Baer schießt Bock bei Kobold-Recycling

Baer schießt Bock bei Kobold-RecyclingKo-Bold: Das sind so wun­der­schöne Momente, die muss man ein­fach mal für die Nach­welt fes­thal­ten und genießen. Momente, in denen die Grü­nen ihre Bil­dungs­ferne als auch ihren Mach­tanspruch in einem Abwasch präsen­tieren. Wie, das geht doch gar nicht? Sich­er geht das! Schließlich sind die Grü­nen längst über das Sta­di­um der Realpoli­tik hin­aus­gewach­sen und der Erfolg gibt ihnen dabei Recht. Wer braucht da noch so uralte Anachro­nis­men wie Wis­senschaft, wo es auch eine frische Ide­olo­gie für Deutsch­land richt­en kann, sofern die nur aus­re­ichend pro­pa­gan­dis­tis­che Durch­schlagskraft hat.

Let­zteres übri­gens nicht zum ersten Mal in Deutsch­land. Aber dies­mal muss es wohl die richtige Ide­olo­gie sein. Schließlich ist sie, soweit man geneigt ist der all­ge­meinen Pro­pa­gan­da zu fol­gen, noch sehr viel bre­it­er aufgestellt ist als die “Braune” von damals. Und wenn die Kan­z­lerin höch­st­per­sön­lich die Schulkinder ermuntert und bestärkt, doch für höhere Abgaben, Steuern und Ablässe auf die Straße zu gehen? Dann darf man wis­sen wie verblödet die kom­plette Gesellschaft bere­its heute ist! Da ist also die Baer beim Bockschießen längst nicht alleine. Aber sehen wir uns die Szene doch noch mal an, weil sie so schön ist:

Wer den ganzen Schmäh gerne etwas aus­führlich­er hätte, kann das auch hier nach­le­sen: Rohstoff “Kobold”: Bei ARD-Som­mer­in­ter­view leis­tet sich Annale­na Baer­bock ein Eigen­tor[LOCUS]. Aber genau das macht ja diese “Grü­nen Kobolde” so sym­pa­thisch. Diese UN-Bedarftheit mit der sie an die Dinge herange­hen. Gar­niert mit ein­er frischen Igno­ranz zu bes­timmten Punk­ten, macht es die Partei völ­lig unschlag­bar.

Das Leben basiert auf Verständnis

Das Leben basiert auf VerständnisLangsam fängt man an auch die Schulkinder zu ver­ste­hen. Jedes Fre­itags-Abwech­slung­spro­gramm ist denen lieber als die schnöde Schul­bank. Endlich mal gemein­sam und massen­haft Demo-Müll pro­duzieren zu dür­fen statt in der Schule nichts zu ler­nen. Eine wahre Freude für jede Kom­mune, den ökol­o­gis­chen Fußab­druck dieser Gen­er­a­tion nach jed­er Ver­anstal­tung und voll­brachter Mei­n­ungsäußerungs-Agi­ta­tion im Regierungssinne wieder kos­ten­treibend beseit­i­gen zu müssen. Solange also der Schuld­streik im Sinne der Regierung ist, wird sich auch an diesen Schul­streik-Müll-Touren nichts ändern.

Erst wenn der CO2-Ablasshan­del voll­ständig real­isiert ist, kann man die Schüler­proteste allmäh­lich wieder herun­ter­fahren. Solange muss man den kindlichen Druck als Instru­ment unbe­d­ingt aufrecht hal­ten. Den emo­tionalen Fak­tor darf man dabei keines­falls unter­schätzen und das schlechte Gewis­sen, welch­es man der Eltern­gener­a­tion mit­tels der schul­streik­enden Kinder implantieren kann. Der Umwelt und dem Kli­ma wird das alles nicht ein Stück weit­er­helfen, aber sehr vie­len Geld­beuteln, im Rah­men der noch immer prak­tizierten Umverteilung von unten nach oben ger­ade mal wieder auf das richtige Geschäftsmod­ell geset­zt haben.

