Skandal: Lebensmittel für „Ungeimpfte“ zugänglich

Skandal: Lebensmittel für „Ungeimpfte“ zugänglichL’État, C’est Moi: Eigentlich wollte der kleine französische Neo-Napo, EmmaNull Macron, die hartnäckigen Impfgegner am ausgestreckten Arm verhungern lassen. Immerhin widerstanden diese elenden Quertreiber bislang der verordneten Freiwilligkeit zur Impfung nachzukommen. Für diese Aufwiegeler hatte Macron eigens vorgesehen sie nicht mehr ohne Impfausweis in die Einkaufszentren zu lassen. Zumindest solange nicht, bis der Hunger sie über den Umweg einer beliebigen Impfstation (zertifiziert) doch noch in die Lebensmittelmärkte gelangen lassen sollte.

Vielleicht kurz zur Erläuterung: Der Gesundheitspass, kurz „pass sanitaire“, können Personen in Frankreich erhalten, die negativ auf Corona getestet wurden, vollständig geimpft oder genesen sind. Also in gewisser Hinsicht durchaus ein verkappter Impfausweis. Er sollte gemäß der Planung an öffentlichen Plätzen verpflichtend sein, oder auch in Restaurants, Einkaufszentren und selbst in Zügen oder Bussen auf Fernreisen.

Dieser geniale Plan ist nun offenkundig gescheitert. Die ersten Richter erkannten für Recht, das Ungeimpfte oder sonstige Nichtinhaber eines solchen Dokuments eben nicht nach den Vorstellungen dieses kleinen Imperators ausgehungert werden dürfen. Versailles war übrigens schon immer gut für anständige “Knebelverträge”. Es hat damit eine Menge UN-Heil über die Welt gebracht. Doch diesmal sollte es anders kommen. Entgegen besagter Tradition, womöglich auch nur weil es um die eigenen Leute ging, kassierte dort ein Gericht die zugrundeliegende Verordnung. Das kann man hier auf Französisch nachlesen: Yvelines : la justice suspend l’arrêté du préfet sur le pass sanitaire dans les centres commerciaux … [Le Parisien].

Reklame für den besseren Zweck

In eigener Sache: Wieder lieferbar!
Jetzt mitmachen und Infos unter die Leute bringen!
Über einen Klick auf das Bild direkt in den Shop … oder hier den Artikel zum Flyer lesen.

6 Seiten A4 Falzflyer ✔️Zerstörung der Medienglaubwürdigkeit ✔️ Aufklärung über Manipulationspsychologie ✔️ Argumente gegen eine Pandemie ✔️WEF-Aufklärungsarbeit


Andere Länder, gleiche Strickmuster

Das Verwaltungsgericht Versailles hat den Erlass der Präfektur aufgehoben, der die Vorlage eines Gesundheitspasses am Eingang der vierzehn größten Einkaufszentren des Departements vorschreibt. Der Grund dafür ist, dass es keine Vorkehrungen zur Versorgung der Menschen gibt, die keinen Gesundheitspass haben, um sich mit dem Nötigsten zu versorgen. Nun, gerade das war ja der Plan der Regierung, die Menschen auf diese Weise in die Freiwilligkeit zur Impfung zu zwingen. Die Maßnahme war tatsächlich in Kraft getreten. Dabei haben unsere luschigen Fakten-Füchse dies noch vor geraumer Zeit als ausgewiesenen Lügenzirkus in ihr Verschwörungs-Portfolio aufgenommen: Nein, in Frankreich gibt es keine Impfpass-Pflicht in Supermärkten ab 1. August … [Correctiv]. Ja, ja … der Gesundheitspass ist halt kein Impfpass, aber verhungern sollten die Leute trotzdem.

Sehen wir mal nach wie das Verwaltungsgericht den Vorgang beurteilte, nachdem zwei Anwälte Klage erhoben hatten. Nach Ansicht des Verwaltungsgerichts enthielt diese Anordnung “keine Regelungen, die den Zugang von Personen ohne Gesundheitskarte zu den Geschäften des Grundbedarfs innerhalb dieser Einkaufszentren gewährleistete”. Das sei eine “Verletzung der Freizügigkeit”. Es ist klar, dass die Anordnung allgemein und absolut für alle Geschäfte in diesen Zentren gilt. Sie sieht keine Regelung für Personen vor, die keine Gesundheitskarte besitzen, wenn sie in den Supermärkten der von der Maßnahme betroffenen Einkaufszentren Waren des täglichen Bedarfs kaufen wollen. Unter diesen Umständen “verstößt die angefochtene Anordnung in schwerwiegender und offensichtlicher Weise gegen das Grundrecht auf Freizügigkeit”, so das Verwaltungsgericht.

