Operation Zinstod: US-Pleite mit Ansage

Operation Zinstod: US-Pleite mit AnsageWaschen & Schminken: Acht Jahre lang hat Obama fürstlich regiert und sich in alle Richtungen tief genug gebückt, soweit dies erforderlich war, um das Thema Staatsverschuldung erfolgreich auszublenden. Immerhin schaffte es Schuldenkönig Obama, nahezu soviel Schulden in seinen 8 Jahren Amtszeit anzuhäufen (rund 10 Billionen Dollar), wofür seine 43 Vorgänger Jahrhunderte brauchten. Der jetzt amtierende Präsidentendarsteller, Donald Trump, kann sich offenbar altersbedingt nicht mehr ganz so geschmeidig in alle Richtungen bücken. Absehbar droht damit in Sachen Staatsschulden ein unschönes Ende. Die Lunte an der Zinsbombe beginnt schon selbstentzündlich zu glimmen.

Darüber hinaus ist hinlänglich bekannt, dass Trump auch mit der amtierenden Gelddruckerin von der FED, der Janet Yellen, nicht so besonders gut zurecht kommt. Hat man über Jahre hinweg, unter der Obama-Ägide, nicht ein einziges Mal das Wort “Schuldentilgung” gehört, wird es jetzt umso Operation Zinstod: US-Pleite mit Ansagelauter in den Blätterwald gerufen. Bei einem aktuellen Schuldenstand von 20 Billionen US-Dollar, der somit deutlich über der 100 Prozent Marke des BIP liegt, ein völlig sinnloses Unterfangen. Der effektive Abbau dieser Last ist völlige Utopie. Das geht nur noch im Wege des Zusammenbruchs. Offenbar will man derzeit damit doch nur den Donald ärgern, weil er nicht brav ist, dieser Trumpel.

Zu allem Überfluss muss jetzt (aus formalen Gründen) noch ein Haushaltsplan vorgelegt werden. Was für ein unnötiger Quatsch! Die Kosten dafür hätte man besser gleich in Raketen investiert. Immerhin soll des Trumps Liebling, das Militär, jetzt erst einmal 54 Milliarden Dollar pro Jahr zusätzlich bekommen. Es ist das alte, unveränderliche US-Konzept: Wenn gar nichts mehr geht, ist Krieg immer noch die beste Wahl. Dessen ungeachtet wird allerdings immer noch von Sparen schwadroniert, wie man hier nachlesen kann: Trumps Haushalt ♦︎ Operation Rotstift [SpeiGel auf Linie]. Da wird gleich um einiges verständlicher warum man in den sozialen Bereichen den Rotstift ansetzt. Umso eher eskaliert die Situation und “schwups” ist das erhöhte Militärbudget schon wieder (selbst)gerechtfertigt.

Der schmerzvollere Würgeriff entsteht nunmehr durch die sich ändernde Zinspolitik der FED. Gerade erst wurde der Leitzins um 0,25 Prozent erhöht. Pauschal berechnet macht das bei 20 Billionen Dollar Schulden von einem auf den anderen Moment eine zusätzliche Belastung von 50 Milliarden Dollar. Was für ein Ärger, genau diese Kohle sollte doch just in die Todmach-Industrie investiert werden. Was hat sich die Yellen nur dabei gedacht? Wenn sie nicht ein garantiertes QEndless im Null-Zinsbereich durchzieht, rückt doch die Katastrophe nur noch schneller heran.

Sehen wir mal nach. Was wurde denn im letzten Jahr in den USA für Zinsen ausgegeben? Kann man hier einsehen: Interest Expense on the Debt Outstanding[Treasury Direct]. Also, der nachfolgende Betrag war nur für Zinsen im Jahr 2016 auszugeben: $432,649,652,901.12. Ok, das macht dann mal rund 11 Prozent der Gesamtausgaben in dem Jahr (lagen bei 3.951.000.000.000 Dollar), was man hier nachempfinden kann: US Federal Budget Analyst[US Government Spending]. Wenn man also keine Angst vor großen Zahlen hat und weiß was einem diese Anzeige 2e+13 auf dem Taschenrechner bedeuten möchte, dem muss jetzt nicht bange werden.

