SPD-Giftei: Lieber Niedriglohnsektor erweitern als Hartz IV aufstocken

SPD-Giftei: Lieber Niedriglohnsektor erweitern als Hartz IV aufstockenBRDi­gung: Rund ein halbes Jahr unmerk­lich­er Regierungslosigkeit sind friedlich wie schad­los am Volk vorüberge­zo­gen. Nun­mehr formieren sich die min­is­teriellen Diätier­er unter der Reich­stagskup­pel erneut. Sie brin­gen ger­ade wieder alle möglichen und unmöglichen Folter­w­erkzeuge in Stel­lung, um dem Sou­verän knall­hart den Weg zu weisen, soweit sie zwis­chen den Lob­by-Par­tys noch Zeit dazu find­en. Fol­gt man den jüng­sten Auftrit­ten der neuen Min­is­ter­riege, unter ihnen auch die Sozial-Shrek, geht es aktuell um die weit­ere, kap­i­talscho­nende Demon­tage des Sozial­staates.

Bere­its Bil­dungsmin­is­ter Spahn-Fer­kel machte mit dem Merkel­satz: “Hartz IV bedeutet nicht Armut”, bei Lob­by und Banken über­aus beliebt und emp­fahl sich damit schon für höhere Wei­hen. Nun­mehr darf sich in der knapp rea­n­imierten GroKo auch die SPD wieder fro­hen Mutes für die exten­sive Eindäm­mung des Sozial­staates für Zweibein­er ein­brin­gen. An der Funk­tions­fähigkeit des Sozial­staates für Banken und Konz­erne gab es zu kein­er Zeit Zweifel. Das frisch in Dienst gestellte neue Flag­gschiff für Sozial­ab­bau heißt Franziska Giftei, alias Sozial-Shrek. Sie darf ab sofort im Namen der SPD und unter dem Schutz­pa­tronat der Merkel-Jun­ta jenes Werk vol­len­den, welch­es bere­its Ger­hard Schred­der unter der sagenum­wobe­nen Beze­ich­nung “Agen­da 2010″ so ver­heißungsvoll in die Pro-Fit-Welt geset­zt hat.

SPD-Giftei: Lieber Niedriglohnsektor erweitern als Hartz IV aufstockenInfolgedessen sind die Ein­las­sun­gen der neuen Bun­desmin­is­terin für Fam­i­lie, Senioren, Frauen, Jugend und Sozial­ab­bau nur fol­gerichtig. Hier im Inter­view: Gif­fey: Lieber Arbeit fördern als Hartz-IV-Sätze erhöhen[Tagesspiegel]. Ohne nun weit­er auf ihr umständlich­es und ablenk­endes Geschwurbel beim Tagesspiegel einzuge­hen, kann man ihre Aus­sage auf den Aus­bau des Niedriglohnsek­tors ein­dampfen. Das schließt beson­ders die weit­ere, massen­hafte Schaf­fung von Mini­jobs ein. Auch ihr ist bewusst, dass sie die Sit­u­a­tion nicht verbessern wird. Es kann also nur darum gehen, die Men­schen weit­er­hin mas­siv zu täuschen. Ihnen mit sta­tis­tis­chen Tricks zu sug­gerieren, dass ihr Elend sich drastisch ver­ringert hat, obgle­ich fak­tisch das Gegen­teil der Fall ist.

Kleine asoziale Nabelschau

Wir kön­nen das ganze Elend exem­plar­isch kurz und knapp anhand dieser Seite darstellen: “Irre Beschäf­ti­gungsef­fek­te”, “wirk­lich tolles Land”: Wenn Ökonomen sich über­schla­gen, lohnt ein Blick auf die Zahlen[Aktuelle Sozialpoli­tik]. Bere­its im Jahre 2014, also vor gut vier Jahren, war die Entwick­lung am Arbeits­markt nicht zu überse­hen. Die hat sich bis heute nicht gebessert. Ganz im Gegen­teil, die Trendlin­ien ver­schär­fen sich. Zum Überblick hier ein­fach vier selb­sterk­lärende Grafiken in der Galerie. Zum Ver­größern bitte auf eine der Grafiken klick­en und mit den Pfeil­tas­ten navigieren.