Kein einheitliches Bild in Frankreich

Auf dieser Grundlage könnte sich die Frage nach der Rechtmäßigkeit der in anderen Departements erlassenen Präfekturdekrete stellen. In der Region Île-de-France haben alle Präfekten einen Gesundheitspass für Einkaufszentren mit mehr als 20.000 Quadratmetern vorgeschrieben. Für die klagenden Anwälte, ist die Verfügung des Präfekten von Yvelines durch mehrere eindeutige Rechtsverstöße gekennzeichnet. “Während der Zugang zu Lebensmittelzentren nie verboten war, auch nicht auf dem Höhepunkt der Gesundheitskrise, stellt diese Anordnung eine Ungleichbehandlung dar. In diesem Fall gegenüber den Geschäftsbetreibern aus Sicht des Wettbewerbsrechts. Mehrere von der Maßnahme betroffene Einkaufszentren beherbergen nun einmal Geschäfte des täglichen Bedarfs.

Das hat zur Folge, dass Menschen ohne Gesundheitskarte in kleineren und oftmals teureren Geschäften einkaufen müssen. Der Anwalt der Präfektur sah dies ähnlich wie Marie Antoinette: “Wenn sie kein Brot haben, sollen sie doch Kuchen essen”. Ok, nicht ganz so, aber er war der Meinung, dass die Menschen sich ihr Essen jederzeit nach Hause liefern lassen oder am Drive-In bestellen könnten. Ein Argument, das dem Gericht nicht sonderlich bekömmlich erschien und es fix vom Tisch wischte.

Von lockerlassen ist der französische Amtsschimmel allerdings weit entfernt. Die Präfektur Yvelines prüft derzeit die Möglichkeit, mit Hilfe des Ministeriums für Gesundheit und Solidarität und des Innenministeriums den Staatsrat anzurufen. Er erinnert daran, dass das Verwaltungsgericht Toulouse in einem Urteil vom Dienstag dieses Jahres den Begriff des Einzugsgebiets für den Zugang zur Grundversorgung bestätigt hat. Irgendwie muss es doch verwaltungstechnisch möglich sein die wenig konformen Menschen auszugrenzen. Da darf man einfach nicht locker lassen.

Deutschland hat ähnliche Probleme bei seiner Impf-Apartheid

Zunächst einmal hat Frankreich hart damit zu kämpfen, dass diese Form der Rechtsprechung nicht in einem Flächenbrand ausufert. Gottlob ist das Land ähnlich wie bei uns, ein juristischer Flickenteppich, der wegen dem ganzen alten Siff darin kaum entflammbar ist. Darüber hinaus hätte Frankreich hier glasklar von Deutschland lernen können. Dem Richter gleich mal eine Strafanzeige wegen Rechtsbeugung an den Hals hängen und parallel dazu ein Sonderkommando für eine pädagogische Hausdurchsuchung abkommandieren. In Weimar ging das in einer etwas anderen Konstellation völlig reibungslos.

Immerhin wird ja die “Aus-Hungermethode” bereits hier in Deutschland fleißig debattiert: 3G-Regel im Supermarkt • Bald kein Zutritt mehr ohne Nachweis? … [WMN]. Medial ist das Konzept Zuckerbrot und Peitsche fast schon durch. Es wäre ungeschickt zu viel Peitsche so kurz vor der Bundestagswahl blicken zu lassen. Es vermöchte das Bild von unserer “Super-Regierung” zu beschädigen. Aber nach der Wahl, da darf man sicher sein, fallen die letzten Hemmungen. Dann wird man Frankreich mal zeigen wie man richtig mit dem Souverän umspringt. Die deutsche Gründlichkeit hält immer was sie verspricht, sogar bei der Selbstvernichtung.

Erstmal einlullen und in Sicherheit wiegen

Selbstverständlich wird das in dem Artikel der WMN kontrovers diskutiert … noch. Es ist empfehlenswert hier ein wenig auf die Zwischentöne zu achten. Nicht zuletzt die verdeckten Drohungen die schon zart durchschimmern:

Seit einer Woche gilt nun bundesweit die verbindliche 3G-Regel. Somit darf man sich nur noch geimpft, genesen oder getestet in öffentlich zugänglichen Innenräumen treffen. Die 3G-Regel gilt nicht nur für Restaurants, Kinos und anderen körpernahen Leistungen, sondern auch für das Sportstudio oder dem Krankenhaus. Du bist weder geimpft noch genesen, dann solltest du ab jetzt entweder immer einen negativen Schnelltest oder einen PCR-Test mit dir führen, um am öffentlichen Leben teilnehmen zu dürfen.

