Die PARTEI will Nichtwähler-Missbrauch stoppen

Die PARTEI will Nichtwähler-Missbrauch stoppen Bad Ballerburg: Über Jahrzehnte kennen und beobachten wir das Phänomen des Missbrauchs der bundesdeutschen Nichtwählerpopulation. Die etablierten und im Bundestag seit langem verwesenden Parteien interessiert das allerdings nicht die Bohne. Ganz im Gegenteil. Sie bemächtigen sich quasi rechtswidrig der Nichtwähler-Stimmen und teilen diese einfach völlig undemokratisch nach einem Schlüssel unter sich auf. Dabei beziehen sie sich auf ein Wahlgesetz, was der Nichtwähler auch nicht legitimierte. Das alles also, obgleich die Nichtwähler sie definitiv nicht gewählt haben und das aus gutem Grund. Das kann jeder nachvollziehen, der sich die Zustände in Deutschland betrachtet. Dieses undemokratische Verhalten besagter Parteien im Bundestag schreit zum Himmel und muss schnellst möglich beendet werden.

Ein kurzer Blick auf die schier überwältigende Masse der Nichtwähler verrät uns sofort, dass es sich zuweilen um die größte Gruppe der Wähler in Deutschland handelt, die bedauerlicherweise keinerlei legitime Vertretung im Bundestag hat. Im Jahr 2009 hätte diese Gruppe als stärkste Fraktion locker das Vorschlagsrecht für die Position des Bundeskanzlers gehabt. Dennoch riss die Merkel-Junta wiederholt und völlig rücksichtslos die Macht an sich. Bei der letzten Bundestagswahl 2013 fielen die Nichtwähler, trotz der schweren Traumatisierung, nur leicht zurück und endeten bei 28,5 Prozent, knapp hinter der Merkel-Junta mit ihrer Verbrecher-Union. Das verwundert insoweit nicht weiter, als das die Merkel-Junta den gesamten Propagandaapparat bereits seit 2009 hemmungslos für sich instrumentalisierte. Inzwischen gilt sie aufgrund dieses Kunstgriffs gar als die “Führerin des neuen EU-Reiches “.

Die PARTEI will Nichtwähler-Missbrauch stoppenNach aktuellem Stand der Dinge und der propagandistisch bereits seit Jahren kolportierten These einer “Alternativlosigkeit” der Angela Merkel, könnten die Nichtwähler im Jahre 2017 den totalen Sieg erringen, um endlich die notwendige Gegenposition zu dieser Diktatorin aufzubauen. Die Tatsache, dass Angela Merkel sowieso wieder Kanzlerin wird, egal wer nun was wählt, treibt die Nichtwähler zu neuen Höchstständen. Bedauerlicherweise wird all das nichts an dem Missbrauch dieser ohnmächtigen Majorität ändern. Exakt diesem Thema hat sich nunmehr “Die PARTEI” verschrieben. Sie hat das Dilemma vollständig erkannt und mental bis ins Letzte durchdrungen. Als einzige Partei gibt die PARTEI nunmehr dieser Gruppe ein ganz klein wenig Hoffnung, vielleicht doch irgendwann einmal korrekt im Bundestag vertreten zu sein. In jedem Fall will die PARTEI die Passivität der Nichtwähler respektieren.

Besonders beachtlich ist, womöglich die schlachtentscheidende Wahlkampflist und absolute Novität im Bundestagswahlkampf 2017, einen Demotivationstrainer ins Rennen zu schicken. Das schlägt dem Fass den Boden aus. Es könnte, soweit die Wähler anderer Parteien in der Lage wären das geistig nachzuvollziehen, sofort überzeugte Nichtwähler aus ihnen machen, die die PARTEI wählen um sich so richtig Gehör zu verschaffen. Das ist beileibe nicht der einzige Werbe-Spott von die PARTEI zu bieten hat. Es gibt noch viel ehrlicheres Material, sowie an dieser Stelle hier[YouTube]. Für manchen klassischen Wähler ist das natürlich die totale Überforderung.

