afri-cola-nafri-neger-diskriminiierung-propaganda-political-correctness
Fäuleton

AfD zieht in der Causa „Cola“ gnadenlos durch

In der Sache Weihnachtsmann gegen AfD scheint sich nunmehr eine Lösung anzudrohen. Nachdem nahezu alle Cola-Produzenten der AfD die Weihnachtsschellen klingen ließen, wird das braun-schwarze Gesöff wohl doch alsbald in Eigenregie produziert. Es war für die AfD bis heute ein weihnachtliches Spießputenraufen. Sie ging beachtlich gerupft in die Finalrunde. Aber mit ein wenig Kreativität und einer Reminiszenz an die guten alten Zeiten lässt sich schon noch eine Runde gewinnen. ❖ weiter ►

Deutschland

Annegrätsche Karre-Krampenhauer schon verzockt

Sie ist noch kaum im Amt, da fangen die Probleme erst richtig an. Niemand, außer im besoffenen Deutschland, kann ihren Namen richtig aussprechen. Ihre Karrieregeilheit trieb sie sogleich unnötig in Hartz IV und jetzt muss die Partei eine erste außerordentliche Rettungsaktion für ihre Vorsitzende fahren, damit die finanziell nicht absäuft. Dann verpasst es die Politik die Hartz IV Sätze an das Vergütungsniveau von Parteivorsitzern anzupassen. Deutschland steht Kopf mit der Tante. ❖ weiter ►

Afrika

Aus die Maus: Merkel stellt Asylantrag in Marokko

Jetzt ist es raus. Nun wissen wir, warum es Angela Merkel so unendlich wichtig war, den Migrationspakt in Marokko selbst zu unterzeichnen. Sie wollte das mit einem ersten Selbsttest verbinden und hat dem Vernehmen nach in Marokko um Asyl gebeten. Wir wissen inzwischen welche Schwierigkeiten sich dabei für sie auftun, nachdem sie auf der Flucht wohl auch ihre Papiere verloren haben soll. Ein sehr ambitioniertes Unterfangen für die nunmehr „mutmaßliche Merkel“. Hier die ganze Odyssee. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Bundestag stemmt sich vehement gegen Unverbindlichkeit des Migrationspakts

Fast ist die Messe mit dem Migrationspakt schon gesungen, nur ein paar Tage noch. Da sticht ins Auge, dass die Regierung es gar nicht so meint wie sie stets sagt. Die AfD wollte diesbezüglich die Nagelprobe machen und verlangte von der Regierung eine Protokollnotiz, dass der Migrationspakt rechtlich völlig unverbindlich sei, wie zuvor von allen Seiten immer wieder behauptet wurde. Das ging gründlich schief. ❖ weiter ►

Fäuleton

Linke uneins Gelbwesten als Nazis zu brandmarken

Es war zu erwarten, dass die Gelbwesten, zumindest für die Sektion Deutschland, einen braunen Anstrich brauchten. Quasi als Schutzimpfung, damit der gemeine Deutsche ja nicht auf dumme Gedanken kommt und sich womöglich diese neue, gelbe Nazi-Weste überstreift. Interessant, dass erste Andeutungen in diese Richtung ausgerechnet von „Die Linke“, dem Riexinger kam. Gott sei Dank ist noch ein wenig Restvernunft in der Partei verblieben, die sich anders dazu äußert und Sahra mit Vornamen heißt. ❖ weiter ►

Deutschland

Für Kramp-Karrenbauer steht die Verwertbarkeit des Menschen im Vordergrund

Medial wird der anstehende CDU-Parteitag gerne zu so einer Art Schicksalstag für Deutschland hochstilisiert. Das ist völlig abwegig, da sich mit dem neuen Vorsitz der CDU rein gar nichts in Deutschland ändern wird. Das ist volle Absicht. Am allerwenigsten sollte sich etwas für die Menschen ändern. Allenthalben kann man deren Verwertbarkeit noch ein wenig steigern. ❖ weiter ►

Deutschland

GroKo proklamiert final ihre „Volksunabhängigkeit“

Der großen Koalition ist ein weiterer, nennenswerter Schlag in Sachen „Volksunabhängigkeit“ gelungen. Darauf deutet eine neuerliche, namentliche Entscheidung des Bundestages in Sachen Migrationspakt hin. Somit kann weiterhin vertrauensvoll zum Wohle der Konzerne und der Lobbys im „Namen des Volkes“ regiert werden. Inoffiziell waren danach in Berlin erste Stimmen zu vernehmen, wonach sich die GroKo, nach diesem Ereignis, zur alleinigen Volksbefreiungsfront erheben könnte. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Ist das Migrationspack noch zu stoppen?