Grüne Voraussetzungen

Und in dieser Gewis­sensin­dus­trie braucht es wed­er Wis­sen noch Gewis­sen, son­dern Ausstrahlung und aller­hand Überzeu­gungskraft. Da ist es immer wieder span­nend, welchen Unfug beson­ders die Grü­nen erzählen dür­fen und dabei weit­er­hin Nar­ren­frei­heit genießen. Andere Parteien wür­den dafür post­wen­dend die Quit­tung bekom­men. Soweit allerd­ings die über­lieferte Weisheit: “Gle­ich und Gle­ich gesellte sich gern”, auch heute noch zutrifft, wird das alles um einiges ver­ständlich­er. Baer schießt Bock bei Kobold-RecyclingDer seit Jahren sink­ende IQ wird offen­bar von kein­er Partei bess­er repräsen­tiert, als von den Grü­nen. Das kön­nte den aktuellen Hype um diese Partei ver­lässlich erk­lären. Offen­bar ver­hält sich der reziprok zur Entwick­lung der Intel­li­genz.

Auch ist es für die Grü­nen wenig beein­druck­end, dass einige der von ihnen favorisierten Tech­niken Umwelt und Men­schen noch drastis­ch­er schädi­gen als die bish­eri­gen Tech­niken, die auf fos­silen Energi­eträgern fußen. Hier gilt es ein­mal mehr die aufgestellte Ide­olo­gie zu heili­gen, was dann mit ein­er verkürzten Sicht auf die Dinge auch für die Schulkinder sehr viel eingängiger ist. Als let­ztes ste­ht damit auch die generelle gesellschaftliche Erken­nt­nis, dass, sofern man nur genug bezahlt, eigentlich jeden Unfug machen darf. Das scheint ein ele­mentares Ele­ment der nov­el­lierten Bil­dung zu sein.

Grüne VoraussetzungenAnson­sten wür­den ja die Schüler ggf. mal für die Abschaf­fung ihrer Smart­phones und der elter­lichen SUV’s auf die Straße gehen. Bess­er noch gegen Atom­müll, Plas­tik in den Meeren und den Giften auf den Äck­ern ran­dalieren. Und das The­ma Ver­strahlung durch Mobil­funk ist auch zu kom­plex, als dass man dage­gen mal auf die Straße gin­ge, trotz der fast völ­lig abgeschafften Insek­ten. Soviel Verzicht möchte man doch nicht üben! Lieber mehr Abgaben, weil man damit die Umwelt nach­haltig besän­fti­gen kann. Also machen wir jet­zt mal Baer­böcke zu Gärt­nern und Grüne Shreks zum CO2-Pogrom. Her­nach wird da schon irgend­was bei her­auskom­men … nur gel­ernt hat nie­mand etwas aus dieser Geschichte. Das kommt erst nach der näch­sten Kapit­u­la­tion.

Baer schießt Bock bei Kobold-Recy­cling
7 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

20 Kommentare

  1. Eigentlich erspart sich jed­er Kom­men­tar zu Baer­bock und zu den Grü­nen!
    Sie haben ein­fach von Nix eine Ahnung…absolut Nichts!
    Ob gefälschter Stu­di­en oder gefälschtem Studi­um …der gesamte Alt 68er Abschaum hat sich dort gefun­den und seine Tölpel gezüchtet!

    • Grün­er Abschaum ist eine logis­che Folge, da der finanzielle Anreiz mit den Diäten ger­ade für Faule, Dumme, Ver­sager, Unzu­ver­läs­sige und Nicht­skön­ner sehr viel größer ist, als für Qual­i­fizierte mit entsprechen­der Bezahlung.

      Das Wahlge­setz ken­nt als Bewer­bungss­chranke nur das Alter.
      Die Bezahlung im Bun­destag sollte sich nach dem let­zten Erar­beit­eten Geldern richt­en.
      Aber wer stimmt für so eine Ergänzung der Geset­ze?
      Die Grü­nen, Linken und Roten bes­timmt nicht, viele aus der CDU eben­falls nicht.
      Wer sich mal den Beruf­sweg der Man­dat­sträger ansieht, find­et extrem oft: Studi­um der Poli­tik und Soziald­ings­bums, dann Mitar­beit bei irgen­deinem Abge­ord­neten und irgend­wann seinen Posten übernehmen.
      Nor­male Berufe find­et man fast auss­chließlich bei der AfD von Leuten die sich für unser Land ver­ant­wortlich fühlen.