Doch greift diese Regel auch im Supermarkt?

Laut dem Maßnahmenpapier soll es ab Herbst tatsächlich verschärfte Maßnahmen in Lebensmittelgeschäften geben und auch von einer Testpflicht von Ungeimpften ist die Rede. Doch ist das überhaupt rechtens und kann eine 3G-Regelung für den Supermarkt wirklich durchgesetzt werden?

Naja, nach der Wahl ist tatsächlich erheblich mehr möglich als vor der Wahl. Das wird aber nur daran liegen, dass sich der Gesundheitszustand des “Volkskörpers” dann absehbar verschlechtern wird. Vermutlich schon deshalb, weil der Würgegriff, anders als in Schweden, Dänemark oder England, hier nicht nachlassen soll. Das sorgt automatisch für Luftnot bei den Menschen. Es treibt so die Inzidenzen und wird die Regierung in ihren schlechten Prognosen bestätigen, während das Pandemiegeschehen kein anderes ist als in den erwähnten Ländern. Das ist bereits jetzt über endlose Zahlenkolonnen gut zu belegen.

Implizite Werbung für Gesundheitsfaschismus

Weiterhin ist der Artikel eine Ansammlung von guten Beispielen und Verweisen, warum es gut und richtig sein muss in einem anständigen Gesundheitsfaschismus zu leben. Geschickt auch die Hinweise auf Länder die diesbezüglich schon ein wenig weiter sind, wegen der Vorbildfunktion. Hinlänglich bekannt ist die Schmerzempfindlichkeit des Deutschen am Portmonee. Unter diesem Aspekt darf auch ein solcher Hinweis nicht fehlen:

Auch wichtig: Bürgertests sollen ab Mitte Oktober nicht mehr kostenfrei zur Verfügung gestellt und von da an selbst bezahlt werden. Ausnahmen gelten hier möglicherweise dann nur noch für die Menschen, die aus alters- oder gesundheitlichen Gründen keine Impfung erhalten können.

So machen es andere Länder

In anderen EU-Ländern wie zum Beispiel in Italien, finden die Kontrollen an Restaurants, Museen und Co. schon lange digital statt. So werden am Eingang Automaten platziert, die über eine App oder einen QR-Code die EU-Gesundheitszertifikate auslesen können. Diese prüfen dann die Impfbescheinigungen, Genesungsnachweise oder digitalen Testnachweise nach Gültigkeit. Grün bedeutet, man kann eintreten, rot, man muss draußen bleiben.

Also wenn überall dort bereits korrekt kontrolliert wird, erübrigt sich ein weiterer Hinweis. Besonders der, dass in vielen Bundesstaaten der USA das Verlangen nach Vorzeigen eines Impfausweises inzwischen gesetzlich verboten ist. Eine weise Vorsichtsmaßnahme um die Rechte der Menschen zu schützen. Die Grundrechte sind bei uns keine ernsthafte Hürde mehr. Die Menschen geben sie gerne her für ein paar taube Nüsse und hohle Versprechungen.

Abschließend haben wir hier noch einen wichtigen Aufklärungsfilm des Bundesministerium zur Bewahrung des Narrativs. Bitte glauben sie nicht einfach was sie denken, denn die Regierung weiß es besser. Und damit sie jederzeit en vogue und stets auf Linie sind, müssen sie diesem Ministerium vertrauen. Schließlich geht es um ihre Gesundheit, auch ihre geistige und die ist der Pharmaindustrie lieb und teuer. Bestimmt erahnen sie jetzt schon warum es so wichtig ist zukünftig die Lebensmittel von den Ungeimpften fernzuhalten. Natürlich wird das so nicht passieren, bis es halt nicht mehr anderes geht.

https://youtu.be/1PmzkeV4EcQ

Skandal: Lebensmittel für „Ungeimpfte“ zugänglich
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 2895 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

19 Kommentare

    • Aus Sicht der Seuchenapologeten ist die Überschrift völlig zutreffend 🙂 weil es doch total skandalös ist, dass Ungeimpfte immer noch all das dürfen was eigentlich den besseren Geimpften vorbehalten sein sollte.

