Guter Journalismus muss die Gesellschaft spalten

Guter Journalismus muss die Gesellschaft spaltenBRDigung: Nur linkes Gedankengut, Globalismus, Genderbefreitheit und „wir haben uns alle lieb(außer die Rechten) Ideologien können heute noch als erwünschte Grundhaltungen und Denkrichtungen zugelassen werden. Das schreibt die neue Toleranz so vor. Deshalb dreschen die Medien auch sofort, in noch viel toleranterer Weise auf alle Andersdenkenden ein, die irgendwie in den Ruch kommen könnten, auch nur theoretisch ein kleines Stück weiter rechts davon zu stehen. Allein unter diesem Aspekt bieten die Medien reichlich Denkstoff.

Und bitte stets daran denken, richtig guter Journalismus ist war aus sich selbst heraus weder wertend noch deutend. Er ist lediglich neutral schildernd und wertfrei dokumentierend. So jedenfalls konnte man früher einmal ganz grob den Begriff Journalismus umreißen. Dann stellen wir anhand der heutigen Tagespresse Tagesausbeute doch mal fest, ob und wie sehr sich der Journalismus im Wandel der Zeit gleich mit gewandelt hat. Mit etwas Glück können wir das relativ klar festhalten. Wir kaprizieren uns dazu ausschließlich auf ein Medium, welches bereits die Mutter von Schneewitchen über alles zu schätzen wusste, den SPIEGEL.

Tausende demonstrieren gegen Rechtspopulisten

Beginnen wir an dieser Stelle mit der kleinen Lehrstunde. Völlig unabhängig davon, ob diese Kräfte demokratisch gewählt wurden oder nicht (sie wurden), handelt es sich also um Rechtspopulisten. Rechtspopulismus als solches ist aber in der heutigen Bedeutung nicht wirklich wertfrei. Sonst würden wir garantiert auch eine Menge mehr über Linkspopulismus vernehmen. Das kommt aber so nicht vor. Wenn eine Malu Dreyer von sich und der SPD auf dieser Veranstaltung behauptet, die Mitte der Gesellschaft zu sein, wo steht dann eigentlich eine eine sozialistische FDJ-Sekretärin namens Angela Merkel? Etwa links außen?

Ach ja, es war eine „Demonstration für die Freiheit, für den Zusammenhalt in unserem Land, für Weltoffenheit und Toleranz„, wie Malu Dreyer sagte. Nur eben ohne die Rechten und die Menschenmassen die jene wählten. Etwas korrekter betrachtet hätte man die Veranstaltung vielleicht doch besser als „Ausgrenzungsdemo“ kennzeichnen sollen. Aber Ehrlichkeit stört hier jetzt. Wenn eines klar und deutlich nicht gewünscht war, dann Toleranz und Dialog. Das hat dort niemand gefordert, denn mit rechten Schmuddelkindern spielt man nicht. Der Spiegel tut in seiner Wortwahl das Seinige dazu, dass alles (links)populistisch korrekt unters Volk kommt.

Trumpeltanz

Ist das nicht eine nette Vokabel? Nein, selbstverständlich ist die nicht wertend, garantiert ist die nur beschreibend. Für jedes Satiremagazin ideal, aber der Siegel greift halt zu. Jetzt mag der frisch ins Amt gekommene Präsident der USA auch noch ein stümperhafte Tänzer sein. Letztlich glänzt der Spiegel hier mit denselben Idealen, die er fortwährend dem frisch gebackenen Präsidenten vorhält: Respektlosigkeit. Was unterscheidet also den Spiegel in seiner Übelkeit von dem neuen amerikanischen Präsidenten? Nichts, sie sind gleichauf, aber auch das hat wieder nichts mit sauberem Journalismus zu tun.

Trumps Amtsantritt in Washington | Die Bilder des Spektakels

Zur Tarnung gab es die erwähnte Überschrift nur auf der Hauptseite zu sehen, wenn man dem Link folgte wurde schnell die folgende Überschrift daraus: Amtseinführung: Eine Nacht zwischen Glamour und Protesten. Sprache ist ein scharfes Schwert. Dieselbe Veranstaltung unter Obama wäre niemals vom Spiegel so tituliert worden. Dass sind die kleinen Signale und Sticheleien für zwischendurch. Guter Journalismus halt, sofern der Spiegel nicht schon in die reine Klatsch-Sparte abgedriftet ist.

