Hintergrund

Das Schrott-Satelliten-Rennen kann beginnen

Nach gut vier Milliarden Jahren wird es höchste Zeit, dass Mutter Erde endlich mal einen neuen Nacht- und Sternenhimmel bekommt. Ewige Klassiker am Sternenhimmel werden langweilig. Jetzt kommt ein symmetrisches Gitternetz aus künstlichen Satelliten. Damit sind einige Menschen nicht einverstanden. Das macht aber nichts, denn der Profit sollte uns allen heilig sein. Sofern es dennoch irgendwann einmal Schäden gibt, haben wir noch den Steuerzahler, der gern für solche Kosten aufkommt. ❖ weiter ►

Technik

5G: Bundesregierung gibt sich bewusstlos

Die neue Generation Mobilfunk, kurz 5G, steht seit geraumer Zeit bereits in der Kritik. Dieser Tage befasste sich der Petitionsausschuss des Bundestages mit dem Thema. Leider auch nur sehr hastig und wenig engagiert. Die Bundesregierung gibt sich erwartungsgemäß ahnungs- bis bewusstlos. Allein die Petition wird sich nichts bewirken, da muss der Bürger sich mal wieder selbst schützen, wenn es um seine Gesundheit geht. Die Technik sollte nicht ohne Folgenabschätzung in Betreib gehen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die Grünen als herausragende Vielflieger

Die Grünen surfen derweil ganz vorne auf der „Welle“. Da kann man sich schon ein wenig Doppelmoral leisten, Hauptsache der politische Erfolg passt. Die Kinder begreifen sowieso nicht was ihnen da passiert, aber sie machen gerne mit. Immerhin können sie sich so jeden Freitag langweiligen Unterricht ersparen und stattdessen ein wenig Weltenretter spielen. An der Position der Grünen, als Spitzenreiter unter den bundestäglichen Vielfliegern wird das alles nichts ändern. ❖ weiter ►

Aktuell

SUV – Suff oder doch nur vollends besoffen

Das urbane Schlachtfeld, rund um die sogenannten „Stadtpanzer“, ist noch längst nicht befriedet. Festzustellen ist aber, dass sich die Sachlichkeit in der Debatte, ähnlich wie im Bereich bzw. in Verbindung mit der Klimareligion, völlig verabschiedet hat. Inzwischen tritt die Stimmungsmache, also die reine Propaganda, an die Stelle wissenschaftlicher Information. Viele Leute, des Denkens offenbar nicht mehr mächtig, machen da mehr oder minder blind mit. Das sind keine guten Aussichten. ❖ weiter ►

Hintergrund

Schweizer Jäger bald mit Uranmunition auf Pirsch

Bitte nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen, das ist viel zu teuer. Ähnlich verhält es sich mit der Verwendung von Blei für vergleichbare Zwecke. Neuerliche Forschungen belegen, dass Blei nicht nur für Menschen ungesund ist, sondern das Tiere daran genauso verrecken, selbst wenn sie damit nicht beschossen wurden. Hier gilt es Alternativen für die Jagd zu finden. Wir zeigen auf, warum „Uranmunition“ die beste Wahl ist, um das Jägerglück zu sichern. ❖ weiter ►

Klimawandel

Klima-Greta und das vorindustrielle Niveau

Klimagipfel haben immer etwas dramatisches und meistens auch etwas forderndes. Warum sollte das anders sein, wenn die Kids fürs Klima gipfeln? Auch sie schafften es , den kreißenden Berg einige Mäuse gebären zu lassen. Genauer noch, drei an der Zahl. Die wurden dann hochoffiziell verlautbart und ließen, wie in der echten Politik, an Schwammigkeit nichts zu wünschen übrig. ❖ weiter ►

Klimawandel

Tierleichenteile bald teurer und auch aus den USA

Egal wo man hinschaut, die Probleme nebst Panikmache wollen einfach nicht enden. Das alles wird noch durch pure Dummheit flankiert und schon haben wir mal das Katastrophenszenario, welches scheinbar allgemein gewünscht und gewollt wird. Offenbar ist den meisten Menschen das Leben ohne Horror einfach zu „billig“. Aktuell reden wir über „Tierleichenteile“, deren Produktion, Import und Vermarktung, ergänzt um den CO2-Blickwinkel. Ob wir da allein mit Ablasshandel wieder rauskommen? ❖ weiter ►

Fäuleton

Baer schießt Bock bei Kobold-Recycling

Märchenhaft! Nicht nur die Zuwachsraten der Grünen, auch der Abbau des IQ und die grassierende Zunahme der Verblödung. Aber womöglich hat die Annalena gar nicht so unrecht, wenn wir uns mal mehr um Kobolde kümmern sollten. Sie hält Kobold immerhin für einen unverzichtbaren Rohstoff, aber die geistigen Tiefen solcher Dimensionen hat sie scheinbar nicht erfasst. In Island, dem Land der Elfen und Feen, hätte sie damit vermutlich mehr Türen eintreten können, aber hier? ❖ weiter ►

