Baer schießt Bock bei Kobold-Recycling

Baer schießt Bock bei Kobold-RecyclingKo-Bold: Das sind so wunderschöne Momente, die muss man einfach mal für die Nachwelt festhalten und genießen. Momente, in denen die Grünen ihre Bildungsferne als auch ihren Machtanspruch in einem Abwasch präsentieren. Wie, das geht doch gar nicht? Sicher geht das! Schließlich sind die Grünen längst über das Stadium der Realpolitik hinausgewachsen und der Erfolg gibt ihnen dabei Recht. Wer braucht da noch so uralte Anachronismen wie Wissenschaft, wo es auch eine frische Ideologie für Deutschland richten kann, sofern die nur ausreichend propagandistische Durchschlagskraft hat.

Letzteres übrigens nicht zum ersten Mal in Deutschland. Aber diesmal muss es wohl die richtige Ideologie sein. Schließlich ist sie, soweit man geneigt ist der allgemeinen Propaganda zu folgen, noch sehr viel breiter aufgestellt ist als die „Braune“ von damals. Und wenn die Kanzlerin höchstpersönlich die Schulkinder ermuntert und bestärkt, doch für höhere Abgaben, Steuern und Ablässe auf die Straße zu gehen? Dann darf man wissen wie verblödet die komplette Gesellschaft bereits heute ist! Da ist also die Baer beim Bockschießen längst nicht alleine. Aber sehen wir uns die Szene doch noch mal an, weil sie so schön ist:

Wer den ganzen Schmäh gerne etwas ausführlicher hätte, kann das auch hier nachlesen: Rohstoff „Kobold“: Bei ARD-Sommerinterview leistet sich Annalena Baerbock ein Eigentor[LOCUS]. Aber genau das macht ja diese „Grünen Kobolde“ so sympathisch. Diese UN-Bedarftheit mit der sie an die Dinge herangehen. Garniert mit einer frischen Ignoranz zu bestimmten Punkten, macht es die Partei völlig unschlagbar.

Das Leben basiert auf Verständnis

Das Leben basiert auf VerständnisLangsam fängt man an auch die Schulkinder zu verstehen. Jedes Freitags-Abwechslungsprogramm ist denen lieber als die schnöde Schulbank. Endlich mal gemeinsam und massenhaft Demo-Müll produzieren zu dürfen statt in der Schule nichts zu lernen. Eine wahre Freude für jede Kommune, den ökologischen Fußabdruck dieser Generation nach jeder Veranstaltung und vollbrachter Meinungsäußerungs-Agitation im Regierungssinne wieder kostentreibend beseitigen zu müssen. Solange also der Schuldstreik im Sinne der Regierung ist, wird sich auch an diesen Schulstreik-Müll-Touren nichts ändern.

Erst wenn der CO2-Ablasshandel vollständig realisiert ist, kann man die Schülerproteste allmählich wieder herunterfahren. Solange muss man den kindlichen Druck als Instrument unbedingt aufrecht halten. Den emotionalen Faktor darf man dabei keinesfalls unterschätzen und das schlechte Gewissen, welches man der Elterngeneration mittels der schulstreikenden Kinder implantieren kann. Der Umwelt und dem Klima wird das alles nicht ein Stück weiterhelfen, aber sehr vielen Geldbeuteln, im Rahmen der noch immer praktizierten Umverteilung von unten nach oben gerade mal wieder auf das richtige Geschäftsmodell gesetzt haben.

Grüne Voraussetzungen

Und in dieser Gewissensindustrie braucht es weder Wissen noch Gewissen, sondern Ausstrahlung und allerhand Überzeugungskraft. Da ist es immer wieder spannend, welchen Unfug besonders die Grünen erzählen dürfen und dabei weiterhin Narrenfreiheit genießen. Andere Parteien würden dafür postwendend die Quittung bekommen. Soweit allerdings die überlieferte Weisheit: „Gleich und Gleich gesellte sich gern“, auch heute noch zutrifft, wird das alles um einiges verständlicher. Baer schießt Bock bei Kobold-RecyclingDer seit Jahren sinkende IQ wird offenbar von keiner Partei besser repräsentiert, als von den Grünen. Das könnte den aktuellen Hype um diese Partei verlässlich erklären. Offenbar verhält sich der reziprok zur Entwicklung der Intelligenz.

Auch ist es für die Grünen wenig beeindruckend, dass einige der von ihnen favorisierten Techniken Umwelt und Menschen noch drastischer schädigen als die bisherigen Techniken, die auf fossilen Energieträgern fußen. Hier gilt es einmal mehr die aufgestellte Ideologie zu heiligen, was dann mit einer verkürzten Sicht auf die Dinge auch für die Schulkinder sehr viel eingängiger ist. Als letztes steht damit auch die generelle gesellschaftliche Erkenntnis, dass, sofern man nur genug bezahlt, eigentlich jeden Unfug machen darf. Das scheint ein elementares Element der novellierten Bildung zu sein.

