Hilfe … aber doch bitte nur politisch korrekt!

Hilfe! Aber bitte nur politisch korrekte HilfeLand unter: Wer wollte das nicht verstehen. Die Leute saufen gerade ab, haben kein Dach über dem Kopf, sind unzureichend versorgt und nahezu alles rundherum ist zusammengebrochen. Jetzt kommen wahllos Menschen aus Nah und Fern auf die seltsame Idee diesen Menschen helfen zu wollen. Was für eine krude Idee in diesen infektiösen Pandemie-Zeiten. Bitte vor jeder unerlaubten Hilfeleistung bedenken: Kampf gegen Rääächts hat Vorrang. So weit so gut, denn sie hatten gar keine Erlaubnis zum Helfen. Deshalb waren sie vielfach wieder zurückzuschicken. Das ist aber noch nicht alles an Schaden den diese Möchtegernhelfer verursachten! Die Ordnungskräfte waren nunmehr überwiegend dadurch gebunden und überlastet die Helfer abzuwehren. Aufgrund dieser ganz neuartigen “Hilfsbedrohung” kamen sie nicht dazu den Opfern Hilfe zu leisten.

Sie haben das völlig richtig verstanden, denn zunächst braucht es mal Ordnung im Umfeld einer Katastrophe, bevor man sich der großen Not der Individuen widmen kann. Sicher, das war früher einmal bedeutend anderes, aber damals gab es ja auch noch keine “politisch unkorrekte Hilfe”. Mal wieder haben wir alle die Zeichen der Zeit und des Wandels verpennt. Nichts fürchtet der Apparatschik mehr als ausgerechnet bei solchen Katastrophen vollends ausgemustert zu werden und mutiert daher ringsum blinden Auges zur nächst größeren Katastrophe. Die kann aber geschickt kaschiert werden, wenn man zum Ausgleich dafür ein paar hochrangige Politkasper erster Güte (Steinmeier, Merkel, Laschet) ins Katastrophengebiet entsendet.

Politiker in Gummistiefeln ist wie Querdenken im Bundestag

Die wissen zwar nicht wozu Gummistiefel taugen und wie man eine Flachschaufel richtig bedient, sofern sie überhaupt wissen wofür die benötigt wird … aber! Dafür wissen sie sehr genau wie man sich mit der PR rund um die Katastrophe politisch über Wasser halten kann. Bei solchen Gelegenheiten verkünden sie bundesweit, dass man alles im Griff habe … außer vielleicht die ursächliche Katastrophe. Die ist ab diesem Punkt eh vernachlässigbar, da ohne politische Korrektheit keine Hilfeleistungen möglich sind. Eine wunderschöne wie sehenswerte Zusammenfassung dieser “Kollateral-Katastrophe” liefert Bengt Kiene … [Wikipedia]. Die darf man als zeithistorisches Dokument niemandem vorenthalten.

Reklame für den besseren Zweck

In eigener Sache: Wieder lieferbar!
Jetzt mitmachen und Infos unter die Leute bringen!
Über einen Klick auf das Bild direkt in den Shop … oder hier den Artikel zum Flyer lesen.

6 Seiten A4 Falzflyer ✔️Zerstörung der Medienglaubwürdigkeit ✔️ Aufklärung über Manipulationspsychologie ✔️ Argumente gegen eine Pandemie ✔️WEF-Aufklärungsarbeit


Und so wundert es bei der seltsamen Überlagerung der Katastrophen rein gar nicht, das man zuerst einmal Impfbusse in die Region entsendet, damit die Leute mal richtig satt werden. Ähh, wie bitte … wie geht das? Spielt doch gar keine Rolle, Hauptsache Impfangebot vor Ort und Hilfe ist Hilfe, sofern staatlich rganisiert. Und tatsächlich, die unendlichen Mühen der Offiziellen bei der Organisation machte die Leute wirklich satt … pappsatt … politisch. Das versteht aber kein Politiker, weil die selbst schon nicht mehr wissen was sie tun und schwätzen. Wir haben es führungstechnisch betrachtet tatsächlich mit einer schildbürger’schen Idealbesetzung zu tun.

Hilfe als abhängig machende Droge

Man kann sich bei dieser Betrachtung des Eindrucks nicht erwehren, dass ein neues Hauptziel dieses Verhaltens ist, die “Droge Hilfe” endgültig zu verstaatlichen. Nichts wäre schlimmer, als der Kontrollverlust der Politik. Dafür nimmt sie locker abwendbare Folgeschäden unter den Opfern in Kauf. Die Zweibeiner wachsen schließlich wieder nach und werden es schon irgendwie überleben, was bei einer verlorenen Kontrolle definitiv nicht der Fall ist. Dasselbe Theater erleben wir gerade sehr qualifiziert und in noch potenterer Form im Bereich der Pandemie. Was für ein Segen, denn ohne Politik hätten wir vermutlich gar keine mehr.