  1. Wenn der Corona-Monsterbetrug nicht sehr schnell als genau das entlarvt wird, werden die Irren der Coronasekte einen Großteil der Bevölkerung schlicht und einfach umbringen, ob man es glaubt oder nicht, und zwar entweder durch die sog. Impfung oder dadurch, dass die Leute verhungern, weil sie nichts mehr kaufen können.

    Niemand sollte sich dem Irrglauben hingeben, dass dieser Terror irgendwann von selbst aufhört. Das wird nicht passieren. Ganz im Gegenteil, nach der Wahl werden diese Wahnsinnigen erst so richtig zu Sache gehen. Sie werden das gesamte Land mit ihrem Klima- und Corona-BS vor die Wand fahren, denn sie wissen, das inzwischen mehr erkannt haben, was sich wirklich hinter den beiden größten Lügen aller Zeiten verbirgt.

    Bitte besuchen Sie meinen Blog.

  2. Wie Normalität in Corona-Zeiten in Russland funktioniert

    Warum Russen Freiheit und angstfreies Leben besser können als Deutsche

    https://reitschuster.de/post/wie-normalitaet-in-corona-zeiten-in-russland-funktioniert/

    Von Ekaterina Quehl

    Meine weiteren Reisen nach Deutschland haben sie nur bestätigt. Das war für mich eine vollkommen andere Dimension meiner Wahrnehmung als freier Mensch.

    Freiheit, Entspannung und aggressionsfreies, angstfreies Miteinander zu fühlen ist etwas, was mir besonders in diesen 18 Monaten der Pandemie in Deutschland gefehlt hat und immer noch fehlt.

    In Russland ist Corona längst Teil des Lebens geworden und ist bei weitem – trotz der Einführung der Impfpflicht in bestimmten Berufen und trotz der vielen Kranken – kein dominierendes Thema in der Gesellschaft mehr. So viel Freundlichkeit und Lockerheit habe ich schon lange nicht erlebt.

    Wenn ich meinen Freunden und Bekannten erzähle, dass in Deutschland Schüler sogar im Sport-Unterricht und auf dem Schulhof Masken tragen müssen, dass Menschen in den Genuss vieler alltäglicher Aktivitäten wie etwa eines Besuchs im Fitness-Center oder in einem Restaurant nur dann kommen dürfen, wenn sie getestet, geimpft oder genesen sind, dann staunen sie nur.

    Und so leben das Volk und die Regierung in einer stillschweigenden Übereinkunft, dass beide Seiten eine gewisse Grenze im Miteinander nicht überschreiten dürfen.

    Sicher ist es keine gute Lösung auf Dauer, sie sorgt aber für den Erhalt des gesunden Menschenverstands, welcher in Russland für ein entspanntes und nicht von Ängsten getriebenes Leben sorgt und im heutigen Deutschland eher als Störfaktor empfunden wird.

    Denn wenn man den gesunden Menschenverstand in Deutschland hat, landet man heute fast schon unausweichlich in einer Randgruppe, für die die Mehrheit so viele Namen hat: Coronaleugner, Querdenker, Schwurbler, Verschwörungstheoretiker und als universeller Oberbegriff für all diese Namen – Rechtsradikale. ….ALLES LESEN !!

    • Deshalb ist Russia Today (RT) hier vermutlich unerwünscht. Der Sender könnte ja auf deutsch diese Informationen verbreiten. Das wäre ja total gegen die zwangsfinanzierten Regierungssender-Ministranten.
      Wenn man dazu bedenkt, daß die CO2-geschwängerte Ausatemluft angereichert wird und dieses Abgas dauerhaft wieder in Potenz eingeatmet werden soll… dann grenzt das an vorsätzliche Körperverletzung im Amt (welches?).
      Vielleicht wird dann nach der Wahl eine neue CO2-Abgabe für Ungeimpfte eingeführt.
      Liegt eigentlich für UN eine Copyright-Freigabe der Vereinten Nationen (UN) vor?

  3. Wenn man bedenkt, daß die Kanzlerin das alles durchgedrückt hat, läßt sie jetzt Tausende Mit-Täter zurück. Mehr oder weniger verrückt gemachte.

  4. Nach dem Stand heute braucht die AfD mehr Stimmen.Solche Figuren, wie Lauterbach, Spahn & co. sind nicht einmal als Hinterbänkler duldbar. Warten wir mal ab. Und hoffen, dass die Opposition gegen den Corona-Schwachsinn sich nicht durch allerlei “Sonstige” aufspalten lässt.