Simultandolmetscher: „Bei Trump habe ich Schweißausbrüche“

Was verheißt uns die Überschrift an dieser Stelle? Das der Donald Trump nicht ganz dicht sein kann, wenn schon ein armseliger Simultandolmetscher dabei Schweißausbrüche bekommt. Natürlich wird das ganze weiter unterlegt und noch einmal eindrucksvoll unter subjektiven Beweis gestellt, wie abgedreht der neuerliche US-amerikanische Präsident nun wirklich ist, hier der O-Ton des Schwitzenden:

Heikamp: Trump kann den Ruf eines guten Übersetzers völlig ruinieren, denn er widerspricht sich innerhalb kürzester Zeit immer wieder, sodass die Zuhörer denken müssen: ‚Was redet der Übersetzer da für einen Blödsinn?‘ Das, was Trump vorträgt, steht außerdem in diametralem Gegensatz zu dem, was seine designierten Minister sagen, und er springt von einem Thema zum nächsten. Erst schimpft er, in der Pharmaindustrie säßen Mörder, im nächsten Moment geht es nahtlos um den Freihandel. Er ist total spontan assoziativ, völlig unberechenbar. Da muss man beim Übersetzen höllisch aufpassen.

FAZ-IT

Guter Journalismus muss die Gesellschaft spaltenDas war jetzt nur die Ausbeute eines Nachmittags mit dem kleinen Arbeitsschwerpunkt Rechtspopulismus. Zusammenfassend möchte man meinen, selbst wenn Dreiviertel der Bevölkerung rechtspopulistisch sind, sollte man unter keinen Umständen mit ihnen reden, weil der Rest der Gesellschaft nachweislich die Mehrheit darstellt und damit die Wahrheit für sich gepachtet hat. Auch meinungsfreiheitlich wird sich weder der Spiegel noch eines der anderen Propagandaorgane den Schneid abkaufen lassen.

Bei klarer Sicht auf die Dinge darf jeder begreifen, dass Spaltung das Thema des Jahres wird, und genau das muss der neu definierte, gute Journalismus zu Beginn des dritten Jahrtausends leisten können, so der Auftrag der Medien-Konzern-Eigner. Ergo sollten wir tunlichst vermeiden miteinander zu reden … sondern uns nach Kräften die Schädel einschlagen. Genauso brauchen wir das jetzt, denn sonst kriegen wir unseren sehnlichst und längst von diesen Medien herbeigeschriebenen Überwachungsstaat nicht mehr in der kürze der verbleibenden Zeit realisiert. Auch die Leidmedien müssten bei vermehrter Denktätigkeit im Volk grundlegend um ihre Existenz fürchten. Wer könnte so etwas „unwirtschaftliches und unsoziales“ gegenüber den Meinungskonzernen nur wollen?

Übrigens, dieser Schmäh ist kein journalistischer Aufsatz, sondern eine klare Meinung, genau das was der Spiegel tagtäglich macht, aber eben nicht dranschreibt sondern als Journalismus etikettiert. Aber mit geringfügig aktiven Hirnzellen wären die etwas agileren Leser auch ohne diesen Hinweis schon noch darauf kommen.

Guter Journalismus muss die Gesellschaft spalten
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2147 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

26 Kommentare

  1. „sie sind gleichauf“ –
    fast könnte man sagen, sie lassen den Potus richtig blaß aussehen. Auch hiermit:
    „Kommentar: Gute Nacht, Amerika!tagesschau.de
    Amtseinführung von Donald Trump: Der ZügelloseZEIT ONLINE
    Meinung:Donald Trump – Demagogische und verlogene RedeFrankfurter Rundschau“
    (und natürlich vielem anderen der letzten Monate). Nun ja, nach Jahrzehnten der Ampullenkriecherei möchte man doch auch mal richtig mutig dastehen. Wenn das mal nicht wieder zurückläuft…

    „da muß man beim Übersetzen höllisch aufpassen“ –
    tja, aus is mit dem bequemen Leben, wo das allgemeine Mantra schon 3 Stunden vorher übersetzt werden konnte. Blöd, was ?

