Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten, außer Arsenij Jazenjuk

Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten, außer Arsenij Jazenjuk Arseni Jaz Jazenjuk Vitali Klitschko freudige begruessung npd und faschisten mauerbau zu russland hasspredigerKieview: Gerade die Deutschen, als Meister des Mauerbaus berühmt berüchtigt, sind mit dem Thema bestens vertraut und können garantiert auch in diesem schweren Fall von Systemtrennung erstklassige Dienste für die Hobby-Faschisten in der Ukraine anbieten. Mauerbau-Know-How ist dort jetzt gefragter denn je, nachdem der Ministerpräsident völlig NATO-konform angekündigt hat, endlich einen imperialistischen Schutzwall gegen die Ex-Kommunisten zu errichten. Die letzte Mauer richtete sich bekanntlich gegen den imperialistischen Kapitalismus. Da der Kapitalismus jetzt kurz vor dem Endsiech steht, sich nur in Russland noch etwas schwer tut, scheint die Mauer zum Ausschluss der bösen Russen mehr als geboten.

Jazenjuk: Wir haben die Absicht, eine Mauer zu errichten Der ukrainische Übergangsputschpremier Arseni „Jaz“ Jazenjuk[Wikipedia] will eine Mauer nach dem Berliner Vorbild gegen Russland errichten („Jaz” rechts im Bild bei der freudigen Begrüßung der gerade in Sachsen ausgemusterten NPD-Kollegen, die angeblich Schützenhilfe für den Mauerbau angeboten haben). Nur so soll nach Äußerungen von Jazenjuk eine echte Staatsgrenze entstehen können. Er reagiert damit postwendend, nur wenige Stunden nach der Ankündigung eines Waffenstillstands durch Präsident Poroschoko und will die Feuerpause für einen sofortigen Bau-Boom-Boom nutzen. Der nagelneue Elektrozaun mit viel Eisen, Beton, Minen, Selbstschussanlagen, Stacheldraht und ordentlicher Festbeleuchtung soll anfänglich eine Länge von 2.000 Kilometern haben und rund 100 Millionen Euro kosten. Sofern ausreichend Gelder zusammenkommen, hier schielt man begehrlich auf EU-Hilfsprogramme, könnte die Mauer zur verbesserten Sicherheitslage gleich doppelt errichtet werden. Der Kostenrahmen gilt als leicht euphorisch, aber auch die Hinzufügung von drei Nullen stellt in einer inflationären Welt keine sonderliche Hürde dar.

Wir wissen seit dem Fluch-Platz-Bau BER, welche Herausforderungen große Bauprojekte im neuen Europa darstellen. In Berlin ist man inzwischen soweit, die gesamte Stadt in Richtung eines funktionierenden Großflughafen umzusiedeln, weil dies erheblich billiger kommt als die Fortsetzung des jetzigen Dilemmas. Wenn in der Ukraine die Bestechungsgelder für einen Mauerbau-Reloaded schnell genug fließen und der Beschluss für deren Errichtung noch völkerrechtlich verbindlich verabschiedet wird, bevor das ukrainische Volk wieder eine reguläre Regierung wählen kann, könnte die „Jaz“-Nummer ein echter Kassenschlager werden. Kenner der Szene argwöhnen, dass die jetzigen ukrainischen Potentaten womöglich der chinesischen Mauer noch den Rang ablaufen wollten, was allerdings reine Spekulation ist, sofern die Mauer nicht doch in Finnland endet.

Forderungen der EU

Die EU-Kommission hat sich schon des Vorgangs angenommen und rund 850.000 Seiten neuster EU-Normen in Richtung Ukraine entsandt und darauf hingewiesen, sofern der Mauerbau nicht EU-konform ausgeführt werde, würde dies den Aufnahmeprozess der Ukraine in die EU behindern. Das gelte auch für die Beantragung von Zuschüssen zum Mauerbau, denen man seitens der EU sehr wohlwollend gegenüberstehe, aber auch hier gelte es die geltenden Normen einzuhalten. Eine EU-weite Ausschreiung ist Grundvoraussetzung. Ein absoluter Ausschlussgrund sei die Beteiligung russischer Firmen am Mauerbau, wegen der aktuell anhaltenden Sanktionen gegen das Land, wenngleich russische Firmen vermutlich die günstigsten Angebote unterbreiten könnten. Hier stehe allerdings zu befürchten, dass Putin persönlich solche Firmen subventioniere, nur um den Mauerbau an sich zu reißen.

NATO verhalten, eher gegen den Mauerbau

Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten, außer Arsenij Jazenjuk NATO_OTAN_landscape_logo_nord_atlatische_terror_organisation_150_qpZu der aktuellen Entwicklung, rund um physische Mauern, Mauern in den Köpfen, den Herzen und auch auf dem Papier, äußerte sich Generalvikar Hassmussen von der Nord Atlantischen Terror Organisation nur sehr knapp. Nach ersten Einschätzungen werde man den Mauerbau nicht unterstützen, weil dieses Projekt dann ein ernsthaftes Hindernis bei einem weiteren Vorstoß auf Russland darstelle. Es könne keinesfalls im Sinne einer zügigen NATO-Osterweiterung sein … bis nach Alaska, wenn man jetzt seitens der eigenen Vasallen derlei Hemmnisse in den Weg gestellt bekäme. Er sehe die Ambitionen als kontraproduktiv und forderte die Ukraine auf mehr Rüstungsgüter zu beschaffen. Eine Liste der renommierten und vertrauenswürdigen Waffenhersteller, nebst deren Kataloge, wolle er in den kommenden Tagen übersenden.