Grüne VoraussetzungenAnsonsten würden ja die Schüler ggf. mal für die Abschaffung ihrer Smartphones und der elterlichen SUV’s auf die Straße gehen. Besser noch gegen Atommüll, Plastik in den Meeren und den Giften auf den Äckern randalieren. Und das Thema Verstrahlung durch Mobilfunk ist auch zu komplex, als dass man dagegen mal auf die Straße ginge, trotz der fast völlig abgeschafften Insekten. Soviel Verzicht möchte man doch nicht üben! Lieber mehr Abgaben, weil man damit die Umwelt nachhaltig besänftigen kann. Also machen wir jetzt mal Baerböcke zu Gärtnern und Grüne Shreks zum CO2-Pogrom. Hernach wird da schon irgendwas bei herauskommen … nur gelernt hat niemand etwas aus dieser Geschichte. Das kommt erst nach der nächsten Kapitulation.

Baer schießt Bock bei Kobold-Recycling
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2329 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

20 Kommentare

  1. Eigentlich erspart sich jeder Kommentar zu Baerbock und zu den Grünen!
    Sie haben einfach von Nix eine Ahnung…absolut Nichts!
    Ob gefälschter Studien oder gefälschtem Studium …der gesamte Alt 68er Abschaum hat sich dort gefunden und seine Tölpel gezüchtet!

    • Grüner Abschaum ist eine logische Folge, da der finanzielle Anreiz mit den Diäten gerade für Faule, Dumme, Versager, Unzuverlässige und Nichtskönner sehr viel größer ist, als für Qualifizierte mit entsprechender Bezahlung.

      Das Wahlgesetz kennt als Bewerbungsschranke nur das Alter.
      Die Bezahlung im Bundestag sollte sich nach dem letzten Erarbeiteten Geldern richten.
      Aber wer stimmt für so eine Ergänzung der Gesetze?
      Die Grünen, Linken und Roten bestimmt nicht, viele aus der CDU ebenfalls nicht.
      Wer sich mal den Berufsweg der Mandatsträger ansieht, findet extrem oft: Studium der Politik und Sozialdingsbums, dann Mitarbeit bei irgendeinem Abgeordneten und irgendwann seinen Posten übernehmen.
      Normale Berufe findet man fast ausschließlich bei der AfD von Leuten die sich für unser Land verantwortlich fühlen.

  2. Dazu bitte unbedingt den Artikel von Robert von Loewenstern auf Achgut lesen „Jede Batterie hat zwei Polen: Kathole und Synode“.
    https://www.achgut.com/artikel/jede_batterie_hat_zwei_polen_kathole_und_synode

    Es ist Realtsatire, denn da sind noch mehr dieser Begriffe, die Baerbock offenbar nicht durchdrungen hat. Wie schrieb ein Forist zu dem Sommerinterview? Das sei der Beleg dafür, dass es SchulschwänzerInnen auch schon vor Greta Thunberg gab.

    Tja, wer Kobolde und seltsame Erden in Batterien vermutet, dem ist der Irrsinn seiner Ökopolitik wahrscheinlich wirklich nicht klar!

    Grüne sind gebildeter als der Durchschnitt im Land? Ohgott, wie doof müssen dann die anderen sein?

  3. Oje.. ich gebs zu, ich habe auch mal Langeweile, aber einige hier anscheinend zu viel davon.
    Warum geht ihr nicht selbst in die Politik anstatt sich hier über paar Querschläger zu echauffieren?
    Na hoffentlich wird eure Langeweile nicht noch vom Staat subventioniert ^ö^
    Realsatire ist echt gut…, zumal die ganze Weltpolitik nicht mehr als Satire hergibt, oder kann man Politik wirklich ernst nehmen?
    Qpress macht seinen Job, damit keine Langeweile aufkommt, aber am Ende versucht hier Schlaumeier Schlaumeier zu übertreffen. Inhaltlich bleibt da vieles auf der Strecke. Hier gibs jedenfalls viele ‚Kobalde‘ ( ͡° ͜ʖ ͡°)╭∩╮

    • Das ist eine Eigenschaft „unserer Demokratie“ die letztlich zu unserem gesellschaftlichen Suicid führt.

      Hier kann jedermann/-frau bis runter zu noch nicht eingesperrten Geisteskranken ebenfalls wählen. Auch davon leben Politiker (und preisen „unsere Demokratie“). Nun soll sich das ändern: Meck-Pomm fängt an: dort sollen ab jetzt auch amtlich anerkannte Geisteskranke (die bisher kein Wahlrecht hatten) wählen dürfen (, – wenn der Betreuer das will, der hat dann 2 Stimmen).

      Ob das der kommenden Doppelspitze Merkel/Baerbock hilft?