Manche Manöver sind so durchsichtig, dass sie keiner erkennt. Das Rennen um den Migrationspakt und der damit verbundenen Frontenbildung ist so ein Thema. Aus Angst vor der eigenen Partei greift Merkel zum letzten Mittel, dem erneuten Missbrauch der SPD, um ihren Parteikollegen diesbezüglich vorzeitig das Fell über die Ohren zu ziehen. Alles zum Leidwesen derer, die zwar die Folgen zu tragen haben, aber gar nichts zum Thema mitbestimmen dürfen, dank der indirekten Demokratie. ❖ weiter ►

Medien

Warum die Ukraine dringend Kriegsrecht braucht

In der Ukraine geht es passend zu Weihnachten um die Verhängung des Kriegsrechts. Wer sonst, als Erzfeind Putin könnte den friedliebenden Ukra-Faschisten die fröhliche Weihnacht verhageln wollen? Zur Feier all dessen beschießt die Ukraine schon mal wieder vermehrt den Donbass. Ergänzend als Reaktion auf die soeben inszenierten maritimen Weihnachtsgrüße aus Moskau. Insgesamt ist die Situation noch etwas verworrener, aber für die Ausrufung des Kriegsrechts finden weitere Gründe. ❖ weiter ►

Europa

BREXIT: „Schwarzer Peter“ landet sicher in London

Die EU meint etwas feiern zu müssen, den vermeintlich einstimmig angenommenen BREXIT-Vertrag. Die wichtigste Botschaft die sie vermitteln wollte, war die schnelle Einigkeit unter den verbleibenden EU-Nuchen. Das ging nur deshalb, weil es um rein gar nichts ging bei diesem Vorgang. Denn schon während der Annahme des Vertrages landete der „Schwarze Peter“ bereits wieder in London. Ehrlicher wäre es gewesen, gar nicht erst so einen unverschämten Nichtsnutz-Sondergipfel abzuhalten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Merkels Anti-Merz Spezial Dragees zeigen Wirkung

Der Fisch stinkt noch immer vom Kopf und ist vielleicht auch aus diesem Grunde lange noch nicht gegessen. Entgegen aller Erwartung, gibt es auf den letzten Metern noch einen (gemachten) Meinungsumschwung, was die Führung der CDU anbelangt. Wie nach Einnahme eines Wundermittels, verödet der designierte Sieger im medialen Krampen-Licht und die graue Maus, die Annegrät’sche, wird von Tag zu Tag schöner. Es mutet an wie das Aschenputtel-Märchen. Gut wenn man weiß, wer das Gift mischt. ❖ weiter ►

Deutschland

WELT belegt: Regierung kann Deutschen nicht trauen

Es wird immer klarer, dass das Volk hier in der Region absolut nichts taugt. Es wehrt sich gegen alle besseren Einsichten seiner Regierung. Da wird es immer verständlicher, dass die Regierung eben dieser nörgelnden Masse nicht weiter vertrauen kann. Brecht machte dazu schon den passendsten Vorschlag und jetzt könnte es tatsächlich so kommen. ❖ weiter ►

Deutschland

Merkel sagt: Migrationspakt ist durchweg Makulatur

Bislang fehlte immer noch die klare Ansage der Bundeskanzlerin zum anstehenden UN-Migrationspakt. Das ist seit heute endlich vom Tisch, indem sie anhand anderen Rechtsnormen exemplarisch herausarbeitet, dass der besagte Pakt Makulatur ist. Das ergibt sich also keineswegs nur aus seiner Unverbindlichkeit. Das Ganze ist womöglich so nebensächlich, dass Anfang Dezember 2018 in Marrakesch ein zweiter, offensichtlich artverwandter Pakt, gleich noch mitunterzeichnet werden kann. ❖ weiter ►

Fäuleton

Grüne fordern doppelte CO2-Abgabe für Radfahrer

Die CO2-Abgabe ist längst nicht vom Tisch. Die kann jetzt in doppelter Härte die Radfahrer treffen. Dafür gibt es triftige Grün(d)e. Gerade jetzt, wo sich die Grünen zur Volkspartei aufschwingen wollen, ist es nötig weitere Geldquellen zu erschließen, um diesen Planeten zumindest für die Konzerne zu retten. Es gibt allerhand ökologische Argumente, endlich die Radfahrer zur Kasse zu bitten, die seit Jahrzehnten so eine Art Mineralölsteuer-Verweigerung betreiben. ❖ weiter ►

Deutschland

Merz macht der AfD mittels Grundgesetz den Garaus

Jetzt hat der Friedrich Merz die schwarze Katze aus dem Sack gelassen. Nur der Knüppel ist noch darinnen, aber der muss auch bald aus dem Sack. Wir erklären mal welcher Knüppel das genau ist, mit dem der Merz nunmehr die AfD grundgesetzkonform kaputthauen will. Zur Eröffnung seines Feldzuges bezeichnete er die AfD erstmals als „offen nationalsozialistisch“. Damit bringt er sich selbst in Zugzwang und muss recht bald den Alexander Gauland nebst AfD ans Messer liefern. ❖ weiter ►

Gesundheit

„Aus“ für Spahns Beitragszahlerproduktionsrabatt

Jens Spahn probt gerade den Spagat, der sich schnell zur Blutgrätsche weiten könnte. Sein Problem besteht darin, dass er schnell sehr viel mehr Profil braucht. So als Grünschnabel in der echten Hackrunde schwinden sonst seine Chancen ums „Merkel-Erbe“ dramatisch. Er dachte er sich, die „Beitragszahlerproduzenten“ als Klientel für sich zu erschließen. Nur leider hat er dabei die Rechnung ohne die eigentlichen Wirte/Werte gemacht. Schon gibt’s was auf die Glocke. ❖ weiter ►