Google und der Verzicht auf das „Mordsgeschäft“

Google und der Verzicht auf das „Mordsgeschäft“Bad Baller­burg: Auch Google hat­te sich bere­its strate­gisch darauf vor­bere­it­et zusät­zliche Prof­ite für die Aktionäre, mit­tels Mord- und Totschlag, zu gener­ieren. Dafür pflegt(e) es aus­gedehnte Kon­tak­te zum US-amerikanis­chen Mil­itär als auch zum mil­itärisch indus­triellen Kom­plex. Jet­zt sollte man nicht meinen, dass sich das Mords-Geschäft erledigt hat. Aber zumin­d­est aus dem sozialen Antlitz des Unternehmens muss es ver­schwinden. Son­st beste­ht die die große Gefahr, dass bedeu­tend mehr hochqual­i­fizierte Mitar­beit­er Ner­ven­lei­den bekom­men und deshalb das Unternehmen vorzeit­ig, auf eige­nen Wun­sch, ver­lassen.

Machen wir uns nichts vor, eines der lukra­tivsten Geschäfts­felder auf diesem Plan­eten ist das Rüs­tungs­geschäft. Wenn nichts mehr geht, Mord und Totschlag geht immer. Das wichtig­ste in der Entwick­lungs­geschichte des Men­schheit ist zu jed­er Zeit die Fähigkeit gewe­sen, seine Nach­barn spon­tan und effek­tiv töten zu kön­nen. Das hat sich bis heute gehal­ten und ist lediglich weit­er per­fek­tion­iert und tech­nisiert wor­den. Rund um die Tod­mach-Indus­trie hat sich eine hochtech­nisierte Periph­erie entwick­elt, die ganz wun­der­bar mit dem mil­itärisch- indus­triellen Kom­plex koex­istieren kann. Google mit­ten­drin.

Da es in dieser The­matik recht kom­plex und umfan­gre­ich wird, braucht es viel per­son­elle und tech­nis­che Ressourcen. Mithin ist es das geeignete Zubrot für Konz­erne. In diesem speziellen Fall brauchte es auch beson­dere Daten­ver­ar­beitungsqual­itäten neb­st geografis­ch­er Kom­pe­tenz. Also ein gefun­denes Fressen für Google. Bis die ersten Google-Mitar­beit­er zu dem Entschluss gelangten, dass sie ihr Arbeit­skraft dafür nicht hergeben woll­ten. Allein der Umstand ist aus­ge­sprochen beachtlich. Hier das vor­läu­fige Ende vom Lied: Mitar­beit­er­proteste 🤖 Google will Drohnen-Deal mit dem US-Mil­itär stop­pen [SpeiGel auf Lin­ie].

Google und der Verzicht auf das „Mordsgeschäft“Eines der wesentlich­sten Ziele der Rüs­tungsin­dus­trie ist es, autonom operieren­den Tötungsvol­lau­to­mat­en in Serie her­stellen zu kön­nen. Diese Etappe ist beson­ders wichtig, um let­z­tendlich die gesamte Men­schheit in Schach hal­ten zu kön­nen. Sollte es näm­lich nicht gelin­gen, die Leute weit­erzuführend zu ver­dum­men und genau das Gegen­teil ein­treten, beste­ht größte Gefahr für eine kleine Elite. In einem solchen Fall kön­nten auch men­schliche Sol­dat­en den Dienst ver­weigern, wenn sie den Auf­trag bekom­men auf ihres­gle­ichen zu schießen. Mit ein­er anständi­gen Pro­gram­mierung verse­hene Robot­er, wer­den diesen Gewis­senskon­flikt nicht erlei­den und sowohl wun­sch- als auch pro­gram­mgemäß für Ord­nung sor­gen.

Eines der führen­den Unternehmen in diesem Bere­ich, ist Boston Dynam­ics: Lehrer-Robot­er und Cobots: Robotik-Trend auf der Cebit[Tele­po­lis]. Logis­cher­weise wird man an der Stelle nicht ger­ade die Robot­er vorstellen, die man in Pla­nung hat für das spätere autonome Töten. Jet­zt geht es zunächst noch darum, die Akzep­tanz für diese possier­lichen Assis­ten­ten der Men­schheit zu stärken. Soweit die gesamte Motorik, die Tech­nik all­ge­mein und auch die Pro­gram­mierung dann soweit ist, braucht man nur noch das Pro­gramm zu mod­i­fizieren und den “helfend­en Arm” durch ein Maschi­nengewehr oder Granatwer­fer zu erset­zen … und schon ist der “big Defend­er” ein­satzbere­it.

