fordern doppelte CO2-Abgabe für Radfahrer

Die CO2-Abgabe ist längst nicht vom Tisch. Die kann jetzt in doppelter Härte die Radfahrer treffen. Dafür gibt es triftige Grün(d)e. Gerade jetzt, wo sich die Grünen zur Volkspartei aufschwingen wollen, ist es nötig weitere Geldquellen zu erschließen, um diesen Planeten zumindest für die Konzerne zu retten. Es gibt allerhand ökologische Argumente, endlich die Radfahrer zur Kasse zu bitten, die seit Jahrzehnten so eine Art Mineralölsteuer-Verweigerung betreiben. ❖ weiter ►

Hintergrund

Atemluftsteuer zunächst nur in Deutschland

Die Grünen bereiten sich offenbar auf die Machtübernahme vor und die gerade sterbende SPD möchte mit auf den letzten Zug nach Nirgendwo aufspringen. Auf solche Gedanken muss man kommen, wenn man die neusten Ideen zur Erfindung neuer Steuern bei der SPD betrachtet. Ehrlicher wäre es in diesem Zusammenhang, die neue Steuer direkt auf das zu beziehen, wofür sie gut sein soll, nämlich zum Erhalt der Atemluft. Wir zeigen auf, wie die Welt doch noch am deutschen Wesen genesen kann. ❖ weiter ►

Fäuleton

Endlich: Grüne finden Lösung für Diesel Fahrverbote

Die Grünen wollen nicht ewig der Spielverderber sein, wenn es um Profite und Umverteilung geht. Nur ökologisch muss das alles sein. Deshalb braucht es kreative Ideen, um Umweltschutz und Profitmaximierung miteinander zu harmonisieren. Offenbar planen die Grünen einen Paukenschlag, um die Dieselfahrverbote für viele Metropolen im letzten Moment abzuwenden. Schließlich möchte man nach dem Erfolg in Bayern weiter des Wählers Liebling werden. Wir sagen wie sie das machen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Pentagon fordert von Taiwan Billig-Kanonenfutter

So rund um die humanitären Einsätze (früher nannte man die mal Krieg), geht es immer auch ums Kanonenfutter. Wie in allen anderen Lebensbereichen auch, muss das natürlich billiger werden. Insoweit auch kein Problem, da es sich anders als bei teuren Waffen um einen nachwachsenden Rohstoff handelt. Seltsam ist allerdings, in welcher Weise sich das Pentagon diesbezüglich in Taiwan einmischt. Das lässt üble Fragen auftauchen, wenngleich die aktuell nicht zu beantworten sind. ❖ weiter ►

Fäuleton

Gib Gummi: das neue „Autoproblem“ des Planeten

Es ist äußerst schlecht einfach nur Umweltprobleme zu (er)finden. Heutzutage ist es viel angesagter globale Umweltprobleme zu entdecken, die man auch global behandeln kann. Ähnlich wie der Klimawandel, der sich vorzüglich durch den Handel mit CO2-Zertifikaten eindämmen lässt, hat man jüngst eine ähnlich universelle Umweltkatastrophe ausfindig machen können. Diesmal geht es um Mikroplastik, bzw. um gutes Gummi, welches durch den Abrieb von Autoreifen freigesetzt wird. ❖ weiter ►

Aktuell

Schadenersatz: Muss der Steuerzahler Bayer retten

Nachdem Bayer Monsanto ansatzweise verdaut hat, können jetzt langsam die Schadenersatzansprüche kommen, die sich Bayer quasi als Bonmot mit eingekauft hat. Mit etwas Glück könnten diese auf Dauer den Kaufpreis um ein vielfaches übersteigen, aber genau in dem Segment haben deutsche Konzerne eine besondere Kompetenz. Ein erster Prozess in den USA bringt einen bittersüßen und extrem teuren Vorgeschmack bezüglich der Folgekosten giftiger Flüssigkeiten. ❖ weiter ►