Fäuleton

Die Stunde der Wahrheit rückt merkelig näher

Die aktuell zu durchlebende Situation ist eine Zäsur. Sie hat auch gute Seiten. Wer seine Augen aufmachen mag, kann erkennen, was das System für ihn zu bieten hat. Die Schafe bekommen abermals die Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen mögen. Selbstverständlich haben wir im Rahmen der vermeintlichen Freiheit auch die Möglichkeit, unsere Augen, wie bisher, vor der totalen Entrechtung zu verschließen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Norbert Röttgen ist mittlerweile „Muttis Dümmster“

Die Rallye um den CDU-Parteivorsitz wurde jüngst von der Merkel-Sockenpuppe AKK frisch eröffnet. Der große Preis ist nicht der Parteivorsitz. Der muss mehr oder minder als Einwegraketenstufe auf dem Weg zum Kanzlersessel mit befeuert werden. Norbert Röttgen hat seinen Hut ebenfalls in den Ring geworfen. Ein Grund mehr seine Kompetenzen zu beleuchten, die ehrlicherweise nur bei der „Wählerverachtung“ mit Merkels Fähigkeiten gleichziehen können. ❖ weiter ►

Deutschland

CDU muss Björn Höcke zum MP machen

Jetzt wird es höchste Zeit mal den Höcke in Thüringen zum Ministerpräsidenten zu wählen. Soll er mal zeigen was er kann. Immerhin hat er mehr Leute hinter sich als der geschäftsführende Ministerpräsident Thomas Kemmerich. Wie groß die Sorge ist, dass sich die CDU abermals verwählen könnte, geht aus der Intervention der Jungen Union hervor, die den CDU-Mitgliedern des Landtages offen empfiehlt die Demokratie zu boykottieren und der Wahl des MP fernzubleiben. ❖ weiter ►

Deutschland

„Katastrophe“ als neues CDU-Führungsmodell

Das Kasperle-Theater um den kommenden CDU-Vorsitz hat einen erkennbaren Unterhaltungswert. Es ändert nichts an der Tatsache, dass die Katastrophe altes und neues Führungsprinzip der CDU bleibt. Egal welche Pirouetten die Vorsitzbewerber vollführen, sie werden alle im schwarzen Vorsitz-Loch enden. Es braucht noch viele Menschenopfer, bis das Loch wieder gestopft ist. Solange der Kern des schwarzen Loches im Kanzleramt hockt und über das Führungsvakuum der CDU wacht … aussichtslos. ❖ weiter ►

Deutschland

Merkels Machtwort zu Hamburg: „Das Ergebnis muss rückgängig gemacht werden“

Der Durschnittsmensch hat einfach keine Ahnung von Demokratie und weiß auch nicht was ihm frommt. Aus diesem Grunde hat Deutschland eine Kanzlerin, die das alles sehr genau im Blick hat und im Zweifel auch einschreitet, sofern die Demokratie mal aus dem Ruder läuft. Das passiert in letzter Zeit, zum Leidwesen der Parteien, leider häufiger, weshalb sich entsprechender Korrekturbedarf ergibt. ❖ weiter ►

kurz✤krass

FDP will Demokratie auch weiterhin verhöhnen

Wenn die FDP der AfD vorwirft die Demokratie zu verhöhnen, sollte man mal etwas genauer hinzusehen. Die AfD ist nicht Erfinderin des taktischen Wählens, was nach Ansicht von Christian Lindner zu besagtem Hohn führte. Die FDP selbst hat letztes Jahr in Thüringen noch zum taktischen Wählen aufgerufen. Jetzt beklagt sie sich, weil die AfD genau das gemacht hat. Doppelmoral ist die eine Geschichte, die wahre Verhöhnung der Demokratie kommt aber mehr von den Altparteien, ❖ weiter ►

Hintergrund

Souverän fordert Psychotests für alle Politiker

Populismus ist, wenn man ein böses Ereignis hernimmt und danach die Verschärfung von irgendwas fordert, so wie der Vollhorst Seehofer das gerade dieser Tage mit den Waffenscheininhabern tut. Deshalb lassen wir die Gelegenheit nicht aus und fordern umfangreiche psychologische Eignungstests für Politiker. Bestens wir beginnen damit auf kommunaler Ebene. Spätestens ab der Liga der Landesparlamente sollten diese Tests verpflichtend sein. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Kann man politische Fehler mit Verschärfungen des Strafrechts kompensieren?