  2. https://www.welt.de/politik/deutschland/article161391638/Trumps-erster-Tag-folgt-Aktionsplan-in-fuenf-Schritten.html

    ihr findet hier diesen satz,

    Trump holte Churchills Büste zurück ins Oval Office

    der ist übelst, wenn keiner mit scheuklappen rumläuft.Was sagte churchil…….., über deutsche ………….

    das ganze ergibt ein bild langsam, puh vorsichtig geschrieben, ……….,

    wir wollten ja erstmal fürn gesamtüberblick wo es hinläuft bis mitte ende februar warten. Die Fronten werden unser otto normal bürgers größte hürde sein, das wird sich nicht ändern.

    • @Osiris

      In der Politik geschieht nichts aus Zufall. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es genauso geplant war.

      Was könnte geplant sein? Keine Ahnung. Es gibt jedoch keinen Grund für Optimismus

      • Holger: lies Brzezinski’s „The Grand Chessboard“, dann weißt Du, was geplant ist. Und kannst nachlesen, was bisher geschah. In der Tat kein Grund für Optimismus.

    • Man muss unterscheiden zwischen der Trump-Revolution und der Person Trump. Das ist ganz wichtig. Armstrong hat dies auf seinem Blog erläutert:
      https://www.armstrongeconomics.com/international-news/north_america/2016-u-s-presidential-election/trump-revolution-is-not-about-trump-himself/
      Die wichtigsten Passagen daraus:
      Obama ist mit seinen Ankündigungen „change we can belive it“ komplett gescheitert. Trump muss nun seinen Ankündigungen Taten folgen lassen sonst wird er wie Obama scheitern. Trump hat die Möglichkeit den (bevorstehenden) Kollaps für eine kurze Zeit zu verlangsamen und der Welt zu zeigen dass Sozialismus unser Untergang ist. Wenn er scheitert, wird sich der Untergang beschleunigen.
      Ändern können wir diesen Zyklus nicht betont Armstrong. Trump kann auf die Volatilität, auf die Impulsivität der Ereignisse, Einfluss nehmen wenn er die richtigen Entscheidungen trifft. Sollte Trump aber zum Establishment überlaufen, wird die Volatilität die schlimmste sein, die wir je gesehen haben.
      Sehr besorgt ist Armstrong über die Gewaltbereitschaft und Intoleranz der Linken.
      Wer nicht Ihrer Meinung ist, der sollte einen Blick in die Geschichtsbücher tun mit welcher Brutalität Linke ihre Ansichten durchsetzten (etwas frei übersetzt bzw. interpretiert).
      Dies ist die grosse Gefahr auf die wir zugehen.

  3. Leider haben Sie vollkommen recht mit ihrer Meinung.

    Politik, wie auch Medien, tun heute kaum noch etwas Anderes, außer zu projizieren. In letzter Zeit wird dabei vornehmlich Schuld projiziert. Projizieren hat ja die Eigenschaft, das in den Anderen hinein zu dichten, was man selbst tut. Und so sündigen und sündigen sie ohne unterlass, und projizieren ihre Sünden in Andere hinein.

    Es ist übrigens kein Wunder, daß Putin sich über diese US Wahl freut, verschafft sie ihm. als bisherigen alleinigen Sündenbock, doch etwas Luft.

    Es ist ungemein befreiend Andere zu beschuldigen. Wir sollten uns Alle ein Beispiel daran nehmen. Wenn wir irgendwo hinkommen, gleich in eine Ecke scheißen, und dann mit dem Finger auf jemand Anderen zeigen und laut verkünden. „Er war`s, er hat mich dazu gezwungen“. Ihrer Scheiße entledigt, dürfen sich dann als „Aufklärer feiern lassen, und der arme Beschuldigte hat seine liebe Not, da wieder raus zu kommen.

    Ein Beispiel von Tausenden:
    Merkel sanktionierte Rußland. Eine Folge daraus war, daß unsere Bauern dort nicht mehr verkaufen durften, und somit Absatzschwierigkeiten hatten, die ihnen große Verluste brachten. Nach eintreffenden Beschwerden verkündete Merkel stolz und gebieterisch, wir müssen nun solidarisch zu unseren Bauern stehen und ihre Ausfälle kompensierend mit Steuergeldern unterstützen..