Operation Zinstod: US-Pleite mit AnsageSollte sich die FED also entschließen, aus welchen Gründen auch immer, die Zinsen weiter zu erhöhen, weil das für den Profit so wahnsinnig wichtig ist, dann sähe es übel aus. Bei dem aktuellen Schuldenstand und beispielsweise einem Leitzins von 5,00 Prozent, läge die Zinslast dann bei 1 Billion Dollar. Das entspräche dann übrigens rund 25 Prozent des kompletten Haushalts. Abgesehen davon ist ein solcher Leitzinssatz für die USA gar nichts ungewöhnliches, wie die nebenstehende Grafik veranschaulicht. Wenn also heutzutage jemand das Wort Schuldentilgung, im Zusammenhang mit den USA, in den Mund nimmt, dann kann derjenige nichts seriöses im Schilde führen. Vermutlich hat der Spiegel es auch auch nur deshalb erwähnt.

Fazit: Jetzt kann auch der blutigste Laie unschwer erahnen warum das Militär, Homeland und Polizei in den USA richtig Kohle brauchen. Selbstredend erklärt sich, warum alle anderen Bereiche in den USA radikal zusammenzustreichen sind. Hier nochmal die Reihenfolge der monetären Prioritäten: Der erste und wichtigste Rang ist immer Zinsen bedienen. Danach kommt sogleich Militär und Sicherheit, um den ersten Rang zu sichern. Sollte danach noch Kohle vorhanden sein, dann kann man diese in Almosenprojekte für die Bürger stecken. Vorzugsweise macht man das vor Wahlen, um die Amis zu locken. Wenn die Leute irgendwann richtig sauer werden, weil man sie fortwährend nur vera®scht hat, dann muss man wenigstens in der Lage sein sie auch über den Haufen zu schießen, damit das System keinen Schaden leidet! Wegen der bereits erwähnten Prioritäten … versteht sich.

Operation Zinstod: US-Pleite mit Ansage
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1543 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

19 Kommentare

  1. Wie ich feststellen muss, haben die USA einen neuen und sehr pfründigen Einommenszweig entdeckt, die Rückzahlung der Bombenkosten für von ihnen angezettelte Kriege. Siehe: Wut in Kambodscha USA will Geld für seineBombenteppiche von Einar Schlereth So löst man heute Probleme !!!!

    • Danke für die Werte. Japan ist ein Inzestfall und deshalb ein wenig anders zu bewerten. Die haben kaum Auslandsschulden. Griechenland ist bekannterweise schon in “Todesbehandlung”. Italien wird recht bald Pflegefall werden. Bei den USA halte ich den Wert nicht für sauber, weil die intern ganz schön an der Statistik schrauben. Wir werden in jedem Fall auch bei den US-Finanzen in diesem Jahr noch viel Theaterdonner erleben.

      • Nicht nur Japan, sondern auch die USA selbst, sind ein Sonderfall.
        Der Dollar ist uneingeschränkte Leitwährung und die USA noch immer Weltmacht.
        Die haben noch viel Platz nach oben, selbst bei geschönten Statistiken.
        Ich vermute mal, dass sich die Amis auf Kosten des Euros sanieren werden.

        • Ganz genau! Und nicht nur auf Kosten des Euro sondern eben auf Kosten Westeuropas und somit auf Kosten der imperialistisch kriminell gesteuerten Nationen Westeuropas und genau deshalb bedarf die EU der Auflösung. Ich finde es dazu übrigens unangebracht, ja sogar äußerst unklug ‘Ossis und Wessis’ gegeneinander aufzubringen.

          Werden wir doch wieder Nation und machen wir das beste daraus.

    • Bei wikilügia werden lediglich die expliziten Schulden angegeben.
      Deutschland bei 66 % ist ja wohl ein Witz.
      Und was ist mit den impliziten Schulden?
      Schon 2011 lag Deutschlands Staatsverschuldung (explizite + implizite) bei 288 %.

      “Deutschlands explizite und implizite Staatsverschuldung lag somit im Jahr 2011 bei 288 Prozent oder bei 7.401,6 Milliarden Euro. Das ist aber bei weitem noch nicht alles.” (Quelle: http://krisenfrei.de/staatsbankrott-deutschlands-gigantische-staatsverschuldung/)

      Der Tag der Abrechnung kommt!

      • @Dieter
        Natürlich wissen wir alle, dass Wiki im Dienst der Dienste seht. Aber übertriebene Panikmache schadet den System-Kritikern mehr, als sie nutzt.