Ende der Alternativlosigkeit

Die PARTEI will Nichtwähler-Missbrauch stoppenAnders als alle anderen Parteien und Menschen in Deutschland, gibt sich die PARTEI ernsthaft der Entmachtung von Angela Merkel hin.  Ein Ziel, an das andere Parteien inzwischen gar nicht mehr zu denken wagen. Da wo andere Menschen längst der sogenannten Merkel-Letharigie erlegen sind, kämpft die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (kurz die PARTEI), noch immer für das Überwinden politischer Inhalte und ein nachhaltig FCK-freies Deutschland. Alles Dinge die unter dem Joch der Merkel-Junta nicht vernünftig gedeihen können. Die Krise braucht dringend ein neues Gesicht. Mut zur Ehrlichkeit, darum “Die PARTEI“, denn die ist gut!

Die PARTEI will Nichtwähler-Missbrauch stoppen

Die PARTEI will Nichtwähler-Missbrauch stoppen
9 Stimmen, 4.78 durchschnittliche Bewertung (95% Ergebnis)
Über WiKa 1676 Artikel

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

10 Kommentare

  1. Seit mein Sohn (Kl. 10) vor einigen Tagen einen Vortrag über ein Aktuell-politisches Thema z.B. Bundestagswahl ausarbeiten mußte, habe ich mich zwangsläufig mit “Die Partei” beschäftigen müssen. Und ich muss sagen “Passt !” Der Vortrag war übrigens ein voller Erfolg und mein Junior hatte die “Brüller” auf seiner Seite.
    Diese Partei erhält auf jeden Fall meine Stimme. Selbst wenn es nur die zweit Stimme weren sollte !Denn eigentlich kann man der aktuellen Politik nur mit solch ätzender Satire/Sarkasmis/Ironie begegnen wie es “DIE PARTEI” tut ! ! ! ! !
    ÜBRIGENS : Jede NICHT abgegebene Stimme ist eine Stimme FÜR die abgewirtschafteten Altparteien ! ! ! ! !

  2. Das ist nicht so einfach……

    Kannn hingehen, werde dann abgehakt und wenn ich dann zettel durchstreiche ungültige stimme, aber bin hingegangen konnte mich nur nicht entscheiden welches übel

    dagegen steht, wenn ich nicht wähle, es ablehne generell bin ich auch nicht für regierungs und dehren parteien und gebe meine legitimation nicht für ihre handlungen.

    Ist ewiger streitpunkt

    aber nur weil merkel “pfui” ist , dann afd nehmen ist keine lösung, seht die grünen, was aus dehnen wurde unter der systemfuchtel wird bei der afd nicht anders. Wahlversprechen brechen ist nicht nur in der USA mode hier auch.

    ———–

    Aber das mit der autoverteilung könnte stimmen, an gesetze halten die sich sowieso nicht , müssen sie auch nicht. Daher solle jeder machen wie er mag oder es für richtig erachtet, bringen tut es sowieso nix. Die sind alle gleichgeschaltet und kann immer so ablaufen wie es aussehen soll……

  3. Die PARTEI steht im Dienst der Dienste.
    Die PARTEI verarscht alle die dem System kritisch gegenüberstehen.
    Das obige PARTEI-Video suggeriert, Nichtwähler liegen den ganzen Tag im Bett, sind zu faul zum Aufstehen und gehen deshalb auch nicht zur Wahl.
    Damit wirbt die PARTEI für das korrupte Allparteien-Einheissystem, indem es dieses als alternativlos darstellt.

    • Lieber August, da denke ich ich, hast Du ein Interpretationsproblem. Nach meiner Auffassung (ich kann mich natürlich irren) … verarscht die PARTEI eben nicht die Systemkritiker, sondern genau die, die klaglos das bestehende System mitmachen. Also ehrlicher geht’s nimmer.