    Übersetzt heißt das:
    Merkel darf Dinge tun, die Bauern in Folge die Butter vom Brot nehmen, und wenn wir nicht solidarisch zu den Bauern sind, dann sind wir Schuld, daß es den Bauern schlecht geht, denn wir müssen jetzt zusammen stehen.

    Wenn man genau hin schaut, dann funktioniert Politik derzeit fast ausschließlich so. Man erzeugt eine Krise, projiziert die so entstandene Schuld auf Andere, und während die Beschuldigten verzweifelt versuchen da wieder raus zu kommen, und bereinigen, was zu bereinigen geht, bereiten die wahren Sünder ihren nächsten Coup vor, um so Schritt für Schritt zu begründen, daß sie, um den immer mehr werdenden Krisen zu begegnen, unbedingt mehr Macht brauchen.

    Und die Medien sind seit der Zwangsfinanzierung von der Politik so abhängig, daß sie ins gleiche Horn stoßen müssen, denn täten sie es nicht, könnte die Politik auf die Idee kommen, das Zwangsfinanzieren wegen Verfassungswidrigkeit wieder zu kippen. Ohne Zwangsfinanzierung können sich die Medien jedoch nicht mehr finanzieren, da ihnen das Angebot des Internets längst den Rang abgelaufen hat.

    Und so sündigen und projizieren sie, und sündigen und projizieren sie gemeinsam bis zum St.Nimmerleinstag. Und wenn man ihnen sagt, daß sie doch selbst Verantwortung für diese Krisen haben, dann ist man infam, also Ehrlos, weil das natürlich auch ohne ihr Zutun so gekommen wäre. Als denkender Mensch fragt man sich dann zwar, ja wenn das doch alles auch ohne die Politischen Entscheidungen so gekommen wäre, wieso bezahlen wir sie dann überhaupt, wenn mit, oder ohne sie, gleich ist?

    Aber ich nehme an, daß dies eine ganz schlechte Frage ist. Kommt wahrscheinlich aus meiner rechten Gehirnhälfte. Warum bloß noch niemand auf die Idee gekommen ist, die komplette rechte Hälfte des Menschen zu verbieten. Einfach einen sauberen Schnitt, einmal in der Mitte durch, und wir hätten eine perfekte Welt. Nie wieder Krieg, alles wäre gut. Sollte es sich dabei herausstellen, daß die Rechten sogar aus zwei rechten Hälften bestünden, dann käme man natürlich nicht umhin…

    Oh ihr Götter auf dem Olymp der Regierungssitze, kümmert euch auch um eure ungeliebten Kinder, und oh ihr Schreibendes Volk, bedenkt, daß ihr die Freiheit nur dann schützt, wenn ihr die Freiheit eurer Gegner wahrt, sonst nimmt es ein schlimmes Ende.

    • „Freiheit, die i c h meine.“ Wo heißt es so, mir fällt’s augenblicklich nicht ein. Es gibt viele Freiheiten, im GG, sie benötigt der Kommentierung. Die einzige, die ich anerkennen würde, ist die Gewissensfreiheit, die einen jeden Menschen zur Verantwortung verpflichtet. Das aber geschieht heute immer weniger, projizieren ist oberflächlich, ich erwarte Tatsachenberichte mit Quellenangabe, Fakten-Berichte, Projektion auf historische Recherchen, denn es gilt doch, aus der Vergangenheit zu lernen, daraus Ideen für die Zukunft zu kreieren. Ich will Tatsachen berichtet bekommen, und dass das nicht mit Meinung der Journalisten verwechselt wird. Verschiedene Meinungen müssten ausdiskutiert werden, das ist eine demokratische Freiheit. Was wir heute erleben mit dem Zensor, ‚Wahrheitsministerium‘, ist, dass Fakten als Desinformation von z.B. EU-Beamten oder Privat-Agenturen hier wie drüben bezeichnet werden. Geschehen gegen Bloomberg, DWN, The Nation.

