Operation Zinstod: US-Pleite mit Ansage

Operation Zinstod: US-Pleite mit AnsageWaschen & Schminken: Acht Jahre lang hat Oba­ma fürstlich regiert und sich in alle Rich­tun­gen tief genug gebückt, soweit dies erforder­lich war, um das The­ma Staatsver­schul­dung erfol­gre­ich auszublenden. Immer­hin schaffte es Schuldenkönig Oba­ma, nahezu soviel Schulden in seinen 8 Jahren Amt­szeit anzuhäufen (rund 10 Bil­lio­nen Dol­lar), wofür seine 43 Vorgänger Jahrhun­derte braucht­en. Der jet­zt amtierende Präsi­den­ten­darsteller, Don­ald Trump, kann sich offen­bar alters­be­d­ingt nicht mehr ganz so geschmei­dig in alle Rich­tun­gen bück­en. Abse­hbar dro­ht damit in Sachen Staatss­chulden ein unschönes Ende. Die Lunte an der Zins­bombe begin­nt schon selb­stentzündlich zu glim­men.

Darüber hin­aus ist hin­länglich bekan­nt, dass Trump auch mit der amtieren­den Geld­druck­erin von der FED, der Janet Yellen, nicht so beson­ders gut zurecht kommt. Hat man über Jahre hin­weg, unter der Oba­ma-Ägide, nicht ein einziges Mal das Wort “Schulden­til­gung” gehört, wird es jet­zt umso Operation Zinstod: US-Pleite mit Ansagelauter in den Blät­ter­wald gerufen. Bei einem aktuellen Schulden­stand von 20 Bil­lio­nen US-Dol­lar, der somit deut­lich über der 100 Prozent Marke des BIP liegt, ein völ­lig sinnlos­es Unter­fan­gen. Der effek­tive Abbau dieser Last ist völ­lige Utopie. Das geht nur noch im Wege des Zusam­men­bruchs. Offen­bar will man derzeit damit doch nur den Don­ald ärg­ern, weil er nicht brav ist, dieser Trumpel.

Zu allem Über­fluss muss jet­zt (aus for­malen Grün­den) noch ein Haushalt­s­plan vorgelegt wer­den. Was für ein unnötiger Quatsch! Die Kosten dafür hätte man bess­er gle­ich in Raketen investiert. Immer­hin soll des Trumps Liebling, das Mil­itär, jet­zt erst ein­mal 54 Mil­liar­den Dol­lar pro Jahr zusät­zlich bekom­men. Es ist das alte, unverän­der­liche US-Konzept: Wenn gar nichts mehr geht, ist Krieg immer noch die beste Wahl. Dessen ungeachtet wird allerd­ings immer noch von Sparen schwadroniert, wie man hier nach­le­sen kann: Trumps Haushalt ♦︎ Oper­a­tion Rot­s­tift [SpeiGel auf Lin­ie]. Da wird gle­ich um einiges ver­ständlich­er warum man in den sozialen Bere­ichen den Rot­s­tift anset­zt. Umso eher eskaliert die Sit­u­a­tion und “schwups” ist das erhöhte Mil­itär­bud­get schon wieder (selbst)gerechtfertigt.

Der schmerzvollere Würg­er­iff entste­ht nun­mehr durch die sich ändernde Zin­spoli­tik der FED. Ger­ade erst wurde der Leitzins um 0,25 Prozent erhöht. Pauschal berech­net macht das bei 20 Bil­lio­nen Dol­lar Schulden von einem auf den anderen Moment eine zusät­zliche Belas­tung von 50 Mil­liar­den Dol­lar. Was für ein Ärg­er, genau diese Kohle sollte doch just in die Tod­mach-Indus­trie investiert wer­den. Was hat sich die Yellen nur dabei gedacht? Wenn sie nicht ein garantiertes QEnd­less im Null-Zins­bere­ich durchzieht, rückt doch die Katas­tro­phe nur noch schneller her­an.