Klimawandel

Eisbrecher rammt politisch korrekten Wetterbericht

Ja, wäre das Eis doch nur gebrochen. Ist es aber nicht. Die Klimareligion wird uns noch eine Weile in Schach halten. Derweil müssen wir mit der Theorie vorlieb nehmen, weil die Praxis streckenweise keine Lust hat sich nach der menschengemachten Theorie zu richten. Das ist immer wieder eine große Herausforderung. So musste diesen Sommer auch mal ein Eisbrecher umkehren, weil die Erderwärmung einfach zu viel Eis an falscher Stelle hinterließ. Hauptsache die Panik bleibt. ❖ weiter ►

Krieg

Ökologische Kriegsführung ist prima fürs Klima

Kriege zukünftig ökologisch zu führen, ist nicht allein eine Herzenssache der Grünen. Richtig umgesetzt, kann das tolle Umsätze und großartige Gewinnmöglichkeiten für alle Beteiligten beinhalten … mit Ausnahme derer, die dabei draufgehen. Kurz um, die künftigen humanitären Missionen, unter Einbeziehung tödlicher Waffensysteme, müssen sich mehr dem ökologischen Gedanken öffnen. Unterlassen wir entsprechende Anpassungen, wird uns der „Markt“ dafür bestrafen. ❖ weiter ►

EIMELDUNG

Angela Merkel kandidiert für SPD-Parteivorsitz

Man muss die Sachen nicht ständig komplizierter machen als sie in der Realität sind. Um den Wähler maximal von der Politik fernzuhalten, braucht es unbestritten Kapazitäten wie Angela Merkel. Mit dem Charisma einer ewigen Staatsratsvorsitzenden hat sie das Zeug dazu die Welt zu einen. Einmal mehr kann Deutschland hier dienen, zunächst als Vorbild und Zahlmeister unter Merkels Regime. Deshalb ist es nur folgerichtig, dass Angela Merkel den SPD-Vorsitz übernimmt. ❖ weiter ►

Finanzen

Wann wird Bayer den finalen MonsanTOD sterben?

Alles hätte so schön werden können, wären da nicht diese amerikanischen Gerichte, die aktuell nicht anerkennen, dass Aktionärsrechte über den Lebensrechten zu stehen haben. Das führt inzwischen zu existenzbedrohenden Belastungen des Bayer-Konzerns. Es besteht größte Gefahr, dass Bayer eine Neuauflage der IG-Farben wird. Die einstigen Macher von Monsanto hingegen können sich auf die Schenkel klopfen. Sie haben rechtzeitig genug die „dummen Deutschen“ für den Megadeal gefunden. ❖ weiter ►

Gesellschaft

„Heilige vs. Eisheilige“, Sorgen der Klimahysteriker

April, April … das Wetter macht was es will. Aktuell sogar jetzt noch im Mai. Da schüttelt es die Leute vor Kälte. Aber das ist jetzt ausnahmsweise ja nur „das Wetter“, wird dann gesagt und hat nach Auskunft der Klimawandelgläubigen gar nichts mit der Erderwärmung zu tun. Das Wetter lässt sich nicht wirklich vorhersagen. Eigentlich geht das mit dem Klima schon gar nicht. Aber in letzterem Fall heiligt einfach der Zweck die Mittel, dann muss das schon irgendwie gehen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Das grüne Panicorchester spielt bis zum Untergang

Den Grünen kann das „Aus“ für Verbrennungsmotoren nicht schnell genug kommen. Es interessiert sie wenig bis gar nicht, wie weit die aktuellen Elektromobilitätskonzepte technisch gediehen sind. Dass einige von diesen E-Konzepten ökologisch einen weit größeren Schaden hinterlassen als bestehende Verbrennungsmotoren, passt einfach nicht in ihr Ökoverständnis. Ignorieren ist da das Mittel der Wahl. Gern ist man geneigt, sie mit dem Orchester der Titanic zu vergleichen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

CO2-Steuer hat Potential Kirchensteuer abzulösen

Viele Menschen tun sich schwer, die Klima-Religion als das zu nehmen was sie ist. Ihnen droht allerdings nicht mehr, wie früher, die Inquisition. Die Zeiten sind Gott sei Dank vorbei. Dank CO2 haben wir heute profundere Glaubensinhalte als früher. Jetzt werden auch die CO2-Klimwawandel-Leugner mit einer CO2-Steuer zur Kasse gebeten, dann die Welt wieder in Ordnung und der fleißige Handel mit CO2-Zertifikaten wird die Welt retten. Man muss halt nur dran glauben und zahlen. ❖ weiter ►

Deutschland

Roth emittiert 51.000 kg CO2 zur Klimarettung

Die Rettung eines Klimas, welches sich zu 96 Prozent dem menschlichen Einfluss entzieht, gestaltet sich ausgesprochen schwierig. Das ist aber für die bildungsfernsten Grünen keine Hürde. So scheint Claudia Roth inzwischen einen Weg gefunden zu haben, wie das zu bewerkstelligen ist. Man könnte das Verfahren als „Klima-Schutzimpfung“ beschreiben. Wir erläutern wie das geht und wie sich die Bundestagsvizepräsidentin hier völlig selbstlos engagiert hat. ❖ weiter ►