  2. Trump will sein Jahresgehalt der Wohltätigkeit spenden. Dann kann er bei den Sozialausgaben etwas einsparen. Schuldentilgung ist ein UNWORT ! Es ist doch zu erkennen , was das Sparen der Masse Bürger beschert hat. Bestes Beispiel ist in der EU Griechenland, da suchen die EU-Institutionen nach verlogenen Rechte-Tricks, dass Griechenland weder aus der EU noch aus dem Euro austreten darf, das griechische Volk soll weiter Stranguliert werden. Warum nicht weiter Schulden machen, können sowieso nie zurückgezahlt werden. Also, der Bürger kann doch nicht so blöd sein, dass er ständig Kriege befürwortet, damit wenige Wirtschaftsbereiche, für Militär und Finanzen noch kurze Zeit florieren. Rothschild : ” Gebt mir die Macht über die Währung, und mir ist es egal, wer die Gesetze macht.” Hat jemand Erspartes, ist es besser aufgehoben bei einer Sparkasse, bei Privaten Großbanken wäre es beim Crash verloren. Wenn die Großbanken Geld aus ‘Luft’ drucken können, dann sind Schulden auch aus ‘Luft’.
    https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20170302314750439-krisenfall-geld-bank/
    http://www.globalresearch.ca/open-letter-to-the-people-of-greece-you-are-being-slaughtered-before-the-worlds-eyes/5579023

  3. Die Behörden der BRD behindern immer häufig den gelben Schein.

    Nach unseren neuesten Informationen achten sie sehr genaus auf das “richtige”

    Ausfüllen.
    Die richtigen Antragsunterlagen der BVA sind unter Dateien bei
    uns gespeichert.

    Wichtig – das richtige Ausfüllen nach unseren neuesten Informationen:

    Bei allen Vorfahren vor 1914 z.B. Kgr. Preußen und RuStAG 1913 § 4.1 eintragen.

    Bei allen Vorfahren nach 1914 Deutschland und RuStAG 1913 § 4.1 eintragen.

    Bei allen Vorfahren nach 1945 z.B. NRW (Deutschland) eintragen ……

    Der Antrag wird bei der Meldebehörde / Einwohnermeldeamt (Bereich
    Ausländeramt) und nur beim Leiter des Amtes eingereicht. Zeugen mitnehmen.
    Antagsunterlagen doppelt mitnehmen. Kopie abstempeln oder
    bestätigen lassen.

    Keine Orginale dort lassen !!! Bei uns werden orginale
    Geburtsurkunden u.ä. kopiert und sofort wieder zurückgegeben.

    https://www.youtube.com/watch?v=RCutgkEEe9I

    PS.: Nur durch die Gemeindeaktivierung behält man das Bodenrecht.

    • Ach krieg dann jeder von Ihnen ein Stück Boden zurück, welches jedem einzelnen gehört?

      Wie weit gehen Sie noch mit Ihren verarschenden Täuschungen?!

    • Ihre “Informationen”? Unterlassen Sie das gefälligst!

      Was für ein Antrag? Trauen Sie sich das nicht mal auszuschreiben?

      Kann man Anzeige erstatten wegen Volkszersetzung?

      Werd mal nachschauen ob ob ich da was finden kann, zum Staatsschutz.

      • Wer informiert ist, weiß natürlich was damit gemeint ist. Die Berechtigung gibt prinzipiell sogar das GG vor, da andere “Papiere” dafür nicht ausreichen.
        Volkszersetzung? Soll jemand wegen seiner Meinung denunziert werden?

        • Da wär natürlich jetzt echt keiner drauf gekommen, dass jemand der informiert ist, weiß worum es geht, wenn Sie das jetzt nicht geschrieben hätten.

          “Denunzieren”?

          Nein! Aufdecken!

          Der wirft mir vor, dass ich von den ‘Diensten bezahlt’ sei. Dass ich nicht von den ‘Diensten’ bin oder davon bezahlt, das ist so was von ist offensichtlich, denn die mögen ganz sicher mich nicht.

          Wer so vorgeht: respektlos, anonym aufretend, intelligent widersprüchliche Verwirrungen stiftend, unaufhörliche Baustein-Texte spammend und dann auch noch vorwirft, dass jemand der das aufdeckt von den ‘Diensten bezahlt’ sei (ebenfalls mit ständig wiederholtem Baustein-Text vorgeworfen), der ist ganz sicher von den Diensten gesteuert! Denn genau so gehen ‘Diensttrolle’ nämlich vor.

          Entlarvt!