Sehen wir mal nach. Was wurde denn im let­zten Jahr in den USA für Zin­sen aus­gegeben? Kann man hier ein­se­hen: Inter­est Expense on the Debt Out­stand­ing[Trea­sury Direct]. Also, der nach­fol­gende Betrag war nur für Zin­sen im Jahr 2016 auszugeben: $432,649,652,901.12. Ok, das macht dann mal rund 11 Prozent der Gesam­taus­gaben in dem Jahr (lagen bei 3.951.000.000.000 Dol­lar), was man hier nachempfind­en kann: US Fed­er­al Bud­get Ana­lyst[US Gov­ern­ment Spend­ing]. Wenn man also keine Angst vor großen Zahlen hat und weiß was einem diese Anzeige 2e+13 auf dem Taschen­rech­n­er bedeuten möchte, dem muss jet­zt nicht bange wer­den.

Operation Zinstod: US-Pleite mit AnsageSollte sich die FED also entschließen, aus welchen Grün­den auch immer, die Zin­sen weit­er zu erhöhen, weil das für den Prof­it so wahnsin­nig wichtig ist, dann sähe es übel aus. Bei dem aktuellen Schulden­stand und beispiel­sweise einem Leitzins von 5,00 Prozent, läge die Zinslast dann bei 1 Bil­lion Dol­lar. Das entspräche dann übri­gens rund 25 Prozent des kom­plet­ten Haushalts. Abge­se­hen davon ist ein solch­er Leitzinssatz für die USA gar nichts ungewöhn­lich­es, wie die neben­ste­hende Grafik ver­an­schaulicht. Wenn also heutzu­tage jemand das Wort Schulden­til­gung, im Zusam­men­hang mit den USA, in den Mund nimmt, dann kann der­jenige nichts ser­iös­es im Schilde führen. Ver­mut­lich hat der Spiegel es auch auch nur deshalb erwäh­nt.

Faz­it: Jet­zt kann auch der blutig­ste Laie unschw­er erah­nen warum das Mil­itär, Home­land und Polizei in den USA richtig Kohle brauchen. Selb­stre­dend erk­lärt sich, warum alle anderen Bere­iche in den USA radikal zusam­men­zus­tre­ichen sind. Hier nochmal die Rei­hen­folge der mon­etären Pri­or­itäten: Der erste und wichtig­ste Rang ist immer Zin­sen bedi­enen. Danach kommt sogle­ich Mil­itär und Sicher­heit, um den ersten Rang zu sich­ern. Sollte danach noch Kohle vorhan­den sein, dann kann man diese in Almosen­pro­jek­te für die Bürg­er steck­en. Vorzugsweise macht man das vor Wahlen, um die Amis zu lock­en. Wenn die Leute irgend­wann richtig sauer wer­den, weil man sie fortwährend nur vera®scht hat, dann muss man wenig­stens in der Lage sein sie auch über den Haufen zu schießen, damit das Sys­tem keinen Schaden lei­det! Wegen der bere­its erwäh­n­ten Pri­or­itäten … ver­ste­ht sich.

Oper­a­tion Zin­stod: US-Pleite mit Ansage
10 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

19 Kommentare

  1. Wie ich fest­stellen muss, haben die USA einen neuen und sehr pfründi­gen Einom­men­szweig ent­deckt, die Rück­zahlung der Bombenkosten für von ihnen angezettelte Kriege. Siehe: Wut in Kam­bod­scha USA will Geld für seineBomben­tep­piche von Einar Schlereth So löst man heute Prob­leme !!!!

    • Danke für die Werte. Japan ist ein Inzest­fall und deshalb ein wenig anders zu bew­erten. Die haben kaum Aus­landss­chulden. Griechen­land ist bekan­nter­weise schon in “Todes­be­hand­lung”. Ital­ien wird recht bald Pflege­fall wer­den. Bei den USA halte ich den Wert nicht für sauber, weil die intern ganz schön an der Sta­tis­tik schrauben. Wir wer­den in jedem Fall auch bei den US-Finanzen in diesem Jahr noch viel The­a­ter­don­ner erleben.

      • Nicht nur Japan, son­dern auch die USA selb­st, sind ein Son­der­fall.
        Der Dol­lar ist uneingeschränk­te Leitwährung und die USA noch immer Welt­macht.
        Die haben noch viel Platz nach oben, selb­st bei geschön­ten Sta­tis­tiken.
        Ich ver­mute mal, dass sich die Amis auf Kosten des Euros sanieren wer­den.