      • Gewissensfreiheit. Ja, da würde ich zustimmen.

        Unser erster Artikel des Grundgesetzes ist eigentlich auch sehr schön, weil er die Gewissensfreiheit schützt. Da steht, die Würde des Menschen ist unantastbar. Leider ist sie das nicht, denn das Verfassungsgericht interpretiert in diesen Ersten Artikel. Das was wir, als oberste Richter, als Würde des Menschen erachten ist unantastbar. Nur steht das da nicht. Da steht, die Würde DES Menschen ist unantastbar. Das heißt wenn Ihnen jemand sagt, du sollst Steuern an mich zahlen, damit ich dich beherrschen kann, dann sollte es genügen darauf zu antworten, nein das will ich nicht. Knöpft er ihnen dann doch Steuern ab, indem er ihnen droht sie ansonsten einzusperren, oder anderweitig zu misshandeln, dann missachtet das die Würde DES Menschen aber ganz gewaltig.

        Solange unsere sogenannten Gesetzgeber sich selbst als über dem Gesetz stehend betrachten, eröffnen sie damit selbst der Übergriffigkeit, die die Wurzel ALLER Verbrechen darstellt, Tor und Tür. Damit erzeugt er im Menschen nämlich im Menschen ein entwürdigt sein, woraus entsprechend würdeloses Verhalten entspringt, das selbst Verbrechen ausüben will, um so seine verlorene Würde wieder zu bekommen.

  4. tja, @Agonautiker viel wahrheit drinne bei dir

    Und das hier ist kein natürliches beben „vermute ich“, Bei Neu Britanien und der Bismark see, 7.9 + , 8.0 beben, viele superreiche wohnen dort. Das sieht nach einem Warnschuss aus. Wäre das zb unter berlin passiert, gäbe es die stadt nicht mehr. Aber dort nimmt viel der energie das wasser auf und führt sie kreisförmig ab, und auf anderen seite in 580km tiefe liegt eine teil hohlwelt darunter. Mal abwarten ob sich das bestätigt.

    http://www.n-tv.de/panorama/Erdbeben-erschuettert-Papua-Neuguinea-article19613757.html

  5. zur erklärung schaut euch die seismografen protokolle an, die sinus wellen sind nicht wie sonst, sondern wie bei 3/11, so kommt man zu so einer behauptung, ich verfolge das schon einige zeit mit den erdbeben weltweit. Die haben emense zugenommen.

  6. weiß nicht ob das hier jemand intresiert, durch die trägen wellen wirds wieder auf der anderen seite kommen, nascar platte chile runter 7.4+ nächsten 6 wochen. Schaukelt sich langsam immer höher, bis die natürlichen sperren brechen.

  7. das abzuschließen, die erste, vertan 7.9 lag nicht im feuergraben sondern ziemlich pazifik zentral, das war definitive nicht natürlichen ursprungs. 2100 gut entfernt kommt es 2 minuten später zum 2 beben, die frequenze ist zu hoch, die erde ist viel träger, dann kamm es überall zu reflexionsbeben………………..

