Propagandakrieg gegen Russland: Deutschland kann nur verlieren

Propagandakrieg gegen Russland: Deutschland kann nur verlieren„Wir schützen Deutschland vor Russland, und Russland bekommt Abermillionen Dollar von Deutschland“ – so kritisiert der US-Präsident die Bundesregierung für das umstrittene Pipeline-Projekt Nord Stream 2, das auch in Europa kritisiert wird. Man darf allerdings nicht vergessen, dass es keineswegs um geostrategische Notwendigkeit und Partnerschaft im Streit um Nord Stream 2 geht.

Auf dem Spiel steht nicht etwa der Schutz Deutschlands, sondern geschäftliche Interessen und wirtschaftlicher Nutzen. Washington will mit dem europäischen Gasmarkt weltgrößter Flüssiggas-Exporteur werden. Berlin hingegen setzt auf billigeres russisches Erdgas und die bereits vorhandene Gasinfrastruktur. Die deutschen, unerwünschten Gasambitionen, können im Keim erstickt werden, wenn sich die USA in dieser Sache gegen Russland durchsetzen.

Russen im Visier

In den letzten Jahren sind Informationskampagnen (besser Propaganda-Feldzüge) zu einer der effektivsten Kampfmethoden geworden. Beispielsweise bot eines der ersten großen Datenlecks Einblick in die milliardenschweren Offshoredeals, unter anderem, vom russischen Präsidenten Putin und seinen Freunden. Man vermutet die USA hinter der „Panamagate“-Affäre, weil Hinweise auf US-Berühmtheiten völlig fehlen. Trotz der sensationellen Enthüllungen änderte sich die russische politische Landschaft sehr wenig. Die Aufgabe, russische Politiker zu diffamieren, übernahmen unabhängige Journalisten-Organisationen, darunter OCCRP und ICIJ. Ihre Ehrlichkeit und Unabhängigkeit wird, wie gemeldet, von US-Geldgebern und Stiftungen der Putin-Gegner, insbesondere von George Soros und Bill Browder, unterstützt.

Die Informationskampagnen gegen Russland sind umfassend. Russische Hacker machen immer wieder negative Schlagzeilen in den westlichen Medien. Völlig unerwähnt bleibt dabei, dass Cyberkriminelle vielerlei Staaten immer wieder versuchen, einen Einfluss auf die Weltpolitik auszuüben. Noch weniger erwähnt werden in diesem Zusammenhang die westlichen Cyberattacken gegen Russland. Die Enttarnung der stümperhaften russischen Spione in Salisbury sorgte für eine europaweite Suche nach der russischen Spur. Wie zu erwarten, fand man sie dann auch in mehreren Staaten. Außerdem soll Russland durch die Nord Stream 2 angeblich ganz Europa unter seine Kontrolle bringen und eine eigene Gaspolitik diktieren.

In den USA wird nicht geschlafen

Propagandakrieg gegen Russland: Deutschland kann nur verlierenTrotz der weitläufigen Informationskampagnen und Sanktionen hält Russland den Kopf weiter über Wasser. Das bedeutet, dass man im Weißen Haus neue Enthüllungen oder Datenlecks im Schilde führen dürfte, und dafür gibt es indirekte Beweise. Zum einen billigte der US-Kongress im März 2019 mehrere Gesetzentwürfe zum Widerstand gegen Russland. Eines der Dokumente beauftragte den Direktor des nationalen Aufklärungsdienstes mit einer Einschätzung des Vermögens von Putin und seiner Familie.

Mit anderen Worten, Dan Coats soll kompromittierendes Material über den russischen Präsidenten aufdecken. Weiterhin will Washington seine Informationskapazitäten ausbauen. Dafür entwickelt die US-Behörde „USAID“ eine Strategie für sage und schreibe 584 Millionen Dollar zur Bekämpfung des schädlichen Einflusses des Kreml, besonders in Europa. Schließlich recherchieren OCCRP-Journalisten Einkommen russischer Beamter und Oligarchen seit März 2019 im Rahmen des Projektes Landromat-Troika.

Kein Gas – kein Spaß

Propagandakrieg gegen Russland: Deutschland kann nur verlierenDie weitere Verteufelung Russlands, die sich daraus ergebende „Toxizität“ des Landes für europäische Partner, sowie mögliche US-Sanktionen gegen die deutschen Firmen, die am Bau der Nord Stream 2 teilnehmen, können die Wirtschaft und den Wohlstand Deutschlands beeinträchtigen. Washingtons Sieg in diesem strategischen Krieg gegen Moskau wird Berlin Milliarden Dollar und sehr viele Arbeitsplätze kosten. Noch viel schlimmer ist, dass wenn es kein russisches Gas gibt, kann Deutschland nicht die größte und einflussreichste Gasdrehscheibe Europas werden. Ganz im Gegenteil, langfristig sogar wegen des beschlossenen Ausstiegs aus der Atomkraft, Braunkohle und Steinkohle, schweren Versorgungslücken entgegensehen.