Und dann muss man da noch Prioritäten setzen. Da geht es um die Zuverlässigkeit des deutschen Scheckbuchs in der Welt. Wenn das nicht allerorten, außer in Deutschland, sofort zu zücken ist, leidet die deutsche Politik ganz enorm. Immerhin hat ja Kanzlerin Merkel nun zu fleißigen Spenden der Mitbürger aufgerufen. Die lassen sich viel besser kontrollieren als wild umherlaufende Helfer. Vermutlich wird nach dem Impfbus als nächstes mal das Finanzamt in die Katastrophengebiete einrücken. Bestimmt gibt es da noch eine Unzahl unautorisierter Spenden von Rechts, die man ernsthaft unter die Lupe zu nehmen hat.

Manche Bürgermeister waren hier erheblich pfiffiger und haben in vorauseilendem Gehorsam politisch korrekt weitsichtig sofort derlei Angebote ausgeschlagen. Sofern, wie bisher, die großen Medien ebenso politisch korrekt dazu das Maul halten, könnte die letzte Flutkatastrophe wirklich zu einem durchschlagenden politischen Erfolg mutieren. Die Abgesoffenen werden garantiert diese “Organisationsgenies” im September 2021 wiederwählen, sofern sie denn eine Wahlurne auf ihren Trümmerhaufen vorfinden.

Hilfe … aber doch bitte nur politisch korrekt!
9 Stimmen, 4.56 durchschnittliche Bewertung (91% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 2895 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

9 Kommentare

  1. es ist nicht zu fassen.
    Bodo Schiffmann hat 670.000 Euro mit dem Paypal Konto an Spenden eingesammelt.
    Und Paypal hat das Geld für 180 Tage eingefroren.
    Nachzulesen auf Telegram “Alles ausser Mainstream.”

    • Es ist nicht das erst Mal das Paypal, womöglich missliebige, Spendengelder einfriert. Dabei müssen die gemäß ihren Nutzungsbedingungen noch nicht einmal zwingend im Detail begründen, warum sie das Konto eingefroren haben.
      Und trotzdem nutzt “halb Deutschland” Paypal. Ganz schön senil ist das.

      Über Salam-Pay werden pro Kalenderjahr 90 Milliarden “transferiert”. Heute beim Juwelier oder Gebrauchtwagenhändler in D eingezahlt und morgen im Libanon bereitgestellt.

  2. @Was für eine krude Idee in diesen infektiösen Pandemie-Zeiten.
    Das ist nicht der politisch korrekte Homo oeconomicus einer entwurzelten Mischkultur, den die Politik in ihrem Herrschaftsinteresse erzeugen möchte.

  3. Bundesregierung + Naturkatastrophen 2021 bzw. außerordentliche Situationen allgemein? :
    Fehlende Koordination, Inkompetenz bzw. einfach Schlamperei gehen Hand in Hand. Das sogar mit großer Vielfalt.

    Höchstvorsorglich möchte ich die schwarzen und roten Gummistiefel daher daran erinnern, dass es auf den Herbst zugeht, dem alsbald der Winter folgt.
    Das hat dann ausnahmsweise mal nichts mit dem Klimawandel zu tun. Baerbocks gewünschte Klima-Notsitzung, bei Regierungsbeteiligung 1 Tag in der Woche, ändert das auch nicht.
    Aber:
    Die zerstörten Wohnungen bzw. Häuser der Menschen dort werden bis zum Oktober nicht oder kaum getrocknet, instandgesetzt und wieder bewohnbar sein. Über strengen Frost in Verbindung mit feuchtem Mauerwerk wollen wir erst gar nicht reden. Auch nicht über den auch ohne Flut schon eingetretenen Baustoffmangel.
    Also ihr schwarzen und roten Gummistiefel, gelbe Besen und grüne Fußabtreter: Sorgt JETZT im Rahmen eines Winterhilfswerks vor, das für dortige Obdachlose Überwinterungs-Notquartiere in ehemaligen Asylantenheimen, Kasernen und für immer geschlossenen Karstadt-Filialen geschaffen werden. Nur das Beste fürs eigene Volk!

    Und:
    Bitte bei der Vorbeifahrt nicht aus Versehen noch “Über sieben Brücken musst du gehn …” oder “Er hat ein knallrotes Gummiboot…” im Autoradio abspielen.

    Also Hochwasser, das konnte exBuKa G. Schröder dann vor den damaligen Wahlen besser. Mit Fingerspitzengefühl, überparteilicher Kooperation hat die damalige Regierung recht zügig halbwegs funktionierende Notstrukturen auf die Beine gestellt. Damit, bzw. mit Gummistiefeln und Regenkleidung, 24 Stunden lang ununterbrochen getragen, hat er dann stets vor Ort und den Kameras die Wahlen gewonnen.

