Aktuell

Sahra Wagenknecht als SPD-Erlöser-Chefin

Das war seit fast dreißig Jahren überfällig, jetzt kommt es wieder aufs Tablett. Die Fusion der Linken und der SPD. Bislang noch als Spinnerei der Medien, aber angesichts aller sich auftuenden Abgründe für die Linken und für die SPD, sollte man durchaus über den gemeinsamen Rettungsanker-Abwurf nachdenken. Und wenn es so kommt, muss Sahra Wagenknecht den erlösenden Vorsitz der neunen mittel-roten Vereinigung übernehmen, damit das Gebilde wieder vom Abgrund wegkommt. ❖ weiter ►

Gesellschaft

„Grünomanie“, die unheilbare Krankheit der Medien

Hätte 1948 jemand behauptet, sowas wie Orwells „1984“ könne uns nicht passieren, ist das Gegenteil inzwischen erwiesen, sofern die Wahrnehmung nicht bereits, wie von Orwell beschrieben, total verkleistert ist. Der reale „Neusprech“ in Deutschland hat mit Begriffen wie „Klimawandelleugner“, „Klimaschädling“ und „Undemokraten“ längst den Einfallsreichtumn eines Orwell überboten. Wichtig ist nur, auch weiterhin seine Sinne gegen bessere Erkenntnis zu schützen, um „1984“ zu erleben. ❖ weiter ►

Deutschland

Bist du nicht schwesig, dreyer ich dir den Gümbel um

Es ist überaus interessant, sich die Pirouetten der SPD mit anzusehen. Das sollten wir ernsthaft tun, denn wer weiß schon wie lange es die Partei noch gibt? Damit sich jetzt niemand am Parteivorsitz die Finger verbrennt, hat man vorsorglich sechs Hände ins Rennen geschickt. So kann man die Hitze besser verteilen und auch mal wen vom Schmelztiegel abberufen, an dem sich Nahles offensichtlich hartnäckige Verletzungen zugezogen hat, sodass sie jetzt komplett offline gehen muss. ❖ weiter ►

EIMELDUNG

Angela Merkel kandidiert für SPD-Parteivorsitz

Man muss die Sachen nicht ständig komplizierter machen als sie in der Realität sind. Um den Wähler maximal von der Politik fernzuhalten, braucht es unbestritten Kapazitäten wie Angela Merkel. Mit dem Charisma einer ewigen Staatsratsvorsitzenden hat sie das Zeug dazu die Welt zu einen. Einmal mehr kann Deutschland hier dienen, zunächst als Vorbild und Zahlmeister unter Merkels Regime. Deshalb ist es nur folgerichtig, dass Angela Merkel den SPD-Vorsitz übernimmt. ❖ weiter ►

Deutschland

Warum schwadroniert AKK von Meinungsfreiheit?

Heute konnte man hektische Rückruderbewegungen von AKK, bezüglich des grünen Rezo-Streiches und ihrer diktatorischen Ansage dazu beobachten. Sowohl das Zurückrudern als auch die vorherige Kritik daran waren völlig überflüssig und sogar kontraproduktiv. Die abermalige Ausleuchtung der Szene offenbart, dass ausgerechnet die CDU maßgebliche Einschränkungen von Freiheit, Recht und Demokratie zu verantworten hat. Da wäre Leisetreterei besser. ❖ weiter ►

kurz✤krass

Das deutsche EU-Wahl-Desaster nennt sich „GroKo“

Zwar ist die Wahl des EU-Parlaments, am gestrigen 26.5.2019, an sich völlig unwichtig bis bedeutungslos, aber man kann die Veranstaltung hervorragend als Barometer für die nationalen Missstände hernehmen. Das geschieht nun in der nachgängigen Wahlanalyse. Exakt auf diesem Weg bekam die „GroKo“ die zu erwartende Quittung von den Wählern serviert. Die großen Verlierer braucht man nicht lange suchen, unter dem vorerwähnten Label kann man sie sofort ausfindig machen. ❖ weiter ►

Europa

Der ultimative Wahlwerbespott zum EU-Showdown

Am 26.5.2019 wird der bittere EU-Spaß nach 5 Jahren mal wieder Ernstfall. Insgesamt nötigt man rund 400 Millionen Menschen binnen weniger Tage an die Urne. Lediglich um zu bestätigen, dass sie auch weiterhin keinen Einfluss auf ihre Lebensumstände ausüben können und wollen. Ihre Stimmen in den Urnen haben weniger Gewicht als ein real umfallender Sack Reis in China. Bezüglich der Qualitätssteigerung des EU-Unterhaltungswert lässt sich vielleicht noch was richten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die PARTEI wartet zu EU-Wahlen mit brisanter Prominenz in dritter Generation auf

Am Sonntag ist es wieder soweit. Da wird die teuerste Spaßveranstaltung des Kontinent neu formiert. Dazu sind über 400 Millionen Zweibeiner aufgerufen, das EU-Spaßparlament neu zu besetzen. Bislang wurde es von unkundigen Laien dominiert, die leider für die Höhe ihrer Gagen viel zu wenig Unterhaltung zu bieten hatten. Das soll radikal anders werden. Jetzt kann man richtige Profis für diesen Job wählen, ohne das es mehr kostet. ❖ weiter ►