        • Ganz genau! Und nicht nur auf Kosten des Euro son­dern eben auf Kosten Wes­teu­ropas und somit auf Kosten der impe­ri­al­is­tisch krim­inell ges­teuerten Natio­nen Wes­teu­ropas und genau deshalb bedarf die EU der Auflö­sung. Ich finde es dazu übri­gens unange­bracht, ja sog­ar äußerst unklug ‘Ossis und Wes­sis’ gegeneinan­der aufzubrin­gen.

          Wer­den wir doch wieder Nation und machen wir das beste daraus.

    • Bei wik­ilü­gia wer­den lediglich die expliziten Schulden angegeben.
      Deutsch­land bei 66 % ist ja wohl ein Witz.
      Und was ist mit den impliziten Schulden?
      Schon 2011 lag Deutsch­lands Staatsver­schul­dung (explizite + implizite) bei 288 %.

      “Deutsch­lands explizite und implizite Staatsver­schul­dung lag somit im Jahr 2011 bei 288 Prozent oder bei 7.401,6 Mil­liar­den Euro. Das ist aber bei weit­em noch nicht alles.” (Quelle: http://krisenfrei.de/staatsbankrott-deutschlands-gigantische-staatsverschuldung/

      Der Tag der Abrech­nung kommt!

      • @Dieter
        Natür­lich wis­sen wir alle, dass Wiki im Dienst der Dien­ste seht. Aber über­triebene Panikmache schadet den Sys­tem-Kri­tik­ern mehr, als sie nutzt.

  2. Trump will sein Jahres­ge­halt der Wohltätigkeit spenden. Dann kann er bei den Sozialaus­gaben etwas eins­paren. Schulden­til­gung ist ein UNWORT ! Es ist doch zu erken­nen , was das Sparen der Masse Bürg­er beschert hat. Bestes Beispiel ist in der EU Griechen­land, da suchen die EU-Insti­tu­tio­nen nach ver­lo­ge­nen Rechte-Tricks, dass Griechen­land wed­er aus der EU noch aus dem Euro aus­treten darf, das griechis­che Volk soll weit­er Stran­guliert wer­den. Warum nicht weit­er Schulden machen, kön­nen sowieso nie zurück­gezahlt wer­den. Also, der Bürg­er kann doch nicht so blöd sein, dass er ständig Kriege befür­wortet, damit wenige Wirtschafts­bere­iche, für Mil­itär und Finanzen noch kurze Zeit flo­ri­eren. Roth­schild : ” Gebt mir die Macht über die Währung, und mir ist es egal, wer die Geset­ze macht.” Hat jemand Erspartes, ist es bess­er aufge­hoben bei ein­er Sparkasse, bei Pri­vat­en Großbanken wäre es beim Crash ver­loren. Wenn die Großbanken Geld aus ‘Luft’ druck­en kön­nen, dann sind Schulden auch aus ‘Luft’.
    https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20170302314750439-krisenfall-geld-bank/
    http://www.globalresearch.ca/open-letter-to-the-people-of-greece-you-are-being-slaughtered-before-the-worlds-eyes/5579023

  3. Die Behör­den der BRD behin­dern immer häu­fig den gel­ben Schein.

    Nach unseren neuesten Infor­ma­tio­nen acht­en sie sehr genaus auf das “richtige”

    Aus­füllen.
    Die richti­gen Antrag­sun­ter­la­gen der BVA sind unter Dateien bei
    uns gespe­ichert.

    Wichtig — das richtige Aus­füllen nach unseren neuesten Infor­ma­tio­nen:

    Bei allen Vor­fahren vor 1914 z.B. Kgr. Preußen und RuStAG 1913 § 4.1 ein­tra­gen.

    Bei allen Vor­fahren nach 1914 Deutsch­land und RuStAG 1913 § 4.1 ein­tra­gen.

    Bei allen Vor­fahren nach 1945 z.B. NRW (Deutsch­land) ein­tra­gen .…..