  2. Dazu bitte unbe­d­ingt den Artikel von Robert von Loewen­stern auf Achgut lesen “Jede Bat­terie hat zwei Polen: Kathole und Syn­ode”.
    https://www.achgut.com/artikel/jede_batterie_hat_zwei_polen_kathole_und_synode

    Es ist Realt­satire, denn da sind noch mehr dieser Begriffe, die Baer­bock offen­bar nicht durch­drun­gen hat. Wie schrieb ein Forist zu dem Som­mer­in­ter­view? Das sei der Beleg dafür, dass es Schulschwänz­erIn­nen auch schon vor Gre­ta Thun­berg gab.

    Tja, wer Kobolde und selt­same Erden in Bat­te­rien ver­mutet, dem ist der Irrsinn sein­er Ökopoli­tik wahrschein­lich wirk­lich nicht klar!

    Grüne sind gebilde­ter als der Durch­schnitt im Land? Ohgott, wie doof müssen dann die anderen sein?

  3. Oje.. ich gebs zu, ich habe auch mal Langeweile, aber einige hier anscheinend zu viel davon.
    Warum geht ihr nicht selb­st in die Poli­tik anstatt sich hier über paar Quer­schläger zu echauffieren?
    Na hof­fentlich wird eure Langeweile nicht noch vom Staat sub­ven­tion­iert ^ö^
    Real­satire ist echt gut…, zumal die ganze Welt­poli­tik nicht mehr als Satire hergibt, oder kann man Poli­tik wirk­lich ernst nehmen?
    Qpress macht seinen Job, damit keine Langeweile aufkommt, aber am Ende ver­sucht hier Schlaumeier Schlaumeier zu übertr­e­f­fen. Inhaltlich bleibt da vieles auf der Strecke. Hier gibs jeden­falls viele ‘Kobalde’ ( ͡° ͜ʖ ͡°)╭∩╮

  4. Dummheit ist eben ein nachwach­sender Rohstoff.

    Die Dummheit der Grün*Innen wird nur noch durch die der­er Wäh­ler übertrof­fen.

    • Das ist eine Eigen­schaft “unser­er Demokratie” die let­ztlich zu unserem gesellschaftlichen Sui­cid führt.

      Hier kann jed­er­man­n/-frau bis runter zu noch nicht einges­per­rten Geis­teskranken eben­falls wählen. Auch davon leben Poli­tik­er (und preisen “unsere Demokratie”). Nun soll sich das ändern: Meck-Pomm fängt an: dort sollen ab jet­zt auch amtlich anerkan­nte Geis­teskranke (die bish­er kein Wahlrecht hat­ten) wählen dür­fen (, — wenn der Betreuer das will, der hat dann 2 Stim­men).

      Ob das der kom­menden Dop­pel­spitze Merkel/Baerbock hil­ft?

    • Der Ein­satz von Glauben statt Wis­sen hat auch schon damals viele Men­schen­leben gefordert und viel Unheil ges­tiftet. Kinder und Arme waren die Opfer und Lei­d­tra­gen­den Diese his­torische Volksver­het­zung der bil­dungs­fer­nen Schicht­en kan­nte ich gar­nicht. Es drän­gen sich viele Analo­gien zur jet­zi­gen poli­tisch mis­braucht­en Klimahys­terie auf. Na dann: an 20. Sep­tem­ber zele­bri­ert Merkel die näch­ste Stufe des CO2-Ablaßhan­dels. Und die Merkel-Medi­en jubeln. Wer­den ihnen doch fette Schlagzeilen geliefert.

  5. Vielle­icht wird auch das chemis­che Ele­ment Kobalt bald in Kobold umbe­nan­nt (falls das marken­rechtlich möglich ist).

    Solche Umbe­nen­nun­gen sind doch ohne­hin in Mode: Kleinkrim­inelle mit links­gerichtetem Tat­mo­tiv wer­den ja auch „Aktivis­ten“ genan­nt.

    Zur Erin­nerung: In der DDR 1.0 waren Aktivis­ten noch solche Men­schen, die beson­ders viel gear­beit­et haben. Das ist mit der Zeit völ­lig ver­loren gegan­gen: „Kli­ma-Aktivis­ten“ sind jet­zt solche, die gar nicht mehr arbeit­en. Das hat natür­lich großen Zulauf, weil viele der Jugendlichen ein­fach keinen Bock mehr auf Schule haben und schon deswe­gen das Aushängeschild: „Kli­ma-Aktivist“ bevorzu­gen.

