Deutschland

SPD liebäugelt mit Maulkorb für alle „Korrumpel“

Der 30.11.2019 als Schicksalstag für Deutschland? Sicher nicht, denn die Politik ist fest im Würgegriff einer kleinen Kaste, die nur in Nuancen mit sich verhandeln lässt. So kann die SPD weiterhin ungeniert ihren Untergangskurs fortsetzen. Nur damit die bisherigen Politfunktionäre noch bis zum Ende der Legislatur (2021), an den Futtertrögen sitzen dürfen. Nach Ihnen die Sintflut und eine SPD im einstelligen Bereich. Freuen wir uns auf das klar absehbare Ergebnis. ❖ weiter ►

Gesellschaft

CDU sucht Wege überzählige Männer zu entsorgen

Was war denn jetzt wesentlich auf dem CDU-Parteitag in Leipzig? Sicher, zuvorderst die Frauenquote, die war so wichtig, dass man die vorsorglich auf das kommende Jahr vertagt hat. Dann war da noch der Machtkampf zwischen dem Friedrich Merz und der Ausmerzerin AKK. Nur wer bei den ganzen Belanglosigkeiten richtig hingesehen hat, konnte erahnen wo der der blinde Hase diesmal in die Pfanne gehüpft wird. Der lachende Dritte ist demnach ein diverser Söder. Wer hätte das zuvor gedacht? ❖ weiter ►

Gesundheit

CDU bereitet nächste Wähler-Täuschung vor

Die CDU sucht sich selbst. Dabei ist ihr der Rest der Republik völlig egal. Schließlich geht es um Macht und nicht um die, derer sich die Partei regelmäßig bemächtigt. Bei dem Machtkampf innerhalb der CDU geht es nicht einmal um einen Richtungskampf. Die Richtung ist und bleibt unverändert neoliberal. Die Show darum soll lediglich einen gewissen Aktionismus suggerieren. Wer sich in diesem Zusammenhang wie üblich davon täuschen lassen mag, der muss nichts weiter unternehmen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Rentner fordern Bedürftigkeitsprüfung für Politiker

Nun kann der Jubel losgehen. Die GroKo scheint mit der Grundrente gesichert zu sein. Aller Streit ist vom Tisch und die gewohnheitsmäßig Beschissenen sind wie immer die Bürger und Rentner. Das nennt die GroKo „geplatzte Knoten“. Von geplatzten Kragen wird leider nicht berichtet, weil das nur die Rentner betrifft. Gottlob kostet die Grundrente mit 1 bis 1,5 Mrd. Euro auch nicht sonderlich viel mehr als die 730 Abgeordneten mit ihrer Zauberbude unter der Reichskristallkugel. ❖ weiter ►

Deutschland

SPD entdeckt nach 30 Jahren Rest-Deutschland

Die SPD hat in den vergangenen Jahren die meisten Bonuspunkte beim Ignorieren der Menschen sammeln können. Die gewonnene Zeit nutzte sie vorrangig dazu, sich intern zu zerlegen. Das ist ihr in respektablem Ausmaß gelungen und führte zu einer beachtlichen Marginalisierung der Arbeiterverräter. Jetzt möchte man das Rad mit Joker-Face und ein wenig (Gley)Witz gerne wieder rückwärts drehen, um zu alter Größe zu gelangen. Nur deshalb erinnert sich die SPD heute an die neuen Länder. ❖ weiter ►

Deutschland

Ramelhöck oder Höckelow gegen weicheierige Mitte

Es wird leider all zu gern übersehen, dass die Politik sowohl teuerstes als auch ineffektivstes Unterhaltungsprogramm ist. Nach derzeitiger Einschätzung werden wir dem Höhepunkt politischer Leistungsschauen nunmehr in Thüringen beiwohnen dürfen. Die geballte Unfähigkeit der Politik, in Kombination mit harter Ausgrenzungsarbeit an „demokratischen Kräften“, die per Definition der Politik gar nicht demokratisch sind, aber dennoch irgendwie demokratisch den Weg ins Parlament fanden. ❖ weiter ►

Deutschland

Aushöhlung des Völkerrechts für AKK unverzichtbar

Es wäre unredlich zu glauben, dass Krampe-Knarrenbauer keine persönlichen Ziele mit ihrem Vorstoß zu einer Schutzzone in Syrien verfolgte. Sie leidet immer noch kräftig an Beachtungsmangel und das verschlechtert ihre Chancen auf den Kanzlersessel, den Merkel ihr gern vererben wollte, weil sie hörig genug war. Es ist eine gute Tradition das Völkerrecht mit Füßen zu treten und wer das tut, gilt als starke Person. Da möchte die Kranke-Knarrenbauer vermutlich hin. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Grüner Öko-Faschismus muss kein Albtraum bleiben

Die politische Landschaft ist recht bunt in der Bananenrepublik, obgleich sie nur einfältig ist. Wir haben ein allumfassendes Regierungslager mit integrierter Schein-Opposition und dazu eine echt scheinende Opposition. Faschismus ist eines der liebsten Kinder der Deutschen. Nicht umsonst beschwört man unentwegt die Wiederholung. Farblich lässt sich das mit Rot-Grün gut machen. Wenn man die beiden Richtungen gut verrührt, kommt garantiert wieder ein ansehnliches Braun dabei heraus. ❖ weiter ►

