Kurz und Merkel sind ordinäre Rosstäuscher

Kurz und Merkel sind ordinäre RosstäuscherÖ-Streicher: Können diese Augen lügen? Sebastian Kurz und Angela Merkel haben offenbar erheblich mehr gemeinsam als es dem flüchtigen Betrachter der Tageshektik auffallen mag. Beide konnten offiziell innerhalb kürzester Zeit einen atemberaubenden Sinneswandel hinlegen. Für machtversessene Polit-Clowns scheinen derlei Kapriolen keinerlei Hürde darzustellen. Weniger wendehalsige Menschen und jene, die sich für etwas konservativer halten, sprechen bei der Beobachtung solcher Zustände nicht grundlos von Rosstäuschern.

Da Sebastian Kurz allerhand jünger ist als Angela Merkel, durchlebt er gerade seine erste echte Volte. Für Angela Merkel ist das Routine. Bezüglich der Zuwanderungspolitik ist es bereits ihre zweite Pirouette. Über das erste Jahrzehnt dieses Jahrhunderts war Merkel eine entschiedene Verfechterin der sogenannten „gescheiterten Multikulti-Politik„. 2014 bis 2015 vertraten dann beide gemeinsam den seltsamen Standpunkt, dass Europa unbedingt mehr Zuwanderung benötige, egal woher. Offenbar wurde hierzu seitens der UN ein wenig souffliert. Da gab es dann für beide massiven Nachhilfeunterricht in Sachen Bestandserhaltungsmigration. Das gipfelte dank Merkels Verwirklichungsdrang in ein „grenzenloses Europa„. Es entstand eine Willkommenskultur, die vor lauter Euphorie noch gar nicht realisierte wie Beglückungspotential sich da ringsherum aufstaute.

Wie bereits erwähnt, zu dieser Zeit waren Sebastian Kurz und Angela Merkel ziemlich auf (einer) Linie, siehe die kleine beigefügte Doku. Ab da praktizieren sie stilles Synchronschwimmen gegen den Meinungsstrom des Pöbels, um ihre Positionen irgendwie dennoch im Stillen durchzudrücken. Um ja an der Macht zu bleiben bedurfte es also dieses weiteren, zumindest vorgetäuschten Sinneswandels. Alles also nur vordergründig in Form von endlosen Lippenbekenntnissen für das elende Wahlvieh? Beide rückten zumindest formal/verbal nach rechts, um den Rechten einen Großteil des Wassers abzugraben. „Kurz“ um, die Rosstäuscherei ging jetzt richtig an den Start Staat.

Wie das Leben nun so spielt, wurde der unmündige Bürger in Österreich als auch in Deutschland, wegen der entstandenen Zustände mächtig ungehalten. Das Ergebnis spiegelte sich jeweils in den Schein-Wahlen als angeblicher Rechtsruck wider. In Deutschland schaffte es die AfD zwar ins Parlament, aber nicht in einer Größenordnung, die Merkel gefährlich werden könnte. Vermeintlich demokratische Kräfte aller Parteien sind sich darüber einig, dass man ebenso demokratische Kräfte einer Partei nach Kräften im Bundestag ignoriert … und sie nennen das immer noch Demokratie.

Das wiederum verhält sich in Österreich bedeutend anders. Dort sind die rechten Kräfte in Form der FPÖ schon zuvor im Parlament gewesen und rückten nun mit in die Regierung auf. Aus diesem Anlass bekommen sie logischerweise einige Ministerien. Die nächsten Monate und Jahre werden zeigen wessen Geistes Kind der wendehaltige Sebastian Kurz tatsächlich ist. Ob er, wie er vordergründig den Österreichern glauben machen möchte, tatsächlich einen Wandel in der Politik vollführt hat oder ob es die erwähnte Rosstäuscherei ist.

In Deutschland und Österreich hat man sich darauf verlegt das Thema Flüchtlinge aus der Öffentlichkeit zu verbannen, um die schäumende Volksseele wieder ein wenig gezähmt zu bekommen. Offiziell ist das Flüchtlingsproblem damit quasi fast erledigt und es sind angeblich nur noch sehr wenige Menschen die über die Balkanroute oder das Mittelmeer nach Europa strömen. Die hier: Bis zu 6,6 Millionen Flüchtlinge warten auf Fahrt nach Europa[WELT], können wir da nicht mitzählen, das wäre unfair gegenüber Merkel und Kurz. Im Geheimen sieht das alles ein wenig anders aus, da steigt das „Zurechnungspotenzial“ für die beiden gleich wieder exorbitant. Was noch vor Monaten böseste Verschwörungstheorie war: Verschwörungstheorie: Rechte fürchten nächtliche „Flüchtlingsflieger“ in Deutschland[Bento] … dass die Bundesregierung Menschen einfach massenhaft auf Steuerzahlerkosten einfliegen lässt, um die UN-Ziele auch gegen einen mehrheitlichen Volkswillen zu verwirklichen, scheint seit geraumer Zeit märchenhaft wahr geworden zu sein.