    hatte mir erst sinuswellen angeschaut, bei 7.9+ sieht mans recht deutlich

  8. Ja, unsere Politiker-Klasse vermisst Obama, der nun fast ‚Heilig‘ gesprochen wird, ach, er war doch so einfühlsam, er gehorchte dem Kongress. Und da kommt nun ein reicher Außenseiter aus dem US-Establishment und schimpft auf dieses: „Dass die Globalisierung, Handelsverträge die arbeitende Bevölkerung im eignen Land immer ärmer hat werden lassen.“ Das ist ja nun eine Binsenwahrheit! In den MSM kam das so vor: Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer. Die Gründe dafür wurden nicht erwähnt, ebenso die Gründe für die vielen Flüchtlinge ? Trump will das ändern, und das ist nicht einfach, die globale Situation ist eingefahren, er muss sehr diplomatisch vorgehen, die CIA zunächst loben. Obwohl er auf die reiche Elite schimpfte, besteht sein Team aus dieser Elite. Die Wallstreet ist aber zufrieden mit ihm, auch der Bush-Clan steht, was Russland betrifft auf Trumps Seite. „Nur ein fool, ein Narr, will keine guten Beziehungen zu Russland, so Trump.“ Und wer die, ja pompöse, Zeremonie mit Paraden live verfolgt hat, konnte an den Gesichtern viel ablesen. Mir fiel Mr. Pence, sein Vize, sehr angenehm auf. Zunächst ein sehr sympathisches Gesicht. Auf whitehouse.gov las ich seinen Werdegang. Er hat als Gouverneur in Indiana das erreicht, was Trump auch verkündet hat, nämlich Steuersenkung für alle, Investitionen in Infrastruktur, Schaffung von Arbeitsplätzen, Senkung der Arbeitslosen. Und sehr wichtig, Trump will keine Interventionskriege, er will bestehende globale Probleme friedlich lösen, hier hat er Obama schwere Vorwürfe gemacht, und zurecht. Er sagte, dass Obama eine schlechte Politik gemacht hätte, und die Medien nicht ehrlich sind. Und nun hat DE/EU diese Obama-Politik nicht mehr, sie sind geschockt und reagieren wie ein beleidigtes Kind. Schnell nochmal, dass Russland das zu verantworten hat, weil es Trump zur Macht verhalf, Clinton, auf die sie setzten, verhinderte. Unsere LINKE hat die Merkel-Politik immer kritisiert, aber global gibt es keine Linke, nur gekaufte Demonstranten, keine Revolutionäre. Der letzte war Castro, ein Humanist, seine Idee war für die Menschen, er hat dem Amerikanischem Imperialismus über 50 Jahre standgehalten.- Trump wird kritisiert, dass er Obama-Care ändern will. Diese Krankenversicherung besagt, dass jeder US-Bürger sich krankenversichern muss, nur, die Privaten Versicherer, es gibt nur private, haben zu teure Policen, dass die meisten Bürger sie sich nicht leisten können.- Viel Glück Mr. Trump!

    • Diese Pflicht zur Krankenversicherung besteht übrigens auch in Deutschland. Es ist ein Mittel um die Menschen von unten herauf zu verschulden. Denn der Zwang zur Krankenversicherung hat zur Folge, daß Menschen, die nicht in Arbeit sind und auch von Harz4 Sanktioniert wurden, trotzdem in der Pflicht sind diese Beiträge zu leisten.

      Können sie es nicht, wird es ihnen nicht erlassen, sondern es häufen sich für sie Schulden bei der Krankenversicherung an. In Deutschland sind derzeit etwa eine viertel Millionen Menschen davon betroffen. Wenn sie nur den Mindestbeitrag von etwa 160 Euro Monatsbeitrag zugrunde legen, kommen sie auf etwa 40 Mio Euro, die der Staat pro Monat auf diese Weise zwangsverschuldet.

      Wir könnten also ebenfalls eine Regierung brauchen, die dieses nette Sozialgesetz wieder kippt. In 10 Jahren werden so nämlich 5Mrd. Schulden auf die ärmsten der Armen abgewältst.

  9. was solle man dazu sagen , stimmt das…….. oder nur medien gerummel
    wenn ja, nixe gut

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article161390236/Warum-ich-nicht-mehr-Republikaner-sein-kann.html

    er wechselt einfach die fronten……………..

    israel baut weiter aus, palästineser wirds bald nicht geben,…………
    Jemen wird weiter abgeholzt ohne gnade
    Kleiner tsunami test auf china, erst wurde nur 7.9 in medien gezeigt, 2te ganz verschwiegen, etc schreit nach verrat regelrecht, jetzt fast nichts mehr verschwunden

    entweder will man schnell die laufenden sachen zuende bringen, oder mündet direkt in was großes weltumspannendes

  10. @Marie wenn das stimmt was da jetzt kommt in den medien trump wechselt einfach zu demokraten etc, ist ja im moment soviel, da wird einiges nicht stimmen, die zeit wirds lehren. Sieht es ganz böse aus für alle menschen dieser erde. Wird sich wie Armstrong da sagte schrieb alles extrem beschleunigen.