      • Lieber WiKa, ich glaube in Bezug auf die PARTEI bist Du als Satiriker betriebsblind.
        Die PARTEI wurde 2004 von Redakteuren des Satire-Magazins Titanic gegründet.
        Der PARTEI-Vorsitzende, Martin Sonneborn, ist nicht nur PARTEI-Gründungsmitglied sondern auch Mitgesellschafter und ehemalige Chefredakteur des Titanic-Magazins.
        Wenn ich mir nun die Personalie Sonneborn etwas genauer anschaue, so bin ich mir zu 90 Prozent sicher, dass er im Dienst der Dienste steht.
        Gerade seine Auftritte im Spiegel-TV zeigen, dass er grundsätzliche Systemkritik meidet, indem er diese lächerlich macht.
        Was der Sonneborn betreibt, ist professionelle Scheinkritik.
        Seine indirekte Botschaft an alle Systemlinge ist: “Wählt Merkel“
        Denn die PARTEI macht nur Spaß!!!
        Und sogar der EU-Dorf-Schulze ist voll des Lobes!!!
        https://www.youtube.com/watch?v=ekJ4nYNhoo8

        • Lieber August, wenn ich den Film richtig verstanden habe und Deine Einlassung dazu, meinst Du also, man muss Extremist, Faschist oder Rassist sein, um nicht in irgendeiner Weise mit Systemgünstlingen gleichgesetzt zu werden oder Gefahr zu laufen womöglich von Schulz geduldet zu werden? Sprich man muss zwingend eine harte oppositionelle Haltung zum System vertreten?

          Hmm, dann sollten wir vielleicht nochmal über Satire und Zynismus reden, weil genau diese Spielarten nicht zwangsläufig Position beziehen, sondern einfach mal mit dem Finger wohin zeigen. Sonneborns Vita ist mir soweit bekannt, macht ihn mir aber immer noch nicht verdächtig. Ich finde davon bräuchten wir ein Mannschaft in Fraktionsstärke im Bundestag, dann würde es zumindest ehrlicher dort. Auf alle Fälle ist ja die PARTEI für mehr Porno im Bundestag und für weniger Terrouristen in Berlin. Das sind doch schon mal harte Positionen, gelle … 😉

          • Lieber WiKa, es gibt im Internet Spaßiger die unter dem Deckmantel der Satire Rufmord-Kampangen gegen kritische Privatpersonen betreiben und diese in den gesellschaftlichen und finanziellen Ruin treiben. An diesen Rufmord-Kampangen beteiligen sich auch PARTEI-Mitglieder. Da diese professionellen Spaßiger sowohl vom Genossen Staatsanwalt wie auch Genossen Richter gedeckt werden, liegt die Vermutung nahe, dass sie im Dienst der Dienste stehen.

            Prinzipiell sollte jeden klar sein, wie Oppositionsbekämpfung in einer Scheindemokratie funktioniert.
            Es wird nicht darauf gewartet, bis sich eine Opposition bildet, sondern diese wird aktiv von den Geheimdiensten organisiert, um die kritischen Geister zu binden.
            So ist sichergestellt, dass der Dienst immer die Führungspositionen besetzt und die Gruppe nach Gutdünken dirigieren kann.
            Schönes Beispiel ist die Hamburger Schill-Partei. Zuerst wurde sie noch oben gejubelt und dann durch interne Machtkämpfe zerschlagen.
            Aber auch die Krawalle im Hamburger Schanzenviertel scheinen von den Diensten organisiert. Dabei brauchen die Organisatoren der Proteste nicht einmal selbst für den Geheimdienst tätig gewesen zu sein, es reicht die Einschleusung der Randalierer und schon ist der Ruf ruiniert.

            Es ist eigentlich immer das gleiche Spiel.
            Beliebt sind auch die Angebote Waffen zu besorgen. Wer drauf eingeht, ist halt angeschissen.
            Die Dienste stellen Honigfallen auf, auch Materielle.

1 Trackback / Pingback

  1. Die PARTEI will Nichtwähler-Missbrauch stoppen | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*