Die Moral von der Geschicht’: Keine Woche im Amt und schon funk­tion­ieren Lug und Trug wie bish­er. Wahrlich wahrlich, das brin­gen nur echte Profis auf die Rei­he. Die Tat­sache, dass das Arbeitsvol­u­men abn­immt und trotz­dem die Anzahl der Jobs gnaden­los steigt ist natür­lich grandios. Eine poli­tis­che Meis­ter­leis­tung, die das Bun­desver­di­en­stkreuz erfordert. Allerd­ings nimmt das Lohn­vol­u­men mit dem Arbeitsvol­u­men ab, das bedeutet weniger Geld für die bre­ite Masse. Ver­mut­lich SPD-Giftei: Lieber Niedriglohnsektor erweitern als Hartz IV aufstockenschrumpft das Lohn­vol­u­men, dank des boomenden Niedriglohnsek­tors noch etwas schneller. Let­zteres wiederum sorgt für opti­mierte Prof­ite der Konz­erne. Jet­zt noch die tägliche Dosis par­la­men­tarisch­er Lebensweisheit oben­drauf: wenn es den Konz­er­nen gut geht … geht es uns allen gut. Wer hier jet­zt böswillig einen Zusam­men­hang zwis­chen der all­ge­meinen Ver­ar­mung, Vere­len­dung und dem Arbeits­markt kon­stru­ieren will, ist ein bös­er Leugn­er aller pos­i­tiv­en Arbeits­mark­t­sta­tis­tiken des Bun­de­samtes für Arbeit.

Die Regierung ist der Maßstab

Die Men­schen in Deutsch­land müssen sich daran gewöh­nen, dass das Maß der Dinge die gold­ene Regierungs-The­o­rie ist. Jen­er sozialpoli­tis­ch­er Neusprech, der die im Bun­destag für uns alle entwick­elt wird. Wenn das prak­tis­che Leben sich daran nicht hält, liegt dies nicht mehr im Ver­ant­wor­tungs­bere­ich unser­er Poli­tik­er, son­dern des Sou­veräns. So müssen die Betrof­fe­nen der­lei Misslichkeit­en schlicht ignori­eren und sich ein­fach an die Sta­tis­tiken der Regierung hal­ten … und in böson­deren Fällen eben zur Tafel schre­it­en. Es ist stark davon auszuge­hen, dass die SPD die Tra­di­tion der Agen­da 2010 kon­se­quent fort­set­zen wird, auch unter dem Pro­tek­torat der jet­zi­gen GroKo. Alles andere wäre eine fahrläs­sige Gefährdung des Wohlfahrtsstaates für Banken und Konz­erne. So etwas kann der Sou­verän, wegen eines möglichen Ver­falls des Wohl­standes, ein­fach nicht dulden.

SPD-Giftei: Lieber Niedriglohnsek­tor erweit­ern als Hartz IV auf­s­tock­en
7 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2277 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

7 Kommentare

  1. Schröder hat nach sein­er Abwahl später mal gesagt, als sich die bil­li­gen Jobs dann unter Merkel gut ver­mehrten: ” Die Agen­da 2010 war ein Ver­such, der nicht in Eisen gegossen sein sollte, Änderun­gen, Verbesserun­gen kön­nten gestal­tet wer­den”. Aber das war nun so Lukra­tiv für die CDU-fre­undliche Wirtschaft und für Merkel, dass sie es zu ihren Gun­sten fort-und weit­er­führte, und die SPD-Tante machte mit in der GROKO. Schröder, der let­zte naive deutsche Sozialpoli­tik­er ? Denn wir haben doch heute das “Durch-und- Durch-Ego und Lügenge­sellschaftssyn­drom. Friede ist Krieg, Frei­heit bedeutet Sklaverei, einen Job zu haben bedeutet, seine Fam­i­lie nicht ernähren zu kön­nen, geschweige , eine Fam­i­lie zu grün­den. Verträge brechen, Ver­sprechen nicht hal­ten, Völk­er­recht nicht beacht­en, Recht in Unrecht verkehren, Alles von der west­lichen Mehrheit der Sofa-Bürg­er akzep­tiert. Doch ein Hoff­nungss­chim­mer bleibt : Rus­s­land mit Putin. Immer mehr wen­den sich ihm zu, denn er überzeugt mit Worten und auch Tat­en. Das ist wahrlich nicht ein­fach gegen die mas­sive kriegerische MSM-Pro­pa­gan­da. Armut ist keine Schande, die Reichen wer­den immer reich­er, im Großen ver­armt die Welt, aber die Oberen 1% haben noch nicht genug, sie schmieren die Poli­tik­er für mehr Fut­ter für sie, wie krim­inell das auch sei.. Peter König klagt an :
    https://www.globalresearch.ca/rex-tillerson-fired-by-twitter-regime-change-at-the-state-department-whats-next/5632322