    Irgend­wann wird „Fri­days for Future“ dann auch schon Mon­tags anfan­gen. (Der Begriff „Mon­tags-Demo“ ist ja rechtlich nicht geschützt.)

    • Statt “Aktivis­ten” wird auch gern das Wort “Kul­tur­grup­pen” ver­wen­det.
      Weit­ere Syn­onyme wären bei der Organ­i­sa­tion Kahane zu erfra­gen.
      Vielle­icht wird man dort für beson­ders gute Ein­fälle sog­ar belohnt.

  6. Meine Mei­n­ung ganz ehrlich, Frauen gehören nicht in die Poli­tik als Entscheidungsträg​er, Emo­tio­nen haben da nichts zu suchen und die Hor­mone sor­gen Wohl zu solchem ver­hal­ten!
    Da kann man mir mit Chau­vin­is­mus kom­men- jedoch man nenne mir EINE Einzige Frau, die langfristig etwas in der Poli­tik zum Pos­i­tiv­en, dem Volk zukömm­lichen beige­tra­gen haben…ich will fair sein- in den let­zten 4000 Jahren!

    • Aus­nah­men gibt es schon, zwar sel­ten, aber es gibt sie:

      Prinzessin Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerb­st, später Kathe­ri­na die Große.
      Siehe Wiki, aber auch

      Xeno­bia, die exBürg­er­meis­terin die die syrischen Stadt Palmyra auf­baute.
      Was den Römern allerd­ings nicht so gefiel und deshalb war Palmyra nicht allzu “lan­glebig”. Reste ihrer ein­ma­li­gen Auf­bauleis­tung kann man aber heute noch bewun­dern.
      Später ‚in Rom, kon­nte sie allerd­ings nicht mehr so machtvoll wirken.

      Es fällt auf, daß der Wer­bung über­wiegende junge, gutausse­hende Frauen ver­wen­det wer­den. Eben­so kommt dieser Frauen­typ auch über­repräsen­tiert beson­ders leicht in den Bun­destag! Auf dem dort typ­is­chen Bil­dungsniveau “Studi­um Sozi­olo­gie und Poli­tik”. Nur bei der AfD gibt es noch All­t­ags-Berufe. Aber im gesamten anderen Bun­destag ist was anderes “nor­mal”.

      Eben was wir uns erwählen.

    • Wenn die Dame Baer sich selb­st zum Affen macht, hat sie ihrer grü­nen Affen­bande natür­lich einen Bären­di­enst erwiesen. Kein­er von denen ist klüger als die große Vor­sitzende aber dank der Mut­ti sind sie auf die länger hier Leben­den los­ge­lassen wor­den.
      Auf den Straßen regiert dafür die Gewalt, Men­schen wer­den mit Schw­ert­ern geköpft, vor Züge gestoßen und fall­en im Bach um und ertrinken, und, und und,. Was kommt als Näch­stes? Ach der große Krieg für den die grüne Affen­horde ger­ade trom­melt in der Straße von Hor­mus. Schlim­mer geht immer mit den grü­nen Klein­hir­nen.
      Und wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Das ist genau die Tol­er­anzschwelle der Machthaber in dieser Dik­tatur der grü­nen Affen.
      Aber die pos­i­tive Nachricht ist, der Kli­maschutz bleibt auf Deutsch­land begren­zt und die Welt wird nicht unterge­hen. Keine Sau inter­essiert sich in der Welt für das grüne Kli­maaf­fenthe­ater. Deshalb wird es Über­lebende woan­ders geben, die sich eben nicht mit sich selb­st beschäfti­gen mit Rassenwahn=Genderwissenschaft oder Klimawahn=Selbstzerfleischung im Auf­trag der Hoch­fi­nanz.

    • Ja, weil Dummheit ein reich­lich nachwachen­der Rohstoff ist.
      Lei­der wird dieser Rohstoff (vor­wiegend, aber nicht exk­lu­siv!) von den Grü­nen aus­ge­beutet. Und kuliviert, — raub­baumäßig aber geschickt.

      Wer sagte: … gegen Dummheit kämpfen Göt­ter selb­st vergebens …
      Es sagte der ide­al­is­tisch ange­hauchte Schiller, was aber nicht stim­men muß.
      Vielle­icht ist gar kein Gott nötig.
      Vielle­icht kann sog­ar der Wäh­ler etwas bewirken.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*