Renteneintrittsalter in Deutschland könnte sinken

Renteneintrittsalter in Deutschland könnte sinkenBRDigung: Man muss die Feste feiern wie sie fallen. Während die Franzosen sich mit Händen und Füßen gegen ein erhöhtes Renteneintrittsalter wehren, sind wir in Deutschland bereits ein großen Schritt weiter. Bei uns laufen Planungen, wonach das bislang starre Renteneintrittsalter an die Entwicklung der Sterblichkeit gekoppelt werden soll. Der Grundgedanke dabei ist: je länger die Leute leben, desto später sollen sie gefälligst in Rente gehen. Diese Vorgehensweise muss vornehmlich das Überleben des speziellen Plünderungssystems namens Rente sicherstellen.

1d37a1d77ab7434e81ca504ac2f3cdb5

Letztlich konnte man die Rentenkasse über die vergangen Jahrzehnte hinweg erfolgreich für so allerhand sachfremde Leistungen plündern. Daraus ergab sich die deutsche Besonderheit und Notwendigkeit, einerseits das Rentenniveau in Deutschland auf eines der niedrigsten in der EU abzusenken und flankierend dazu das Renteneintrittsalter sukzessive heraufzusetzen. Hier genauer nachzulesen: So viel Geld bleibt deutschen Rentnern im europäischen Vergleich … [Merkur]. Demnach erreicht Deutschland in der Europa-Liste den sechsten Platz bei den Nettobezügen … allerdings nur von hinten

So kann die Plünderung der Massen in Deutschland erfolgreich fortgesetzt werden. Dieser Prozess, mit dem sich erhöhenden Renteneintrittsalter sollte nach dem Willen der CDU automatisiert werden. Die Grundformel lautete demnach wie folgt: Die Regelaltersgrenze soll um vier Monate für jedes gewonnene Lebensjahr steigen. Das empfiehlt eine Fachkommission der Partei und ist hier nachzulesen: „Aus Gründen der Generationengerechtigkeit“:CDU will Rente an Lebenserwartung koppeln … [Sueddeutsche].

Wobei allein schon das Wort Gerechtigkeit in der Überschrift verdächtig ist. Die Arbeiterverräter-Partei SPD und Linke kritisieren den Vorschlag scharf, müssen sie auch, weil ihnen sonst die Wähler weglaufen. Aber richtig was dagegen tun ist spätestens bei einer Regierungsbeteiligung nicht mehr angesagt. Da wollen wir mal hoffen, dass das Konzept, wie diskutiert, auch wirklich umgesetzt wird, damit unsere frohe Botschaft nicht verpufft.

Und jetzt kommt sie, die frohe Botschaft zum Renteneintrittsalter

Tadaaaaa … das statistische Bundesamt klärt auf: Die Lebenserwartung sinkt. Man kann es hier nachlesen: Lebenserwartung in Deutschland seit Beginn der Pandemie gesunken … [destatis]. Auszugsweise zitieren wir jetzt, damit es jedermann etwas besser einleuchtet.

Renteneintrittsalter in Deutschland könnte sinkenWIESBADEN – Die durchschnittliche Lebenserwartung betrug im Jahr 2021 für neugeborene Mädchen 83,2 Jahre und für neugeborene Jungen 78,2 Jahre. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hat sich die Lebenserwartung von Neugeborenen im Vergleich zum letzten Vorpandemiejahr 2019 deutlich verringert: Bei Jungen um 0,6 Jahre, bei Mädchen um 0,4 Jahre.

Hauptgrund für diese Entwicklung sind die außergewöhnlich hohen Sterbefallzahlen während der Coronawellen. Die Entwicklung der Lebenserwartung zeigt Veränderungen der Sterblichkeit an, die von der Altersstruktur unabhängig sind. Sie ist deshalb besonders gut für Zeitvergleiche geeignet.

Nach aktueller Datenlage könnte es also fast einen Monat früher in Rente gehen, soviel schneller wird heute schon gestorben. Das ist zumindest formal mal was richtig Gutes mit Blick auf die Thematik. Man muss ja nicht immer gleich über anderweitige Folgen sinnieren. Nur leider läuft es halt dem Plünderungszweck der Rentenkasse zuwider und wird allein aus dem Grunde dann nicht realisiert werden können. Man mag sich die Schlagzeilen schon ausmalen: „Weil immer mehr Menschen früher sterben, müssen die Überlebenden länger arbeiten, um das System aufrecht zu halten“ … oder so ähnlich.

Ein Streit darum, warum die Lebenserwartung inzwischen sinkt, wird es sicher nicht geben, weil sonst die massenhaften Gentherapien mit in die Überlegungen einfließen müssten. Dabei reden wir dann über „Long-Impf“, während die offiziellen Stellen aber nur über „Long-Covid“ reden möchten. Die eigentliche Sterblichkeit begann ja erst nach der eigentlichen Pandemie, als man nur noch zwei Jahre lang mit dem Spritzen beschäftigt war.

Schade, wer hätte das gedacht, dass dieser generöse Vorschlag von der CDU, an sich eine Erweiterung des Plünderungsgedanken, jetzt wieder vom Tisch verschwindet, weil er tatsächlich einen gegenteiligen Effekt bewirkt hätte. Also dann, bitte nicht auf verbesserte Rentenbedingungen einstimmen, sondern auf ein geldwertes verfrühtes Ableben, welches uns die Statistik bereits verheißt.