    • Der Einsatz von Glauben statt Wissen hat auch schon damals viele Menschenleben gefordert und viel Unheil gestiftet. Kinder und Arme waren die Opfer und Leidtragenden Diese historische Volksverhetzung der bildungsfernen Schichten kannte ich garnicht. Es drängen sich viele Analogien zur jetzigen politisch misbrauchten Klimahysterie auf. Na dann: an 20. September zelebriert Merkel die nächste Stufe des CO2-Ablaßhandels. Und die Merkel-Medien jubeln. Werden ihnen doch fette Schlagzeilen geliefert.

  4. Vielleicht wird auch das chemische Element Kobalt bald in Kobold umbenannt (falls das markenrechtlich möglich ist).

    Solche Umbenennungen sind doch ohnehin in Mode: Kleinkriminelle mit linksgerichtetem Tatmotiv werden ja auch „Aktivisten“ genannt.

    Zur Erinnerung: In der DDR 1.0 waren Aktivisten noch solche Menschen, die besonders viel gearbeitet haben. Das ist mit der Zeit völlig verloren gegangen: „Klima-Aktivisten“ sind jetzt solche, die gar nicht mehr arbeiten. Das hat natürlich großen Zulauf, weil viele der Jugendlichen einfach keinen Bock mehr auf Schule haben und schon deswegen das Aushängeschild: „Klima-Aktivist“ bevorzugen.

    Irgendwann wird „Fridays for Future“ dann auch schon Montags anfangen. (Der Begriff „Montags-Demo“ ist ja rechtlich nicht geschützt.)

    • Statt „Aktivisten“ wird auch gern das Wort „Kulturgruppen“ verwendet.
      Weitere Synonyme wären bei der Organisation Kahane zu erfragen.
      Vielleicht wird man dort für besonders gute Einfälle sogar belohnt.

  5. Meine Meinung ganz ehrlich, Frauen gehören nicht in die Politik als Entscheidungsträg​er, Emotionen haben da nichts zu suchen und die Hormone sorgen Wohl zu solchem verhalten!
    Da kann man mir mit Chauvinismus kommen- jedoch man nenne mir EINE Einzige Frau, die langfristig etwas in der Politik zum Positiven, dem Volk zukömmlichen beigetragen haben…ich will fair sein- in den letzten 4000 Jahren!

    • Ausnahmen gibt es schon, zwar selten, aber es gibt sie:

      Prinzessin Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst, später Katherina die Große.
      Siehe Wiki, aber auch

      Xenobia, die exBürgermeisterin die die syrischen Stadt Palmyra aufbaute.
      Was den Römern allerdings nicht so gefiel und deshalb war Palmyra nicht allzu „langlebig“. Reste ihrer einmaligen Aufbauleistung kann man aber heute noch bewundern.
      Später ,in Rom, konnte sie allerdings nicht mehr so machtvoll wirken.

      Es fällt auf, daß der Werbung überwiegende junge, gutaussehende Frauen verwendet werden. Ebenso kommt dieser Frauentyp auch überrepräsentiert besonders leicht in den Bundestag! Auf dem dort typischen Bildungsniveau „Studium Soziologie und Politik“. Nur bei der AfD gibt es noch Alltags-Berufe. Aber im gesamten anderen Bundestag ist was anderes „normal“.

      Eben was wir uns erwählen.

    • Wenn die Dame Baer sich selbst zum Affen macht, hat sie ihrer grünen Affenbande natürlich einen Bärendienst erwiesen. Keiner von denen ist klüger als die große Vorsitzende aber dank der Mutti sind sie auf die länger hier Lebenden losgelassen worden.
      Auf den Straßen regiert dafür die Gewalt, Menschen werden mit Schwertern geköpft, vor Züge gestoßen und fallen im Bach um und ertrinken, und, und und,. Was kommt als Nächstes? Ach der große Krieg für den die grüne Affenhorde gerade trommelt in der Straße von Hormus. Schlimmer geht immer mit den grünen Kleinhirnen.
      Und wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Das ist genau die Toleranzschwelle der Machthaber in dieser Diktatur der grünen Affen.
      Aber die positive Nachricht ist, der Klimaschutz bleibt auf Deutschland begrenzt und die Welt wird nicht untergehen. Keine Sau interessiert sich in der Welt für das grüne Klimaaffentheater. Deshalb wird es Überlebende woanders geben, die sich eben nicht mit sich selbst beschäftigen mit Rassenwahn=Genderwissenschaft oder Klimawahn=Selbstzerfleischung im Auftrag der Hochfinanz.

    • Ja, weil Dummheit ein reichlich nachwachender Rohstoff ist.
      Leider wird dieser Rohstoff (vorwiegend, aber nicht exklusiv!) von den Grünen ausgebeutet. Und kuliviert, – raubbaumäßig aber geschickt.

      Wer sagte: … gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens …
      Es sagte der idealistisch angehauchte Schiller, was aber nicht stimmen muß.
      Vielleicht ist gar kein Gott nötig.
      Vielleicht kann sogar der Wähler etwas bewirken.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*