Afrika springt der Pharma von der Schippe

Von Entwicklungsländern lernen, heißt Überleben lernen

Afrika springt der Pharma von der SchippeWelt-Vollverblödung: Sicher, Bill Gates, Merkel und Konsorten haben sich festgelegt. Es müssen zwingend 7. Mrd. Menschen gentherapiert (Entschuldigung, geimpft werden), um das Überleben der Menschheit zu sichern. Das ist mehr oder minder (UN)geschriebenes Gesetz und entsprechend zwanghaft wird an der Umsetzung gearbeitet. Und wenn das passiert ist, dürfte der Würgegriff noch nicht beendet sein, da wegen der inzwischen nachgewiesenen Wirkungslosigkeit der Impfung, jetzt zur Freude der Pharma, die Dritt-, Viert- und n-Schüsse ins Gespräch kommen. Vermutlich solange, bis vom menschlichen Immunsystem der weltweiten Versuchsteilnehmer rein gar nichts mehr übrig ist.

Jetzt machen ausgerechnet die ärmsten Länder der Welt diese wunderschönen Plandemie-Pläne zunichte, während hierzulande vermehrt an besagten Edelgiften gestorben werden darf. Hierbei muss man schon eine scharfe Güterabwägung vornehmen, denn was sind derzeit ein paar zehntausend Impftote gegen die Milliarden-Profite für die Pharma? Besonders bei uns wurde das genau abgewogen, weil man davon ausgeht, dass der Mensch an sich ein nachwachsender Rohstoff ist. Alle anderen Betrachtungsweisen sind einfach viel zu pathetisch und zu sehr von “Menschenrechtsgeschwurbel” und vergleichbaren schrägen Ideologien durchdrungen.

Medizynische Abwägung bereits vertraglich fixiert

Hier muss man mal aus einem Vertrag zitieren (Pfizer mit Albanien), der an sich 10 Jahre unter Verschluss bleiben sollte, damit die mafiösen Methoden nicht zu früh ans Licht kommen. Dies aus gutem Grund, denn die Details könnten so manches denkende Wesen zur Weißglut bringen, besonders jene, die nicht anerkennen wollen, dass sie lediglich ein nachwachsender Rohstoff für die Pharma und andere Psychopathen sind. Dieser Umstand findet sich in dem Vertrag an folgender Stelle:

Reklame für den besseren Zweck

In eigener Sache: Wieder lieferbar!
Jetzt mitmachen und Infos unter die Leute bringen!
Über einen Klick auf das Bild direkt in den Shop … oder hier den Artikel zum Flyer lesen.

6 Seiten A4 Falzflyer ✔️Zerstörung der Medienglaubwürdigkeit ✔️ Aufklärung über Manipulationspsychologie ✔️ Argumente gegen eine Pandemie ✔️WEF-Aufklärungsarbeit


2.1 Liefervertrag.

(b) Der Käufer erkennt an und erklärt sich damit einverstanden, dass (i) die Bemühungen von Pfizer um die Entwicklung und Herstellung des Produkts anstrebenswerter Natur sind und erheblichen Risiken und Unsicherheiten unterliegen und (ii) die Tatsache, dass ein anderes Medikament oder ein anderer Impfstoff zur Vorbeugung, Behandlung oder Heilung der COVID-19-Infektion erfolgreich entwickelt oder früher als die Erteilung der Zulassung für das Produkt zugelassen wird, nichts an der gegenwärtigen Situation ändert, in der ein dringender Bedarf an der Vorbeugung der Ausbreitung der COVID-19-Infektion besteht, die eine ernsthafte Bedrohung für das Leben und die Gesundheit der Allgemeinheit darstellt und schädliche Auswirkungen auf diese hat.

Kurzum, alle die einen solchen Vertrag unterschrieben haben, so auch die EU, hängen jetzt am Fliegenfänger oder besser an der Nadel. Das erklärt wohl die eigentliche Notwenigkeit dieses sogenannten Impfstoffes. Und zur Untermauerung dieser Tatsache gibt es in demselben Vertrag sogleich noch die vollständige Haftunsgfreistellung des Herstellers für alle unerdenklichen Schäden, als Beleg dafür, dass er selbst von seinem Produkt vollends überzeugt ist. Und um bei der Immunität zu bleiben, verzichtet Albanien in diesem Fall gar auf die Immunität all seiner Vermögenswerte. Somit kann es von Pfizer jederzeit ausgepfändet werden, sollte Albanien das Gift aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen mal nicht bezahlen wollen. Selbst “Tod und Teufel” werden hier als Gründe vertraglich ausgeschlossen. Allein dieser Vertrag wäre bereits ein eigenes Buch wert, in dessen Titel mindestens die Vokabel “sittenwidrig” vorkommen müsste.