  4. Merkwürdig, dass nicht einer hier darüber spricht, wer die Staats-Schulden tilgen soll. Es sind die Steuerzahler, also im Wesentlichen die die die Arbeit machen. Der Staat hat nämlich selbst keine Einnahmen, weil er nicht arbeitet und nichts produziert. Die Arbeiter zahlen Steuern von ihrem Lohn und jetzt soll davon noch der Schuldendienst aufgebracht werden, für Schulden, die sie nicht verschuldet haben. Zum großen Teil sind da auch die Kosten der Bankenrettungen und andere überflüssige Dinge enthalten.
    Nun kann sich jeder selber überlegen, welchen Zweck Staatsschulden haben und ob es moralisch gerechtfertigt ist, wenn aus Steuergeldern die Schulden getilgt werden sollten und wie viele unserer Kinder und Enkel hierfür in Verantwortung genommen werden sollten.
    Staatsschulden in jeglicher Form sind unmoralisch und zerstören die Zukunft unserer Kinder und jeder kann ein bisschen Denksport üben, bei dem, was bei seinen Vorschlägen aus den Staatsschulden werden soll, inklusive der Vorstellungen, was passiert, wenn sich unserer Regierungen nicht mehr auf Kosten der Bürger verschulden dürfen.

    • Das Eigentum der übermäßig reichen Personen ist ein vielfaches der Staatsschuld, diese könnte also davon mehrfach beglichen werden. Nur, das Gegenteil geschieht, Staatsschuldenanhäufung, Zentralbanken…

      Wenn ich sage nur frioedliche aBER WIRKSAME Revolution kann das wandeln, dann wird das ins lächerliche gezogen…

      Da fragt man sich, warum manche Menschen überhaupt was schreiben und auch noch motzen, wenn sie nicht bereit sind Änderung zu bewirken?!

  5. Der Zweite Weltkrieg war der letzte Krieg, der seinen Zweck als “Vater aller Dinge” noch erfüllte. Alle nachfolgenden Kriege konnten nicht mehr genügend Sachkapital zerstören, um den globalen Zinsfuß wieder auf eine für den Kapitalismus lukrative Höhe anzuheben. Das könnte nur der Dritte Weltkrieg, den die berufsmäßige Vollidiotie längst gewollt hätte, wäre da nicht die atomare Abschreckung, die auch den Allerdümmsten klar macht, dass der Atomkrieg das Ende aller Dinge bedeutet. Dass dafür der Atomkrieg nicht erforderlich ist, begreift die “hohe Politik” dagegen nicht.

    Für das Ende der Zinsgeld-Ökonomie sorgt die anhaltende “Finanzkrise” (beginnende globale Liquiditätsfalle). Als diese im Herbst 2008 “aus heiterem Himmel” evident wurde, konnte das Elend nur durch massive Erhöhung der Staatsverschuldungen und groteske Geldmengenausweitungen bis heute hinausgezögert werden. Die Staatsverschuldungen sind aber in “dieser Welt” nicht mehr abzubauen und die Deflation (globale Rezession) bleibt unausweichlich, weil die effektive Umlauffrequenz des Geldes am Ende schneller sinkt (bzw. mehr Zinsgeld in Spekulationskassen verschwindet), als neues Zentralbankgeld hinterhergeschmissen werden kann. Die übermäßige Erhöhung der Zentralbank-Geldmenge (Bargeld plus Zentralbankguthaben der Geschäftsbanken) bewirkt lediglich, dass die bevorstehende Deflationsphase verkürzt wird und umso schneller in die Hyperinflation (Sintflut) umkippt, bei der alle auf Geld lautenden Forderungen vernichtet werden. Wenn es soweit kommt, ist nichts mehr zu retten, aber wir wollen ja den Humor nicht verlieren:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2017/03/humor-ist-wenn-man-trotzdem-lacht.html

    • ‘Die entlarvte “Religion”‘

      Klasse! Trotz, dass das im Grunde ganz und gar nicht lustig ist, geschmunzelt. Aber ich für meinen Teil bin wie gesagt religionsideologiefrei, deshalb betrachte ich das nicht aus der Perspektive eines abergläugigen Wirrgläubigen und kann deshalb nicht beleidigt sein sondern mitfühlend (natürlich nicht zu verwechseln mit masochistischem Mitleid!).

      Ich denke es gibt nicht mehr sehr viele abergläubige Wirrgläubige. Es werde ununterbrochen und immer schneller weniger.

      Die Frage ist, ob die wach gewordenen Massen den Krieg durch Revolution verhindern oder ob sie warten bis sie ganz in der Falle sitzen, nämlich im plötzlich einsetzenden Krieg…

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. [QPress] Operation Zinstod: US-Pleite mit Ansage
  2. Operation Zinstod: US-Pleite mit Ansage | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*