    Auf friedlichen wege ist wäre lobenswert, aber die chance bei den fronten die sie selber schürten ist fast ausgeschlossen. Die ganze mediale politik müsste sich ändern und auch das gemeinschaftsdenken. Da passiert wenn du mal youtube schaust,
    genau das gegenteil, das wird sich entladen, wo und wie, hängt von ab, wodurch es ausbricht.

    Desweiteren lissabonvertrag der europäern wirklich meisten rechte nimmt etc, meinste die nehmen das zurück weil schönes wetter ist. Erst wenn gewaltige änderungen sowohl in Gesetzen wie auch Frontenpolitik gibt, glaube ich an besserung. Gestern wieder gesehen chemtrails, wenn man besserung will, hört man auf damit, die regierungen sagen überflugverbot und chemtrail sprit für zivilmaschinen billigflieger wird verboten……., aber nichts. Es läuft alles wie gehabt, keine änderung pro bevölkerungen zu sehen bis dato.

  11. wir haben hier die „rechte“ denkweise mit Demokratischer Führung im hintergrund,
    Trump zieht hut vor Clinton, vor einer woche wollte er die noch in den Bau bringen.

    Das sind alles dinge, die sprechen für sich.

    • Nein, die Dinge sprechen nicht für sich. wir müssen unterscheiden zwischen der Trump-Revolution und der Person Trump. Dann wird der Blick auf die Dinge klarer.
      Siehe auch der Artikel von Armstrong.

  12. @Udo

    Eigentlich ist die MErkel doch ne liebe, war mit ihr einen trinken, aber geschäftlich muss sie halt deutschland vernichten, aber eigentlich ne ganz liebe.

    Das funktioniert nicht.

    Trump hat gesagt USa wird stärker denje, wie denn bitte schön, die haben schulden können die nie zurück zahlen. Die fed Juden ausrotten das keine Verbindlichkeiten mehr bestehen, wohl kaum. Aber das er vielleicht benutzt wird im intresse der Juden und dafür erlässst man schulden, ist offensichtlichere weg. Das wird kein friedlicher weg, geht gar nicht. Was das untermauert, neue schiffe werden gebaut in auftrag gegeben, was auch so nebenbei unterzeichnet wurde, noch mehr millitär, wofür ?! wenn er es friedlich durchdrücken will……..

    Erstmal müsste trump ganz offen sagen, ja wir sind finanziel am ende brauchen einen neustart etc….., dazu wurden diese schritte eingeleitet……., wir erwarten das es dann in der form weitergeht. aber nichts dergleichen, schlägt um sich , unterschreibt dikrete die nicht unbedingt pro volk sind, also das soll ich dann als obriges sehen. eigentlich isser ja auch unserer seite, aber spielen tut er anders im auftrag.

    Natürlich muss man gerade in der Politik kompromisse eingehen, die auch nicht mal so schön sind, aber was bei rauskommt ist das relevante, das steht im moment nicht so toll.

    Im Moment ist es auch zu früh, denke so bis märz wird es sich rauskristalliesiert haben, so manche dinge die da passieren sind in meinen augen ein no go.

    @Udo lass uns warten, hier und da schauen wo es hingeht wie es sich entwickelt, dann kann man es genau sagen. Derzeit gibt es zuviele dinge die genau in die andere richtung gehen wie es gesagt wurde bzw gehofft wurde.

    jeder der anderer meinung ist föllig ok, solle jeder sich seine eigne bilden.

    • Keiner spricht davon was Obama und Clinton in 8 Jahren Misswirtschaft bzw. Sozialismus angerichtet haben. Obama ist mit seiner We can change Politik komplett gescheitert. Das möchten die (linken) Medien erst gar nicht thematisieren und schlagen auf die Person Trump ein.
      Trump wiederum spricht die wunden Punkte der Obama-Regierung offen aus und will sie auch angehen. Und genau aus diesem Grunde ist er gewählt worden. Das ist die Trump-Revolution. Er muss liefern, sonst wird es in Amerika ungemütlich. Ein Scheitern oder auch ein Überlaufen zum verhassten Establishment wird von seinen Wählern nicht akzeptiert werden.
      Ich kann mir nur vorstellen, dass er diese Aufgabe macht, weil er sieht wie sein Land vor die Hunde geht und er Patriot ist. Trump hat die Möglichkeit den (bevorstehenden) Kollaps für eine kurze Zeit zu verlangsamen und der Welt zu zeigen dass Sozialismus unser Untergang ist. Wenn er scheitert, wird sich der Untergang beschleunigen.