  4. Ich muss sagen, ich fand den Filmbeitrag nur semilustig, aber ich bin sicher im Kanzleramt ist das der Schenkelklopfer schlechthin. Meines Wissens nach kann frau hier auch von einer fahrlässiger Tötung sprechen, aber das sind die Spritzen ja auch, also “passt scho”, wie der Bayer zu sagen pflegt.
    Die Mutti mag ja Ouvertüren, nicht nur die beim Bäcker mit Ku oder in Bayreuth sondern überhaupt um sich in Stimmung zu bringen für den großen Abgesang des einheimischen Packs an dem sie kontinuierlich gearbeitet hat. Und die Flut war ein kleiner Vorgeschmack zu dem, was da noch kommt, wenn die Pickser erst mal richtig zur Entfaltung gelangen. Dann braucht frau auch keine Masken mehr so 2022, sondern den Notarzt. Aber der ist wahrscheinlich gerade beschäftigt mit seinem Notstromaggregat, das kein Sprit mehr hat, wenn wir erst einmal von chinesischen Hackern angegriffen worden sind laut Schwabs cyber polygon, das genauso Realität wird wie seine Coronaübung 2019 (Event 201). Mein Fallschirmsprungangebot mit den freigewordenen Schulranzen haben die Politiker, die das Kinderabspritzen ermöglicht hatten, leider nicht angenommen. Es könnte ja sein, dass in Langzeitstudien sich herausstellt, dass ein Schulranzen eben doch zum Fallschirmspringen taugt.
    Wie auch immer, in Telegram sind die Wölfe unterwegs um den Schafen zu sagen, wie toll doch der Widerstand ist, in dem sie sich befinden. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und wer in Liebe zu seiner Seele lebt, wird nie mehr erfahren, was Widerstand bedeutet, der für sein Leben angebracht wäre, in dem Weltkrieg in dem wir uns gerade befinden https://qpress.de/2021/07/31/wie-bitte-schon-wieder-intensivbettenmangel/#comments.

    • Ich muss sagen, weil es noch kein Oberkommando für diesen Krieg gibt, übernehme ich das mal temporär und erkläre, dass die, die nicht glauben können mit welcher Seelenlosigkeit ein satanischer Plan mit Opposition und Protagonisten vorangetrieben wird, tatsächlich stattfindet von Menschen, die das laibhaftige Böse sind, nicht gottgleich sondern unvorstellbar teuflisch, das außerhalb jeder Vorstellung existiert. Glaube es besser, denn es wird wie das Tier auch vor Deiner Tür stehen und alles verschlingen, bevor es untergeht. https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20212/warum-wir-zum-impfen-genoetigt-werden/.

  5. Menschen, wie John Lennon, hat man erschossen,
    weil Er mit dem was Er sagte die Grausame Wirklichkeit
    aufsagte, mit der Die Psychopaten und Teufelsanbeter
    diese Welt im Griff haben!
    Sein Bekanntheitsgrad ist Ihm zum Verhängnis geworden!
    Wenn das Lieschen Müller gesagt hätte, dann hätten Alle
    nur gelacht!

  6. Sorry, aber die Flut(welle) ist irgendwie aus den Medien verschwunden. (Allerdings erst nach ca. 4 Wochen und nicht schon nach 2 Wochen, wie ich zunächst falsch vermutete.)

    wg.: Hilfe … aber doch bitte nur politisch korrekt!:
    Diese Hilfe, politisch sogar überkorrekt, wird Deutschland in den nächsten Tagen wieder leisten bzw. übernehmen dürfen.
    Mal googlen, DW-TV, Euronews hören/sehen schauen:
    Hunderte bzw. gar Tausende nach Litauen und ein paar sogar bis nach Finnland “transportierte” sog. Flüchtlinge begehren nun Einlass nach “Tschörmoney”. Alles Facharbeiter, die Elite der Eliten, wie man den Bildern entnehmen kann.
    Litauen und Polen werden s. Zt. sicher keinen Bedarf an Facharbeitern haben und Obige per IC nach Berlin transportieren.
    Sie wollen nicht zurück nach Belarus, Ukraine, Moldawien, Rumänien, Bulgarien, Türkei, Griechenland oder Taka-Tukistan. “Tschörmoney” war, ist und bleibt das Lieblingsziel für eine gelungene Flucht in das einzige Land, das ein wahres Asyl anbietet. Auch dann, wenn man aus Sambia oder Nepal über Litauen einreisen muss.

    Und hier sollen Testlinge demnächst ihre Corona-Schnelltests selbst bezahlen. Weil nicht einzusehen ist, dass das auf Dauer durch die “Volksgemeinschaft” zu finanzieren ist. Bei ein paar Millionen Kostgängern geht das schon.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*