Insekten erfolgreicher mit Mobilfunk töten

Insekten erfolgreicher mit Mobilfunk tötenÖkolan-D: Der Mensch zählt zu den erfolgreichsten Wesen auf diesem Planeten. Zumindest wenn es darum geht, sich selbst nebst seiner Lebensgrundlagen gründlichst zu zerstören. Nebenher killt er noch diverse andere Arten, die ihm bei seinem evolutionären Profitstreben irgendwie die Freude vermiesen oder es gar unterminieren. Immer wieder gern im Visier sind an dieser Stelle die Insekten. Vorzugsweise helfen wir ihnen mit speziellen Giften aus dem Leben und sorgen so für ein profitfreundliches Umfeld, in dem die Tierchen uns nichts mehr wegfressen, nicht mal mehr das Gift, welches sich dann in unseren Lebensmitteln wiederfindet. Rechts ein Landwirt bei der traditionellen Produktion von Lebensmitteln.

Das ist insgesamt ein recht heißes Thema. Das sollte uns zu denken geben. Wenn man trotz oder gerade wegen seiner Denkfähigkeit erst einmal diesen Punkt überwunden hat, ab dem man gemäß der Schulweisheit davon ausgeht, dass der Mensch eigentlich ohnehi®n nur ein Irrtum der Natur ist. Darüber hinaus kann er also nur ein versehentlich, zufällig oder fehlerhaft intelligent gewordenes Stück Schlamm sein. Durch was für einen Zufallsprozess allerdings ein Stück Schlamm zu Intelligenz gelangt sein soll, ist trotz der inzwischen nachgewiesenen Intelligenz völlig ungeklärt, um nicht zu sagen, ein göttliches Rätsel. Insekten erfolgreicher mit Mobilfunk tötenDas ist noch viel bedenklicher und gruseliger, wenn man bedenkt, dass eine unbewusste, unintelligente wie unbedarfte Natur so eine intelligente Fehlkonstruktion wie den Menschen ermöglicht haben soll.

Wir lassen jetzt alle Hemmungen fahren

Spätestens nach der zuvor geschilderten Einsicht lassen sich sogleich die letzten Hemmungen sehr viel besser über Bord werfen. Kehren wir zurück zu unserem geplanten Vernichtungsfeldzug. Die Insekten müssen weg, die stören und schmälern die Erträge in der Landwirtschaft. Grund genug dieses unwerte Leben massenhaft zu beseitigen. Bisher war dies eine Domäne der Giftproduzenten. Jetzt gibt es aber entscheidende wie ernstzunehmende Hinweise darauf, dass man die Insekten mit Mobilfunk oder Funk aller Art, noch sehr viel effektiver vom Leben befreien kann. Die Faustformel: „umso hochfrequenter, desto erfolgreicher“ scheint hier durchaus anwendbar zu sein. Weitere wichtige Voraussetzung ist ein flächendeckendes Funknetz, dass uns ja nicht zu viele Insekten durchgehen.

Insekten erfolgreicher mit Mobilfunk tötenErste Erfolgsmeldungen können an dieser Stelle eingesehen werden: Insektensterben in Deutschland bestätigt[Spektrum], der wir auch die nebenstehende Grafik entnommen haben. Demzufolge können wir bereits einen großen Erfolg vermelden. Konkret meint das, eine Abnahme der Biomasse, Spezialform Insekten, um 75 Prozent in dem Zeitraum von 1990 bis 2015. Das ist in etwa der Zeitraum, in dem massiv der Ausbau der Funknetze stattfand. Die Messungen fanden in Naturschutzgebieten statt, weshalb die Mobilfunker sehr gute Argumente haben, sich gegen die Giftmischer zu behaupten, wenn es um den Nachweis des Erfolges geht.

Mit 5G kann man wohl auch Vögel vom Himmel holen.