Afrika kann sich das Edelgift nicht leisten

Natürlich sind wir bestrebt im Rahmen des bei uns gepflegten Gutmenschentums Afrika das Zeugs selbstlos hinterherzuwerfen, Verzeihung, großherzig zu schenken. Vorzugsweise vorab die AstraZeneca-Dosen, die sich hierzulande, wegen der unbändigen Nebenwirkungen, schon niemand mehr in den Oberarm verpressen lassen mochte. Das Zeugs sollte aber doch für Afrika allemal noch gut genug sein. Augenscheinlich haben die Beschenkten hier intuitiv den besseren Riecher gehabt. Sie haben einfach mal mit anderen Sachen experimentiert und waren damit deutlich erfolgreicher als die Pharma … und kamen dem Punkt 2.1 des Pfizer Liefervertrages zuvor.

Bei uns wird (aus vertraglich nachvollziehbarem Grund) immer noch hartnäckig geleugnet, dass es ein Heilmittel gegen COVID-19 geben kann. Ist ja quasi vertraglich ausgeschlossen. In vielen anderen, vertraglich nicht so geknebelten Ländern, ist die Situation bedeutend besser. Dort nimmt man inzwischen ein uraltes Anti-Parasitikum namens Ivermection daher, ein Medikament mit einer knapp 40-jährigen Vita. Damit wird die Todesrate so signifikant gesenkt, dass man ganz bequem auf die unerforschten Gen-Therapien und Gifte aus dem Hause Pfizer und Konsorten verzichten kann. Das Medikament selbst ist ein Cent-Artikel und kann daher massenweise sogar zur Prävention verabreicht werden. Nur Milliarden kann man eben nicht damit scheffeln.

Afrika springt der Pharma von der SchippeUnd weil die Pharma.Branche jetzt zurecht äußerst besorgt ist, fühlt sich ein artverwnadtes Unternehmen schon mal genötigt im Februar 2021 die Alarmtröte zu betätigen: Merck Statement on Ivermectin use During the COVID-19 Pandemic … [Merck]. Unter dem Aspekt, dass auf der anderen Seite gerade Milliarden auf der Kippe stehen, wird das sofort verständlich. Im Juli 2021 kommt Gegenwind von anderer Seite. Hier nur ein Beispiel: COVID-19 cure already discovered? Ivermectin ‘can end this pandemic’ … [studyfinds]. Viele weitere Studien zu selbigem Thema finden sich hier gesammelt wieder: Ivermectin for COVID-19 • real-time meta analysis of 63 studies … [ivmmeta.com]. Das zeigt, dass da was geht.

Die Afrikaner haben dann einfach mal gemacht

Die etwas wohlhabenderen afrikanischen Staaten wollten nun gerne zu den zivilisierten Nationen gehören und setzten lieber auf die bei uns Verwendung findenden Edelgifte. Manchmal funktioniert allerdings auch dort der Druck der Ärzte von unten und so ließ sich Südafrika darauf ein ab Ende Januar 2021 Ivermection “ein wenig zuzulassen”. Ausweislich des amtlichen Statements der SAHPRA, Dr. Boitumelo Semete-Makokotlela, hat das aber einen profaneren Grund: “Der Ansatz ist, dass wir ein kontrolliertes Programm für den Zugang zu Ivermectin aus Mitleid ermöglichen werden” … [sanews.gov.za]! Derweil geht das Sterben dort allerdings auch mit den Nobel-Spritzen noch weiter. Aber selbst der Ansatz des “Mitleids” ist ausweislich der bestehenden Verträge in Europa natürlich ausgeschlossen.

Nur 31 renitente und mittellose Staaten des Kontinents haben einfach mal “einen auf Ivermectin gemacht”. Die bei uns höchst ungern gesehenen Erfolge geben diesen Billigheimern dabei Recht. Die zugrundeliegende Studie ist an dieser Stelle verfügbar … [medrxiv.org – PDF]. Sie ist zwar noch nicht quergeprüft (Vorabdruck), spricht dennoch eine unmissverständliche Sprache, die sich in Form deutlich geringerer Fallzahlen und verminderter Sterblichkeit bemerkbar macht. Die folgenden Grafiken illustrieren den Unterschied zwischen den Staaten die Ivermectin einsetzen (blau) und jenen (wüstensandfarbenen), die auf die teuren, neuartigen Spritzen setzen.