      Heute Morgen hat Armstrong die beiden schlimmsten Felder des Missbrauchs; Gesundheit und Bildung, beschrieben. Die Fehler wurden unter Obama/Clinton begangen. Leider werden solche Artikel niemals den Weg in das Medienkartell finden, da Armstrong auch Lösungsansätze formuliert, die für das Establishment unbequem sind. Und hier liegt die Hoffnung auf Trump.
      Artikel dieser Qualität öffnen den Blickwinkel für die Dinge wie sie sind.
      Und aus diesem Grund bin ich auch ein täglicher Leser von Martin Armstrong.
      https://www.armstrongeconomics.com/international-news/rule-of-law/education-the-greatest-fraud-exempt-from-law/

  13. gefällt mir immer weniger, zumahl dieses privatesierung und rationierung gehen wird.

    Trump erste Anweisung zur Wirtschaftsordnung – Annulliert den Klimaschutzplan und die Gewässerregulierung
    von USAToday
    Trump beginnt mit einem Aufruf den Klima-Aktions-Plan zu killen
    WASHINGTON – Während Präsident Trump seine Antrittsrede am Freitag hielt, postete sein neue White House Team einen Vorschlag zur Beseitigung von Präsident Obamas Umweltvorschriften.
    http://www.eike-klima-energie.eu/2017/01/21/trump-erste-anweisung-zur-wirtschaftsordnung-annulliert-den-klimaschutzplan-und-die-gewaesserregulierung/

    wird richtig böse für die menschen

    • Vor ca 10’ooo Jahren war die Sahara grün. Nun nicht mehr. Angeblich wird nun Grönland wieder grün. . . . Was ich sagen will: das Klima hat sich immer schon geändert. Selbst als diese Angstmache noch kein Parteiprogramm für neue Fesseln war. Der IPCC, politischer Arm der Umweltschützer, muß seit Jahren schon kräftig zurück-rudern, wird immer vorsichtiger. Weil zuviel Unstimmigkeiten und Widersprüche in den vollmundigen Behauptungen der grünen Weltverbesserer sind.

  14. irgentwo war es auch ne farsk das ganze zur abzocke, aber auf der anderen seite,
    wenn die letzten richtlinien verschwinden, geht das in die falsche richtung, wirds richtig eklig.

  15. Nach dem GG Art5.1 Satz 2 steht es der Presse frei, zu lügen wie es ihr Bedarf ist. Wissen wir. Aber wir brauchen deren Druckerzeugnisse ja weder kaufen noch lesen (jedenfalls noch nicht). Selber schuld, wenn man seine Zeit damit vergeudet. Siehe http://www.polpro.de/dumm.html Regel Nr 4! Für interessanter halte ich den ersten Satz im GG Art 5.1 . Die Missachtung dieser GG-Regelung kostet nämlich fast jeden Haushalt 840 € pro Legislaturperiode ohne Berücksichtigung der Betriebe. Und ermöglicht damit praktisch beliebigen Übermut bei einer bestimmten Gruppe. Nicht nur bei Schäubles Tochter Susanne, Programmdirektorin bei der ARD (las ich mal, mit Abbildung). In diesem Satz des GGs liegt der Grund, weshalb das Wort „Grundgesetz“ aus der Vokabular von ARD & ZDF gestrichen ist. Hörte ich aus dieser Richtung noch nie, ist dort ein NoNo. In diesem Satz liegt auch der Grund für die Nazikeule gegenüber der AfD. Der Zusammenhang steht bei http://www.polpro.de/mm17.html#bts . Wenn dieser Fall von Lobbyismus nicht wäre, würden auch die Printmedien weniger Übermut zeigen. (Der mir ohnehin nicht erklärlich ist). Es ist einfach für alle zumindest bei ARD & ZDF wieder geordnete Zustände herzustellen. Wir brauchen dazu nicht mal anders wählen!

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Guter Journalismus muss die Gesellschaft spalten | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…
  2. News 22.01.2017 | Krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*