Die neue Mobilfunkgeneration (5G) scheint da noch sehr viel effektiver zur Sache zu gehen, nicht nur bei der Vernetzung von Automaten. Offensichtlich kann man damit sogar Innenstädte vogelfrei bekommen. Das ist ein sicheres Indiz dafür, dass wir die Insekten damit allemal kleinkriegen. Total gute Nachrichten also, dass mit der Einführung von 5G zumindest die Ballungsgebiete schon mal völlig insektenfrei gemacht werden können. Auf dem Land dürfte das noch etwas länger dauern, wenn aber jedes Feld seinen eigenen 5G-Anschuss hat, um das Monitoring für den Bauern zu vereinfachen, kann er vermutlich ganz auf das Spritzen von Gift verzichten. Insekten erfolgreicher mit Mobilfunk tötenEr muss sich nur mit dem Netzbetreiber auf eine auskömmliche Sendeleistung (Dosis) verständigen.

Am Rande sei bemerkt, dass neben den jetzt rund 100.000 bestehenden Funkmasten, mit 5G nochmal rund eine Million Masten zusätzlich benötigt werden. Das dürfte für die Insekten eine todsichere Sache werden. Es kann heute auch nicht darum gehen etwaige unangenehmen Seiten dieser Technik konstruieren zu wollen. Das wäre ja völlig absurd und jedem vernünftigen Markt abträglich. Für das gute Öko-Gewissen sollte ausreichen, wenn wir endlich … nach vier Milliarden Jahren des Leidens auf CO2 eine Steuer oder anderweitigen Ablass entrichten dürfen. Dann ist die Ökologie gewahrt und die Welt schon so gut wie gerettet. Das kann man mit 5G dann auch sehr gut überwachen.

Mobilfunk ist die schönere Insektenvernichtung

Klar doch, es gibt hier gar keine Zusammenhänge, das ist völlig willkürlich konstruiert, also eine totale Verschwörungstheorie … für die Praxis sind die Sender zuständig. Bestimmt ist auch der Klimawandel am Insektensterben schuld. Man hätte zwar bei steigenden Temperaturen mehr Insekten-Biomasse erwartet, aber für die aktuelle Ideologie können wir hier durchaus einmal eine argumentative Ausnahme machen. Ein weiterer Vorzug, wenn wir vermehrt auf Mobilfunk zur Insektenbekämpfung setzen, ist die Verminderung von Glyphosat im Urin der Städter. Sicher, das ist auch ein unangenehmes Thema, wäre aber damit auch gleich gelöst. Strahlenschäden sind ja nirgends zu befürchten, außer bei den Insekten, die wir gerade grillen und loswerden wollen.

Insekten erfolgreicher mit Mobilfunk tötenMan kann die Kette der positiven Ereignisse natürlich noch anders fortführen. Wenn die Insekten erstmal weg sind, folgen auch die Vögel. Dann hat dieses frühmorgendliche Gezwitscher Geschrei in den Bäumen endlich mal ein Ende. Da kann man wieder ungestört durchschlafen, wenn man nicht gerade elektrosensibel ist und sich deshalb im Bett wälzen muss. Aber bestimmt haben die zunehmenden Schlafstörungen noch einen ganz anderen Grund … vielleicht weil Merkel immer noch an der Regierung ist? Unsere Katzen werden deshalb schon nicht verhungern, die bekommen schließlich ihr Geflügel aus der Dose.

Zu einer richtig sterilen Welt passt allerdings auch ein ausgestorbener Mensch. Aber mal ganz ehrlich, wer sollte es denn darauf anlegen die Menschheit ausrotten zu wollen?! So ein Quatsch! Das können doch nur so Idioten in Szene setzen, die auch sonst bereit wären jeden Krieg vom Zaun zu brechen. Gottlob gibt es die nicht mehr und auch keine Kriege. Es gibt doch nur noch Friedens- und humanitäre Missionen. Und hier gibt es nur Fortschritt und nimmer zurück. Um auch persönlich diesen Wahnsinnserfolg kontrollieren zu können, achten sie doch mal drauf wie oft sie derzeit ihre Autoscheiben von Insektenresten befreien müssen. Das ist ein guter Indikator. Vor 25 Jahren musste man das bei einer Überlandfahrt von Hamburg nach München noch im Stundentakt machen, um eine halbwegs vernünftige Sicht zu behalten.