EIMELDUNG

Merkel und AKK fürchteten offenbar Attentat

Das war jetzt ziemlich peinlich, wo man doch gerade den Grünen das CO2 abgegraben hatte. Da mussten halbvolle Regierungsmaschinen über den großen Teich jetten, weil sich Merkel und AKK angeblich nicht verständigen konnten? Das ist natürlich nur die halbe Wahrheit, wir haben mindestens eine weitere Halbwahrheit. Faktisch geht das darum, dass Deutschland nicht ohne „Führer|in|x“ ist, wenn mal einer eine Maschine mit dem gesamten Deutschen UN-Rat vom Himmel holt. ❖ weiter ►

Gesundheit

Gesundheits-Spahn-Ferkel auf Mexiko Profi†tour

Es ist schon bemerkenswert von wo her wir überall die Pflegekräfte importieren wollen. Vorgeblich, wegen des hier existierenden Fachkräftemangels. Da macht es Sinn die Ärzte aus Afrika und da Pflegepersonal aus Mexiko zu rekrutieren. Sind die wirklich soviel besser? Nein, aber sie sind so viel billiger. Es geht ja nicht um qualifizierte Pflege oder echten Fachkräftemangel. Es geht um nichts geringeres als um anständigen Profit. Deutsche Pflegekräfte sind einfach zu teuer. ❖ weiter ►

Deutschland

Das Deutschland der farbenprächtigsten „Nullen“

Deutschland leidet unübersehbar an einem „Nuller-Syndrom“, welches besagt, dass Nullen nur schön bunt aussehen müssen. Ist das gegeben, sollte der Rest der Bananenrepublik die schon irgendwie gut schlucken und damit zurechtkommen. In weiten Teilen mag das stimmen, wenn man davon ausgeht, dass ein Großteil der Menschen gar nicht erst anfängt zu denken. Gottlob ist die Politik weit genug weg von den Bürger, sodass dieser Zielkonflikt an sich nicht entstehen kann. ❖ weiter ►

Aktuell

SPD ignoriert jetzt den Vorstandswechsel in 2021

Derzeit läuft die große Affenshow bei der SPD. Man möchte einen neuen Vorstand. Es wird ein Mordsspektakel daraus gemacht. Niemand hinterfragt Sinn und Verstand der Aktion. Dabei steht bereits heute fest, dass die SPD spätestens 2021 den nächsten Vorstand benötigt. Der nun zu erwählende Vorstand ist bis dahin aufgeraucht und zusammen mit der großen Koalition vollends verschlissen. Ergo, jetzt einen zusätzlichen Vorstand für 2021 gleich mitwählen lassen. ❖ weiter ►

Asien

Ende der Zitterpartie: China lässt Merkel sitzen

Merkels Nationalhymnenallergie ist inzwischen ein offenes Staatsgeheimnis. Dass sich die nur auf die deutsche Hymne bezieht, ist hingegen weniger bekannt. Inzwischen gehört es zu guten Ton, dass entweder die Gäste oder Gastgeber sie bei ihrem Stuhlgang (Gang zum Stuhl) begleiten. Und wenn ausländische Gastgeber gut drauf sind, wie die Chinesen, dann lassen sie Merkel ohne jede weitere Diskussion einfach sitzen. Das scheint sich zu einem Merkel-Special auszuwachsen. ❖ weiter ►

Klimawandel

Politiker in den Knast: Umwelthilfe gibt Vollgas

Politiker in den Knast zu bringen ist nicht nur eine sportliche Aufgabe. Es ist mehr oder minder ein ewig unerfülltes „Volksbegehren“. Selbiges zu realisieren, versucht nun die Deutsche Umwelthilfe. Leider übersieht sie dabei, dass sie mit ihren Aktivitäten ebenfalls Knastreife erlangt. Es ist daher unschwer abzusehen, dass die Verhandlung des Themas vor dem EUGH völlig falsche Signale aussenden wird, die am Ende der Geschichte gegen alle Kritiker verwendet werden. ❖ weiter ►

Deutschland

Landtagsaufgabe: Viertel der Bürger ausgrenzen

Es durfte wieder mal gewählt werden, mit dem absehbarem Ergebnis, dass sich nichts ändern wird. Jetzt müssen alle wieder der Not gehorchen und für die Ausgrenzung fest zusammenstehen. So wird kaum Zeit und Kraft bleiben, die Anliegen des Bürgers zu realisieren, der ja jetzt entschieden hat, mit einem Vierteil seinesgleichen nicht mehr reden zu wollen. Jetzt gilt es alle Kräfte zu bündeln, um die Ideologie zu retten. Nicht das erste Mal in der deutschen Geschichte. ❖ weiter ►

Deutschland

Regieren ist in 5 Jahren um 40% teurer geworden

Es ist überaus vorteilhaft, sofern man zur Verwirklichung seiner Ziele und Ideale über nahezu unbegrenzte Finanzmittel verfügt. Oder anders gesagt, wenn man über einen „Wünsch dir was Selbstbedienungsladen“ verfügt. So ähnlich verhält es sich bei der Bundesregierung und ihren Ministerien, die sich den Spaß des Regierens seit 2014 nunmehr 40 Prozent mehr kosten lassen möchten. Die Frage nach dem Zahler der Zeche erübrigt sich, nicht jedoch die grundlegende Analyse. ❖ weiter ►