IS plant Bekenntnis zu allen Totgefahrenen in der EU

IS plant Bekenntnis zu allen Totgefahrenen in der EUBad Irrsinn: Der IS verliert zusehends an Boden unter den Füßen. In Syrien und im Irak ist der stolze „Islamische Staat“ fast vollständig aufgerieben. Dies auch ganz zum Ärger einiger Imperialisten, die damit ihren Spielplatz als auch ihre wüste Schattenarmee verlieren. Grund genug schneller und weiter in Richtung Europa umzusiedeln, denn dort sind die Lebensbedingungen für den Islamischen Staat und seine Mannen grundlegend besser als in der Wüste. Zumindest in jedem zivilisierten Sozialstaat der EU ist sichergestellt, dass keiner der Kämpfer durchs soziale Netz fällt.

Entweder bekommen die IS-Kämpfer Stütze vom Amt (manchmal auch mehrfach, je nach krimineller Energie), oder aber den Full-Service an Kost und Logis, sofern sie sich für einen der teuren Knastplätze innerhalb der EU qualifizieren. Selbst für diejenigen Idioten unter ihnen ist gesorgt, die sich von den Geheimdiensten für den Terror innerhalb der EU anheuern lassen. Die bekommen dann ein Magazin Munition extra … meist nach ihrem Job, direkt in den Balg gepumpt … damit sie nicht so viel über die Hintergründe ihrer Benutzung und Idiotie schwätzen. Letzteres ist allerdings auch die kostengünstigste Variante im Umgang mit diesen IS-Spezialkräften in Europa.

Um nun allerdings das IS-Ansehen als auch ihre soziale Position innerhalb der EU-Gesellschaft zu festigen, wollen sie sich im Rahmen ihrer PR-Arbeit grundlegend zu allen in Europa totgefahrenen Menschen als ihre Anschlagsopfer bekennen. Das bringt multiple Vorzüge mit sich, nicht nur für diese im Geiste armen Würstchen. Der Terror kann so aus der nahöstlichen Probe-Wüste direkt ins pralle Europa portiert werden. Davon kann die EU dann solange profitieren, bis der EU-Gesamtüberwachungsstaat endlich realisiert ist. Bis dahin ist es völlige Utopie annehmen zu wollen, die EU könne einfach so auf den Terror verzichten.

Diese Nummer geht wunderbar einher mit den Zahlen die bereits medial präsentiert werden: Täglich 71 Opfer in Europa[Welt]. Wenn man die vorerwähnte Zahl zumindest hälftig dem IS anrechnen wollte, ließen sich daraus schon wunderbare Horror- und Terrorgeschichten stricken. Bislang werden diese Opfer doch rein gar nicht beachtet. In Verbindung mit dem IS und als deren Opfer könnte auch ihnen endlich die Aufmerksamkeit zuteil werden, die ihnen wirklich gebührte.  Eine überaus dankbare Aufgabe für unsere neuigkeitsheischenden Presstituierten. Aber auch der Sicherheits- und Überwachungsapparat kann bei solchen Werten bereits großherzig jubilieren, die Zahl ist einfach der blanke Horror, sofern man sie ins rechte Licht rückt. Nur weil sich bislang noch keiner die Mühe machte, diese Toten für sich korrekt zu instrumentalisieren, muss man sie doch zukünftig nicht ungenutzt sterben lassen. Irgendwie wirkt das alles äußerst amateurhaft, nur einmal im Jahr oder pro Quartal für eine handvoll Terrortoter wieder so einen enormen Aufriss zu machen.

Wenn die Bevölkerung das so mitmacht, wovon auszugehen ist, kann man alles in allem erneut von einer Win-Win-Situation reden. Sogar Horst Seehofer hat zur Realisierung dieser Pläne seine sogenannte Obergrenze endlich aufgegeben[Merkur] und wird Mutti nach der Wahl, wieder wie zuvor machen lassen. Die Obergrenze wäre nämlich hinderlich, wenn die Siedlerzahlen nach der Wahl erneut hochgefahren werden müssen, um die multiplen EU-Ziele auch gesichert zu erreichen.

EU-Siedlungspolitik will gut vorbereitet werden

IS plant Bekenntnis zu allen Totgefahrenen in der EUUm die Zuwanderung der Terroristen nicht ohne Not zu gefährden, braucht es die von der UN-postulierte Bestandserhaltungsmigration[UN-PDF], als trojanisches Pferd sozusagen. Diese vielen, armen Flüchtlinge können wir allein aus humanitären Gründen gar nicht abweisen. Auf diese Art und Weise können die für diesen etwas suspekteren Zweck benötigten Fachkräfte gefahrlos mit dem Schub der abzulehnenden Flüchtlinge einsickern. Hier angelangt, haben sie die Gelegenheit sich bis zu ihrem Einsatz ein wenig auf Staatskosten orientieren und akklimatisieren zu dürfen. Genau das zeichnet einen guten Sozialstaat aus. Hier können wir uns einige skandinavische Länder zum Vorbild nehmen.