Politiker sind so sehr von sich eingenommen, dass sie schnell mal vergessen warum sie überhaupt in der Position sind, in der sie sich im Parlament befinden. Sicher, die meisten haben es korrekt erkannt, dass sie nur der Partei und der Fraktionsdisziplin verpflichtet sind. Nur die Partei sichert ihre Pfründe. Sie müssen sich jetzt vermehrt gegen den immer ungehalteneren Bürger schützen, der den Verrat nicht mehr zu schätzen weiß. Das geht nur mit harten Gesetzen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Erinnerungslücken von 100 TDM bis 47 Mio. Euro

Man kann die Mächtigkeit von Erinnerungslücken sehr gut in Mark und Pfennig ausdrücken. Sicher, frische Erinnerungslücken natürlich auch ganz bequem in Euro. In Hamburg kam jüngst so eine 47 Mio. Euro schwere Erinnerungslücke einer betrügerischen Bank zugute, die sich auch am Cum-Ex Honig gelabt hatte. Dank sozialdemokratischer Höchstleistungen sollte das ein Banken-Benefiz der smarten Art werden. Nur Berufspolitiker glauben, dass die SPD davon nicht profitierte. ❖ weiter ►

Geschichte

Nazi-Zuchtprogramm der Altparteien voller Erfolg

Deutschland kann auf Nazis gar nicht verzichten, zumindest dann nicht, wenn es nach den Altparteien geht. Es ist wichtig sich zu vergegenwärtigen, wie die Nazis bis heute überdauern konnten und was genau zu ihrer neuerlichen massiven Vermehrung führte. Damit haben Politik und Altparteien eine Menge zu tun. Das alles muss man im Zusammenhang mit exklusiven Demokraturvorhaben betrachten, die ohne eine langfristig angelegte Agenda kaum zu verwirklichen sind. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Gute Nacht Deutschland – Tschüss Demokratie!

Thüringen und kein Ende? Wenn es nach dem Willen der Kanzlerin ginge, sollte die Diskussion um die Abschaffung der Demokratie nach ihrem Machtwort längst beendet sein. Blöderweise gibt es zu viel Menschen, die neben der Kopfschüttelei ernsthafte Fragen zu dem Thema haben. Eigentlich sollte doch der Souverän nach seinem Fehlverhalten einfach mal etwas zurückstehen, wenn die erste Frau im Staate pädagogische Ansagen für das unfähige Volk macht. ❖ weiter ►

Fäuleton

Merkel plant Verhängung des Demokratienotstands

Demokratienotstand ist wohl die Vokabel, die die Situation derzeit am besten beschreibt. Manchmal ist Notstand einfach nur alternativlos, zumindest solange wir noch mit der Merkel-Junta geschlagen sind. Ob nun Viren, Polit-Beben in Thüringen, irgendwie muss jetzt das empfindliche Pflänzchen Demokratie knüppelhart gegen den Souverän verteidigt werden, der es bis zur Stunde ablehnt die Verantwortung für den unverzeihlichen Demokratiemissbrauch in Thüringen zu übernehmen. ❖ weiter ►

Deutschland

Thüringen bringt Spaßfaktor in die Politik zurück

Thüringen bringt als erstes Bundesland den Spaßfaktor in die Politik zurück. Seit heute kann man wieder von einem gewissen Unterhaltungswert dieser Sparte reden. Leider geben sich bislang, außer AfD, alle Parteien total spaßbefreit. Das ist schade, denn soviel Geld wie man von den Bürgern für den Zirkus einsammelt, sollten diese einen Anspruch auf qualifiziertere Unterhaltung haben. Dieser Hoffnungsstreif kann zugunsten des obligaten Affentheaters bald wieder vorüber sein. ❖ weiter ►

Deutschland

Meinungsfreiheit muss eine „linke SPD-Sache“ sein

Mit der Presse- und Meinungsfreiheit ist das wirklich eine recht linke Angelegenheit. Das wird aktuell sehr deutlich, wenn man sich den Parteiausschluss des Dr. Thilo Sarrazin aus der SPD ansieht. Selbst wenn seine immer gleichen Thesen früher mal tolerierbar waren, sind sie das aufgrund des extremen Links-Rucks der SPD jetzt gar nicht mehr. Deshalb muss der Mann das raus, einfach weil er, anders als die SPD, nicht in der Lage ist seine Meinung politisch korrekt auf „Links“ zu trimmen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Bundesspalter Steinmeiers Weihnachtssalbaderei

Steinmeier kommt aus einer roten Haut einfach nicht raus. Auch wenn er versucht sich präsidial zu geben, kann man den roten Belehrungston niemals überhören. Seine Akzentsetzungen fallen irgendwie merkwürdig aus. Er möchte die Bürger in einen Kampf gegen die Windmühlen führen, sodass sie die echten Probleme, die uns die Politik erst beschert, nicht mehr wahrnehmen. Weiters lobt er die Scheindemokratie und fordert die Menschen scheinheilig auf, sich weiter an dem Unsinn zu beteiligen. ❖ weiter ►

Hintergrund

EU sollte USA wegen Nafta sanktionieren

Es kann nicht angehen, dass sich die USA Sorgen um unsere Energiesicherheit machen, dass sie dafür eigens ein Gesetz erlassen … und wir tun gar nichts? Da wäre es doch das Mindeste, das die EU einmal zum Schutz der US-Wirtschaft entsprechende Gesetze und Verordnungen auf den Weg bringt. Wie undankbar muss das ganze erscheinen, wenn man auf soviel Gutherzigkeit so kalt reagiert wie die (Ab)Kanzlerin, die das Ganze offensichtlich nicht einmal ernsthaft zu Kenntnis genommen hat. ❖ weiter ►