Ø Bewertung = / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Avatar für WiKa
Über WiKa 3288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

7 Kommentare

  1. Vielleicht wäre einmal zu überlegen, ob man seine Altersversorgung nicht bei den öffentlich-rechtlichen Propagandasendern unterbringt. Dort bekommen Leute auch ohne große Leistung schon einmal 600.000 Euro im Jahr Ruhegehalt, das sind 50.000 Euro pro Monat. Die Leistung: Falschmeldung zu Gaddafis Drohung, Öl ins Meer zu kippen, mit Original Bildsequenzen von ölverschmierten, torkelnden Wasservögeln am Strand. Der Strand lag allerdings bei Alaska, wo die Exxon Valdez auf Grund lief. Dort war Gaddafi allerdings gar nicht.
    Die Nachfolgerin von Anne Will bekommt für die Sendeminute 1.200 Euro. Das ergibt in der Stunde 72.000 Euro. Da kommt sicher auch eine passable Rente zusammen. Dafür reichen aber dem Propagandafunk die künftigen Einnahmen nicht mehr. Von 18,36 Euro soll das ja im Monat auf 25,00 Euro erhöht werden.
    Die Relationen machens, das wird aber in den Lehrplänen scheinbar nicht mehr gebracht. Dafür wird jetzt festgestellt, daß die Kinder in der letzten Klasse der Grundstufe (4.) noch nicht einmal ordentlich lesen und schreiben können. Man sieht es ja am Kanzler: der kann sich an nichts mehr erinnern.

    • ca 70% der 9 Milliarden Zwangsgebühren werden für Gehälter & Pensionen verprasst, logisch, daß die 25,-/Monat agitprop Schutzgeld abpressen müssen…

  2. Die Reaktivierung der bereits in Rente gegangenen Fachkräfte soll jetzt das System/wirtschaft retten, denn die Konzerne haben u.a. den Nachwuchs für die technischen Berufe/Werkbank exorbitant schleifen lassen/ignoriert; das profitsystem basiert auf kurzfristige Gewinne/Abzocke und vernachlässigt die langfristigen Folgen bzw. sollen diese gefälligst von der Regierung gelöst werden und da würde die CDU/FDP/AfD auch ins staatssäckel greifen um mit Steuergeldern die weiterhin malochenden Rentner/Fachkräfte zu ködern, deshalb ist es eine Illusion zu glauben: Eine rechte Regierung könnte ohne Steuergelder die wirtschaft/System retten, weil sie einfach die faule Jugend zum erlernen eines blue-collar-Jobs per Gesetz zwingen würde/Ermächtigung/Grungesetzänderung/keine freie Berufswahl mehr

  3. Nur zwei Bemerkungen dazu :
    1. Würden alle wirklich Solidarisch ins Rentensystem einzahlen, könnte der Durchschnittsbürger mit 55 in Rente gehen und hätte die höchste Rente in Europa !
    2. Die offizielle Strategie läuft doch darauf hinaus gar keine Rente mehr zahlen zu müssen. Erst die Lebenserwartung runtergeimpft und dann das Renteneintrittsalter auf die Lebenserwartung angehoben. Das macht die Rentenkasse überflüssig und setzt Gelder für Krieg und zum sonstigen Verschleudern frei.

  4. Es wird immer nur über die Renten sinniert.
    Aber was ist mit den Beamten-Pensionen?!?
    Bei gleicher Lebens-Arbeitsleistung sind diese doppelt so hoch wie die Renten.
    EU-Beamte kriegen sogar 3-mal so viel.
    Da muss dringend eine Neid-Debatte gestartet werden!!!

  5. Seit 2008 kann man die Nachteile des Systems nicht mehr verstecken, bis dahin konnte man sogar mit 58 in Rente gehen, das waren damals reine stilllegungsprämien um Platz/arbeitsplatz für die jüngeren sklaven zu machen, heutzutage ist der Verschleiß/kaputtgespielt an sklaven so hoch, dass Firmen schließen müssen, weil keine ausbeutbaren sklaven mehr zur Verfügung stehen, das System funktioniert nur unter Vernachlässigung/Ausbeutung von Umwelt/Lebensgrundlagen, deshalb die Einwanderung von billigen sklaven. Die kriegsgeneration hatte eine höhere Lebenserwartung als die nachkriegsgenerationen, deshalb der verzweifelte Kampf der „letzten Generation“ sie wissen ganz genau, dass sie den Lebensstandard/Wohlstand/Lebenserwartung ihrer Eltern nicht erreichen können, weil das System alle fickt bzw. am abkacken ist.

  6. Die CDU will die Rentner mit einer steuerfreien Rente ködern, wenn sie bereit sind trotz Rente weiter zu schindern, angeblich um damit den Fachkräfte mangel zu reduzieren, heute muss man schon bei einer Rente ab 909€ brutto, Steuern zahlen, d.h. jeglicher zusatzverdienst wird versteuert. Wer trotz 45 Jahre schindern noch die Kraft/Nerven hat weiterzumachen, hat sicherlich seine Arbeit bisher gut auf andere sklaven/Assistenten verteilt, d.h. seine machtposition optimal missbraucht, alle anderen sklaven sind nach 45 Jahren, durch div Erkrankungen, nicht mehr voll funktionsfähig und können froh sein die Rente überhaupt lebend erreicht zu haben, deshalb hat sich die CDU hiermit, nach ihrer eigenen Bibel, als falscher Prophet entlarvt

Kommentare sind deaktiviert.