Das ganze Programm, von der Bestandserhaltungsmigration und Neuansiedlung[EU], hin zum totalen EU-Überwachungsstaat, kann man der jetzigen Bevölkerung so natürlich noch nicht schmackhaft machen. Das geht nur stufenweise und auf lange Sicht. Solange braucht es die humanitäre Komponente. Schließlich nennen wir auch Krieg heute nicht mehr so, sondern vorzugsweise „Humanitäre Mission„. Es ist ohnehin nur eine Frage der Zeit, bis der Neusprech alle Europäer korrekt erfasst hat. Solange die sich noch genauso „doof“ geben wie die verbrämten IS-Kämpfer, besteht allerdings keinerlei Gefahr bei der Umsetzung solcher Programme. Und für alle, die sich bereits für richtig aufgeklärt halten, die dürfen diesen Schmäh natürlich gerne als „VT“ ansehen und im September aus Trotz die CDU wählen, weil das alles doch gar nicht wahr ist. Übrigens, dieser Streifen dürfte einer der schlechtesten „War-ISney World“ Produktionen sein.

IS plant Bekenntnis zu allen Totgefahrenen in der EU
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2314 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

9 Kommentare

  1. Das Generalbekenntnis des s.g. „IS“ wäre wohl einfach zu einfach ! Da bliebe ja kein Raum mehr für Spekulationen, Szenarien und Seiten/Abend füllenden Märchentiraden !
    Einen Generalschuldigen installiet man nur, wenn einer sich nicht wehrt und auch sonst nicht so aggressiv reagiert wie man das doch erwarten solte ! Bestes Beispiel dafür ist wohl im Moment dieser Putin !

  2. „Die Wirtschaftsordnung, die Gesellschaftsordnung, der Staat sind, das sieht man jetzt endlich ein, auf dem Geldwesen, auf der Währung aufgebaut. Mit der Währung steht und fällt der Staat, und zwar nicht nur der Staat, wie ihn die herrschende Schicht zu Herrschaftszwecken errichtet hat, sondern der Staat schlechthin, der Staat der Bureaukraten, der Sozialisten, sogar der „Staat“ der Anarchisten. Denn mit dem Sturz der Währung hört jedes höhere Gesellschaftsleben einfach auf, und wir fallen in die Barbarei zurück, wo es keinen Streit um Staatsformen gibt.“

    Silvio Gesell (Vorwort zur 7. Auflage der Natürlichen Wirtschaftsordnung)

    Ohne ein staatliches Währungsamt (in einer Zinsgeld-Ökonomie als „Zentralbank“ bezeichnet) gibt es keine Währung und damit auch kein Geld (gesetzlich anerkanntes Zwischentauschmittel). Ohne Geld gibt es keine Volkswirtschaft und damit auch keinen Staat, sondern lediglich über die Landschaft verteilte, kleinere Horden von Barbaren.

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2017/04/menschwerdung.html

  3. „IS plant Bekenntnis zu allen Totgefahrenen in der EU“.

    O´weia – dann kommen schwere Zeiten auf unsere „Großkopferten“ zu.-

    Dann können können unsere edlen „Volksvertreter“ die Masken ihrer Betroffenheitsvisagen, die jedesmal empört aufgesetzt werden wenn Opfer des IS zu beklagen sind, ja überhaupt nicht mehr absetzen…

  4. Auch dazu wurde von den westlichen imperialistischen tiefen Staaten das imperialistische Terror-Gebilde Daesh konstruiert, gefördert und missbraucht: Was werden die bloß machen, wenn dieser selbst konstruierte Kriegsvorwand endlich bald ausgerottet ist 😀

  5. Politik, Journalisten, IS-Terrorristen bedienen sich alle aus der ‚Echokammer‘. Da sind immer die heilen Identitäten, die gefunden werden trotz Zerstörung am Tatort. Da wird immer voreilig ein angeblicher Täter erschossen. Da spekuliert, widersprechen sich laufend die Polizei, die Ermittler, die Politiker vor Ort. Und der Verdacht geht sofort zu ihren Lieblingsterroristen, den IS-Kämpfern, die haben die Echokammer erkannt und nutzen sie ebenso wie die Politik, es beruht alles auf Gegenseitigkeit, sie schaukeln sich gegenseitig hoch. Die eine Diktatur nährt die ‚Demokratur‘.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. IS plant Bekenntnis zu allen Totgefahrenen in der EU | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…
  2. Epedemie des Imperialismus: Das wahre Gesicht des Demokratie vernichtenden Imperialismus auch im Fall Jemen besonders deutlich: Brutalste Inhumanität | Menschheit gegen Krieg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*