Was da wirklich abgeht

Kurz und Merkel sind ordinäre RosstäuscherDas brachte in Deutschland eine Anfrage der AfD an die Bundesregierung zutage. Demzufolge werden auf Steuerzahlerkosten inzwischen die ehemaligen Flüchtlinge ganz komfortabel und sicher eingeflogen. Der einzig beachtliche Unterschied ist: es sind jetzt keine Flüchtlinge mehr! In Beantwortung der AfD-Anfrage (kann man hier nachlesen) nennt die Bundesregierung vier Gruppen von Menschen die jetzt auf Staatskosten zu uns geholt werden. Die erste Gruppe besteht aus den sogenannten Umverteilungsasylanten. Dann sind da noch die Siedler. Vermutlich sind das die Bestandserhaltungsmigranten, die wir bereits weiter oben erwähnt haben. Und auf dem Luftwege gibt es sogar humanitäre Aufnahmen. Das sind vielleicht diejenigen, die so hartleibige Nationen wie Ungarn einfach mittels Stacheldrahtzaun an der Grenze abblitzen lassen. Die letzte Gruppe, die nach dem so genannten Dublin Verfahren zu uns kommen, könnte man sicherlich auch der ersten Gruppe zurechnen.

Das bemerkenswerte an dieser Feststellung ist, dass die Menschen in Deutschland als auch in Österreich vermutlich weiterhin nach Strich und Faden belogen werden. Dass die Flüchtlinge auch nur Mittel zum Zweck sind, dafür können diese Menschen nichts. Sie folgen einfach nur der Spur des Wohlstandes, was man niemanden verdenken kann. Die Verlogenheit im Umgang mit dieser Thematik trifft sowohl die deutsche als auch die österreichische Regierung. Die Annäherung von Sebastian kurz an Deutschland ist also mehr als nur farblich. Derzeit macht er den Eindruck eine schwarz-rot-braune Mischung von irgendetwas zu sein. Böse Zungen reden gar vom gegelten Lackaffen. Dschungelbuch-Leser würden jetzt fragen: „Können diese Augen lügen„? Das wird die Zeit zeigen. Angela Merkel ist Gewohnheitslügnerin, dort stellt sich diese Frage nicht mehr. Die FPÖ wird es über die Regierungszeit sicherlich an den Tag bringen, wie ernst es der Sebastian Kurz in dieser Sache meint. Es bleibt spannend.

Kurz und Merkel sind ordinäre Rosstäuscher
11 Stimmen, 4.91 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2127 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

6 Kommentare

  1. Wieder ein Hoffnungsträger weniger, Kurz wurde schon als neuer ‚Metternich‘ gesehen. Er ist noch sehr jung, mal sehen wie weit er sich verbiegen lässt von Staatsfreunden wie Trump, Merkel, Juncker, May, Maron. Oder hat er als junger Politiker die Leidenschaft für gerechte, humane Politik zu kämpfen. Sein Start als Staatsoberhaupt eines kleinen Alpenlandes zeigt das nicht.

  2. 12 Stundentag für die Leistungserbringer (Arbeiter) das ist super von der FPÖ. Auch in Deutschland hat der BDI schon angesetzt zum Ausbeuten der Leistungserbringer.Selbiger hat aber just nach dem scheitern von Jamaika diese Kampange sofort wieder eingestellt.Warum wohl?

  3. Man sollte meinen, das Alter hat nur noch Nachteile, es drohen Gebrechlichleit, Nachlassen der eigene Sinne und Demenz. Manchmal kann man richtig froh sein, als alter Mensch nicht alles mitzubekommen.
    Anfang des Jahrtausends war die Mutter allen Unheils noch vehement gegen Zuwanderung und heute kann sie nicht genug davon kriegen. Mit Mutti wird es keine Maut geben und sie war auch niemals für den Irakkrieg.
    Das muß man sich fragen, ob einer verrückt ist und die Kanzlerin kann es ja nicht sein. Da bietet die Demenz den idealen Ausweg. Man muss sich einfach nicht mehr erinnern können, was Mutti mal gesagt hat und schon ist die Welt wieder in Ordnung. Keine Sorgen mit widersprüchlichen Aussagen oder irgendeine Gewissensbisse mit der Wiederwahl der großen Mutti. Die richtigen Pillen machen es möglich. Begeisterung kann so einfach sein.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*