Kostengünstige Unterdrückung braucht Technik

Da kön­nen Diskus­sio­nen wie diese nicht aus­bleiben: Debat­te 🔫 Kün­stliche Intel­li­genz im Krieg 💣 Der Google-Mil­itär-Kom­plex[TAZ]. Da ist noch enorm viel Arbeit zu leis­ten, bis die Maschi­nen diesen Stand erre­icht haben. Genau auf dem Weg bis dahin fällt noch sehr viel Geld in die Taschen der Unternehmen, die genau das real­isieren. Google, als Konz­ern, ist in jed­er Hin­sicht dafür prädes­tiniert an dieser Entwick­lung weit­er zu par­tizip­ieren. Google und der Verzicht auf das „Mordsgeschäft“Auf ganz lange Sicht kön­nte selb­st Google solche Robot­er wun­der­bar zur Beauf­sich­ti­gung der eige­nen, humanoiden Arbeitssklaven ver­wen­den. Die gesamte Elite kön­nte sich mit einem Heer solch­er Maschi­nen gegen den Rest der über­flüs­si­gen und nicht­snutzi­gen Men­schheit absich­ern. Das sind doch echte Per­spek­tiv­en.

Allein deshalb fällt es äußerst schw­er zu glauben, dass sich Google tat­säch­lich gän­zlich aus diesem Geschäfts­feld zurückziehen will. Zu groß dürfte der Ein­fluss der Aktionäre und ein­er kleinen Elite sein, bei dieser Entwick­lung bess­er nicht außen vor zu bleiben. Solange der Men­sch das Bestreben hat, wie im ersten Absatz dargelegt, stets über die Fähigkeit zu ver­fü­gen, seine Nach­barn töten zu kön­nen, ist das The­ma nicht durch. Wobei ihm jedes tech­nis­che Hil­f­s­mit­tel dazu nur recht ist. Span­nend wird es erst, wenn die Bots der Eliten aufeinan­der los­ge­hen, weil der Stre­it um die Vorherrschaft erst dann endet, wenn der let­zte Konkur­rent besiegt ist. Aber bis dahin dürfte der größte Teil der Men­schheit längst aus­gerot­tet sein. Schade, dass man zu kein­er gün­stigeren Beurteilung dieser Angele­gen­heit kom­men kann. Schlim­mer noch, es ist aktuell kein­er­lei Ther­a­pie in Sicht, die diesen Ablauf ver­hin­dern kön­nte.

Google und der Verzicht auf das „Mords­geschäft“
5 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

11 Kommentare

  1. Man muss zwis­chen den Zeilen lesen. Die schreiben, “Mitar­beit­er” hät­ten dage­gen protestiert. Aber nicht welche. Google ist ein großer Konz­ern. In jed­er großen Fir­ma par­a­sitiert einen Haufen poli­tis­ch­er Aktivis­ten, der meis­tens mit Gen­derkram, Gew­erkschaft­spoli­tik, “Ethik”, mit­tler­weile auch mit Daten­schutz “beschäftigt” ist. Die Linken arbeit­en wie die Mafia: sie nutzen ihre poli­tis­che und pub­lizis­tis­che Macht um die Konz­erne zu nöti­gen, Ide­olo­gen zu beschäfti­gen, damit sie wenig­stens einen Teil ihrer Geschäfte ungestört fort­führen kön­nen. Ich würde darauf wet­ten, dass diese Sorte Mit“arbeiter” am lautesten protestiert hat.