    • wären die wahlen real und nicht “gepantscht”, gäbe es Möglichkeiten.

      Aber auf Zufall und Glück, setzt niemand in den Rotten, sondern eher auf Planwirtschaft ergebnis steht vorher schon fest, lassen sie dann mit turbulenzen im Fernsehen einlaufen, dadran wirds wählen nix ändern.

      An den Leuten ist alles falsch, kennen nur Betrügen und Lügen, fair operiern kommt in dehren Wortschatz nicht vor. Dadran wird sich auch kaum was ändern in der Endzeit. zb. Wenn die behaupten in anderen Ländern wurde die Wahl manipuliert, oder zb Russen haben sich usa Wahl eingemischt. Denkt der Bürger sowas geht ja gar nich, unsere Regierung würde das nie tun……., gegenteil ist Fakt. Dadurch lenken sie ab, weil sie es selber verurteilen….., standdart vorgehensweise in Medien. Der Verblendete glaubt es…..

      Sobald man dann mal in den Landeszeitungen ließt 1+1 zusammen addiert, sieht man alles nur Lüge ist und blendwerk ist. Auch das wird immer schwerer in anderen Ländern nach dehren Wahrheit zu suchen, immer mehr wird gefiltert oder ganz unzugänglich gemacht. Spielen einige Faktoren zusammen, würde wieder sehr lang das alles aufzuzeigen an zbs. wie das gemacht wird und dinge umgelenkt werden zu dublikat seiten die aber föllig anderen zusammenhang dastellen, als dem was wirklich passiert.

      Bleiben derzeit in einigen Sparten nur “Geheimforen”, solang es unöffendlich ist, wird vieles tolleriert und nicht zensiert.

      • Filternet bieten meines Wissens alle deutschen Internet – Provider. Kann man leicht mit dem Tor-Browser umgehen oder noch einfacher die DNS-Server auf 1.1.1.1 und/oder 8.8.8.8 oder weniger schnüffelintensive Exemplare umstellen. Meines Wissens filtern die nur irgend welche mehr oder weniger wahren Urheberrechtsverletzungen. Politischen Kram nicht. Da sind eher Google, youtube, Facebook & co. aktiv. Wobei bei youtube der Unfug tatsächlich arg übertrieben wurde. Dafür wäre Verschwörungstheorie eine ziemliche Untertreibung. Neben den üblichen Verdächtigen, z.B. “unsere” Qualitätsmedien. Die braucht man sich nicht mehr antun.

        Das Problem ist, dass auch die “alternativen” Medien oder “Geheimforen” ziemlich viel Dünn*chiss verbreiten. Betreutes Denken durch die “Medien” schadet eindeutig der Gesundheit. Es gibt keine Alternative zum eingeschalteten eigenen Gehirn.

        Beim Corona-Kram scheint die Sache klar zu sein. Das Virus ist eher harmlos. Die “Impfungen” sind gemessen an ihren Nebenwirkungen unverhältnismäßig gefährlich. Die Maßnahmen der Bundesregierung waren größtenteils vollkommen nutzlos. Der Steuerknecht Michel wird dafür blechen.

  5. Verdammt noch mal!
    Warum habe ich Das schon vor Monaten gewußt
    und vorausgesagt! Warum wollen die Menschen
    nicht erkennen, was für ein mieses Spiel mit
    Ihnen getrieben wird!
    Haben Die Alle keine Schmerzgrenze???

  6. Zertifizierte Spritzzentren besagen gar nichts, das sind keine Ärzte. Ärzte unterliegen der Schweigepflicht, also geht zum Arzt, wenn ihr getestet werden sollt. Soweit mit bekannt ist, ist die freie Arztwahl mit dem Infektionsschutzgesetz nicht berührt.

    Sagt der Chef, bevor du eintrittst, will ich den Test sehen, den kannst du nebenan machen, dann sage, Danke, ich gehe zum Hausarzt meines Vertrauens.
    Und wenn er das jeden Tag verlangt, geht man eben jeden Tag zum Hausarzt seines Vertrauens und läßt sich gesund schreiben. Oder kriegt einen gelben Schein. Die Krankenkasse muß doch informiert werden, Chef!

    Wo man gerade da ist, macht man gleich einen Allergietest. Allergiker brauchen sich nicht impfen zu lassen.

    Versuch mach kluch.

    Man kann auch drauf bestehen, sich mit dem chinesischen Impfstoff impfen zu lassen. Die WHO hat den zugelassen. Der wurde, äh, in einer Gesundheitssendung der ARD empfohlen.