  2. Wie sagte gle­ich die jet­zige SPD Vorsitzende:“Da gibt es auf die Fresse”. Ange­blich meinte sie ja ihre Busen­fre­undin Merkel, aber in Wirk­lichkeit meint sie die deutschen Arbeit­er und Angestell­ten, die sie ger­ade an der Nase herumge­führt hat mit dem Ver­sprechen keine GroKo einzuge­hen.
    Der Coup ist auch wun­der­bar gelun­gen und die deutschen Trot­tel sind wieder darauf reinge­fall­en. Ab sofort wird munter weit­ergel­o­gen, das Pack kann frau nach Belieben ver­schaukeln. Da erset­zt Durchtrieben­heit und Charak­ter­losigkeit den man­gelden Ver­stand. Und wer die ersten Äußerun­gen von dem neuen Außen­min­is­ter dem Min­i­maas gehört hat, glaubt an die Aufer­ste­hung Goebbels. Skru­pel­los, geschichtsvergessen und ohne jeglichen Ver­stand schre­it dieser böse Zwerg nach Krieg mit Rus­s­land. Man muß sich schä­men, dass dieser Knirps tat­säch­lich ein Deutsch­er sein will.
    Mut­ti hat exakt zwei Tage nach ihrem Eid auf das deutsche Volk einen Meineid geleis­tet Sie spricht von dem Islam der zu der Deutsch­land und dessen Kul­tur gehören soll, wahrschein­lich weil sie gar nicht weiß was Kul­tur bedeutet, anders als ihre Gäste, die ihre eigene Kul­tur hier ausleben dür­fen. Bei Merkels/Sauer gibt es wahrschein­lich keine Türen und Teller im Haushalt und man wun­dert sich eigentlich dass sie ordentlich ange­zo­gen erscheint und sich nicht mit Mess­er und Gabel ver­let­zt. Na ja, sie knab­bert auch noch an den Fin­gernägeln, bei Merkels ein Zeichen für gutes Benehmen. Frau will nicht wis­sen, wie es dort nach dem Essen zuge­ht. Aber Mut­tis beste, die Grü­nen, ken­nen das Wort Kul­tur eben­so nicht, fall­en jedem Red­ner ins Wort, brüllen und kreis­chen wie die wilden Tiere öffentlich herum.
    Unter diesen Aspek­ten ist völ­lig klar, daß nach Merkel und den Grü­nen der Islam zur deutschen Kul­tur gehört, damit die wenig­sten eine haben, ist doch bess­er als gar keine.
    Der Hors­tel reißt auch jet­zt den Mund auf, nach­dem er den Ver­rat an seinen Bay­ern vol­l­zo­gen hat und bleibt sich als Lügen­baron treu. Heute so und mor­gen anders ist der Horst der Garant für den Wäh­ler­be­trug. Da schließt sich der Kreis zu den SPD Ver­räter, da passt zusam­men, was zusam­men gehört zum gemein­samen Ver­arschen der Deutschen. Daß man als Deutsch­er von sein­er Regierung ver­schaukelt wird, kann man wirk­lich bil­liger haben, allerd­ings nicht bil­liger im Niveau.

  3. Tja, wenn nor­male Jobs mit Steuern und Sozial­ab­gaben, gew­erkschaftlich­er Organ­i­sa­tion bis zum Geht-nicht-mehr belastet wer­den, damit linke Poli­tik­er sich brüsten kön­nen und Leute die nicht arbeit­en neben den H4-Sätzen noch Wohn­geld, Nebenkosten, Ein­rich­tung, Nach­hil­fe, Urlaub, und was weiß ich noch alles bekom­men, von den Neubürg­ern mal ganz zu schweigen, dann braucht man sich nicht zu wun­dern wenn die Arbeit­ge­ber auf ger­ingfügige und nicht so sehr belastete Arbeitsstellen auswe­ichen. Let­z­tendlich max­imieren wir alle unseren Nutzen, nur machen das manche aus ein­er besseren Aus­gangspo­si­tion.