  2. Google wird schon Wege find­en, dieses Geschäft auszu­lagern, es bekommt einen anderen Namen. Die Blau­pausen sind geheim und ste­hen dem Pen­ta­gon weit­er zur Ver­fü­gung fürs Mil­itär. Die tech­nis­chen Fähigkeit­en des Men­schen wirken sich zer­störerisch aus für die ganze Erde oder noch weit­er ins Uni­ver­sum. Davor warnte A. Ein­stein, weil für ihn das Ganze zählte, Geist und übrige Natur. Ein­stein : ” Der Geist entspringt der Fähigkeit des Men­schen, das Ganze im Blick zu haben. Neben dem Eigen­nutz beutet der Men­sch aber die übrige Natur aus, er miss­braucht sie, zer­stört sie mit seinen tech­nis­chen Fähigkeit­en.” Er nen­nt es dann Fortschritt, Mod­erne.

    • “Google wird schon Wege find­en, dieses Geschäft auszu­lagern, …”
      Braucht es gar nicht, da es ja selb­st nur eine “Tochter­firme” von Alpha­bet Inc. ist. Und Alpha­bet Inc. hat sich nicht neg­a­tiv geäußert. Oder habe ich das ver­passt.

  3. @Erdmut Die Ego gier verseucht­en, man tilge diese von dieser erde und der rest lebt im paradies. Stimme ich dir föl­lig zu.……
    Nur die Tech­nik ist alles andere als nicht weit Fort­geschrit­ten. Das zb offiziell wurde das die Saud­is, Polizei große teile durch Rob­bis erset­zen, war nur der Anfang.
    Sowas wie elly­si­um (film), wäre in paar jahren ohne prob­leme möglich. Wieviele men­schen braucht man um Luxus und eigne Unter­drück­er Robot­er zu bauen und warten. Antwort wird nie­man­dem gefall­en. Keine 10 mil­lio­nen.….….…, Diskus­sion mit ver­weisen find­et ihr beim film Ely­si­um, da hat­te der Film so eine kon­tro­verse ent­facht damals.

    A. Ein­stein sagte auch erst ver­schwinden die Bienen, die sind so gut wie weg, dann noch 2 Jahre ver­schwinden die Men­schen. Wäre dann 2019.….……

    Nicht nur insek­ten haben abgenom­men , logis­ch­er weise auch die Lebe­we­sen die an der kette mit dran hän­gen. Aber die Ego gier verkaufen jeden für geld, bis es sie sel­ber mehr als berechtigt tre­f­fen wird mit voller bre­it­seite, mehr als ver­di­ent. Es gibt immer eine mächtigere Organ­i­sa­tion von der gier gelenkt, die das dann gerne macht aus eign­er prof­it gier.

    Sowie das teile herrsche, jed­er erhebt Strafzölle, die nur die arbeit­er kas­ten der ganzen Län­der bezahlen.

    meiste geld fließt nur noch in dinge Leben schaden zuzufü­gen, chem­trail und co , über DND zer­störende Pes­tizide und fun­gizide bishin zu sowas, mod­ern in Krieg rollen.

    https://deutsch.rt.com/europa/71130-kriegsvorbereitung-eu-will-65-milliarden-panzer-strassen-gegen-russland/

  4. Das liebe Geschäft und die Alchemie des Geldes. Man leugnet auch Tat­sachen, weil man damit kein Geld ver­di­enen kann. Heute Mor­gen bei Arm­strong, der gut hier rein passt (über­set­zt und bitte auch die Bilder anschauen — hierzu auf den Link gehen):

    Vulka­nis­che Aktiv­ität Schmelzeis am Nord- und Süd­pol
    Blog/Natur
    Geschrieben 8. Juni 2018 von Mar­tin Arm­strong

    Wis­senschaftler haben lange ver­mutet, dass es unter dem Eis in der Antark­tis eine ther­mis­che Wärme­quelle gibt, die die eigentliche Ursache für das Schmelzen von Eis in dieser Region sein kön­nte und nicht die The­o­rie des Kli­mawan­dels. Die NASA hat bestätigt, dass es diese Wärme­quelle tat­säch­lich gibt, nach der viele über einen lan­gen Zeitraum gesucht haben.