    Der Antrag wird bei der Melde­be­hörde / Ein­wohn­er­meldeamt (Bere­ich
    Aus­län­der­amt) und nur beim Leit­er des Amtes ein­gere­icht. Zeu­gen mit­nehmen.
    Antag­sun­ter­la­gen dop­pelt mit­nehmen. Kopie abstem­peln oder
    bestäti­gen lassen.

    Keine Orginale dort lassen !!! Bei uns wer­den orginale
    Geburt­surkun­den u.ä. kopiert und sofort wieder zurück­gegeben.

    https://www.youtube.com/watch?v=RCutgkEEe9I

    PS.: Nur durch die Gemein­deak­tivierung behält man das Boden­recht.

    • Ach krieg dann jed­er von Ihnen ein Stück Boden zurück, welch­es jedem einzel­nen gehört?

      Wie weit gehen Sie noch mit Ihren ver­arschen­den Täuschun­gen?!

    • Ihre “Infor­ma­tio­nen”? Unter­lassen Sie das gefäl­ligst!

      Was für ein Antrag? Trauen Sie sich das nicht mal auszuschreiben?

      Kann man Anzeige erstat­ten wegen Volk­sz­er­set­zung?

      Werd mal nach­schauen ob ob ich da was find­en kann, zum Staatss­chutz.

      • Wer informiert ist, weiß natür­lich was damit gemeint ist. Die Berech­ti­gung gibt prinzip­iell sog­ar das GG vor, da andere “Papiere” dafür nicht aus­re­ichen.
        Volk­sz­er­set­zung? Soll jemand wegen sein­er Mei­n­ung denun­ziert wer­den?

        • Da wär natür­lich jet­zt echt kein­er drauf gekom­men, dass jemand der informiert ist, weiß worum es geht, wenn Sie das jet­zt nicht geschrieben hät­ten.

          “Denun­zieren”?

          Nein! Aufdeck­en!

          Der wirft mir vor, dass ich von den ‘Dien­sten bezahlt’ sei. Dass ich nicht von den ‘Dien­sten’ bin oder davon bezahlt, das ist so was von ist offen­sichtlich, denn die mögen ganz sich­er mich nicht.

          Wer so vorge­ht: respek­t­los, anonym aufre­tend, intel­li­gent wider­sprüch­liche Ver­wirrun­gen stif­tend, unaufhör­liche Baustein-Texte spam­mend und dann auch noch vor­wirft, dass jemand der das aufdeckt von den ‘Dien­sten bezahlt’ sei (eben­falls mit ständig wieder­holtem Baustein-Text vorge­wor­fen), der ist ganz sich­er von den Dien­sten ges­teuert! Denn genau so gehen ‘Dien­st­trolle’ näm­lich vor.

          Ent­larvt!

  4. Merk­würdig, dass nicht ein­er hier darüber spricht, wer die Staats-Schulden tilgen soll. Es sind die Steuerzahler, also im Wesentlichen die die die Arbeit machen. Der Staat hat näm­lich selb­st keine Ein­nah­men, weil er nicht arbeit­et und nichts pro­duziert. Die Arbeit­er zahlen Steuern von ihrem Lohn und jet­zt soll davon noch der Schulden­di­enst aufge­bracht wer­den, für Schulden, die sie nicht ver­schuldet haben. Zum großen Teil sind da auch die Kosten der Banken­ret­tun­gen und andere über­flüs­sige Dinge enthal­ten.
    Nun kann sich jed­er sel­ber über­legen, welchen Zweck Staatss­chulden haben und ob es moralisch gerecht­fer­tigt ist, wenn aus Steuergeldern die Schulden getil­gt wer­den soll­ten und wie viele unser­er Kinder und Enkel hier­für in Ver­ant­wor­tung genom­men wer­den soll­ten.
    Staatss­chulden in jeglich­er Form sind unmoralisch und zer­stören die Zukun­ft unser­er Kinder und jed­er kann ein biss­chen Denksport üben, bei dem, was bei seinen Vorschlä­gen aus den Staatss­chulden wer­den soll, inklu­sive der Vorstel­lun­gen, was passiert, wenn sich unser­er Regierun­gen nicht mehr auf Kosten der Bürg­er ver­schulden dür­fen.