Es versetzt die USA in die Lage, Europa endlich zum Kauf ihres teuren LNG zu pressen. Und wenn sie der Meinung sind, dass Washington gegen seine europäischen Partner, vor allem gegen Deutschland, nicht nicht in den Ring steigt, sitzen sie womöglich einem Irrtum auf. Erinnern wir uns? Am „Schwarzen Mittwoch“ ließ George Soros das Pfund Sterling abstürzen, um Großbritannien zu demonstrieren, wer da im Spiel der Hauptakteur war. Sehen heute echte Freundschaften so aus?

Propagandakrieg gegen Russland: Deutschland kann nur verlieren
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

18 Kommentare

  1. Je enger die Handelsbeziehungen sind,
    desto unwahrscheinlicher sind kriegerische Handlungen gegeneinander.

    Klar, daß die USA bei dieser Sicht jeder wirtschaftlichen Abhängigkeit zwischen Russland und Deutschland ablehnend gegenüberstehen. Denn mit dem Gasgeschäft D – Russland leidet auch das Geschäft D-USA. Mit Flüssiggas sowie – schlimmer noch(!) – der militärische Sektor. Wobei der Verlust im Absatzmarkt Flüssiggas eher bedeutungslos ist.

  2. Passt doch! Erst werden Mrd von Deutschland in das Nordstream 2 Projekt gesteckt um es dann stillzulelegen, weil die Amis das so wollten!
    So wird heute Deutsche Politik betrieben.

  3. Der Russe ansich fragt sich, warum ihn keiner mag, der Poroschenko hat ihn im Beisein der großen Raute als Untermenschen tituliert. Dabei ist es ganz simpel, das Finanzkapital mag niemanden, der sich nicht ausbeuten lässt und der gemeine Russe hockt aggressiv auf seinen Rohstoffen, die er doch gefälligst für die gute Sache, den Maximalgewinn, rauszurücken hat. Und wer das nicht einsieht, da wird eben nachgeholfen, quasi als Lektion ganz kostenlos, nicht umsonst. Das mussten Gaddafi und Hussein einsehen, allerdings als es bereits zu spät war und sie zur Abschreckung gekillt wurden.
    Auch die länger hier Lebenden müssen einsehen, dass sie mehr als flüssig, sozusagen überflüssig und Geschichte sind. Die Zukunft gehört dem Einheits- bzw. Systemmenschen, der mit wenig Hirn zu tun hat, was ihm/ihr gesagt wird. Musterbeispiel ist der grüne Schreihals, der das was Mutti will, laut herausbrüllt und so tut als wäre er/sie Opposition und Friedenstaube. Die Wahrheit ist aber genau das Gegenteil und wer die verbreitet ist nicht nur Untermensch, sondern ein Nazi, rechtspopulistisch und gemeingefährlich, kommt gleich nach dem Russen. Dabei wäre ein erneuter Einmarsch der Russen in Berlin wahrscheinlich ein Segen für die länger hier Lebenden, solange es sie noch gibt.

  4. Wir hätten uns schon längst von der Vormundschaft der Ami Gauner befreien sollen. Nur mit den heutigen Politnullen ist da nichts zu machen. Seit 100 Jahren wird eine wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland torpediert. Das werden die Amis mit allen Mitteln verhindern. Siehe Strafen für deutsche Unternehmen.

    • Der Ami ist nicht ein idealer Partner, aber der Russe bei weitem auch nicht!
      Vorsichtig muss man überall sein.
      Was nicht heißen soll, daß wir uns quasi einseitig isolieren.
      Was in Putins Reich nicht stimmt, kann man ja mal seine Gegenkandidaten fragen, – sobald sie wieder frei herumlaufen dürfen!

    • Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

      Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

      STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  5. Also ich find’s prima, dass die Bonzenrepublik kein souveräner Staat ist.
    Ich hätt auch nix dagegen die Bonzenrepublik ganz aufzulösen.
    Und 10 Kleinstaaten draus zu machen.

  6. Vor einem Jahr hätte ich mir nicht träumen lassen das einmal zu sagen. Ich hoffe, dass Merkel noch mindestens 12 Monate im Amt bleibt.
    In der ganzen Politelite setzen sich AKK und auch Merz sowie der ganze Verräterverein der SPD für das Gas aus den USA ein. Es wird Merkels Vermächtnis sein uns noch Nordstream 2 zu schaffen. Denn wenn die Pipeline fertiggestellt ist, dann wird auch Gas geliefert.
    Ich habe keine Lust 30% mehr für mein Gas zu bezahlen. Und die USA werden den Preis dann auch diktieren können. Es kann auch noch viel teurer werden.
    Deutschland und Europa sind dann auch besser erpressbar. Russland hat noch keine Verträge gebrochen. Die USA machen das ständig.