    Coronavac von Sinovac – das ist kein eugenischer Stoff. Man schaue bitte ins “Ärzteblatt”.

    Die haben keine Schmerzgrenze, es hängt von uns ab!

  7. Frühere Tyrannen wussten, wenn das Volk hungert, gibt’s Revolution. Das war natürlich keine wirkliche Bedrohung für die eigene Herrschaft, aber trotzdem mit erheblichen Kosten verbunden, und die galt es zu vermeiden.

  8. Das Verwaltungsgericht in Yvelines ist offenbar nicht mit geeigneten Richtern besetzt.In krautistan ist das schon besser organisiert.Und wagt ein Richter hierzulande tatsächlich ein falsches Urteil,dann wird er hausdurchsucht.Vermutlich auch frühpensioniert.Vielleicht gibt es auch noch andere Maßnahmen.Wir hören da viel zu wenig.Wäre doch mal was für die Redaktion.Was sagt eigentlich LePen dazu ?

  9. Falls jemand noch nicht ahnt, wo die Reise hinzugehen droht;

    „Ein Impfstoff wird keinen Ausweg aus der derzeitigen Sackgasse bieten. Denn in Wahrheit ist diese Krise keine Gesundheitskrise, sondern eine tiefgreifende soziale und sogar kulturelle Krise. […] Und die Blindheit, die die gesellschaftliche Konditionierung und Totalisierung mit sich bringt, wird denen die Schuld geben, die nicht mitmachen und/oder sich weigern, sich impfen zu lassen. Sie werden als Sündenböcke herhalten müssen.

    Es wird versucht werden, sie zum Schweigen zu bringen. Und wenn das gelingt, kommt der gefürchtete Wendepunkt im Prozess der Totalisierung: Erst wenn er die Opposition vollständig ausgeschaltet hat, zeigt der totalitäre Staat seine aggressivste Form. Er wird dann — um es mit Hannah Arendt zu sagen — zu einem Monster, das seine eigenen Kinder frisst. Mit anderen Worten: Das Schlimmste steht uns vielleicht noch bevor“

    Quelle: Interview mit Professor Dr. Mattias Desmet

    Entdeckt auf kritisches-netzwerk.de im lesenswerten Beitrag;
    Die psychologische Wirkung totalitärer Systeme

    Mein Mittel der Wahl ist, Bekannte und Freunde zu informieren,
    zu warnen und aufzuklären. Auch wenn ich auf ungläubiges Erstaunen treffe,
    versuche ich ihren Glauben durch Nachweise von Fakten zu untergraben.
    Ich habe einen russischstämmigen Freund (pensionionierter Arzt),
    der sich hat impfen lassen und darin auch für Kinder keine Probleme sieht.
    Leider ist er ausschließlich Mainstreamkonsument.
    Nach meinem Verweis auf detailliert aufklärende Artikel aus Peds Ansichten
    wirkt er nun viel nachdenklicher und verliert sich nicht mehr in
    ausflüchtigen Argumentationen. Jeder einzelne kann das Bewußtsein seines
    Umkreises wachrütteln. Es erfordert anfangs viel Gespräche vor allem
    mit nachweisfähigen Argumenten und dem Aufzeigen der zunehmenden,
    immer offensichtlicheren Widersprüche.

    “Die Impfstatus-Abfragen werden wahrscheinlich ebenso kommen wie der (mindestens) indirekte Impfzwang. Widerstand gegen diese Vorhaben ist weder „egoistisch“ noch „bequem“, wie es nun behauptet wird: Dieser Widerstand ist ein (höchst unbequemer) Dienst an der Gesellschaft. Wenn jetzt kein Widerstand geleistet wird, drohen in der Zukunft Wiederholungen einer destruktiven, auf Panik-Kampagnen aufgebauten Politik. Darum kann Impf-Skepsis nicht nur gesundheitlich, sondern auch politisch gut begründet sein.”

    Quelle: Tobias Riegel im Beitrag Impf-Skepsis ist politisch – nicht egoistisch

  10. Wie soll man Menschen aufklähren, die nicht
    sehen wollen, auch wenn Sie Augen haben. Auch
    wenn Sie Ohren haben um zu höhren, nicht hin-
    höhren.Einen Verstand haben , den Sie nicht
    benutzen!
    Es ist wie mit der Kuh auf der Wiese. Ich kann
    Der erzählen was ich will,Sie wird mich immer
    nur mit großen unverständlichen Augen ansehen,
    genauso wie ein großer Teil meiner Mitmenschen!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*