Europa

Einigen Parteien drohen herbe Gewinne bei EU-Wahl, außer Union und SPD

Die Wahlen zum EU-Parlament am kommenden Sonntag haben in etwa die Bedeutung eines in China umfallenden Sack Reises. Es ist und bleibt eine Placebo-Veranstaltung für’s Wahl-Schaf, das sich bereits schwarz geärgert hat. Dabei wird gerne so getan, als hätte der Bürger einen Einfluss auf die EU-Politik. Hat er aber nicht, denn lediglich die dort vertretenen Parteien kungeln rum und die Entscheidungen treffen EU-Kommission und EU-Rat. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Demokratie-Polizei nicht ohne Wahrheitsministerium

Es wird immer klarer, warum die Regierung, respektive die EU, im Alleinbesitz der Wahrheit sein sollte. Zu viele nutzlose Skandale verunsichern unnötig die braven Wahl-Schafe. Die könnten so gegen die gutmeinende Politik der bürgerfernen Regierungen aufgebracht werden. Genau das passiert schon. Die sogenannten Populisten machen das. Früher waren das mal die „populären Parteien“, aber weil die im Moment nicht mehr populär sind, muss man halt ein wenig an der Wahrheit drehen. ❖ weiter ►

Aktuell

Huawei – so hängt man unliebsame Konkurrenz ab

Es wird hier gar nicht sonderlich viel über diese Peinlichkeiten berichtet. Vielleicht ist es den „Predigern des freien Marktes“ peinlich, wenn jetzt der große Donald Trump hergeht und selbigen „freien Markt“ mit harten Dekreten zum Nutzen der USA stranguliert. Solange weitere Monopolisten, wie Google, in der Sache noch mitziehen, könnte es zumindest vordergründig funktionieren. Aber wie so oft, sind die US-Strategien nicht zu Ende gedacht, so vermutlich auch im Fall Huawei. ❖ weiter ►

Krieg

Haltet den Dieb, oder wie der Irankrieg initiiert wird

Mehr und mehr ist es ein Frage der Rhetorik, am kriegerischen Ergebnis wird es schon nichts ändern. Selbstverständlich wird heute niemand offensiv einen Krieg vorbereiten. Das macht man einfach nicht. Da muss man den Wunschgegner halt ein wenig „motivieren“, dass er sich ja gegen seine planvolle Strangulierung zu Wehr setzt … und schwups, haben wir ihn. Sowas kann man dem Delinquenten nicht durchgehen lassen. Postwendend werden wir ihm mit Waffengewalt zeigen wo die Friedensglocken hängen. ❖ weiter ►

Fäuleton

The Day After Tomorrow (2021)

Die Zeit nach der alten Zeitrechnung wird etwas anders ausfallen, nur die Merkel-Ära dürfte Bestand haben. Alle Anzeichen sprechen dafür, dass uns die „Bundesmutti“ auch am „Tag danach“ noch erhalten bleibt. Die gesellschaftlichen Ziele, im Rahmen einer marktkonformen Demokratie, werden sich ohne Angela Merkel, aka „Mutter Terroresia“ nicht realisieren lassen. Das haben auch die verbliebenen Blockparteien inzwischen realisiert und ordnen sich entsprechend ein. ❖ weiter ►

Aktuell

Erdogan sagt Manipulation und organisierter Kriminalität an der Urne den Kampf an

Im Vorfeld der EU-Wahlen ist es wichtig, nach den Vorkommnissen in Istanbul, anständig Richtung Türkei zu keilen. Besonders seitens der guten Medien als auch der EU, muss dem Despoten vom Bosporus klargemacht werden, dass man seine Vorstellungen von Demokratie nicht teilt. Besonders aber, um das eigene System als das überlegenere zu feiern, wenn es darum geht den Einfluss des Wählers maximal zu begrenzen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Oskar Lafontaine empfiehlt Ölkanne gegen quietschende Dummheit bei der SPD

Oskar Lafontaine hat lang genug in der SPD gebuckelt, um zu wissen, wo dort die rostigen Schwachstellen sind. Nun hat er in sehr treffender bis sarkastischer Weise den jüngsten Vorstoß von Kevin Kühnert kommentiert, der sich mit seinen Forderungen zu mehr sozialer Ausgewogenheit innerhalb der SPD völlig in die Nesseln setzte. Was hat die SPD in Sachen „Soziales“ inzwischen alles verlernt? ❖ weiter ►

kurz✤krass

US-Kleptokratie bleibt ein Segen für Volksvertreter

Sicher, der Begriff „Kleptokratie“ hört sich nicht so schön an. Wir nennen das lieber Demokratie und wenn mal einige nicht so schöne Auswirkungen von den Verfehlungen unserer Vertreter das Tageslicht erblicken, dann reden wir lieber über Lobbyismus und wie schön doch die Welt sein kann. Im US-Kongress gab es eine kleine Lehrstunde für die Neulinge, wie Kleptokratie richtig funktioniert, damit diese im US-Kongress einen möglichst reibungslosen Einstieg ins Geschäft bekommen. ❖ weiter ►