    Am Nord­pol befind­et sich der Gakkelka­mm, der etwa 1800 Meilen von Grön­land nach Sibirien ver­läuft. Es ist ein Grat, der mit vulka­nis­ch­er Aktiv­ität über­sät ist und über unzäh­lige hydrother­male Schlote ver­fügt. Ser­iöse Wis­senschaftler in der Geolo­gie sehen diesen Grat als Brut­stätte unregelmäßiger vulka­nis­ch­er Aktiv­ität. Es scheint, dass der Anstieg der vulka­nis­chen Aktiv­ität auch im Ark­tis­chen Ozean zunimmt. Denn wenn das Eis schmilzt, dann ver­dun­stet das Wass­er und kehrt als Schnee zurück, der die Gletsch­er im Nor­den auf­baut und dafür sorgt, dass wir tat­säch­lich Ern­teaus­fälle für den näch­sten Zyk­lus sehen wer­den.

    Natür­lich gibt es kein Geld, wenn das schmelzende Eis nicht von Men­schen, son­dern von Mut­ter Natur selb­st verur­sacht wird. Wir soll­ten also mit ein­er hefti­gen Schlacht und der Leug­nung rech­nen, dass vulka­nis­che Aktiv­ität irgen­det­was mit schmelzen­dem Eis zu tun hat.

    Also willkom­men, in einem Zus­tand der Ver­leug­nung zu leben, solange Geld auf dem Tisch liegt. Es ist sin­nvoll, dass unsere Mod­elle ab 2018 weltweit einen starken Anstieg der Vulka­nak­tiv­ität zeigen. Es sieht so aus, als ob die Eiszeit­en durch die Zunahme der vulka­nis­chen Aktiv­ität verur­sacht wer­den, die den mas­siv­en Schnee verur­sacht, der die Gletsch­er und Eiszeit­en erzeugt.

    Lei­der nimmt der Energieer­trag der Sonne rapi­de ab. Die vulka­nis­che Aktiv­ität scheint mit solchen Peri­o­den des solaren Min­i­mums kor­re­liert zu sein. Es scheint, dass die Zukun­ft von diesem unfehlbaren Murph’schen Gesetz regiert wird — was auch immer schief gehen kann, wird schief gehen. Wenn das alles in diese Rich­tung weit­erge­ht, haben wir es mit einem Riesenspaß zu tun.

    Es war dieser peru­anis­che Vulkan, der die let­zte kleine Eiszeit geschaf­fen hat. Unsere Mod­elle haben die Lin­ien und die Zahlen für einen Rohstoff­boom in ags(?) fest­gelegt. Also müssen wir den Überblick behal­ten.

    https://www.armstrongeconomics.com/international-news/nature/volcanic-activity-melting-ice-at-the-north-south-poles/

  5. google hat heute schon die Macht über die Dat­en der Erd­be­wohn­er, die Entwick­lung autonomer Tötungs­maschi­nen ist der logisch zwin­gend näch­ste Schritt. Ein Staat, der sich um das Wohl sein­er Bewohn­er küm­mern täte, würde mas­sivst in Com­put­er­sicher­heit und Bil­dung investieren. Solange aber die Sys­teme so offen für die Über­nahme durch 3te sind, wird Skynet als Dystopie in dem Mon­ent real­ität, wenn die Ai-Sin­gu­lar­ität ein­tritt. Bleibt die Hoff­nung, dass diese Intel­li­genz der men­schlichen insoweit über­legen ist, dass sie die selb­stzer­störerische Natur ihrer Schöpfer erken­nt und entsprechend han­delt, sprich ALLE tötet.

  6. @Zombienation Ter­mi­na­tor skynet, klar wäre möglich , siehe alten film colos­sus
    Aber maschi­nen denken in ziel­such­pro­gram­men und vari­ablen, ist nun mal so. Der men­sch kann zwis­chen den Vari­ablen denken, was die mas­chine nicht kann. Sobald der Men­sch unl­o­gisch vorge­ht, kanns eine mas­chine nicht mehr vor­rausse­hen das kann man gegen sie ein­set­zen. Man betra­chte alle möglichkeit­en und alter­na­tiv­en, und gehe so vor was das nicht bein­hal­tet.….., weil alles andere schon in betra­cht gezo­gen wor­den wäre und im Keim erstickt würde.

    Wie es zb dagestellt wurde, man ver­suchte steck­er zu ziehen, wie auch bei kolos­sus, ist der offen­sichtlich­ste schritt über­haupt. Energie weg, rob­bi aus. 1/0 denken, das ist viel zu offen­sichtlich.