  4. Lasst uns aufkaufen. Die Chi­ne­sen tun es schon länger. Wenn dann “Deutschsprääch” ver­boten wird, ist das Ziel erre­icht. Kein Vater­land, kein Määrkelsch, kein Nazis­prääch mä ä ä hr.

    😉

  5. Im niedriglohnsek­tor gibt es eine neue masche und zwar gibt es vor­bildliche rechts­gerichtete niedriglöhner/prekäre AfD-wäh­ler die sich dem unternehmen/arbeitgeber anbiedern, über­stun­den machen und gegen alles linke hetzen/kollegen denun­zieren, aber nach ein­er gewis­sen zeit der unentbehrlichmachung/top leis­tung, wer­den sie auf ein­mal für län­gere zeit/4 wochen krank wegen ver­let­zun­gen am fuß/knie usw. d.h. sie täuschen ein pro unternehmen vor und stock­en sich ihren niedriglohn mit dem krankengeld/lohnfortzahlung auf und erzie­len so im end­ef­fekt einen höheren stundenlohn—die arbeit­ge­ber wollen natür­lich den top mitar­beit­er nicht ver­lieren und drück­en ein auge zu wenn es darum geht ob ein mitar­beit­er wegen zu hohem kran­heit­saus­fall bei der näch­sten mitar­beit­er­ent­las­sung dabei ist—-das abar­tige prof­it­sys­tem erlaubt nicht nur den arbeit­ge­bern korruption/ausbeutung, es erlaubt auch den arbeit­nehmern betrügerisches ver­hal­ten