 

Ein geschenkter Gaul ist nicht selten ein Trojaner

Während wir uns hier noch eifrig dafür feiern, mit enormen Einsatz von Steuergeldern die hochmodernen Gen-Therapien nach Afrika zu verschenken, ist man in den besagten 31 Staaten also schon etwas weiter. Dort werden bereits Menschenleben real gerettet, während wir noch an der Möglichkeit solcher Rettungen experimentieren, dies bei uns mit hochgradig ungewissem Ausgang. Der Blick auf Israel und andere “gut durchgeimpfte Staaten” dürfte, wenn man wachen Geistes ist, doch zumindest allerhand Fragen aufwerfen. Die faktische Vermeidung und Verhinderung solcher Debatten mag nun jeder für sich bewerten. Warum also werden die afrikanischen Ergebnisse hier nicht beachtet, überprüft und einem intensiveren Diskurs unterworfen?

Der Grund ist womöglich schnell gefunden. Ethik und Moral haben im Geschäftsleben keine wirkliche Heimat, allenthalben als Feigenblättchen. Und diese COVID-19 Krise, so wird es immer offenbarer, ist zunächst einmal ein Mega-Geschäft. Man könnte noch weitere Ziele ausmachen, das führte hier aber wohl zu weit. Wie bei den großen Rüstungsgeschäften, braucht sowas immer echte Blutopfer, sonst wirkt das alles nicht richtig. Dass nun viele Staaten aus der Not heraus andere Wege gehen mussten, ist sehr bedauerlich für die Pharma. Noch bedauerlicher für die vielen Steuerzahler, die diesen Hokuspokus diesseits zu finanzieren haben.

Knapp eine Milliarde Kunden weg

Afrika springt der Pharma von der SchippeDamit dürften Kill-Bill und Mutter Terroresia (aka Angela Merkel) ihr Ziel mit den 7. Mrd. Impflingen schon mal deutlich verfehlen, da ihnen zumindest rund eine Milliarde Afrikaner jetzt schlicht von der Schippe gesprungen sind. Dieser Ivermectin-Trend ist übrigens auch in Indien und Südamerika auf dem Vormarsch. Aus leicht nachvollziehbaren Gründen mag man bei uns nur nicht so gern darüber berichten. Zu groß die Gefahr womöglich eine endlose Reihe von Fehlentscheidungen zutage fördern. Mit etwas Glück kann das aber in den “zivilisierten Ländern” durch die Dritt-, Viert- und n-te Fixe wieder kompensiert werden. Zugesagte Profite müssen fließen. Ansonsten drohte den aufrechten Vertragspartnern die Pfändung durch Pfizer für rein gar nichts. Das ist den Wählern schwerer zu vermitteln als das blinde “weiter so und durch”.

Und zum guten Schluss dürfen wir darauf zurückkommen, was es von den besagten Drittweltstaaten zu lernen gibt. Die erste Lehre sollte sein, dass es anders als bei uns durchgängig postuliert, durchaus Heilmittel gegen COVID-19 gibt. Es muss also nicht stets das modernste und unerforschteste Zeugs sein, welches es nur zu horrenden Preisen gibt. Die Riege der Heilmittel wird, wenn wir uns bei der Forschung etwas Mühe geben, nicht auf Ivermectin beschränkt sein. Da geht noch mehr. Aber der Zwitter in der Riege der afrikanischen Staaten, Südafrika, lehrt uns ganz etwas anderes. Dass es teilweise noch echtes Mitleid gibt, wo man quasi in einem Akt der Gnade die Ärzte und zu behandelden Menschen, wenn auch höchst widerwillig, selbst über die Kur befinden lässt. So abwegige und vorkoloniale Werte dürfen in einer so modern(d)en Gesellschaft wie der unsrigen, aufgrund der vertraglichen Gegebenheiten eben nicht mehr vorkommen.

Afrika springt der Pharma von der Schippe
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 2895 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

12 Kommentare

  1. Wenn die Politik diesen größten Schwindel aller Zeiten
    nicht mit machen würde, wäre Morgen dieser Spuk vorbei!
    Also jagt diese Ratten aus Ihren Ämtern und sperrt Sie
    weg für immer!

    • Dieser größte Schwindel aller Zeiten, das ist er tatsächlich wirklich, ist von der Politik von vornherein mit initiert. Diese Regierungen, die da voll dahinter stehen, vorneweg das BRD-Regime, beabsichtigen mit dieser tötlichen Attacke auf die Gesellschaften, den unvermeidlichen Untergang ihrer total abgewirtschafteten und bis zur Halskrause überschuldeten Regime auf einen Sündenbock abzuladen. Dafür wurde dieses Virus in die Welt gesetzt und alle Maßnahmen ergriffen.