Russland gibt sich gelassen optimistisch

Selbst Putin ließ es sich nicht nehmen die neuerlichen Mauerbau-Gelüste der Nachbarn zu kommentieren. Generell befürworte er jeden wirtschaftlichen Aufschwung in der Region. Russische Firmen sollten an der Ausschreibung unbedingt beteiligt werden, denn sie könnten wegen der äußerst kurzen Anfahrtswege besonders günstig anbieten. Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten, außer Arsenij Jazenjuk Pflugschare zu Schwertern Joachim Gauck 2014 qpressAllerdings wies er „Jaz” darauf hin, dass vor „dem Dichtmachen“ noch einige Gasrohre anderweitig verlegt werden müssten. Womöglich habe der bei seinen ambitionierten Mauerplänen das feindliche Gas einfach übersehen. Ferner könnte man von russischer Seite mit erheblichem Know-How aus DDR-Zeiten aufwarten. Eine Bewachung der Mauer von russischer Seite kehnte er ab.

Insoweit scheint völlig gewiss dass sich Jazenjuk mit seinen Plänen durchsetzen wird. Die NATO hat schließlich ihr altes Feindbild neu entdeckt. Folgen wir den greisen weisen Einsichten des Joachim Gauck, dann benötigen wir zum uneingeschränkten Schutz von Kapitalismus und der „Schönen neuen Welt“ dringend wieder eine Entwicklung die Pflugschare zu Schwertern macht.

Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten, außer Arsenij Jazenjuk
12 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2313 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

7 Kommentare

  1. BERLIN – der letzte Mauerbau ???!!
    – leider wird in der Weltöffentlichkeit – die 700 km lange Mauer – von ISRAEL
    – zur Einsperrung der Palästinenser immer gerne vergessen !

    – diese 12 Meter hohe Mauer ist der letzte Mauerbau in der WELT
    – und niemand zeigt Fotos , oder schreibt darüber !

    warum ??

  2. Hallo Caro,
    die längste Mauer der Welt wurde zwischen USA und Mexiko gebaut.
    Der bestehende Grenzzaun wird aufgrund des Sicherheitszaungesetzes von 2006 des Kongresses der Vereinigten Staaten auf eine Länge von 1.125 Kilometer erweitert. Bis zum Ende der Bauarbeiten und der Verdopplung der Einsatzstärke der United States Border Patrol (Grenzschutz) übernimmt die Nationalgarde im Rahmen der Operation Jump Start die Sicherung der Grenze mit ungefähr 6.000 Mann. Die Zahl der Menschen, die beim Versuch die Grenze illegal zu überschreiten sterben, wird auf 250 bis 500 jährlich geschätzt. Sie könnten natürlich auch die Mauer bauen.

  3. Ja ganz tolle Idee finde ich das. Aber geht gegen die Doktrin der EU so viele Ausländer ins eigene Land zu lassen. Aber da ja die Ukraine nicht ein EU Staat ist, wieso also nicht. Wenn er einer wird, dann muss er den Zaun abbauen, geht doch nicht keine Ausländer aufzunehmen. Das muss heute jeder Staat. Allerdings ist das ein Problem, denn es gibt schon zu viele Russen in der Ukraine. Könnte es sein, dass das ganze auf eine Säuberung von Russen in der Ukraine hinausläuft. Denn das würde Sinn machen…

  4. Gute Nacht Deutschland Schlafsprüche:
    -Es Kommt, wie es kommt. Was willst Du denn machen?
    -Krieg, ja hab ich auch schon gehört. Weißt Du wie Dortmund gespielt hat?
    -Ja,ja ..ich bin abgesichert. Ich hab den Keller voll.
    -Ich geh ins Ausland.
    -Ja, der Putin is wie Hitler.
    -Die Mahnwachen bringen doch eh nix, sonst wären Sie doch verboten.
    -Du hängst zuviel im Internet ab.
    -Langsam mach ich mir Sorgen um Dich…
    (Kennt noch jemand welche?)

  5. Katzjud mit dem Alias Jazz hat wohl eher an eine Kopie der Mauer zwischen Israel und Palästina gedacht. Aber er hat sich verrechnet und müsste es eigentlich wissen. Einem gewissen Benny Kolmojski, der als Jude mal einen israelischen Pass hatte, wurde die israelische Staatsangehörigkeit aberkannt, nachdem er die Losung ausgegeben hatte: Jude – Koffer – Flughafen – Tel Aviv. Er hatte damit die Antisemitenn der faschistischen Junta in Kiew aufmuntern wollen, für ihn zu kämpfen. So wird es letztendlich auch Abraham Katzjud gehen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*