  6. Der Min­dest­lohn muss um 3 € pro Stunde erhöht wer­den. Und der Hartz-IV-Satz muss um 35 € erhöht wer­den. Die finanziellen Mit­tel dazu kön­nen durch ökol­o­gis­che Maß­nah­men freigemacht wer­den (siehe dazu weit­er unten). Doch zunächst einige Sätze über die spir­ituelle Entwick­lung.
    Ein Men­sch sollte seine Wil­len­skraft und Liebe ver­größern. Es ist wichtig, gesund­heits­be­wusst zu leben und sich une­go­is­tisch zu ver­hal­ten. Es ist sin­nvoll, die kör­per­liche Leis­tungs­fähigkeit zu ver­größern, diverse Her­aus­forderun­gen zu meis­tern, die Natur zu schützen usw. Und dann sollte man sich mor­gens unmit­tel­bar nach dem Aufwachen auf einen Wun­sch konzen­tri­eren und sich (nochmal) in den Schlaf sinken lassen. Durch Traum­s­teuerung (oder im halb­wachen Zus­tand nach dem Aufwachen) kann man zu mys­tis­chen Erfahrun­gen (und Heilen wie Jesus) gelan­gen. Der Men­sch (genauer: das Ich-Bewusst­sein) kann mys­tis­che Erfahrun­gen nicht bewirken, son­dern nur vor­bere­it­en. Bes­timmte Med­i­ta­tions- und Yoga-Tech­niken, Hyp­nose, Präkog­ni­tion usw. sind gefährlich. Traum­s­teuerung ist auch ohne luzides Träu­men (das u. U. gefährlich ist) möglich. Man sollte sich nur dann einen luzi­den Traum wün­schen, wenn man durch Traumdeu­tung her­aus­ge­fun­den hat, dass man dafür die nötige Reife hat. Oder man kann sich vor dem Ein­schlafen wün­schen, dass sich nur Dinge ereignen, für die man die nötige Reife hat. Es ist gefährlich, während eines luzi­den Traumes zu ver­suchen, den eige­nen schlafend­en Kör­p­er wahrzunehmen. Luzide Träume dür­fen nicht durch externe Reize (Dro­gen, akustis­che Sig­nale usw.) her­beige­führt wer­den. Man kann sich fra­gen, ob eine Zeit­dehnung in Träu­men möglich ist. Zudem, wie sich Schlaf-Erleb­nisse von Tief­schlaf-Erleb­nis­sen (und Nah­tod-Erleb­nis­sen usw.) unter­schei­den. Die Bedeu­tung eines sym­bol­is­chen Traumgeschehens kann indi­vidu­ell ver­schieden sein und kann sich im Laufe der Zeit ändern.
    Es bedeutet eine Entheili­gung der Natur, wenn Traum­forsch­er die Hirn­ströme von Schlafend­en messen. Die Wis­senschaft darf nicht alles erforschen. Es ist z. B. gefährlich, wenn ein Men­sch erforscht, ob er einen freien Willen hat. Es ist denkbar, dass ein Men­sch ger­ade durch die Erforschung der Beschaf­fen­heit des Wil­lens seinen freien Willen ver­liert. Zudem beste­ht die Gefahr, dass ein Men­sch psy­chisch krank wird, wenn er sich fragt (wie schon vorgekom­men), ob das Leben nur eine Illu­sion ist. Das Leben ist real. Es kann in Teil­bere­ichen auf wis­senschaftlichen (und tech­nis­chen) Fortschritt verzichtet wer­den. Es ist z. B. falsch, Hochgeschwindigkeit­szüge zu bauen. Es sollte lange Sab­batzeit­en (u. a. für Beruf­s­geschädigte) anstatt Renten­zeit­en geben (es gibt kein biol­o­gis­ches Altern). Nicht-Beruf­stätige soll­ten in rel­a­tiv kleinen Orten (ins­beson­dere in Dör­fern) wohnen. Beruf­stätige eher (aber nicht nur) in rel­a­tiv großen Orten. Es ist sin­nvoll, dort zu wohnen, wo man arbeit­et (in Verbindung mit wirtschaftlich­er Sub­sidiar­ität). Diese und weit­ere Maß­nah­men (Hote­laufen­thalte für Weit­erqual­i­fizierun­gen, Fernkurse, Fahrräder, Taxis usw.) führen dazu, dass fast alle Pri­vat­fahrzeuge (nicht Fir­men­fahrzeuge) über­flüs­sig wer­den. Es ist sin­nvoll, über­flüs­sige Dinge (hohe Bevölkerungs­dichte, nicht-leis­tungs­gerechte Ver­mö­gen, Kred­itwe­sen, Wer­bung, Urlaub­sin­dus­trie, Kirchenge­bäude, Luxu­s­güter, Rüs­tung usw.) abzuschaf­fen. Der MIPS muss gesenkt wer­den (neue Ver­fahren erhöhen die Recy­clingquote, ein Nano-Akku hält über 300 Jahre, ein Öko-Auto fährt über 3 Mio. km, ein 1‑Liter-Zweisitzer spart Sprit usw.). Ein Men­sch kann im super­bil­li­gen 3‑D-Druck-Haus (klein, ein­stöck­ig, Wand­stärke 9 cm) mit Nano-Wärmedäm­mung wohnen. Wenn die Men­schen sich ökol­o­gisch ver­hal­ten, kommt es zu ein­er gün­sti­gen Erwär­mung im Win­ter (siehe Wikipedia „Zeitrei­he Luft­tem­per­atur“, Mess­werte in Dekaden). Das Kli­ma ist (so wie das Leben) in der Lage, sich weit­erzuen­twick­eln. In der Medi­zin sollte u. a. die Lin­ser­meth­ode gegen Kramp­fadern (auch dicke) einge­set­zt wer­den. Es ist wichtig, den Kon­sum von tierischen Pro­duk­ten (und Süßigkeit­en und Eis) zu reduzieren oder einzustellen. Hat man eine bes­timmte Reife, kann man sich veg­an ernähren oder von Urkost ernähren (oder sog­ar fast nahrungs­los leben). Die beru­fliche 40-Stun­den-Woche kann durch die 4‑S­tun­den-Woche erset­zt wer­den (ohne Lohnaus­gle­ich). Wenn die Men­schen tatkräftig und klug sind, wer­den beru­fliche Prob­leme immer mehr – und zusät­zlich beschle­u­nigt – abnehmen.

1 Trackback / Pingback

  1. Aktuelles vom 18.3.2018 und: SPD-Giftei – lieber Niedriglohnsektor erweitern als Hartz IV aufstocken – ondoor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*