    • Wer sind die Ratten? Ziemlich viele. Regierungen, große Teile der Parlamente, Impfärzte, allerlei Pseudowissenschaftler, haufenweise Beamte und Staatsangestellte und die Mietmäuler dieser Drecksbande.

      Richtig ist, der Impfstoff von Pfitzer/Biontech ist nicht zu 95% wirksam, sondern nach Angaben der israelischen Regierung zu 39%. Wenn man sagt, ein Placebo hat eine Wirksamkeit von 30% bedeutet das, dass das Risiko von Impfschäden von Pfitzer/Biontech so hoch ist, daß diese Suppe SOFORT verboten werden müßte. Denn, der Nutzeffekt tendiert gegen Null.

      Aus den Ämtern jagen ist viel zu human. Mit Pfitzer/Biontech impfen, bis sie an der “Piekse” (wahrscheinlich mit “Corona”) jämmerlich krepieren. Kann ein paar Jahre dauern, aber das halten wir auch mit den schwachsinnigsten Maßnahmen locker durch.

        • Politische Funktionäre, Wirtschaftsbosse, Milliardäre, Kirchenoberhäupter und ähnlich Prominenz werden sich m. E. sowieso nicht “einfach so” einen der angepriesenen Impfstoffe injizieren lassen. Egal welche Zusammensetzung dieser hat.
          Viel zu riskant. Gar nicht auszudenken, wenn Staatsoberhäupter, Konzerninhaber und Kardinäle dann daran elendiglich verenden oder auch nur für 3 Wochen teilweise gelähmt sind. Auch wenn das eigentlich, lt. Spezialisten, nicht vorkommt.
          Ab einer gewissen “Wichtigkeitsstufe” erhalten ranghohe Menschen m. E. nur 1000fach geprüfte und extra zusammengerührte Imfpen, die der Normalsterbliche eben nicht erhält.
          Ist natürlich nur meine persönliche Fake-Verschwörermeinung.

          Diese Woche übrigens eine Arztmeinung für einen Patienten, körperlich bis dahin ziemlich topfit, der vor 4 Jahren —>eine Hirntrombose hatte<— und lt. Neuro-Klinik diesbezüglich auch weiterhin gefährdet, also Risikopatient ist:
          – Um 10.00 Uhr per Mail angefragt, ob er sich wegen bekannter Hirntromboseempfänglichkeit mit irgendeinem Impfmittel impfen lassen darf.
          – Antwort vom Spezialisten 10.40 Uhr:
          Diesbezüglich sind bisher keine ??? Komplikationen ??? und Wechselwirkungen ??? bekannt … sie können sich meiner Meinung nach mit a, b und c – jedoch nicht mit d und e impfen lassen.
          Hääääääh?
          Wo doch bei fast allen dieser Impfen hier und da in der Folge (Hirn-)Trombose auftrat.
          Danke, Herr Facharzt.

  2. Die Sogenannte Sonntags Medizin, sagt genau das aus wie mans nimmt.

    Versuchte es zum Spass aus der Apo zu holen, es ist nicht gelistet kam als Antwort. Wurde es aus Gründen wie auch viele Kräuter eigendlich lange verboten für Industriestaaten, müßige Fragen.

    Das war 2020 schon bekannt das dieses Medikament es nahezu neutralisiert. Wird halt benutzt wie zb chinin, gegen Malaria. Nur gegen andere viele Alterswehwehchen.

    Afrika droht ein Nord gegen Südstaatenkrieg angezettelt von Warlords, die genau wie Taliban gesponsert werden zu “höheren” Intressen, aus dem Schneider sind die wahrlich nicht. Wegen der Ressorcen ein Spielball Planetarer Macht(MAcht kurumpiert die meisten) geworden. (USA, Europa und China) haben Afrika schon aufgeteilt. Die Menschen dort tuen gut dran keinem Big Player zu vertrauen. Aber käufliche Menschen gibt es leider überall, dazu noch die Appartheits Geschichte(Südlichen Ländern).

    Man nam Afrika als Ebola Testgebiet, als Aids Testgebiet viele andere Schädlichen Träger wurden probiert und als impfe getarnt verabreicht (Schaue mal was die Einheimischen von Doctoren halten, gar nix). Dehnen nahm man schon vor 500 Jahren alle Rechte in jeder Form. Heute ist es eben verdeckte moderne Sklaverei(Mitleid erwecken Geld mit dem Leid zu machen, und im Hintergrund kräftig wieter an allem verdienen mini Löhnen bis Kinderarbeit. Klassische Profit Gier vorgehensweise. Moderner schaue mal wie die bei Amazon arbeiten müssen was die bekommen….), aber “Neger” waren immer 2 klassierten Menschen durch die weißen, wer hat da nun das eigentliche Problem….. Die Lemurier besitzen keinerlei Judengene, verachtet man die deswegen so….