  7. Kramp-Karrenbauer wird nun neue Verteidigungsministerin und die armen Generäle tun mir schon leid !

    Immerhin ist damit weiterhin gesichert, dass die Bundeswehr nicht allzuviel Schaden in der Welt anrichten kann, ausser die heimischen Übungsplätze in Brand zu setzen !

    • Nachdem schon länger bekannt ist, daß AKK als Kanzlerkandidatin nicht genügend Unterstützung hat, ist sie ins Rettungsboot gestiegen.
      Ich sage hier „Unterstützung“ , denn Qualität spielt heute nirgends unter Merkel eine Rolle. Inkompetenz ist jetzt eine Voraussetzung für jeglichen bedeutenten Posten, – damit die Figur besser knetbar und steuerbar ist.
      Von wem? – von Einflüssen die in Dunkeln liegen.
      Im Dunkeln verborgen halten sich heute die wahren Herrscher.
      Damit sie nicht, wie früher, physisch angreifbar sind.
      Ein völlig normales Streben nach Sicherheit. Logisch!, – oder?

      Allerdings sind die aktuellen Herrscher mit dieser Konstruktion beileibe nicht unverwundbar. Sie verlieren ihre Macht, wenn ihnen die Werkzeuge, um das Volk anzulügen, genommen werden. Was kaum jemand realisiert: das Volk, die Bürger, haben reiche Herrscher, weil die Herrscher sich selbst die virtuellen Fesseln ihrer für ihre Sklaven von den (Meinungs- und Steuer- ) Sklaven bezahlen lassen! Siehe hier … .

      Dabei wäre es sehr einfach diese Form von Sklaverei abzustreifen.
      Nicht nur bei Wahlen die ja (zur Sicherheit vor dem Volk) nur alle 4 Jahre veranstaltet werden (dürfen).

  8. Trump legt gegen US-Demokratinnen nach – „Sie hassen unser Land“

    Dann sagte er noch: „Sie hassen unser Land und Israel“

    Das war mehr als ein Freudscher Versprecher, denn die wahren Chefs von USA und deren Regierung ist Rothschild und die anderen israelischen Banker und Waffenproduzenten.

    Die Familien Rothschild begann ihre Karriere bereits bei Napoleon, dem sie halfen ihre Kriege zu finanzieren.

    Später sind sie dann nach USA ausgewandert, da dort viel bessere Chancen sind.

    • Ein Arbeitskollege sagte öfters :
      Wenn die Amerikaner mal merken, daß sie von 60ooo Juden regiert werden, …
      dann ist aber was los …

  9. USA im Medienkrieg: „Wie können wir die Welt vor Fake-News made in Russia schützen?“

    Für sie bedeutet Meinungsfreiheit ausschließlich die Freiheit der eigenen Meinung, Pressefreiheit die der eigenen Presse. Und zur Wahrung dieses Zustands scheint ihnen jede Lüge recht.

    Es sollte in Wahrheit heißen: WIE KÖNNE WIR UNS VOR DER WAHRHEIT SCHÜTZEN, DIE VON RUSSLAND VERBREITET WIRD UND UNS ALS LÜGNER OFFEN LEGT!!

    • Dazu zwei Versprecher:

      Unser Desinformationsprogramm wird abgeschlossen sein,
      sobald alles, was die amerikanische Öffentlichkeit glaubt, falsch ist.

      verriet William Casey, CIA Director, im Feb 1981 über seine Aufgaben!
      (verifiziert hier)

      und

      Philip Graham (Washington Post) hörte von einem CIA-Mitarbeiter den Satz:

      Man kann einen Journalisten billiger haben als eine gute Hure,
      für einige Hundert Dollar im Monat.

  10. Nato-Bericht gibt zufällig Standort von US-Atomwaffen in Europa preis –
    https://de.sputniknews.com/politik/20190717325453201-nato-bericht-standort-us-atomwaffen-europa/

    In einem Bericht für die Parlamentarische Versammlung der Nato sind zufällig Stützpunkte enthüllt worden, an denen US-Atomwaffen stationiert sind. Darunter ist auch eine Basis in Deutschland, schreibt die US-Zeitung „The Washington Post“.

    „Diese Bomben sind an folgenden sechs US-amerikanischen und europäischen Basen gelagert: Kleine Brogel in Belgien, Büchel in Deutschland, Aviano und Ghedi-Torre in Italien, Volkel in den Niederlanden und Incirlik in der Türkei“, hieß es.

  11. Aber so sind sie, die Russen. Verbindlich und vertragstreu bis fast zur Selbstaufgabe!!

    Dafür aber rigoros in der Durchsetzung von Ansagen.

    Das Problem; der Westen kann das nicht verstehen, da dort VERTRAGSTREUE UNBEKANNT (besonders in den USA) IST und die Eliten je nach Lust und Laune entscheiden wie es ihnen gerade passt !!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*