    • Das Eigen­tum der über­mäßig reichen Per­so­n­en ist ein vielfach­es der Staatss­chuld, diese kön­nte also davon mehrfach beglichen wer­den. Nur, das Gegen­teil geschieht, Staatss­chulde­nan­häu­fung, Zen­tral­banken…

      Wenn ich sage nur frioedliche aBER WIRKSAME Rev­o­lu­tion kann das wan­deln, dann wird das ins lächer­liche gezo­gen…

      Da fragt man sich, warum manche Men­schen über­haupt was schreiben und auch noch motzen, wenn sie nicht bere­it sind Änderung zu bewirken?!

  5. Der Zweite Weltkrieg war der let­zte Krieg, der seinen Zweck als “Vater aller Dinge” noch erfüllte. Alle nach­fol­gen­den Kriege kon­nten nicht mehr genü­gend Sachkap­i­tal zer­stören, um den glob­alen Zins­fuß wieder auf eine für den Kap­i­tal­is­mus lukra­tive Höhe anzuheben. Das kön­nte nur der Dritte Weltkrieg, den die beruf­s­mäßige Vol­lid­i­otie längst gewollt hätte, wäre da nicht die atom­are Abschreck­ung, die auch den Allerdümm­sten klar macht, dass der Atom­krieg das Ende aller Dinge bedeutet. Dass dafür der Atom­krieg nicht erforder­lich ist, begreift die “hohe Poli­tik” dage­gen nicht.

    Für das Ende der Zins­geld-Ökonomie sorgt die anhal­tende “Finanzkrise” (begin­nende glob­ale Liq­uid­itäts­falle). Als diese im Herb­st 2008 “aus heit­erem Him­mel” evi­dent wurde, kon­nte das Elend nur durch mas­sive Erhöhung der Staatsver­schul­dun­gen und groteske Geld­men­ge­nausweitun­gen bis heute hin­aus­gezögert wer­den. Die Staatsver­schul­dun­gen sind aber in “dieser Welt” nicht mehr abzubauen und die Defla­tion (glob­ale Rezes­sion) bleibt unauswe­ich­lich, weil die effek­tive Umlauf­fre­quenz des Geldes am Ende schneller sinkt (bzw. mehr Zins­geld in Speku­la­tion­skassen ver­schwindet), als neues Zen­tral­bankgeld hin­ter­hergeschmis­sen wer­den kann. Die über­mäßige Erhöhung der Zen­tral­bank-Geld­menge (Bargeld plus Zen­tral­bankguthaben der Geschäfts­banken) bewirkt lediglich, dass die bevorste­hende Defla­tion­sphase verkürzt wird und umso schneller in die Hyper­in­fla­tion (Sint­flut) umkippt, bei der alle auf Geld lau­t­en­den Forderun­gen ver­nichtet wer­den. Wenn es soweit kommt, ist nichts mehr zu ret­ten, aber wir wollen ja den Humor nicht ver­lieren:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2017/03/humor-ist-wenn-man-trotzdem-lacht.html

    • ‘Die ent­larvte “Reli­gion“ ‘

      Klasse! Trotz, dass das im Grunde ganz und gar nicht lustig ist, geschmun­zelt. Aber ich für meinen Teil bin wie gesagt reli­gion­sid­e­olo­giefrei, deshalb betra­chte ich das nicht aus der Per­spek­tive eines aber­gläugi­gen Wirrgläu­bi­gen und kann deshalb nicht belei­digt sein son­dern mit­füh­lend (natür­lich nicht zu ver­wech­seln mit masochis­tis­chem Mitleid!).

      Ich denke es gibt nicht mehr sehr viele aber­gläu­bige Wirrgläu­bige. Es werde unun­ter­brochen und immer schneller weniger.

      Die Frage ist, ob die wach gewor­de­nen Massen den Krieg durch Rev­o­lu­tion ver­hin­dern oder ob sie warten bis sie ganz in der Falle sitzen, näm­lich im plöt­zlich ein­set­zen­den Krieg…

1 Trackback / Pingback

  1. Operation Zinstod: US-Pleite mit Ansage | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*