    • Der Krieg gegen die kün­stliche Intel­li­genz (Androiden gegen Men­schen) kommt, nicht heute und mor­gen, dauert noch ein wenig. Zurzeit haben wir mehrere Kriege auf diesem Planten u.a. Han­del­skrieg USA gegen den Rest der Welt, Geschlechterkrieg, Men­schen gegen Illu­mi­nati usw.

  7. Das Töten von anderen Men­schen ist ein riesiges Geschäft und wenn das Ganze Krieg heißt, ist plöt­zlich auch nie­mand mehr ver­ant­wortlich. Da wollen die Googleab­sah­n­er natür­lich dabei sein, denn das Pro­duzieren von Bits und Bytes, die eigentlich nie­mand anfassen kann, ist auf Dauer nicht erfül­lend. New Ökonomie trifft auf Mord­fab­rik, also die bei­den besten Ren­ditr­bringer und das Ergeb­nis heißt Leichen, die man sog­ar anfassen kann.
    Aber es ist nicht nur das viele Geld manch­mal ist es auch die Not des Staates oder EU, der sich in eine Sack­gasse manövri­ert hat, ein anderes Land zu über­fall­en. In guter alter Tra­di­tion der west­lichen Über­fälle während Sport­großereignis­sen war Stei­ni in Kiew und das Maas­män­nchen an der Ost­front um Geld und Ver­sprechun­gen zu brin­gen, wenn die zusam­menge­zo­gen Söld­ner, auch der übrigge­bliebene IS, aus aller Welt den Angriff auf die Unter­men­schen zu starten. Während dieser Vor­bere­itungszeit ist es auch verdächtig ruhig bei den grü­nen Has­sti­raden gegen Rus­s­land gewor­den, na ja die haben eben momen­tan viel zu tun. Eine Aus­nahme bildet da Frau Roth, die wiederum bewiesen hat, daß nichts men­schlich­es in ihr/es ist, nach­dem sie die Schweigeminute für Mut­tis Opfer unter­brochen hat. Das/sie ist wahrschein­lich ein Gen­ex­per­i­ment, wie bei dem Brok, allerd­ings hat sich die Pottsau irgend­wie durchge­set­zt.
    Hof­fentlich bleibt bei dem benötigten Cap­ta­gon unser­er Trup­pen an der Ost­front noch genü­gend für unsere Fuss­ball­helden übrig, damit die wieder den Titel holen. Aber dies­mal wird ja die Meis­ter­schaft auf den Rän­gen entsch­ieden aber auch an der Ost­front.

  8. Der Krieg ist der Vater aller Dinge.
    Diese alte Erken­nt­nis wird von vie­len bis heute ignori­ert.
    So ist auch der STAAT eine Erfind­ung des Krieges!
    Mit der Organ­i­sa­tions­form STAAT lassen sich Kriege am Besten führen und die Beute langfristig sich­ern.

  9. Das Bauen von autonomen und “finalen” Mil­itär­ro­bot­ern ist ja auch ver­gle­ich­sweise ein­fach. Wenn ein “autonomes” Auto durch Unfähigkeit einen Men­schen tötet ist ein “Auf­schrei” fäl­lig. Wenn das ein­er Drohne “passiert” ist es ein Kol­lat­er­alschaden und lei­der alter­na­tiv­los. Eventuelle Auf­schreie wer­den sehr schnell mit pro­pa­gan­dis­tis­chen Schalldämpfern verse­hen. Oder gab es in den Medi­en jemals soviel Trara um Tötungs­drohnen wie um Opfer der autonomen Autos?
    KI, die per “maschinellem Ler­nen” unkon­trol­lier­bar wird, wird noch viele Tote fordern, nicht nur im Mil­itär.
    Und der Krieg der Maschi­nen ist ohne­hin bess­er als der mit Humankap­i­tal. Es geht um Zer­störung und Ver­schleiß. Tote Men­schen brin­gen keine Ren­dite. Die kann man preis­gün­stiger ver­hungern lassen.

1 Trackback / Pingback

  1. KOMPAKT! Die wichtigsten Infos aus den letzten 2 Wochen – ondoor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*