Insekten erfolgreicher mit Mobilfunk töten
8 Stimmen, 4.38 durchschnittliche Bewertung (88% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2247 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

8 Kommentare

  1. Gur gebrüllt, Löwe!
    Vor zwei Jahren krabbelten noch einige hundert Marienkäfer (oder wie wir sagen: Molschekiepchen)auf meinem Balkon herum, um die Blattläuse auf den Blumen zu verspeisen. Im vergangenen Jahr war es ein einziger- und in diesem Jahr habe ich noch keinen einzigen gesehen. Ob das an dem rund 190 Meter hohen Funkmast liegt, den man hier in Leipzig errichtet hat?

  2. Sie eroberten ferne Länder und versklaven und plünderten fremde Völker- und nannten es ,,Zeit der großen Entdeckungen….
    Sie erfanden Maschinen zum Spinnen und Weben und ruinieren damit die einheimische auf Lein und Flachs gesetzte Textilwirtschaft. Sie taten das mit riesigen Baumwollplantagen und tausenden Sklaven…..
    …. Sie nannten es ,,Industrielle Revolution“
    Sie erfanden immer neue Technik. Sie bauten immer ,,besser, humanere Waffen“
    Und sie waren stolz auf deren Zerstörungskraft….
    Sie erfanden den Funk bis zu G5 und bejubelten ihren technischen Fortschritt. Mit totaler Vernetzung, Überwachung und tödlicher Strahlung…
    …..Sie versuchten sich die Natur mit allen Mitteln zu unterwerfen, versuchten der Natur ins Handwerk zu pfuschen und nannten das einen Meilenstein in der Menschheitsentwicklung. …
    ….. Und wenn der letzte Kranke Mensch verreckt ist, wird das was der Mensch von der Erde übrig ließ aufatmen und wird sich weiterentwickeln ohne Menschen…
    Und das heißt natürliche Auslese..

  3. Endlich hört das morgendliche Gezwitscher bald der Vergangenheit an! Jetzt muss nur noch das morgendliche GLAUB! GLAUB! GLAUB! Getöse der Tempelglocken um 7Uhr weg, und jeder Spätschichtler kann endlich ungestört ausschlafen.
    Apropos Tempel und Bibel. Steht nicht im Buch der Bücher, der Mensch soll sich die Welt untertan machen? Zusammen mit dem Gottesverbot die Früchte des Baumes der Erkenntnis zu futtern wohl die wertvollsten Aussagen prokapitalistischer (un)menschlicher Gier, mit denen sich aller möglicher Irrsinn entschuldigen lässt.

  4. @Anton nett +

    Schlimmste ist erstmal digitale an aus, das ist unnatürlich. Je größer die Lebewesen desto größer der eigne Energieschild, jeden umgibt ein Feld. Das aber im Schlaf sehr viel schwächer wird.

    UKW Analog verschwindet, weil digitale sowieso alles überlagert und weil die 2 neuen Haarps es sogar Plätten die bald in Betrieb gehen(soll der dumme Bürger doch nicht merken warum wirklich). 41 grad rekord, ohh wir werden 50Grad sehen, damit alle Aufschreien und genau das tuen was die Eliten wollen. Obwohl es in wirklichkeit keinen Wassernotstand direkt gab, talsperren sind voll, wurde es schon mal hochgeputscht, damit auch dort bald richtig beschnitten(Rasensprengen verboten bis zu Wasserrationierung und Kostenexplosion) und zur kasse gebeten werden kann.