    Kein Mensch sollte ein anderen versklaven egal in welcher Form auch immer.
    Passt in die heutige Welt nimmer rein, so verdorben isse schon, warnungen nützen nix, weil die Lenker es durch Ihren Wohlstand und Macht nie begreifen werden das die sich das, was sie anderen antuen, selber antuen…….

    Das ist viel mehr im Zusammenhang, als
    “Du wirst ernten , was du gesäht hast”

  3. Dann werden die Oberhäupter der “blauen” Staaten eben (an Covid-19) sterben müssen.
    Einigen ist dieses Schicksal schon zu Teil geworden.
    Die Handelsnamen Scabioral, Stromectol, Mectizan, Driponin, Soolantra, Infectoscab mit dem Wirkstoff Ivermectin sind viel zu günstig, um damit ordentlich Gewinn zu machen.
    Erinnert mich an die Ärztin, die Methadon zur Behandlung von inoperablen Gehirntumoren verwendet hat und damit sehr große Erfolge erzielte.
    Ärzte warnten damals ersthaft vor Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen.
    Das Patent auf Methadon ist seit Jahren abgelaufen.

  4. Das Problem ist einfach. Sowie es ein Medikament gegen diesen Schwachsinn Covid gibt, sind die Gentherapien überflüssig. Nun hat Noch-Minister Spahn aber schon x Vorratsladungen für jeden bestellt. Heißt, halbjährliche Gentherapie für die, die sich immer noch Angst vor einer Krankheit machen lassen, an der ganz überwiegend multimorbide überdurchschnittlich alte Menschen sterben können, nicht müssen. Diese Therapie ist ein Rentner- Vernichtungsprogramm. 800 Millionen Dosen bedeuten mindestens 5 Jahre Medienterror. Noch 5 Jahre irgendwelche schwachsinnigen “Maßnahmen”.

    Und jetzt wollen diese perversen Schweine noch Kinder “Impfen”. Man sollte lieber alle Politiker, die dieser Sauerei zustimmten, so lange gentherapieren, bis die “Impfstoffe” verbraucht sind.

    Fakt ist, die Steuerzahler werden diesen Dreck bezahlen, egal, ob er verspritzt oder entsorgt wird. Das besagte o.g. Vertrag.
    Es ist wirklich zielführend, diese Typen bis zum Verrecken genzutherapieren. Wir können ja Buch führen bis zur wievielten “Piekse” jeder durchgehalten hat.

  5. https://www.n-tv.de/panorama/Australien-warnt-Impfgegner-vor-Ivermectin-article22785291.html

    Afrika lange von Menschen genommen, aber da es gerade in Hauptmedien stand und hier gerade nochmal Thema war.

    Preisen ist es so,

    Nutztieren ist alles an Medi sehr billig
    beim Hund oder Katze, als Luxus gilt, bzw Luxussteuer kostet, kosten die selben Mittelchen gleich ca 5-10fache

    Das Medikament ist nicht gelisten freigegeben für Menschen in dem Sinne, Bauern und Co kommen ran , aber normale nicht ohne weiteres. Ebay im Ausland bestellen, nur besteht da wieder die Gefahr das es was föllig anderes ist oder gepantsch, noch mehr Geld zu machen.

    Wenn man zb den Leckstein(5 kg Steinsalz Stein, so um 50 Salze drinne) für Pferde nimmt, ist auch 100x gesünder als unser Kochsalz(Raffeneriertes Konservierungsmittel NaCL).

    Kommt wieder Profit und Ausbeutungsschiene, weils eigentlich nichts anderes ist.

    nehme ich zb ähnliches gefährt wie rollstuhl als Wagen zum einkaufen etc, kostet vielleicht so 100-200€, kaufe ich das selbe mit Medizin Stempel etc, zahle locker 10-50zig fache , für das ungefähr gleiche im Endeffekt….., krank diese Welt. Sagen wir zb das 4fache, wäre noch sinnvoll, weil Medizinische Getestet wird und geprüft im besonderen Maße darf ja ruhig im Preis wiederspiegeln, aber die Klufft im Preis ist exorbitant im Vergleich, was nichts anderes als pure Gier wiederspiegelt.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Afrika springt der Pharmaindustrie von der Schippe – Blauer Bote Magazin – Wissenschaft statt Propaganda
  2. Afrika springt der Pharmaindustrie von der Schippe – Aktuelle Nachrichten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*