    Alles betrug betrug betrug, egal wo man auch hinschaut, Endzeit ist definitive erreicht nur wie lange dauert es bis zum Exitus, das kann sich noch sehr lange ziehen. 20-30jahre bis dann gar nix mehr geht und alles gemolken ist incl der gesamten Arbeitsleistung bis in den tod der Sklaven.

    Was einstein sagte, wenn die bienen sterben noch 2 jahre. Die können das mit immer mehr dransalierung(weniger Rechte nur noch regeln-Zwangsgesetze die jeder zu befolgen hat, bei jedem Verstoß sofort zur Kasse gebeten…..) immer mehr Abgaben etc noch einige Zeit am laufen halten. Natürlich auf kosten der Lebensqalli aller Steuersklaven, das ist klar.

    Irgentwer zahlt immer die Rechnung, für Profitgier. Die Eliten tuen das ja, um die gesamte 100% kontrolle zu haben, die Menschheit zu dezimieren und es so zu machen das ihnen niemand jemals gefährlich werden kann. Nun nur vergessen die, das die in ihrem Wahn auch ihre eigne Zukunft mit zementieren. So ist das halt bei süchtigen Machtgierigen, das wollen sie nicht sehen. Von Karmaschulden Blutsünde und finsteren dingen weils aus reiner harbgier passiert, also niedrigsten beweggründen, das wird dehren Familien auf viele Generationen verfluchen… vieleicht nicht richtige Wort, belasten. Geht automatisch auf die Kinder über, bis der ganze Seelenstamm gelöscht wird.

    Es heißt nicht umsonst im Saigon, und er wird alles wissen und wird unüberwindbar sein und wird alle mit samt ihren Seele auslöschen die der finsteren Seite verfallen sind und das zeichen des tieres tragen.

    Geht es deinem Nachbaren gut, gehts dir meist auch gut. Fängt es an deinem Nachtbaren schlecht zu gehen, fängt es bei dir auch bald an. Der Punkt ist erreicht….., von einigen anderen Ländern wogegen wir noch in „“ im Schlaraffenland leben, wird sich bald drastisch ändern, wenn die künstliche Fassade zusammenbricht, weil ein oder andere nicht mehr umlogen werden kann, warum weswegen……

    • „…weils aus reiner harbgier passiert, also niedrigsten beweggründen, das wird dehren Familien auf viele Generationen verfluchen…“

      naja, wenn mein Daddy sch… baut, muss nicht mein Karma drunter leiden… im Gegenteil, vielleicht steuere ich dagegen und „produziere“ positive Schwingungen

  5. Vor 10 Jahren Motorrad 30 Min. gefahren und Helm, Visier, Jacke und Lampe vorne alles voll und beschmiert mit einem saftigen und vielfältigen Insektenmatsch. Heute gegen NullKommnix, kaum noch Einschläge auf dem Visier. (Endlich kann ich auf diesen Helm verzichten, den Halbschalenhelm und die alte Motorradbrille aus England wieder hervorkramen.)
    Es ist wunderlich, dass für die Gretas, Luises, Habecks + G-Ecks das Verschwinden der Insekten überhaupt kein Thema ist. Dabei bestäuben die einen Großteil unserer „Lebensmittelpflanzen“.
    Auch der Zurückgang der Vogelvielfalt und -menge ist kein Thema bei diesen Grünlingen.
    Auch der Mensch wird mit vielfältiger Strahlung samt deren zig Frequenzbereichen krank und tot gemacht. Auch alles kein Thema in dieser verdrehten Welt.

  6. Hurra!!!!! Jetzt sind wir alle bekloppt geworden!!!!

    Wir sehen nichts, wir hören nichts, und wir wollen über „Negatives“ sprich Probleme, die wir lösen könnten, nichts hören und schon gar nicht darüber reden!!
    Ist doch sowie so alles „Verschwörungstheorie“!!!!

    Die Menschheit hat es verdient, vernichtet zu werden.
    Schade nur um die wunderschöne Natur und um die unschuldigen Tiere.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*